„Die zweite Reihe steht bereit“ – oder etwa nicht?

von | 25.03.22 | 266 Kommentare

Ich weiß, dass sich viele darüber freuen, dass Italien bei der WM nicht dabei ist Schadenfreude ist tatsächlich noch weit verbreitet. Und auch die italienischen Zeitungen schütten heute eimerweise Hohn über ihr eigenes Nationalteam. Es sei der Tiefpunkt erreicht, so die einhellige Meinung in Italien. Aber habt Ihr zufällig das Spiel gesehen? Hat Ihre gesehen, wie sich die Italiener den Allerwertesten aufgerissen haben, um das Spiel zu gewinnen, wie sie hochüberlegen agiert ohne große Torchancen blieben und aus dem Nichts das 0:1 kassiert haben? Ich habe es zumindest so gesehen und muss zugeben, dass eine verpasste WM eine halbe Katastrophe ist. Gar nicht auszudenken, wenn dem DFB-Team das passiert wäre. Und ich möchte hier den Nordmazedoniern – denen ich meinen höchsten Tribut zolle! – absolut nicht zu nahe treten, aber ich hätte Italien einfach gern bei der WM dabei. Ich halte sie auf Sicht für die deutlich stärkere Mannschaft. Und sSchon allein wegen meiner vielen italienischen Freunde beim HEBC hier in Hamburg, mit einen es sich so schön frotzeln lässt… Aber das nur nebenbei…

Beim HSV gab es heute zunächst die schlechte Nachricht, dass nun auch Jan Gyamerah positiv auf Corona getestet wurde und damit vorerst ausfällt. Ihm wünsche ich von dieser Stelle noch einmal Gute Besserung, schnelle Genesung – und wie man so sagt: einen milden Verlauf… Komm gesund zurück, Jan!

Die restliche in Hamburg verbliebene Mannschaft trainierte unterdessen alternativ und absolvierte Stabilisations-Übungen, Trainer Tim Walter mittendrin. Zeit für uns hier, mal den HSV aus einer anderen Perspektive zu betrachten – nämlich aus der eines Blog-Users. Robert heißt dieser und er hatte mir seinen Blog schon vor zwei Wochen einmal zugeschickt. Allerdings überschlugen sich seinerzeit die Ereignisse beim HSV ein wenig und ich wollte diesem Blog die nötige Fläche bieten, die er verdient hat. Insofern: Euch allen!ein schönes Wochenende und jetzt viel Spaß mit dem Blog von Robert Hoyer, bei dem ich mich auch an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte für diesen interessanten, inhaltsstarken Blog: :

Steht die zweite Reihe wirklich bereit?

Von Robert Hoyer

„Die zweite Reihe steht bereit“ titelte Scholle vor ein paar Tagen. Kinsombi, Wintzheimer, Chakvetadze und Vagnoman dienten als Beispiele dafür, dass der HSV immer nachlegen kann. Und tatsächlich steht der HSV auf Platz 3 was Torbeteiligungen nach Einwechslungen angeht (13) (Darmstadt 15, Werder 14). Darunter wichtige Tore wie auf Schalke oder Tommy Doyle in Paderborn. Dennoch wechselte Walter im Vergleich zum 120-minütigen Pokalfight erst nur zweimal in der Startaufstellung (Reis und Vagnoman für Kinsombi und Gyamerah) und später dann erst in der 80. Minute während des Spiels. Das ein oder andere Blatt sprach nach dem Spiel von „Müdigkeit“ und „fehlenden Körnern“. Das wirft die Frage auf, wie bereit die zweite Reihe wirklich steht und ob die Kaderbreite auch in der Qualität für eine lange Saison reicht.

In der Regel wechselt Walter meistens Kinsombi für Reis ein und später noch Wintzheimer für die Außen. Beides in der Regel nachvollziehbare Wechsel – womit wir bei der aus meiner Sicht größten Problemzone wären. Für die offensiven Außenbahnen bietet der Kader nur zwei echte Flügelspieler auf – Jatta und Alidou. Wobei letzterer längst seine Form verloren hat und Jatta momentan auch eher unglücklich agiert. Mit dem Hintergrund das Alidou zu Beginn der Saison noch gar nicht im Profikader war, stellt sich die Frage, ob dieser Kader überhaupt für ein 4-3-3 aufgebaut wurde. Meine Theorie ist, dass Walter eigentlich lieber im 4-4-2 mit enger Raute spielen wollte.

Dieses System spielte er schon in Kiel und Stuttgart und auch im ersten Saisonspiel setzte er auf eine Doppelspitze mit Jatta und Glatzel. Außerdem spricht der ursprüngliche Kader für dieses System. Mit vielen zentralen Mittelfeldspielern und vier Stürmern wäre jede Position so doppelt besetzt gewesen – ein Traum für jeden Fußballmanager. Des Weiteren wurden die Außenspieler Heil, Opoku und Amaechi verliehen und sich von Narey getrennt. Damit blieb nur noch Jatta über. Natürlich lässt sich argumentieren, dass auch Kittel auf Außen spielen kann. Allerdings haben wir bereits gesehen, dass er im Zentrum deutlich besser aufgehoben ist. Walter stellte nach dem ersten Saisonspiel direkt um und spielte erst mit Wintzheimer und dann mit Alidou auf Linksaußen. Nachvollziehbar, wenn man die Fähigkeiten von Jatta auf den Außenbahnen voll nutzen möchte. Nicht nachvollziehbar, wenn es darum geht auf einer Position nachzulegen, die nicht nur sehr sprintintensiv ist, sondern auf der zum Ende der Partie entscheidende Impulse gesetzt werden können (Konterspiel). Leidtragender war durch die Umstellung in aller erster Linie Robin Meißner, da plötzlich doch nur eine Stürmerposition zu vergeben war. Darüber hinaus funktioniert Wintzheimer aus meiner Sicht als Stürmer in einer Doppelspitze deutlich besser. Seine besten Spiele hatte er da zusammen mit Terodde in der letzten Saison. Eine Doppelspitze mit Glatzel und Wintzheimer mit Meißner und Kaufmann als Back-Up wäre interessant gewesen.

Im Winter wurde die Asymmetrie zwischen Kader und Formation leicht korrigiert. Meißner wurde verliehen. Die Leihe von Tommy Doyle abgebrochen, da auch im zentralen Mittelfeld nur drei und nicht vier Positionen zu vergeben waren. Nachgelegt wurde mit Chakvetadze, der zwar auch kein klassischer Flügelspieler ist, aber die Position immerhin als inverser Außenstürmer bekleiden kann. In Ansätzen hat er bereits gezeigt, was er kann und somit ist er sicherlich eine Verstärkung für die Breite auf der Position. Der ein oder andere hätte sich wohl auch schon einen Aaron Opoku zurückgewünscht. Dieser hätte bei den Formtiefs von Alidou und Jatta sicherlich auch seine Chance bekommen. Interessant ist zudem, dass es zurzeit auch im Jugendbereich keinen Spieler gibt, der sich als Ersatz für die Außenbahnen aufdrängt. Nach Robin Velasco wird immer mal wieder gefragt. Eigentlich wäre die jetzige Situation eine super Chance, aber er und auch andere scheinen sie nicht nutzen zu können. So werden weiterhin ein im Sommer wechselnder und im Formtief steckender Alidou und Mikkel Kaufmann auf Einsatzzeiten kommen, die gut und gerne auch an Spieler aus dem eigenen Nachwuchs gehen könnten. Kurzfristig sicherlich in Ordnung, über eine Saison aber doch eine verpasste Chance.

Man muss Tim Walter lassen, dass er eine Achse und Stammformation gefunden hat. Aber auch diese braucht Qualität zum Nachlegen, gerade in Wochen mit mehr als 90 Minuten, um den laufintensiven Fußball durchzuhalten. So bleiben drei Optionen. Ein weiter so mit Jatta, Alidou und Chakvetadze. Eine Systemumstellung auf 4-4-2, die aber mitten in der Saison direkte Eingespieltheit erfordert und zudem Jatta nicht ideal einsetzt. Oder die Hoffnung, dass doch noch ein Jugendspieler für die letzten Spiele für ein erfrischendes Momentum sorgt, wie einst Alidou in seinen ersten Spielen. Die letzte Option ist sicher die charmanteste, aber auch wenig wahrscheinlich wie die Systemumstellung. Insofern müssen wir hoffen, dass unser vorhandenes Material wieder in die Spur findet und im Sommer entsprechend nachgelegt wird. Denn nur mit Jatta als Außenspieler in die Euro League zu gehen ist dann doch etwas gewagt 😉

Edit: Auch das Düsseldorf-Spiel hat einmal mehr gezeigt, dass Alternativen fehlen. Heyer und Jatta wirken überspielt – sinnbildlich dafür auch Jattas völlig unnötige gelbe Karte. Außenverteidiger Vagnoman musste am Ende auf dem Flügel spielen und Wintzheimer wurde in einer Partie, wo nach vorne nichts ging, erst in der 86. Minute gebracht. Das wird, um vorne dran bleiben zu wollen, zu wenig sein. 

