Fazit: Diesem HSV fehlt es noch an (zu) vielen Stellen

by | 17.07.23 | 99 comments

Zehn Tage Trainingslager mit dem HSV sind für Cornelius mit einer Kräfte raubenden 11-Atunden-Autfahrt nach Hamburg zu Ende gegangen. Eine Erfahrung, die er so nicht erwartet hätte, sagte er mir. „Extrem anstrengend“ seien die Tage in Kitzbühel gewesen, weil man immer das Gefühl habe, man könne etwas verpassen, wenn man sich einmal nicht an der Mannschaft befindet. Eindrücke, die ich in meinen ersten Trainingslagern genau so erlebte – und das sogar noch ohne die sekundenschnellen Social-Media-Kanäle vom heute. Von daher kann ich Cornelius sehr gut verstehen, wenn er sagt, dass er jetzt erst einmal ein wenig Pause brauche, um „wieder runterzukommen“. Es sei ihm absolut gegönnt!

Aber bevor er in seine wohl verdiente Pause geht, hat er noch ein Schmankerl für uns in Video-Form: Was genau ihn so bewegt hat, weshalb er noch nicht an einen guten Start des HSV in die neue Saison glauben mag, und was er für Erfahrungen mit den HSV-Verantwortlichen gemacht hat – das alles könnt Ihr hier in seinem Trainingslagerfazit hören und sehen. Viel Spaß damit:


Morgen widmen wir uns noch einmal dem Kader und seinen Baustellen. Bis dahin!

Scholle und Cornelius

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
99 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Meaty
7 Monate zuvor

Egal welcher Trainer den HSV in den letzten Jahrzehnten trainiert hat, es wurden häufig markige Worte benutzt, um die Stadt, den Verein, die tollen Fans und die Stadionatmosphäre fast zu glorifizieren oder hervorzuheben!
Walter und Boldt haben ähnliche Worte gewählt, sind aber der Meinung, dass sie persönlich für den aktuellen Hype in und um den Verein verantwortlich sind!

Wo die erste Walter-Saion noch ständig als Entwicklungsphase ausgerufen wurde, redete man in der zweiten Saison unter dem Übungsleiter dann „schon“ vom Aufstieg! Aktuell nimmt keiner der beiden Buddies die Aufstiegsworte in den Mund oder ruft diesen als großes Saisionziel aus . . .

Natürlich hat dieses Vorgehen der beiden Selbstdarsteller System und kann so durchgeführt nur bei einem Verein funktionieren, der a.) auf der Führungs- u. Aufsichtsratsebene mit Ahnungslosen besetzt ist, und b.) verblendet durch sein Abstiegstrauma mit diversen Trainerwechsel in der Vergangenheit, nun am Festhalten von erfolglosen u. unqalifizierten Personal dieses als Beständigkeit verkaufen will . . !

Eine Vorgehensweise, die beim gemeinen Nordkurvengänger auch ankommt. Denn nicht selten wird bei Befragungen genau diese Meinung geäußert, dass es ja mit ständig neuen Trainern in der Vergangenheit auch nicht besser war . . !

Dieses Meinungsbild hat man bei Walter und Boldt gut erkannt und wird nun für sich genutzt! Undurchsichtige Kaderplanungen (mit mehr Baustellen bei vakanten Positionen) und ein überhebliches Spielsystem (das zwei Saisons schon nicht gut funktionierte), die in zwei Relegationsteilnahmen endeten, werden hier nun als Erfolgsgeschichte verkauft!

Dieser Verein ist krank!
Doch man nennt die Krankheit nicht beim Namen, sondern versucht ständig davon abzulenken, damit weiterhin am Patienten HSV gewurschtelt werden kann . . .

Kai Lorenzen
7 Monate zuvor

R.I.P. Udo Bandow😥, ein Hanseat, wie es heute kaum noch einen gibt. Mit solchen Persönlichkeiten im Verein wäre mir wohler. Aber trotzdem ein schönes Alter erreicht.

Jörg Brettschneider
7 Monate zuvor

Dass die Truppe nach der zweiten Relegationsniederlage und der zweiten kurzen Pause nicht topfit in eine neue Unterhaussaison geht, finde ich sogar nachvollziehbar.

Die Nicht-Aufstiege sind aber allesamt hausgemacht. Eine jeweils rechtzeitige Reaktion in den letzten Rückserien hätte das alles verhindern können.

Eine gute Clubführung hätte rechtzeitig reagiert. Unabhängig von der Liebe zwischen Walter, Boldt, den Teenie-Ultras und den lokalen Medien. Diesen Swingerclub hätte man längst schließen müssen.

