HSV: Gute Laune im Volkspark

by | 13.09.22 | 98 comments

Die finanziellen Voraussetzungen für die Sanierung des Volksparkstadions haben sich nach Aussage von Thomas Wüstefeld gebessert. Der HSV hat für die Arena, in der Spiele der EM 2024 stattfinden sollen, die Fremdfinanzierung verringert und der Eigenanteil erhöht werden. „Wir werden die mögliche Fremdfinanzierung reduzieren, weil wir einen eigenen Anteil von 10 Millionen Euro für die Modernisierung des Volksparks investieren werden“, sagte HSV-Vorstand Wüstefeld der BILD. Einer der Gründe sei, dass der Zuschauerschnitt des HSV in den bisherigen vier Heimspielen weit über der Kalkulation liegt. Wie aus diesen Mehreinnahmen zehn Millionen Euro werden sollen, erläutert Wüstefeld nicht näher.

Und so schön das klingt, befürchte ich eher, dass diese Verlautbarung dafür dient, um erstmal Zeit zu gewinnen. Denn den entscheidenden Schritt hat Wüstefeld wider eigene Ankündigungen nicht machen können. Bislang hieß es, Hauptsponsor HanseMerkur habe einen Kredit von 23 Millionen Euro zur Sanierung zugesagt. Vorausgesetzt, der HSV bringt dafür Bürgen. Das sollte vor einigen Wochen bereits final gesichert werden, hatte uns Wüstefeld in einer großen, von ihm einberufenen Gesprächsrunde ungefragt angekündigt. Bislang ist das aber noch nicht geschehen.

Wüstefeld verkündet Großes – Bürgen fehlen weiter

Auch die Stadt Hamburg hatte bislang keine Bereitschaft signalisiert, für die Summe einzustehen. Dennoch will Wüstefeld weiter an der Stadt baggern. „Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir nun einen Eigenanteil erwirtschaftet haben“ soll das machbar sein, glaubt der HSV-Vorstand. Zudem würde er auch Gespräche mit anderen potenziellen Bürgen führen und habe bislang ausschließlich positive Signale erhalten, sagte Wüstefeld heute. Aber das sagte er vor einigen Wochen genauso schon einmal.

Einen bestimmten, Grund, heute so laut zu werden, gibt es nicht. Intern wartet alles auf das bevorstehende, als klärend erhoffte Gespräch mit Klaus Michael Kühne und die Mannschaft gewinnt. Warum Wüstefeld trotzdem nicht auf vermeldbare Abschlüsse wartet, sondern seinerseits wieder in die Offensive geht, weiß nur er: „Bisher war ich zurückhaltend, aber jetzt können wir sagen: Die EM findet im Volkspark statt!“ Und damit gibt es die nächste Ankündigung, die es erst noch zu erfüllen gilt. 

Erste Sanierungsarbeiten am Stadion sollen nach Aussage von Wüstefeld in der WM- und Winterpause von Mitte November an beginnen. Dann werde eine Verkabelung verlegt und die Beschallungs- und die Flutlichtanlage erneuert, sagte er. An der Dachmembran solle vom dritten Quartal 2023 an gearbeitet werden. Trotz dieser zunächst einmal sehr positiv klingenden Ankündigungen gilt Wüstefeld weiter als umstritten. Vor allem sein Verhältnis zu Sportvorstand Jonas Boldt ist unverändert angespannt. Ob Wüstefeld seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag verlängert? Er betont, den Job sehr gern auszuüben. Aber: „Ich sitze aber nicht mit Klebstoff auf dem Stuhl. Am Ende geht es immer um die beste Entscheidung für den HSV.“ Und sicherlich auch darum, inwieweit Wüstefeld seinen Ankündigungen Taten folgen lassen kann.

Taten erwartet auch Trainer Tim Walter, der seine Mannschaft heute nach zwei freien Tagen wieder zum Training bat. Und bis auf die Verletzten Omar Megeed und Ogechika Heil waren alle wieder dabei. Auch Valon Zumberi durfte heute wieder bei den Profis mittrainieren, nachdem der Innenverteidiger zuletzt wegen einer Handverletzung fünf Wochen ausgefallen war. Mit anderen Worten: Walter stehen für das Topspiel am kommenden Sonnabend gegen Ex-HSV-Trainer Daniel Thioune wieder fast alle Mann zur Verfügung – und somit kann es auch Härtefälle geben.

Einer, mit dem einige rechnen, ist die Verbannung von Sonny Kittel auf die Bank für Laszlo Benes. Eine sportlich nachvollziehbare Maßnahme, wie ich finde. Und eine, mit der man bei der Verpflichtung von Benes spekuliert haben muss. Allerdings glaube ich noch nicht daran. Ich glaube einfach nicht, dass Walter einen seiner absoluten Lieblinge draußen lässt, solange die Mannschaft Erfolg hat. Aber hier werden Jonathan und ich in den nächsten Tagen ja mal genauer hinsehen.