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
266 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
US73
6 Monate zuvor

Offener Brief an den Betreiber des Blogs.

Lieber Markus,

obwohl wir uns nur einmal persönlich an der Shell-Tanke in Niendorf-Nord getroffen haben, nehme ich mal das „Du“ als Anrede. Du „duzt“ ja auch Deine Community.

Ich bin seit 2009 (?) Teil der aktiven Blog-Community; früher bei Matz-Ab, dann der Rautenperle. Ich wurde hier aus „windigsten Gründen“ gesperrt, u.a. weil ich bei dem Suizid-Flug des German Wings-Co-Piloten anmerkte, dass dieses a. ein HSV-Blog sein sollte, und b. täglich mehr Kinder in Afrika sterben, als bei dem tragischen, aber einmaligen Unglück.

Jeder hat seine Sichtweise. Ich versuche immer, alles in einen Kontext zu stellen. Und mein Credo ist und bleibt, Wahrheit(en) zu entdecken, denn Lügen helfen nur Putin (und Donald Trump etc.).

Auf der Suche nach „Wahrheit“ habe ich als Mitglied des HSV viele MV’s besucht, mich mit vielen „Befindlichkeiten“ befasst, viele Hintergründe versucht, zu verstehen.

Ich kenne die Beweggründe der „Ultras“, aber auch der Jarchows, etc.
Keines dieser Motive ist „vereinskompatibel“ – es geht allein um Einzel- oder Partikularinteressen…

Letztendlich ist ein großer Verein wie der HSV ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Da gibt es einige, die unter „false flag“ vorzugeben versuchen, es gehe denen nur um das Wohl des Vereins. Was eine glatte Lüge ist.
Denen geht es nur um ihr Wohl, und sie missbrauchen die Plattform HSV dazu.

Das Drama ist: Die Wähler begreifen das nicht.
Sie begreifen weder die Agenda eines Marcel Jansen, noch die eines Donald Trump (sollte dieser immer-lügende Vollnarzisst 2024 erneut zum Präsidenten der „freien Welt“ gewählt werden, sind die Amis nur eine hirntote Nation und mein Exit beschlossen).

Aber: Genau das ist der Punkt. Informiert, selber recherchiert, oder Mopo-Schlagzeilenleser.

Wieviel Zeit und Intellekt habe ich, mir wahrhaft eine eigene Meinung zu bilden?
Und kann ich es aushalten, mit eher schlichten Gemütern wie „Gravesen“ in den Diskurs zu gehen, der eigentlich mit den Worten „Halt die Fresse, Vollidiot“ beendet sein müsste?

Zurück zu Dir, Marcus.

Sicherlich hast Du eine gute Ausbildung und viel Erfahrung mit dem HSV. Das HA war mal eine sehr gute journalistische Plattform, bevor die Funke-Gruppe mit ihrem Bauer-Prinzip jegliche Seriösität verlor. Murdoch lässt grüßen…

Ja, die Welt ist dumm.
Weil sie sich um ihre Kinder, ihre Nahrung kümmert (kümmern muss). Weil es tagtäglich grosse Herausforderungen hat, und nur wenig Zeit, sich um Hintergründe zu kümmern.

Aber heute im Internet-Zeitalter sind plötzlich alle HSV, Corona, Atom-Endlager, Vegan- und Politik-Experten, und noch mehr…

Ich bin „Alex“ unendlich dankbar für seine Trainingsberichte. Aber: Ich kenne Alex gar nicht. Ist „Alex“ vielleicht nur ein Avatar eines Investors, der die Kühne-Anteile günstig übernehmen möchte? Der alles schlecht redet, um den HSV billig zu machen?

Wenn ich seine Berichte lese, glaube ich an eine reale Person. Aber ist das ein sehr perfider „deep fake“?

Und das Alex bei der „arena“ schreibt, macht ihn ja auch nicht sympathisch.
Gott, Ulrich Hetsch hat seit mehr als 10 Jahren all die „Scheiße“ beim HSV aufgedeckt, aber er verkündet sie mit dem Sturmgewehr. Warum muss ein so sachkundiger Mensch sich gebärden wie Hulk auf Speed?

Wer jetzt noch liest, hat zuviel freie Zeit. Oder liebt geschliffene Formulierungen 🙂

Scholle, das Einzige, was ich wirklich weiß, qua Ausbildung und Erfahrung, nennt sich „Positionierung“. Wofür steht die Marke „moinvolkspark“?

24/7 – eher nicht.
Exklusive Informationen – eher nicht.
Klarheit in der Analyse des Spiels- so-so.
Klarheit in der Analyse der Vereinssituation – AUA!

Am Ende bin ich erneut brutal ehrlich:
Es gibt 2 Gründe, warum ich Deinen Blog besuche:

Ich freue mich über Informationen und Analysen von Abräumer, PietKunz und Co. In der community finde ich mehr Gehalt als in deinen Blogs, Scholle.

Und 2.tens: Den perfiden Propaganda-Honks die Fakten zu entgegnen. Hier wird soviel Stuß verbreitet, von dummen oder bezahlten Intriganten, es ist abenteuerlich.

Fakt ist: Tabellensechster mit dem dritthöchsten Etat. Den Aufstieg – höchst wahrscheinlich – erneut verkackt. Aber die „Manager“ faseln von Entwicklung…

Dann begleite mal den weiteren Abstieg des HSV, Scholle.

Mal schauen, wieviele „clicks“ Du noch im Niemandsland der Tabelle erzielen wirst.

Wie dieser einst große Sportverein „hingerichtet“ wurde, ist nicht nur ein Versagen der „Manager“ und „Kontrollorgane“.
Es ist auch ein komplettes Total-Versagen der 4. Instanz.

Positionieren oder abmelden, Scholle.

Und erneutes „Löschen kritischer Beiträge“ funktioniert nicht mehr.
„Screenshots“ und FB und Insta sei Dank.

Scholle, werde gerade und erwachsen, oder gehe mit moinvolkspark des Weg des HSV – immer tiefer in die Bedeutungslosigkeit.

abraeumer
6 Monate zuvor

Hallo Robert, deinen Blog fand ich sehr gut.

Schön arbeitest du auch die Details heraus, insbesondere welche Systeme Walter in Kiel und Stuttgart spielen ließ (oft auch 4,3,1,2). Allein deine Überschrift fand ich nicht treffend. Denn eigentlich geht es nicht um die zweite Reihe, sondern du stellst wunderbar heraus, dass die Planung nicht stimmte. Denn der Kader wurde für ein 4,4,2 oder ein 4,3,1,2 zusammengestellt, aber nicht für ein 4,3,3. Dieses ergibt sich, wie du es wunderbar darstellst, aus den 4 Mittelstürmern und den wenigen Außenstürmern.

Die Frage ist für mich, was zwischen Walter, Boldt und Mutzel am Anfang der Saison falsch gelaufen ist. Ist es so, wie du es darstellst, dass für ein 4,4,2 geplant wurde und Walter es nach dem ersten Spiel über den Haufen geworfen hat? Oder aber haben sich Walter, Mutzel und Boldt schlicht nicht ausreichend abgesprochen und unterschiedlich geplant?

In jedem Fall passt die Kaderplanung nicht zum Spielsystem 4,3,3. Und dieser Planungsfehler ist, für mich völlig unverständlich, im Winter nicht korrigiert worden. Chakvetadze ist aus meiner Sicht kein inverser Außenstürmer, also nicht wie Robben nach innen ziehend, sondern er ist für mich überhaupt kein Außenstürmer.

Wie gesagt, Robert, deinen Blog fand ich sehr gut, aber ich hätte ihn mit „Fehlende Planung“ überschrieben.

Last edited 6 Monate zuvor by abraeumer
Darmzotte
6 Monate zuvor

Hier gibt es ja mehrere Lager. Hüpfer vs Pester. Optimisten vs Pessimisten. Aber eines finde gut, niemand mag den User Gravesen. Daran merkt man, dass alle hier noch den Kompass richtig eingestellt haben. Weiter so.

