HSV geht mit Walter und Boldt in die neue Saison

by | 24.05.22 | 354 comments

Bakéry Jatta und Tom Mickel saßen auf der HSV-Spielerbank, weit nach vorn gebeugt, die Gesichter in den Händen vergraben, die Körper vibrierten. Kapitän Sebastian Schonlau konnte die tröstende Umarmung von Trainer Tim Walter nicht ertragen, sonst wären ihm die Tränen gekommen. Aber das alles ist mehr als nachvollziehbar, wenn man 0:2 im Relegationsrückspiel gegen ein verunsichertes Team aus Berlin verliert. „Das tut einfach weh“, gestand Schonlau und schluckte. Aber vorweg, weil sich hier immer wieder Gerüchte um Schonlau ranken: Der Kapitän wird (Stand heute) bleiben. 

Nun steht der Verein vor seiner fünften Saison in Liga zwei und ist dort vom anfänglichen Gast zum Stammpersonal geworden. Kein Bayern München, kein Borussia Dortmund, kein Werder Bremen. Wieder Sandhausen, wieder Regensburg, wieder Paderborn. Das ist hart. Das wird noch ein paar Tage dauern, bis alle das wieder akzeptiert haben. Das Kopfkino, das der Hinspielsieg in Berlin ausgelöst hatte, muss erst einmal wieder von der Realität eingeholt werden. Also bei den Fans zumindest. Die Verantwortlichen selbst müssen heute schon an morgen denken und dürfen sich den Luxus der Trauer nur kurz erlauben. Einer, der geduldig bleibt, ist Vereinslegende Uwe Seeler. „Sie müssen die Mannschaft weiter aufbauen und gezielt verstärken. Dann können sie einen neuen Anlauf nehmen, und dann schaffen sie es hoffentlich“, sagte die Vereinsikone am Dienstag nach Schlusspfiff.

Obwohl der HSV knapp am großen Ziel vorbeigeschrammt ist, wird es wohl diesmal kein Tabula rasa mit Trainerrauswurf und Runderneuerung der Mannschaft geben. Die Fans haben unmittelbar nach der bitteren Niederlage abgestimmt über die Zukunft des eingeschlagenen Kurses. Die Nordkurve verabschiedete das Team mit Beifall, Sprechchören und Spruchbändern („Vielen Dank für die tolle Saison!“). „Wir hätten den Leuten gerne viel, viel mehr zurückgegeben“, sagte Schonlau und schob das aus meiner Sicht viel wichtigere hinterher: „Ich glaube schon, dass wirklich was zusammenwächst hier bei uns in der Truppe, im gesamten Verein, mit den Fans, wo wir gut drauf aufbauen können.“ Und daran kann auch Aufsichtsrat mit Ex-Profi Marcell Jansen bei seiner bevorstehenden Analyse nicht vorbei.

Mit dem Saisonfinale von fünf Siegen, dem Aufholen von sieben Punkten und dem Einzug in die Relegation hat der Walter-Fußball in Hamburg immer mehr Fürsprecher gefunden. Unglücklich, dass ausgerechnet am letzten und entscheidenden Abend der Saison von dieser Art Fußball nichts zu sehen war. Das frühe Gegentor und das aggressive Pressing der Hertha hatte den HSV früh aus der Bahn geworfen. Und einen Notfallplan gab es leider auch diesmal nicht – womit wir zu einem Manko kommen, das noch immer besteht. Auch das Klein-Klein vor der Ecke zum 0:1 ist ein Thema, das man nicht ausblenden kann, nur, weil der HSV die beste Zweitligasaison seiner Geschichte gespielt hat. Denn: Was passieren würde, wenn der HSV hier noch effektiver würde – keiner weiß es. Aber es muss das Ziel sein, das herauszufinden.

Mit teilweise neuem Personal, was ebenfalls deutlich notwendig ist. Auch deshalb muss Sportvorstand Jonas Boldt jetzt aktiv werden. „Wir werden versuchen, den Kader so zusammenhalten und punktuell zu verstärken. Wir werden mal gucken, welche Ressourcen wir dafür zur Verfügung haben“, sagte der 40 Jahre alte Manager. Sein Problem: Die Zeit ist so kurz wie noch nie bis zum neuen Saisonstart in der 2. Liga. Am 15. Juli geht es schon los. Wäre der Aufstieg geglückt, hätte das Team drei Wochen mehr Zeit gehabt. Entscheidende Nachricht von heute ist aber: Boldt und Walter dürfen weitermachen. So viel scheint klar zu sein.

Bei einigen entscheidenden Personen gab es regelrechte 180-Grad-Wendungen. Die Entwicklung, die schon zu Saisonbeginn beschworen wurde, zunächst aber nur eine Worthülse blieb, ist jetzt offenbar auch für sie erkennbar. Wir hatten das zusammen mit unseren Freunden von Createfootball.com schon sehr intensiv herausgearbeitet: Dieser HSV ist belegbar besser geworden. „Ich denke, an diesem Weg festzuhalten und darauf aufzubauen, das sollte das Ziel sein“, sagte Boldt – was natürlich nicht verwundert. Denn sein Schicksal ist nach dreijähriger Aufbauarbeit inzwischen eng mit dem von Walters verknüpft.

Aber auch Vorstandskollege Thomas Wüstefeld wurde inzwischen deutlicher: „Wir sehen die Fans, wir sehen das Umfeld. Wir bleiben zusammen, greifen wieder an, wir sind ein Team.“ Und Trainer Walter, den der Medizinunternehmer einen „super Trainer“ nannte, will nun erst mal Kraft tanken, ist selber ausgebrannt. Danach will Walter den zweiten Teil seines Aufstiegsplans umsetzen: „Wir haben hier etwas angestoßen, was gut ist. Aber wir sind noch lange nicht am Ende. Wir sind einfach noch nicht fertig.“

Offen erscheint derweil noch die Zukunft von Michael Mutzel. Der Sportdirektor hat intern einen schwierigen Stand. Einerseits möchte er gern mehr Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen dürfen. Andererseits sei er in schwierigen Phasen und bei schwierigen Entscheidungen zu wenig präsent. 

Finanziell ist der Nichtaufstieg hart. Der HSV, der seit elf Jahren kontinuierlich Millionenlöcher in seinen Etats hinterlässt, muss auf gewaltige Einnahmesteigerung durch die Bundesliga-Rückkehr verzichten. Allein die TV-Gelder hätten sich von derzeit 15 auf 30 Millionen Euro erhöht. Damit wäre ein anderer Qualitätsstandard bei Verpflichtungen möglich gewesen. Jetzt wird es vermutlich in die andere Richtung laufen: Um an Geld zu kommen, müssten vermutlich Talente wie Josha Vagnoman, Mario Vuskovic und/oder Anssi Suhonen verkauft werden. Ein Weg, der für einen Zweitligisten zwar durchaus normal ist. Aber eben auch einer, der weh tut. Dennoch dürften allen Beteiligten spätestens nach dem Schlusspfiff gegen Hertha erkannt haben, dass man in Hamburg gewillt ist, den unter Walter begonnenen Neuaufbau mitzugehen. Ich auch.

In diesem Sinne, morgen meldet sich unser Blogfreund Olaf Ringelband noch einmal mit seiner sehr klaren Saison-Analyse an dieser Stelle. Ich werde dann in den nächsten Tagen nachlegen. In Wort und Bild werden wir die Mannschaft und die sportliche Leitung sukzessive bewerten. Bis dahin wünsche ich Euch allen jetzt erst einmal einen schönen Dienstagabend. Bleibt gesund!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
354 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
BernadoRomeoMS
6 Monate zuvor

