Der HSV sucht seine neue Mentalität – Schonlau geht voran

von | 20.07.21 | 99 Kommentare

„Es muss sich vieles ändern“, hatte Trainer Tim Walter bei seinem Amtsantritt gesagt, als er zum wiederholten Mal auf den bereits dreimal verpassten Wiederaufstieg des HSV angesprochen wurde. Es wurden seither acht Spieler abgegeben, sechs Neue geholt. Und es sollen noch weitere Spieler kommen, wie beispielsweise ein neuer Keeper. Oliver Christensen soll es den HSV-Verantwortlichen angetan haben. Für rund drei Millionen Euro wäre er von seinem Klub Aalborg BK wohl zu bekommen. Aber seine Verpflichtung könnte – komplett unabhängig von seiner Qualität – eine unangenehme Signalwirkung nach innen haben, die der HSV nicht gebrauchen kann.

Denn der 22-Jährige würde für Daniel Heuer Fernandes‘ dritte Degradierung sorgen. Die aktuelle Nummer eins würde damit so geschwächt, dass er nicht einmal mehr als Ersatzkeeper bedenkenlos einsetzbar wäre. Oder anders formuliert: Wäre ich Heuer Fernandes, ich würde einhergehend mit einer Verpflichtung des jungen dänischen Keepers die Kluboberen um die Auflösung meines Vertrages bitten und dabei darauf setzen, dass es absolut gar keine Widerstände gibt. Denn die Verpflichtung Christensens ist in Worten gefasst nichts anderes als die klare Ansage, dass man Heuer Fernandes einfach für nicht gut genug hält.

Christensen könnte Kollateralschaden verursachen

Aber, und auch das sage ich klar: Wenn Christensen unter Abwägung all dieser Umstände aus Sicht der sportlich Verantwortlichen die Verstärkung ist, die sich die Kluboberen von ihm erhoffen, dann müssen sie es durchziehen. Für Sentimentalitäten ist kein Platz. Auch nicht für die Leo Oppermanns. Denn der junge und von Trainer Tim Walter zuletzt gelobter  Nachwuchskeeper des HSV müsste seinerseits einen Dämpfer verkraften und auf Sicht seine Ambitionen, die neue Nummer eins zu werden, hintenanstellen.

Wobei wir mit der sportlichen Beurteilung Christensens eben nur die halbe Miete erwähnt hätten. Denn die diesjährige Kaderzusammenstellung hatte neben der Steigerung der fußballerischen Qualität auch einen zweiten entscheidenden Parameter: Es sollte möglichst viel Nichtaufstiegsfrust abgebeben und möglichst viel Unbekümmertheit geholt werden. Womit ich vom zweifelsfrei vorbelasteten Heuer Fernandes und dem unvorbelasteten Christiansen auf Sebastian Schonlau überleiten kann. Denn wir hatten heute nach dem Vormittagstraining die Gelegenheit, uns mit dem neuen Kapitän zu unterhalten. Und Schonlau gab dabei, wie Ihr selbst auch sehen und hören könnt, ein fast noch besseres Bild ab als am Sonnabend auf dem Platz.

Dort hatte er mir mit seiner starken Antizipation schon so stark gut gefallen wie lamge kein Spieler mehr. Mit seiner Ruhe im Aufbauspiel strahlte Schonlau eine Souveränität ist, die dem HSV zuletzt fehlte. Schonlau spielt umsichtig, ist technisch stark, gewinnt defensiv wie offensiv Kopfballduelle und weiß neben aller Defensivarbeit auch offensiv mitzuwirken. Dass er gleich von Trainer Walter gleich in der ersten Saison zum Kapitän geworden war hatte zwar überrascht – aber es erklärt sich jetzt recht schnell. Denn Schonlau ist der neue Chef im Team. Er macht nicht nur seinen jungen Nebenmann Jonas David besser – er macht die Mannschaft stabiler. 