Spinoza
6 Monate zuvor

Schöner Artikel. Ähnliches zur Kaderplanung hatte ich hier im Kommentarbereich mit ein paar Lesern auch schon mal spekuliert. Somit fand ich es noch mal interessant so in Blog-Form zu lesen. Das Thema Kittel, wie es hier angesprochen wurde, ist meines Erachtens aber auch einer weitere Diskussion würdig. Zu ihm gibt es nämlich immer wieder verschiedene Meinungen. Die einen sagen er gehört auf den linken Flügel, die anderen sehen ihn eher im Zentrum als offensiven zentralen Mittelfeldspieler. Die Wahrheit liegt, wie so häufig, in der Mitte. Die Erklärung dafür ist der Unterschied zwischen Positionen und Rollen. Der typische Beobachter des Fußballs, sowohl Fans als auch viele TV Kommentatoren, reduzieren sich häufig auf Positionen. Nach dieser Logik hat man eine Aufstellung, die beim HSV aus einem 4-3-3 besteht, und somit spielt Kittel im Zentrum. Nur wenn man sich anschaut wo Kittel den meisten Ballbesitz hat, dann erkennt man schnell das dies fast immer auf dem linken Flügel ist. Dabei ist interessant dass sich seine ‚Heatmap‘ diese Saison im Vergleich zu den letzten Jahren kaum verändert hat. Und dennoch würden die meisten sagen, dass er dieses Jahr im Zentrum und die letzten Jahre auf dem Flügel gespielt hat. Wie lässt sich das erklären?

Wie bereits geschrieben, die Antwort liegt im Unterschied zwischen Positionen und Rollen. Die Position ist dabei kaum mehr als eine nominelle Kategorie für die Einordnung eines Spielers in einer Aufstellungsgrafik. Das heißt nicht dass sie bedeutungslos ist, aber in einem dynamischen Mannschaftssport sollte man sie nie zu ernst nehmen. Demnach ist es durchaus legitim Kittel diese Saison als zentralen offensiven Mittelfeldspieler einzuordnen, wenn man dabei bedenkt dass dies nicht unbedingt beschreibt wo er die meiste Zeit auf dem Feld verbringt. Aufschlussreicher ist demnach seine Rolle. Ein Englischer Begriff der ihn ganz gut beschreibt, ist „wide playmaker“. Auf Deutsch: Äußerer Spielmacher. Somit zieht es ihn immer wieder auf den Flügel, wo er den Ball annehmen kann, um ihn von dort ins Zentrum zu schlagen oder in den Lauf eines anderen Spielers zu passen. Alternativ, kombiniert er mit einem Spieler und zieht selbst nach Innen, wo er wiederum den Abschluss oder die Möglichkeit für eine Torvorlage sucht. Eine weitere Option ist es dass er den Ball auf den anderen Flügel verlagert. Trigger-Warnung: Dort verspringt Jatta der Ball und der HSV kassiert nach dem Ballverlust ein Konter-Tor. Haha! Ich hoffe ihr nehmt mir den kleinen Witz nicht übel. Spaß muss sein.

An dieser Beschreibung ist schnell zu erkennen, dass Kittel kein Flügelstürmer der Kategorie Jatta oder Alidou ist. Er ist kein Läufer oder Dribbler, der an den Abwehrspielern vorbei geht. Und das, obwohl ihn viele auf dem Flügel sehen und er sogar als nominell aufgestellter 10er oder 8er, die meiste Zeit auf dem Flügel verbringt. Wichtig dabei ist, dass um ihn herum Spieler sind die komplementäre Qualitäten haben. Zwei typische Ansätze sind die folgenden:

  • Ein Flügelstürmer der den Lauf hinter die Abwehr sucht, oder
  • Ein Außenverteidiger der ihn überlauft, während Kittel selbst nach Innen zieht.

Daran sieht man auch gleich, warum der Plan mit Chakvetadze als Ersatz für den schwächelnden Alidou, nicht so wirklich aufgeht. Denn dieser ist ähnlich wie Kittel ein Spieler der von Außen nach Innen ziehen will. Außen an Verteidigern vorbei gehen, ist eher weniger seine Stärke. Unter anderem deshalb, hat Alex unter dem letzten Blog vorgeschlagen man soll Kittel wieder auf die linke Seite stellen und dann mit Suhonen im Zentrum spielen. So würde Kittel’s nominelle Position noch klarer mit seiner Rolle als Äußerer Spielmacher übereinstimmen und das zentrale Mittelfeld, welches zur Zeit häufig von anderen Spielern aufgestockt wird, könnte durch Suhonen einen klaren Verantwortlichen bekommen. Nur eines fehlt dabei noch. Wie gesagt, ist Kittel kein Flügelstürmer und er zieht immer wieder gerne nach Innen. Damit dies nicht so einfach zu verteidigen ist, braucht man auf der linken Seite trotzdem noch einen Spieler der tiefe Laufwege geht um Kittel zu überlaufen und das Spiel breit zu machen. Ohne Alidou, der in dieser Variante zunächst keine Rolle mehr spielen würde*, muss es der Außenverteidiger, Muheim, sein. Und da ein 8er, wie Suhonen, Kittel’s derzeitige Position aus einer tieferen und zentraleren Positionierung spielen würde, und somit eine ganz andere Rolle hätte, bekommt Muheim auch mehr Möglichkeiten sich offensiv auf dem Flügel einzuschalten. Übrigens würde dieser Ansatz auch die im Blog angesprochene Balance des Kaders wieder herstellen. Chakvetadze oder ggf. Wintzheimer wären dann der Ersatz für Kittel, Jatta und Alidou würden um den rechten Flügel konkurrieren, und im Sturm gäbe es keine Veränderung.

*Es sei denn man lässt ihn für Jatta spielen.

Negan
6 Monate zuvor

Da habe ich wirklich 2 Minuten am Wochenende investiert um mal zu lesen und ggfs. mich auszutauschen.

Beim 3. meisten gevoteten Beitrag kann man schon wieder aufhören … armselig.

45 Schwachsinnskommentare von dummen Menschen, respektlosen Menschen und Profilneurotikern die Ihr Leben echt nicht im Griff haben. Armes Deutschland, armer Scholle.

Wer so viel Zeit, so viel dummes Zeug hier abzulassen, der sollte wirklich mal sein Leben zum Reset bringen. Draußen warten noch einige Ehrenämter darauf, belegt zu werden, damit Ihr Euch weiter in Euren sinnbefreiten Wohlfühloasen wälzen könnt.

So, und nun surft weiter und lasst Eure Tastatur im dunklen Kämmerlein glühen. Und nicht vergessen, versuchen viele Fremdwörter und eine gute Rhetorik verwenden, soll ja wenigstens online Bewunderer für Euch geben. Auf geht´s !

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Eine Sache ist bemerkenswert:

Jatta, Heyer, Kittel und andere wirken angeblich „überspielt“. Im März eines Spieljahres!

Warum sind dann bei St. Pauli, Darmstadt oder Bremen offensichtlich nicht ansatzweise so viele Leute „überspielt“?

Im Ernst:
Das kann nicht sein!

Ihr müsst euch mal fragen, ob die Messlatte für einen ambitionierten Proficlub nicht schon viel zu niederig liegt. Diese ganze Entwicklungsgefasel ist doch das beste Alibi für die genannten Spieler.
Sie wissen im Unterbewusstsein, dass es ja nicht so schlimm ist, wenn sie nicht immer Leistung bringen. Der Club will sich schließlich noch „entwickeln“. Da muss man ja gar nicht unbedingt aufsteigen.

Meiner Meinung nach hat das HSV-Problem nichts mit „überspielt“ zu tun. Die Führung hat es einfach wieder nicht geschafft, einen Zustand herzustellen, der Top-Leistungen in der Rückrunde ermöglicht.
Sei es durch die falsche Trainerwahl, die falsche Kaderzusammenstellung oder das Nicht-Implementieren einer vernünftigen Leistungskultur.
Am Ende zählt nur das Ergebnis. Und das fällt für die Clubführung einmal mehr verheerend aus.

Bitte nicht immer wieder nur die Symptome beschreiben, sondern endlich mal die Krankheit benennen!!!
Sonst kommt dieser Club keinen Schritt weiter. Oder wollt ihr das einfach nicht sehen?

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Fuxi
6 Monate zuvor

DERBYSIEGER, DERBYSIEGER – HEY! HEY!
DERBYSIEGER, DERBYSIEGER – HEY! HEY!

