HSV-Trainer Daniel Thioune muss sich etwas einfallen lassen

von | 19.03.21 | 442 Kommentare

Hamburg macht wieder alles dicht. Inzidenz über 108 – nur Grundschulen sollen geöffnet bleiben. Zudem meldet Holstein Kiel zwei weitere Corona-Fälle, wovon der HSV mit Simon Terodde auch gerade den ersten zu verzeichnen hat. Es mag täuschen, aber gefühlt kommen die Einschläge immer näher. Und trotzdem geht der Fußball unbeirrt weiter. Vereine reichen Corona-Hilfen beim Bund für Quarantänen ein (was mich ehrlich gesagt an allem zweifeln lässt), Spiele werden verlegt, wenn für zu viele Spieler oder gar die ganze Mannschaft  Quarantäne verordnet wird. Ansonsten werden einzelne Spieler isoliert und weiter geht’s. So auch morgen gegen den FC Heidenheim beim HSV. Und es bleibt zu hoffen, dass mich mein Gefühl täuscht und die positiven Corona-Testungen nicht zunehmen. Zumindest nicht so, dass die Saison abgebrochen werden muss. „Ich möchte die Saison mit aller Macht zu Ende bringen, weil wir noch ein paar Ideen haben, wo sie für uns noch enden kann“, sagte HSV-Trainer Daniel Thioune vor dem Heimspiel am Sonnabend (13 Uhr). Und er meinte damit die ersehnte Rückkehr des HSV in die 1. Liga.

Okay, noch ist alles Theorie. Fakt ist, dass die Saison weitergeht und der HSV mit dem FC Heidenheim einen schweren Gegner vor der Brust hat. Auch wegen der zahlreichen Ausfälle, die heute bestätigt wurden. Jeremy Dudziak fehlte beim Abschlusstraining wegen seiner Schulterverletzung. Sein Ausfall ist damit beschlossene Sache. Ebenso wie der von David Kinsombi, der nicht rechtzeitig fit wird. Auch heute trainierte der 25-Jährige ebenso wie Rick van Drongelen und Toni Leistner nur individuell. „Simon hat unheimliche Qualitäten. Ihn zu ersetzen wird nicht einfach, aber wir können das kompensieren. Jede Herausforderung ist auch eine Chance“, sagte Thioune, der den Ausfall im Kollektiv auffangen möchte. Spieler wie Aaron Hunt, Sonny Kittel, Tim Leibold oder Moritz Heyer seien gefordert, mehr Verantwortung als Führungsspieler zu übernehmen. Aber das Thema hatten wir ja gestern. Heute soll es um die Umsetzung gehen. Im Detail. Und dafür habt Ihr im Forum schon einige sehr spannende Vorschläge parat gehabt. Und ich versuche mal, meine potenzielle Startelf zu skizzieren:

Sicher ist, dass ich mit Dreierkette spielen würde. Zum einen, weil ich die Flexibilität darin schätze, zum anderen, weil ich glaube, dass der Kader damit am meisten Qualität in die Startelf bekommt. Denn ich würde weder Gyamerah draußen lassen, noch Leibold, Heyer, Vagnoman oder Ambrosius und Onana. Und da ich einen zehner brauche, nachdem Dudziak sicher ausfällt, Kittel diese Position aber einfach nicht gut gespielt hat/spielen kann/spielen will, bleibt aus meiner Sicht nur Hunt. Der hätte mit den o.g. fünf Defensiven um sich herum tatsächlich alle Freiheiten, die er braucht, um nach vorn den einen, entscheidenden Pass zu spielen und das Spieltempo zu regeln. Denn so müsste er nicht in den ersten 20 Minuten schon 80 Prozent seines Akkus mit Defensivarbeit verbrauchen. So hätte er vielleicht auch in der zweiten Halbzeit noch die Power, um das Spiel zu lenken.

Zudem hätte der HSV hinten aus meiner Sicht die richtige Mischung aus Aufbauspiel, Tempo und Absicherung. Geht ein Gyamerah mal mit Tempo nach vorn, lässt sich ein Vagnoman in die Abwehr fallen. Gehen ein Heyer oder Ambrosius bei einem schnellen Gegenstoß mal mit, würde Leibold absichern können. Alle fünf kennen es, in der Abwehrkette zu spielen, niemand müsste sich groß umgewöhnen – es würde aus meiner Sicht einfach passen. Und ich sage das, obwohl ich glaube, dass Thioune die zuletzt gespielte Viererkette lieber nicht aufbrechen möchte. Davor wäre für mich klar, dass Amadou Onana auf der Sechs beginnt. Der junge Belgier hat das Tempo und die Zweikampfqualität, um als einziger Sechser das Mittelfeld in den Griff zu bekommen. Zumindest mit Dreier-/Fünferkette hinter sich.

