HSV in Essen ohne Pherai – fällt auch Walter aus?

by | 12.08.23 | 283 comments

Nein, mich interessieren die anderen Ergebnisse im DFB-Pokal noch nicht. Dafür ist die erste Runde für den HSV schlichtweg zu schwierig, als dass man sich an dieser Stelle über irgendwelche Ligakonkurrenten oder andere Teams auslassen sollte, die vielleicht schon gescheitert sind. Ich sehe mich ebenso wenig wie alle anderen hier in der Position, schadenfroh sein zu dürfen. Vor allem nicht, solange der HSV seine Aufgabe noch nicht selbst gelöst hat. Denn wenn es am Sonntag für den HSV in Essen um die zweite Runde im DFB-Pokal geht, wird sicher niemand den Gegner unterschätzen.

Spätestens mit der Ankunft in dem mit rund 20.000 Zuschauern ausverkauften Essener Stadion an der Hafenstraße, wird allen klar werden, welch hitzige Atmosphäre auf sie wartet. Die meisten HSV-Profis haben noch nie zuvor am Stadion an der Hafenstraße in Essen gespielt. Moritz Heyer gehört zu den wenigen Ausnahmen. Mit Sportfreunde Lotte hat er bereits an der Hafenstraße gespielt und weiß um die Brisanz der Aufgabe: „Die Stimmung war extrem. Man spürt, was den Fans dieser Klub bedeutet. Und dementsprechend kann die Stimmung auch mal sehr hitzig werden“, warnte Moritz Heyer via HSV-Homepage.

Der HSV ist also gewarnt – und HSV-Trainer Tim Walter fordert eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft im Vergleich zum 2:2 beim Karlsruher SC ein. Der HSV-Coach forderte von seinem Team, „dass wir von der ersten Minute an voll da sind. Und auch, dass wir in der letzten Minute voll da sind.“ Logisch – aber eben etwas, was zuletzt in Karlsruhe nicht geklappt hatte. In Karlsruhe hatte der HSV erst die Anfangsphase verpennt und dann in der fünften Minute der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassiert.

Veränderungen in der Startelf wird es in jedem Fall geben. Walter setzt in der ersten Runde des DFB-Pokals unter anderem auf Matheo Raab im Tor. „Das war vor dem ersten Spieltag so ausgemacht, weil Matze eine tolle Entwicklung genommen hat“, erklärte Walter auf der Pressekonferenz – und ich freue mich auf Raab. Denn der junge Keeper ist ein richtig Guter. Er hatte letzte Saison in der Vorbereitung noch ein paar Anpassungsschwierigkeiten, aber er hat alles, was ein richtig guter Keeper braucht. Bislang fehlte ihm dafür nur die Spielzeit, da Daniel Heuer Fernandes seinerseits keinen Grund lieferte, ihn pausieren zu lassen und gegen Raab auszutauschen.

Aber auch deshalb wird Raab alle Einsätze im Pokal bekommen, sagte Walter, der dem Abschlusstraining heute selbst nicht beiwohnen konnte, da er erkrankt ist. Ob er am Sonntag in Essen dabei sein kann, ist noch offen. Entschieden ist dagegen, dass Ludovit Reis und Immanuel Pherei ebenso wie die Langzeitverletzten Sebastian Schonlau und Anssi Suhonen ausfallen werden. Bei Pherai seien es „neue Probleme“, hatte Walter auf der gestrigen Pressekonferenz bereits gesagt. Was genau ihm zu schaffen mache, beschrieb Walter dann nur sehr vage: „Muskuläre Probleme.“

Bei Reis hoffen Walter und der vor allem der Spieler selbst, dass Essen das letzte Spiel ist, das er ausfällt. Der Mittelfeldmann, der wegen seiner Schulterverletzung ein paar freie Tage extra bekommen hatte, scheint wieder fit zu sein und wird die nächsten Tage nutzen, um den Trainingsrückstand aufzuholen und im Mittelfeld für mächtig Konkurrenz zu sorgen. Zumindest, sofern Pherai bis dahin wieder fit ist. Denn dann stehen Trainer Walter mit Pherai, Reis und dem zuletzt so effizienten Laszlo Benes drei Topspieler (auf Zweitliganiveau) für zwei Positionen zur Verfügung. So, wie es sich jeder Trainer wünscht…

