Die HSV-Fans werden immer mehr zum Faktor

by | 24.08.23 | 817 comments

Dass die HSV-Fans in den letzten Jahren des Leidens mit dem Abstieg und den Nicht-Wiederaufstiegen nicht wirklich verwöhnt wurden, ist unbestritten. Ebenso, dass sich die Fans in genau dieser Zeit noch einmal verstärkt zu ihrem Klub bekannt haben. Zehn Heimspiele waren zuletzt in Folge ausverkauft, die Stimmung im Volksparkstadion ist zweifellos ein Faktor geworden. Und das immer mehr auch auswärts. Vorgabe der DFL ist es, dass Auswärtsteams für ihre Fans 10 Prozent des Gesamt-Ticketkontingentes anbieten dürfen. Das aber reicht beim HSV fast nie aus. Diese Kontingente sind zumeist binnen weniger Minuten verkauft.

So auch wieder vor dem Spiel in Hannover am Sonnabend (20.30 Uhr) in der AWD-Arena. Mit geschätzten 20 000 Fans im Rücken will der HSV sein Auswärtsspiel bei Hannover 96 zum Heimspiel machen. Zumindest hat Hannover 96, mit dem die HSV-Fans eine Fanfreundschaft verbindet, diese Zahl herausgegeben. Bei einem Fassungsvermögen von 49.200 Zuschauer ist das eine mehr als beachtliche Zahl. „Wir sind ja zurzeit sehr heimstark. Von daher ist es schön, dass wir fast ein Heimspiel haben“, sagte HSV-Trainer Tim Walter am Donnerstag. „Das ist gerade für meine Jungs dann auch immer nochmal ein Ansporn.“

Die HSV-Fans haben in letzter Zeit immer wieder Wege gefunden, über die ihnen zur Verfügung gestellten Kontingente an Tickets auswärts zu kommen. Im vergangenen Jahr im Hinspiel der Bundesliga-Relegation im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC, bei Fortuna Düsseldorf oder im vergangenen Oktober auch in Hannover waren viele Hamburger Fans in die Stadien gekommen. Unvergessen natürlich der letzte Spieltag, an dem tausende Fans Sandhausen besuchten und im knapp 15 000 Zuschauern fassenden Stadion zahlenmäßig optisch und lautstärketechnisch stark überlegen waren. „Es ist schön zu erleben, dass wir den Anklang bei den Fans auch auswärts finden und sie uns auch tatkräftig auswärts unterstützen.“

Wieder mit dabei sein dürfte am Sonnabend Immanuel Pherai, der heute nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder mittrainieren konnte. „Wenn er kann, wird er definitiv dabei sein“, sagte Walter über den ehemaligen Braunschweiger. Sein zuletzt immer stärker werdender Vertreter Laszlo Benes sei zwar immer noch ein bisschen erkältet. Walter: „Er wird aber morgen wahrscheinlich wieder trainieren.“ Ebenfalls wieder im Training ist der seit Wochen ausgefallene HSV-Kapitän Sebastian Schonlau. Wobei Walter schnell und erwartungsgemäß klarstellte, dass Schonlau zwar durchaus mit nach Hannover reisen könnte, er aber „definitiv nicht von Anfang an spielen“ werde.

Am Dienstag hatte der Abwehrchef zudem seinen Vertrag vorzeitig verlängert. „Ich freue mich erst mal, dass er dabei ist“, sagte Walter, der die Entwicklung bei seinem Kapitän hervorhob. „Er war ja nicht immer der Spieler, der er jetzt ist. Er hat sich in den zwei Jahren einfach zum Führungsspieler entwickelt und hat sich eine Mentalität angeeignet, andere Jungs mitzunehmen, mitzureißen.“

In diesem Zusammenhang nannte Walter zudem noch weitere Leader im Team, die ihm helfen würden, „den Haufen zusammenzuhalten“ Insbesondere Daniel Heuer Fernandes, Tom Mickel, Ludovit Reis und Jonas Meffert nannte der HSV-Coach. Und Letztgenannter könnte seinen Vertrag schon bald verlängern. „Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich hier sehr wohlfühle. Wir haben auch schon mal gesprochen. Es könnte zeitnah etwas kommen“, zitiert die BILD den 28-Jährigen (Donnerstag-Ausgabe). Mefferts aktueller Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2024. „Ich würde gern solange es geht hier beim HSV spielen“, sagte Meffert, den ich in der Zweiten Liga als unbestrittenen Leistungsträger sehe.

