Es geht nicht darum, ob – sondern wie Walters Vertrag verlängert werden sollte

by | 17.11.22 | 38 comments

Zum Fall Mario Vuskovic selbst ist alles gesagt. Sollte sich sein Dopingvergehen erwartungsgemäß mit der B-Probe bestätigen, wird er gesperrt. Leider auch völlig zurecht. Allein die Folgen sind dramatisch – für ihn – aber auch für den HSV, der neben der eingeplanten und erhofften Millionen-Ablöse für seinen aufstrebenden Innenverteidiger auch die gerade investierte drei Millionen Euro Ablösesumme an Hajduk Split in den Sand gesetzt hat und dazu auch noch Ersatz suchen muss. Und der wird sicher nicht kostenfrei zu bekommen sein.

Dass Trainer Tim Walter dennoch zuerst an seinen Spieler denkt („Es macht was mit uns allen – Mario ist ein super Junge, einer von uns“) spricht für ihn und seinen Umgang mit der Mannschaft. Walter weiß, dass seine Spieler sein Faustpfand sind. Sie – und selbstverständlich sein größter Protegé, Sportvorstand Jonas Boldt. Der wiederum wurde und wird nicht müde, für seinen Trainer bzw. für dessen Vertragsverlängerung zu werben. „Meine Entscheidung ist längst gefallen“, hatte Boldt nach dem letzten Hinrundenspiel gegen den SV Sandhausen gesagt. „Aber es ist nicht an mir, jetzt sind andere am Zug.“

Der Aufsichtsrat will zeitnah entscheiden

Gemeint ist damit der Aufsichtsrat. Und es gibt sportlich zweifellos mehr Pro-Walter-Punkte, als Punkte, die gegen eine Vertragsverlängerung sprechen. Mit 18 Punkten aus den acht Auswärtsspielen ist man Ligaspitze. HSV-Angreifer Robert Glatzel (11 Tore) ist aktuell der treffsicherste Torjäger der Liga. Und Walters radikal-offensive Spielweise trägt weitere Früchte: Mit 131 Torabschlüssen verzeichnet der HSV die meisten der Liga. Zudem haben die HSV-Angreifer zusammen 18 Treffer erzielt – auch Ligabestwert. Allein die Torausbeute ist angesichts der Vielzahl an Torchancen weiter ausbaufähig.

Dass die Mannschaft hierbei von Robert Glatzel abhängig ist, sehe ich nur teilweise als Problem. Vielmehr sehe ich es als Vorteil, einen solchen Topstürmer zu haben. Dass das wiederum nicht davon abhält, einen Backup dazu zu holen – logisch. Das hatte der HSV im Sommer verpasst. Und das sollte er im Winter versuchen, nachzuholen, auch wenn das ungleich schwerer wird. Aber wer sich beim HSV darüber aufregt, sollte sich mal bei anderen Teams umsehen, die mit derartigen Topstürmern arbeiten. Abgesehen von Weltklasseteams können sich nur die wenigsten zwei solche Angreifer leisten. Und davon ist der HSV noch ein ganzes Stück weit entfernt.

Der HSV ist aktuell ein besserer Zweitligist. Das ist nicht abwertend, sondern der Ist-Zustand. Der HSV kann sich keine zwei Erstligaspieler pro Position erlauben. Nicht einmal elf Erstligaspieler, wenn man ehrlich ist. Soll heißen: Der HSV ist eines von vielen Teams, das sich bei Backups damit zufriedengeben muss, dass das eben keine hundertprozentigen Soforthilfen sind, sondern Spieler, die man erst noch entwickeln muss. Und das Gute hierbei: Mit Walter hat der HSV seit zwei Jahren einen Trainer, der sich das auch traut. Wieder ein Punkt, der für Walter spricht.

Walters eindimensionales System ist Fluch und Segen zugleich

Im gleichen Maße für wie gegen Walter spricht bislang noch die Eindimensionalität in seinem Spielsystem. Denn wenn der HSV dieses System bedingungslos konsequent durchzieht wie zuletzt gegen Sandhausen oder auch in Paderborn, dann wird er seinen Zwei-Punkteschnitt halten können. Und was für die Zweite Liga noch praktikabel sein mag, ist das für den Fall eines Aufstieges nicht zwingend. Und diesen Fall muss der HSV bei seinen Überlegungen zwingend mit einbeziehen. Ich bin hier weiterhin fest davon überzeugt, dass eine Vertragsverlängerung eh an das Ziel Aufstieg gekoppelt sein muss. Zumindest beim Trainer. Sollte sich Boldt seinerseits wiederum an eine Verlängerung Walters knüpfen, dann ist das so. Ich hätte seine Personalie grundsätzlich unabhängig vom Trainer beurteilt. Ich würde beim Trainer ganz klar den Weg über den sportlichen Erfolg gehen.