Warum wird die Mannschaft eigentlich abgefeiert und beklatscht nach dem Spiel? Für was? Habe recherchiert…für eine gute Saison!! Leute, wer verarscht hier eigentlich wen? Die Spieler uns oder die Zuschauer die Spieler? Ich war gestern live im Stadion und bin nach dem Spiel gegangen. 3 Stunden nach Hause gefahren. 1 Stunde geschlafen und malocht bis 16.30h. Nur mal so. Das ist Einsatz. Die überdurchnittlich gut bezahlten Spieler konnten bestimmt schön auspennen. Also nochmal zurück zum Anfang. Es wäre ne gute Saison gewesen, wären wir aufgestiegen. Aber so doch nicht. Was ist das für ein Niveau? Komme ich nicht hinter. Da klatsch ich doch nicht. Ganz ehrlich. Walter hat sein Ziel nicht erreicht. Also gehört er gefeuert. Wie in jedem anderen Laden auch. Wie seine Vorgänger Wolf(f), Titz, Hecking und wie sie alle heißen. Was sollte das mit dem Rohr? Hab ich schon nicht verstanden. Dann die ganze Einstellung. Das war alles erbärmlich. Dem Druck nicht gewachsen. Wie so oft. Da bekommste wieder und wieder ne Chance. Und wieder und wieder wird sie nicht genutzt. Irgendwann ist dann halt auch mal Ende. Alle lachen wieder schön über uns. Walter hat es nicht geschafft, die Spieler richtig einzustellen. Das war gar nix. Stattdessen wird Ricardo Moniz quasi vor die Tür gesetzt. Was hat das jetzt damit zu tun? Weil nicht nur ich viel von ihm halte. Habe ihn ein paar mal erlebt und mit ihm gesprochen in diversen Trainingslagern. Der kann motivieren und pushen und ist so gut angekommen bei den Spielern. Gerade auch bei den jungen. Verstehe nicht warum man den nicht länger bindet und hochzieht für die 1. Mannschaft. Da müsste noch ein Thomas Doll kommen. Und Tom Mickel mit einbinden. Das wäre so geil und erfolgsversprechend. Da würd Fussball unbeschwert Spaß machen. Und mit Garantie erfolgreich nebenbei. Walters Spielweise hinten raus kann kein Mensch mehr sehen. Hat nichts gebracht. Eher lustige Gegentore, als das selbst mal was dabei rumgekommen ist. Ziel nicht erreicht. Wofür wurden die letzten Spiele gewonnen, wenn man wieder so versagt? Und da Walter der Trainer ist, ist er dafür verantwortlich und sollte gekündigt werden. Einfach Fakt. Da lag gestern soviel Anspannung bei den Fans in der Luft. Zu gerne hätte ich erlebt, wie der Volkspark explodiert. Das wäre so geil gewesen und wir Fans hätten es so verdient gehabt. Aber es sollte nicht sein. Nicht mal ein Tor. Und nur so nebenbei haben die Ordner so gut wie gar nicht kontrolliert bei Zutritt in den Stehbereich. Das war überfüllt hoch 10. Auch nicht richtig. Gestern war ein scheiss Tag, der auch noch gut Kohle gekostet hat. Und da gibts nix zu klatschen.

Polkateddy
6 Monate zuvor

Vagnoman verkaufen, ok. Aber von Anssi und Mario würde ich die Finger lassen, das könnte sonst ein böses Erwachen geben im Stadion. Nämlich wenn dieses überraschend leer ist, weil man 2 Identifikationsspieler abgegeben hat.

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Der von Alex gepostete Auftragsblatt-Artikel ist wirklich hochinteressant. Nehmen wir doch mal das Zittern aus dem Stimmchen und fassen zusammen was wir wissen:

Nach dem vercoachten Relegationsrückspiel widmen sich nun alle Contragonisten wieder dem, was sie am besten können. Hinterfotzige Grabenkämpfe, Absicherung von Pfründen und Selbstoptimierung.

Dr. Wüstenfuchs:
Der umtriebige Quacksalber und passionierte Hobby-Miethai, der hinter vorgehaltener Hand nur noch „Ankündigungsweltmeister“ genannt wird, möchte zukünftig also gerne einen dicken Gehaltsscheck einstreichen und seine fantastischen Kontakte zur Stadt Hamburg nicht mehr „pro bono“ anbieten. Nur allzu verständlich, hat er doch bereits vor einiger Zeit – sicherlich völlig unabhängig von seinem Engagement beim HSV – seinen gut laufenden Web-Shop mit drei Klicks radiert. Woher soll denn jetzt bitte Ulla Knatterklotz (57), die allein lebende vegane Klangschalen-Therapeutin aus Eckernförde, ihr kanoSAN (332,92€/100g) mit Grünkern/Ananas Geschmack und biogalaktischer Quantenpunkttechnologie herbekommen? Alles in allem, wer Dr. Mabusan für einen seriösen Geschäftssmann hält, hält auch den HSV für einen CL Aspiranten …

Jonas Boldt:
Der geschmeidige fast-Römer, möchte also dem Vernehmen nach mit einem nur noch 1 Jahr laufenden Vertrag eher nicht mehr weitermachen. Kann er doch sonst seine 1000 guten Ideen, wo er noch in der Schublade zu liegen hat, nicht wirklich umsetzen. Warum jetzt eine dieser Ideen besser sein soll als alle seine gescheiterten bisherigen Konzepte der letzten 3 Jahre (Stichwort Säulenspieler), weiß der symphatische Düsseldorfer vermutlich selber nicht – ist aber auch scheißegal, solange die Kohle fließt.

Michi Mutzelbacher:
Wurde zwar gestern bereits als Bauernopfer gefeuert, hat es aber nicht gerafft und steht immer noch eierknetend am Trainingsplatz und wundert sich über die aggressive Spielweise der Hertha.

Marcello „Bass“ Jansen:
Atompräsident Jansen, der in seiner Funktion als AR Vorsitzender dem ganzen Mumpitz ein Ende machen könnte, ist leider viel zu sehr damit beschäftigt, als Gastredner bei Baumarkteröffnungen zu fungieren, oder seinen formidablen Klötenlack zu promoten. Da bleibt für die Rettung eines Traditionsvereins aus den klauen habgieriger Flitzpiepen natürlich keine Zeit.

Das liest sich alles wie die Rollenbeschreibungen einer neuen Netflix-Serie, aber seien wir doch mal ehrlich: niemand würde sich das anschauen – es ist einfach zu unrealistisch…

PS: HSV has fallen

PPS: ENDE

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Offener Brief an den Aufsichtsrat

LIEBE AUFSICHTSRÄT*INNEN,

WIR HABEN EINE BITTE:

SEIEN SIE SICH IHRER VERANTWORTUNG BEWUSST!

LASSEN SIE SICH NICHT VON KURZFRISTIGEN STIMMUNGEN TREIBEN, SONDERN HANDELN SIE SACHLICH NÜCHTERN MIT KÜHLEM VERSTAND.

SIND SIE WIRKLICH ABSOLUT ÜBERZEUGT, DASS HERR BOLDT – DER BEREITS DREI ERFOLGLOSE VERSUCHE HINTER SICH HAT, JETZT EINEN KADER ZUSAMMENSTELLEN KANN, DER AUFSTIEGSREIF IST?
BOLDT HAT NACH DER NIEDERLAGE GEGEN DIE HERTHA SCHON WIEDER RELATIVIERT, WAS DAS ZEUG HÄLT. BEDENKEN SIE WIRKLICH ALLES.

SIND SIE WIRKLICH ÜBERZEUGT, DASS HERR WALTER DEN HSV ZUM AUFSTIEG FÜHREN KANN, OBWOHL ER IMMER WIEDER DURCH SELTSAME WECHSEL UND EINE STURE AGENDA AUFFÄLLT?

SIND SIE WIRKLICH VOLLENDS ÜBERZEUGT?

DANN MACHEN SIE, WAS SIE FÜR RICHTIG HALTEN.

ABER BEDENKEN SIE, DASS SICH VERANTWORTLICHE GEGEN IHRE INNERE ÜBERZEUGUNG SCHON EINMAL VON STIMMUNGEN HABEN TREIBEN LASSEN! CHRISTIAN TITZ MUSSTE SPÄTER ENTLASSEN WERDEN.

BEDENKEN SIE, DASS DIE NORDTRIBÜNE NICHT VON FACHKUNDIGEN EXPERTEN BESETZT IST, SONDERN VON VIELEN UNERFAHRENEN UNKUNDIGEN FANS, DIE ES NOCH NICHT BESSER WISSEN KÖNNEN. DAS SOLL DEFINITIV KEIN VORWURF AN DIESE FANS SEIN. ABER LEITEN ODER TREIBEN LASSEN DARF MAN SICH DAVON ALS AUFSICHTSRATSMITGLIED NICHT.

ES IST IHRE VERANTWORTUNG, LIEBE AUFSICHTSRÄT*INNEN!

KONTINUITÄT DARF NICHT ZUM SELBSTZWECK WERDEN. ES GAB SIE JETZT DREI JAHRE AM STÜCK AUF DER POSITION DES SPORTVORSTANDES, OHNE DASS WIRKLICH ETWAS RAUSGEKOMMEN WÄRE.

BITTE ZEIGEN SIE DEN FANS, DASS SIE STARKE UND KRITISCHE ENTSCHEIDER*INNEN SIND! WIR MÜSSEN IHNEN ZWANGSLÄUFIG VERTRAUEN.

BLEIBEN SIE GESUND.

IHR J. BRETTSCHNEIDER

@Marcus Scholz
Das ist zu billig, wie sich der Blogautor von Stimmungen weichkochen lässt. Kaum Kritik an Jansen, Boldt & Co. Wie von der gesamten Hamburger Journalie nicht. Damit war ich noch nie einverstanden und bin es heute noch weniger.

Selbst im „Komme- ich-heute-nicht-komme-ich-morgen-Berlin“ ist die Medienlandschaft deutlich kritischer.

Sorry Scholle, mit deinem heutigen Blog greifst du einmal mehr ins Klo.

Aleksandar
6 Monate zuvor

Ein Bezahl-Blog wäre die richtige Maßnahme, um diese Clowns, die sich über das Leiden der HSV-Fans in Situationen wie gestern Abend übelst lustig machen, loszuwerden.

