HSV-Profis dürfen zwei Tage durchschnaufen

von | 26.03.21 | 110 Kommentare

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel durfte heute nach der Zwangsquarantäne zwar das erste Mal wieder auf den Platz – muss aber auf lange Sicht seinen Sparkurs fortsetzen. „Wir werden auch in der kommenden Saison den Gürtel noch mal enger schnallen müssen“, sagte Sportchef Uwe Stöver den „Kieler Nachrichten“. Man werde den Etat für die erste Mannschaft zur neuen Saison um etwa eine Million Euro reduzieren, nachdem man ihn im vergangenen Sommer bereits um ungefähr zwei Millionen Euro reduziert hatte. Aufgrund der Pandemie haben die 36 Clubs der Ersten und Zweiten Liga schon in der Saison 2020/21 knapp 190 Millionen Euro weniger als ursprünglich geplant erhalten. „In der kommenden Spielzeit werden die Einnahmen der Vereine aufgrund des geringeren Ergebnisses aus der Verwertung der Medienrechte, die ab der Saison 2021/22 gelten, um weitere etwa 200 Millionen Euro verringert werden», sagte Stöver. Und das betrifft gleichermaßen den HSV.

Soll Hunt verlängern? Was passiert mit Gideon Jung? Der neue CommunityTalk

Ebenso wie die Kieler Planungen. Ohne Aufstieg in die Bundesliga muss gespart werden. Im Oberhaus würde es „selbstredend einen höheren Etat geben“, sagt Stöver. Und es hätten auch die Worte der HSV-Verantwortlichen sein können. Denn hier wie da gilt es, für beide Ligen zu planen. Dazu zählen zweifellos Gehaltskürzungen. Bei Holstein Kiel geht man sogar noch weiter: „Das geht nur über eine Anpassung von Verträgen, sowohl bei auslaufenden als auch bei Neuzugängen“, sagt Stöver. Nicht einmal die zusätzlichen Pokaleinnahmen von bislang vier Millionen Euro könnten dort die Verluste auffangen. Da muss man kein Finanzbuchhalter sein, um zu wissen, dass es dem HSV ohne besondere Zusatzeinnahmen im Bereich Sponsoring nicht großartig besser geht. Es sei denn – man steigt auf. Aber darum kämpfen beide noch und ich behaupte, nur eines dieser beiden Teams schafft es direkt. Und so gern ich die Kieler auch mag, es reicht nicht, um ihnen den Aufstieg mehr zu wünschen, als dem HSV…  

Der Weg über die Talente ist schon zwangsläufig

Dennoch, und darauf wollte ich hinaus, muss der HSV seinen eingeschlagenen Weg, auf Spieler wie Josha Vagnoman, Stephan Ambrosius und Amadou Onana zu setzen, unbedingt nicht nur weitergehen, sondern forcieren. Mit Horst Hrubesch hat man gier einen Mann finden und für sich gewinnen können, der bewiesen hat, dass er junge Spieler entwickeln kann.  Dieses As muss der HSV nach Möglichkeit groß und breit ausspielen und Spieler locken. Wenn man dann noch einen finanzstarken Partner findet, der diesen Talentbereich finanziell fördert – man könnte eine Win-Win-Win-Win-Situation schaffen. Bessere Bedingungen -> bessere Talente -> sportliche Hilfen -> höhere Ablöseeinnahmen. Daraus könnte man doch glatt ein Geschäftsmodell machen.

Heute durften sich zumindest mal die Spieler wieder anbieten, die zuletzt etwas kürzer gekommen waren in Sachen Einsatzzeiten. Auf vier Viertelstunden verteilt wurden zwei Spiele im Acht-gegen-Acht-Modus absolviert. Und während sich Ogechika Heil mit einem Doppelpack zu empfehlen wusste, waren Rick van Drongelen und David Kinsombi wieder mit dabei und absolvierten Teile der Spielform. Toni Leistner und Jerry Dudziak hingegen konnten noch nicht mitspielen und absolvierten eine individuelle Einheit mit Co-Trainer Merlin Polzin. Aber auch diese beiden sollen in der kommenden Woche wieder voll einsteigen können. Und wenn wir schon über die  Zukunft sprechen – die ist auch im neuen Communitytalk Thema. Und den habe ich Euch in diesen Blog mit eingebaut.

