HSV-Trainer Walter: „Es gibt nur eine Belastung – und das ist Vollgas!“

von | 12.01.22 | 117 Kommentare

Nach drei gescheiterten Anläufen in Serie fürchtet HSV-Trainer Tim Walter keinen erneuten sportlichen Einbruch seines Teams in der Rückrunde. „Wir sind guter Dinge, dass wir unseren eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter gehen werden», sagte der Coach am Mittwoch in Hamburg. Auf den Neustart nach der kurzen Winterpause am Freitag (18.30 Uhr/Sky) bei Dynamo Dresden freut sich der Trainer des Tabellendritten sehr.  Dass der HSV unter seinen Vorgängern Hannes Wolff, Dieter Hecking und Daniel Thioune die angestrebte Rückkehr in die 1. Liga verpasst hat, könne er im Nachhinein nicht beeinflussen, so Walter. In der ihm eigenen, unkomplizierten Art. Fügte er noch hinzu, dass er zuversichtlich sei, dass es unter seiner Regie nun besser laufe, „weil wir stetig an uns arbeiten. Wir wollen weiterhin mit Bereitschaft, Mut und jetzt auch noch Energie viele Spiele gewinnen und unseren Weg weitergehen.“

Der neue Communitytalk Nummer 38 – aus dem Homeoffice

Walter kann dabei am Freitag bis auf Anssi Suhonen (Muskelfaserriss) sowie die im Aufbautraining steckenden Profis Stephan Ambrosius, Maximilian Rohr und Josha Vagnoman personell aus dem Vollen schöpfen. Auch das Außenbahn-Offensivduo Bakery Jatta/Faride Alidou steht wieder voll im Teamtraining. Doch während Alidou im Spanien-Trainingslager und in der Hansestadt bis auf zwei Einheiten alles mitmachen konnte, hat Jatta nach gerade überstandener Corona-Erkrankung noch Nachholbedarf. „Der eine hat die nötige Wettkampf-Praxis und -Härte, der andere vielleicht noch nicht für komplette 90 Minuten“, urteilte Walter.

Walter denkt nicht an Rotation zum schweren Auftakt

Trotzdem verneinte Walter die Frage danach, ob er angesichts des aufreibenden Startprogramms mit den drei Spiele in einer Woche – nach Dresden am Freitag geht’s Dienstag im DFB-Pokal nach Köln, danach kommt der FC St. Pauli am Freitag d. 21. Januar zum Stadtderby ins Volksparkstadion – bei der Aufstellung auch die nächsten Spiele schon im Hinterkopf habe. „Unser Fokus gilt nur dem Spiel am Freitagabend. Dementsprechend gehen wir das Spiel auch an. Wir schauen nur auf uns, wollen unser Spiel genauso spielen, wie wir es die ganze Zeit getan haben. Es gibt nur eine Belastung – und das ist Vollgas!“

Dabei will Walter mit seiner Mannschaft an die Partien vor der Winterpause anknüpfen, in denen das Team laut Walter „sehr, sehr gut und sehr intensiv Fußball gespielt“ habe. „Das wollen wir vorantreiben. In Gedanken haben wir aber immer auch ein Auge auf dem Gegner, da wir keinen Gegner unterschätzen. Die Qualität in er Zweiten Liga ist so ausgeglichen, die Liga ist so eng, da müssen wir am Ende unsere Abläufe auf den Platz bringen.“

Ähnliche Worte gibt es natürlich auch aus Dresden zu hören, wo mit Ralf Becker ein ehemaliger HSV-Sportchef derzeit den Klub sportlich anführt. „Es wird noch eine brutal harte Rückrunde“, sagte der Sportchef von Dynamo Dresden. Der Zweitliga-Aufsteiger steht zwar nach 18 Spielen als Elfter solide da und hat acht Punkte Vorsprung vor einem direkten Abstiegsplatz. Doch frei von Sorgen ist der sächsische Fußball-Traditionsclub deshalb nicht. 