Dafür würde ich gerne Bezahlen.

Kritik ist wichtig, unterschiedliche Meinungen bringen jeden weiter gerne auch mit Satire und Humor.

Einige von den Multi-Lumpen waren gestern einfach nur Perfide und Dumm.

Last edited 6 Monate zuvor by Aleksandar
Calimero
6 Monate zuvor

Ein weiter so, ist nicht mehr zu rechtfertigen! 5 Jahre 2. Liga, ist ein Armutszeugnis. Eine Onlinepetition für Walter und Boldt? Mit Wahlbeteiligung, einer e.V Präsidentschaftswahl. 😂 Blogautor Scholz , vergreift sich im Ton und sucht die Schuld beim Schiedsrichter. Eine Saisonanalyse, die vor der Relegation erfolgt. Alle Kritiker sollen aus dem Blog entfernt werden? Die Jubelpresse plant bereits den Empfang im Rathaus und die Prominenz, möchte sich im vermeintlichen Aufstieg Sonnen. Ich finde das alles nur noch beschämend. Mein Vorschlag wäre, Horst übergangsweise für eine Saison. den Trainerposten zu übertragen. Die sportlichen Verantwortlichen dürfen, nach 3 Jahren Misserfolg, umgehend ihre Koffer packen. e.V Präsident, kann Wehmeyer machen. Sportvorstand Magath oder Hoogma. Vorstand einfach jemand, der mit Geld umgehen kann. Als Sportdirektor und für die Scoutingabteilung, brauchen wir Leute, die auch mal kreative Transfers bewerkstelligen können. So viel von meiner Seite. Für eine Diskussion, auf vernünftigen Niveau, stehe ich gerne zur Verfügung. Alle anderen, bitte weiterscollen. Danke.

Alex
6 Monate zuvor

Viermal hintereinander den Wiederaufstieg verkackt, zur totalen Lachnummer verkommen und trotzdem soll hier zur Tagesordnung übergegangen werden, euch ist doch nicht mehr zu helfen.

Aber, liebe Hofberichtler, Wendehälse und Dauerhüpfer, ihr solltet euch nicht zu früh freuen, denn ab heute beginnen die üblichen zwei Wochen, in denen die Hamburger Journaille wie jedes Jahr über die Protagonisten der Versagenskultur beim Gesamtdefekt HSV herfällt, den Startschuss gibt diesmal das Auftragsblatt. Die Headline lautet:

Jonas Boldt und Thomas Wüstefeld – kann das noch gutgehen?

[…] Der Spitzname „Ankündigungsweltmeister“ hat längst die Runde gemacht. Und daran hat möglicherweise Wüstefeld selbst auch seinen Anteil. Der Unternehmer, der nicht aus dem Fußballbereich kommt, spricht gerne von seinen guten Kontakten zu anderen Clubs, Entscheidern und in die Politik, wobei manch ein Detail bisweilen durcheinandergerät.

So soll er in internen Gesprächen vor mehreren Zeugen von einem Untersuchungsausschuss gewarnt haben, vor dem er wegen des 23,5-Millionen-Stadiondeals mit der Stadt vorgeladen sei. Darauf angesprochen relativierte Wüstefeld am Dienstag, dass es sich lediglich um den ständigen Sportausschuss handelt, zu dem er eingeladen wurde.

Überhaupt: Wüstefelds Beziehung zur Stadt Hamburg scheint – vorsichtig formuliert – ungewöhnlich. Anders als Vorgänger Frank Wettstein, der bei Terminen mit den Vertretern der Stadt immer den jeweiligen Bereichsleiter mitnahm, pflegt Wüstefeld zu sämtlichen Terminen mit der Politik alleine zu gehen. Begründet werden diese Alleingänge mit seinem ex­trem guten Draht ins Rathaus. Im Rathaus heißt es auf Nachfrage des Abendblatts zu diesem Thema: Zwischen dem Bürgermeister und Wüstefeld gebe es eine gewisse Reserviertheit.

[…] Wüstefeld berichtete am Montagmittag davon, wie Boldt und Trainer Walter kurz zuvor in der Kabine die Ansprache hielten, um die hängenden Köpfe der Spieler gemeinsam wieder aufzurichten. Der Trainer habe ein paar Worte verloren, ansonsten sei es mucksmäuschenstill gewesen. Das sei auch verständlich, sagt Wüstefeld – und hat natürlich recht. Einziger Haken: Bei dieser Versammlung am Dienstagmorgen war Wüstefeld nach Abendblatt-Informationen gar nicht anwesend.

[…] Während Wüstefeld darauf drängt, dass sein kurzfristiges Interimsmandat noch in dieser Woche in einen langfristigen Vorstandsjob umgewandelt wird, hat Boldt intern durchblicken lassen, dass er in der jetzigen Konstellation (mit einem zum Saisonende auslaufenden Vertrag) nicht in die kommende Spielzeit gehen würde. Mehr noch: Boldt will auch auf eine vorzeitige Verlängerung Walters drängen, dessen Aus zum Saisonende nach dem Kiel-Spiel noch als sehr wahrscheinlich galt.

Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article235443783/hsv-news-jonas-boldt-thomas-wuestefeld-jansen.html

Der HSV geht über in den Selbstzerstörungsmodus. 🤑🤑🤑 ENDE

Kai Lorenzen
6 Monate zuvor

Suhonen oder Vuskovic zu verkaufen, wäre Suizid. Allerdings glaube ich, dass für den hochgelobten Vagnoman niemand tief in die Tasche greifen wird. Ich bleibe dabei, völlig überschätzt. Warte immer noch auf die Note für seine erneut schwache Leistung am gestrigen Tag.

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Sorry, es reicht endgültig: Jonas Boldt ist nicht mehr tragbar!

Letzte Saison hat Boldt den Kader VORSÄTZLICH geschwächt durch die ersatzlosen Verkäufe von z.B. Dudziak und Naray sowie die Nicht-Verlängerung von Terodde.

Im Winter hat Boldt den Kader VORSÄTZLICH durch Unterlassen der absolut notwendigen Transfers für den Aufstieg (LA/RA, insbesondere ein Ersatz für Leibold) geschwächt.

Jetzt fordert der Strolch eine Vertragsverlängerung, die sich durch 3 Jahre Minusleistungen nicht mal ansatzweise rechtfertigen lässt und plant parallel die nächste VORSÄTZLICHE Schwächung des Kaders (Verkauf von Vuskovic, Suhonen, Glatzel…), nur um sein zukünftiges eigenes Salär zu sichern!

Sorry, merkt noch jemand etwas? Diesem Selbstoptimierer aus Düsseldorf geht es nur um sein eigenes Wohl. Er fügt dem Verein dazu bewusst und VORSÄTZLICH Schaden zu.

Bitte Aufsichtsrat, handelt endlich!!!

Didi
6 Monate zuvor

„Wenn du seniler Volltrottel so verblödet bist, dass du nicht mal merkst, wie du mit deinen Griffeln auf irgendwelchen Buttons rumklickst, dann solltest du einfach mal die Fresse halten. ENDE“

Ist das so gewollt, Scholle, dass der Abschaum aus Hetsch Blog sich hier so aufführt ?

Tobi Petersen
6 Monate zuvor

Der heutige Blog ist der endgültige Sargnagel für den HSV.
Ohne Worte.
RIP⚰️🪦⬛️⬜️🟦

Last edited 6 Monate zuvor by Tobi Petersen
YNWA
6 Monate zuvor

Man kann das eigentlich alles nur noch milde belächeln. Einerseits soll lt. Boldt der Kader nur „punktuell“ verstärkt werden, andererseits sind Verkäufe von Vuskovic, Suhonen und Vagnoman nicht unwahrscheinlich.

Glaubt jemand ernsthaft, dass für Vuscovic 10 Mille angeboten werden? Soviel müsste es ja sein, denn ansonsten wäre es neben dem sportlichen Verlust ein finanzielles Desaster. Ein Desaster ist es im Übrigen auch, einen Verkauf von Suhonen überhaupt nur anzudenken, da dies dann jeglichen REST-Wahrheitsgehalt der angeblichen „jüngsten Mannschaft aller Zeiten“ final ad absurdum führen würde. Wie kann man sowas ernsthaft vorschlagen, um dann im letzen Absatz von Walter Neuaufbau zu schreiben, den man mitgehen möchte?

Boldt munkelt man – möchte also nicht noch ein Jahr in der Konstellation mit Wüstefeld angehen – wie überraschend – hat Er sich doch damals auch elegant eines Hoffmanns entledigt. Der Kaiser duldet eben keine Störenfriede um sich, die seine glorreichee Arbeit hinterfragen. Ist doch prima – der weg – Mutzel nun offenbar auch – dann kann er endlich schalten und waltern, wie es Ihm beliebt.

Ist doch schön, wenn alle so zufrieden sind und all dies auch schon feststeht bevor morgen der AR zusammentrifft – der, das ist ja nun offensichtlich – REIN GAR NICHTS ZU ENTSCHEIDEN HAT!