Sehr zu empfehlen: MMichels Halbzeitbrause. Unser Bier-Poet bringt es mal wieder auf den Punkt…

So, das soll es schon für heute gewesen sein. Das Wochenende ist übrigens trainingsfrei, erst am Montag geht es auf dem Platz weiter mit der Vorbereitung auf das nächste Spiel bei Hannover 96. Ich werde mich trotzdem morgen nach dem Spiel der U21 wieder bei Euch melden. Dann wohl wieder wie heute in verkürzter Form. Es sei denn, es passiert überraschenderweise etwas…

Bis dahin Euch allen einen schönen Freitag!

Scholle

P.S.: Ein schneller, mir wichtiger Nachtrag zu meinem gestrigen Blog vom Abend. Dort könnte der Eindruck entstanden sein, dass ich die Arbeit der beiden Teams, die für den Vorsitz der Supporters-Abteilung kandidieren, als inhaltsschwach empfinde. Dem ist mitnichten so. Ich weiß sehr gut, wie viel Herzblut und Engagement vonnöten ist, um derlei Aufgaben so anzugehen. Und das begrüße ich ausdrücklich! Mir ging es allein darum, dass beide Teams noch sehr vorsichtig formulieren. Aber auch das wird sicher in den nächsten Tagen und Wochen bis zur Wahl noch intensiver werden.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
110 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Maozen
2 Monate zuvor

Wo ist Alex? Zwei Tage frei und noch kein Wort bzgl. Jungmillionären, Wohlfühloase oder gar afrikanischen Schwalben? Alex geht’s dir gut?

Stuermer
2 Monate zuvor

Jeder, der schon selbst Sport betrieben hat, weiß genau, dass man nicht jeden Tag 3 Stunden trainieren muss oder kann, um gut vorbereitet zu sein, schon gar nicht am Ende einer Saison. Konditionelle Grundlagen legt man zu Beginn in der Vorbereitung. Mitte der Rückrunde kann ich das nicht machen und wenn ich das müsste, hätte ich vorher etwas falsch gemacht. Ich kann aber auch keine konditionellen Defizite im Vergleich zu den Gegnern erkennen, ich habe allerdings auch nicht die Zeit, jeden Tag beim Training zuzuschauen. Aber auch dabei kann man ja keine Vergleiche anstellen, weil man ja immer nur die gleiche Mannschaft sieht.

Legendenbetreuer
2 Monate zuvor

Man muss nicht Sherlock Holmes sein um im heutigen Blog festzustellen, das hier eine Klientel versucht User zu reizen und zu provozieren.
Auch ich habe mich kurzfristig dazu hinreißen lassen darauf einzugehen.
Ich hoffe das die Admins hier unterscheiden und auf die Provokationen reagieren.
Mir scheint, dass HSK seine Multinikarmee neu positioniert hat.

bahrenfelder
2 Monate zuvor

Ist das hier eigentlich ein Blog um den HSV oder geht es nur darum sich gegenseitig anzuzicken? 🤦‍♂️

Um auf den Beitrag von Scholle zurückzukommen (um den es hier eigentlich geht) möchte ich nur sagen, die Zukunft des HSV liegt in der Jugend, völlig richtig. Ein langer Weg der gegangen werden muss aber er wird sich am Ende lohnen.

Folker Mannfrahs
2 Monate zuvor

Eigentlich freue ich mich, dass wir immer noch im Rennen sind.
Der Trainer weiß am Besten, wie Pausen und Training zu steuern sind.
Es wird am Ende ziemlich knapp ausgehen.
Glück gehört auch dazu.

Riesum
2 Monate zuvor

Sonny Kittel hat heute nach dem Training noch Freistöße geübt 😯 Könnte Ärger vom Chef geben in der Wohlfühloase 😉

Fussballtrainer
2 Monate zuvor

Freut mich sehr, dass Papa nun wieder in der Nationalelf angekommen ist. Weg vom HSV und er hat seinen Weg gemacht. Freut mich wirklich.

