HSV vor wichtigsten Phase der Saison – Leistner soll gehen

von | 23.08.21 | 215 Kommentare

Es passt einfach noch nicht. Nirgendwo. Weder im Spielsystem zu Kader, noch Offensivdran zu defensiver Sicherheit, und am allerwenigsten passen beim HSV Leistung und Anspruch zusammen. Das größte Problem: Auch der personelle Bedarf passt nicht mit den finanziellen Möglichkeiten zusammen. Es bleibt tatsächlich nur die Hoffnung, dass die sportlich Verantwortlichen beim HSV dieses Jahr gute Arbeit leisten und trotz fehlender finanzieller Möglichkeiten – soweit man bei etwas mehr als drei Millionen verfügbaren Euro überhaupt davon sprechen kann – das noch dringend benötige Personal akquirieren kann. Denn egal wie oft die Beteiligten auch noch betonen mögen, dass sie mit dem vorhandenen Personal sehr zufrieden sind – das wiederum reicht nicht für den Anspruch, am Ende wieder aufzusteigen.

Unseren MorningCall gibt es jetzt auch via Spotify zu hören! Viel Spaß dabei:

Und ich wiederhole das nach einem Spieltag, an dem Sonny Kittel gerade einmal zu Der Techniker hat gegen Darmstadt meiner Meinung nach wirklich ein richtig gutes Spiel gemacht und war zurecht überrascht, als ihn der Trainer vom Platz holte. Außer Kittel war nämlich im HSV-Mittelfeld defensiv Meffert okay und Suhonen zumindest in der zweiten Halbzeit aktiver. Aber außer Kittel wusste keiner, Chancen vorzubereiten, abgesehen vom Distanzschuss von Mefferts, bei dem Suhonen den Abpraller drübersetzte.

Und: Es ist auch kein Spieler in Sicht, obwohl ich weiterhin fest behaupte, dass sowohl David Kinsombi als auch Ludovit Reis die technischen und fußballerischen Mittel besitzen, kreativ zu sein. Allein beide machen es nicht. Reis beschränkt sich zu stark auf die Defensivarbeit, während Kinsombi einfach nicht an seine Topform herankommt. Schon deshalb ist der Ruf nach einem Kreativspieler fürs Mittelfeldzentrum laut – und berechtigt. Wie die Kritik am HSV-Spiel. Das zeigt die bisherige Punkteausbeute mit fünf von 12 möglichen Zählern und Tabellenplatz sieben. Aber vor allem das, was Walter am meisten lobt, stimmt noch nicht: Das eigene Spiel.

Denn das ist weiterhin wild, riskant und defensiv unausbalanciert. Walter selbst verklausulierte das Ganze etwas, gab aber zu: „Meine Mannschaft kann die Euphorie, die sie im Offensivspiel hat, nicht gleich umsetzen in die Euphorie, was das Defensivspiel anbelangt.“

Ich hatte gestern übrigens eine Diskussion, die ich für sinnbildlich halte. Denn auf die Frage, ob der HSV gewinnt oder nicht, antwortete ich während der Partie, dass der HSV gewinnen würde, weil Darmstadt im Volksparkstadion zu schwach sei. Daraufhin erntete ich Entrüstung. Warum ich so negativ sei und dass man es ja auch andersrum sehen könnte, war die Reaktion. Nämlich dazu, dass Darmstadt verlieren würde, weil der HSV so stark ist. Immerhin würde sich die Mannschaft ja zerreißen.

Nunja, dem letzten Argument wollte ich gar nicht widersprechen. Denn diese Mannschaft macht, was Walter von ihr verlangt: Sie zeigt Einsatz, Laufstärke und den Willen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Und da das unerklärlicherweise in den letzten Jahren nicht immer so war, ist das tatsächlich ein nicht unwesentlicher Fortschritt, den Walter ins Team gepflanzt hat. Aber dass der HSV deshalb „so stark“ sei, kann ich noch nicht gelten lassen.

