Der HSV verliert weiter an Boden im Aufstiegskampf

by | 31.03.23 | 739 comments

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
739 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Knuspererbse
1 Jahr zuvor

Ich sehe die letzten Monate eine komplett überforderte und von den Verantwortlichen falsch zusammengestellte Mannschaft, die von einem nicht minder überforderten Trainer mit der Neigung zu latenten Wutausbrüchen trainiert wird und trotz eines abnormal hohen Kaderwerts nicht annähernd die Leistung erbringt, die man eigentlich erwarten müsste. Wer jetzt nicht erkennt, dass das Projekt Boldt/Walter gescheitert ist, ist verloren. Wer jetzt noch an einen Aufstieg unter eben jenen glaubt, belügt sich selbst. Manchmal tut die Wahrheit Weh. ENDE

Last edited 1 Jahr zuvor by Knuspererbse
Jörg Brettschneider
1 Jahr zuvor

Lieber Scholle,

deine Forderungen im Blitzfazit (Defensive muss besser werden, vorne mehr Zielstrebig- und Galligkeit usw.) sind richtig. Es ist auch nicht schwer, das festzustellen. Seit langer Zeit gibt es dort keine Fortschritte. Im Übrigen; wenn ich weiß, dass ich hinten dünn bin, darf ich niemals so offen spielen. Dann kann wenigstens Muheim seine Lahmarschigkeit besser kaschieren.

Aber dir muss doch auch mehr als klar sein, Scholle, dass das mit diesem Trainer nicht mehr funktionieren wird.

Ist eine Freistellung von Walter und Boldt bei den Teenie-Fans nicht vermittelbar?
Oder warum sonst ist Walter noch im Amt?

Bei Bayern München und auch anderen Clubs wäre es undenkbar, dass sich Aufsichtsrat und Geschäftsführung anschauen, wie zum x-ten Mal alles den Bach runtergeht. Es weiß doch wirklich jeder, dass die Prognose für die nächsten Spiele unter diesen Voraussetzungen beschissen ist. Daran würde auch ein absoluter Pflichtsieg gegen Hannover nichts ändern.

Eine sorgsame und gewissenhafte Geschäftsführung hätte spätestens nach dem heutigen Spiel Angst, dass das Saisonziel Aufstieg nicht erreicht wird. Und daraufhin würde sie handeln!

Die Mannschaft braucht endlich endlich eine neue Ansprache, einen neuen Impuls und eine vernünftige Spielweise, mit der sie die Herausforderungen gegen St. Pauli und Co bestehen kann. So kann sie das nie und nimmer. Die St. Paulianer freuen sich doch jetzt schon auf die „Spiel-Dominanz-Dumpfbacken“ vom HSV. Die wissen doch jetzt schon, wie sie Muheim, Meffert, David, Kittel, Schonlau und Dompé schlachten können. Da müssten sie schon blind sein, es nicht zu sehen und zu nutzen.

Warum sehen das die hanseatischen Laumänner in der „HSV-Führung“ nicht? Man kann doch den Karren nicht schon wieder sehenden Auges in den Dreck fahren. Das ist fahrlässig und vereinsschädigend, was dort abgeht bzw. nicht abgeht.

Wieviele Beispiele sollen denn noch Wochenende für Wochenende geliefert werden?

Den Ultras scheint sportlicher Erfolg mittlerweile völlig egal zu sein. Hauptsache, man feiert sich selbst. Können sie auch gerne machen. Dann aber bitte keinen Einfluss mehr auf die strategische Ausrichtung des Clubs nehmen! Die Ausrichtung – und der daran hängende langfristige sportliche Erfolg – muss denen dann genauso egal sein wie die aktuellen Ergebnisse und der Aufstieg.

https://www.kicker.de/sinnbild-montero-zu-wenig-fuer-den-aufstieg-944803/artikel

Last edited 1 Jahr zuvor by Jörg Brettschneider
Meaty
1 Jahr zuvor

Auf die Interviewfrage zu Mario Vuskovic entgegnete Tim Walter seinem Interviewpartner vor dem Spiel großmundig, dass beim HSV ja alle zusammen stehen würden und die Fans, weil sie ja so zahlreich die Mannschaft nach Düsseldorf begleiteten, sich ja komplett mit Mannschaf und Team identifizieren und sich als große Gemeinschaft sehen würden . . !

Nach soviel Blech aus dem Mund eines Aufschneiders und Blenders war mir schon vor dem Düsseldorf Spiel kotzeübel!
Nach dem Spiel war diese Übelkeit immer noch vorhanden, auch weil man erneut mit ansehen musste, wie eine eigentlich spielerisch gute HSV Mannschaft sich immer wieder selber durch ihr eigenes dummes Auftreten im Spiel in Schwierigkeiten bringt!

Warum eine Mannschaft nach starken Beginn und früher Führung sich genauso schnell wieder das Heft des Handels aus der Hand nehmen lässt, ist einfach nicht zu erklären?!

Die Spielverläufe der letzten HSV Spiele sind von deutlichen Extremen geprägt. Entweder ist unsere Mannschaft von der ersten Minute an völlig von der Rolle und bekommt in kurzer Zeit hinten die Bude voll gehauen, oder man ist gleich energisch gut im Spiel und lässt aber nach kurzer Zeit wieder stark nach. Eine erkennbare spielerisch und taktische Linie, oder das Gespür für das spielerische Momentum erkennt man im Team von Tim Walter nicht!

Dieses kann man zum Hauptgrund der Vorwürfe an Tim Walters Trainerteam machen: es mit überhöhten Investitionen nach fast zwei Jahren „Entwicklungszeit“ nicht geschafft zu haben, eine kompakt, ausgewogene und stabile Mannschaft mit Leistungsträgern zu formen, bei der man klare Spielabläufe und eine kompakte Spielweise erkennt, die dazu auch mal einen Stammspielerausfall kompensieren kann!

In der von Tim Walter geführten Elf muss ja schon mehr Missgunst und Unverständnis herrschen , anders ist das Auftreten einiger Spieler nicht mehr zu erklären?
Ein technisch hervorragender Spieler wie Laszlo Benes muss sich wirklich langsam vom Trainer verarscht fühlen, anders kann man wohl die Seitenlinien-Diskussion bei seiner Auswechslung mit Tim Walter gestern nicht deuten?

Wundern tut es mich, dass erst jetzt einige Kaderspieler gegen den Trainer angehen, weil sie sich in ihrer Leistungsbeurteilung benachteiligt fühlen! Die Spieler sind ja nicht alle blöd und blind und sehen, welche Spieler Tim Walter in der bisherigen Saison bevorzugt behandelt hat!
Ein Stolperjochen Jatta darf beispielsweise 80. Minuten lang jede noch so guten Angriff mit Flanken hinters Tor oder diese auch anders verstolpern! Andere Kicker, wie Benes oder Dompe müssen selbst nach ansprechenden Leistungen wieder zurück auf die Bank oder kommen gar nicht erst in die Startelf – willkommen im Waltersystem der irren Entscheidungen!

Zu viele falsche Entscheidungen kombiniert mit einem wackeligen Teamgebilde ergibt eben den erneuten Leistungseinbruch in der Crunchtime der Saison – eben typisch HSV!

Flotti McFlott
1 Jahr zuvor

So, liebe Freunde des moldawischen Flachschuhtanzes, ich bin jetzt bereit eure Entschuldigungen anzunehmen!