Schonlau ist schon der Chef – auf und neben dem Platz

Der Innenverteidiger selbst nimmt seine überraschende Beförderung mit der Ruhe, die er auch am Ball hat. „Ich will ja auch Verantwortung übernehmen. Das hätte ich auch ohne Binde gewollt“, so Schonlau, der weiß, dass sich mit der Binde zumindest nach außen etwas verändert hat. „Der Blick konzentriert sich vielleicht etwas mehr auf mich, aber ich finde das gut. Ich mag das und freue mich darauf, für die Mannschaft da zu sein. Ich kann selbstlos auftreten, mich vor die Mannschaft stellen, weil ich die Mannschaft hinter mir weiß.“

Und wenn alles stimmt, was ich gehört habe, dann hat sich Schonlau auf sportliche Weise schon vor der Entscheidung Walters intern zum Führungsspieler hochgearbeitet. Ohne vollmundige Sprüche, dafür mit seiner ruhigen, eloquenten und sachlichen Art. Schonlau ist auf dem Platz unumstritten der Wortführer. Auch im Training nimmt er sich immer wieder Spieler zr Seite und spricht mit ihnen. Kurz gesagt: Schonlau ist ein schlauer Fußballer. Und er hat damit sogar den von Walter abgesetzten und zum Vize-Kapitän degradierten Kollegen Tim Leibold hinter sich gebracht. Heute in unserer Runde bestätigte er das noch einmal. „Leibe und ich sind ein Team sind. Wir lösen das zusammen.“

Wie gut das funktioniert, wird sich am Freitag beim FC Schalke das erste Mal zeigen. Dort treffen Schonlau, Leibold und Co. nämlich nicht nur auf den vermeintlichen Topfavoriten dieser Liga, sondern auch auf den unumstritten besten Knipser der Liga: Ex-HSV-Torjäger Simon Terodde. „Es ist unsere Aufgabe, von uns als gesamtes Team, ihn da aufzuhalten. Da müssen wir schon Gas geben“, so Schonlau, der sich noch an das Duell in Paderborn mit dem HSV und Terodde erinnert. „Da hat er leider etwas zu oft getroffen.“ Zur Erinnerung: Terodde traf zweimal beim 4:3-Sieg des HSV.

„Ich freue mich auf das Duell“, so der neue HSV-Kapitän, der froh darüber ist, dass er mit Tim Walter einen Trainer hat, der ihm auch das Spiel nach vorn nicht nur erlaubt, sondern es auch teilweise einfordert. „Ich mag es, wenn für einen Innenverteidiger das Spiel nicht an der Mittellinie aufhört. Denn gefühlt geht für uns das Spiel da oft erst richtig los.“ Wichtig sei nur, dass man immer die Kompaktheit defensiv absichert. Gewusst hatte Schonlau nicht, wer der neue Trainer wird, als er selbst beim HSV unterschrieben hatte. „Aber es wurde mir schon grob kommuniziert, welche Spielweise hier in dieser Saison angedacht war. Dass es letztlich Tim Walter geworden ist, darüber kann ich sicher froh sein.“

Apropos froh: Sehr froh bin ich auch, dass wir am Freitag ab 20 Uhr (wie immer beginnen wir 30 Minuten vor Anpfiff) endlich wieder unsere Auswärtscouch senden können. Aus einem neuen Studio, mit einem neuen Team, aus dem bis auf Jonas (beruflich verhindert) und Familienvater Michel (Urlaub) alle dabei sind. Vor allem aber starten wir dann alle zusammen in eine neue Saison, die spannend wird. Denn auch wenn viele hier die Prognose von Mattuschka anzweifeln, auch ich sehe den HSV sportlich aktuell nicht vor Schalke, Werder, St. Pauli und auch nicht vor Heidenheim.

Die Auswärtscouch ruft – ich freue mich!

Bei Hannover 96 habe ich zwar noch die Hoffnung, dass das Umfeld die gute Arbeit auf dem Platz wieder zunichte macht und die Niedersachsen sich selbst schwächen Aber ansonsten wird es für den HSV zweifelsfrei ein heißer Kampf, der mit dem vermeintlich schwersten Spiel (auswärts beim FC Schalke) am Freitag beginnt. Und das wie gesagt – mit unserer ersten Auswärtscouch als MoinVolkspark.

In diesem Sinne, ich melde mich morgen früh wieder mit dem MorningCall pünktlich um 7.30 Uhr bei Euch. Euch allen bis dahin einen schönen Abend und bis morgen! 