Allerdings habe ich Bedenken, wenn es um seine Position in der Ersten Liga geht – und da will der HSV ja bekanntermaßen schnellstmöglich wieder hin, wie Walter heute am Ende der Pressekonferenz auch noch einmal betonte. Nehme ich aber die Spiele gegen Erstligisten in Tests sowie im DFB-Pokal als Maßstab, hat auch der für mich in der Zweiten Liga mit am zuverlässigsten abliefernde Meffert da seine Probleme. Vor allem, weil das Tempo in vielen Phasen zu hoch schien. Von daher freue ich mich zwar über die Verlängerung, weil sie Meffert sicherlich noch einmal einen Schub geben wird und ein weiteres Signal an die Mannschaft ist, die immer fester zusammenzuwachsen scheint. Aber bei jeder Verpflichtung und jeder Vertragsverlängerung muss der HSV immer auch den Weitblick haben, über die Zweite Liga hinaus zu planen.

Aber okay, jetzt steht erst einmal Hannover 96 vor der Tür. Am Freitag reist der HSV nach Niedersachsen, wo man ähnliche Ziele wie hier in Hamburg verfolgt, allerdings im Vergleich zum HSV nicht so gut gestartet ist. Auch deshalb hatte Dauer-Politikum Martin Kind mal wieder verbal ausgeholt und dabei für viel Verärgerung bei seinem Trainer Stefan Leitl gesorgt. Inzwischen hat sich der Mehrheitsgesellschafter Kind von seiner Schelte an Mannschaft und Trainer etwas distanziert. „Meine Kritik ist inhaltlich mehr als begründet und notwendig, die Wortwahl war vielleicht nicht ganz okay. Ich habe keine Lust, wieder irgendwo im Mittelfeld herumzudümpeln“, sagte der 79-Jährige.

Nach dem durchwachsenen Start mit einem 1:1 gegen Elversberg und einem 2:2 in Nürnberg hatte Kind die Auftritte des Teams bemängelt. Im Anschluss an die Partie gegen Aufsteiger Elversberg zum Saison-Auftakt hatte Kind damals gesagt, er sei so sauer gewesen, dass er sich einen Austausch mit dem Coach spare, da es „kein freundliches Gespräch“ geworden wäre. Trainer Leitl wehrte sich gegen die massive Kritik gegen ihn und stellte sich schützend vor seine Mannschaft. Am letzten folgte ein 2:1-Sieg bei Hansa Rostock.

Kind ist für mich ein sehr gutes Beispiel für einen Geschäftsmann mit zu viel Einfluss auf einem Fachgebiet, das er eben nicht vollumfänglich beherrscht. Kind ist ein Problem für die immer wieder ebenso ambitionierten wie letzten Endes enttäuschenden Hannoveraner. Kinds einfache Antwort auf seinen frühen Ausbruch: Druck sei aus seiner Sicht notwendig, „sonst erleben wir wieder eine ganz schwierige Saison. Dazu ist die Mannschaft auch zu teuer.“ Aber das nur für alle, die immer noch glauben, ein Mäzen mit viel Geld ist immer auch gleich ein guter Vereinsboss…

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
817 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Paulinho
10 Monate zuvor

Ich bin sprachlos. Verbeuge mich tief vor der geschlossenen Mannschaftsleistung. Das lässt was erkennen, kann einen echt süchtig machen. Heute war nur einer etwas überfordert – der Schiedsrichter.

Scorpion
10 Monate zuvor

Das zweite zu Null Spiel. Und das unter schwierigsten Bedingungen. Respekt.

Walter und die Mannschaft scheinen auch defensiv denken und spielen zu können. Das überrascht wie mich, wie es mich auch freut.

Ramos isr auf bestem Weg, mein Lieblingsspieler zu werden. Er lebt Fußball. Und bitte Ambrosius nicht noch auf den letzten Drücker verkaufen.

ParryHotter
10 Monate zuvor

Auf dem Weg zum Zug nach Hause und es wird Ambrosius gefeiert, was eine Maschine…….kommt kalt rein und gewinnt jeden Zweikampf……Bascho, es wird eng……

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Die Wohlfühloase lebt. Schonlau und Meffert verlängern? Yippie. Für die 2.Liga vollkommen ok. Für die 1. Liga maximal Ergänzungsspieler. Aber ja, auch das ist ein Signal, dass der HSV nicht aufsteigen will/möchte/kann.

PS. Wetten dass Jatta der nächste ist, der verlängert?

Sehen wir es positiv. Das Fundament für ein mögliches 7.Jahr Zweite Liga stünde. Man muss ja zweigleisig planen, sehr gut Herr Boldt-Costa.