Dynamo hat sich offensiv mit Bayern-Profi verstärkt

Vor allem im Angriff klemmte es im alten Jahr. Lediglich 20 Tore schoss Dynamo und ließ mit der Ausbeute nur drei Vereine hinter sich. Folglich setzte Becker ganz vorn an und lieh Vaclav Drchal von Sparta Prag bis zum Saisonende aus. Der 22-Jährige zeigte sich mit je zwei Toren in einem internen Test (3:3) und gegen Ligakonkurrent Erzgebirge Aue (5:0) bereits enorm treffsicher. Die Hoffnungen des tschechischen Neuzugangs auf einen Platz in der Startelf am Freitag beim und gegen den HSV dürften groß und berechtigt sein.

Neben Drchal hat Becker auch vom FC Bayern München noch einen Spieler verpflichtet. Von Oliver Batista Meier, einem weiteren Offensivspieler, der von Bayern München II kam und einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieb, erwarten sich die Verantwortlichen vor allem perspektivisch einiges. Der 20 Jahre alte Deutsch-Brasilianer galt lange als eines der vielversprechendsten Talente der Bayern. Bei Dynamo soll der dribbelstarke Techniker nun endlich den Durchbruch schaffen. Von Stürmer Philipp Hosiner (Offenbacher Kickers) und Mittelfeldspieler Max Kulke (Leihe bis Saisonende zum ZFC Meuselwitz) hat sich Dynamo in der Zwischenzeit getrennt. Mit Pascal Sohm und Agyemang Diawusie stehen zudem zwei weitere Dauerreservisten auf der Streichliste. 

Zusammengefasst lässt sich über den ersten HSV-Gegner im Jahr 2022 sagen, dass sich Dynamo in der Breite verbessert hat. Neuzugang Drchal hat durchaus das Potenzial, um schnell für Furore zu sorgen. Sollte es den Elbestädtern gelingen, den Rückenwind aus dem 5:0-Sieg über Aue mit dem guten Teamgeist, den die Mannschaft seit Saisonbeginn ausstrahlt, zu kombinieren, dann sollte Dynamo im Kampf um den Klassenerhalt gute Chancen haben. Geht es nach Becker, ist das Duell bei seinem ehemaligen Arbeitgeber gleich mal eine Standortbestimmung. Nach dem Spiel werde man wissen, wo man nach der intensiven Vorbereitung steht. „Der HSV ist zwar gleich ein harter Brocken“, sagte Trainer Alexander Schmidt, aber gerade zu Hause habe man „ schon einige davon aus dem Weg geräumt.“ Nun denn, forsche Worte aus Dresden, Optimismus aus Hamburg. So, wie es zu Beginn oft der Fall ist.

MorningCall und Communitytalk: Volles Programm am Donnerstag!

Bliebt nur zu hoffen, dass der HSV die bisherigen Eindrücke dieser Wintervorbereitung zu bestätigen weiß und in Dresden einen erfolgreichen Start hinlegt. Zwar leider ohne unsere Live-Begleitung, da die Auswärtscouch ausfallen muss – aber ich werde dafür wieder mit einem Blitzfazit bei Euch sein – direkt im Anschluss an das erste Auswärtsspiel 2022. Und: Morgen wird es dann auch wieder den MorningCall sowie den Communitytalk geben. Für letzteren könnt ihr ab sofort per Email oder per Instagram Fragen schicken! 

Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
117 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Stiflersmom
8 Monate zuvor

Würde es irgendwen wundern, wenn es in Dresden die kalte Dusche gibt?

Der HSV ist seiner ganzen Arroganz und Selbstherrlichkeit geht mal wieder nicht die Baustellen an. Wie lange ist schon klar, dass hinter Glatzel nichts mehr kommt? 5. Spieltag? Oder die Besetzung auf den Außen, oder im offensiven Mittelfeld.

Was die Kaderplaner da machen ist schon Vorsatz und das nach der Nummer mit Wood in der letzten Saison. Lerneffekt nicht vorhanden. Hauptsache man hat drölfzig Innenverteidiger.