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
99 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
1 Monat zuvor

Wie immer wird hier nicht über die Finanzen gesprochen. Kaum sind die Cleber-Millionen da, soll das Geld schon wieder mit vollen Händen für den Torwart von Odense, Christensen, ausgegeben werden.
 
Ich mag es, grundsätzlich, wenn junge Spieler verpflichtet werden. Das gilt insbesondere auch für junge Dänen und ich halte Christensen auch für keinen schlechten Torwart. Aber die Ablöse von 2,5 Mio ist doch vor dem Hintergrund unserer Finanzen nicht darstellbar. Zudem hat Christensen ähnliche Schwächen wie Heuer Fernandes. Er hat Schwierigkeiten bei flachen Fernschüssen und beim Herauslaufen. Er ist stark im 1 gegen 1 und auf der Linie.

Wieder einmal soll auch ein Trainerwunsch erfüllt werden. Christensen soll verpflichtet werden, weil Walter einen guten Fußballer im Tor bevorzugt. Für mich muss ein Torwart zunächst einmal gut halten und den Strafraum beherrschen. Erst danach kommt bei mir das Fußballerische. 
 
Es ist ein typischer HSV Transfer. Es erinnert an Marcus Berg und Pollersbeck. Nachdem die Spieler allen durch die U21 EM aufgefallen sind, wird auch der HSV wach. Wir müssen die Spieler viel früher entdecken, jetzt wird es wieder teuer. Christensen wäre nach Kleindienst der teuerste Transfer der Liga, obwohl wir finanziell aus dem letzten Loch pfeifen. Es ist doch komplett unverständlich, dass wir mit Pollersbeck einen U21 EM Torwart, den wir vorher für 3,5 Mio gekauft haben, für 250.000 verscherbeln und jetzt wieder einen U21 EM Torwart für 2,5 Mio holen.

Es hätte genügend günstigere Alternativen wie Weinkauf, Früchtl, Körber, Hiller oder Hoffmann gegeben. 

Schluder82
1 Monat zuvor

Sportlich sehe ich unsere Truppe noch vor Heidenheim und St. Pauli. Vielleicht nicht unbedingt im direkten Duell doch nach 10-12 Spielen stehen wir ganz bestimmt vor den beiden Teams. Schalke und Bremen war und ist noch so viel Bewegung drin. Habe kürzlich gelesen, dass Bremen noch von 15 Transfers diesen Sommer ausgeht. Das ist mir bei beiden noch zu viel Wundertüte für ne klare Favoritenrolle. Hannover gehst du als Kicker hin um ausklingen zu lassen. Da kommt seit dem Abgang von Jiri Stajner keine Emotion mehr auf in der Truppe, irgendwie ist die Truppe schon langweilig bevor es losgeht. Und wer Hannover sagt darf Düsseldorf nicht vergessen. Solide Truppe, wenn die nen Run bekommen, kann bei denen auch ne Menge gehen.
Kiel hat wie in jedem Jahr viel Qualität abgegeben und schaffen es immer noch ne Schippe drauf zu legen. Da wurde gut gearbeitet in den letzten Jahren daher würde ich Sie nie abschreiben.

Wo stehen wir ? Im Umbruch ganz am Anfang., wie immer. Das Gros der Baustellen wurde personell geschlossen. Ein paar sind noch offen, wie immer. Der Trainer hat ne neue Philosophie die noch Zeit braucht., wie immer. Genau die gleiche Wundertüte wie auf Schalke oder Bremen. Qualitätsunterschied im Kader ? Nominell und von den „Marktwerten“ sicherlich. Nur haben beide auch im der letzten Saison gezeigt, dass Sie zwar ein paar gute Kicker in den Reihen haben nur kein Team auf den Platz bekommen.

Hab mal wieder vor keinem Team Angst das es übermächtig wird , nur vor uns selbst, denn kurz vor der Ziellinie sich selbst 2-3 Beinhaken zu stellen, das schaffen nur wir..