Seit Beginn der letztjährigen Rückrunde predige ich hier, dass es mit dem ebenso einfältigen wie bornierten Übungsleiter nichts wird. Dafür habe ich reichlich Verbalinjurien und übelste Diffamierungen einstecken müssen und mir unter jedem meiner Perlenbeiträge Hirnlosens Gedankenfürze zu Gemüte führen dürfen.

Der tumbe Grinsebart hatte nun 2 Wochen Zeit, sein Team auf die Crunchtime vorzubereiten, mit dem Ergebnis, dass man sich zu einem glücklichen 2:2 bei nicht gerade starken Düsseldorfern rumpelt …
Während Darmstadt und Heidenheim ihre Spiele mit Fußball der Marke „karo-einfach“ nach Hause schaukeln, hält Wim Waltersen wie der sprichwörtliche sture Esel an seinem grenzdebilen „Walterball“ fest. Da fällt mir tatsächlich nur noch das berühmte Einstein-Zitat ein:

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Coach Bart-Man lässt unbeirrbar Bäckermeister Knickfuß auf rechts rumstümpern, nimmt einen starken Kittel frühzeitig vom Feld und trifft auch sonst konsequent die falschen Entscheidungen … er ist mittlerweile untragbar und jeder sieht es!
ENDE

Last edited 1 Jahr zuvor by Flotti McFlott
Blogfan
1 Jahr zuvor

Leute, dieser Trainer kann außer seine Wasserflasche krampfhaft
festhalten gar nichts.
Er kann kein Spiel lesen und sieht nicht ab wann „seine Jungs“
Probleme bekommen!!!
Düsseldorf war gestern nicht stark und hätte besiegt werden müssen.

Hannover, Kaiserslautern und dann Pauli….oh,oh,oh!!!

Dieser Trainer ist taktisch und mit zeitigen Auswechselungen eine absolute NULL !!

Selbst Platz 4 wird eng.

YNWA
1 Jahr zuvor

Ich fürchte, dass dieses mittlerweile wahnhafte „Wir stehen zusammen“,“Wir sind eine Familie“,“Die Fans, die Stadt und der Verein – wir sind eins“, allein dazu führt, dass es überhaupt keine klare Bewertung von Außen gibt. Von dort, wo eigentlich mit klarem und nüchternen Blick eine Analyse der Situation erfolgen müsste, die dann zu einer nötigen Änderung führen würde.

Wir haben einen Boldt, der seinem Angestellten Walter einen Freibrief ausgestellt hat – allein das ist fahrlässig!

Wir haben eine Macht der Fans, die mittlerweile nicht mehr gesund ist. Teilweise werden offenbar Forderungen auf Spruchbändern unmittelbar (Kühne, Dinsel) umgesetzt und die wöchentliche Pyroshow wird nun auch nicht mehr angemahnt sondern schweigend gutiert.

Wir haben einen Trainer, der lernresistent ist und sich immer mehr hinter seinen „Fans“ und seiner „großen Familie“ versteckt, weil Er weiß, dass die sein Argument sind, dass wir ja auf dem richtigen Weg sind. Er agiert hingegen zunehmend hilflos. Klammert sich an seine Wasserflasche und wechselt zu den unmöglichsten Zeitpunkten, dann auch noch falsch und nebenbei wird jeder Offizielle angepöbelt und zusammengebrüllt. Die ganze Liga lacht über diesen graubärtigen Choleriker.

Boldt müsste agieren, scheint aber nur mit der Causa Vuscovic beschäftigt zu sein, zumindest lese ich seinen Namen fast in keinem anderem Zusammenhang als zu diesem Thema. Ein Berufskraftfahrer, der positiv auf Alkohol getestet wurde, würde sich eine derartige geradezu fanatische Rückendeckung des Arbeitgebers ebenso wünschen, in der Realität gebe es diese wohl eher selten. Epo war nun mal im Blut und die dadurch entstandenen finanziellen Schäden, zusätzlich zu den sportlichen Katastrophen sind auch ein wesentlicher Teil dieser unglücklichen Personalie. Da kann man den ganzen Tag von der tollen Familie quatschen – die Kosten und der Schaden sind dennoch da!

Konsequenzen sind offenbar obsolet in unserem Verein. Gab es für die rote Karte von Walter eine interne Ansage? Sein Verhalten im gestrigen Spiel deutet nicht darauf hin.

Spätestens jetzt müsste sich der AR zusammensetzen und Enscheidungen treffen, denn genau dafür ist der AR da! Das was wir aktuell erleben ist unterlassene Hilfeleistung und aktive Handlungsvermeidung – und zwar auf allen Ebenen.

Es sind genau die Strukturen, die sich ein Boldt gewünscht hat. Ein Bold funktioniert nur mit einem Sportchef Boldt – und genau das beschreibt am treffendsten unsere aktuelle Situation!

Die Quadratur des Kreises quasi – nur der HSV!