Die Fans haben doch geklatscht – reicht das nicht?

Gestern schrieb ich noch von einer Farce, doch das gibt den Zustand eigentlich nicht passend wieder. Da lässt sich unser Präsi wählen, um dann durch die Hintertür einen Wüstefeld (auf seiner Position) einzuschleusen, der dann offenbar auch unmittelbar alle Befugnisse besitzt, um die Entscheidungen zu treffen, die Er selber offenbar nicht entscheiden wollte oder konnte. Wüstefeld hebt oder senkt nun den Daumen und der AR nickt zustimmend – die Fans jubeln! Konsequenterweise sollte man die AG rückabwickeln dann beäuchte man nicht weiter so tun als ob! Es wäre ehrlicher!

Doch zurück zu unserem Kaiser, der ja nun wieder den Markt beobachtet. Das Resultat kennen wir jetzt schon. Auf den Außenbahnen wirbeln auch in der kommenden Spielzeit Jatta und Reis! Die offensichtlichen Probleme und Unstimmigkeiten im Kader werden weiterhin konsequent ignoriert und hey, vielleicht springt ja 5 Minuten vor Transferschluß wieder ein „Alibi“ Transfer, a la Tommy Doyle raus – wir werden es erleben!

Soll am Ende aber niemand sagen, dass man das nicht hätte vorher wissen können!

Kosinus
6 Monate zuvor

Ich sag es offen: Hatte gedacht, dass die ganzen Lastminutepunkte sich am Ende auszahlen werden.

Aber Bremen/Schalke habe ich immer vorne gesehen, meine Hoffnung war die Relegation als Maximalausbeute und bis zum Anpfiff habe ich fest an den Aufstieg geglaubt, wenngleich der innere Zweifler auch vom „Aufbau einer finalen Enttäuschung“ sprach. Aber das kennen wir ja alle gut genug.
Aber statistisch ist es halt, unabhängig vom HSV, auch unwahrscheinlich, dass sich der Zweitligist durchsetzt.

Fakt ist aber: Der HSV hat sich unter Walter punktetechnisch und tabellarisch mit einem qualitativ schwächeren Kader als in den Vorjahren entwickelt, sodass es richtig ist, den Weg weiterzugehen.
Dennoch ist z.b. ein Glatzel (hat schon eher deutlich überperformt) und ein Jatta nicht genug für den Aufstieg. Wir brauchen dringend Verstärkungen im Offensivbereich und das nahezu zum Nulltarif. Mutzel, so er denn darf, braucht jetzt ein verdammt gutes Händchen. Mit einem Summerville-Transfer, den ich eh kritisch sehe, ist es da nicht getan.

Ich rechne in einem Jahr mit BMW ab, brauche jetzt aber offen gesprochen erstmal einigen Abstand vom HSV.

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
DerNordfriese
6 Monate zuvor

Gutes Statement von Wüstefeld heute:
Kader zusammenhalten und wirksam verstärken, zusätzliche Mittel organisieren, von Anfang an Aufstieg als Ziel ausgeben und Zuschauer binden.
(Daran wird sich Walter messen lassen müssen)
Es wurde deutlich, dass der in HH gut vernetzte Wüstefeld klare Vorstellungen hat. Auch in sportlichen Fragen. Da wird es spannend, ob für Boldt noch Platz ist.

Norbert Schröder
6 Monate zuvor

Gut das jetzt Pause ist !! und Emotionen sortieren und besonnen agieren.

Entwicklung heißt für mich, Spieler wie Schonlau, Vuskovic, Heyer, Suhonen, Reis und Meffert zu halten. Hinzu kommen Leibold, Ambrosius und David.
Vagnoman darf nur gehen bei einem „englischen “ Angebot.
Verstärkung brauchen wir im Mittelfeld und Sturm. Kaufmann würde ich noch ein Jahr ausleihen und gezielter einsetzen. Glatzel schön und gut, aber kein Erstligaformat, Tendenz halten… dennoch, ein weitere neue Sturmalternative muss her Zu Kittel und Muheim schweige ich lieber, Kittel kann nur “ sonntags “ , dann allerdings sehr erfolgreich.
Muheim ist überfordert. Die Torhüter sind okay , mehr Licht als Schatten.
Zu Guter letzt : “ I love Jatta “
Fazit : Gerüst halten, Walter in Ruhe arbeiten lassen und Boldt & Walter entwickeln eine neue HSV Sieger- Mentalität & Image.

Alexander Källner
6 Monate zuvor

Vielen Dank für den interessanten Beitrag, Scholle!

Wie ich schon in vorherigen Beiträgen erwähnt habe, fände ich einen Verbleib von Walter und Boldt die richtige Entscheidung. Es gibt ja nicht wenige, die B-M-W nicht mehr beim HSV sehen wollen. Abgesehen davon, dass die B-M-W Kritiker meiner Meinung nach nur mit wenigen überzeugenden Argumenten daher kommen, frage ich mich: was würde denn passieren, wenn das Trio wirklich geht? Man will sie teilweise unbedingt ihren Jobs entbinden, aber auf die Konsequenzen wird nicht eingegangen.

Denn ich denke das hätte auch innerhalb des Vereines einen stark negativen psychologischen Effekt. Das nimmt dir doch das Momentum, welches trotz der Niederlage da ist, komplett raus und die große Unsicherheit beginnt wieder sich in den Köpfen der Spieler auszubreiten. Man ist doch jetzt gerade mitten in einer Entstehungsgeschichte, welcher neuer Sportvorstand/Sportdirektor + Trainer soll denn in nächster Saison die Mannschaft erfolgreicher aufstellen? Auf Vorschläge bin ich gespannt. Wie gesagt, selbst wenn man sehr fähigen Ersatz finden würde, ist das Momentum damit weg und es würde in der eh schon klammen Kasse vom HSV doppelt schmerzen. Wenn man jetzt eine grottige Saison gespielt hätte, klar, dann hätte man in den sauren Apfel beißen müssen, aber so…wäre das eine gewaltige Fehlentscheidung, meiner Meinung nach.

Zu der psychologischen Komponente kann ich mir aber vorstellen, wird Olaf Ringelband morgen etwas schreiben, ich bin gespannt.

Wie schon in einem meiner Beiträge erwähnt, kann ich die Arbeit von Mutzel nur schwer einschätzen. Wenn er gerne mehr Verantwortung übernehmen würde, heißt das, dass Boldt bisher alle Entscheidungen übernommen hat, was die Kaderplanung angeht? Würde mich mal interessieren! Vielleicht wird am Ende ja auch das M aus BMW gestrichen. Ob das richtig oder falsch wäre, vermag ich nicht zu beurteilen, ich würde es wahrscheinlich aber nicht als eine große Fehlentscheidung betrachten, wenn man sich im Aufsichtsrat gegen ihn entscheidet.

Was die Transfers angeht: ich kann nicht beurteilen, wie viel Geld wir durch Transfererlöse einnehmen müssen, aber Suhonen und Vuskovic würde ich unbedingt versuchen zu halten, wenn irgendwie möglich. Suhonen hat uns in beiden Spielen gegen die Hertha sehr gefehlt und Vuskovic steht einfach für so vieles: starke Mentalität, spielerische Klasse, Führung auf dem Platz und Entwicklungsfähigkeit. Aber ich denke der HSV weiß ganz genau, was er an ihm hat.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Jonas Boldt will nur weitermachen wenn sein noch ein Jahr laufender Vertrag vorzeitig verlängert wird.
😅😅😅😅
Ich finde noch eindeutiger kann man gar nicht öffentlich zeigen um was es ihm eigentlich geht. Er erpresst den Verein, einen bestehenden Vertrag zu verlängern, ansonsten hat er keine Lust sich an seinen laufenden Vertrag zu halten.
Nicht mal die Einschränkung das sich sein NOCH EIN JAHR LAUFENDER Vertrag BEI AUFSTIEG verlängert. Nein er möchte jetzt nach seinen DREI VERPASSTEN Jahren noch dafür VORZEITIG OHNE BEDINGUNGEN verlängert werden.
BITTE, BITTE BITTE SOFORT FREISTELLEN DIESEN MANN.