Vorweg; Ich glaube schon, dass das Walter-Spiel mich schnell begeistern kann. Dieser Mut, der immer wieder gefordert und auch gezeigt wird – top! Dieses Wilde ist begeisternd, weil man den Willen erkennt und der HSV damit massiv Druck auf den Gegner ausüben kann. „Unser Spiel ist Risiko und Chance zugleich, wir kreieren aber auch viele Chancen“, sagte heute auch Stürmer Robert Glatzel, „die Richtung von uns stimmt. Es sind noch ein paar kleine Stellschrauben, die wir verbessern müssen.“

Stimmt! Und damit komme ich zu meinem noch viel zu großen Aber, wenn es um Walters Spielstil geht. Denn ich bin auch ein Freund von einer klaren Struktur im Spiel, von einem erkennbaren Plan. Mit dem Wilden gewinnt man mal etwas spektakulär – aber nur mit einer klaren Struktur kann man Erfolg konservieren. Diese Struktur darf auch gern viel von „wild“ beinhalten. Das ist sehr gut, wenn es auf den vorderen Bereich zutrifft. Aber in der Defensivbewegung darf man schlichtweg nicht so offen stehen wie zuletzt. Man kann aktuell eben noch nicht erwarten, dass man in jedem Spiel drei, vier oder mehr Tore schießt, weil man immer für ein paar Gegentore gut ist. Im Gegenteil: So landet man maximal im Mittelfeld der Tabelle, glaube ich.

Fazit: Noch ist das Verständnis für den Walter-Plan nicht da. Ich erkenne zwar den Plan, über Engagement und Bereitschaft Gegner zu überrennen – aber ich sehe auch die fehlenden Voraussetzungen, das erfolgreich umzusetzen. Hinten mit einem jungen Spieler wie Jonas David zu arbeiten, ist mutig und gut. Aber wer hinten mutig ist, braucht  anderswo etwas mehr Sicherheit. Und die hat dieser HSV aktuell nicht. Sieben Gegentore in vier Spielen sprechen da eine deutliche Sprache.

Es muss hier zusammenfinden, was zusammengehört, wenn man wieder erfolgreich Fußball spielen will. Diese Phase bietet vielleicht nicht die nötigen Erfolge, sie macht aber deutlich, was schon lange nicht mehr stimmt. Oder anders formuliert: Wenn man sich jetzt seine Schwächen deutlich vor Augen führt und sie angeht, hat man eine ehrliche Chance, hier erfolgreich zu arbeiten. „Mit den Punkten sind wir nicht zufrieden. In der Art und Weise tasten wir uns langsam heran“, sagt Walter zwar – aber mir erschließt sich daraus noch nicht, wo genau es hinführen soll. Walter weiter: „Wir müssen die Zuschauer mitnehmen, sie emotionalisieren…“

Stimmt. Ich bin mir sogar sicher, dass der HSV seine Fans nur in seine Pläne einweihen und ihnen einen plausiblen Weg aufzeigen müsste. Dann gehen die Fans diesen Weg auch mit – und das sogar ohne Pfiffe, behaupte ich. Denn eines sollte, nein: eines muss allen HSV-Fans klar sein: Geduld ist unumgänglich, wenn sich der HSV auf lange Sicht noch einmal fangen soll. Dafür hat man die Negativspirale viel zu lange wirken lassen. Und wenn der HSV es jetzt noch hinbekommt, das er seine Fans auf diesem Weg mitnimmt – es wäre ein entscheidender Fortschritt mit Kombi-Wirkung. Es könnte die Spirale nach oben werden…

In diesem Sinne, bis morgen! Dann wieder um 7.30 Uhr mit dem MorningCall.