Ich persönlich freue mich auf das morgige Pokalspiel, weil es ein absoluter Härtetest wird. Ein Spiel auf Zweitliganiveau, in dem der HSV seine fehlende defensive Stabilität wiederfinden muss, wenn er weiterkommen will. Es ist die beste Gelegenheit, sich unter Wettkampfbedingungen den Themen zu widmen, die zuletzt nicht funktionierten – und diese liegen vor allen Dingen in der Defensive, wo sich Hadzikadunic weitere Spielpraxis holen kann und soll. Wer neben ihm spielt, ist offen.

Apropos verbesserungswürdig: Ich habe mir heute das Spiel der U21 gegen Drochtersen-Assel angesehen und mich dabei gefragt, was genau der HSV bei dieser Kaderzusammenstellung für ein Ziel verfolgt. Waren bzw. sind hier Spieler wie Omar Megeed, Elijah Krahn etc. noch eingeplant? Falls nicht, ist diese Mannschaft von Trainer Pit Reimers nur sehr, sehr bedingt konkurrenzfähig. Denn selbst wenn Horst Hrubesch als Nachwuchschef naturgemäß positiv spricht, bot diese Mannschaft heute gegen Drochtersen nichts an, was wirklich hoffen lässt. Das Beste an diesem Spiel war der erste Torerfolg für die HSV-Youngster, die dann aber in den Schlussminuten noch den hoch verdienten Ausgleich hinnehmen mussten.

Und ja, ich weiß, dass es weniger wichtig ist, dass der Nachwuchs in der Tabelle oben steht. Wichtiger als das ist der Ausbildungsfaktor. Sieben Spieler aus der U19 wurden hochgezogen, viele Leistungsträger im Gegenzug abgegeben. Dass es danach schwierig wird, in der Regionalliga Erfolge einzufahren, war allen bewusst, behaupte ich. Und das allein ist auch nichts Verwerfliches. Soll heißen: Der Erfolg der U21 bemisst sich weniger am Tabellenstand als insbesondere daran, wie viele Spieler von dort zu den Profis hochgezogen werden. Aber:  auch dahingehend konnten die Nachwuchskicker des HSV um Tom Sanne und Co. heute nur sehr wenig anbieten. Von daher hat der HSV ganz offensichtlich noch Arbeit vor sich bis zum Ende des Transferfensters. Oder man nimmt eine sportlich extrem schwierige Saison in Kauf.

In diesem Sinne, uns allen wünsche ich jetzt erst einmal ein richtig gutes und vor allem erfolgreiches Erstrundenspiel beim starken Traditionsklub RW Essen. Ich melde mich dann im Anschluss daran mit einem neuen Blitzfazit bei Euch.

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
283 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Meaty
8 Monate zuvor

Mo Heyer warnt also vor der aufgeheizten Stimmung an der „Essener-Hafenstrasse!“
Wenn unsere Jungs mit dieser Stimmung nicht klar kommen oder sich sogar davor fürchten, na, dann kann man sich ja vorstellen, wie unsere Kicker wieder am Betzenberg, am Millerntor oder in Gelsenkirchen die Hosen voll haben werden . . ?

Komischerweise pushen sich diverse gegnerische Teams von vermeintlichen „Kleinstvereinen“ sehr häufig am vollbesetzen Volksparkstadion undder guten Stimmung und erhöhen somit noch ihren Einsatzwillen!
Sowas möchte ich auch mal von unserer Truppe erleben …

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Wie viele Beweise für die ganzen Hüpfer und vor allem für den Aufsichtsrat bedarf es noch zu erkennen, dass ein Weiter so mit Walter und Boldt bitterböse enden wird!?
Das war heute der Höhepunkt an Peinlichkeit. Das gesamte Auftreten der Mannschaft hat von der Einstellung nichts mit Profifußball zu tun. Und noch schlimmer: die Abwehr und das Defensivverhalten hat nichts mit Leistungssport zu tun. Das ist Kinderfußball.

WALTER UND BOLDT RAUS!!!!!