Apropos Jonathan: Für alle, die ihn im Zuge unserer „Auswärtscouch light“ via Instagram am vergangenen Freitag noch nicht gesehen haben, werde ich am Donnerstag ein kurzes, gemeinsames Video aufnehmen, in dem ich ihn bzw. er sich vor allem auch selbst bei Euch vorstellt. Das nur, weil es gestern hier im Blog gefragt wurde. 

In diesem Sinne, bis morgen.

Scholle und Jonathan

P.S.: The same procedure as last time – der HSV testet in der Länderspielpause am 22. September gegen den dänischen Erstligisten FC Nordsjælland.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
98 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Meaty
4 Monate zuvor

Statt Klamauk und guter Laune sollte besser harte Arbeit im Volkspark auf den Trainingsplätzen stattfinden, denn die letzten Spiele des HSV waren nur vom Ergebnis gut!
Ist die selbstzufriedene Wohlfühloase beim HSV zurück – oder war diese niemals weg?
Samstagabend gibts eine Antwort darauf!

Jörg Brettschneider
4 Monate zuvor

Lieber Scholle,

vielen Dank für Deine richtige Einordnung der Wüstefeld-Äußerungen. So wünsche ich mir den Blog!
Kritisch und hinterfragend. Nicht jede vermeintlich positive HSV-Info hinnehmend.

Der Mann (Wüstefeld) ist unseriös. Dazu muss ich nichts über seine privaten Geschäfte wissen. Mir reicht, was er als Pro-Porno-Vorstand des HSV veranstaltet. Das ist nicht hanseatisch.

Er gibt Finanzierungen als fix bekannt, die nicht ansatzweise in trockenen Tüchern sind. Bei bürgschaftsgesicherten Darlehen ist der Bürge quasi die Mutter, ohne die kein Kind gezeugt werden kann. Was Wüstefeld da treibt, ist also…(ich schreibe es nicht, schreibt’s in die Kommentare).

Wüstefeld muss dringend weg. Das ist keine Frage mehr.

Und dass Boldt ständig eine Vertragsverlängerung für Walter fordert, macht ihn sicher auch nicht seriöser.

Vielleicht sollte man erstmal abwarten, wo der HSV Ostern 2023 steht. Da fließt noch viel Wasser die Elbe abwärts. Wenn auch nicht mehr ganz so viel wie früher. Und wenn auch nicht mehr mit so viel lebendigem Fisch wie früher. Da sind wir fast wieder bei Wüstefeld…😉.

Kleines Gimmick am Rande:
In Wüstefeld sind schon ganz andere Sachen passiert. Ist aber geschmacklose Satire.😉

Es bleibt dabei:
Der HSV braucht eine (komplett neue) Führung.

Und Scholle ist auf dem richtigen Dampfer.👍

Frank Furt
4 Monate zuvor

Kommt denn keinem in den Sinn, dass die Verlautbarungen von Wüstefeld damit zusammen hängen können, vor dem bevorstehenden Termin mit KMK etwas mediales Säbelrasseln im Sinne des HSV zu betreiben?

Wie oft hat KMK auf diese Art und Weise Druck auf den HSV ausgeübt? Jetzt eben mal andersrum, frei nach dem Motto: „Wir könnten auch ohne ihn“. Und schwupp – schon kommt etwas mehr Dringlichkeit in diesen Gesprächstermin und KMK muss sich bezüglich seines Angebotes bewegen, wenn er weitere Anteile will. Wenn man den Medien Glauben schenken kann, wurde der Gesprächstermin nun früher als erwartet angesetzt.

Kosinus
4 Monate zuvor

Gibt es eigentlich auch so eine Art Oscars-Verleihung für formidable Blogs?
Falls ja, würde ich Scholle gerne die Trophäe überreichen. Er hätte sie in jedem Fall verdient.

PS: Absolut ernst gemeint!

Last edited 4 Monate zuvor by Kosinus
Blumi64
4 Monate zuvor

Da kurz nach meinem Blog Eintrag ein neuer Blog kam hier nochmal mein Eintrag und Idee.
Schön und bin happy das der Blog wohl erhalten bleibt.

Scholle mal eine Idee für die PK als Vorbild von Radio Energy.
Frage/n der Woche in der PK stellen die hier in der Mehrheit gewünscht werden

alwaysHSV
4 Monate zuvor

Auf RTL wird ja gerade das Viertelfinale der Basketball EM zwischen Deutschland und Griechenland übertragen. Echt spannend und hochklassig. Kann ich sehr empfehlen.

Optimist
4 Monate zuvor

Normalerweise ist man adhoc verpflichtet eine wirtschaftliche veränderte Rahmenbedingung zu veröffentlichen. Vielleicht erklärt das den Vorstoß vom Finanzchef.