Die Regionalliga-Frauen des HSV haben auch das zweite Duell mit dem FC St. Pauli in dieser Saison gewonnen. Nachdem das Hinspiel kurz vor Weihnachten in Ochsenzoll mit 11:1 ausgegangen war, hatte der Trainerwechsel der Braun-Weißen im Winter, von Thomas Mucha zu Ex-Spielerin Kim Koschmieder, einen stark positiven Effekt. Zudem bekamen sie auch noch offensive Verstärkung durch Emma-Lisa Frings, die es vom ehemaligen Kreisligisten SC Sperber über die Landesligisten TSC Wellingsbüttel II. und Bramfelder SV nun zu den Paulianerinnen verschlagen hat. Insofern war eine engere Partie als noch im Hinspiel zu erwarten gewesen. Hinzu kam, dass HSV-Trainer Lewe Timm einige Stammkräfte fehlten: Paulina Bartz, Hannah Günther und Svea Stoldt sind mit der U17-Nationalelf unterwegs (dazu später mehr), Lela Naward fehlte wegen Rotsperre, und Sophie Nachtigall hatte gegen Meppens Zweite vor einer Woche die fünfte Gelbe Karte gesehen. Sarah Stöckmann, Franka Dreyer, Justine Siever, Henrike Juraschek und Victoria Schulz kamen noch hinzu. Und das gegen eine Mannschaft, die drei der letzten vier Spiele gewonnen hatte! Daher berief Timm mit Irma Schittek, die auch in der Startelf stand, und Ersatzkeeperin Lene Meggers zwei Spielerinnen aus der U17, die ihrem Team beim Nachholspiel in Kiel nun nicht zur Verfügung standen, und dazu Maiara Windszus Pessanha aus der Oberliga-Mannschaft, die heute in Bergedorf ran musste. Ein personeller Tanz auf der Rasierklinge.
Und fast hätte das frühe Folgen gehabt, denn in der 17. Minute gab Schiedsrichterin Svenja Schwörer aus Barsinghausen Elfmeter für St. Pauli. Annie Kingman trat an, konnte jedoch nicht verwandeln, und es blieb beim 0:0. Das Tor fiel stattdessen auf der anderen Seite. Anne van Bonn brachte den HSV mit ihrem 11. Saisontor fast mit dem Pausenpfiff zur Führung. Im zweiten Durchgang war St. Pauli die aktivere Mannschaft und versuchte den Ausgleich zu forcieren – unter anderem mit Linda Sellami als zusätzlicher Spitze für Vanessa Zawada. Allein: Es half nichts. Am Ende stand ein knapper und glücklicher 1:0-Sieg für den HSV, der weiterhin mit 13 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger an der Spitze der Regionalliga thront. Jener Verfolger ist weiter Holstein Kiel. Der KSV gewann gegen den TSC Wellingsbüttel mit 2:0. Fünf Punkte dahinter folgt Hannover 96 nach einem 1:0-Sieg gegen Walddörfer. Der HSV ist also der einzige Hamburger Regionalliga-Club, der heute gewinnen konnte. Da der SV Meppen II. das Heimspiel gegen ATS Buntentor mit 4:1 gewann, rutschte St. Pauli wieder auf den vorletzten Platz ab. Das einzig gute Gefühl, das den Braun-Weißen heute blieb: 100 Zuschauer verfolgten das Derby, und die Einnahmen spenden Paulis Frauen für Geflohene aus der Ukraine.

Eine Liga darunter fielen wieder vier der sechs Spiele aus. Zwei Oberliga-Partien konnten immerhin durchgeführt werden, darunter die von HSV II. bei Bergedorf 85. Dominik Jordan musste weniger improvisieren als Lewe Timm, konnte sich sogar erlauben, Routinier Naina Fiebranz 75 Minuten lang auf der Bank zu lassen. Der HSV begann offensiv und lief in den ersten 20 Minuten satte 6 Mal ins Abseits. Keiner der drei Torschüsse der Anfangsphase fand den Weg in den Bergedorfer Kasten. Die Strafe folgte in der 18. Minute mit dem Führungstor der Elstern durch Lara Jagel. Aber die Rothosen gaben sich unbeirrt. Katharina Bendix glich in der 29. Minute aus, und das löste den Knoten. Neuzugang Debora Vinci traf zehn Minuten später zur HSV-Führung, die Philine Diekhoff noch vor dem Pausentee zum 3:1 ausbaute. Die zweite Hälfte verlief torarm. Genauer: Es fiel gar kein Tor mehr, und so fuhr die Zweite einen ungefährdeten 3:1-Sieg ein, durch den sie – dank Absage des Eimsbütteler Spiels in Tornesch – wieder die Tabellenspitze übernahmen, punktgleich mit dem ETV, aber mit der um 14 Treffer besseren Tordifferenz. Am 10. April können sie gegen den ETV für eine kleine Vorentscheidung sorgen, doch erstmal steht nächsten Sonntag das Spiel gegen Tornesch auf dem Programm. Die HSV-Filiale SC Eilbek rangiert mit 10 Punkten Rückstand vorerst weiter auf Rang 3 dank eines 1:0-Sieges bei Grün-Weiß Eimsbüttel.

Und noch ein Sieg: Die Bezirksliga-Mannschaft gewann ihre Partie gegen Barmbek-Uhlenhorst mit 3:0 und liegt nun 6 Punkte hinter ETV II., bei einem Spiel weniger. Das einzige Tor der ersten Halbzeit markierte Leena Stahl nach einer halben Stunde. Jessica Torres Gomez legte sechs Minuten nach Wiederbeginn das 2:0 nach. Für den Schlusspunkt sorgte Lariza Nozolino Pina in der 89. Minute. Das ETV-Spiel in Tornesch wurde, wie auch zwei weitere an diesem Spieltag, abgesagt. Von den Verfolgern konnte nur der SV Eidelstedt mitziehen, sie gewannen 4:0 bei Schlusslicht St. Pauli III. und bleiben 12 Punkte hinter dem HSV. Kommenden Sonntag steht das Duell der Duelle an: Der ETV II. empfängt an der Gustav-Falke-Straße den HSV III..

Willst Du Hamburg siegen sehen, musst Du zu den Frauen gehen. Oder zu den Bundesliga-Juniorinnen, die können das auch. Wie gesagt, zwei U17-Spielerinnen fehlten Trainer Niels Quante beim Auswärtsspiel in Kiel. Es sollte gegen den Vorletzten auch so reichen, allerdings nicht so souverän wie erwartet. Helena Gavrilovic schoss den HSV nach 29 Minuten in Führung. Holstein Kiel antwortete sechs Minuten später mit dem Ausgleich durch Fabienne Laborn. Aber noch vor dem Seitenwechsel restaurierte Arjela Lako das Ergebnis wieder zugunsten des Tabellenführers, traf in der 38. Minute zum 2:1. Die Kielerinnen kämpften und nutzten ihre drei Wechselmöglchkeiten erst in der Schlussphase, doch weder auf der einen noch auf der anderen Seite sollte es einen weiteren Treffer geben. Es blieb beim 2:1-Sieg des HSV, durch den die Nachwuchstruppe nach 20 von 26 Spieltagen nun vier Punkte vor dem VfL Wolfsburg liegt. Union Berlin löste am Samstag den SV Meppen II. mit einem 3:1-Sieg gegen den 1. SC Neubrandenburg 04 auf Rang drei ab, allerdings mit 7 Punkten Rückstand auf die Rautenträgerinnen. Es sieht aktuell sehr gut aus.

Bei den Jungs ist das nicht ganz so sehr der Fall. Gegen Tabellenführer VfB Oldenburg kassierte die U21 in der Regionalliga-Meisterrunde eine bittere 1:2-Niederlage, durch die der Rückstand auf den VfB auf 8 Punkte anwuchs. Ayodele Max Adetula traf in der Nachspielzeit zum zweiten Mal in dieser Begegnung, nachdem Leon Sommer in der 72. Minute ausgeglichen hatte. Da Teutonia gegen Schlusslicht Hannover 96 II. nur zu einem 4:4 kam – der 24-jährige Moussa Doumbouya traf dreifach für Hannover -, bleibt der HSV Fünfter. Die restlichen Spiele des Spieltags finden erst Mitte April statt.