Zudem hätte der HSV hinten aus meiner Sicht die richtige Mischung aus Aufbauspiel, Tempo und Absicherung. Geht ein Gyamerah mal mit Tempo nach vorn, lässt sich ein Vagnoman in die Abwehr fallen. Gehen ein Heyer oder Ambrosius bei einem schnellen Gegenstoß mal mit, würde Leibold absichern können. Alle fünf kennen es, in der Abwehrkette zu spielen, niemand müsste sich groß umgewöhnen – es würde aus meiner Sicht einfach passen. Und ich sage das, obwohl ich glaube, dass Thioune die zuletzt gespielte Viererkette lieber nicht aufbrechen möchte. Davor wäre für mich klar, dass Amadou Onana auf der Sechs beginnt. Der junge Belgier hat das Tempo und die Zweikampfqualität, um als einziger Sechser das Mittelfeld in den Griff zu bekommen. Zumindest mit Dreier-/Fünferkette hinter sich.

Offensiv wäre für mich klar, dass Manuel Wintzheimer in der Spitze beginnt. Bobby Wood ist und bleibt für mich der Ersatz vom Ersatz – und das meine ich diesem Fall zu 100 Prozent hierarchisch, nicht despektierlich. Denn der US-Amerikaner ist hinter Terodde und Wintzheimer anzusiedeln, behaupte ich. Auf den Außenbahnen würde ich nichts verändern und weiter mit dem schnellen Jatta über rechts kommen, während Sonny Kittel auf der linken Seite durch die defensive Absicherung der fünf nominell defensiven Spieler mehr Freiheiten als zuletzt hätte. Und dass diese ihm guttun, ist wohl unbestritten. Zudem würde man in dieser Konstellation auch einem Tim Leibold, dessen Kernqualität aus meiner Sicht die schnellen Vorstöße sind, nicht die Defensiv-Zweikämpfe, mehr Möglichkeiten einräumen, wieder als Torvorbereiter und Flankengeber zu agieren. Ach ja, und hinten drin steht noch Sven Ulreich, dessen Einsatz fraglos ist… 

So würde ich spielen lassen – wie seht Ihr das?

Stephan Ambrosius jedenfalls warnt schon einmal: „Wie stark Heidenheim ist, haben wir im Hinspiel gesehen. Sie werden wieder 100 Prozent geben. Da müssen wir gegen ankämpfen und standhaft bleiben“, forderte der Innenverteidiger, auf den zusammen mit Nebenmann Heyer FCH-Torjäger Christian Kühlwetter (13 Saisontreffer) zukommt. Der sowie der im Winter zurückgekehrte Tim Kleindienst (7 Tore in 5 Spielen). Und: Heidenheim hat in den letzten sechs Zweitligapartien jeweils doppelt getroffen – Vereinsrekord. Ambrosius hofft trotzdem, dass der erfolgreiche Auftritt in Bochum ihm und seinen Kollegen Rückenwind geben wird. „Darauf können wir aufbauen und es gibt uns positive Energie für das Heidenheim-Spiel“, glaubt der 22-Jährige, der wie Rechtsverteidiger Josha Vagnoman in der Länderspielpause mit der deutschen U21-Nationalmannschaft an der ersten Phase der U21-EM teilnimmt. Aber das ist ein Thema für sich – und nächste Woche dran. Für heute will ich mich verabschieden.

Bis morgen! Da melde ich mich dann im Anschluss an das Spiel aus dem Stadion und hoffe, dass der HSV zumindest vorübergehend am VfL Bochum vorbeigezogen ist. In diesem Sinne, bis dahin!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
442 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
AlterSchwede
6 Monate zuvor

Alter Schwede, das war ein richtig gutes und vor allem defensiv souveränes Spiel.
Ohne Terodde, ohne Dudziak, ohne Kinsombi. Aber mit Spielern wie Wintzheimer (endlich), Hunt (er kann es noch!) und Wood (unglaublich ^^) so eine Leistung abgerufen.
Leibold hat nach seinem Aussetzer gezeigt, dass er es wieder gut machen wollte. Doppelpack. Wunderbar vorbereitet von Hunt und Wintzheimer.
Ein guter Tag für den HSV. Großer Respekt an Thioune und das Team.
UND: Es hat sich heute definitiv ausgezahlt, dass unser Trainer alle im Team mitnimmt.
Heute freuen wir uns – nur der HSV!