Scholle 

P.S.: Was schon lange schwelte, soll inzwischen beschlossene Sache sein: Toni Leistner soll den HSV verlassen, wie die BILD heute berichtet.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
215 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Wolle
1 Monat zuvor

Mensch Scholle, von dir erwartet man echt ein wenig mehr Klartext. Was nach wenigen Spielen schon deutlich erkennbar ist: Dieses System kann nicht funktionieren!!! Wie auch, wenn die Außenverteidiger ständig vorne agieren? Logisch, dass wir so vorne häufig ein Übergewicht kreieren. Logisch aber auch, dass uns diese Außenverteidiger bei jedem schnellen Gegenangriff hinten fehlen! Wie soll das funktionieren? Ach ja, ich vergaß: Einfach vorne mehr Tore schießen, als hinten Tore kassieren. Basta! Basta??? Nein, dieses System kann doch allenfalls bei Paris, Bayern oder Barca funktionieren. In der 2. Liga ist es Bullshit, absurd und gemeingefährlich. Diesen Tariner zu holen, war der größte Fehler, den der HSV gemacht hat. Ja! Obwohl wir alle dachten, dass man mehr oder größere Fehler als die der vergangenen Jahre gar nicht machen kann. Dieses System wirst du nämlich auch nicht mit deinen geforderten Verstärkungen erfolgreich spielen können. So gut können Verstärkungen gar nicht sein. Mein Gott Scholle! Mein Gott Walter!!!

Walker
1 Monat zuvor

Holts endlich Magath und a Ruh is ☝🏾

Leistner abzugeben halte ich übrigens für falsch!
Er ist deutlich besser im Zweikampf als Schlafschlumpf David und im Spielaufbau keinen deut schlechter.

Natürlich muß Heyer David ersetzen aber Leistner in der Hinterhand ist nicht so verkehrt, zumal es zum Ende der Saison noch mal kribbelig im Abstiegskampf werden kann ☝🏾

Last edited 1 Monat zuvor by Walker
US73
1 Monat zuvor

So, so, Toni Leistner soll auch wieder gehen.
Grandiose Transferpolitik, Herr Boldt.
Echt Hut ab.
Die ganzen Säulen vom letzten Jahr sind dann wieder weg – warum wurden die dann überhaupt verpflichtet?
Und der Blogautor glaubt tatsächlich, dass Boldt/Mutzel dieses Jahr in den verbleibenden 8 Tagen alles besser machen werden?
Woher kommt dieser Glaube?
Blindes Huhn findet auch mal ein Korn?
Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass die nächsten Verpflichtungen erneut so unüberlegt erfolgen wie die vorherigen?

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Hallo Scholle,

ich muss deinen Beitrag loben.

Auch wenn die Schwachstellen des HSV offensichtlicher nicht sein könnten, legst du dieses Mal wenigstens rechtzeitig den Finger in die Wunde. Das geschah in der Vergangenheit so nicht. Ich sehe einen Fortschritt.

In deiner Position kannst du vielleicht nicht so deutlich schreiben, was du in letzter Konsequenz denkst. Ich gehe aber davon aus, dass du – wie einige hier auch – weißt, das dieses „Wilde-Sau-System“ nie und nimmer dauerhaft zum Erfolg führen kann. Das ist in der Geschichte des Fußballs noch nie gut gegangen. Zu erwarten, dass du es so deutlich schreibst, ist vielleicht too much.

Aber den Fortschritt habe ich registriert. Glückwunsch und weiter so!

Irgendwann wird in deinen Blogs vielleicht auch klar zum Ausdruck kommen, dass man einen Proficlub so nicht führen kann.

Die Abwärtsspirale nimmt jedenfalls weiter ihren Lauf:

Man jagt Leistner zum Teufel, den ein Nachfolger von Walter (lange wird es bis zum Trainerwechsel nicht mehr dauern) sehr gut gebrauchen könnte. Was soll dieser Blödsinn?
Es müsste doch auch Boldt klar sein, dass er einen Leistner in der Hinterhand braucht, wenn DAS EXPERIMENT mit Walter erwartungsgemäß in die Hose geht.

Walter lässt schon wie Titz spielen. Mit einem Torwart als Anspielpunkt im Mittelfeld, der das Spiel statisch macht und durch seine Spielweise das Risiko für Pleiten, Pech und Pannen unverhältnismäßig erhöht.