Rotkaeppchen1966
1 Jahr zuvor

Schade, ich hätte hier schon gerne eine Analyse zur Düsseldorf Partie auch mit Notengebung gelesen.
Die „Auswärtscouch“ sehe ich, auch wenn ich das jetzt hart formuliere, Scholle, nicht als zusätzliches Angebot für dieses Forum an. Anderen Leuten beim Fußballgucken zuzugucken – brauche ich nicht, und manch andere(r) hier wahrscheinlich auch nicht. Dafür lieber tiefere Analyse und gern auch mal Beleuchtung der Nachwuchsarbeit des „Ausbildungsvereins HSV“.
Beeindruckend war zumindest der Support in Düsseldorf, den ich, der den HSV auswärts schon oft begleitet habe, in dieser Form und Masse noch nicht erlebt habe.
Ansonsten ein Gegner der Pyrotechnik, war die Inszenierung in der Halbzeit schon toll anzuschauen. Und über 15TSD HSVer auswärts, das ist mehr als unsere Konkurrenten Heidenheim und Darmstadt zuhause haben!
Und trotzdem sollten diese Vereine unseren Verantwortlichen als Mahnung dienen, es einfach mit unserem auch finanziellem Potenzial besser zu machen als diese beiden.
Und leider bringt uns „das, was wir haben und Leipzig nicht“ -Zitat Herr Huwer- keine Punkte und schon gar nicht den Aufstieg.
Dieses Geschwafel von der Wucht des Clubs, der neuen Identifikation Verein/Stadt/Fans sind im Grund genommen Phrasen für die hohle Hand. Am bisher in der Rückrunde enttäuschenden Auftreten des HSV ändert sich deswegen rein gar nichts.
Trotzdem meine Bewunderung für das, was die Fans auf die Beine stellen, auf sich nehmen, um ihren Club „in der Fremde“ zu unterstützen.
Auch wenn es am Ende mal wieder nicht reichen sollte, könnten sie wie vor vielen Jahren, am Saisonende mal zumindest wieder günstigeres, eigentlich sogar Freibier, ausschenken und kostenlos Bratwurst und auch mal eine Auswärtsfahrt spendieren.
Aber das ist von arroganten Technkraten wie Boldt und den Leuten, die im Marketing dahinter sitzen, die auch keine Probleme damit haben, für Zweitligahausmannskost 70-100 Euro an Eintritt zu verlangen, wahrscheinlich zu viel verlangt.
Problematisch wird es allerdings, wenn Boldt und Walter diesen Hype für sich einnehmen und reklamieren, zumal die Leistungen des Sportvorstandes hierzu sicherlich den geringsten Teil beigesteuert haben.
Und immerhin nimmt sich jetzt der „kicker“ der unglücklichen Transferpolitik von Boldt und Costa an: „Missverständnis Montero“ titelt Sebastian Wolff und stellt aber ganz klar heraus, dass es an der Problematik vorbei gehe, wenn man dessen Abwehrfehler als Hauptgründe für viele verlorene Punkte in der Rückrunde ausmache.
Mein Dank an den user „Töftinger, der die Transferpolitik des HSV heute noch mal konkretisiert und die vermeintlichen Fehleinschätzungen von Boldt/Costa schön heraus gearbeitet hat.
Die Verbundenheit Boldt und Walter macht es dem Sportvorstand auch unmöglich, eine Balance zwischen vertrauensvoller Zusammenarbeit und trotzdem notwendiger Korrektivfunktion als Teil seiner Vorgesetztenposition zu finden.
Und tragikkomisch wird es dann, wenn Walter zu verstehen gibt, dass „Montero von einer Spielphilosophie vorgeprägt ist“ (so im selben Kicker Bericht zitiert), diese aber aber gar nicht zu seinem Spielstil passt und der Spieler diese noch erlernen müsse.
Da halten unsere beiden „Helden“ Walter und Boldt zusammen wie Pech und Schwefel, und der Sportvorstand besorgt ihm als dringend benötigte Soforthilfe als Ersatz für den gesperrten Vuskovic einen Spieler, der erstmal gar nicht in sein System passt. Das Montero, so ja auch die Analyse von Wolff, auch gar nicht das robuste Pandon zum spielstarken Schonlau darstellt, kommt noch hinzu.
Was mich wieder in meiner Einschätzung bestärkt, Boldt kann nur mit Geld über irgendwelche Beraterwege teure Spieler zum HSV transferieren. Von kreativem Scouting, nationalen Marktkenntissen der zweiten und dritten Liga ist da wenig bis nichts zu sehen.Ergänzend noch das fehlende Einschätzungsvermögen betr. der Leistungsfähigkeit von Spielern wie David und dem erneut völlig indisponiertem Muheim.
Und leider ist es so, dass die 3,5 Mio für Vuskovic, die 1,5 Mio für Muheim diese Saison nicht mehr ihre Rendite erfahren. Und auch trotz 9 Vorlagen ist 2 Mio Mann Benes in Rückrunde seinem Formtief noch nicht entkommen.
Königsdörffer ist mit seiner Schnelligkeit, seinem Durchsetzungsvermögen und seiner Abschlussstärke eine echte -sorry- „Waffe“, turnt aber z.T. auf der RV Position herum und sitzt meiner Meinung nach allzu oft auf der Ersatzbank. Im Grunde genommen hat man ihn scheinbar nur der Konkurrenz weg gekauft – weiß aber eigentlich nicht wohin mit ihm.
Es gab schon schlimmere Auftritte als die in Düsseldorf, und Reis habe ich so schlecht nicht gesehen wie Scholle. Er inszenierte und organisierte viel von hinten raus, gerade weil die Absicherung in den Spielen davor so gut wie nicht vorhanden war. Als in Halbzeit 2 das Spiel gedreht werden musste, zog er die Sprints an, fungierte als Antreiber, weil Benes seiner Funktion als Taktgeber so gut wie gar nicht nachkam. Selbst der viel gescholtene Kittel inszenierte mehr als der Slowake.
Insgesamt sieht es mal wieder danach aus, als dass es der HSV im Schlusspurt einmal mehr an Konsequenz und Klarheit vermissen lässt und sich das Abfallen einiger Spieler zu den Leistungsträgern eklatant bemerkbar macht und diese in ihrem eigenen Niveau hierunter zieht. Hier haben Darmstadt und Heidenheim, von denen ich nicht glaube, dass sie sich vom „Lautern-Schock“ gestern beeindrucken lassen werden, einfach den homogeneren Kader und können Ausfälle (Darmstadt fehlten gegen uns einige Stammspieler (Bader, Kempe, Pfeiffer, Gjasula) besser verkraften.
Noch ist alles drin, aber wenn der HSV einen „punch hätte“, gewinnt man auch mal so ein Spiel wie in Düsseldorf oder Darmstadt nach früher Führung und reiht nicht wie in der letzten Saison die Remis aneinander, zumal jetzt auch schon 6 Niederlagen zu Buche stehen.
Einen Trainerwechsel, wie ihn hier einige fordern, kommt a) sowieso aus geschildertem Grund nicht zustande und bringt b) meiner Ansicht nach auch nichts, weil die Probleme nicht nur in Walters eindimensionalem Fußball und seiner Verweigerungshaltung gegenüber einer defensiveren Struktur begründet liegen.
Aber wo möglich treibt es der HSV bis zum St.Pauli Spiel schon wieder so weit, dass man da schon wieder seine Haltung überdenken muss…

Last edited 1 Jahr zuvor by Rotkaeppchen1966
Maik Lange
1 Jahr zuvor

Der Verantwortlichen des HSV erinnern mich immer mehr an die Grünen! Nichtskönner, die von unkritischen Medien begleitet, ständig Unsinn verzapfen, ungeachtet der katastrophalen Auswirkungen ihr Ding gnadenlos durchziehen und jeden Kritiker als Gegner diskriminieren und mundtot machen.

Flotti McFlott
1 Jahr zuvor

Gut das heute Trainingsfrei ist, die HSV-“Stars“ mal durchschnaufen können … immerhin hatte man nur die längste Winterpause aller Proficlubs und dazu diese hammerharte Einfachbelastung (Liga).

Nicht auszudenken die HSV-„Stars“ müssten heute Elfmeter üben, Eckenvarianten einstudieren oder gar ein zweites Spielsystem erlernen! Das würde alles wertvolle Körner kosten, die dann in der Relegation fehlen! 🤡

Meaty
1 Jahr zuvor

Erst vor ein paar Wochen hatte der HSV die Möglichkeit mit einem Sieg gegen den KSC auf Platz 1. zu springen! Aktuell hat man die gute Position nun nach kurzer Zeit verspielt und hat wieder fünf Punkte Rückstand auf Platz 1. (und vermutlich auch wieder drei Punkte auf Platz 2.?) – man verkackt es immer und immer wieder beim HSV!

Kommt vielleicht auch daher, dass die aktuelle HSV Mannschaft vermutlich die freundlichste Truppe im Deutschen Profifußballbereich ist, weil sie immer direkt nach einer Führung das Momentum dem Gegner überreicht!?

Möglicherweise hat die andauernde Waltersche-Wohlfühloase mit Dauerbeweihräucherung seiner Lieblingskicker einen einzigartigen neuen Teamspirit entwickelt, die dem Gegner u.a. mehr Respekt und Anerkennung entgegenbringen soll, wenn die sich gegen den großen HSV auf der Verliererstrasse sieht?

Wie es der HSV auch immer schafft und den Gegner durch totlangweilige u. effektivlose Ballbesitzstafetten sein Spiel versucht aufzuzwingen und dann nach einer geschenkten Führung glaubt, den Gegner zu beherrschen!
Dann zeigt der Gegner plötzlich seine Zähne, einfach auch nur, weil sie mit willenstarker-fußballerischer Hausmannskost der Zweitligamillionentruppe aus Hamburg zeigen will, wie Fusßball in der 2. Liga wirklich geht!

Fußball ist eigentlich ein einfacher Sport, der auf gewissen Ebenen oder Ligen mit Herz und Mut gespielt effektiv und erfolgreich sein kann. Auch wenn man eine Mannschaft hat, die den feinen Ballbesitzfußball einigermaßen drauf hat, ist dieser eben nichts wert, wenn man nicht gelegentlich auch mal die robuste Axt aufs Feld knallen kann!