Viktoria HSV
6 Monate zuvor

Sehr reife Leistung Daniel Thioune, sowohl taktisch und auch spielerisch , geliefert von der Mannschaft, und zwar komplett durchgängig.

Konditionelle Probleme nicht zu erkennen,

Mit ins kopfballduell gehen , diesmal top,

Zweite Bälle erobern , sehr sehr gut !

Keine irgendwelchen Wackler auszumachen .

Mannschaftliche Geschlossenheit ist deutlich zu spüren .

Glückwunsch von mir zur bisher besten Saisonleistung 👍👍👍🍀🍀🍀

Kopite
6 Monate zuvor

.
Er HAT sich reichlich was einfallen lassen!!
.
Ohne den Top-Scorer und ohne den besten vorbereiter so ein geiles Spiel!
.
Riesenlob an unser Team und an Daniel Thioune!!! Bravo!!!!
.

JEANLUCHH
6 Monate zuvor

Zauberfuß A Hunt!

Christian Mönsters
6 Monate zuvor

Koan Hunt und es wird zu wenig trainiert 😉 die sind gerannt wie die Schweine …. top Verfassung zu diesem Saisonzeitpunkt ….. und …. immer wieder mein Hinweis: nicht unterschätzen, wie viel Anteil der Kopf hat 👍

Bramfelder
6 Monate zuvor

Was für eine geile Chip-Flanke von Aaron Hunt. Und Leibold per Kopf. Eine Top-Vorstellung vom HSV bisher….

Madin at home
6 Monate zuvor

Respekt Coach! Starke Taktik !! Bitte weiter so 🙂

Last edited 6 Monate zuvor by Madin at home
Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Aus eigener Kraft: ERSTER! ☝🏼😎

Vamodrive
6 Monate zuvor

und das trotz mangelnden Training in der Wohlfühloase

Sennsation
6 Monate zuvor

Warum glaubt niemand an einem Auftritt von Jung am Samstag?
Wenn HSV-Star Aaron Hunt endlich wieder pfeilgleich auf seiner angestammten Position als brandgefährlicher Mittelfeldantreiber mit Hang zur 9 wirbelt, dann muss er auf der Sechs einen vertrauten Partner hinter sich wissen, der ihm zielgenau die Bälle in den vollen Lauf spielt. Seit Jahren hat sich diese Kombination bewährt, wacht auf! NdH!

PS: Ich wollte nur mal sehen, wie es sich anfühlt, sowas zu schreiben.
Kann es nicht empfehlen.

#junghunt
#falsche6
#falsche10
#ganzfalsche9

Bramfelder
6 Monate zuvor

Das war die beste Halbzeit die wir je gegen Heidenheim gespielt haben. Enorm stark: Onana und Hunt. Kittel und Leibold spielen auch super zusammen. Derzeit gibt es einen Klassenunterschied. Mal schauen was sich Heidenheim zur Pause einfallen lässt.

Riesum
6 Monate zuvor

Man kann die Leistung einer Mannschaft nicht proprtional zur Trainingsquantität steigern. Wir sind 2., ergo kann die Trainingsteuerung nicht so schlecht sein. Eine Rumpeltruppe spielt nicht um den Aufstieg. Aus der Komfortzone heraus gewinnt man nicht beim Tabellenführer. Nur so ein paar Gedanken, die mir heute beim Frühstück durch den Kopf gingen. Der KSC hat gerade sehr glücklich einen Punkt gegen Paddi geholt und bleibt 5.. Was für eine faule Rumpeltruppe 😉