Und jetzt kommt mir nicht mit Geld, das hat man immer noch mehr wie große Teile der Konkurrenz. Bei der Expertise und Arbeitsmoral fehlt nur was. Wahrscheinlich wieder ne Not-Leihe am letzten Tag vom England-Experten.

Legendenbetreuer
8 Monate zuvor

Ich habe mich gerade in einem ausführlichen Bericht aus dem Trainingslager in der verbotenen Zone informiert und bin mal wieder so gar nicht Überrascht was sich dort so abgespielt hat.
Wie man dort Sichtlich erkennen kann hat sich wieder einmal nix geändert, so dass man absolut nicht gewillt ist, endlich mal Verbesserungen der Stolperjochens herbei zu führen.
Es wird sich somit wieder einmal eine Zweitligasaison in die der Vorherigen einreihen!
Es kann natürlich Möglich sein, dass es in Dresden noch eine Überraschung geben kann, aber gg. Köln und Pipi wird es vermutlich desaströs werden.
Zumindest hat man einen nicht weg zu diskutierenden Beweis dafür warum der HSV da steht wo er jetzt eben steht !
Und was Scholle von daher “ als beeindruckende Wintervorbereitung “ erkennt, mach doch etwas sprachlos.

Bubu
8 Monate zuvor

Goood mooorniing @ all,

„Es gibt nur eine Belastung – und das ist Vollgas!“

Na, prima! Dasch doch mal eine optimistische Ansage! Verletzte? Leihspieler? Verträge?? Egal! Immer voll drauf, auf Einzelschicksale kann man eben keine Rücksicht mehr nehmen! :mrgreen:

System – Walter unter Volldampf, Kurs; eingeschlagener Weg – Entwicklung pur an allen Ecken und Enden, alle Räder greifen nun ineinander!

„..weil wir stetig an uns arbeiten..Bereitschaft….Mut…boah…und jetzt auch noch ENERGY obendrauf! Wahnsinn, bitte anschnallen, los geht die wilde Fahrt, bitte wohin?
Achja, Klatsch, man will den eingeschlagenen Weg …weitergehen! Den walterischen Hamburger Weg.. 🙂

War es die letzten Spielzeiten der Mittelfeldstar Hunt mit seinen kernigen Aussagen „Wir haben den besten Kader der 2. Liga“ „Mir doch egal, wer hinter uns Zweiter wird“… grätscht nun Walter in die Große-Phrasen-dreschen-Lücke hinein! Dabei grüßen die Verletzten aus dem Lazarett, dass sich – zwangsläufig – noch weiter füllen wird – dank dem neuen „Vollgas – Verschleiß –  System“.

„Das Team hat einen sehr sehr guten und intensiven Fußball gespielt!“ Hammer! 😉

Könnte  das eventuell auch eine gewisse Form von Realitätsverlust sein?

Jedenfalls habe ich dann wohl definitvo  andere Spiele auf dem falschen Sender gesehen? Bundesliga – Classics….

Wie Meaty richtig schreibt, war der Rückrundenstart eine ganz intensive Offenbarung, plus die letzten nicht überzeugenden Vorstellungen und Auftritte der Mannschaft?! Was machen denn bitte die Videoanalysten? Schneiden die etwa die besten Szenen hinterher zusammen?
Strahlt Walter pure Freude und Jubelei am Spielfeldrand aus, weil das Spiel dann so dermaßen geil ist? Hm…

Wie war das gleich mit Aufwand und Ertrag? Viel Lärm um Nichts?

Schweres Spiel in Dresden, noch schwerer dann in Kölle, und dann folgt der übliche Derby – Blues! Da kann man nur auf dem walterischen Vollgas bleiben, alles Andere ist eh für´n …..

… wer bremst verliert! Also….. in dem Sinne … weiter schönreden! 😉

Bleibt alle gesund….!

Blogfan
8 Monate zuvor

Na also….“ Jansen: es ist fünf nach Zwölf „.
Ab jetzt müssten aber wirklich alle roten Lampen angehen.