Töftinger
1 Jahr zuvor

Stimmungstechnisch war das gestrige Stadionerlebnis natürlich ein Highlight.
Wenngleich schon sehr auffällig ist, dass die Ultras auf beiden Seiten eigentlich mehr oder weniger und scheinbar auch unabhängig vom sportlichen Geschehen, irgendwie nur ihr Ding machen und nach Schema F ihre Liedchen trällern. Für meine Geschmack ist der Support ein wenig (zu) selbstverliebt und Monoton.

Das Gedränge vor und nach dem Spiel war insbesondere an einigen Engpässen mehr als grenzwertig. Orientierungslos und überhaupt nicht aufeinander abgestimmt, agierte das Ordnungspersonal, die einem mal in diese mal in jene Richtung schickten. Nett, aber überwiegend sehr unprofessionell.

Im Grunde genommen haben sich gestern zwei wenig kreative Mannschaften gegenüber gestanden. Die Fortuna hat im eigenen Stadion auf die Ballverluste des HSV gewartet und dann versucht schnell umzuschalten. Meiner Meinung nach, hätte man gegen dieses nicht eingespielte Abwehr des HSV, aber viel mehr Druck machen können bzw. müssen. Da man aber nach der Führung nur noch verwalten und gelegentlich mal einen Konter fahren wollte, ist zum Schluss halt nicht mehr als ein klassische Thioune-Unentschieden bei raus gekommen. Selbst verschuldet würde ich meinen. Wobei der Punkt natürlich leistungsgerecht war.

Wie man auf die Idee kommen kann, eine Dreierkette mit Muheim zu bilden, ist mir ein Rätsel. Wenn ich mit Dreierkette spiele will, dann stelle ich David zu Heyer und Montero.
Nach dem gestrigen Spiel frage ich mich auch, ob man Katterbach tatsächlich als offensiven Außenspieler verpflichtet hat. Auf dieser Position hat er mich nicht annähernd überzeugt. Ich hätte ihn bereits zur Halbzeit runter genommen.

Natürlich muss man auch über Montero sprechen. Ich mache ihm konkret zwei Vorwürfe.

  1. Die erste gelbe Karte war völlig unnötig.
  2. Wenn ich schon eine gelbe Karte habe, dann darf ich in dieser Szene nicht zum Tackling ansetzen. Wobei ich in der Szene aber Heyer eine Mitschuld von 50% gebe. Er hatte die Gelegenheit Peterson auf der Außenbahn zu stellen bzw. den Zweikampf dort zu gewinnen und läßt sich dort dann extrem billig ausspielen. Anstatt dann Heyer, der noch nicht vorbelastet war, ein taktische Foul zieht, läßt er den Gegenspieler dann fahrlässigerweise Tempo aufnehmen. Der Rest ist bekannt.

Für mich sieht Montero beim 1:1 zwar unglücklich aus, allerdings kann hier von einem Stellungsfehler überhaupt nicht(!) die Rede sein.

Der HSV verteidigt diese Standards im Raum und nicht Gegenspieler bezogen, was mir schonmal grundsätzlich nicht gefällt.

Die vermeintlich kopfballstärksten Spieler (Jatta, Glatzel, Montero, Heyer) standen beim Ausgleich nebeneinander aufgereiht am Fünfer. Zentral und ungefähr drei Meter davor standen dann (nur) drei weitere Spieler des HSV (Meffert, Benes, Katterbach). Dieses Trio sollte scheinbar die einlaufenden Fortuna-Spieler aufnehmen und den Laufrythmus unterbrechen. Kittel stand am kurzen Pfosten und Reis deckte davor und weit weg vom Geschehen einen Raum ab, den man rein taktisch im Normalfall völlig vernachlässigen kann.

Die Fortuna hatte nur Hennigs in der Box geparkt und ließ fünf Spieler von der Strafraumgrenze einlaufen. Wer jetzt mitgerechnet hat wird feststellen, dass dementsprechend 3 HSV-Spieler, dass Einlaufen von 5 Fortuna-Spielern unterbinden sollten. Dies kann schon rein mathematisch nicht funktionieren und dementsprechend konnten die zuerst einlaufenden Innenverteidiger noch aufgenommen werden, aber nicht der unbedrängt dahinter durchstartende Kownacki. Dadurch hatte Kownacki sehr viel Anlauf und Speed. Genau dies will man aber eigentlich verhindern und im Umkehrschluss wollte die Fortuna genau diesen Raum für ihren torgefährlichsten Spieler freimachen.

Montero hat zwar in seinem Raum noch versucht den Ball zu erreichen, konnte aber mit nur zwei Schritten Anlauf nicht auf die erforderliche Höhe kommen. Natürlich fehlt ihm auch das Gardemaß eines klassischen Innenverteidigers. Mehr oder weniger aus dem Stand können Montero und Heyer an solche Dinger nicht ran kommen. Bestenfalls Glatzel kommt hier sicherlich etwas höher. Dahingehend gefällt mir die Positonierung von Glatzel(sollte zentraler stehen) auch nicht.
Die Räume zwischen den vier Spielern am Fünfer waren insgesamt auch viel zu groß.

Bei der nächsten Fortuna-Ecke in der 36 Minute, steht dann mit Meffert plötzlich noch ein fünfter HSVer am Fünfmeterraum und Reis versucht dafür zentral das Einlaufen der Fortuna zu verhindern. Immerhin ist das Zentrum jetzt deutlich kompakter besetzt, so dass dort keine Räume für die einlaufenden Fortuna-Spieler entstehen. Dementsprechend konnte diese Ecke auch gut verteidigt werden.

Man könnte jetzt meinen, dass der HSV aus dem 1:1 seine Lehren gezogen hätte und taktisch darauf reagiert hätte. Hat er aber nicht, denn Mitte der zweiten Hälfte wurde wieder die Defensivausrichtung wie beim 1:1 gewählt.
Sorry, aber wo ist den jetzt der klare Plan bezüglich der Verteidigung dieser Standards?
Gibt es den überhaupt, oder würfelt man kurz aus wie man sich bei der jeweiligen Ecke aufstellt?

Ich erwarte mittlerweile nicht mehr, dass Sportjournalisten diese Problematik eigenständig erkennen und dementsprechend auch mal thematisieren. Man kann es sehen wenn man möchte, aber man kann auch einfach schnell nach dem ersten Eindruck etwas zu Papier bringen. Ich möchte fairerweise zugeben, dass ich mir diese Szene jetzt ungefähr 10 mal und mit Standbild angeschaut habe. Diese Zeit haben die Schreiberlinge direkt nach dem Spiel nicht, allerdings könnte man dies in den Tagen nach dem Spiel noch aufarbeiten. Die Medien möchten aber gerne Helden bzw. Sündenböcke. Dazwischen gibt es heutzutage nichts mehr.

Abschließend noch kurz etwas zum 2:1. Ja, so einfach kann Fußball sein. Ein schnöder langer Ball (kein Druck von Glatzel gegen den Ball) und die Kopfballverlängerung von Hennigs auf seinen Außenstürmer. Das könnten wir über den Zielspieler Glatzel hin und wieder auch mal spielen. Ist aber vermutlich zu einfach und nicht modern genug.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass die komplette Dreierkette die Situation zu spät erkennt und schon bevor Hennigs den Ball verlängert, einige Schritte hätte zurückweichen müssen.

In Anbetracht dessen, dass diese Formation nicht einmal ansatzweise eingespielt ist, muss man aber wohl mit derartigen Problemen in der Abstimmung leben. Jede Woche eine neue Abwehrformation. Nee, so bekommt man keine Stabilität in den Laden.