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Na immerhin werden deine moralingesäuerten Wertvorstellungen hier nicht noch von“Rumpelstilzchen“ und Co. flankiert, Scholle.
Sicherlich, die Pandemie legt vieles offen, was in der Fußballbranche im Argen liegt, doch letztendlich waren die Schwächen eines inzwischen rein kapitalistischen Systems (der „Spiegel“ hat es mal treffend als „Stollen-Darwinismus“ bezeichnet) schon vor Corona evident – nur hier schwiegen bis wenige Ausnahmen Journalisten, Blogbetreiber und sonstige Kommentatoren, die sich nur allzu gerne an Milch und Honig labten, die die Branche scheinbar abwarf.
Auch die hier geforderte Gehaltsverzichtsdiskussion scheint mir eher vom typisch deutschen Sozialneid geprägt zu sein. Würdet ihr zulassen, dass Dritte außer eure Arbeitgeber über euer Einkommen diskutieren und gar entscheiden?
Die Geschäftsführer der Clubs, die ja inzwischen fast alle als Kapitalgesellschaften fungieren, sind verpflichtet, die vom Gesetzgeber gebotenen Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes zu prüfen und ggf. entsprechende Anträge auf Erstattungen der Mitarbeitergehälter zu stellen, ähnlich wie es die Bahn, die Autokonzerne, Tk-Unternehmen (also Firmen mit selbst im Corona Jahr 2020 Milliarden-Gewinnen) etc. auch praktzieren (müssen).
Sicherlich – die Art, wie insbesondere die internationalen Meisterschaften mit ihren Reisen quer durch Europa durchgepeitscht werden ist fragwürdig und die Augen der Herren Infantino und Ceferin sind vom $ und € Zeichen benebelt – aber, wie sich insbesondere Christian Seifert um den Fußball verdient gemacht hat, sollte nicht vergessen werden.
Die DFL hat durch ihr Konzept erst gezeigt, was auch in Pandemie Zeiten möglich ist und den Weg nicht nur für den Profi-Sport in aller Welt wieder geebnet. In dieser Frage gab sogar Herr Lauterbach zu, sich geirrt zu haben.
Ich denke, der Fußball wird sich wirtschaftlich und kulturell nun endlich den Realitäten anpassen müssen – aber er wird seinen früheren Mythos nicht entfalten können, wenn er im „Büßerhemd“ dahin rollen soll.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Rangnick sagt Schalke ab. Wegen Unwägbarkeiten im e.V.!

Ein weiterer Beleg dafür, dass die e.V. den großen Traditionsvereinen nur noch im Wege stehen.
Was hat Schalke da für eine Chance vertan?

Normalerweise würde ich sagen, jetzt müsste sich der HSV um Rangnick bemühen.
Aber der HSV hat im e.V. ähnliche „Unwägbarkeiten“ zu bieten wie Schalke 04.

OhnezuRuppen
6 Monate zuvor

Mit Jung, Hunt, Narey, Wood, dafür ohne Torodde, Dudziak. Ey, wie geht das denn?
Daumen hoch für DT

Sophies Papa
6 Monate zuvor

Gibt es was zu meckern? Ausser KOAN HUNT!!!

OhnezuRuppen
6 Monate zuvor

Wie soll das erst werden, wenn die trainieren? Dann im nächsten Jahr mit einem fussballerischen TORWART in die CL?? 😎😜😂

Stuermer
6 Monate zuvor

Super Spiel und das trotz oder vielleicht wegen der vielen Ausfälle. Bin aber gespannt, wann der erste daherkommt und uns erzählt, dass Heidenheim aber auch unfassbar schlecht war und die Leistung deshalb gar nicht als solche zu bewerten ist.

Sophies Papa
6 Monate zuvor

Wie geil ist das denn? Die untrainierte Gurkentruppe mit den Aufstiegsverhinderern und den Abstiegsverursachern gewinnt gegen eine total schlecht aufgestellte Heidenheim-Mannschaft.(Natürlich waren die grottig, wie sonst hätten die Untrainierbaren sonst gewinnen können). Boah, waren die grottig. Kühldings und Kleindienst habe ich, glaube ich nur einmal gesehen..jetzt stellt euch mal vor, wir würden trainieren, das wäre ja Wettbewerbsverzerrung. Bochum 2-0, Heidenheim 2-0. Es war alles nur Glück und das Unvermögen der Gegner. Nur gut, dass der Welttrainer Thioune alle Spieler mitgenommen hat, könnte ja sein, dass einer keinen Bock hat, jetzt die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Wie sagt immer, der allseits beliebte Vorredner. ENDE
P.S. Mit Hunt UND Wood in der Startelf (Unfassbar)

Last edited 6 Monate zuvor by Sophies Papa
Darmzotte
6 Monate zuvor

Moin Scholle,

Ich wollte diesen Beitrag eigentlich schon vor ein paar Tagen posten, habe es aber berufsbedingt nicht geschafft:

Gute Besserung.