Meaty
10 Monate zuvor

Zuschauerzahlen alleine sind noch keine Garantie für Erfolg!
Der 1.FC Heidenheim ist in der letzte Saison von ihren gefühlt 500 Frau/Mann starken Fanclub bei Auswärtsspielen begleitet worden und die Heidenheimer haben sich trotzdem in jedem Spiel den Hintern aufgerissen!
Daher sollte man sich beim HSV nicht zu sehr an den tollen Auswärtsfans ergötzen, sondern lieber sich aufs Spiel konzentrieren und LEISTUNG auf dem Feld zeigen!

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Heute gibt es am Ende nichts zu meckern. 10 gegen 12 musst du auswärts erstmal gewinnen. Bravo HSV!!!

Bramfelder
10 Monate zuvor

Ein dreckiges 1:0 – wo alle gefightet und verteidigt haben. Keiner war sich für einen Zweikampf zu schade. So macht ein 1:0 mehr Spaß als ein 5:3. Btw, das zweite Mal zu null. Hintereinander. Geht doch. Die rote Karte war aus meiner Sicht ein Witz. Jede 50:50-Entscheidung wurde gegen uns die getroffen; wie z.B. die gelbe Karte von Meffert. Und dann machte Jatta wieder den Unterschied. Mega. So macht dieser HSV Spaß. Zwei Tage feiern und dann auf Hansa konzentrieren. Weiter, weiter, immer weiter.

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Fazit auch ohne Blitz für mich nachvollziehbar, Scholle.
Insgesamt überstrahlt natürlich die tolle Mannschaftsleistung insbesondere nach der roten Karte die teilweise Überlegenheit der wirklich starken 96er mit einem guten Derrick Köhn, der lediglich „kein Zielwasser“ getrunken hatte, um dem HSV einen einzuschenken.
Seltsamerweise gerieten die Hamburger in Halbzeit 2 weniger in Gefahr als vor dem Platzverweis für den ansonsten starken Ramos, der dann aber von Ambrosius klasse vertreten wurde.
Das Fehlen von Benes machte sich schon bemerkbar, er verleiht dem Offensivspiel schon mehr Struktur als der für ihn spielende Königsdörffer, der eher über Tempo/Wucht/Dynamik kommt als über spielerische Raffinesse. Auch Reis kann die Benes Rolle nicht so ausfüllen, trotzdem toll sein Blick für Jatta vor dem entscheidenden Tor.
Erstaunlich die Abschlussstärke des Gambiers, von der sich selbst Trainer Walter („Maschen oder Maschsee“) überrascht zeigte. Verbesserungswürdig noch ein das defensive Zusammenspiel mit van der Brempt, der wohl auch eher zu dieser neuen Kategorie von Außenverteidigern gehört, die Dynamik und Gefahr nach vorn ausstrahlen, in ihrer für mich immer noch eigentlichen Kernkompetenz zuweilen aber Schwächen aufweisen. Aber der zu große Aktionsradius von Köhn war so ziemlich die einzige Schwäche in einem HSV-Spiel, das von überragendem Zusammenhalt des Teams und der, wie der „Kicker“ schreibt, neuen Balance geprägt war. Und mit guten Fußballern wie Glatzel und Reis und einem treffsicherem Jatta geht auch in Spielen, wo der Gegner zumindest gleichwertig ist, immer etwas.
Die Bedeutung von Meffert gebe ich gerne zu, bleibt mir meisten auch verschlossen und da gehöre zu denjenige, die diese erst erkennen, wenn er mal nicht dabei ist. Gestern allerdings nach dem Platzverweis wurde auch für mich sein Wert für das HSV Spiel offensichtlich.
Wirklich toll, dieser schöne Saisonstart des HSV, den man vor der Länderspielpause mit einem Sieg im Spitzenspiel (!) gegen Rostock krönen kann.
Ableitungen für die nächsten 30 Aufgaben halte ich allerdings immer noch für verfrüht, der HSV kam bisher immer gut in die Saisons, um Ende die Erfahrung einer so einfachen wie platten Phrase, aber auch Weisheit zu machen: Am Ende kackt die Ente.
Aber nach dem Remis des Stadtrivalen gegen den ebenfalls ambitionierten FC Magdeburg hat man sich durch durch drei wirklich gute Spiele zumindest erst einmal einen kleinen Vorsprung auf vermeintliche Aufstiegskonkurrenten erarbeitet, der dann, wenn die „Ente wirklich kackt“, noch wichtig sein könnte, wenn man das aktuelle Leistungsniveau beibehält bzw. noch steigern kann.