Aber auch ohne Verpflichtung ist es doch nicht schlimm, dies zu melden.

Ein Vorstand, der proBono arbeitet – wann hatten wir dies? Also kann Geld nicht die Motivation sein.

Im Rahmen der Gründlichkeit, würde auch ich die Finanzierung noch nicht abgeschlossen haben. Alle Angebote müssen geprüft werden – nicht emotional. Auch das von Herrn Kühne.

Vielleicht sollten wir einfach nur abwarten und nicht komische Verschwörungstheorien abwägen. Nur weil einer in der Belegschaft einen harten, noch nicht da gewesenen Kurs fährt , muss er nicht schlecht für den Verein sein.

Ich selbst bin weder pro noch Contra . Die Ergebnisse werden es zeigen. Dies ist der einzige Maßstab, faktenbasierend, der für mich für das Controlling zählt. Und mit Verlaub, das 1, halbe GJ war wirtschaftlich aufgrund der Zahlen wohl schonmal ein Erfolg.

Bubu
4 Monate zuvor

Good mooorniinng @ all.

Während im Volkspark „Gute Laune – Walter herrscht“, man in der Liga von Sieg zu Sieg eilt, sorgen die Umfeld – Medien dann mal eben wieder für die üblichen „Nebengeräusche“ um den HSV. Wäre sonst auch zu ruhig… 😉 Gibt es halt mal den ein oder anderen anerkennenden Poperl – Klopferl!

Natürlich – wie kann es auch anders sein – verkündet Wüstefeld wieder Großes. Erst war es die ominöse 0 im kleinen Schwarzen, nun hat man tatsächlich einen „Eigenanteil“ erwirtschaftet, die Sanierung kann beginnen- oder die Flickschusterei?!

Erfolg macht eben sexy, gewinnt die Mannschaft, stehen die Bürgen nur so Schlange! 😉

Die Hanse Merkur hat die 23 Milliönchen schon eingekoffert und wartet nur auf passende Kofferträger, die dem Ganzen ihren Segen geben…. Träumt´s ruhig weiter!!

Richtig Scholle, intern wartet man auf das bevorstehende Gespräch mit dem machthungrigen Kühne, die Mannschaft gewinnt ihre Spiele…auf wundersame Art…. alles grün?!

Mitnichten, aber was soll es am Ende? Haben die Fußball – Götter nach fünf Jahren genervt ein Einsehen und können den HSV in der zweiten Liga nicht mehr ertragen?

Zahlt sich die harte, konsequente Arbeit am Ende endlich aus?

Trägt der Pfad der Gere…. Ich meine der Entwicklung endlich die verdienten Früchte?

Ist das auch eine Form der Reife und der unwiderstehlichen Abgezocktheit?

Fragen über Fragen. Ja, Siege sorgen dafür, dass man sich wohlfühlt, das die kritischen Stimmen leiser werden.

Haudrauf wartet eh um die Ecke auf die nächste Niederlage, weiß auch Wohlfühl – Vollgas – Walter…Kritik kann man nur durch Siege verstummen lassen. Wie die am Ende zustande kamen, wenn interessiert´s?? 🙂

Höchstens die Tabelle, und die zählt am Saisonende – Ernst gemeint!!

Euch ein schönes Bergfestl….! 

Last edited 4 Monate zuvor by Bubu
Aradia
4 Monate zuvor

👩 Moin….

Oh…….Barca….trotz Lewi….Spanien spricht
vom Schreckgespenst.
Ich würde gern gegen dieses Schreckgespenst,
unseren HSV aufs Feld schicken und Walters
Ballspielerei ein für alle mal vertreiben. 😁
Nur so lernt er.

Allerdings, für Liga 2 scheint es zu oberen
Plätzen zu reichen.
Sollten wir also aufsteigen ist Walter in
einer Zwickmühle.

Bei Aufstieg ist er weg.
Daher wird er versuchen noch schnell seinen
Vertrag zu verlängern. Wegen Abfindung.

Bei nicht vorzeitiger Verlängerung wird er vierter
und versucht es erneut im nächsten Jahr.
Denn vierter ist ja nicht schlecht. 😇

Da hilft nur eine andere HSV Mentalität an der Spitze.
Ja der Herr Kühne endschuldet und die Wüste
will noch die Schulden behalten und liebt die fälligen
Zinsen; denn Hanse Merkur verschenkt nichts!

Dabei frisst die jetzige Inflation die
Handwerkerpreise auf.
Es muss jetzt alles fix gehen.