Ivan69
6 Monate zuvor

5er-Kette? Ogott!
Gute Offensivleistungen gab es diese Saison nur zu sehen, wenn mit 4er-Kette und einem 6er gespielt wurde.
In allen defensiven Varianten täuschte zeitweise die gute Chancenverwertung darüber hinweg, dass die Zahl der herausgespielten Chancen eher dürftig war.
Wenn Terodde, der bisweilen auch aus Scheiße Gold macht, nicht spielen kann, muss eine offensive Grundausrichtung her, die eine ausreichende Zahl von Chancen herausspielt, um das Spiel auch zu gewinnen, wenn nicht jeder Schuss ein Treffer ist!

JEANLUCHH
6 Monate zuvor

…erstaunlich: ist die „KOAN HUNT- Fraktion“ heute nicht anwesend?

kbe1
6 Monate zuvor

Super Samstag. Heute paßte Alles. Trainer hat gute Startelf und Auswechselungen gewählt. Schachzug mit Leibold hat sich ausgezahlt. Kann entspannt so weitergehen.

alwaysHSV
6 Monate zuvor

Ein absolut gelungenes Spiel, wieder zu null und auch ohne Terodde 2 Tore gemacht. Alle die meinten ohne Terodde ginge der HSV unter sollten diese Meinung noch mal überdenken. Natürlich ist es klasse einen so treffsicheren Stürmer wie Terodde zu haben aber es ist doch beruhigend, wenn man auch ohne ihn ein Spiel erfolgreich bestreiten kann.

Alex
6 Monate zuvor

„HSV-Trainer Daniel Thioune muss sich etwas einfallen lassen.“

So steht es in der Blog-Überschrift. Hat heute mal ganz ordentlich funktioniert. Gute Leistung aller Mannschaftsteile, hohe taktische Disziplin, starkes Pressing, extrem gutes Gegenpressing und kein Spieler ist deutlich abgefallen. Heidenheim war erschreckend schwach, vergleichbar zum Heimspiel gegen Aue, wo der Gegner ebenfalls komplett auf Deckung und Pressing verzichtet hatte, sodass sich sogar zwangsintegrierte Spieler wie Hunt nützlich einbringen konnten. Erfreulich auch, dass die Youngster Ambrosius, Vagnoman, Onana und Wintzheimer gut performt haben. Viele Torabschlüsse weiterhin beschämend, aber immerhin konnte man einige schöne Kombinationen auf den Rasen bringen und eine erstaunliche Passsicherheit vorweisen.

Offensichtlich hat sich die leichte Steigerung des Trainingsaufwandes in den letzten beiden Wochen gelohnt. Schade, dass Thioune erst unter Druck reagiert hat, aber das hat bei den starrköpfigen Übungsleitern des HSV ja bereits Tradition. Nach dem katastrophalen Rückrundenstart mit 7 von 21 möglichen Punkten aus 7 Spielen nun zwei durchaus überzeugende Siege, sodass man das Heft des Handelns erstmal wieder gefühlt in der Hand hat.

Mit 49 Punkten nach 26 Spieltagen liegt man ähnlich wie in den beiden Vorjahren (18/19: 50 Punkte, 19/20: 45 Punkte) weiterhin auf Aufstiegskurs, alles wie gehabt. Im Übrigen gab es in den vorherigen Spielzeiten ebenfalls solche überzeugenden Siege, aber wie die Saisons dann abgeschenkt wurden, weiß hoffentlich noch jeder. Insofern darf der Cheftrainer nun gern alles dafür tun („darauf einzahlen“), dass der Aufstieg nicht zum dritten Mal verkackt wird. Und dazu hat das Trainerteam in den nächsten 14 Tagen aufgrund der Länderspielpause ja alle Zeit der Welt. Schaun mer mal, ob die Söldner und Jungmillionäre zwischen den anstehenden trainingsfreien Tagen und Regenerationsphasen überhaupt ausreichend Gelegenheit erhalten, den Fokus weiterhin hochzuhalten.

Das Damoklesschwert von Faulheit, Arroganz und Inkompetenz hängt weiterhin über dem Volkspark, heute konnte es überzeugend ferngehalten werden, aber abgerechnet wird wie immer am 34. Spieltag.