Ralf Lübbe
6 Monate zuvor

Wenn wir nächste Saison nicht aufsteigen und das als Zweitligameister dann wird es niemals mehr was mit der 1. Liga. Bielefeld u. FÜRTH werden Leistungsträger abgeben müssen. So das ich denke das wenn wir uns punktuell verstärken auf den Flügel und Backup für Glatzel aufsteigen müssen!!
NUR DER HSV 💙💙💙💙

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Nach der Enttäuschung von gestern Abend tatsächlich auch gute Nachrichten vom HSV:
1) Endlich bekennt man sich klar zum Aufstiegsziel, so dass auch jeder im Club weiß, „was die Stunde geschlagen hat“, welchem Ziel alles untergeordnet worden muss und dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die dafür notwendige Druckresistenz aufzubauen.
2) Der nicht nur von mir hier hart kritisierte Michael Mutzel steht zur Disposition:

  • eine nicht homogene Kaderausrichtung
  • mehrere Transferflops
  • eine scheinbar nicht existente Krisenwahrnehmung und
  • eine unglückliche, blasse und nichtssagende Außendarstellung

sind meiner Ansicht nach nicht von der Hand zu weisende Kritikpunkte seiner Tätigkeit hier.
Die Aussage „Wir waren überrascht, was auf uns zukam“ in der Analyse des Hertha Spiels „schlägt dem Fass den Boden aus“.
Allerdings muss man ihm zugute halten, wenn er hier das „Wir“ betont, sollte man auch nochmal Tim Walter dazu befragen.
Es ist meiner Ansicht nach sogar legitim, dass wohl die Marschroute ausgegeben war, „solange wie möglich die 0 zu halten“. Wenn man sich unter den Fans umhörte, konnte man immer wieder entsprechende Aussagen wahrnehmen, „je länger HSV das Spiel offen bzw. ohne Gegentor hält, desto nervöser wird die Hertha“.
Da frage ich mich wirklich, wovon waren sie dann überrascht?
War man in der Vorbereitung wirklich im Glauben, die Berliner würden so abwartend verunsichert (re)agieren wie im Hinspiel und es dann gegen Ende erzwingen wollen?
Felix Magath hat ja nicht einmal ein großes Geheimnis um sein Vorhaben gemacht:

  • Standards -er erwähnte explizit Plattenhard- müssen besser und öfter kommen
  • Außenpositionen müssen besser abgesichert werden
  • durch Ascacibar „Zweikampfhoheit“ im Mittelfeld gewinnen und
  • vorn durch KPB Struktur reinbringen

Hat selbst ein einfacher Fan und Nichtfußballer wie ich auf dem Schirm gehabt.
Da muß der HSV doch gerade, wenn Verteidigungsmodus angesagt ist, alles dafür tun, dass der Gegner keine Ecken bekommt, keine Standards in Strafraumnähe und sich überhaupt weitestgehend hiervon fernhält!
Und sie daddeln weiter rum – nicht zu fassen. Mutzel scheint sich der von mir angeführten Korrekturen von Magath nicht bewusst gewesen zu sein, woher rührte seine und die Überraschung des Teams?

Ich bin gespannt auf die Analyse von Dr. Ringelband, der uns hoffentlich einiges dazu erklären kann, warum der HSV erneut in einem absoluten Entscheidungsspiel derartig mental in sich zusammenbrach und ausgerechnet der beste Spieler im Laufe der Saison, DHF, sich von erwähntem Plattenhard düpieren lässt.
Im Grunde genommen war es eine Parallele zum Freiburg-Spiel: Nach einer Viertelstunde war auch für den letzten ersichtlich, dass bis zum Schluss nichts mehr geht.
Bisher verweigerten sich Boldt und Walter weitestgehend psychologischen Hilfestellungen (den Motivator gab nur der Trainer).
Wie oben erwähnt – jetzt, weitere „wahre Phrase“ ist von Spieltag 1 an „Druck auf dem Kessel“. Da gilt es auch bei zukünftigen Verpflichtungen darauf zu achten, wer die entsprechende Widerstandsfähigkeit entwickelt und dem aktuellen Team das psychologische „Rüstzeug“ mit auf den beschwerlichen Aufstiegsweg zu geben.
Da brauchen sie mit irgendwelchen Verpflichtungen von der Insel oder sonstwoher gar nicht erst anzukommen, die sich erst lange akklimatisieren müssen und dann wo möglich wie im Falle Doyle für „zu weich“ befunden werden oder bei Chakvetadtze für „zu nett“.
Hier dann insbesondere mal die Scouting Abteilung „ins Gebet nehmen“ – den Herrn Costa soll allerdings ja wohl auch Boldt mitgebracht haben.
Wie geschrieben – immerhin eine klar und im Grunde genommen einfache Zielsetzung ist endlich erfolgt. Und in die Bundesliga „entwickelt es sich“ nicht mal ebenso dahin.
Da benötigt es auch eine entsprechende Fehlerkultur, die Vakanzen und Kritikpunkte klar benennt, die bisher nicht nur aber hauptsächlich von Herrn Mutzel ebenso konsequent ignoriert wurden.
Viel Erfolg beim 5.(!) Versuch HSV, aber für Boldt und Co. ist es ja ohnehin der erste, vorher war man ja lediglich vom „Ambitionismus“ geprägt.

Last edited 6 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Scorpion
6 Monate zuvor

Wie blöd muss man eigentlich sein, einen Suhonen und/oder Vuskovic zu verkaufen und meinen, in der nächsten Saison würde alles besser? Die einzigen beiden Spieler, die in dieser Mannschaft spielerisches Potential haben, den unbedingten Siegeswillen und Identifikationsfiguren für einen (mal wieder) neuen HSV.

Dass Mutzel jetzt zum Bauernopfer mutieren soll, passt zum Selbsterhaltungstrieb der Herren Jansen, Bold und Walter.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Mutzel soll jetzt das Bauernopfer sein?

Und derjenige, der ihn in die Kaderschmiede, in den NDR-Sportclub und auf den Taschenbillardplatz gestellt hat, kommt ungeschoren davon? Das kann doch nicht wirklich ernst gemeint sein.

Mutzel ist wenigstens ehrlich:
„Wir waren von Hertha BSC überrascht.“

Also war auch Walter überrascht, obwohl er schon das Freiburg-Spiel gecoacht hatte. Bei diesem Trainer gibt es aber auch nullkommanull Finesse, null taktisches Vermögen, keinen Plan B, keine vorausschauende Betrachtung.

Man hat sich Hertha im Vorfeld ja nicht mal live angeschaut. Arrogant und amateurhaft zugleich!

BITTE LIEBE AUFSICHTSRÄT*INNEN:
BEZIEHT ALLE DIESE BÖCKE IN EURE BETRACHTUNG EIN. ALLES ANDERE WÄRE FAHRLÄSSIG!

Wie soll ein solcher Trainer den HSV zur Meisterschaft in der 2. Liga führen?
Da ist ja Thioune zehnmal intelligenter. Der zahlte wenigstens mal auf einen Plan B ein, während Walter nur bei sich und seinem Plan A bleibt.

Warum fängt Boldt jetzt schon an, zu einem Zeitpunkt, zu dem die Saisonanalyse noch nicht gelaufen sein kann, zu relativieren? Er baut doch jetzt schon wieder für den Fall vor, dass es auf dem Transfermarkt anders läuft als gedacht.

Und warum gibt es offensichtlich nicht einmal den Versuch, externe Gelder zu generieren?

Eines steht jetzt schon fest:
Es wird auch nächste Saison wieder ganz schwierig. Wenn Glatzel gehen sollte, was zu erwarten ist, hat der HSV nicht einmal mehr einen Torschützen.

Und an diejenigen, die Personalvorschläge von mir fordern:
Es ist mitnichten mein Job, gutes Personal für den HSV zu finden. Dafür beschäftigt der HSV zig Leute. Das ist deren Job!
Und es ist nicht besonders schwer, bessere Leute zu finden als die, die jetzt am Werk sind.

Warum denkt man beispielsweise nicht über Rangnick nach? Im Gegensatz zu Boldt und Mutzel kann er Struktur in eine Sache reinbringen. Aber – wie gesagt – ist das bestimmt nicht mein Job.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Lieber Scholle,

zum Abschluss einer wieder mal unter dem Strich enttäuschenden Saison:

Vielen Dank dafür, dass du diesen Blog und die zugehörige Austauschplattform zur Verfügung stellst!

Da die Meinungen oft stark auseinander gehen und du sicher manchmal die Zornesröte in positive Energie umwandeln musst, ist das sicher kein leichtes Unterfangen für dich. Ich weiß es zu schätzen.

Also nochmal:
VIELEN DANK, SCHOLLE!

Boxer
6 Monate zuvor

Boldt will also gucken welche Ressourcen zur Verfügung stehen. Ist ja toll. Da hätte man sich auch schon früher Gedanken machen können. Für Vuskovic und Muheim die Millionen rausgehauen und jetzt das große Fragezeichen.
Das bedeutet also vorausschauend planen?

Dann neue Verträge für sich und Walter fordern. Auch durchsichtig ohne Ende. Boldt weiß genau das sein Schicksal nah an Walter geknüpft ist. Der Walter, dessen Spielweise inzwischen jeder entschlüsselt hat und der Walter der keinen Plan B hat. Wenn dann Walter im Herbst Geschichte ist, dann stimmt zumindest die Abfindung.

Und die Fans…. „Vielen Dank für die tolle Saison!“. Die Propaganda scheint zu wirken, Anspruchsdenken Fehlanzeige. Ohne Worte.