Die Realität ist aber eine andere. Clubbesitzer Boldt lässt seinen Animateur Walter immer noch mit der Wasserflasche in der Hand durch den Voyeur-Bereich wandeln. Wahrscheinlich ist da gar kein Wasser drin…

Jedenfalls liegen für Walter alle Alibis auf dem Tisch. Nach jetzigem Stand kann niemand von der Truppe erwarten, dass sie aus den ersten Spielen mehr als drei Punkte holt. Wie in der Vorsaison gehen gleich zu Beginn der Serie wohl wichtige Punkte an die Gegner. Ein Freibrief für Walter bis Weihnachten. Schließlich kann man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht von jetzt auf gleich wieder herstellen.

Wenn es tatsächlich so kommt, wäre das fast nachvollziehbar.

Was nicht nachvollziehbar ist:
Dass man es beim HSV die ganze Zeit einfach hat laufen lassen.

Die „Ernte“ wird man wohl in absehbarer Zeit einfahren. Weil man die wichtigsten Baustellen (Trainer, Sportverantwortlicher, Vereinspräsident, Aufsichtsrat) ignoriert hat.

Die Luft bei Walter ist raus. Nur erkennen und sagen mag es niemand. Von den Spielern darf man das auch nicht verlangen. Die „Eltern“ müssten eigentlich sehen, dass diese Liebe nicht gut für ihre Kinder ist.

So aber geht die Geschichte um den einst großen HSV ihren Gang…

Polkateddy
7 Monate zuvor

„……..weshalb er noch nicht an einen guten Start des HSV in die neue Saison glauben mag,“

Ja, warum eigentlich nicht?

Die zehn Tage seien „rundum gelungen“, sagte Walter. „Die Jungs sind topfit. Auch jetzt schon.“

https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-Walter-zufrieden-mit-Trainingslager-doch-die-Probleme-bleiben,hsv27466.html

Alles tippitoppi! Wo war Cornelius? Im falschen Trainingslager?

Emil Tischbein
7 Monate zuvor

Tim Walter meint, die Körperlichkeit sei sowieso gegeben, die Jungs seien topfit. Es gehe aktuell um „das Gesamtkonstrukt. Wichtig ist dass man defensiv und offensiv zusammen vermengt und immer wieder an allen Dingen im Detail arbeitet, jeden Tag.“

– Mit diesem Masterplan des Trainers vermag ich keine Baustellen mehr auszumachen, es handelt sich vielmehr um Krater.

Jörg Meyer
7 Monate zuvor

Das jetzige Sommerloch und der Geist der vergangenen Weihnachten haben eins gemeinsam.
Jeder hat gesehen, dass unsere komplette Abwehr nicht konkurrenzfähig ist!
Jetzt aktuell scheint es noch eine Gemeinsamkeit zu geben.
Es interessiert anscheinend die Verantwortlichen nicht.
Auch das wir zu viele verletzte haben ändert daran nichts.
Wir gehen also ohne Trümpfe auf der Hand schon vor dem ersten Spiel all in.
Besser als jetzt in eine Konkurrenzfähige Abwehr zu investieren und definitiv in eine die direkt hilt scheint es den Verantwortlichen lieber zu sein schon zu Beginn die neue Saison abzuschenken.
Sportlich sowie finanziell ist das eine Katastrophe.

Hessenhrubesch
7 Monate zuvor

„Morgen widmen wir uns noch einmal dem Kader und seinen Baustellen. Bis dahin!“

Reicht da ein Tag für?

Kosinus
7 Monate zuvor

Die Defensive ist eine Baustelle wegen Walters Defensivkonzepts. Das Spielermaterial ist bereits da, um solider zu verteidigen.

Darmzotte
7 Monate zuvor

Nett von dir, Cornelius, dass du die jungen erwähnst, aber wir alle wissen, dass sie keine Rolle spielen werden. Natürlich werden Walter und Boldt die Einwechslungen in der Nachspielzeit als Heranführen bezeichnen und sich für ihre tolle Jugendarbeit rühmen.

InLikeFlynn
7 Monate zuvor

Noch zwei Wochen.
Und noch immer nichts passiert auf den Kernbaustellen AV und DM.

Im DM feilscht man seit Wochen um Magdeburger B-Ware – dabei wäre ein qualitatives Upgrade auf dieser Position so wichtig.

Auf LV kann ich mit Muheim und Kisilowski leben, Muheim schiesst zwischendurch unfassbare Böcke, kann aber halbwegs manierlich kicken. Läuft alles gut, kriegt Kisilowski Spielzeit und nutzt seine Chance – die Anlagen hat er.

Auf RV hingegen kann man seine Hose nur mit einer Wagenladung Marsriegel beladen – über Heyer ist alles gesagt, mein kleiner Sohn weint, wenn er ihn spielen sieht.

Muheim und Mikelbrencis haben – wenngleich unterschiedliche Spielertypen – ihr Stärken eher offensiv, agieren defensiv und in der Rückwärtsbewegung aber oft vogelwild.

Das muss man wissen und einkalkulieren. DM und IV müssen hier viel mehr nach außen verteidigen, das erfordert zusätzliche Skills, die das dort vorhandene Personal nicht aufweist.