AlterSchwede
10 Monate zuvor

Zum Spiel gegen Hansa:
Ich hoffe wirklich, dass Ambrosius am Sonntag spielen wird. Er hat es sich verdient. Hadzikadunic und Ambrosius haben es gegen Hannover sehr gut gemacht.
Schonlau hat dann Zeit, in der Länderspielpause sein Fitnessdefizit weiter aufzuarbeiten und kann anschließend wieder zurück kommen.

YNWA
10 Monate zuvor

Die Fans sind super aber nicht mehr oder weniger Faktor, als in den vergangenen Saisons. Wer hat es denn regelmäßig verkackt? Die Fans oder das Team? Am Support kann es ja wohl nicht gelegen haben und nur weil weil wir nun 2 Heimspiele gewonnen haben, haben wir diese Siege vor allem daher erzielt weil das Team funktioniert hat oder weil der Gegner im Falle Hertha erbärmlich schwach war – da machen wir uns mal alle nichts vor.

Dieses ganze „Oh die tollen Fans“, geht mir auch viel zu kurz, denn welcher Traditionsverein mit dieser Strahlkraft und dieser riesigen Metropole im Hintergrund hat denn keine tollen Fans am Start? Da gibt es immer Ultras, Fanclubs und massiven Support in vollem Umfang. Das ist ein vollkommen normaler Prozess, den es schon immer gegeben hat – ob nun 1982 oder 2022.

Das Problem ist doch, das wir seit Jahren nicht auf dem Level agieren, wie es eigentlich unter diesen fantastischen Vorraussetzungen selbstverständlich sein sollte.

Mit diesem Pfand, den Fans und dem Support, können wir wuchern und daher ist es umso wichtiger, dass Boldt und Walter nun endlich mal das abrufen, was hier alle bereits seit Jahren genau so erwarten. Exakt diese beiden sind gefordert, denn die Fans liefern nicht er seit gestern.

Unserem sportlich Verantwortlichen attestiere ich bis hierhin weiterhin völlige Unfähigkeit denn mit Meffert und Schonlau brauchst Du keine Verträge vorzeitig verlängern, wenn das Ziel die Bundesliga ist.

Van der Brempt und Hadžikadunić sind im nächsten Jahr wieder weg, egal ob wir aufsteigen oder nicht. Da sehe ich keine strategische Planung! Ich würde hier lieber Juwelen sehen, die wir entweder langfristig gebunden haben oder die wir monetär zu guten Konditionen veräußern können, damit das Geld dann für die weitere Ausrichtung genutzt werden kann.

Die Jugendakademie bringt uns jedenfalls herzlich wenig, so lange hier keine Strategie erkennbar ist und ich sehe diese Strategie einfach nicht. Was soll da genau entstehen oder heranwachsen?

Sollte der Aufstieg klappen wird es für den HSV aus diesen Gründen vor allem extrem teuer – denn entweder wird ein völlig neuer Kader massiv zusammengekauft oder der Klassenerhalt ist das maximale Ziel?

Aktuell geht es offenbar mehr ums Heute als ums Morgen. Das ist alles nur kurzfristig und die Verlängerungen mit Schonlau und Meffert, wirken auf mich eher wie, wir haben aktuell nichts besseres in Petto.

Boldt und Walter sonnen sich im aktuellen Erfolg – mehr ist da nicht.

Nicola Freund
10 Monate zuvor

Ich freue mich auch sehr über den Sieg und die Leistung der gesamten Mannschaft. Insbesondere darüber, dass Jatta das Tor geschossen hat.
Ich habe diese Woche ziemlich viel einstecken müssen. Ich sei kackenblöd etc., weil ich diese Untergangsszenarien und dieses negative Dauerschleifenpalaver nicht mehr ertragen konnte.

Klaus Henning
10 Monate zuvor

Hannover 96 – HSV
Samstag, 26. August 2023, 20:30
–> Dies ist der Link zur Benotung
Moin,
bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Gravesen
10 Monate zuvor

So auch Meffert hat verlängert 👍.

Gut es wird wieder einige einsame Deppen geben, die dieses negativ sehen und irgendwelchen Mist schreiben werden!

https://www.hsv.de/news/jonas-meffert-verlaengert-vertrag-bis-2025

Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Man kann wirklich nur warnen.

Die Unterhaussaison hat noch nicht richtig begonnen. Schalke und Hertha zu Hause um halb neun bei Flutlichtatmosphäre sind besondere Spiele. Da gibt jeder automatisch mehr. Du hast gefühlt was zu gewinnen gegen zwei namhafte Bundesligaabsteiger, die selbst höchste Ansprüche haben müssen.