Man verkauft oder vertreibt Dudziak, Onana und Hunt, ohne gleichwertigen – spielerischen und torgefährlichen – Ersatz zu holen. Obwohl den sportlich Verantwortlichen völlig klar sein muss, dass die Mannschaft viel Effektivität benötigt, soll das Waltersche „Wilde-Sau-System“ nur annähernd funktionieren.

Man holt Reis und glaubt, er sei ein Scorer. Dabei ist der in Osnabrück nicht nachhaltig aufgefallen. Er taugt vorerst bestenfalls als Ergänzungsspieler. Die benötigte Effektivität im Offensivspiel kann man von ihm noch lange nicht erwarten.
Das ist kein Vorwurf an Reis. Aber es ist doch klar zu sehen, dass der Junge als torgefährlicher Spielgestalter überfordert ist. Konstanz auf hohem Niveau hat er sicher nicht. Ein oder zwei Lichtblicke in jedem vierten Spiel sind leider zu wenig für die Ansprüche eines ambitionierten und unter Druck stehenden Zweitligisten.
Und Druck müssen die Spieler beim HSV aushalten können. Nicht so wie Helm-Klaus.

Man schaut zu, wie Boldt und Mutzel wieder nicht aus ihren Fehlern lernen und stattdessen wild experimentieren.
Ich sehr insbesondere bei Boldt überhaupt keine Entwicklung. Warum darf der jetzt schon zum dritten Mal nacheinander vor sich hin dilettieren und experimentieren, während andere nicht mal eine ganze Saison bekamen? Nur weil „Entwicklung“ vorne drauf steht und der HSV keine Abfindungen mehr zahlen will?

Wenn man schon so lange werkeln darf wie der Sportvorstand der HSV AG, muss doch erwartet werden können, dass aus Fehlern gelernt wird und nicht ständig alte Spielzeuge weggeschmissen und neue gekauft werden. Vielleicht muss ich mit meinem vorhandenen Spielzeug einfach nur besser und fordernder umgehen.

Erst holt man Leistner als Säule, jetzt enteiert man ihn. Das kann doch kein vernünftiger Mensch mehr nachvollziehen!

Dass die Verpflichtung von Gjasula bereits großer Unfug war, haben alle gesehen außer Boldt. Jetzt hat er es auch gesehen.

Dass Boldt immer noch „wirken“ darf, ist für ihn ein Lotto-Gewinn. Er war im Gegensatz zu einigen Vorgängern offenbar zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Glückwunsch dazu.

Kontinuität darf nicht zum Selbstzweck werden. Vor allem dann nicht, wenn erkennbar wird, dass auf allen Ebenen „Wilde Sau“ gespielt wird.

Im Übrigen mache ich Tim Walter keinen Vorwurf. Er hat nie verborgen, auf welche Art und Weise er dem HSV „helfen“ will. Wo Nutella drauf steht…

Aber denjenigen, die das Krokodil in den Kahn gehievt haben, darf man zum wiederholten Male schon einen Vorwurf machen.

Krokodil Walter wird Boldt und Mutzel in dem Moment auffressen, in dem er selbst erlegt wird. Jansen ist dann schon längst geflüchtet…

Polkateddy
1 Monat zuvor

Ja, die Sache mit der Geduld. Ich- und ich denke jeder normal tickende Fan ist sich darüber im Klaren, dass man eigentlich, theoretisch, normalerweise geduldig sein muss. Wenn so ein Spiel allerdings angepfiffen wird, dann ist zumindest bei mir der Verstand beiseite gelegt und ich lebe das alte Banner, welches ich gut 20 Jahre im alten Volkspark stets gesichtet habe : „HSV, bitte, bitte ein Sieg“ stand drauf. Wenn ich eines Tages nicht mehr Siege sehen will, sondern eine fünfjährige Entwicklung mit witzigen Experimenten mit weniger witzigen Figuren, dann weiß ich das es das Ende der Beziehung ist, definitiv! Ich habe lange genug gewartet und bin geläutert und kann es nicht verstehen, weshalb man an Spielern festhalten sollte, von denen man einfach nicht überzeugt ist. Nochmal: Das Festhalten an dem falschen Personal hat uns diese Situation eingebracht, nicht das Leistungsprinzip!