Meaty
8 Monate zuvor

Schön, dass es in Bielefeld mal wieder etwas zu feiern gibt!
Glückwunsch Arminia, zum Erreichen der nächsten Pokalrunde!

Rautenwalli
8 Monate zuvor

Wenn ich die Jubelpose von Ekel Walter sehe könnte ich kotzen

Meaty
8 Monate zuvor

Zwei ganze Saisons und zusätzlich diverse andere Pflicht- Freundschafts- und Sonstwas-Spiele unter Tim Walter beim HSV und man erkennt ddes Trainers Handschrift ganz genau!!!
Nur, dass niemand mit dieser Sauklaue vom Trainer etwas anfangen kann und der schriftliche Inhalt so amateurhaft durchschnittlich ist, dass nur die Fußball-Laien des AR vom HSV voll drauf abfahren!
BITTE, lieber Fußballgott, befreie uns von diesem Unheil!!!

Aleksandar
8 Monate zuvor

Mund abwischen, abputzen und weitermachen am liebsten ohne Walter.

Darmzotte
8 Monate zuvor

Auf Augenhöhe mit einem Drittligisten. Wie erwartet.

YNWA
8 Monate zuvor

Boldt ganz zufrieden! Es ist eben eine Reifeprozess und wir haben nicht an der Freibadstrasse gespielt.

Absolut souverän! Top der Mann, so wie Walter! Die beiden wissen, was zu tun ist!

#ARbitteweiterschlafen

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Walter bekommt die wesentlichen Probleme, die den HSV am Aufstieg hindern, nie in den Griff.

Boldt wird ihn nie korrigieren. Er hat es schon seit 2019 niemals (rechtzeitig) bei irgendeinem Trainer getan.

Und Boldt wird wiederum durch niemanden korrigiert. Weit und breit niemand in Sicht, der das Amt, die Autorität und die Sachkenntnis dazu hätte.

Wie geht es also aus?

Nicola Freund
8 Monate zuvor

Heute hat B. Jatta 2 Tore geschossen. Das würdigt niemand. Passte den ständigen Jatta Kritikern wohl nicht (Stolperjochen etc. Kommentare).
Ansonsten gab es wieder viel Chaos in der Abwehr. Glatzel fehlte der letzte Abschluss.

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Wenn der Aufsichtsrat nach diesem Spiel nicht eingreift und die Verantwortlichen mal so richtig in den Senkel stellt wird diese Saison im Chaos enden.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Das Spiel muss trotz des Sieges Konsequenzen haben. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ein Weiter so nicht zum Aufstieg führen wird. Die Abwehr ist ein Torso und Walter bekommt das nicht in den Griff. Will man wirklich bis in die Winterpause warten bis der Psychopath den HSV ins Niemandsland der Tabelle geführt hat?

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Gegen Hertha gibt es wieder mindestens 3 Gegentore.

#Walter und Boldt Raus

Flotti McFlott
8 Monate zuvor

Blitzsaubere Abwehrleistung! Hut auf! ☝🏼

Aleksandar
8 Monate zuvor

Also ich freue mich sehr über das Ausscheiden der Bremer.

Man sollte die Feste feiern, wie sie fallen.

Morgen könnte es vielleicht schon wieder nur zur schlechten Laune reichen. 😎

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Der erwartete pomadige Auftritt des HSV beim Drittligisten im Pokal. Das kann einen alles nicht mehr überraschen.
Und dass der HSV mal zu Null spielt, davon kann man selbst gegen einen Verbandsligisten träumen.

YNWA
8 Monate zuvor

Geniale Abwehr! Einfach genial!

Schwalbenkönig
8 Monate zuvor

Was für ein gestümpere

Frank Furt
8 Monate zuvor

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wir schießen gegen einen 3. Ligisten drei Tore und letztlich reicht das noch nicht für einen Sieg. Was für eine peinliche Vorstellung.