Karlsruhe war schon ein Vorgeschmack auf die andere Seite der Medaille. Und das, obwohl Karlsruhe selbst nicht gut gestartet ist. Sie kommen derzeit wohl mit dem selbst auferlegten Druck nicht klar und werden von den Gegnern als Aufstiegsaspirant wahrgenommen, den die anderen Teams jetzt noch lieber schlagen.

Die Euphorie, die durch die Teenie-Ultras, die beiden Heimsiege gegen besondere Gegner unter tollen Bedingungen und die jüngsten Vertragsverlängerungen mit unseren beiden „Schnecken“ entstanden ist, kommt viel zu früh. Auch wenn eine Verlängerung noch nicht verkündet wurde, sondern offenbar kurz bevorsteht.

Entscheidend wird sein, wie der HSV sich in den normalen Spielen und auch auswärts präsentiert. Da gibt es noch gar keine Erkenntnisse. Wenn überhaupt, nur gemischte Gefühle nach dem bisher einzigen Auswärtsspiel beim mäßig gestarteten KSC.

Interessant zu sehen sein wird insbesondere:

Wie spielt bzw. verhält sich der HSV beispielsweise gegen starke Magdeburger?
Besteht er auswärts bei bestimmt hoch motivierten Elversbergern und Wiesbadenern?
Macht sich der HSV vor St. Pauli wieder in die Hose?
Kann er heute in Hannover so überzeugen wie gegen Hertha, den Trend also aufnehmen?
Ist man generell wieder zu früh zufrieden?
Redet man Spiele und Tabellenstände schön (der HSV müsste eigentlich sofort oben wegmarschieren und ein ansehnliches Punktepolster zu Platz 3 legen)?
Lässt man sich wieder zu oft den Schneid abkaufen, auch weil man doch wieder alles spielerisch lösen will?

Man könnte noch mehr Fragen stellen.
Aber es bleibt dabei; bisher wissen wir gar nichts. Der Saisonverlauf ist völlig offen. Die übermäßige Stimmung im und um den HSV löst etwas Unbehagen aus. Der HSV hatte immer wieder mal überragende Unterhausspiele drin, nach denen alle sagten: Die können nur aufsteigen.
Geschafft hat es der HSV in fünf Jahren nicht!

Die Zuschauer werden am Ende eben nicht der entscheidende Faktor sein. Dieser Faktor wird aus meiner Sicht deutlich überschätzt. Führt Elversberg 1:0, kommt von dort auch nicht mehr so viel. Und seien wir ehrlich; der Profi an sich merkt mitten im Spiel auch nicht, ob 57.000 oder 39.000 grölen oder enttäuscht schweigen. Pfeifen ist ja sowieso out.
An den Faktor Zuschauer gewöhnen sich die HSV-Spieler und der jeweilige Gegner recht schnell.
Trotzdem natürlich schön, dass der Volkspark regelmäßig ausverkauft ist. Keine Frage.

Aber derzeit gibt es eigentlich nirgendwo leere Stadien. Corona hat wohl was freigesetzt. Selbst abgehalfterte Rock-, Pop- und Schlagerstars füllen derzeit die Stadien. Sogar mehrfach in derselben Stadt.

Man kann jedenfalls nur hoffen, dass es der HSV in dieser Saison endlich in die Bundesliga schafft. Irgendwie. Trotz Boldt und Walter.
Der Abstand zu dieser Liga ist durch sportliches Missmanagement eigentlich schon zu groß geworden.

Stefan Marquardt
10 Monate zuvor

Ich bin so gespannt. Ich kann es kaum erwarten. Was werden unsere Dauernörgler diesmal für Haare in der Suppe finden. Auf geht´s werdet kreativ.

NUR DER HSV

Ich freue mich über den Sieg. Darf man doch sagen, oder?

Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Spruch des Abends/?Walter
Jatta trifft entweder in die Maschen oder in den Maschsee

Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Nachdem ich den Finger immer wieder in die HSV-Wunden gelegt habe und auch darauf hinwies, dass man bisher nicht viel sagen kann (dabei bleibt es grundsätzlich), will ich aber sehr gerne auch sagen, dass das Spiel in Hannover in Ordnung war. Es war ein weiterer kleiner Schritt in die richtige Richtung. Der Sieg in Unterzahl soll schon entsprechend gewürdigt werden. Er war nicht selbstverständlich.

Jetzt geht es weiter.

Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Ein gutes Spiel und vielleicht ein Sieg.
Das wäre perfekt für den weiteren Weg!