Last edited 1 Monat zuvor by Schluder82
Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Scholle, der HSV hinter St.Pauli?!?!NIEMALS Egal wie gut die Rückrunde von Pauli war das wird nie geschehen.
NUR DER HSV!!!!!!!

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Dass St. Pauli den HSV in absehbarer Zeit überflügeln wird, habe ich hier schon vor Monaten prognostiziert.
Dazu muss man kein Hellseher sein. Die Vorzeichen sind deutlich. Die Einsicht fällt einem HSV-Fan natürlich schwer. Ich empfehle das Absetzen der Vereins- bzw. Klobrille, um einen objektiven Blick für die Gesamtsituation zu bekommen.

Tim Walter meint es sicher gut. Er will verändern.
Ich fürchte, dass seine Art, Fussball spielen zu lassen, zu experimentell und instabil daher kommt, um langfristig erfolgreich zu sein. Das Gegenteil ist bisher noch nirgendwo bewiesen worden. Die Gefahr, dass der HSV durch diese Walter-Spielweise weiter durchgereicht wird, ist enorm. Leider.

Wenn 2,5 Mio Euro für einen Torwart, von dem offenbar alle sportlich Verantwortlichen überzeugt sind, zu viel sind, dann muss die Frage erlaubt sein, warum es dem angeblich großen HSV nicht gelingt, mehr Gelder zu aquirieren. Da ist man also auch schon auf St. Pauli-Niveau angekommen.

Und wenn man jetzt noch Angst vor der Reaktion von Heuer-F. auf eine mögliche Torwartverpflichtung haben will, meldet man den Club besser gleich in der Verbandsliga an. Man kann da wirklich nur mit dem Kopf schütteln.
Eine gute Clubführung würde gar nicht erst zulassen, dass Heuer schmollt. Er ist Profi und wird gut bezahlt. Dafür darf in jeder Hinsicht eine Gegenleistung verlangt werden.

Die Torwartposition ist mit die wichtigste überhaupt!
Ohne die Verpflichtung von Frank Rost wäre der HSV schon 2007 abgestiegen. Dafür muss man Geld in die Hand nehmen.

Dr.Krautsalat
1 Monat zuvor

– DHF ist ein unterdurchschnittlicher 2.Liga-Keeper – hier gibt es Handlungsbedarf. Die aktuell handelnden Personen beim HSV haben IMHO den damaligen Transfer nicht zu verantworten. Eine der letzten Altlasten.
– Warum sich alle vom Low-Budget-Sky-Experten (größter sportlicher Erfolg: Derbysieg gegen Hertha) triggern lassen – ein Rätsel.
– Abgesehen von der 133-jährigen Dominanz des HSV als sportliche Nr. 1 in seiner Stadt – die Kirmes-Truppe vom DOM steht nicht nur auf dem Papier ganz weit hinter dem HSV.

Polkateddy
1 Monat zuvor

Einige Gedanken zum vermeintlichen Kampf um die Nummer 1.
Der Kampf um das Tor soll für Heuer Fernandez verloren sein, bevor der Spieler Christensen verpflichtet ist. Das glaube ich nicht. Zunächst wird Heuer Fernandez zum ersten Torwart ernannt und dann wird er auch im Tor bleiben, wenn er seinen Job gut macht. Hier dürfte dann in der Tat das Problem liegen. Einen guten Job zu machen, dürfte sich erledigt haben, wenn der Königstransfer beim ersten Fehler ins Tor gestellt werden muss. Dann wird der erste Fehler sehr schnell passieren. Diesem Druck kann man kaum standhalten. Christensen wird sich auch nicht als Ersatzkeeper auf die Bank setzen wollen. Toptorhüter haben kaum Bankzeiten in ihrer Karriere. Und wer will schon in der 2.Liga Ersatzkeeper sein?
Blöde Situation, ma sagn. Wie soll man Heuer Fernandez bloß sagen dass man ihm voll vertraut, ohne sich wie ein dämlicher Lügner anzuhören?

Nordisch
1 Monat zuvor

Kann mich dem abraeumer nur anschließen.

Die Logik für einen 2,5 Mio Torwart erschließt sich mir nicht. Wenn man der Einschätzung von Scholle folgt, und uns irgendwo zwischen Platz 4 und 10 sieht, wofür braucht es dann einen neuen Torwart? Für mittelmäßige Spiele und eine mittelmäßige Platzierung reicht auch ein Heuer-Fernadez. Absteigen werden wir nicht.