Auf LV muss man sich entscheiden, ob man Kisilowski eine Chance gibt – oder eventuell nach gründlichem Check (Restrisiko bleibt immer, klar) ggf. Noah Katterbach zurückholt.

Für RV würde ich Buona Sarr holen von den Bayern.

Hat dort nie Fuß gefasst, letztes Vertragsjahr. Für uns wäre er ein Quantensprung.

Bayern kann sich überlegen, ob sie zumindest einen Teil seines Gehalts einsparen möchten.

Im Übrigen ist auch Vidovic von Bayern available. Als OA mMn eine Überlegung wert, auch wenn es nicht Primärbaustelle ist.

Kosinus
7 Monate zuvor

Was hätte passieren müssen, dass Walter das Trainingslager nicht als Erfolg wertet?
Der ganze HSV ist im Zweckoptimismus-Modus. 🫠

Last edited 7 Monate zuvor by Kosinus
Aleksandar
7 Monate zuvor

Ja, Cornelius, die Abwehr ist eine unfassbare Baustelle!

Das Ärgerlichste an dieser Baustelle ist, dass man den Eindruck bekommen kann, dass wirklich niemand auf dieser Baustelle so richtig arbeitet.

Aleksandar
7 Monate zuvor

Wenn man nicht so richtig blind ist, holt man Noah nach erneuten Medizincheck nun fest zum HSV.

Der dürfte auch 600.000 bis 800.000 kosten.

alwaysHSV
7 Monate zuvor

Der HSV hat einen neue RV: Ausgeliehen von RB Salzburg wird Ignace van der Brempt
21 Jahre, 1,87 m, Belgier.

Last edited 7 Monate zuvor by alwaysHSV
Bramfelder
7 Monate zuvor

Ignace Van der Brempt heißt unser neuer RV. Ein Leihgeschäft. Btw, lt. Transfermarkt kann Van der Brempt auch IV und RM spielen. Er kommt von RB Salzburg. Kennen wir ja. 😀 Ignace Van der Brempt wechselt leihweise zum HSV | HSV.de

alwaysHSV
7 Monate zuvor

Womit sich nun die ganzen Befürchtungen der HSV würde auf der AV Position nichts mehr tun erledigt haben. Fehlt noch ein 6er.

Paul Ericsson
7 Monate zuvor

Danke nochmal Cornelius! War informativ und für Dich offensichtlich ganz schön viel Input. Schönes, ehrliches Fazit.

Mal sehen, Elfadli, so der Kicker, soll ja noch kommen. Es sieht ziemlich fragmentarisch aus, das Grundgerüst. Die letzte Saison war der Kader zu klein, ich denke, daher auch die vielen Verletzungen und Planungen kompliziert, weil die Ligazugehörigkeit nicht klar war.Walter muss wirklich flexibler werden, für sein System hat er nicht die Spieler, entweder fehlt die Power, oder die Intelligenz.

Marcel Jacobs
7 Monate zuvor

Ausserdem ist er Pragmatiker der ohne Eitelkeit seine Wunschvorstellung einer Taktik den nüchternen personellen Fakten untetordnet.
So wird im Kicker Braunschweigs Trainer beschrieben. Solange wir über unseren Übungsleiter (Trainer ist in diesem Zusammenhang ein großes Wort) nicht etwas ähnliches lesen muß man sich nicht darüber unterhalten ob jetzt noch 2 oder 3 oder 10 Spieler gekauft werden, fehlen oder verletzt sind. Ich lege mich mal fest und prognostiziere das der HSV mit Walter nicht aufsteigen wird. Gerne lasse ich mir das am Ende der Saison um die Ohren hauen aber man wird sehen.

hsv-bundy
7 Monate zuvor

14.30 Uhr sky Sport news: Öffentliches Training HSV 🖤🤍💙

Polkateddy
7 Monate zuvor
alwaysHSV
7 Monate zuvor

Die MoPo schreibt, dass der belgische RV Castro-Montes bei Toulouse aus der 1. Liga in Frankreich stark im Gespräch sein soll.
Vielleicht hatte der HSV wegen der Ausleihe von van der Brempt abgesagt?

Last edited 7 Monate zuvor by alwaysHSV
Dennis1984
7 Monate zuvor

Neuer RV von RB Salzburg da

Bastrup
7 Monate zuvor

Ich hatte schon befürchtet, unser Sportmanagement will ohne neue AV’s in die Saison gehen. Zum Glück ist das nicht so. 👍
Noch besser wäre ein früherer Transfer gewesen. War wohl nicht möglich..

FRANZ HOELSCHER
7 Monate zuvor

Jetzt muss Ignace Van der Brempt nur noch fit werden, gesundheitliche Probleme überbrücken, das „System“ verstehen und anwenden, Spielpraxis bekommen…. und dann ist er potentiel eine wirkliche Verstärkung…. alles schon mal gehört