Ich würde seinen Vertrag nicht unabhängig vom Aufstieg verlängern, sondern daran koppeln. Ich hätte gar ein Problem, heute den Vertrag mit Walter unter dieser Voraussetzung zu verlängern. So erhielte man sich alle Optionen. Man würde mit Walter weitermachen, wenn man Erfolg hat. Man könnte mit ihm weitermachen, wenn dieser erhoffte Erfolg ausbleibt. Und man könnte sich zur Not voneinander trennen, ohne wieder einmal eine Abfindung zahlen zu müssen. Letzteres muss das größte Ziel des HSV sein und bleiben.

Dagegen spricht allerdings die Außenwirkung. Denn eine Vertragsverlängerung unter Vorbehalt spricht auch immer eine gewisse Form des Misstrauens aus. Und wenn Walter eines hat, dann die Vereinsführung, die Fans – und vor allem die Mannschaft hinter sich. Etwas, was man hoch bewerten muss. Schon deshalb kann es aktuell nicht darum gehen, ob man mit ihm verlängert. Es geht nur darum, in welcher Form man mit ihm verlängert.

https://youtu.be/zjXxOy88aQs

Ebenfalls erfreulich (wenn auch nicht allzu hoch zu bewerten): Der HSV hat den ersten Test während seiner USA-Reise gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter besiegte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoche Mitteleuropäischer Zeit in Irvine/Kalifornien den US-Zweitligisten Orange County Soccer Club mit 1:0. Den Siegtreffer erzielte vor 4168 Zuschauern Ransford Königsdörffer in der 41. Minute. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag deutscher Zeit bestreiten Königsdörffer und Co. gegen Ventura County Fusion Soccer Club einen weiteren und letzten Test auf der US-Tour.

In diesem Sinne,

Euch allen noch eine gute Nacht!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Rotkaeppchen1966
20 Tage zuvor

Besser zu spät als nie.Nichtsdestotrotz:
„Aktuell deutet sehr viel auf eine Vertragsverlängerung Boldts hin, die gleichbedeutend mit der von Tim Walter wäre. Ob das auch meine Entscheidung wäre? Dazu werde ich mich an dieser Stelle morgen ausführlich äußern.“
Ich habe aus diesen Sätzen eher gelesen, dass es um eine Entscheidung betr. der Personalie Boldt geht, die die Verlängerung Walters nach sich zöge. Und damit verbunden erst einmal eine Diskussion um den Sportvorstand. Wie man sich täuschen kann.
Sei es drum: Wenn eine Verlängerung an den Aufstieg gekoppelt wäre, hätten sie es doch schon lange machen können.
Ich bin mir sicher, zumindest Boldt möchte sich im Falle eines Scheiterns absichern.
„Der HSV ist ein besserer Zweitligist“, schreibst du Scholle. Was soll das heißen?
Dass Walter also ligaunabhängig weiter entwickeln soll, obwohl der HSV Geld wie ein Erstligist in die Hand genommen hat, um endlich aufzusteigen.
Mehr als die Hälfte aller Investitionen in Neuzugänge der zweiten Liga gehen auf das Konto eines Clubs – dem HSV. Besserer Zweitligist?
Natürlich kann man keine Erstligabank haben, aber wenn man sich eine dreiviertel Mio für einen RV leisten kann, für den dann der Stürmer Königsdörffer spielt, sollte es zumindest für ein Team reichen, dass endlich aufsteigen soll, statt sich in dieser Bumsliga weiter zu entwickeln.
Walter hat das Team entwickelt, man ist aktuell im Soll, die letzte Saison war gut.
Nur – das Siegergen hat er den Jungs auch noch nicht implantiert: Wenn es drauf ankam, ging nicht viel gegen Werder, gegen die Hertha, gegen die Freiburger und diese Saison im Derby, zuhause gegen die „underdogs“ – und das Defensivverhalten ist eher schlechter geworden und aufgrund der causa Vuskovic ist mit einer Verbesserung eher nicht zu reichen.
Letzte Saison hat der HSV aus einer Außenseiterposition und ohne viel Druck, nachdem nach der Kiel Partie schon alles verloren schien, eine bemerkenswerte Aufholjagd gestartet.
Dieses Mal zählt er erneut zu den Gejagden – mal sehen, wie Walter mit einer Situation umgeht, an der schon andere gescheitert sind.
Die einzige Entwicklung kann in dieser Saison nur der Aufstieg sein.
Ich würde mich freuen, wenn sich das Boldt auch hinter die Ohren schreiben würde und du Scholle ihn auch mal daran misst und bewertest – und nicht nur Walter, über den hier schon genug geschrieben wurde.