BorisMirheiss
10 Monate zuvor

20000 HSV-Fans in Hannover?! Leckomio der HSV hat schon geile Fans! Ich freue mich drauf!

Schluder82
10 Monate zuvor

Das Königsdorfer-Tor in Hannover war mit einigen Momenten des letzten Spieltages, für mich das Highlight der letzten Saison.

Kind trifft das Problem der Hannoveraner vielleicht ungewollt genau auf den Kopf. Der Kader ist für das Ergebnis zu teuer. Genau dafür steht aus meiner Sicht Hannover. Abmoderation der Karriere. In der Regel holt Hannover gestandene Ligaspieler mit guten Verträgen, die schon mehr erreicht haben, als es in Hannover zu holen gibt. Eine echte Wohlfühloase. Der Kader war auch in den vergangenen Jahren immer gut genug um oben reinzurutschen. Was fehlt ist die Emotion oder Identifikation mit dem Verein. Leitl ist auch sicher ein fachlich richtig guter Trainer, der in einer Simulation für jede Situation eine gute Lösung findet.

Das Syndrom war bei uns auch lange Zeit präsent. So langsam habe ich den Eindruck dass Boldt, Costa und Walter es geschafft haben uns davon zu erlösen.. gab im Vorfeld der Saison die Aussage von Boldt“ Der Aufstieg soll ein Karrierehighlight für jeden Spieler sein“

Ich finde im Vergleich zu Hannover sieht man dann doch den Faktor Walter… das kann man ihm auch mal zugestehen auch wenn ich überwiegend über unseren Trainer und die Spielart schimpfe 😉

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Die Schalker Leistung gegen Kiel relativiert meiner Ansicht nach den guten Auftakt des HSV ein wenig.
Beide Absteiger befinden sich in einem bemerkenswert schlechten Zustand. Und wie bereits schon mal geschrieben: Gegen die Absteiger hatte der HSV in seinen Zweitliga-Jahren die geringsten Schwierigkeiten.
Aber: Diese Punkte sind durch ansprechende Leistungen „im Sack“.
Nun kehrt nach dem von den Namen her anspruchsvollen Auftaktprogramm gegen die vermeintlichen Aufstiegskandidaten der Zweitliga-Alltag ein.
Leider kein Blog mit der Vorstellung des Gegners im heutigen Nordderby, der scheinbar schlecht rein gekommen ist mit Remis gegen Elversberg und Nürnberg, dann aber glücklich in Rostock gewann und mit einem Sieg sogar am HSV vorbeiziehen kann.
Ich hoffe, das Team lässt sich nicht blenden von den beiden Heimsiegen und der Euphorie, die der Blätterwald mal wieder mit neuen Zweitliga-Rekorden und dem immer ausverkauften Volkspark befeuert.
Horst Schlau hat beschrieben, worauf es morgen und den dann noch 30 folgenden Aufgaben ankommt. Bei allem spielerischen Potenzial, so altmodisch sich das anhören mag, die Grundtugenden der zweiten Liga nicht vergessen.

Bramfelder
10 Monate zuvor

Szene der ersten Halbzeit – das Ablocken von Ramos gegen den Stürmer und den Ball. Nach erfolgreicher Aktion springen sich Ramon und Ferro an. Geil sein auf das Verteidigen und dann sich abfeiern. So muss das.

Air Bäron
10 Monate zuvor

Kein Glanzauftritt, aber endlich bringen wir auch mal solche Spiele über die Zeit.
Wichtige 3 Punkte 👍

Simple Man
10 Monate zuvor

Sagt, was ihr wollt.

Aber das war ein sehr seriöser Auftritt, von Minute 1 bis 96.

Verdient? Na logo! Wenn Du so lange mit zehn gegen zwölf zu spielen hast, dann ist es verdient.

Wenig zugelassen, gut verteidigt, Tor gemacht.

Ende, aus, Micky Maus….

Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Das war, wie er’s immer wollten.
Hinten dicht!!!
Etwas gezwungen!
Super Kampf!!?
Glückwunsch!!!

AlterSchwede
10 Monate zuvor

Was für eine reife Leistung gegen ein gutes Hannover 96.
In Unterzahl das Tor gemacht und dann defensiv so stabil weg verteidigt. Diese Leistung unserer Mannschaft hat mich nach der Unterzahl wirklich beeindruckt. Davor war es ausgeglichen.
Jatta mit einem strammen und präzisen Abschluss.
Also defensiv so stabil und vor allem konzentriert wie diese und letzte Woche hab ich den HSV in der kompletten letzten Saison nicht gesehen.

Weiterentwicklung unter Tim Walter?
Aber ja, sehr gerne doch!