Für den Blindenhund Ehron hat es mich besonders gefreut, der konnte seine Stimmbänder endlich mal schonen. Peace out, liebe Hüpfer! 🤠

Last edited 6 Monate zuvor by Alex
Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Wood in der Start11? Humor hat er ja, der Übungsleiter…🤡

Micha Barbarez
6 Monate zuvor

Die ganze Woche fragt man sich : Wood oder Wintzheimer ….Antwort : BEIDE ! Finde ich gar nicht so übel . So komisch das klingt , ich traue beiden zusammen zu , den Simon halbwegs annähernd zu ersetzen . Leitbold nach vorne und Kittel auf die 10 . Später dann mit Narey und jatta zwei fixe Spieler als Joker bringen …könnte durchaus klappen ….

Stadionbesucher
6 Monate zuvor

Coole Aufstellung 😎

Auf geht’s Hamburg!!!

Bramfelder
6 Monate zuvor

Doppelpacker Leibold

Raibi
6 Monate zuvor

MAN OF THE PASS – Aron Hunt

Riesum
6 Monate zuvor

Schön zu sehen,dass zur Not der Ball hinten einfach mal raus gebolzt wird. Nicht immer dieses „spielerisch lösen“. Zu gefährlich in vielen Situationen. Da haben wir uns schon manches unnötige Gegentor gefangen. Und aktuell bärenstarkes Zweikampfverhalten im Mittelfeld. Hoffentlich bis zum Ende…

Last edited 6 Monate zuvor by Riesum
Riesum
6 Monate zuvor

Beruhigend, dass es auch ohne Terodde geht !

Kai Simon
6 Monate zuvor

Und Jung und Meißner haben auch gespielt ☝️

Riesum
6 Monate zuvor

Heute konnte man wieder sehen,was Hunt wertvoll macht. Seine Ruhe am Ball,seine Qualitäten als Vorbereiter und die feine Technik. Und defensiv hat er auch enorm zugelegt,inklusive Sprints zurück und Grätschen. Er scheint tatsächlich endlich mal körperlich fit zu sein. Daumen drücken, dass er gesund bleibt.

ParryHotter
6 Monate zuvor

Mir persönlich hat die Defensive besonders gefallen und das wir endlich mal die meisten 2. Bälle gewonnen haben.
Klasse Leistung im Kollektiv vom Torwart bis zum Trainer!!!
So langsam geht bei mir der Frust vom Pipi-Spiel und bin wieder heimlich am Hüpfen 😉

Hallenser
6 Monate zuvor

Als erstes ist eine Entschuldigung fällig von mir in Richtung Leibold – starke und richtige Antwort auf seine rote Karte! Ansonsten hat man heute eine Mannschaft gesehen die wußte worum es ging, die super eingestellt war und wo jeder Spieler seinen Beitrag geleistet hat! Und wie der Trainer die gesamte Mannschaft mitnimmt ist richtig, richtig stark – die Truppe zahlt es ihm zurück! Ich habe es vorige Woche geschrieben und schreibe es wieder, mit dieser Truppe kann es klappen und sie spielen auch sehr vernünftigen Fußball! Nach der Länderspielpause dürften alle Spieler wieder fit sein und dann heißt es das Ding konsequent zum Erfolg zu bringen! So langsam glaube ich dran!

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Wenn an der unsinnigen EM festgehalten wird, ist ein Saisonabbruch der 2. Liga wahrscheinlich. Es gibt dann keine Möglichkeit mehr, die noch zu erwartenden Spielausfälle nachzuholen.

Die Leute lassen sich nicht mehr einfangen, die Inzidenzen steigen weiter rasant an und werden vor der 2. Liga nicht Halt machen.

Deshalb ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel, im wahrsten Sinne des Wortes!

Das muss der Mannschaft klargemacht werden. Sie müssten Heidenheim endlich mal niederkämpfen. Als Fußballer lasse ich mich doch nicht dreimal nacheinander von derselben Truppe verarxxxen. Es reicht doch schon, wenn St. Pauli den HSV regelmäßig vermöbelt.

Die Ausfälle müssen verkraftet werden. Vertraut man beim HSV entgegen vieler Aussagen nun doch nicht dem Kader, hätte man das Spiel absagen müssen. Gründe hätte es ja nach dem Fall Terodde ausreichend gegeben, wenn man wirklich gewollt und gesucht hätte. Jetzt gibt es aber keine Ausreden mehr für das Spiel gegen die Heidenheimer.