Ich hoffe das Michi sich durchsetzt und seine
Frau uns einen neuen Engel kauft.

alwaysHSV…. bitte nicht kommentieren,
verstehst du eh nicht….Danke!

alwaysHSV
4 Monate zuvor

Da ja viele hier die Arbeit von Tim Walter kritisieren hier mal eine Aussage von Robert Glatzel über den Trainer. Zwar denke auch ich, dass ein Spieler in einem Interview den Trainer sicherlich kaum kritisieren würde aber eine so formulierte Aussage kommt mir schon recht glaubwürdig vor.
Robert Glatzel:
Sie arbeiten inzwischen seit über einem Jahr zusammen, haben viele Erfolge und auch manche Rückschläge gemeinsam durchlebt: Robert Glatzel und Tim Walter. In der „Sport Bild“ schwärmte der HSV-Stürmer nun von seinem Trainer: „Er spricht alles klar an, ist immer ehrlich. Aber er nimmt einen auch mal in den Arm. Man weiß immer, wo man bei ihm steht.“ Die Spieler, so Glatzel, könnten sich auf Walters Wort verlassen. „So gewinnt er uns Spieler, auch wenn der eine oder andere mal hintendran ist. Ihm ist jeder Spieler, jeder Mitarbeiter wichtig. Das lebt er vor, das vermittelt er.“ In der Debatte um eine mögliche Vertragsverlängerung positioniert sich Glatzel eindeutig, der 28-Jährige findet Konstanz auf der Trainer-Position „sehr wichtig“ und plädiert: „Es ist einfach gut, dass man Kontinuität im Trainer-Team hat. Das wird uns langfristig zum Erfolg führen, da bin ich mir sicher.“

Last edited 4 Monate zuvor by alwaysHSV
Kuchi
4 Monate zuvor

Wüstefeld scheint mir auch so ein Schaumschläger wie sein Vorgänger zu sein.
Bin mir sicher, dass er die Gelegenheit nutzen wird und seinen Vertrag nicht verlängert.
Da könnt ihr euch schon auf die Suche machen.

Testies
4 Monate zuvor

Moin Moin

Kai Lorenzen
4 Monate zuvor

Es wird mit 10 Millionen aus Eigenmitteln das Stadion finanziert, weil der Zuschauerschnitt besser als erwartet ist? Im ersten Viertel der Saison? Unglaublich, was der Wüstefeld so von sich gibt. Was ist, wenn die Siege ausbleiben und die Zuschauer auch?

Dietrich Schneider
4 Monate zuvor

Eigenartig ist doch das Boldt immer mit Anderen nicht kann, eben ein Selbstdarsteller

Nicolai Alexander
4 Monate zuvor

Mal etwas anderes. Kennt jemand eine Website in der man statistische Werte einsehen kann? Also auch auf einzelne Spieler bezogen? Ich rede nicht von Torvorlagen, Einsatzseiten etc. Sondern schon Sachen die in die Tiefe gehen, wie gewonnene Zweikämpfe, Torschüsse, angekommene Flanken, Höchstgeschwindigkeit etc..

Darmzotte
4 Monate zuvor

Wenn die Finaizierung angeblich schon stand, warum lässt Wüstefeld jetzt verlauten, dass die Stadt durch den größeren Eigenanteil wieder ins Boot geholt werden könnte.

Mir sagt das eher, dass es bis jetzt keinen Bürgen gibt.

Warum bürgen eigentlich Jansen und Wüstefeld nicht?

Scorpion
4 Monate zuvor

Jetzt kommt in den Medien wieder das Thema Vertragsverlängerung Walter auf.

Kann man hier nicht Ruhe reinbringen, indem man den Vertrag um ein Jahr verlängert, meinetwegen auch mit Boldt – allerdings mit einem Sonderkündigungsrecht für beide Seiten, sollte der Aufstieg nicht klappen.

interessant wären dann übrigens auch die Kommentare der beiden Protagonisten zu so einem Angebot.

FRANZ HOELSCHER
4 Monate zuvor

Hab gelesen das Boldt ein Gesprächspartner für Kühne sein soll? Warum er…??

Norbert Schröder
4 Monate zuvor

Der HSV Finanzvorstand brauchte Mitte August 2022 noch 23 Mio € Fremdmittel zur Stadionsanierung
Ein Monat später werden nur noch 13 Mio € Fremdmittel benötigt
Warten wir noch 6 Wochen, dann klappt es ganz ohne Kredit. Die versprochene Bürgschaft ist dann auch nicht mehr erforderlich…
Gut das Herr Wüstefeld nicht an seinem Stuhl klebt.

War das jetzt ein polemischer Beitrag ?

Kosinus
4 Monate zuvor

Wann kommt mal wieder ein Blogtreffen? Wäre doch mal interessant, wenn „Hüpfer und Pester“ aufeinandertreffen.

Alex würde auch seinen selbst gemachten, leckeren Kartoffelsalat mitbringen. 😉

Wie wäre es denn mal?

Last edited 4 Monate zuvor by Kosinus