Fussball-Magier
1 Jahr zuvor

Walter und Boldt raus

Klaus Henning
1 Jahr zuvor

Fortuna Düsseldorf – HSV
Freitag, 31. Mär 2023, 18:30

https://forms.gle/bc5wfjUJc8svLQVSA

Moin,
dies ist der Link zur Benotung.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Töftinger
1 Jahr zuvor

Man kann doch nicht ernsthaft die Frage aufwerfen, warum das Spiel in Düsseldorf nach der Führung so schnell gekippt ist.
Offensichtlich war dies auf einen sehr schlecht verteidigten Eckball und ein Abstimmungsproblem bzw. taktisches Fehlverhalten der Dreierkette zurückzuführen. Das war eindeutig eine Frage der individuellen Qualität und nicht der Mentalität.

Unabhängig davon habe ich bereits in dem Moment als Vuskovic weg gebrochen ist bereits darauf hingewiesen, dass man diesen Ausfall wohl nicht kompensieren wird können. Mutmaßlich hat der Verein auch einmal mehr das Leistungsvermögen eines Jonas David völlig überschätzt und leider mit Montero einen Spieler ohne jegliche Spielpraxis verpflichtet. Weder Montero noch Heyer besitzen die Qualität eines abgeklärten Führungsspielers. „Ideale“ Voraussetzungen um eine verlässliche (Not)Defensive zu basteln.

Der Etatvorteil wird in erster Linie durch einzelne Transfers bzw. in erster Linie sehr teure Vertragsverlängerungen, mit saftigen Lohnerhöhungen, verschlungen. Das der Kader dabei entscheidend verbessert wurde sehe ich leider nicht.

Wir haben z.B. mit Benes, Königsdörffer und Dompe Spielertypen verpflichtet, die leider nur sehr bedingt ihre individuelle Klasse aufblitzen lassen, aber ansonsten nicht die Konstanz auf den Platz bringen, die Stammspieler von Darmstadt und Heidenheim gefühlt jede Woche verlässlich abliefern.

Benes ist für mich nach der WM-Pause eine durchgehende Enttäuschung. Er bekommt regelmäßig seine Chancen und liefert unter dem Strich sehr wenig. Gemessen an den Leistungen der Vorrunde ist Reis mittlerweile fast die größte Baustelle der aktuellen Stammelf. Der krasse Leistungseinbruch von Reis ist verheerend und sollte mal hinterfragt werden.

Wir haben darüber hinaus den Vuskovic-Ausfall nicht mal Ansatzweise kompensieren können. Zu allem Überfluss fällt dann zuletzt auch noch zweimal Schonlau aus.

Auf der Bank sitzen Spieler der Kategorie Krahn, David, Mikelbrencis, Zumberi und Suhonen (leider mehr verletzt als spielfähig). Zwischenzeitlich haben dort noch Ameachi, Biblija, Megeed, Heil, Andresen, Sanne, Oliveira Kisilowski gesessen.
WAS FÜR EIN MÖRDER-KADER!!!

Unter dem Strich hattest du in Düsseldorf mit Königsdörffer, der unnötigerweise meint als Tourist Länderspielreisen machen zu müssen anstatt um einen Stammplatz beim HSV zu kämpfen, Nemeth und Dompe nur drei brauchbare Alternativen auf der Bank. David reiht sich für mich nahtlos in die Kategorie der aktuell noch nicht brauchbaren Nachwuchskicker ein und Suhonen konnte sich leider aufgrund diverser Verletzungen nicht weiterentwickeln.

Fakt ist:
Einige für Zweitliga-Verhältnisse recht teure Spieler (Reis, Glatzel, Schonlau, Benes, Kittel, Muheim, Vuskovic, Heuer Fernández, Dompe) sollten mit ihrer (vermeintlichen) individuellen Klasse den Unterschied ausmachen. Tief in die Kasse musst man auch für die „Talente“ Mikelbrencis, Königsdörffer und Ameachi greifen.

Der Restkader wurde dann mehr oder weniger mit günstigen Eigengewächsen aufgefüllt, weil halt kein Geld mehr übrig war.

Der HSV hat sich einmal mehr mit seiner Kaderplanung verzockt und wird nächste Saison (mutmaßlich wieder 2.Liga) seinen Kader erheblich umbauen müssen und dies darf man dann keinesfalls einem Boldt bzw. Costa überlassen.

Bubu
1 Jahr zuvor

„WIR WOLLEN ZEIGEN FÜR WAS DER NEUE HSV STEHT“ 🙂

Danke Herr Walter ……für ein tolles weiteres Spektakel – Jahr Klopperliga!

Selbsternannter TOP – FAVORIT im fünften Jahr zweite Liga.

Konstante Ballbesitz-, Rück-, und Querpassstafetten en masse.

Konstante Formstabilität – stark anfangen, stark nachlassen oder umgedreht!

„Wir geben den zweiten Platz nicht mehr her!“ Großspurige Ansagen.

Die, die sagen „HSV, immer Zweite Liga“, die wissen nicht, dass wir nächstes Jahr in der ersten Liga spielen. Wishmaster- Wasserflaschen Orakles Walter konstante Träumereien…

„Wir verändern nüscht!“ 

DAS sportliche Ziel- wieder einmal – in Gefahr, KEINE Reaktion seitens des Vereins, es wird konstant weiter gewurschtelt.

Pfad der Entwicklung mit konstanter Geduld und Demut ins Nirwana.

Konstant Talente ausbilden, entwickeln, wenn Näschen nichts passt verleihen oder vergraulen.

Fünf Jahre konstante Kaderplanung mit anschließender Unausgewogenheit in Liga 2.

Spieler, egal welchen Alters, weiter und weiter entwickeln.

Geld für Spieler zum Fenster rauswerfen, Spielerleihen des Grauens – Chapter 5.

Völlig losgelöst von der Tabelle und Ergebnissen schweben, nur das Event zählt! 

Fünf Jahre konstant den Aufstieg großspurig in der „Crunchtime“ verkacken.

Niederlagen und Unentschieden machen Spaß, man muss sie eben nur schön reden.

Konstant den Aufbaugegner mimen für schwächelnde Mannschaften.

Alles kann – nichts muss Gelaber, ein Rad greift ins andere.

Unsinnige, eigene Vertragsverlängerungen ausfeilschen.

Sinnbefreite Macht-, und Grabenkämpfe innerhalb einer konstanten inkompetenten Führung.

Konstante mangelnde Fachkompetenz auf allen Ebenen.

Neue Investoren stehen konstant Schlange, man ist finanziell „gut“ aufgestellt – für die nächsten Jahre in der Liga, mit der so Viele bereits fein sind! 

Beim HSV stehen sie eben zusammen, bis zum Untergang, das „WIR“ zählt!“

Julian Nagelsmann hätte Zeit…

……..aber nicht für den HSV! 😉

Lieber Fußballgott, bewahre diesen neuen HSV vor der ersten Liga, oder umgekehrt! 

Viel Lärm um Nichts.

Last edited 1 Jahr zuvor by Bubu
Flotti McFlott
1 Jahr zuvor

Waltersen noch da? Und wenn ja, warum?🤔

Scorpion
1 Jahr zuvor

Verdient Punkte verloren.

Was mich aber noch viel mehr ärgert ist, dass die gesamte HSV Führung, AR, CEO,Trainer in ihrer Wagenburgmentalität wieder alles versammelt, weil sie keinen Mut hat, die Konsequenzen aus ihrer jahrelangen Minderleistungen zu ziehen und meinen, mit den dummdreistem Waltersprüchen und dem peinlichen Walterball, noch die Kurve zu kriegen.