Außer, man erzählt mal wieder was von „Aufbau“, will aber in Wahrheit aufsteigen, und daher mit der Brechstange und eingekaufter Qualität das erreichen. Das ist bei uns natürlich immer möglich, aber selbst dann nur halbgar, weil es dann noch andere Problemzonen im Kader gibt, die auch mit Millionentransfers gelöst werden müssten.

Das Ganze passt einfach nicht zusammen. Da hofft man ja beinahe schon, dass die Medien nur noch Unsinn produzieren.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Ich freue mich darauf, dass es nun wieder losgeht. Es wird Zeit, dem Gelaber Substanz zuzuführen. Ich will sehen, wer am Freitag vorangeht und das mit welchem Ergebnis.

Nur der HSV

Kuchi
1 Monat zuvor

Also, wenn ein neuer Torwart erforderlich ist, dann ist der aktuelle wohl nicht gut. Und wenn Oppermann nicht automatisch nachrückt, ist er wohl noch schlechter. Im Grunde also noch schlechter als Mickel. Egal wie er gelobt wird. Man traut ihm das nicht zu.

Letzte Saison wurde mit viel Tamtam ein Torwart mit vielen Titeln am Hals in der Annahme verpflichtet, selbst der Torwart Nr. 2 in München ist noch besser als jeder Zweitligatorwart.
Das würde wohl heute keiner mehr so behaupten.

Vielleicht wäre es ja durchaus mal eine gute Idee, wenn der Vorstand diese Torwart Diskussion für beendet erklärt und damit unserem amtierenden Torwart den Rücken stärkt, anstatt alle im Glauben zu lassen, dass diese Verpflichtung eine Katastrophe war.

Christensen kann ja nächste Saison kommen.

Last edited 1 Monat zuvor by Kuchi
Drechsler Günter
1 Monat zuvor

Wenn der HSV wirklich so viele Mannschaften vor sich hat, dann braucht er auch nicht mehr personell aufzurüsten.
Mittelfeldplatz und gut.

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

Erst sind sie Helden, und dann werden sie Stars und Führungsspieler, danach wird gesteinigt Geldvernichtet und Schulden gemacht? Beim HSV ruft so manche Couch!

Riesum
1 Monat zuvor

„Denn auch wenn viele hier die Prognose von Mattuschka anzweifeln, auch ich sehe den HSV sportlich aktuell nicht vor Schalke, Werder, St. Pauli und auch nicht vor Heidenheim.“

Zweifeln diese Prognose wirklich viele an ? Das neue System, viele neue Spieler, das braucht seine Zeit. Heidenheim sehe ich eher auf Augenhöhe, Werder kann man aktuell noch gar nicht einschätzen, da dort die Kaderplanung noch nicht annähernd abgeschlossen ist. S04 und Pauli sehe ich auch vor uns. Dazu kommen Kiel, Düsseldorf , Hannover und der KSC, die ich auch stark sehe. Ich denke, das wird eine sehr spannende Saison für alle Mannschaften. Für uns halte ich von 1 bis 8 alles für möglich.

Was den Torwart angeht: Konkurrenz belebt das Geschäft. Wenn HF von sich selber überzeugt ist, wird er den Konkurrenzkampf nicht scheuen. Und wenn nicht, ist er nicht die beste Wahl. Ich persönlich halte ihn für zu klein und sehe darin die Ursache für seine Probleme bei hohen Bällen. Subjektive Meinung.

Last edited 1 Monat zuvor by Riesum
sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

Nach meinen Quellen war der Blogschreiber noch nicht einmal bei der neuen Saison-Mannschaft. Interviews – Berichte(Trainingslager) kamen von Dritten, oder anderen Medien zum Abschreiben.
Stimmt dies?