Bastrup
10 Monate zuvor

Lieber Scholle,

ich weiß ja nicht, was Du so planst. Nur mal so für mich gesprochen, zu Deiner Information:
So ganz ohne anständigen HSV Blog würde mir echt was fehlen.
Der muss ja nicht täglich mit neuen Beiträgen belegt werden. Einmal wöchentlich ist ok. Vor allem dann, wenn sich so viel geballte Fachkompetenz in den Reihen der Kommentatoren tummelt, wie hier…🫢

Gruß,
B.

Der Grantler
10 Monate zuvor

Die Spacken beim Arena Blog und die MoinVolkspark Pester werden Blut pissen, aber: Nur der HSV! ⚫⚪🔵

Negan
10 Monate zuvor

Jatta ….. das Beste ist dass die komischen destruktiven bis zum nächsten Spiel Sen6depause haben 😉

alwaysHSV
10 Monate zuvor

Der HSV sollte Jatta einen Werbevertrag für die Insel Malta vermitteln. Wäre bestimmt sehr lukrativ. Das würde dann beim neuen Gehalt wieder eingespart werden. 😃

Ballholer
10 Monate zuvor

Ein super Auftritt in Hannover ! Diszipliniert und kämpferisch ! Technisch und taktisch sehr gut ! Nur der HSV !

Fussballtrainer
10 Monate zuvor

Heute Abend tauche ich tief ein in die Wohlfühloase HSV!

ballfernerZehner
10 Monate zuvor

Moin.
Auswärts im Nordderby in Unterzahl zu null gewonnen.

Stark!

Wat ich niemals verstehen werde:

Während des Spiels hier Taktik,Mannschaftsleistung oder einzelne Spieler schlecht machen oder noch besser zu orakeln, wie dat Spiel ausgeht, wenn dat eigene Team ne Rote Karte kassiert hat.

Dann aber sowat von daneben zu liegen, um alles nachm Spiel zu relativieren.

Fremdschämen pur.

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Mal so als Überlegung: vllt kommt die neue defensivere Denk- und Ausrichtung, die Ergebisorientierung und die pragmatische Spielweise (Stichwort: lange Bälle…) beim HSV gar nicht von Walter, sondern dieser Kurswechsel hat sich intern aus der Mannschaft heraus entwickelt. Die Aussagen von Meffert und Heuer-F. nach dem Spiel lassen darauf hindeuten. Schätze die meisten Spieler klüger ein als den dumpfen, beratungsresistenten Walter! Die Mannschaft hat offensichtlich nach zwei Jahren Misserfolg des Harakiri-Walter-Fußballs kapiert, dass man so nicht aufsteigt. Ich bin mir daher fast sicher, dass wenn der HSV das jetzt so weiter durchzieht und aufsteigt, dass das dem Selbstreflektionsprozess des Teams (das an sich ja über die fußballerische Qualität verfügt) geschuldet ist und an allerletzter Stelle dem Übungs-Vorturner, den ich nach wie vor für einen der schlechtesten Trainer der HSV-Vereinsgeschichte halte.

alwaysHSV
10 Monate zuvor

Die erste Damenmannschaft des HSV hat heute ihren ersten Sieg in der 2. Liga geschafft.
Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Mönchengladbach folgte heute ein 4:1 Sieg bei den zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Super Mädels, weiter so.

ParryHotter
10 Monate zuvor

Erst jetzt die PK nach dem Spiel gesehen…was macht TW???? der gibt den Torschützen Baka zur Belustigung frei, mit dümmlichen Sprüchen mit Maschen und Maschsee frei…..
Kein Kurzschlusswitz…..sondern völlig dümmlich durchdacht, was er vorher schon artikuliert hatte in Gesprächen mit Sky oder Sport1 …….ich finde das nicht lustig, eher peinlich als Coach…..

Marcel Jacobs
10 Monate zuvor

Jetzt muß ich als eher kritisch eingestellter aber auch mal meinen imaginären Hut vor Walter und der Mannschaft ziehen. Schaut man sich die Werte des Spiels an liegt 96 in fast allen Bereichen vorn. Der HSV hat das gemacht was sonst immer gegen ihn verwendet wurde. Sicher verteidigt und vorne eine Bude gemacht. Walter scheint wirklich eine Entwicklung bei sich selbst und bei dem Team vollzogen zu haben. Konnte man sich die ersten Spiele noch drehen wie man wollte (Pokal = individuelle Klasse, Hertha zu schwach, Schalke Energieleistung usw) gibt es jetzt gegen 96 keine zwei Meinungen. Walter hat Leitl ganz schön ausgeguckt und die Mannschaft hat das super gemacht. Wenn man jetzt nicht wieder in den „wir sind schon durch“ Modus verfällt und Walter nicht wieder mit seinem „alle Mann nach vorn“ anfängt kann es echt was werden.

alwaysHSV
10 Monate zuvor

Das Heimspiel gegen Hansa Ristock ist auch schon wieder ausverkauft. Wahnsinn.