Last edited 20 Tage zuvor by Rotkaeppchen1966
Jörg Meyer
19 Tage zuvor

Wow, ich musste die Absätze tatsächlich zweimal lesen. Ich dachte zwar schon beim ersten lesen keinen Fehler gemacht zu haben, aber der Inhalt ließ mich zweifeln.
AUSSAGE SCHOLLE:
Der HSV ist aktuell ein besserer Zweitligist. Das ist nicht abwertend, sondern der Ist-Zustand.
Wir sollen ein „besserer“ Zweitligist sein? Warum, weil die angeführten Statistiken pro HSV geschrieben waren? Man könnte ebensoviele oder mehr aufführen die das Gegenteil aussagen.
Entweder die zweite Liga ist so ausgeglichen und stark das jeder jeden schlagen kann oder doch nicht? Wenn wir ein besserer Zweitligist sind, warum verschlafen wir dann regelmäßig weite Teile des Spiels? Warum haben wir so gut wie kein Spiel mal überzeugend gewonnen?
Für mich ich die Aussage ein “ besserer Zweitligist “ zu sein völlig daneben.
AUSSAGE SCHOLLE:
Denn eine Vertragsverlängerung unter Vorbehalt spricht auch immer eine gewisse Form des Misstrauens aus.
Nein, das sehe ich komplett anders. Das spricht für eine professionelle Art den Verein zu führen. Es geht ausschließlich um Ergebnisse und ob die Ziele erreicht wurden. Es geht darum bei nicht erreichen nicht auch noch hohe Abfindungen zahlen zu müssen wenn man feststellt es würde trotz festhalten an Tim Walter die Ziele mit seiner Art zu spielen nicht erreicht.
Misstrauen wäre höchstens wenn Tim Walter und Jonas Boldt ihren eigenen Zielen nicht trauen und sich deshalb mit einer vorzeitigen Verlängerung finanziell absichern wollen. So läuft und funktioniert kein Profisport.
AUSSAGE SCHOLLE:
Der HSV kann sich keine zwei Erstligaspieler pro Position erlauben. Nicht einmal elf Erstligaspieler, wenn man ehrlich ist.
Glaube so weit war ich noch nie von Scholle’s Meinung.
Ich sehe aktuell zwei Spieler mit Erstliganiveau . Zum einen Heuer Fernandes und Reis. Danach leider erstmal niemand mehr. Sollte ich da falsch liegen wird der HSV ja bestimmt jede Menge Angebote in der Winterpause für fast jeden Spieler bekommen müssen.
Bis dahin….

Flotti McFlott
19 Tage zuvor

Sorry, aber da bin ich – Überraschung – komplett anderer Meinung. Keinesfalls sollte der Vertrag mit Boldt verlängert werden, ebensowenig wie Walters Arbeitspapier!

Boldt:
Ist vor der Saison all in gegangen um den Aufstieg zu erzwingen. Während andere Teams, wie zum Beispiel Klassenprimus Darmstadt, vor der Saison Investitionen im niedrigen sechsstelligen Bereich getätigt haben, hat der f(w)indige Düsseldorfer die nicht vorhandenen Kohle mit vollen Händen hinausgeschleudert. Das davon nun wohl ca. 4 Mio verbrannt sind, will ich dem unsympathischen Selbstoptimierer gar nicht ankreiden, diese Vollkatastrophe ist in erster Linie der (mutmaßlichen) Doofheit Vuskovics geschuldet. Aber auch sonst wurde mit viel Geld ein Kader zusammengestellt, der auf vielen Positionen zu dünn besetzt ist (IV, RV, RA,MS). Betrachtet man Aufwand und Ertrag in der „Ära“ Boldt, so besteht hier ein eklatantes Missverhältnis!