Aber um diese desolate Lage zu verändern muss sich „schnellstens“ etwas auf
dem Rasen verändern….es müssen Siege her und das ab morgen.
Nur um das zu erreichen muss die Mannschaft Sofortverstärkungen bekommen.
3-4 gute Leihspieler ( evtl. auch ohne Kaufoption ), aber sie müssen zünden
und den HSV mindestens auf Platz 2 bringen.

So wie es z.Z. läuft wird es nicht reichen u. es sieht wohl auch so aus, dass
die sportliche Führung erneut nicht in der Lage ist/war….zeitig vorzuarbeiten.
„Man hat die Augen auf“ ,,,sind Aussagen, die man auch als “ bis jetzt waren sie zu,
weil geschlafen.
Tja, „Arbeit“ bzw. Mehrarbeit ist weiterhin beim HSV ein „Unwort“.

Na, dann schaun wir mal !!!

alwaysHSV
8 Monate zuvor

Ich sehe Dresden gleich als ersten Härtetest an. Da wird einiges auf die Mannschaft zukommen. Ein Sieg dort wäre schon sehr wichtig vor den nächsten schweren Spielen gegen Köln im Pokal und Pauli.
Meiner Meinung nach werden diese 3 Spiele schon eine Einschätzung für den weiteren Saisonverlauf zulassen. In Köln sind wir selbstverständlich klarer Außenseiter Wichtig wird sein zu sehen, wie sich der HSV dort verkauft.

Darmzotte
8 Monate zuvor

An den markigen Worten wird sich Walter messen lassen müssen. Einerseits finde ich es gut, dass er als Trainer mit Brust raus vorangeht, andererseits habe ich diese Sprüche in den letzten Jahren zu oft gehört. Man denke nur an Hunt und sein „mir ist egal, wer hinter uns Zweiter wird“.
Wenn die Spieler diese Einstellung mit Leben füllen, soll es mir recht sein.

Aradia
8 Monate zuvor

👩Moin….

Wenn Angst Gefühle aufkommen macht man sein Handy an
und quatscht mit ner Freundin oder versucht sich in einer
Gruppe ein zu ordnen oder bleibt zu Hause.

So macht es Trainer Walter auch.
Er labert mal wieder von eigenen Stärken und schreit
in die Welt hinaus: Jungs, ihr müsst alles geben
und glaubt an euch!😂

Er weiss ganz genau, dass bei den nächsten 3 Gegnern
es sehr schwer wird.
Dresden ist noch das Leichteste.
Köln und Pauli fast aussichtslos.
Wenn es schlecht läuft, ein Punkt in Dresden.
Köln? Nee gewinnen wir nicht.
Pauli? 😂 Oh mein Gott Walter.
Die hauen uns 3 Dinger rein  😲.

Wo nimmt Walter den Optimismus her?
Wir haben uns nicht verstärkt.
Ein Alidou wird sich schonen.
Ein Jatta ist geschwächt.
Glatzel und Kittel schaffen es nicht allein.
Und im Tor,…. ein lange verletzter Heuer.
Wie soll das gehen?

Aber alwaysHSV wird schreiben,
ich bin verwirrt 😂 🤣 und kein HSV Fan.

Er hat immer Schwierigkeiten mit dem Wort: Verstehen.
…lach…..
Freu mich auf seinen Kommentar. 😁 

ToniHH
8 Monate zuvor

Wieder die Winterpause verschlafen.
Wie letztes Jahr – keine Neuzugänge und damals DT nicht entlassen.

Nun entlassen oder trennen uns von Spielern wieDoyle evtl Kaufmann / Alidou…weiter so ….

Ach evtl sollen neue kommen …super Trainingscamp abgeschlossen….

Diese Trägheit- diese Langsamkeit im Handeln geht mir sehr auf die Knabberleiste….