Boxer
1 Monat zuvor

Schonlau ist also ein guter Fussballer. Das ist schön und auch wünschenswert. David ist auch ein guter Fussballer, auch schön. Heuer Fernandes ebenso. Der neue Torwart auch, da bin ich mir sicher.
Ist auch alles richtig und vorhersehbar wenn der Trainer Tim Walter heisst.
Meine Befürchtung ist nur, können David und Schonlau auch verteidigen? Kann der neue Torwart auch seinen Strafraum beherrschen bzw. hohe Bälle sicher und keine Bälle nach vorne klatschen lassen ? Das kann Heuer Fernandes nämlich nicht.
Warum ist ein David in seiner Zeit beim HSV bei keinem Trainer auch nur in die Nähe der Stammannschaft gekommen? Guter Fussballer, schlechter Verteidiger? Warum spielt Schonlau nicht längst erste Liga bei dem Hype um ihn? Schlechter Verteidiger, zu langsam?
Das sind die Dinge, die ich mich Frage und die Priorität haben sollten um eine stabile Hintermannschaft zu sein.
Und das sind nur die Fragezeichen zu drei Positionen. Für mich passen die Aussagen zu Spielern nicht ansatzweise zu deren Werdegängen bisher. Vielleicht liege ich falsch, aber für mich passt das nicht zusammen.

Gruß Boxer

HH75
1 Monat zuvor

Wenn ich zurückblicke und sehe mit welchen Spielern Bochum und Fürth aufgestiegen sind, dann denke ich , daß sich der HSV bisher gut verstärkt hat .
Gerade Schonlau und Meffert sind da für mich gute Beispiele.
Gute Teamplayer, die ihr Ego nicht in den Vordergrund stellen müssen.
Bei der Torwartfrage bin ich „zerrissen“ DHF ist ein guter Torwart, aber reicht dass?
Tim Walters Verpflichtung ist mutig.
Aber Erfolg hat am Ende nur der mutige.

Frank aus Köln
1 Monat zuvor

Was in aller Welt ist das denn für eine Werbeanzeige zur rechten (oder sollte es besser zur Rechten heißen). Wenn ich das richtig sortiere, handelt es sich bei dem T-Shirt um die Reichsflagge, zumindest erinnert sie fatal daran. Eeeeekelig!

RaiDet
1 Monat zuvor

Was Matuschka von sich gibt würde ich mal nicht so hoch hängen. Der lobt gerne mal Spieler, mit denen er gekickt hat.
Ob Schonlau wirklich sooooo gut ist ? Ist mir nicht aufgefallen, werde ich am Freitag mal genauer hinsehen müssen. Aber Scholle neigt schon schnell zu übermäßiger Begeisterung einzelner Akteure siehe Dudziak, Onana oder noch schlimmer Trainer Thioune! Alles für mich nicht nachvollziehbar, jedenfalls nicht in diesem Überschwang. Bin auf. Jeden Fall auf Freitag gespannt, befürchte, dass unser Ex Stürmer uns abschießt.

Jürgen Fiedler
1 Monat zuvor

Moin,moin , von Bild über sky bis zu ARD / ZDF man schwärmt von der stärksten Liga der Welt !!! Was für ein Schwachsinn !! Berühmte Namen die ALLE NUR in der 2ten Liga spielen. Um es mit Doll zu sagen “ da lach mir den Arsch ab „! Ich hoffe der HSV wird nicht gleich in den ersten Spielen verhauen.Gegen Schalke 04 habe ich ein ganz mulmiges Gefühl,Terrode. Warum wird nach einem Torwart geschaut,einfach Oppermann ins kalte Wasser werfen wie damals Neuer (gegen Rost ) Adler beim Pillenclub. Es ist NUR 2te Liga und andere Mannschaften haben schlechtere Torleute. Außer FC Hansa Rostock hat mit Kolke einen sehr guten Torwart. Ob Walter der richtige Trainer ist ??? ich weiß es nicht ,aber ich denke er bringt mehr Schwung als Hecking ,Wolf und vor allem DT. Mein Favorit als Trainer war schon vor D.T. Grammozis. Und man hätte für ihn keine Ablöse bezahlen müssen wie für D.T. eine Fehlbesetzung als 2.Ligatrainer. Jedes WE ein Nordduell ,einfach geil. Bin der Meinnung von Frank Pagelsdorf, St.Pauli ist auch mein Geheimfavorit. Ich mochte Frank Pagelsdorf schon als Trainer bei Hansa Rostock,. Dann hat ihn sich ja der HSV geschnappt. Mein Wunsch für die Saison, 1 Nordclub steigt auf und KEINER steigt ab.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