Walter:
Dazu habe ich schon alles gesagt. Die Spiele werden in der Regel trotz des Übungsleiters gewonnen, nicht wegen ihm. Überzeugende Siege waren in dieser Hinrunde rar gesät, meist wurden die Spiele durch eine individuelle Einzelleistung gewonnen. Walter hat keinen Plan B, reagiert selten und zu spät auf den Spielverlauf – und dann in der Regel auch noch falsch. Dazu wird er recht häufig mit einfachsten Maßnahmen von den gegnerischen Trainern ausgecoacht.

Der VFB hat damals alles richtig gemacht, Walter auf Platz 3. stehend zu feuern, weil sie WUSSTEN, dass mit diesem einfältigen Trainer in der ersten Liga kein Blumentopf zu gewinnen war!

Jansen, Boldt und Walter müssen so schnell wie möglich weg, und ein starker VV her!

ENDE

Last edited 19 Tage zuvor by Flotti McFlott
Nordisch
19 Tage zuvor

Ich würde seinen Vertrag nicht unabhängig vom Aufstieg verlängern, sondern daran koppeln. Ich hätte gar ein Problem, heute einen

Irgendwie fehlt der entscheidende Teil 😉

Das Problem mit einem Erstliga-Vertrag für Walter ist natürlich dass gerade im Falle des Aufstieges Walter nicht Trainer sein sollte. Aber davon völlig abgesehen: Ich finde es unglaublich, absolut absurd, dass scheinbar das Thema Walter Vorrang vor der Suche nach einem Finanzvorstand (ganz zu schweigen von einem VV) besitzt?!

Das ist doch das eigentliche „wie“, Scholle — seit wann ist der AR für Trainer zuständig, das ist überhaupt nicht deren Aufgabe, die sollen einen erfahrenen VV einstellen, der dann einen FV einstellt, über Boldt entscheidet und damit auch über Walter. So, und nicht anders.

Wo gibt es bitte einen Aufsichtsrat der direkt Trainer einstellt und entlässt? Und mit welcher Kompetenz, weil die Schnittchen in der Loge geschmeckt haben oder nicht? Albern.

Last edited 19 Tage zuvor by Nordisch
Kuddel
19 Tage zuvor

„Der wiederum wurde und wird nicht müde, für seinen Trainer bzw. für dessen Vertragsverlängerung zu werben. „Meine Entscheidung ist längst gefallen“, hatte Boldt nach dem letzten Hinrundenspiel gegen den SV Sandhausen gesagt. „Aber es ist nicht an mir, jetzt sind andere am Zug.“
.
Die Journalisten werden eher nicht müde einen einmal genannten Satz immer und immer und immer wieder rauszustellen.
So auch in den nächsten Tagen ……

Aradia
19 Tage zuvor

👩Moin….

Der Trainer soll erst einmal Leistung bringen!
Vorher den Vertrag zu verlängern ist rausgeschmissenes
Geld.
Was hat er geleistet?
Wir sind nicht aufgestiegen! Jämmerlich zu Hause versagt !
Die Kondition wird durch Assis trainiert.
Sein immer wieder festhalten an bestimmte Positionierungen
lässt Endwicklungen nicht zu.
Seine Äusserungen sind nichtssagend und unrealistisch.

Wenn Boldt und Walter sicher wären, um den Aufstieg
mit zu spielen, würden sie warten bis zum Ende der Saison.
Sie sind sich aber nicht sicher, trotzt ihrer Aussagen.

Es ist zu schön im doofen Hamburg!
Sie spüren es in der Hand zu haben.
Medien, Fans und Räte sind zufrieden, mehr geht nicht.
Wer soll sie also hindern? Fan’s…….😂
Die wollen nur zusammen hocken , Spiel…egal.

Nachwuchs….rufe …Hallo…..Nix. 🤐

Von daher, ein guter Zweitligist mit unrealistische Träume.
Fin….

Frank Müller
19 Tage zuvor

SOFORTHILFE
Für den Aufstieg muß einer verpflichtet werden, der schon Torgefahr unter Beweis gestellt hat.Hoffmann, Albers, Verhoek oder eben Dovedan mit relativ kurzem Vertrag
Es ist ja schön, dass Walter bereit wäre,einen Talent-Bubi zu entwickeln.
Aber erstens wüßte ich nicht, dass ihm das schon mal gelungen ist.
Zweitens, wenn Glatzel ausfällt, nützt es wenig, wenn vorne einer rumsteht, der erst
entwickelt werden muß (siehe RV).
Diskussionen über Vertragsverlängerung Walter/Boldt sind überflüssig.
Bei Nicht-Aufstieg MUSS Sense sein. Punkt.
Die Medien: seit Wüstefeld-Aus muß der arme Boldt mehrere Bereiche übernehmen.
Bitte NICHT.
Der kostet uns zu viel. Nicht nur die Mutzel-Abfindung. Jetzt hat er mit Vuscovic weitere
3 mio in´n Sand gesetzt.
Man zieht nicht eine Option am Anfang einer Leihe sondern gegen Ende, weil….
in der Zwischenzeit kann der Spieler sich 2 mal den Fuß gebrochen haben…..
oder sich sogar was reingeschmissen haben.