Aber ich vergaß, Hertha hat ja 300 Millionen ausgegeben. Warum sind wir dann in den ersten 3 Jahren nicht aufgestiegen und verlieren regelmäßig gegen Truppen wie Sandhausen?

Im Grunde ist das ganze Chaos so offensichtlich, dass das einzig traurige daran ist, das es noch so viele Leute gibt, die das ganze immer noch schönreden.

Fussballtrainer
6 Monate zuvor

Das ist endlich mal die richtige Richtung. Keine „Neubeginn“ sondern Aufbauen, was bisher erreicht wurde. Und wenn auch die Enttäuschung groß ist und gerade mein liebster Spieler im „Endspiel“ versagt hat, so ist doch die größte Waffe die der HSV in die neue Saison mit nimmt, Kontinuität im weiteren Aufbau der Mannschaft.
Zum Spielertausch:
Vagnoman, wenn er weg will und die 8 Mio. kommen, weg
Anssi, der ist verletzt, den wird jetzt niemand haben wollen und wenn zu Dumpingpreisen
David, kann weg, wenn ein Backup da ist.
Vuskovic, muss bleiben!
Kittel, kann weg für gutes Geld, wir brauchen endlich einen Top Linksaußen!
Offensives Mittelfeld, neu ergänzen.
6er zusätzlich neu.
Rechter Verteidiger neu wenn Vagnoman geht.
Endlich eine neue wirkliche Spitze für Mikkel Kauffmann.

Blogfan
6 Monate zuvor

“ da wächst was zusammen “ …..ist einfach nur lachhaft !!!
Um überhaupt Kohle für “ punktuelle Verstärkungen “ auf den Tisch legen zu können,
wissen doch alle großen Köpfe bei HSV, es müssen Spielerverkäufe her.
Wer verkauft werden kann wird sich zeigen, aber dann von “ zusammenwachsen“
rumspinnen ist reine Verarsche….nichts wächst zusammen.
Aber, es gibt ja noch reichlich rosarote Fans mit der Routenbrille, die weiterhin
glauben, dass Jansen, Boldt u. Walter das Wachstum beim HSV anregen.
Mutzel muss wohl die Boldtsuppe auslöffeln.

Am Ende wird wohl wieder nur das Unkraut im Volkspark weiterwachsen.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Nicht mal 24 Stunden nach Abpfiff ist die “ große Saisonanalyse “ beendet und Boldt und Walter dürfen also weiter bei uns bleiben und sich entwickeln!
Das dies tatsächlich erst jetzt beschlossen wurde glaubt warscheinlich derjenige, der noch auf die Zahnfee wartet.
Mutzel wird geopfert und damit sind dann alle verbliebenen fein, unfassbar.
Wie bitte entwickelt man etwas wenn man die besten verkaufen muss?
Für mich bedeutet es wir fangen von vorne an auf niedrigerem Niveau.
Etwas entwickeln und aufbauen und sich auf den entscheidenden Positionen verstärken bedeutet für mich etwas anderes. Dann verkaufe ich nicht meine besten Spieler.
Hier wird schon 24 Stunden nach der Niederlage die nächste Phrase begonnen.
Wer glaubt das wir dann mit den uns verbleibenden Mitteln nächste Saison um den Aufstieg mitspielen?
Ich würde unseren so wertgeschätzten und selbst im Ausland begehrten Herrn Boldt verkaufen und von den etlichen Millionen neue Spieler kaufen.

Sennsation
6 Monate zuvor

Suhonen und Vuskovic verkaufen.
Genau mein Humor.

Die #missiondritteliga darf als gestartet betrachtet werden.

Meaty
6 Monate zuvor

Wenn man hier einige Kommentare liest, dann meint man, dass hier einige wirklich glaubten, dass unsere Mannschaft die 300 Mio. Truppe aus Berlin einfach so in beiden Spielen an die Wand spielt
. . . irre solche Ansprüche!

Natürlich darf das 0-1 in der Entstehung und Ausführung so niemals passieren. Trotzdem fiel der Treffer und war damit der zusätzliche Kick für sowieso schon hochmotivierte Berliner!
Ab diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft deutlich angenockt!

Deutliche Worte müssen natürlich gefunden werden im Verein, weil man schon unter der Saison gegen hochmotivierte Pressingmannschaften häufig nicht ins Spiel fand!
Nicht selten, dass die gesamte HSV Mannschaft solche ‚Kampfspiele‘ nicht annahm und ganze Halbzeiten verpennt wurden!

Dieser Walter-Ballbesitzfußball muss deutlich effektiver werden! Denn Ballbesitz und die meisten gespielte Pässe (meist Quer- oder Rückpässe!) sind gegen die ‚Mentalmonsterteams‘ der 2. Liga einen Dreck wert. Da zählt zuerst nur der Kampf auf dem Rasen und ein dreckiges Spiel einfach mal früher anzunehmen!

Unverständlich für mich in diesem Zusammenhang auch, dass man Spieler wie Wintzheimer, Kinsombi oder Gymerah unter der Saison nicht mehr ins Spiel einbinden konnte!?
Was da im Laufe der Saison an Potenzial einfach so wegbricht, dass kann sich kein Verein in der 2. Liga einfach so erlauben!

Nicht erst mit den häufigen Einsatzzeiten von Mikkel Kaufmann hatte man irgendwann den Eindruck, dass beim HSV purer Einsatzwille fußballerischem Potenzial vorgezogen wurde?
Wenn es im Kader gleich mehrere Spieler gibt, die von der fußballerischen Qualität diesen Willensspielern überlegen sind, aber keinen richtigen Einsatzwillen mehr auf den Platz zeigen, dann muss man die Frage stellen dürfen, warum diese Spieler irgendwann nicht mehr wollten . . . ?

Beispielsweise Manuel Wintzheimer, der mMn der nächste Narey in Nürnberg werden wird! Wintzi war unter Thioune noch Stammspieler und immer hochmotiviert und einsatzfreudig!
Mit 13 Assist und drei Toren war Wintzheimer einer der besseren Torvorbereiter in der Saison 20/21!
Soll mir doch bitte niemand erzählen, dass dieser Manuel Wintzheimer schlechter ist, als ein Mikkel Kaufmann . . . !

Warum man beim HSV in dieser Saison soviel vorhandenes Potenzial nicht aktivieren konnte, kann ich nicht nachvollziehen!

Last edited 6 Monate zuvor by Meaty
Nordisch
6 Monate zuvor

Damit wäre ein anderer Qualitätsstandard bei Verpflichtungen möglich gewesen. Jetzt wird es vermutlich in die andere Richtung laufen: Um an Geld zu kommen, müssten vermutlich Talente wie Josha Vagnoman, Mario Vuskovic und/oder Anssi Suhonen verkauft werden.

Versteh ich nicht. Wir haben’s doch dicke? Was wir für Vuskovic und Muheim bezahlt haben, da macht Paderborn & co eines 5-Jahres-Plan draus. Oder haben wir etwa gar kein Geld, und Boldt gibt es trotzdem aus? Das wäre ja höchst interessant 🙄

FrankWestwood
6 Monate zuvor

Jahrelang wurde dem Hype-Train irgendwelche Personen auszutauschen nachgegeben, alles jeweils ohne Erfolg. Nach 4 Jahren darf man es ruhig mal mit Kontinuität versuchen. Den „Heilsbringer“ gibt es eben nicht, wenn ein Verein finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. Den grossen „Schaden“ haben andere Personen verursacht, nicht Boldt, der kehrt seit Jahren die Scherben auf und muss mit klammen Mitteln aus “ Scheisse Kekse produzieren“. Auch wenn es viele gar nicht gerne hören werden, auch eine Wahrheit !Das Transfers mal nicht zünden ändert auch ein anderer nicht, das gehört zum Geschäft. Wenn der FC Bayern einen 30 Mio. Transfer in den Sand setzt, regt sich keiner auf. Wir fischen eben unser Personal aus einer anderen Kategorie. Dafür gefällt mir derzeit unsere junge Mannschaft, welche ganz offensichtlich dem Trainer und Staff vertraut, warum sollte man dieses Vertrauen nun durch Wechsel zerstören wollen ?
Ebenso eine Wahrheit, statt immer alle ständig rauszuwerfen oder auszutauschen! Welche Trainer haben wir schon alle gehabt ? Vom Rookie bis zum Altmeister alles dabei, Ergebnis Liga 2.
Ist im übrigen der Verkauf von Suhonen und Vuskovic verifiziert ? Jetzt wird dem Vorstand wieder etwas in den Mund gelegt, wo es bis jetzt keine Grundlage für gibt. Wo soll bitte der HSV an Gelder kommen, wenn nicht aus Verkäufen? Meines Wissens nach haben beide Spieler noch Vertrag, wenn muss richtig Kohle fließen. Eine andere Möglichkeit gibt es derzeit für den klammen Club leider nicht. Für schlechte Spieler gibt’s eben kein Geld, das ist hart aber nicht zu ändern.
Hier mal ein guter Artikel des kicker:
https://www.kicker.de/trotz-des-scheiterns-spricht-viel-fuer-kontinuitaet-903365/artikel#fb