2,5 Mio für einen dänischen U21 Keeper. Wenn sie den Transfer realisieren, haben sie endgültig den Sinn für die Realität verloren.
Wenn der HSV weiterhin diese Summen ausgibt, scheint ja doch ein vierter Anlauf genommen zu werden.
Nur dann bitte noch einen Knipser verpflichten, einen Spielmacher, einen Flügelstürmer und eigentlich auch einen schnellen (!) IV – dann könnte man Ziele anvisieren.
Sicherlich hat ein user Recht, wenn er meint, sie müssen als MANNSCHAFT funktionieren.
Und Fußball scheint sich ja unter Walter zu einer Raketenwissenschaft zu entwickeln, aber wenn du am Ende der Saison auf 1 oder 2 stehen willst, brauchst mindestens 2 Leute, die 10+ x Buden machen oder halt den einen, der 20+ x trifft. Und diese Leute haben wir nicht. Stattdessen fahndet man nach dem x-ten Torwart.
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich.

Folker Mannfrahs
1 Monat zuvor

Morning call!
Super!!!!!Danke!!!!
Sind am Freitag Zuschauer zugelassen???

BorisMirheiss
1 Monat zuvor

Bremen Schalke Pauli Nürnberg Hannover Düsseldorf haben uns eines voraus. Sie haben alle einen Goalgetter der gut und gerne 20 Tore machen kann in der Saison. Das sehe ich beim HSV nicht.

Außerdem ist der HSV auf der TW Position schwach besetzt. DHF strahlt keine Ruhe aus. Hier sollte noch schnell gehandelt werden.

Alles in allem ist der Kader aus meiner Sicht aber ok. Wichtig ist, dass wir in einen Flow reinkommen. Mal ehrlich, Bochum, Bielefeld, Bochum, Union, Führt sind alle nicht als haushohe Favoriten aufgestiegen. Sie waren einfach ein Team. Sie haben funktioniert. Wenn walter das beim HSV herauskitzeln kann, dann ist der Aufstieg möglich.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Egal wie gut ein Keeper in unserer Situation auch ist, 2,5 Mio. € für einen Torwart in der 2. Liga ist ein Pfund. Ich habe grundsätzlich meine Zweifel, ob an dem Gerücht was dran ist.

Denn Geld muss ja irgendwie auch reinkommen. Der Rest von Cleber kann es ja nicht sein.

Und ich finde auch nicht, dass Heuer Fernandez der Gefrustete im Zusammenhang mit de m verpassten Aufstieg sein muss. Wenn, dann, dass er geholt wurde und seitdem keiner der sportlichen Verantwortlichen dem Spieler Vertrauen schenkte. Ob zu Recht oder zu Unrecht ist Ansichtssache.

Wenn Oppermann das Potential für eine kurzfristig zukünftige Nummer 1, dann brauche ich einfach eine andere Nummer 2, die ggf. gut und günstig ist.

Wenn 2,5 Mio. € irgendwo im Topf sind, dann frage ich schon, warum die ein oder andere TOP Verstärkung für Mittelfeld oder Angriff nicht geholt oder gehalten wurde. Dafür in ich zu weit weg, aber, sollte was an dem Torwart Gerücht dran sein, dann verstehe ich die Transferpolitik nicht.

Und dann kommt noch dazu, dass man mit jungen potentiellen Leistungsträgern der Zukunft (Meißner/Wintzheimer) nicht angemessen verlängert.

Und was qualitative Neuzugänge gegen Ablöse in Größenordnung von 2.5 Mio. betrifft, fallen mir im Mittelfeld und Sturm, so einige Kicker ein, die man dann vielleicht hätte ansprechen können. Dorsch, Max Meyer, Dehm, Hoffmann, Lukas Mai etc.. Und die Genannten waren/sind ohne Ablöse. Ich verstehe es nicht, muss ich auch nicht, aber es ist merkwürdig.