Man kann doch mal erwarten, dass die HSV-Abwehr um Ambrosius und Heyer der Mannschaft einen großen Dienst erweist, indem sie morgen – bei zu erwartendem „kühl(en) Wetter“ dafür sorgt, dass der Sturm des Gegners seiner Truppe nicht mal einen „klein(en) Dienst“ erweist.

Schade, dass der (enteierte) AR-Boss lediglich seine Vermutungen zu Boldts Zukunft in die Welt setzt, anstatt alle Beteiligten nochmal in die Pflicht zu nehmen, von oben einzuschwören und sportlich Flagge zu zeigen.

Der Name Boldt hält sich in Frankfurt übrigens sehr hartnäckig. Da kann Jansen erzählen, was er will.
Boldt dürfte Jansen ohnehin nicht mehr ernst nehmen. Wer Boldts neuer Chef würde, steht in den Sternen und dürfte ihm egal sein.

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Hans-Werner Rieken
6 Monate zuvor

Hier fordern doch tatsächlich einige Narey (CN 7) zu bringen. Ich versuche sachlich zu bleiben, die haben ihn nie spielen sehen.

Alfons Schmuck
6 Monate zuvor

Ich denke, daß sich unsere Mannen morgen reinhängen wie die Blöden ! Alle, die auf dem Platz stehen hängen sich doch rein wie die Blöden ! Die wollen doch beweisen, daß es auch ohne zwei ihrer Besten geht !
Aber Heidenheim ist eine ganz eklige Truppe. Die sind gut in Schuß und im Lauf. Das wird megaschwer. Aber das haben wir vor dem Bochum-Spiel auch gedacht. Und Bochum war/ist schließlich Tabellenführer ! Ich vertrau auf die Leistungsbreite im Team.
Denkt an mich. Wir gewinnen 2:0 oder mindestens 2:1 !
Nur der HSV

Tatortreiniger
6 Monate zuvor

Zunächst möchte ich Ivan weiter unten (oder oben je nach Sortierung) zustimmen: immer wenn Thioune mit der Abwehr experimentiert hat, ging es prompt in die Hose. Die Defensive hat jetzt in 2 Spitzenspielen sehr gut funktioniert, es wäre fatal, hier grundsätzliches zu ändern. Vagnoman nach rechts für den zuletzt etwas wackeligen Gyamerah und Leibold nach links. Das sollte es sein.

Was die grundsätzliche Ausrichtung (offensiv/defensiv) angeht, steckt Thioune in einem echten Dilemma:

Spielen wir defensiv wie gegen Bochum und setzen hier auf die zuletzt gezeigte Stärke, dann wird es schwer ohne Dudziak und Terodde ein Tor zu machen. Außerdem lassen wir viele Standards zu (Bochum hatte 11:1 Ecken, meine ich?)…und die werden uns dann gegen die Heidenheimer Riesen das Genick brechen.

Spielen wir aber offensiv, versuchen wir, die Iniative zu ergreifen und das Spiel zu bestimmen (was der Gegner gerne zulassen wird), dann droht das übliche Szenario: 65% Ballbesitz, optisch klar überlegen…aber 3 Gegentore durch das schnelle Umschaltspiel der Heidenheimer. Und die werden wir mit unseren Offensiv-Ausfällen nicht ausgleichen können.

Ich bin wirklich gespannt, was Thioune austüftelt…und erschaudere zugleich. Denn immer wenn der Trainer und sein Merlin zu lange nachgedacht haben, folgte das böse Ende meist nach.

PS: ich würde mich nicht wundern, wenn Jung morgen in der Startelf auftaucht. Er bringt die Größe und die Geschwindigkeit mit, um den Heidenheimer Stärken zu begegnen. Auf der 6 und der torgefährliche Onana auf die 8?

Mein Tipp für morgen? Um es mit Uwe zu sagen: „Ich mache mir Sorgen!“

Last edited 6 Monate zuvor by Tatortreiniger
Nordisch
6 Monate zuvor

Und da ich einen zehner brauche, nachdem Dudziak sicher ausfällt, Kittel diese Position aber einfach nicht gut gespielt hat/spielen kann/spielen will, bleibt aus meiner Sicht nur Hunt. Der hätte mit den o.g. fünf Defensiven um sich herum tatsächlich alle Freiheiten, die er braucht, um nach vorn den einen, entscheidenden Pass zu spielen und das Spieltempo zu regeln.