Last edited 6 Monate zuvor by FrankWestwood
Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Ich denke, das Abendblatt bauscht einmal die scheinbaren Differenzen im Vorstand zu sehr auf.
Es ist ohnehin eines der heuchlerischsten Zeitungen im Blätterwald: Im Grunde genommen ist sie nicht gehaltvoller als die „Mopo“, nur nicht so boulevardmäßig.
Verglichen mit z.B. den Zeitungen in der Stadt des Europapokalsiegers eine Schmierblatt, das sich jeder tiefer gehenden kritischen Analyse verweigert und nur von Befindlichkeiten der Protagonisten zu berichten weiß.
Ich denke, Mutzel wäre schon mehr als ein „Bauernopfer“, sind doch insbesondere auf sein Betreiben die beiden Engländer verpflichtet worden und ich weiß nicht, ob sogar immer noch über Sommerville, der seit zwei Jahren nicht regelmäßig spielt, nachgedacht wird.
Es wurde doch auch schon geschrieben, dass Boldt die strategische Ausrichtung übernommen hat und die Kaderplanung weitestgehend Mutzel überlässt.
Insofern kann ich mir vorstellen, dass Boldt und Wüstefeld trotz vielleicht persönlicher „Befindlichkeiten“ zusammen weiter machen, aber es aber in der Umsetzung sportlicher Fragen hier noch eine personelle Veränderung gibt, wobei, wie ich hier auch schon desöfteren geäußert habe, das Scouting auch noch einmal beleuchtet werden muss.
Leider hört Jörg Schmadtke beim VFL Wolfsburg wohl auch auf, dass er mal was anderes machen möchte als Fußball.
Mit seiner Person könnte man auch gleich Boldt ersetzen, Schmadtke scheint das Geschäft besser zu kennen und hatte wesentlichen Anteil an den damaligen Erfolgen von Aachen, Hannover und Köln, die nicht über die Mittel verfügten als sein aktueller (Noch-)Arbeitgeber.
Wäre sicherlich 2012 schon ein besserer Manager gewesen als Oliver Kreuzer, wurde aber von Jürgen Hunke, der dem Vernehmen nach immer noch über große Seilschaften verfügt, im AR abgelehnt.
Wenn zumindest an der Stellschraube Sportdirektor gedreht wird, meine ich, ist das zumindest schon mal ein Anfang. Hier hatte ich schon einmal Martin Piekenhagen eingebracht, der in Rostock gute Arbeit zu leisten scheint, und natürlich die üblichen „Verdächtigen“ mit Hoogma, Mathjisen.
An Fußballkompetenz hat es im Club in den letzten Jahren gemangelt, irgendwo rührt die Tranier- und Spielerfluktation ja auch her. Insofern könnte ich mir auch vorstellen, dass man für eine Beraterfunktion, wie sie z.B. Sammer bei Dortmund inne hat, auch beim HSV einrichtet. Hier bringe ich einfach mal den Namen Rene Adler ins Spiel.

Last edited 6 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Defensor
6 Monate zuvor

Die Mannschaft sollte im Mittelfeld und Sturm verstärkt werden; dafür muss der HSV die Mittel sofort finden. Das 5. Jahr Liga 2 wird das mit Abstand leichteste sein, Trainer und Vorstand sollten ihre netten Geschichten von Jugend und Entwicklung einmotten und ganz klar den direkten Aufstieg ausrufen. Entgegen verschiedener Meinungen hier, würde ich am Modell Walter und Boldt für mindestens eine Saison festhalten; mit sinnvollen Verstärkungen wird der HSV dann endlich mal aufsteigen…

Last edited 6 Monate zuvor by Defensor
Olli1887
6 Monate zuvor
History
6 Monate zuvor

Wer dreimal krachend scheitert und eine zum jetzigen Zeitpunkt absolut nicht notwendige Vertragsverlängerung einfordert, gehört sofort entlassen. Als hätte der Verein momentan keine anderen Baustellen. Unfassbar !

Bitte Mutzel und Walter im Gepäck mitnehmen.

Fussball-Magier
6 Monate zuvor

Schade – dass wir auch nächste Saison nicht aufsteigen werden – mit Boldt, Mutzel und Walter gibt es kein Direktaufstieg..

Alex
6 Monate zuvor

Obwohl der HSV knapp am großen Ziel vorbeigeschrammt ist, wird es wohl diesmal kein Tabula rasa mit Trainerrauswurf und Runderneuerung der Mannschaft geben.

Verstehe ich das richtig, dass man das Ergbnis der großen Saisonanalyse bereits vorwegnimmt? Bei dem Satz handelt es sich ja noch um eine Vermutung („wohl“), im Blogtitel hört sich das wie in Stein gemeißelt an. Weiß der Blogautor mehr?

HSV geht mit Walter und Boldt in die neue Saison

Darmzotte
6 Monate zuvor

„Offen erscheint derweil noch die Zukunft von Michael Mutzel. Der Sportdirektor hat intern einen schwierigen Stand. Einerseits möchte er gern mehr Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen dürfen. Andererseits sei er in schwierigen Phasen und bei schwierigen Entscheidungen zu wenig präsent.“

Nicht dass ich ein Fan von Mutzel wäre, aber hier wird doch nur ein Bauernopfer gesucht.
Wieso sollte denn gerade DER gehen, der, so entnehme ich es dieser Passage, keine Entscheidungen treffen darf?

Das finde ich sehr merkwürdig.

Klaus Henning
6 Monate zuvor

Es sind mir noch zu wenige Stimmen, deshalb nochmal:

Spielernoten Hertha BSC – Hamburger SV
Donnerstag, 19.05.2022 20:30

https://forms.gle/f95vZqChqzNES1VY7

Moin,
dies ist der Link zur Benotung. Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen. Bitte bitte bitte bewertet nur die eingesetzten Spieler.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.

Alles Gute und bleibt oder werdet gesund

P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Polkateddy
6 Monate zuvor

In Dresden war eine richtige Scheißstimmung in der Kurve. Pyro in Händen frustrierter Fans ist gefährlich. Hoffentlich können die Sicherheitskräfte Verletzte verhindern. Da scheinen extrem schräge Typen in der Dresdner Problemszene rumzulaufen. Ich Maße mir an ein extrem gutes Gespür für blöde Situationen entwickelt zu haben und hoffe dass alle Lautrer gesund nach Hause kommen.

Bastrup
6 Monate zuvor

Sollte wirklich jemand auf die Idee kommen, Boldt & Co weitermachen zu lassen, um dann Leute wie Vuscovic, Suhonen, Reis, Glatzel oder Heuer Fernandez zu verkaufen, dann ist alles aus. Um besser zu werden, müssen die besten Spieler gehalten und andere ersetzt werden. Bitte nicht umgekehrt.

Maik Lange
6 Monate zuvor

Sollte Boldt weitermachen dürfen, wovon ich ausgehe, ist das dann so zu akzeptieren. Nehmen wir es also sportlich. Allerdings ist das dann wirklich seine allerletzte Chance!
Dann kann er sich nicht mehr verstecken hinter nichtssagenden Floskeln und Entwicklungspalaver, ständig neuen Konzepten oder Ausreden. Der Aufstieg ist das Ziel. Wird das Ziel erreicht, wunderbar! Wird es nicht erreicht muss der dafür Verantwortliche weg. So einfach ist das! Daher, im Sinne unseres HSV: Viel Spaß, Kraft, Einsicht und Erfolg bei der Planung der neuen Saison, Herr Boldt! Sie haben sicher schon einige Dinge umgesetzt, wie es ein guter Manager mit Vision und Weitblick halt so macht

TobeyObey
6 Monate zuvor

Daferner sollte mit das erste Transferziel sein für 500k, gibts kein besseren Glatzelersatz

Bubu
6 Monate zuvor

Goood mooorning @ all.

Ein „verunsichertes“ Team aus Berlin habe ich definitiv nicht auf dem Rasen gesehen, ihr?!

Großen Worten im Vorwege sollten meist dann Taten folgen, vom HSV kam weniger bis gar nüscht!
Berlin machte dem losgelösten HSV Feuer unter´n Frack!

Wie viele Torchancen kreierte man in 90 Minuten? Wo war da bitte der irre, hochgelobte „Vollgas“ Fußball? Ein laues Halbzeit – Lüftchen, man agierte eben im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Am Ende „verneigte“ sich bitte WER vor dem Trainer? Die Fans?? Hä? War das nicht andersherum? Oder huldigte man sich gegenseitig? 

Ja, nun sind alle am Ende irgendwie doch recht kleinlaut, demütig, dankbar und geloben feierlich geduldig zu bleiben. 

„Vielen Dank für die tolle Saison“ als Spruchband untermalt das neue „Wir – Gefühl“ beim HSV, alle haben sich dicke lieb, knuddeln sich durch, und bleiben bei und unter sich! Famos!