Dass die „Jungs und Mädels“ das in ihrer Naivität auch noch unterstützen und wie eine Sekte ihrem Guru hinterhelaufen, ist für mich unbegreiflich.

Bleibt bei Euch. Amen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Scorpion
Holz1887
1 Jahr zuvor

Meine Vision:

Diesmal wieder Relegation gegen Hertha, nur diesmal sitzen bei uns Felix und Horst auf der Bank. Zur Not wechseln die sich selber an. Das wird reichen. Danach oeffnet die Elbchaussee das Portemonnaie .

Klingt irre? Bei solchen sinnlosen Auftritten wird man ja mittlerweile total bekloppt

Arne Petersen
1 Jahr zuvor

Gute Zusammenfassung, Knuspererbse! Der Aufstieg ist abgehakt und Walter verkommt zum Proll.Wieder so eine Asi-Geste gestern ! Peinlich nach außen, aber vor allem gegenüber der Mannschaft ein Zeichen, dass er die Kontrolle verloren hat. Woran sollen die Spieler ihr Vertrauen knüpfen? . Er ändert sein risikoreiches System nicht. Statt mit der verfügbaren Mannschaft , d.h. Ohne gestandene IV defensiv kompakter zu stehen und zu spielen, behält er sein System bei. Glückwunsch! Wie gesagt, Boldt hätte ihn nach dem desolaten KSC-Spiel entlassen müssen. Nun ist es zu spät!

Peter Ariel
1 Jahr zuvor

Walter und Boldt Raus.
(Wenn man noch glaubwürdig aufsteigen möchte).
Wird aber nicht passieren.
Ergo 6. Jahr Zweite Liga🤢

Shlomo
1 Jahr zuvor

Wo ist eigentlich AlwaysWichtig? Außer Einschätzungs-, Einordnungs- und Ankündigungsleichen, die er hier nachlesbar hinterlassen hat, scheint er spurlos verschwunden.

Vielleicht sollte er sich auf Unterwasserhockey oder High Heels Run spezialisieren. Fußball ist wohl nichts für ihn.

Peter Ariel
1 Jahr zuvor

Die Saison ist doch sowieso im A. Jeder weiß, dass der HSV wieder nicht aufsteigt. Ich blicke jetzt nach vorne und freue mich auf den Sommer. Auf einen rundum erneuerten HSV ohne Boldt, ohne Walter, ohne Jansen und auf eine Mannschaft mit frischen Gesichtern ☺️

Viktoria HSV
1 Jahr zuvor

Ich warte eigentlich stündlich , dass der HSV einen Trainerwechsel verkündet, vielleicht morgen ,

aber ich weiß wohl auch , da denkt überhaupt niemand dran .

Jeder sitzt ja auf seinem Pöstchen, alles geschickt eingefädelt!

Wir brauchen neue Impulse , es noch nicht zu spät .

Lasst es Pit Reimers machen ‼️‼️

Walter ist doch auch in seiner Aussendarstellung verbrannt , warum will es niemand erkennen.?

und denkt mal nicht , ein weiteres Jahr 2. Liga und das Stadion wäre immer noch dauerhaft ausverkauft bei Heimspielen , Sportfreunde.

Jörg Brettschneider
1 Jahr zuvor

Stuttgart feuert Labbadia, Bayern Nagelsmann.

Walter ist unkündbar.

Alle reagieren. Wer nicht?

Genau.

Nur der HSV…

Jörg Brettschneider
1 Jahr zuvor

Nur mal so:

Den Bayern-Bossen missfiel der Ski-Urlaub von Nagelsmann. Auch andere Reisen vom Trainer und Spielern wurden sehr kritisch gesehen.

Nach der Leverkusen-Pleite hätte man erwartet, dass Nagelsmann zur Verfügung steht und die Niederlage ggf. mit den Bossen aufarbeitet.

Ein ambitionierter Profi-Club eben…

Was passiert beim HSV?

Da ist überhaupt niemand zum Aufarbeiten und Korrigieren vorhanden.

Deshalb kann Walter auch frei machen und geben, wie er möchte.

Finde den Fehler beim HSV!

Man lässt es einfach laufen…

Es geht ja auch um nichts in dieser Saison. Die „Jungs und Mädels“ peilen es sowieso nicht. Die kommen und „bleiben bei uns“.

Last edited 1 Jahr zuvor by Jörg Brettschneider
Maik Lange
1 Jahr zuvor

Wir bekommen einfach in keinem Spiel 90 Minuten eine solide Leistung auf den Platz. Das würde ja schon reichen in dieser Liga, aber sowohl defensiv wie offensiv ist das einfach zu oft gar nix! Ich wiederhole mich: Etat und Leistung/Ergebnis stehen in keiner Relation zueinander. Da hilft es dann auch nicht wenn „wir bei uns bleiben und „immer weiter nach vorne gehen.“
Man kann die Plattitüden nicht mehr hören. Irgendwo muss man Walter aber auch für seinen Starrsinn fast schon bewundern.
Und dann solche Aussagen: „die Jungs und Mädels kommen nicht nur wegen des Ergebnisses ins Stadion“. Es ist nicht zu fassen. Das traurige: bei vielen „Jungs und Mädels“ trifft das tatsächlich zu. Das konnte man auch heute wieder bei der langen Wartezeit am Stadionparkplatz erkennen: wir Älteren, die im Walter-Speech gar nicht vorkommen, waren enttäuscht, haben sich Sorgen um die Saisonziele gemacht und diskutiert. Die „Jungs und Mädels“ schienen zufrieden: schöne Party auf der Fahrt und im Block, sich selbst etwas feiern, ein paar Kästen Bier und alles ist gut. Diese Symbiose Boldt/Walter/JungsundMädels sorgt dafür, dass sie sich alle aneinander aufgeilen und meinen sie wären die Größten. Sowas hat aber noch nie Erfolg gebracht.
Und Scholle: Welches Spiel hast du geschaut, in dem Katterbach auf der rechten Seite gespielt hat??? Heute jedenfalls nicht!

urgestein0511
1 Jahr zuvor

Ich habe für die Bayern nun aber so gar nichts über – aber ich beneide sie um einen Vorstand, der „Eier hat“ und die Reißleine zieht, wenn die Saisonziele in Gefahr geraten. Da wird nicht vor pyromanischen Hüpfern in die Knie gegangen, da geht man mit Beispiel voran, dass man auch außerhalb des Platzes alles dafür tut, um erfolgreich zu sein. In München werden faule Apfel aussortiert, in Hamburg hofft man bar jeder Vernunft und komplett realitätsentfremdet doch tatsächlich immer weiter, dass sie von alleine wieder knackig und frisch werden. Beruf verfehlt !