Und das hat das letzte Mal genau wann funktioniert? Vergiss es, Scholle. Wenn die letzte Hoffnung Hunt auf der Zehn ist, können wir stattdessen mit zehn Mann spielen. Dabei kommt dann genau so wenig rum, aber wenigstens wird das Spiel schneller.

Natürlich muss Kittel dahin, wenn sonst niemand mehr da ist, das ist doch überhaupt keine Frage. Und links muss dann irgendwas mit Leibold und Vagnoman gebastelt werden. Viererkette bleibt. Vorne Wintzheimer, und der Rest stellt sich von selber auf. Sollten wir so antreten, haben wir eine Chance. (Chance wäre größer, wenn Wintzheimer nicht auf der Bank alt geworden wäre.) Alternativ gibt’s vorne planloses Ballgeschiebe und hinten Wackler, und wir müssen wieder mal hoffen, dass der Gegner schlecht ist.

Last edited 6 Monate zuvor by Nordisch
Paulinho
6 Monate zuvor

Wenn unsere HSV Spieler von Beginn hellwach sind und bis zum Ende bleiben, dann gewinnen sie auch. Schläft nur einer mitunter, egal wer, dann zeigen uns die Heiden wieder eine lange Nase. Will damit sagen, wer auch vom HSV auf den Platz läuft, er muss es wollen und vllt. auch mal bei Ecken und Freistößen nach hinten absichern. Eine funktionierende Abwehr gewinnt auf Dauer. So soll meinetwegen auch Jung spielen, wenn er denn so wie gegen Bochum eingestellt ist, von innen wie vom Trainer. Man sollte allerdings von Wintz nicht so viel erwarten, er wird hier ja geradezu hochgejazzt. Meistens schiesst er überhastet oder sieht den besser stehenden Mitspieler nicht. Also, es muss heute alles passen, denn der Frank Schmidt ist ein Fuchs, er weiss, wie man gegen diesen HSV spielen muss. Von Beginn an werden sie Pressing spielen, das behagt unseren gar nicht. Also mit Ruhe und Übersicht dagegen halten, möglichst Fehlpässe vermeiden und Narey (der spielt bestimmt) mal so eine Glücksgranate gestatten. Ich bleibe beim 3zu1 für uns.

Last edited 6 Monate zuvor by Paulinho
Aleksandar
6 Monate zuvor

Nun ist es an der Zeit, Daumen zu drücken, falls du es wirklich gut mit dem HamburgerSV meinst.

Oder anders

„Wer nicht hüpft, der ist ein Bremer“

Rautenweber
6 Monate zuvor

Mit dieser Aufstellung hat Frank Schmidt nicht gerechnet. Ich auch nicht.
Auf geht’s HSV.

Riesum
6 Monate zuvor

Hunt,Wintz,Leibold…😅Jetzt bloß nicht hängen lassen. Weiter, weiter immer weiter!!!

ToniHH
6 Monate zuvor

Hätte Winzi nur öfter gespielt….
Heute wird Fussball gespielt…
Super Vorstellung bis jetzt…

Don Toben
6 Monate zuvor

Das Wood noch mal 90 Minuten spielen darf, hätte wohl auch kaum jemand gedacht, oder kommt da vielleicht noch der Meissner??

Fussballtrainer
6 Monate zuvor

Alles richtig gemacht! Trotz des hohen Durchschnittsalters! Ein überlegenes Spiel. Noch 21 Punkte Jungs!
Nur der HSV
Kein Hass im Internet!

Günter Urban
6 Monate zuvor

Richtig gutes Spiel, Bewerbung für die erste Liga, heute war Bewegung drin, der Ball ist gelaufen und viele Chancen wurden spielerisch kreiert. Als Kritiker von Bremser Hunt bin ich heute voll des Lobes, Kittel und Hunt und Onana waren das Herz der Mannschaft…
toll Jungs ! Weiter so 👏

HorstUweKevin
6 Monate zuvor

Here are my subjektive results of the Heidenheim-Game:

Wintzheimer 2-
Wood 4
Leibold 2
Sonny 2-
(Koa?) Hunt 2
Onana 2-
Vagnoman 2
Heyer 2
Ambrosius 2
Gyamerah 3
Ulreich 2

Kurzfazit: Gut gekämpft und gepresst, technisch ein Klassenunterschied, Chancenverwertung wieder mal verbesserungsfähig, Jung-Einwechslung bringt Gefahr.

Schönes Restwochenende

NUR DER HSV