Kosinus
8 Monate zuvor

Das Pokalmärchen geht weiter und ich habe zu keiner Sekunde daran gezweifelt!🥰💪

Meaty
8 Monate zuvor

Nein, es lohnt sich nicht mehr über diese Mannschaft unter Tim Walter aufzuregen, es bringt ja alles nichts!
Walter, Boldt und der AR lachen sich wieder ins Fäustchen, dass man mit dieser Millionentruppe und einer zweijährigen (Un)Eingespieltheit mit behäbigen Ballgeschleppe auch noch Kleinsterfolge zu feiern hat!
Dieser Walterweg führt ins Nirgendwo und alle Klatschen noch Beifall!

Calimero
8 Monate zuvor

Ein jämmerlicher Pokalauftritt, der altbekannte Defizite erneut schonungslos aufgedeckt hat.

Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Die englische Presse äußert Verständnis für den Wechsel von Harry Kane nach
München und erinnert an Kevin Keegans Transfer zum Hamburger SV Ende der Siebziger Jahre.

Die Bayern sind 50 Jahre hinten dran bzw danach ist der HSV falsch abgebogen

rautenfuetty
8 Monate zuvor

Erbärmlich

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Sorry. Scheiß auf den Pokal. Man kann nur hoffen, dass der HSV heute verkackt und Walter sich endlich verpisst, damit wir gegen Hertha einen komplett anderen HSV sehen. Mit diesem Graupen-Trainer ist das der schleichende Tod des HSV

Rotkaeppchen1966
8 Monate zuvor

Spottet jeder Beschreibung von der Einstellung her.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Ist das peinlich Ramos, Hadzi, Raab🤢

Jörg Brettschneider
8 Monate zuvor

Wer hat denn diesen Ramos für Arme geholt?
Die Spiele, die ich bisher von ihm gesehen habe, reichen eigentlich schon. Er wäre sportlich mit Bielefeld in der Dritten Liga besser aufgehoben.

Ansonsten muss man eigentlich nichts mehr sagen. Es wäre nur die Wiederholung der Misstände, die hier schon oft benannt worden sind.

Beim HSV möchte man einfach nichts dazulernen. Ich denke, das müssen alle akzeptieren.

Als ich nach dem Schalke-Spiel schrieb, dass dieses Spiel kein Maßstab ist, wurde ich von den Hüpfern beschimpft. „Jetzt muss doch erstmal gehüpft werden dürfen!“.
Mittlerweile wurde ich doch mehr als bestätigt.

Und jetzt wiederhole ich doch nochmal einen Satz:
So wird der HSV nie und nimmer aufsteigen! Egal, wie dieses Pokalspiel in Essen noch endet. Das spielt fast keine Rolle mehr.

FrankWestwood
8 Monate zuvor

Nach dieser Vorstellung müssten welche ihre Papiere abholen. Das kann diese Saison nicht so weiter gehen, definitiv.

Aleksandar
8 Monate zuvor

Wer so gut eingespielt wirkt, der braucht auch erst am Mittwoch wieder mit dem Training beginnen.

Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Es gab heute ein Lichtblick
Die U19 hat Bremen mit 5 zu 1 nach Hause geschickt.

Odenwaldrothose
8 Monate zuvor

Warum man die U21 nicht aufsteigen lassen werde ich eh nie verstehen. Die zusätzlichen Kosten können wohl kaum der Grund sein wenn man sieht wie das Geld sonst verpulvert wird.Man wäre aufgestiegen und hätte den guten Kater vom letzten Jahr behalten und verstärkt. Für was braucht man dann das Leistungszentrum samt Horst , dann kann man sich das sparen. Ergibt wie so vieles keinen Sinn.
So ist es schwierig das Niveau der jungen zu stärken und an die Profis heranzuführen.
Was ist denn jetzt das Ziel der U21?

Paulinho
8 Monate zuvor

Jetzt noch über Bremen sich den Bauch vor Lachen gehalten, nachher dann Bauchweh haben. Kann möglich werden.

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Der HSV ist sooooo lächerlich im Defensivverhalten. Was für eine kümmerliche Truppe. Schon wieder zwei Gegentore. Man Walter nimm endlich deinen Hut, du kannst dieser Mannschaft keine Stabilität einhauchen. Das ist ja an Peinlichkeit nicht zu überbieten. 3 Spiele – 7 (!!!) Gegentore!!!

InLikeFlynn
8 Monate zuvor

Ramos und Hadschidingsda sind wieder mal zwei absolute Spitzentransfers.