Last edited 8 Monate zuvor by ToniHH
Meaty
8 Monate zuvor

Dabei will Walter mit seiner Mannschaft an die Partien vor der Winterpause anknüpfen, in denen das Team laut Walter „sehr, sehr gut und sehr intensiv Fußball gespielt“ habe. 

.
.
Sehr, sehr guten Fußball gespielt …?

Walter sollte sich das Spiel gegen Schalke bitte noch mal auf Video anschauen. An dem Spiel war nur das Ergebis gut, ansonsten wurde man von S04 dominiert! Gegen Rostock stimmte das Ergebnis, jedoch hätte man gegen einen torgefährlicheren Gegner sicherlich mehr Probleme bekommen!
Gegen Hannover war gar nichts!

Bisher hatte ich Walters klare Kommentare in Interviews nach schlechten Spielen geschätzt! Beginnt bei Tim Walter jetzt schon die große Flatter, das er Dinge aus der Hinrunde schöner reden muss, als sie wirklich waren?

Last edited 8 Monate zuvor by Meaty
Micky
8 Monate zuvor

Ich hätte gerne für mein Armaturenbrett aus dem HSV Fanshop einen „Walter“ als „Wackeldackel“. Spätestens nach dem diesjährigen Aufstieg.
Muss doch irgendwie möglich sein.

HSVPapa
8 Monate zuvor

Ich finde es gut, dass es wieder losgeht . Daran können auch die ganzen Schwarzseher und Pseudofans hier nichts ändern die den Verein am liebsten in die 3. Liga schreiben wollen nur um zu sagen, seht ihr ich habe es immer gewusst.

Tatortreiniger
8 Monate zuvor

Das Volksparkstadion wird zur Elbphilharmonie: 2.000 Zuschauer gegen St,Pauli (nicht gegen Dresden, wie zuvor geschrieben)!

https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article234299969/HSV-und-St-Pauli-duerfen-wieder-vor-Zuschauern-spielen.html

Last edited 8 Monate zuvor by Tatortreiniger
Kosinus
8 Monate zuvor

Noch nie war die Stimmung im Hinblick auf die HSV-Performane gefühlt so negativ wie derzeit hier im Blog. Also zumindest in Zweitligazeiten.
Wäre der HSV eine Aktie würde ich jetzt (wie es mache ja nun auch tun) zuschlagen. Insofern ist das Tief vlt. ja auch der Wendepunkt.
Hoffen darf man ja noch….

Last edited 8 Monate zuvor by Kosinus
Kosinus
8 Monate zuvor

https://www.google.de/amp/s/hsv24.mopo.de/2022/01/13/hsv-boss-jansen-es-ist-fuenf-nach-12-uhr.html/amp

Und mit welchen betriebswirtschaftlichen Maßnahmen wird beim HSV auf die drohende Insolvenz reagiert?

Bin mir sicher Watzke und Co. hätten hier schon längst den Rotstift angesetzt. Aber in der Wohlfühloase will keiner der Buhmann sein.

uwe twiehaus
8 Monate zuvor

Alle Jahre wieder? Schon Paolo Guerrero hatte gesagt mutu Du Gas geben,und schon fingen die Flaschen an zu fliegen!

Blumi64
8 Monate zuvor

Causa Allidou
Weil hier viele immer mit dem Todschlagargument kommen…hättest du auf Geld verzichtet…ja habe ich schon weil auch schon hätte abgeworben werden sollen.
Aber um mich geht es nicht.
Trotzdem zeigt die Personalie Aydin bei S04 ,das es nicht immer nur um Kohle geht.
Oder ist Aydin jetzt blöd wie ich hier oft als Antwort geschrieben bekommen habe.
Es gibt auch Sportler*innen denen Treue etwas wert ist.
Wie mir auch.
Schönen Tag und hoffentlich ein Sieg morgen in Dresden

Blumi64
8 Monate zuvor

Sorry Fehlerteufel ….sollte heißen weil ich auch schon abgeworben werden sollte.
Erst 2013 bin ich dann dem abwerben erlegen und bin nach 27 Jahren von Mercedes-Benz zu VW gewechselt