Zumindest die Oberliga-Truppe konnte in der Abstiegsrunde gewinnen. Durch den 4:1-Sieg gegen BU schlossen sie zum Viertplatzierten Union Tornesch auf, der beim Sechsten Hamm United mit 0:4 unterging. Nach 0:1-Rückstand erzielte Sepehr Nikroo erst einen lupenreinen Hattrick zum 3:1-Pausenstand und dann in der 68. Minute noch sein viertes Tor des Tages. HSV III. hat damit nur noch drei Punkte Rückstand auf Staffelprimus TuS Osdorf und den Tabellenzweiten FC Süderelbe, der bei Schlusslicht Meiendorf nur noch ein 2:2 retten konnte. Für BU dagegen verschärfte sich damit die Lage, sie stehen jetzt auf einem direkten Abstiegsplatz und müssen – anders als zu Zeiten des ambitionierten Trainers Marco Stier – immer weniger Sorge haben, versehentlich ein Aufstiegskandidat für die Regionalliga zu werden…

Die A-Junioren bestritten wie in der Vorwoche ein Freundschaftsspiel zur Überbrückung der Spielpause in der U19-Bundesliga und unterlagen dem Tabellendritten Werder Bremen auswärts mit 0:2. In der Liga leistete zumindest Viktoria Berlin Schützenhilfe und gewann das Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC mit 3;0. Dadurch sprang der HSV am CFC vorbei, allerdings mit gleicher Punktzahl (16) und gleicher Tordifferenz (-5). Hätten die Rothosen nicht die drittschlechteste Defensive der Liga, wäre der Abstand zu den Abstiegsplätzen größer als nur ein Punkt.

Für die Bundesliga-U17 ist der Titel weit entglitten. Gegen den Siebten Dynamo Dresden reichte es am Nachholspieltag nur zu einem 0:0. Der Abstand auf Ligaprimus Hertha BSC beträgt nun sechs Punkte. Bei noch drei zu absolvierenden Spielen war es das wohl mit Rang 1. Zumindest konnte der Chemnitzer FC nicht bis auf einen Punkt an den HSV heranrücken, weil Hannover 96 sie zuhause mit 2:1 besiegte. Allerdings kann der Tabellenfünfte St. Pauli mit einem Nachhsolspiel auf drei Punkte noch aufschließen, die Braun-Weißen schlugen Energie Cottbus mit 2:0.

Und was war jetzt mit Paulina Bartz, Hannah Günther und Svea Stoldt? Das Trio hat bei der 2. Runde der EM-Qualifikation im Kosovo jetzt zwei Siege eingefahren. Am Mittwoch gewannen sie mit Stoldt und Bartz in der Startelf gegen Gastgeber Kosovo mit 4:0. Allerdings tat sich die deutsche Mannschaft schwer. Schon zur Pause kam mit Günther die dritte Hamburgerin ins Spiel. Erst Ex-HSVerin Jella Veit von Eintracht Frankfurt löste den Knoten in der 54. Minute mit dem 1:0. Ein Doppelpack der Hoffenheimerin Marie Steiner (54., 66.) machte alles klar. Paulina Platner von Eintracht Frankfurt markierte in der 77. Minute den Schlusspunkt. Am Samstag dann siegte die Truppe von „Fritzi“ Kromp mit 2:1 gegen Slowenien und geriet in der 18. Minute in Rückstand. Jella Veit glich nach 32 Minuten aus, und für den Siegtreffer sorgte die Hoffenheimerin Mathilde Janzen nach 56. Minuten. Als einzige Hamburgerin war Stoldt in den ersten 45 Minuten dabei. Im abschließenden Spiel am Dienstag hat die deutsche U17 nun Druck: Gegner Österreich siegte gegen Slowenien 4:0 und gegen das Kosovo 6:0. Deutschland muss also zwingend gegen den Nachbarn gewinnen, um Anfang Mai zur Europameisterschaft nach Bosnien-Herzegowina zu fahren. Die drei besten Teams dieser EM qualifizieren sich außerdem für die U17-Weltmeisterschaft, die im Oktober in Indien stattfindet.
Also: Daumen drücken!

Eine schöne Woche wünsche ich!

Viktoria HSV
6 Monate zuvor

Die Knollennase aus Down under schreibt einen Blog mit der Überschrift, # Der Ton macht die Musik #

😂😂.

Kannste Dir nicht ausdenken !

Last edited 6 Monate zuvor by Viktoria HSV
Alex
6 Monate zuvor

Hier performt die zweite Reihe…

https://www.youtube.com/watch?v=JRwFjzDDNDM

HSV-Bezug? Keiner! ENDE

Schwalbenkönig
6 Monate zuvor

Guter Blog Robert Hoyer.
Eine 2tliga Mannschaft sollte aber eine Systemumstellung während eines Spiels drauf haben wenn es wegen Spielstand, Verletzung oder Überspielung notwendig ist.

Frank Müller
6 Monate zuvor

FEHLENDE PLANUNG
ob trainer/führung zusammen planen, können wir nicht genau beurteilen.
vermutet: nein, wenn TW eigtl. 442 spielen möchte, aber entsprechend. den
spielern auf 433 wechselt/ zwischendurch aber dauernd betont, dass er mit
dem vorhandenen material zufrieden ist.
da ist dann schnell klar, WER das sagen hat.
zum nachteil des HSV.
alle zuverlässigen stammspieler: Heyer, Schonlau, Meffert, Glatzel wurden
von den trainern geholt (3 davon sind wahrscheinlich sogar im sommer weg).
die Mutzelboldt-transfers von Doyle bis Muheim waren schwach bis unterirdisch.
die konkurrenz hat immer die beseren transfers von Zalazar über Kyereh bis
Möller-Daehli.
WIR haben jetzt wieder mit Summerville so´ne PL- wundertüte am bandl.
es steht und fällt mit den transfers.
SOO wird das nichts.

muckomat_34
6 Monate zuvor

Dieser Gravesen ist wahrscheinlich schlauer als alle denken. Er kreiert klicks ohne Ende, und nervt alle damit. Manche stört die Rechtschreibung. Ich denke dass er das mit Absicht machen.
Andere pöbelt er nur an.
Es würde hier deutlich besser und lesbarer werden, wenn ihm keiner mehr antwortet.
#ignoriertGravensen1Woche

Last edited 6 Monate zuvor by muckomat_34
muckomat_34
6 Monate zuvor

Durch die Geschichte von Christian Eriksen zeigt ein ganzes Stadion und der Fussball, dass es manchmal um mehr geht.

„Das ganze Stadion gab ihm das Gefühl, zuhause zu sein“, sagte Dänemarks Coach Kasper Hjulmand hinterher. „Und als er das Tor schoss, jubelten alle. Es war ein großartiger Moment, den ich miterleben durfte. Es war etwas ganz Besonderes, ihn auf diese Weise wieder auf dem Spielfeld zu sehen. Es war rührend.“

Oder wie der Moderator sagte:

„Fussball, du geile Sau“

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

„Zweite Reihe“ mal betrachtet nicht nur innerhalb des Profi Kaders, der, das habe ich hier auch schon öfter bemängelt, nicht austariert ist, was durch den Gastblog -vielen Dank dafür (auch an Herrn Hoyer) – nun noch einmal detailliert unterstrichen wurde:
Alsg sog. Ausbildungs- und Entwicklungsverein kann eine zweite Reihe ja auch die Bedeutung haben, dem Profi Kader Talente aus den eigenen Reihen hinzuzuführen.
Hier hat HSV II in der Tat einen bemerkenswerten Lauf und 28 von 33 Punkten in den letzten 11 Partien gesammelt.
Jetzt hat man lt. MOPO die Zulassung für die dritte Liga beantragt, war ja auch Hrubeschs Ziel.
Hier wird dann schon unter Vollprofi Bedinungen gearbeitet.
Es stellt sich dann die Frage, ob Boldt und Mutzel, die betr. möglicher externer Zugänge diese Liga ja ohnehin nicht im Auge haben, sich auch überhaupt der finanziellen Bedeutung dieser Klasse bewusst sind.
Wenn es im Falle eines Aufstiegs bzw. dieses Ziel kurzfristig zu erreichen, gilt, eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammen zu stellen, wird hier auch investiert werden müssen, um HSV II noch einmal auf ein anderes Niveau zu heben.
Ich, insbesondere als ausgewiesener Mutzel-Skeptiker (mild umschrieben), habe Bedenken, dass unsere sportliche Leitung dem ganzen überhaupt gewachsen ist – und ob sie das wirklich will.
Die Teams haben auch schon Mio Etats und wie wir hier zumindest in den Kommentaren lernen und was sich auch seit drei Jahren unter Boldt abspielt ist unsere sportliche Leitung doch nicht einmal den Anforderungen gewachsen den HSV I wieder erstklassig zu positionieren.
Insgesamt habe ich ja schon öfter den Wunsch geäußert und es ist doch dein Steckenpferd, Scholle, diesen Bereich und auch die Campus Entwicklung unter Hrubesch mal näher zu beleuchten (bitte – die Spitze muss ich mir erlauben, nachdem, was hier zwei Tage lang abgegangen ist- als höfliche Nachfrage verstehen, nicht als anmaßendes Anspruchsdenken).