Krahn überfordert.

Und Öztunali präsentiert den Seelerenkeltrick: nach vorne wenig, nach hinten gar nichts machen…

FrankWestwood
8 Monate zuvor

Es muss dringend was passieren, gut das Essen offenbar zu blöd zum gewinnen ist. Die Reise geht weiter, Richtung Nichtaufstieg.

Nordisch
8 Monate zuvor

Aber, um mal positiv zu sein:

  • Fussi ohne auf irgendwelche Kellerschiris zu warten macht einfach Spaß. Wenn der Schiri nicht pfeift is Tor. Will ich!
  • Mit dieser Truppe und diesem Trainer würden wir vermutlich aus der dritten Liga aufsteigen können. Das ist doch was!
Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Der HSV beobachtet den Markt und wird ggf. reagieren. Hauptsache Kosinus ist stolz

Peter Ariel
8 Monate zuvor

Muheim 🤣🤣🤣
Das hat doch alles nichts mit Profifußball zu tun

Norbert Schröder
8 Monate zuvor

Ich habe schon mal ein paar Ausreden
a) Pherai, Reis, Schonlau fehlten
b) zu warm
c) Essen kämpferisch sehr stark
d) Essen hat die Räume gut zugemacht
e) Hafenstr Atmosphäre
f) es lag am Schiedsrichter
usw.

HSV-Titanic
8 Monate zuvor

Walter muss nach diesem Spiel unbedingt gefeuert werden, man sieht doch das der nicht fähig ist eine Mannschaft aufzubauen und zu führen

Nur der HSV
8 Monate zuvor

Mit TW und JB bzw. Jansen wird das nichts mehr, wird alles noch mehrere Jahre dauern.

Der Grantler
8 Monate zuvor

Zweite DFB Pokalrunde erreicht. Hü-hüpf! 😜

Don Toben
8 Monate zuvor

Jetzt erstmal 2 Tage frei!! Feiert den Sieg heute mal kräftig. 😂😂

FrankWestwood
8 Monate zuvor

Boldt schiebt es u.a. auf den Rasen in Essen, ach Du liebe Zeit!

ballfernerZehner
8 Monate zuvor

Guck mal, Werder….so wird dat gemacht.

Erkenntnisse des Tages:

-Alle Tore des HSV ausnahmslos schön herausgespielt

– Unsere Defensive is sattelfest

– Voofack is ein toller Name

-Hertha wird gegen uns die ersten Saisontore erzielen

Zitat des Tages von Patrick Wasserzieher:
“ die erste Krämpfe bei den Spielern, bei den Temperaturen liegt es vermutlich an den Temperaturen „.

Jo, in diesem Sinne,

Nur eine Stadt
Nur ein Verein
Nur der HSV

Paul Ericsson
8 Monate zuvor

Fazit: Klassischer Pokalfight mit glücklichem Ausgang. Die individuelle Klasse von Benes hat letztlich den Ausschlag gegeben.
Ohne Schonlau, das sage ich seit Wochen, ist die Abwehr zu unstrukturiert. Heute auch ohne Meffert, da hat Scholle recht, fehlt die Schnittstelle und die Übersicht.
Der Wechsel zu Raab war völlig unnötig und hat der Mannschaft nicht gut getan.

Wer es vergessen hat, der HSV ist 2. Liga und RWE gerade eine Klasse tiefer. Für die war es das Spiel des Jahres. RWE war heute aber kein wirklich guter Gegner, sondern vor allem offensiv auch sehr limitiert.

Marcel Jacobs
8 Monate zuvor

Also mein Puls war während des ganzen Spiels auf angenehmer Taktung. War am Meer mit meinen Kindern. Als ich dann im Hotel aufs Handy gelinst habe wusste ich :“alles richtig gemacht“.

Kuchi
8 Monate zuvor

Wir haben eine Scheiß-Abwehr, egal wer kommt.
Kannste nichts machen

Lars K
8 Monate zuvor

Pro ambrosius! Gerade gegen Vereine wie RWE könnte er eine absolut resolute Alternative sein, das müsste passen. Ein Verteidiger muss vor allem verteidigen! So hieß es doch zuletzt?