Paulinho
2 Monate zuvor

Länderspiele müssen halt sein, und die Pausen dazu eben auch. Klar, wenn unser HSV gerade einen Lauf beginnt, ist es schade, dass man diesen dann unterbrechen muss. Auf der anderen Seite ergibt sich dadurch die Möglichkeit, die Blessuren auszukurieren und evtl. auch taktisch nach zu schärfen. Ich hoffe, dass man in dieser Zeit den arg vermissten Leistner wieder heranführen kann und ebenso Dudziak. Es gibt vor dem Schlussspurt noch vieles im Detail zu üben, Spielzüge zu trainieren. Jetzt gilt es: es sind noch 24 Punkte im Sack und da will jeder aus dem Quartett noch ran. Klar, man zögert immer noch als Fan, unserem HSV den Aufstieg zu zu trauen. Aber eigentlich hat mich das letzte Spiel gegen die Heiden recht zuversichtlich gemacht. Mal sehen, wer von den Vieren am besten aus der Pause kommt. Ich kann mir 96 gut als den Aufbaugegner vorstellen, den man für eine erfolgreiche Resttour braucht. Wenn! Ja, wenn man mit der Überzeugung und dem Willen auftritt wie gegen Heidenheim. 96 ist dieses Jahr kein Gegner zum Fürchten, nein, der HSV muss sich stets vor sich selber fürchten. Ich bin dafür der Startelf vom letzten Sonnabend zu vertrauen. Die bringen es, weil sie es wollen.

NowWhat
2 Monate zuvor

Blöde Länderspielpause 🙁
Ich hoffe mal sie erholen sich gut und gehen dann voll fokussiert in den Rest der Saison. Wird alles wohl sehr nervenaufreibend!

uwe twiehaus
2 Monate zuvor

Der Trainer weiß am besten, wie Pausen und Training zu steuern sind? Bei Trainingsbeginn einmal alle zusammen aus allen Kehlen…WIR WOLLEN AUFSTEIGEN! HSV-Profis dürfen zwei Tage durchschnaufen. Hoffentlich finden sie danach auch die Eier!

Kosinus
2 Monate zuvor

2 Tage frei!
Und der kleine Mann muss 40h die Woche malochen.

Ihr wollt das ändern?

Im Herbst ist Bundestagswahl.

Die CDU – euer Partner für Transparenz und Gerechtigkeit – wird das nicht weiter dulden!

Sie lasen Wahlwerbung.

Jürgen Linnenbrügger
2 Monate zuvor

Moin Scholle, erklär mir doch bitte mal wo Horst Hrubesch Spieler entwickelt hat ?.
Seine Tätigkeit beim DFB, im Jugendbereich, liegt 8 Jahre zurück. Hier hat er die besten Spieler des Jahrgangs auf dem Silbertablett serviert bekommen, entwickelt wurden die Spieler in Ihren Heimatvereinen. Ich sehe hier kein As, welches der HSV, groß und breit ausspielen könnte,auch da die in Frage kommenden Spieler mit den Namen Horst Hrubesch sicherlich nicht viel anfangen können, also daher auch nicht locken kann. Die jungen Talente wollen auch schon um Meisterschaften spielen, davon sind die Jugendmannschaften des HSV jedoch noch meilenweit entfernt. Bevor hier erste Erfolge sichtbar werden, werden, sicherlich noch Jahre vergehen, selbst in Nord/Ost ist der WB um die besten Jugend-Spieler hart umkämpft.(Bremen/Berlin/Leipzig/Hannover/Wolfsburg etc)
Der Name Horst Hrubesch allein wird hierbei keinen Ausschlag geben, ob ein talentierter Spieler zum HSV kommt.

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Kümmert sich der HSV eigentlich schon um einen Bundesliga-Torwart?

Arminias Ortega wäre eine Option. An Boldts Stelle würde ich mich bemühen, bevor Bayern ihn als Nummer 2 holt. So viele gute Torhüter gibt es derzeit nicht. Eine starker Rückhalt ist A und O für eine erfolgreiche Fußballmannschaft.

Positv-Beispiel: Bayern
Negativ-Beispiel: BVB

Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass der HSV auf der Position erhöhten Bedarf hat.

Jörg Brettschneider
2 Monate zuvor

Was erzählt Vagnoman da bei der U21?
Die Qualität ist höher dort als im HSV-Training?

Das kann er sich denken!

Wenn ich “normaler” HSV-Profi wäre, würde der im nächsten Training aber gewaltig auf die Hölzer bekommen.

Wer holt diesen Typen wieder runter? Reichen da zwei gute Spiele aus, um so abzuheben?

Last edited 2 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Grantler3006
2 Monate zuvor

Was ist denn hier los? Habe mir gerade alle Kommentare durch gelesen. Und wenn ich von alt nach neu sortiere sind von den 109 Kommentare 90 einfach nur Provokation und haben nichts mit Fußball zu tun.

Da haben die Ansagen von den Admins nicht gebracht.
Und es sind fast immer die selben Protagonisten. Die, die Lust haben andere User aufs schärfste zu provozieren, ohne über den HSV, Fußball oder den Blog zu schreiben kann doch zu GMX.de gehen. Und kommt nicht mit weiter scrollen, das waren zu viele nutzlose Kommentare