Last edited 6 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Syed Hassan Raza
6 Monate zuvor

Moin,
Nur eine Frage:
Was sind die Aufgaben von unserem Präsident König Jansen.

Ist er würdig von so einem Verein Präsident zu sein.

Was hat er für HSV getan?
Nur der HSV

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Im heutigen Abendblatt Artikel will Herr Boldt die Zuschauer wieder durch Identität und soziale Themen stärker an den Club binden und sie damit ins Stadion zurückholen.
Da schreibt sogar die Hofberichtspresse vereinfacht wiedergeben „einfach mal gewinnen“ würde kurzfristig auch helfen.
Ich hoffe immer noch auf den Aufstieg, aber der Glaube daran schwindet natürlich mit jeder nicht gewonnenen Partie.
Wäre schon mal ein Anfang, wenn man erkennt, dass sie bis zum Schluss fighten für die erste Bundesliga und uns nicht wieder so -Entschuldigung- „verar…en“- wie in den letzten Spielzeiten.
Aber wahrscheinlich machen Boldt und Mutzel auch im nächsten Jahr einen auf nicht definierte Entwicklung, auch wenn jetzt bereits 5 Mio ausgegeben worden sind, ohne dass ein weiterer Spieler dazu gekommen ist.

Stiflersmom
6 Monate zuvor

Boldt ist wirklich der größte Blender, den ich hier in 19 Jahren HSV erlebt habe. ≠Identität ≠Entwicklung

Obwohl, ich kenne da eine Person, die ihm Konkurrenz macht. ≠Intimpflege

Boxer
6 Monate zuvor

Danke für den Gastblog.
Ich sehe es genauso. Der Kader ist eigentlich prädestiniert für 2 Stürmer mit Raute. Die große Frage ist, hat Walter das so kommuniziert und Boldt und Mutzel danach eingekauft, dann aber umgestellt. Oder ist der Kader einfach verkehrt zusammengestellt.

Ich tippe auf die erste Variante. Aber auch bei Variante 2 wäre eine Korrektur in der Winterpause möglich gewesen.

Egal wie es ist, beide Varianten werfen ein fatales Licht auf die Verantwortlichen.

@Marcus Scholz.
Vielleicht könntest du hier einmal tätig werden? Das wäre doch wirklich mal interessant zu erfahren.

US73
6 Monate zuvor

Robert, sehr guter Beitrag.
Wer pennt da beim HSV? Das Management, welches das Spielsystem des Trainers nicht verstand und entsprechende Kader-Anpassungen nicht vornahm?
Oder der Trainer, der nur ein „System“ kann?

Wie auch immer – es passt nicht. Boldt hat erneut gezeigt, dass er nur ein arroganter Lehrling mit Vorstandsbezügen ist.
Entweder hat er den falschen Trainer verpflichtet oder den Kader nicht angepasst.
Ich kaufe doch auch keinen „Benziner“, um weiterhin Diesel in den Tank zu füllen…

Aber wer hat eigentlich den Azubi aus Leverkusen verpflichtet?
Außer bei Fussball-leaks (mit Fake-Angeboten) ist Jonas Boldt nicht sonderlich aufgefallen.

Er ist mit Sicherheit kein „Trüffelschwein“ wie einst Bernd Legien, der Scout, der uns einst die ganzen Hammer-Transfers aus den Niederlanden bescherte.

Und Mutzelinchen, das Harry Potter-Imitat ohne Zauber, sondert jede Woche schlechte Durchhalteparolen ab.

Trio des Grauens – Boldt, Mutzel, und der ewig abwesende Präsident MJ.

Beim HSV wird nichts mehr besser, wenn nicht endlich eine Leistungskultur einzieht.

Aber die „Fans“ wollen das ja so.
Dann sind diese demnächst auch sicher „fein mit Liga 3“ …

Du denkst, schlimmer könnte es nicht mehr werden, aber der HSV beweist jeden Tag „murphys law“.

1860, MSV, FCK, wir kommen.

Weil wir genau solche Super-Dilettanten im Management wie in der „fan base“ haben wie Ihr. Und die Journalie steht schweigend daneben. Na denn.

Ein solches Trauerspiel.

Mittlerweile wäre ich froh über die Insolvenz.
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Ich habe einfach keinen Bock mehr über diese unfassbare Stümperei. Es ist nur noch ermüdend.

Kleines Bonmot zum Schluß: Marcel Reif wurde getweetet.
„Von allen Arschgeigen unter den Sportjournalisten bist Du die Stradivari.“

Prosit auf die 5.Saison 2.Liga.

Wenn Dummheit Schule macht, ist die Uni nur noch für ausgewiesene Voll-Idioten…

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Wenn die Spieler bei so vielen freien Tagen und so viel „Belastungssteuerung “ sowie Länderspielpausen immer noch „überspielt“ sind dann hat das zwei Gründe;
1. Sie haben körperliche Defizite und sind als Profisportler ungeeignet.
2. Sie haben eine nicht ausreichende Grundlage sprich Kondition in Verbindung mit falscher Lebensweise bzw Ernährung.
Alternativ nennen wir es Entwicklung für alles was nicht funktioniert und verschieben es auf später, nächstes Mal, nächste Saison

Micky
6 Monate zuvor

Es ist doch alles schon gesagt. Warum immer wiederkäuen.

Das Problem ist, dass der HSV schon seit Jahren immer nur auf einen richtigen Stürmer fixiert ist. Dahinter gibt’s kaum einen offensiven, der dauerhaft Gefahr ausstrahlen kenn,- siehe Kittel. Sowas wie bei Werder z.Bsp., zwei Leute die sich ergänzen. Echte Stürmer.
Shit auf aussen links und rechts. Und seit Leibold verletzt ist fehlt auch da Flexibilität. Eine Flexibilität, die auch ein Heyer mitbringt. Allerdings sind die eigentlich für die Defense zuständig.

Immer nur dieses „Uns Uwe“ und Hrubesch Ding. Fragt mal bei Felix Magath nach, der auch aus dem Mittelfeld zu Toren in der Lage war. Und nicht nur wenn die Sonne scheint. Von so etwas ist ein Reis immer noch Lichtjahre entfernt.
Ebenso Kittel, den man wenn er diese Saison nicht mehr in die Spur kommt endlich verkaufen sollte. Da kommt ein Horst Hrubesch um die Ecke und will uns tatsächlich erzählen, dass Kittel normalerweise in der Nati spielen würde? Hey, der spielt aber nichtmal in Liga 1. Schonmal jemandem aufgefallen, dass das auch andere Gründe als eine ehemalige Verletzung haben könnte? Aber alle stimmen in die Jubelorgie ein. Doch der Schönwetterspieler ist gänzlich überbewertet, lehnt sich auf seinem Sonnendeck zurück, genau dann, wenn alle an ihn glauben und schaut auf die Wellen, die den HSV vom Kurs abbringen.
Und was soll Schewardnadse eigentlich? Ok, er kann offensichtlich Fussball. Aber zum Fussball gehört auch das Tor auf dem Spielfeld. Zum herumstolpern haben wir schon Jatta.

Wir haben nix für vorne in der Mitte.Schon seit Jahren Totalausfälle. Für mich wäre ein gieriger Mittelfeldmann mit Zug zum Tor ausschlaggebend. Nicht nur zum Bälle verteilen, sondern mit gnadenlosem Auge, der auch aus der zweiten Reihe das Ding reindräschen kann. Manchmal hat Kinsombi diesen Ansatz. Aber offensichtlich fehlt ihm die Power, die PS auf den Platz zu bringen.
Immer dieses herum gediddel da vorne in der Hoffnung, dass ein Glatzel dort einen rein stolpert oder als Abpraller fungiert. Wie auch immer.

Und natürlich ist es bitter, dass die Italiener nicht mit uns in Katar spielen. Ich mag den italienischen Fussball. Statt dessen auf Sky ständig nur hochgepushte fu..ing PremierLeaque. Die Oligarchen zahlen und ich darf mich langweilen.