Und der Support ? Wo ist der Aufschrei von den Rängen ? Leistung ? Egal ! Erfolge ? Egal ! Aufstieg ? Egal, Hauptsache, man kommt mal zu Hause raus zum Trinken, Feiern und kräftig Zündeln ! Das ist kein Leistungssport, das ist Thekenfußball ! Die Party-Gesellschaft hat ihr nächstes Opfer gefunden und erlegt !

urgestein0511
1 Jahr zuvor

Am 20.03. lautete die Überschrift im Blog : „Jetzt muss Walter zeigen, dass er es kann“ Und ? Erneut ein Offenbarungseid des selbsternannten Aufsteigers, als alle darauf warteten, dass nach Karlsruhe und Kiel ein Signal gesetzt würde. Das wurde es auch : Die (hier im Blog längst manifestierte) Erkenntnis, dass er es NICHT kann ! Und so droht tatsächlich und unfassbar erneut „the same procedure as every year“: Ein stets zuverlässiger Aufbaugegner für schwächelnde Hannoveraner, auf dem Betzenberg vom Aufsteiger ohne Gegenwehr überrannt, vom Lokalrivalen im eigenen Stadion vorgeführt und vom Angstgegner Magdeburg mit zahlreichen ehemaligen Rautenträgern düpiert ! Da sind die Spiele gegen Paderborn, Regensburg, Fürth und Sandhausen nur noch für die Statistik – und der HSV auf dem Weg dorthin, worüber man früher noch gelacht hat : zum Dino der Zweiten Liga !

urgestein0511
1 Jahr zuvor

Um es mal auf den Punkt zu bringen:
Es ist nicht der Trainer, der am Pranger steht. Tim Walter hat eine Spielphilosophie, die er umzusetzen versucht, und das ist gut so !

Es ist nicht die Mannschaft, die am Pranger steht. Spieler mit begrenzten Möglichkeiten werden in eine Spielphilosophie gepresst, der sie in ihrer und durch ihre Limitiertheit nicht gewachsen sind und deshalb immer wieder mit Inkompetenzen und Minusleistungen aufwarten.

Es stehen alleine diejenigen am Pranger, deren Aufgabe es ist, darüber zu wachen, ob ein Trainer mit seiner (zweifelhaften) Spielphilosophie und der Kader in seiner Zusammensetzung dem Erfolgswunsch des Vereins und seiner Mitglieder gerecht werden. Und hier liegt die Ursache des Problems : Es werden nicht die notwendigen Konsequenzen gezogen, die zwingend erforderlich wären ! Alle Verantwortlichen sind miteinander so vernetzt, dass das Fallen eines Steines im Dominoeffekt alle anderen mit in die Demission reißen würde. Da ist jedem Einzelnen das eigene Überleben und das eigene Portemonnaie wichtiger als das Wohl des Vereins, seiner Mitglieder und seiner (nicht-hüpfenden, unpyromanischen und mit kritischem Geist und offenen Augen durchs Lebenden gehenden) Anhänger, die machtlos und ohnmächtig diesem Gebaren ausgeliefert sind.

Um es mal auf den Punkt zu bringen !

Darmzotte
1 Jahr zuvor

Wie kann man eigentlich einen Spieler wie Montero verpflichten? Ich kann mir das nur mit Gefälligkeiten erklären. Da kommt ein befreundeter Berater und es wird ein Geschäft gemacht. So eine Pflaume, das ist erschütternd. Aber ein Boldt würde solche Deals ja nie machen…

Last edited 1 Jahr zuvor by Darmzotte
IvanAusKass
1 Jahr zuvor

Kein, Blog, kein DPA, kein Ciao, kein schönes Wochenende, kein bis Montag und kein Aufstieg.

HSV steht für so vieles …

Fluegelzange
1 Jahr zuvor

https://twitter.com/knubbi1887/status/1641871666564194306?t=Tj0F_beE7KP2MjIVI_ANZg&s=19

Walter mit dem nächsten Sahnehäubchen. Ich hoffe nicht, dass es in Richtung der Schiedsrichter ging aber auch so – komplett daneben und das gerade nach einer Rotsperre sowas zu bringen. Er scheint seine Emotionen überhaupt nicht mehr unter Kontrolle zu haben.

Freu mich schon gleich wieder, wie diese Entgleisung schön geredet wird.

BernadoRomeoMS
1 Jahr zuvor

Trainer raus!!!! Sofort!!! Da muss neuer Saft rein. Neue Impulse. Warum sind immer nur die Bayern konsequent? So eine scheisse gestern. Düsseldorf reicht 1 Standard und ein Konter. Alles Karo einfach. Kittel darf lustig weitermischen. Erst alles er bissig wurde, hat Walter ihn rausgenommen. Er kann dad Spiel überhaupt nicht lesen. Kein Wille. Kein Biss. Religation verkacken wir eh, bzw. 3. werden wir eh nich. Danke für nix. Unfassbar alles. Wie kann man da nur zugucken und nicht handeln? Iht macht euch wieder lächerlich. Immer wieder. Ihr könnt euch alle verpissen. Von Jansen über Boldt bis Walter.

Last edited 1 Jahr zuvor by BernadoRomeoMS
Kuchi
1 Jahr zuvor

Erschreckend finde ich, dass nach 2 Wochen Pause irgendwie die Luft raus ist. Was habt ihr denn die ganze Zeit gemacht? Jatta war völlig von der Rolle. Glatzel, Katterbach, ….waren die überhaupt dabei? Benes nach wie vor nicht zu gebrauchen. Ach, was reg ich mich auf.

Erschreckend finde ich, dass Karlsruhe, Kiel und gestern Düsseldorf gar nicht so richtig am Spiel teilnahmen, sondern sich fast ausschließlich auf schnelle Konter oder Gegenangriffe konzentrierten und damit erfolgreich waren, während wir bei allen Spielen den Ball gefühlt stundenlang hin- und herschoben ohne überhaupt Torchancen zu bekommen. Und überhaupt, unsere Abwehr ist nach wie vor total behäbig. Ach, was reg ich mich auf.

Erschreckend finde ich, dass auch Walter stumpf an seinem Spiel festhält, egal wie der Gegner heißt, egal welche Spieler man selber gerade hat. Das ist irgendwie eine Berufskrankheit von Trainern.

Erschreckend finde ich, dass wieder zwei Vereine mit erheblich geringeren finanziellen Aufwand erfolgreicher sind.

Lustig finde ich dagegen, dass Montero innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal mit Gelb/Rot vom Platz fliegt. Gab’s das schon mal? Das, was du denkst, es wird nie eintreffen, ist gar nicht möglich, genau das wird passieren. Ist doch irre, oder?

Erneute Schwächephase wie praktisch jedes Jahr. Hoffen wir mal, dass die anderen hinter uns auch schwächeln. Sonst wirds eng um Platz 3.

Wir sind halt die Unaufsteigbaren.

Paulinho
1 Jahr zuvor

Ich habe echt jetzt den Eindruck, der HSV schafft sich ab. Vor allem diese sogenannte Abwehr: Vuscovic, egal schuldig oder nicht, jedenfalls beeinflusste das sowas von negativ, danke,
Ambrosius weg, David behalten, ein Irrsinn und Dilettantismus hoher Güte,
zwei AV, die bestenfalls Ergänzungsspieler darstellen,
davor Spieler wie Kittel, die meinen für die Abwehr sind andere zuständig,
alles zusammen wird die Reli infrage stellen und wenn, gibt es ein Desaster.
Ich mach mir keine Illusionen mehr, danke, bitte!

Last edited 1 Jahr zuvor by Paulinho
Sprockhöveler HSV
1 Jahr zuvor

Mit Montero hat sich der Trainer gestern total vercoached. Wegen verfehlter Kaderzusammensetzung fehlen ihm die Alternativen.
Neben der Wackelabwehr fehlte vor allem Zug nach vorne.
Dieses hinten-rum und den Torwart mit einbeziehen nimmt den Speed aus dem Spiel.
Dompe, Nemeth u. Königsdorfer hätte ich viel früher gebracht, zur HZ, um auf das Spiel zu reagieren.
Mal sehen am Ende wofür der Punkt gut war.

ballfernerZehner
1 Jahr zuvor

Jetzt haben unsere Ballerinas auch noch bis Dienstag frei.