Polkateddy
10 Monate zuvor

„Kind ist für mich ein sehr gutes Beispiel für einen Geschäftsmann mit zu viel Einfluss auf einem Fachgebiet, das er eben nicht vollumfänglich beherrscht.“

Kind ist viel länger im Geschäft, als all die Experten aus ihren Fachgebieten. Fussball ist ein einfacher Sport, der nicht unnötig verkompliziert werden sollte. Das hat schon Uwe Seeler festgestellt. Vollumfänglich beherrschbar ist er indes nie!
Im Übrigen sind die Kinds und Kühnes Waisenknaben in Relation zur Saudi-Dynastie.

Der Fussball stirbt gerade einen grausamen Tod!

Jenson-button
10 Monate zuvor

Ich lese in Scholles Worten große Anerkennung für den Support der Rothosen-Fans und kann dem nur zustimmen. So eine Stimmung würde mich als Spieler elektrisieren. Bezüglich der Struktur der Mannschaft finde ich gut, dass sich eine Hierarchie entwickelt. Das empfinde ich deutlich besser als wenn das Management „Säulenspieler“ installiert, was ja nach anfänglichem Erfolg kläglich gescheitert ist.

Tatortreiniger
10 Monate zuvor

Wie es aussieht, müssen wir uns dieses Jahr mit Ausnahme von St.Pauli an ganz neue Gegner im Aufstiegskampf gewöhnen. Kiel war heute nicht schlecht, hat hochverdient auf Schalke gewonnen und steht zurecht über Nacht ganz oben.

Aradia
10 Monate zuvor

👩Moin…..

Schon gemerkt?
Ihr schreibt immer das Selbe.
Abwarten,
die nächsten 5 Spiele,
die Kleinen sind besonders motiviert,
am Ende wird verkackt.

Woher nehmt ihr das Wissen?
Weil es sich wiederholt?

Ich schimpfe höchstens über einzelne Spieler.
Lobe aber auch.
Verstehe auch nicht, dass Jatta ständig
nieder gemacht wird, obwohl er manchmal
der Beste ist.
Glatzel manchmal anwesend ist.
Aber keiner meckert wenn er das Tor nicht trifft.

Es gibt eben Tage da läuft nix zusammen.
Das sollten wir einfach mal akzeptieren.

Daher finde ich Vertragsverlängerungen
grundsätzlich gut weil die Jungs alles kennen
und nur besser werden können.

Walter müssen wir weiter ertragen.
Er hat sich hier festgebissen.

Wir sollten optimistischer schreiben und
uns freuen auf das Überraschende.
Habe keine Lust zum meckern mehr.
Es bringt nix.

Hoffe wir gewinnen heute Abend.🍀

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Muss 2:0 stehen. Köniigsdörffer kann wirklich nichts.

Calimero
10 Monate zuvor

Mit 10 Mann. Ganz starker Auftritt!

Paul Ericsson
10 Monate zuvor

Für alle die gern ausführlicher und tagesaktueller über den HSV diskutieren wollen und denen es nicht egal ist dass der Blog hier nicht mehr gepflegt wird, seht mal hierher :

https://www.transfermarkt.de/hamburger-sv/detail/forum/13

Da findet ihr sicher aus was für Euch. Vor allem die Spieltagsforen sind sachlich, informativ und topaktuell. Und wenn es mal technische Probleme gibt, werden sie sofort behoben. Würde mich freuen Euch dort zu sehen.

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

In diesem Format werden die Kommentatoren immer mehr zum Faktor.
Die Kommentatorinnen natürlich auch. Und es sind natürlich alle, die her schreiben, angesprochen, das als, ich glaube, man spricht heute von einem disclaimer, hinterher.
Das so nur aus Langeweile, weil sich der Leitartikel vom Donnerstag wohl ausgelutscht haben dürfte, zur Ergänzung.

Last edited 10 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
alwaysHSV
10 Monate zuvor

Unsere U21 führt übrigens zur Zeit 3:1 gegen den Bremer SV. Tore für den HSV: Hartz, Megeed und Sanne.

Bastrup
10 Monate zuvor

Ich rechne mit einer Nachspielzeit, solange bis 96 trifft!

Johnny Calypso
10 Monate zuvor

Sehr, sehr, sehr geil!