Und selbstverständlich haben wir eine ähnliche Scheixe bei der WM in Russland erlebt, wo wir sang und klanglos in der Vorrunde untergingen. Alles schon dagewesen und kein Grund zur Häme. Da haben uns auch schon alle als Top-Anwärter gesehen. Aber schön Spielen reicht eben nicht.

So, und jetzt einfach mal den HSV so laufen lassen, wie er läuft. Keiner wird bis zum Ende der Saison Einfluss nehmen können ausser,- ja, ausser die Spieler selbst. Und wenn da angeblich so eine grosse Harmonie herrscht, sollte Walter mal ein bisschen für Reibungsfläche sorgen.
Und das Testspiel war ein offensichtlicher Grund dafür. So eine Frechheit!
Ich hoffe Boldt und die Trainergemeinde haben genau zugeschaut und wissen, was nächste Saison neben dem Sparen für ein neues offensives Mittelfeld zu tun ist.

In diesem Sinne: Nur der HSV !

(PS: manchem wäre ich dankbar, wenn sich endlich diese inflationär ausbreitende dumpfbackige Mode-Wortwahl ; …fein mit… was auch immer, sich nicht weiter in die Tiefen der vollkommenden Blödheit ausbreiten würde. Denn was will derjenige damit ausdrücken? Zufriedenheit? Oder, ich bin ein ganz toller witziger…? Oder, ich bin gerade vierzig Jahre jünger geworden? So etwas albernes.

Und wieso bin ich nicht auf Alidou eingegangen? Ganz einfach: Der existiert garnicht mehr. Der hatte kurz sein Bewerbungsgespräch erfolgreich abgegeben, das war’s. Warum noch Worte verschwenden.

Last edited 6 Monate zuvor by Micky
Kosinus
6 Monate zuvor

Sagt mal haben manche hier eigentlich nicht mehr alle Latten am Zaun?

Wie kann man sich erdreisten, all diejenigen, die den HSV in einem positiveren Licht sehen, als vom HSV bezahlte Fans/Blog-betreiber zu verleumden?

Ich denke mir bislang sogar eher das Gegenteil. Hier sind halbwegs intelligente Leute unterwegs, die aber gleichzeitig einem lügenden, primitiven Hätzer im anderen Blog hinterherlaufen. Für ihn wurde der Begriff „arme Wurst“ erfunden.

Es gibt hier keine Partei, welche die ultimative Wahrheit über den HSV kennt.

Es gibt nur Meinungen, die positiv bis negativ sind.

Ihr müsst akzeptieren, dass der Blog-betreiber hoffentlich niemals in euer unsachliches, HSV-feindliches Horn bläst.

Sachliche Kritik muss immer sein, aber diese einseitigen Kampagnen könnt ihr vlt. in östlicheren Ländern machen.

Und auch die Entwicklung lässt sich eben nicht immer nur am Tabellenstand festmachen.

Manchmal muss man 2 Schritte zurückgehen, um den großen Sprung nach vorne zu machen.

Jörg Melzer
6 Monate zuvor

Bei den Italienern sage ich nur…Hochmut kommt vor den Fall. Was haben die für eine grosse Klappe gehabt nach der EM. Ich gönne es Nordmazedonien, das bringt unsere 1-2 Heimniederlage wieder in einem ganz anderen Licht.

 „Unsere Jugendabteilungen sind voll mit Spielern aus dem Ausland, die gekauft werden wie Obst und Gemüse, die Clubs sind höchstverschuldet, die Teams gewinnen außerhalb Italiens nichts mehr und niemandem sagt es etwas?“, fragte Sacchi provokant. „Wir sind rückständig, und das nicht nur im Fußball.“

Recht hat er. Seit 2010 hat Italien keinen Vereinspokal gewonnen

Nicht zu vergessen, dass Österreich auch raus ist…alles in allem ein schöner Fussballabend. Bale kann es doch noch

Seit dem Kopfstoss von Materazzi gegen Zidane hat Italien kein WM-Spiel mehr gewonnen. Das war 2006…Verflucht?
Und ausgerechnet dieser Materazzi war der einzige Italiener beim Inter Mailand Triumph 2010…wurde in der Nachspielzeit eingewechselt.

So, genug unnützes Wissen. Schönen Abend

Last edited 6 Monate zuvor by Jörg Melzer
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Anschlag in Saudi Arabien auf eine Aramco Niederlassung ca 20km von der Formel 1 Strecke entfernt.
Ich bin mal skeptisch ob wir in Katar im Dezember die WM austragen.
Sie sollte schleunigst anderweitig vergeben werden.

Rautenhopper
6 Monate zuvor

Spannender Beitrag mit einem tollen Inhalt und viele Punkte, die richtig sind. Ich habe mir diese Fragen auch schon oft gestellt. Ich bin aber letztlich immer zu dem Punkt gelangt in dem ich mich frage, ob es nicht mit den schwächen von Walter zusammenhängt.

Der Kader ist nicht breit das stimmt. Aber ich finde wenn du einen Kader hast musst du die entsprechende Formation zum Kader finden.

Ich weiss noch vor der Saison haben einige, auch hier im Blog, sich die Frage gestellt benötigt der HSV nicht noch Aussenspieler aufgrund der Abgänge. Viele haben, wie du beschrieben hast, gesagt nein, weil Walter nicht mit Aussenspieler spielen lässt. Hat er zu seiner VFB und Kieler zeiten nicht getan. Aber irgendwie kam er doch zum Entschluss das ein 4-3-3 das beste System ist für sein Team und für das Spiel vom HSV. Es hat auch geklappt zu Beginn, aber im Verlauf der Spiele hat er Spieler gebracht, die nicht mehr so in das System passten und anstatt das System während eines Spieles anzupassen, bochte er auf sein System. Die gleichen Diskussionen hatten wir ja auch häufig über seine Taktik. Jetzt haben wir auch noch die Tatsache, dass die Spieler in seinem System nicht mehr so funktioniere wie zu Beginn und anstatt darauf zu reagieren bleibt er bei seiner Taktik und seinem System.

Ich persönlich finde das Leistungsprinzip wird in der Mannschaft auch nicht gelebt. Viele Spieler, die nicht in Form sind dürfen Woche für Woche spielen auch wenn sie in einem Leistungstief sind und auch bekommen sie während einem Spiel auch zu viel Spielzeit anstatt frühzeitig zu wechseln. Das Leistungsprinzip bei den Auswechslungen ist auch das Gleiche. Mittlerweile weiss man schon im voraus wer Walter für wen auswechselt und diese Spieler drängen sich dann nicht auf wie ein Kinsombi oder Kaufmann. Wieso bringt man dann nicht früher mal andere Spieler. Von den Leistungen mehr als berechtigt. Das bringt auch negative Stimmung. Es kriegen Spieler genug Spielzeit, die nicht perfomen und andere sitzen 90 Minuten auf der Bank und müssen zu sehen. Vorallem wenn man junge Talente will entwickeln will sollte man anstatt einen Kinsombi lieber einen Suhonen oder Krahn bringen. Auch wenn man sich entscheidet auf Jiambo zu verzichten sollte man in die Zukunft schauen und Andresen bringen. So können die Spieler auf hohem Niveau lernen und die Verantwortlichen kriegen ein Bild, welche Spieler soweit sind und welche nicht.

Auch wenn man jetzt schwächelnde Profis hat, die ausgeliehen sind oder den Vertrag nicht verlängern, wäre es dann so verkehrt einen aus der U21 zu bringen? Kann es wirklich schlechter werden?

Ich finde aber auch das Walter seine Spieler hat, die er mag oder nicht. Meissner ist einer dieser Kandidaten und wie ich gestern im Communitytalk gehört habe, kann Walter auch nicht viel mit Opoku anfangen. Bei Ambrosius muss man auch noch schauen.

Auch bei den Vertragsverhandlungen ein Jiambo und Wintzi müssen gehen aber Rohr soll verlängern. Nichts gegen Rohr aber mit welchen Leistungen hat er sich im Vergleich zu den anderen für eine Verlängerung empfohlen zumal wir auf seiner Position mehr als genug Alternativen haben.

RummsBumms
6 Monate zuvor

„Robert Hoyer“……ernsthaft?
Wer verarscht gerade wen, Scholle?
Hast du die User-Existenz des Schiris aus dem Paderborn-Spiel überprüft?
Ein Name, der hier noch nie in Erscheinung trat? Multinick lässt grüßen……
Egal…..schwanz drauf .
Der Text ist verblüffend nichtssagend u einfach langweilig. Gääääähn.
Der Artikel ist zäh wie eine Nordmanntanne.