alwaysHSV
20 Tage zuvor

Der heutige Blog hätte inhaltlich in weiten Teilen auch von mir stammen können. Ich schreibe hier schon seit langer Zeit, z.B. immer wenn gleichwertige Backups wie für Glatzel gefordert werden, dass sich der HSV das nicht leisten kann alle Positionen gleichwertig doppelt zu besetzen. Beispiel Glatzel: Dessen Position können auch Königsdörffer oder Bilbija spielen, wenn der Nachweis einer halbwegs vernünftigen Trefferquote auch erst noch erbracht werden muss. Dazu haben wir mit Sanne und eventuell Beleme und Otuali noch Talente in der Hinterhand.
Auch was eine möglich Verlängerung mit Walter angeht habe ich hier bereits häufig geschrieben, man sollte dann die Verlängerung mit der Klausel versehen, dass sie im Falle des Aufstiegs wirksam wird – ebenfalls wie Scholle es oben beschreibt. Das Gleiche gilt für Jonas Boldt.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass lange vor Beginn der Rückrunde die jetzt verletzten Spieler Heyer und Jatta ebenso wie Mickel, Krahn undd Megeed wieder dabei sind.
Leibold und Heil haben ja jetzt in den USA schon ihr Comeback auf dem Platz gefeiert.
Daher bin ich auch gar nicht so sicher ob wirklich noch ein Vertreter für Vuskovic geholt werden wird denn mit Heyer, David, Schonlau und Zumberi haben wir 4 IV’s für die zwei Positionen.

Aleksandar
19 Tage zuvor

Und wenn Walter eines hat, dann die Vereinsführung, die Fans – und vor allem die Mannschaft hinter sich. 

Also ….. Der Herr Walter hat die Chefs, die Kunden und die Mitarbeiter auf seiner Seite.

Kein Grund zur Sorge, es ist alles Tutti.

Ich als Fan des HSV sehe Herrn Walter nicht so unumstritten wie der Blockvater dies mit diesem Beitrag herausarbeitet.

Last edited 19 Tage zuvor by Aleksandar
Negan
19 Tage zuvor

Moritz Beckers-Schwarz übernimmt Marketing & Vertrieb.

Guter Mann !

Bei meinem vorherigen Arbeitgeber, Coca-Cola, habe ich einige Jahre die Bundesligisten im Sportsponsoring in West Deutschland betreut.
2013, als es uns gelang, Schalke (und auch u.a. den HSV) von Sinalco auf CC umzustellen, hatte ich als Projektleiter viel mit Ihm zu tun. Coole Personalie.

Blumi64
19 Tage zuvor

Die Frage klingt vielleicht etwas Assi…ist aber nicht so gemeint nur mal aus Interesse.
Sollte rauskommen das Mario Vuskovic tatsächlich getäuscht haben und er würde bis zum Nimmerleinstag gesperrt werden, könnte der HSV die Ablösesumme von dem Spieler Einklagen?

Blumi64
19 Tage zuvor

Die Vorstellung von Scorpion die Verträge mit der Aufstiegsklausel zu verlängern; also mit einer Arbeitsleistung zu koppeln ist nicht rechtens.
Einzig möglich ist, das die Verträge für maximal ein Jahr verlängert werden mit gegenseitigen Verzicht auf eine Abfindung/ Ablösesumme

FRANZ HOELSCHER
19 Tage zuvor

„Walters radikal-offensive Spielweise“… hab ich da was verpasst…??

Tremsbütteler
19 Tage zuvor

Ich hätte nichts gegen eine Verlängerung mit Walter. Hauptsache Boldt kriegt die verdiente Briefmarke auf den Allerwertesten….

FRANZ HOELSCHER
19 Tage zuvor

wooowww haben gegen einen 2t Ligisten in den USA gewonnen !!!! Man soll den Vertrag mit beiden Boldt/Walter verlängern… denn dies ist soviel wert wie gegen Barcelona oder MCity !!!