Ich hau mich wech😂

Dietrich Schneider
1 Jahr zuvor

Wenn jetzt die Reißleine gezogen wird und Walter rausgeschmissen wird glaube ich noch an Chance für Aufstieg. Also bitte handeln

Holger Grothkass
1 Jahr zuvor

Scholle, falls Du hier noch mitliest bzw. diesen Blog noch betreibst, hätte ich eine Frage für die Pk . Solltest Du nicht dabei sein können, wäre es toll , wenn Lars Pegelow sie vielleicht in Deinem Auftrag stellen könnte:
Was disqualifiziert Zumberi für einen Einsatz? Er ist Spielführer der kosovarischen U21 und bringt durchgehend dort und in der Regionalliga Leistung. Er kann doch nicht schwächer als David oder Montero sein…
Gleiches gilt auf anderer Position für Kisilowski.

Last edited 1 Jahr zuvor by Holger Grothkass
FrankWestwood
1 Jahr zuvor

Jeder sieht das es seit Monaten nicht läuft, es die Mannschaft nicht hinbekommt mal 90 Minuten vernünftig zu spielen. Der Trainer erzählt uns Mantraartig wie toll die Welt ist und die Post abgeht. Passieren tut aber nix, man ist auf dem besten Weg alles wieder mal zu verdaddeln. Warum handelt der Sportvorstand nicht ? Will er selbst nicht aufsteigen ? Der Trainer gehört mit sofortiger Wirkung freigestellt, das hält keine S… mehr aus, was der an den Tag legt. Jede Woche nur laber, laber, laber,man geht mir das seit Wochen so was von auf den Sack !!

Heinrich Dießelmeyer
1 Jahr zuvor

Mit diesem Trainer wird es keinen Aufstieg geben. Mit unserem Altherrenfußball ist das nicht möglich. Wenn ich das einfältige Gelaber unserer Trainerimitation vor Spielbeginn schon höre. Einfalt pur. Ich befürchte, dass Pauli uns noch den 3. Rang streitig machen wird.
Nur der HSV

Peter Ariel
1 Jahr zuvor

Könnte nächste Saison wieder eine interessante Zweite Liga werden für den HSV mit Gegnern wie Schalke, Stuttgart, ggf Hertha, Hannover, Düsseldorf, Nürnberg, St. Pauli usw. Das klingt nach Fußball-Musik in meinen Ohren. Viel geiler als in der Ersten Liga gegen Augsburg, Hoffenheim, Heidenheim, Darmstadt usw (iiiih).
Ich bin fein mit der zweiten Liga. Hauptsache Boldt und Walter sind dann nicht mehr in Hamburg.

Buffy
1 Jahr zuvor

Falls es nächste Woche ein Tor zu feiern gibt, bitte zur Abwechslung mal mit einem Montero-Trikot wedeln. Der hat Solidaritätsbekundungen auch dringend nötig.

Horst Wegner
1 Jahr zuvor

Unglaublich, wie der FC St. Pauli sich von Platz 15 vor der Winterpause auf Platz 4 hochgearbeitet hat. Ich wünsche denen auch den 10. Sieg in Folge.

Blumi64
1 Jahr zuvor

Kleindienst trifft immer und unser Glatzel Ladehemmung bis zum Schluss.
Aber man muss fair bleiben…D98 und HDH steigen verdient auf.
Wir haben zu viele Durchhänger und keine Innenverteidigung

Negan
1 Jahr zuvor

Wenn die Heidenheimer Story uns passiert wäre, dann hätten wir hier von 5 Usern bereits in den Kommentaren die 2000er Marke geknackt 🙂

Blumi64
1 Jahr zuvor

Der letzte Blog war im letzten Monat

Rautenliebe
1 Jahr zuvor

Zunächst einmal das Positive des Spiels:
Es war einfach unglaublich, wieviele HSV-Fans das Stadion gekapert haben. Es waren sicherlich > 20.000 Fans, die für unseren HSV gekommen waren und der Support war überwältigend. Die steten Versuche der Düsseldorfer Fans die Lautstärke-Hoheit zu ergattern wurde durch eine brutale Wucht der Hamburger Fans sofort eliminiert.
Das Spiel des HSV war auch nicht so schlecht, wie die vielen Zusammenfassungen vermuten lassen würden.
Aber…
Es war auch bei weitem nicht so gut, wie es hätte sein müßen und sollen.
Es hätte aber trotzdem gereicht, wenn nicht…
Ja wenn nicht Monteiro unter 21 Fußballern hätte mit einer eigenen Sportart glänzen wollen.
Ich war vor dem Anpfiff so positiv überrascht, dass Walter sich dazu herabgelassen hatte mal eine andere Defensivvariante spielen zu lassen – der Mißerfolg steht auch nicht für ein Scheitern der Variante, sondern vielmehr sinnbildlich für die total mißglückte und unprofessionelle Kaderplanung.
Keine Ahnung, was dazu geführt hat Monteiro zu verpflichten. Ich kannte ihn vor Hamburg nicht und kann es schlicht nicht beurteilen, ob er sich aufgedrängt hat oder nicht.
Ich könnte aber im Strahl kotzen, wenn ich daran denke, dass ein sehr stabiler Innenverteidiger, der bei uns zuverlässig abgeliefert hat, ohne Not an einen direkten Konkurrenten verliehen wurde – nur weil Welt-Walter sein geniales Spielsystem gegen die Möglichkeiten und Anlagen der Spieler durchsetzen wollte und will.
Was wirklich (im Stadion) immer erkennbar ist, ist dass das Team ein Team zu sein scheint und das gekämpft wird – zumindest das kann sich Walter an die Brust heften.
Ansonsten denke ich, dass noch alles drin ist im Aufstiegskampf – nicht weil Hamburg ab jetzt zuverlässig liefert, sondern weil auch die anderen eben nich konstant liefern und liefern werden.
Ob es diesem Verein zu wünschen ist aufzusteigen ist hingegen eine abendfüllende Diskussionsgrundlage.
Was ich neben den überragenden Fans am bemerkenswertesten fand an diesem Tag: Zumindest ich und einige benachbarte HSV-Fans hatten Sonny Kittel als besten HSV-Spieler gesehen.
Wie das nun wieder zustande gekommen ist, ist ein weiteres Mysterium in einem Verein, in dem man kaum etwas verstehen kann.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
1 Jahr zuvor

Scholle, danke für die gute Moderation des Blogs.
Über 700 Beiträge und Antworten, eine lebendige Diskussion.
Der Blog ist einfach perfekt, informativ, innovative Recherche und gefühlt immer der Zeit voraus.
Einfach top. Vielen Dank dafür 🙏
Außerdem allen Usern ein großes Dankeschön für die lebendige Fan Szene.

Wir sind der HSV
Wir sind bald 1. Ligist
Wir sind viele
Wir sind eine Einheit

bahrenfelder
1 Jahr zuvor

Ups, ein neuer Blog.

Vorab eines, ich bin HSV Fan vom Anfang bis zu Ende.
Nur mit dieser Leistung in den letzten Spielen wird der HSV mit Glück den 4. oder gar den 5. Platz erreichen.
Wo ist die Überlegenheit dem jeder dem HSV zuspricht? Ich denke, die Überlegenheit hat der HSV nicht. Der HSV ist nicht die Übermannschaft in der 2. Liga, dass man muss man langsam anerkennen. Der HSV ist eine Mannschaft die um dem Aufstieg mitspielt und mehr auch nicht.