Aradia
6 Monate zuvor

👩 Moin……

Schönes Wetter in Hamburg und das läd ein,
mal die Kleinen zu besuchen.
Die kämpfen wie verrückt, mit blutige Knie und
sie wollen aufsteigen oder sich verbessern.
Einfach schön die Jungs zu zu sehen.
Und die, freuen sich über die Besucher.

Beim HSV freuen sich nur die Kassierer.
Die Spieler…..naja die Pflicht irgendwie erfüllen
und dann mit dröhnenden Auspuff sonst wo hin.

Zusammen sitzen, ihre Schwächen diskutieren
wird wohl schnell in der Pause erledigt.

Nun inzwischen kann Jeder sehen,
dass Verbesserungen Fehlanzeige sind.
Selbst der Trainer sieht es, ist aber unfähig
über seinen Schatten zu springen.
Oder er kann es einfach nicht.

Okay, Corona und Länderspiele erschweren
das Ganze. Aber,……das betrifft die anderen Vereine
auch.
Und wenn Pauli aufsteigen sollte, dann wird der
grosse HSV abspecken müssen.

Naja noch ist es nicht soweit.
Aber es könnte kommen.
Von daher sollte man sich mehr Mühe geben
bei den Verantwortlichen.
Trotzdem schönes Wochenende.

Paulinho
6 Monate zuvor

Unfassbar! Was ist dieser Blog auf dem Weg nach Hirntod. Worum geht es hier eigentlich noch? HSV? Wertvoller Platz wird hier vergeudet mit echt sinnfreiem Gerede und flachen, humorlosen Animositäten. Es langweilt, also überfliegt man es. Nur, es nimmt kein Ende. Nein, lieber HSV, mit deren „Unterstützung“ gehörst Du bald der Oberliga Hamburg an.
Abräumer, Fuxi, Alex, Meaty und Bubu, sehr lesenswert, aber dann wird es schon mächtig dünne.

Michael
6 Monate zuvor

Moin,

zum Thema 2te Reihe wurden von Robert viele gute Argumente geliefert denen ich zustimme.
Aber eines fehlt mir, Tim Walter wechselt nicht oder sehr spät. Da hat der Trainer manchmal Chancen verpasst Impulse zu setzen für die Jungs von der Bank (Frustration von Tom Doyle z.B.). In nur 10 Minuten kann man nicht mehr viel bewegen. Das war zuletzt in der englischen Woche leider ein Faktor warum am Ende ein paar Prozent fehlten – imho.

gruß

Stiflersmom
6 Monate zuvor

Nach #Entwicklung seit letzter Saison gibt es frisch aus der PR-Abteilung das nächste Wort, um sich weiter alles schönzureden. #identität

Das werdet ihr in Zukunft häufiger hören. Scheiße nur, dass diese Worte nicht mit Inhalt gefüllt werden, aber das fällt dem einfach gestrickten Fußball-Fan halt auch nicht auf.

Weitermachen!

Vamodrive
6 Monate zuvor

Und da Ergebnis all dieser Beiträge? Wer positiv ist wird vom HSV bezahlt, wer negativ ist, ist ein verkappter Arena Agent. Ihr seid schon witzige Buben 🙂

Last edited 6 Monate zuvor by Vamodrive
Optimist
6 Monate zuvor

Danke für den Blog.

Ich finde es schade, dass Iralien nicht an der WM Endrunde teilnimmt. Genauso, dass wir nicht in der 1. Liga spielen -so ist manchmal das Leben.

Egal wie, wir haben unsere Gerüst im Kader mit Ihren Stärken und Schwächen. Aber insgesamt stärker als letztes Jahr- spannend- der Tabellenplatz gibt es nicht her. Ich bin jetzt schon gespannt wo ergänzt wird, falls nach den Verpflichtungen letzter Wiche noch Geld da sein sollte.

Bolitho
6 Monate zuvor

Sehr schöner, analytisch ausgereifter Beitrag! Es wird spannend sein, zu sehen, wie Herr Walter die durch Corona nochmals verschärfte Situation in den Griff bekommt.

Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Toller Blog und wirklich viel Arbeit und Mühe investiert, dafür danke schön.
Die fragen die du stellst sind die die von der Presse spätestens ab dem Sandhausen Spiel den Verantwortlichen gestellt hätten werden müssen.
Wobei jeder hier weiß was bei solchen Fragen für “ aussagekräftige Antworten “ gekommen werden.
Was mich an deinem Blog als einziges stört ist das du es darstellst als wäre das ursprüngliche System für den Kader verantwortlich und jetzt durch die Umstellung die Probleme entstanden.
Ich sehe es etwas naiver. Fussball ist ein einfaches Spiel mit elf gegen elf und einem Ball auf einer Wiese.
Und ein weiser Mann sagte mal etwas über Pläne aus. Bezogen auf den Fußball, mit dem Anpfiff ist der Plan Geschichte. Also geht’s raus und spielt Fussball !
Alles andere ist mir definitiv zu einfach als Erklärung für Profifußballer.

Darmzotte
6 Monate zuvor

Nunja, es hatte ja durchaus seinen Grund, warum Italien überhaupt in diese Playoffs musste. Sie wurden in ihrer Gruppe nur Zweiter hinter der Schweiz, unter anderem weil sie bereits im letzten Spiel gegen Nordirland kein Tor erzielen konnten.
Und auch gestern hätten sie noch ewig so weiterspielen können, es wäre kein Tor gefallen. Übrigens muss Nordmazedonien erst noch gegen Portugal gewinnen, um bei der WM dabei zu sein.
Der Zustand des italienischen Fussballs ist desaströs, übertüncht wurden sie nur von dem EM Sieg. Immerhin. HSV Bezug? Ja, der desaströse Zustand.

BrunosErbe
6 Monate zuvor

Daumen hoch für diesen tollen Gastbeitrag! Damit hast du allen Lesern, die sich sonst nicht so sehr mit den planerischen Feinheiten einer Kaderzusammenstellung befassen, einen sehr „schönen“ Einblick in die missliche Lage des HSV verschafft. Da ist in der Tat einiges versäumt oder falsch angegangen worden.

alles hat seine zeit
6 Monate zuvor

Nach diesen Gastbeitrag sollten nun die Weichen für einen zeitnahen Aufstieg gestellt sein.

Horstbertl
6 Monate zuvor

Sehr erfrischend Robert. Gerne mehr.

RAIBI
6 Monate zuvor

Weiß zufällig jemand, wo man diese coolen HSV „Decken“, die die Ersatzspieler haben bekommen kann? Siehe Bild oben.

Last edited 6 Monate zuvor by RAIBI
Alex
6 Monate zuvor

Die U21 hat nach starkem Gegenhalten leider in der Nachspielzeit noch das 1:2 kassiert.

Für mich auffälligster Spieler bei den Youngstern: Innenverteidiger und Kapitän Maxwell Gyamfi.

Gravesen
6 Monate zuvor

Hallo Robert Hoyer, gut zusammengefasst das Ganze. Ich hatte es ja auch schon ein paarmal geschrieben, dass TW mit ein 4:4:2 geplant hat.
Das Problem ist Jatta, er ist halt zu stark auf den außen und Winzi, Kaufmann und Meißner sind im Moment zu schwach.

Das hat TW erkannt und deshalb sein System geändert.

Johnny Calypso
6 Monate zuvor

Hätte ich einen Wunsch frei: Lafontaine in die AfD. Runterreduzieren auf das Niveau der Tierschutzpartei.

P.S. Wollte nur mal einen rauskloppen. Narzißten sind Zerstörer.

Last edited 6 Monate zuvor by Johnny Calypso
Lars K
6 Monate zuvor

Wie ein Komet wird der HSV im April an allen anderen vorbei ziehen. Mir doch egal, wer hinter uns Zweiter wird. Ihr werdet es sehen, mark my words, etc. Voller Vorfreude, euer Lars!

Bramfelder
6 Monate zuvor

Moin zusammen,

hier mal ein bisschen zusätzlicher Diskussionsstoff von einem Youtuber der einen wirklich guten Kanal hat – auch wenn er Schalke-Fan ist. Der User hat sich mal Gedanken gemacht über die Kaderplanung des HSV in der nächsten Saison – wahrscheinlich in Liga 2: (1123) Hamburger SV: Mit diesem Kader steigt der HSV in die Bundesliga auf! – YouTube. Gruß, Michael