Nur mal so; auf dem Spruchband hätte eher „Danke – Viermals – für NÜSCHT!“ stehen können? Nein, nicht muss, aber vielleicht so n´büschen in die Richtung, ohne gleich wieder Druck für die neue Spielzeit in der ach so feinen Kloppperliga zu entfachen? ?

Gut, den macht sich der HSV ja jetzt gleich selbst, in Person von Unikum Boldt! Der propagiert ja schon den nächsten, neuen, mutigen „Speed – Anlauf“, vorausgesetzt natürlich punktuelle Verstärkungen hier und da für´n Apple und ´n Ei… 😉

Bedeutet im Klartext den ein oder anderen Leihspieler, zur Weiterentwicklung, voraus gesetzt, dieser passt Walter´s sturer Nase. Oder mal einen alternden aber entwicklungsfähigen, erfahrenen Zweitliga – Profi? Schnell, schnell, denn die Meute ist unruhig…!

Man behält eh den jüngsten Kader aller Zeiten in dieser feinen Liga, keine Sorge, man hebt den Altersschnitt gekonnt mit untergemischten Youngsters. Alles feini…!

Walter bringt es da exakt auf Punkt; „Wir haben eben noch nicht fertig!“ PERFECTO!!

Ablenkung ist das halbe Leben, darin ist man beim HSV jedenfalls meisterlich, ein Bauernopfer muss her, damit das hungrig – unruhige Umfeld was zu kauen hat! Man mosert nun an Mutzi herum ….. was für eine Muppet – Show!

Viermal wurde es am Stück verkackt, ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen! Meist durfte der Trainer dann Opfer spielen, nun weht der Wüstenfeld – Wind! Schonungslos wird man diese Saison bei Kaffee und Kuchen aufarbeiten, es wird eine schonungslose, fette, kalorienreiche Analyse, bestimmt!

Vielleicht kommt die versammelte Fachkompetenz dann mal zu der Einsicht, dass man kein Mentalitätsproblemchen, sondern ein QUALITÄTS – Problem hat ? ! …

….und das… eiderdaus….. NICHT nur in der Mannschaft, erkennen dann äußerst Findige im Analyse – Ausschuss, ups! Egal, am Ende bleibt es einfach bei einer schönen, so erfolgreichen und ganz auf sich schauenden Saison. Losgelöst betrachtet.

JA, endlich ist man wieder wer, nicht nur zu Gast, nein, man ist endlich zu einer festen Größe in der Liga heran gereift!! Auch wenn eine Etage tiefer, aber man ist unter Freunden eben, einfach mehr familiär, hat doch was, oder? 🙂

Es geht voran……

Ach ja, Glückwunsch und herzlich Willkommen zurück an den 1. FCK zum Aufstieg aus der Versenkung in die 2. Liga!!! Wurde auch Zeit! 😉

Bleibt alle gesund…..!

Last edited 6 Monate zuvor by Bubu
horst schlau
6 Monate zuvor

Eines hatte aber diese (blöde) Niederlage. 😉
Der kleine Zauderschlumpf – der ausgewanderte Grottenolm mit dem keiner spielen wollte 😟 – der in Australien – der tanzt jetzt jede Nacht vor Freude um sein kleines Lagerfeuer und freut sich !!! 🤩🤩🤩

Und selbst seinen Zauderblog hat dieser Grottenolm wieder aktiviert !!! 😂😂😂

Wenn diese Niederlage ihm bzw.
seinem zerfressen kleinen Herz so eine Freund macht, ist diese ihm gegönnt !!! 😎😎

Hat ja sonst wenig zu lachen !!!

Gruß

Aradia
6 Monate zuvor

👩Moin….

Was war bloss mit der Mannschaft los?
Keiner der das Handeln in die Hand nimmt.
Eine bessere Möglichkeit zum Aufstieg und
Sanierung des Vereins gab es nicht.

Ich habe den Ehrgeiz zum Mitfiebern
auf gegeben. Es ist mir schlicht egal wer kommt
und geht und Schlagzeilen zum HSV werden
ignoriert.

Ich habe seit die 23 mitspielte meinen Spass
gehabt, den Verein verteidigt und mit Grauen
die 2.Liga ertragen.
Damit ist jetzt Schluss.
Keinen Cent mehr für diesen Verein.
Weil, es ändert sich nix.
Nun erst einmal den Sommer geniessen
ohne Fussball, viel Eis essen, Musikveranstaltungen
besuchen und etwas abhängen mit Freunden.
 ✈️-🌴- 🐧-🍹- 🍨-  😊

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Hatten wir die Situation nicht schon einmal im Herbst 2020 und Boldt und Co bekamen ihre Verträge verlängert, hatten die Schäflein im Trockenen und mit Ambrosious machten sie es erst später und dann noch zu überzogenen Konditionen klar?
Meinetwegen gibt Boldt den 4. Versuch, aber im Leben keinen Vertrag über die neue Saison!

Frank Müller
6 Monate zuvor

BOLDT-MUTZEL-WALTER SIND GESCHEITERT
Die deutliche Niederlage bedeutet, dass man es WIEDER nicht hingekriegt hat.
Diese Art des Spiels zog sich durch die gesamte Saison (Kiel, 96, usw.)
und belegt noch mal deutlich:
Falsch zusammengestellter Kader (Boldt; Mutzel)
Der Walter-Ball ist ziemlich leicht zu kontern durch sofortiges, hartes Anlaufen.
Folge –> es läuft beim HSV gar nichts mehr.
Absurderweise wird es über 90 min beibehalten.
Der Trainer hat keine Alternative zu bieten.
Boldt ist zum 3. Mal gescheitert. Wie oft noch?
Es deuten in den Gehirngängen von Trainer und Vorstand KEINE Veränderungen an.
Es kann doch nicht von Vereinsseite gutgeheißen werden, einfach zu sagen:
Oach….auf ein Neues.Fünfter Versuch…..EVENTUELL sind wir diesmal OBEN
mit dabei…..VIELLEICHT ABER AUCH NICHT:

Polkateddy
6 Monate zuvor

Trainingsauftakt 20.06.
Spielbetrieb 15.07. Knapp 3,5 Wochen Vorbereitung. Bei aller Liebe, das ist zu kurz!

Ich habe nur bei H96 nachgeschaut, die fangen am 08. JUNI an. 10! Tage eher!

Last edited 6 Monate zuvor by Polkateddy
Fantomas
6 Monate zuvor

@Marcus Scholz. Vielleicht hast Du das 0:1 anders in Erinnerung als ich. Aber das klein klein hintenraus mit der besagten Ecke in Verbindung zu bringen, wundert mich ein wenig. Denn der Ball war nach dem verdaddeln hinten längst schon wieder in der Berliner Hälfte. Ein weiterer Spielaufbau der Berliner hat zur Ecke geführt. Nicht das direkte verdaddeln hinten. Bei einem langen Ball hätte der nächste Spielaufbau auch zur Ecke führen können. Somit bin ich beim 0:1 nicht ganz deiner Meinung.
Grundsätzlich bin ich bei dir, das klein klein kostet echt nerven 😅 Ich bleibe aber dabei, es ist sicher nicht im Walters Sinne, den Ball absichtlich zu verlieren. Es trifft einfach der Spieler in diesem Moment die falsche Entscheidung, wenn es zu eng ist.

Kuchi
6 Monate zuvor

Zwar bin ich der Meinung, dass der aktuelle Trainer gestern nicht aufsteigen wollte, sonst hätte er nicht so seltsam aufgestellt bzw. ausgewechselt, aber dennoch bin ich der Meinung, mit ihm in die neue Saison zu gehen. Wenn ich sehe, wer zur Zeit als Trainer ohne Aufgabe ist, dann kann ich mich absolut nicht für einen erneuten Neuanfang erwärmen. Welcher Trainer wäre denn allen genehm?

Und es fehlte gestern wieder mal der Plan B, was machen wir, wenn…

Immerhin haben wir die beste Zweitligasaison gespielt. Ganz offensichtlich wurde der Aufstieg bereits in der Hinrunde versaut, als wir einige Führungen nicht über die Ziellinie bringen konnten. 2 Siege mehr, die kurz vor Abpfiff standen, und wir wären direkt aufgestiegen.

Dass Meffert schon seine dritte Relegation vergeigt hat, kann doch auch irgendwie kein Zufall sein, oder, hä?

Auf Spieler wie Vagnoman, Kittel, Kinsombi können wir locker verzichten. Hätte man Kittel gestern nicht hin und wieder im Bild gehabt, hätte ich wetten können, er wäre gar nicht dabei.

Mal sehen, auf welchem Stand Heil und Opoku sind. Wie im Morning Call erwähnt, könnte man Kaufmann ja noch mal eine Chance geben, aber auf keinen Fall fest verpflichten. Ist Meißner schon am Ende seiner Fahnenstange oder kommt da noch was?

Last edited 6 Monate zuvor by Kuchi