Last edited 1 Monat zuvor by Polkateddy
muckomat_34
1 Monat zuvor

Lieber Hr. Scholz, ich lese gerne und regelmäßig diesen Blog.
Aber langsam wird es unlesbar.
„ Weder im Spielsystem zu Kader, noch Offensivdran zu defensiver Sicherheit, und am allerwenigsten passen beim HSV Leistung und Anspruch zusammen.“

Da brauche ich beim 2. Satz einfach zu lange, damit ich die Rechtschreibfehler verstehe. Kann das wirklich niemand kurz gegenlesen?
Ich rede hier wirklich nur von den klaren Tippfehlern.

Oliver Flesch
1 Monat zuvor

„… eines muss allen HSV-Fans klar sein: Geduld ist unumgänglich, wenn sich der HSV auf lange Sicht noch einmal fangen soll.“

Wie viel Geduld denn noch? Wir gedulden uns seit 12 Jahren! Und was soll Geduld in diesem Fall bedeuten? Drei Monate? Drei Jahre? Niemand hat Lust und Zeit auf einen Fünfjahresplan, der am Ende doch nicht aufgeht. 

Dazu nochmal mein Kommentar von eben:

Mal ganz allgemein: Ich kann diese Forderung nach „Truppe erst einmal einspielen lassen und dann in der nächsten oder übernächsten Saison aufsteigen“ nicht mehr hören.
Aus zwei Gründen:
Es gibt keine Garantie, dass sich eine Truppe auf Sicht einspielen wird. Klappt es nicht, stehen wir in zwei Jahren wieder bei null und immer noch in der zweiten Liga.

Eine eingespielte Truppe besteht immer auch aus drei, vier Leistungsträgern. Und was passiert mit Leistungsträgern eines klammen Zweitligavereins gern? Genau! 
Heißt: Sobald die Truppe eingespielt ist, wird man uns Leistungsträger wegschnappen und wir fangen wieder von vorn an. Das könnte bei einem Aufstieg auch passieren, klar, aber dann hätten wir mehr Geld um für adäquaten Ersatz zu sorgen.

Nee, wir müssen in Sachen Aufstieg all in gehen, alles andere wäre Glücksspiel mit verdammt miesen Quoten.

YNWA
1 Monat zuvor

Leistner also auch weg. Wenn wir jetzt noch 2 Monate vor Saison Beginn wären, würde ich sagen:“ Toll, dass das neue Personal auf den neuen Trainer und sein System angepasst wird!“.

Thioune hatte seine „Säulenspieler“ und Walter bekommt nun seine spielstarken Raketenspieler mit Einsatzwille, Charakter nd Hundelunge.

Nun sind es aber nur noch 8 Tage und die Saison ist bereits 4 Spieltage alt. Da fragt man sich doch ob unsere sportliche Führung, so man denn davon sprechen kann, noch ganz bei Sinnen ist.

Den Onana Abgang habe ich schon nicht verstanden, da Er eigentlich exakt der Spieler für Walters System war – aber gut – der wollte weg und das Geld brauchen wir auch. Einen Spieler wie Onana findet man aber auch nicht unter 3 Millionen, wenn überhaupt. Dudziak auch schwer nachvollziehbar aber teilweise berechtigt, dann Gjasula und nun Leistner?

Also entweder hat Bold bereits 4 unterschriftsreife Verträge vor sich liegen oder wir haken jetzt schon den Aufstieg ab – denn mit dieser Truppe gewinnen wir keinen Blumentopf.

Dabei wäre der Zeitpunkt diesmal günstiger denn je. Regensburg und Dresden sehe ich langfristig nicht so weit vorn, Bremen und Schalke lernen langsam, dass die zweite Liga eben doch kein Spaziergang ist.

JETZT kommt es drauf an, genau diese Chance zu nutzen. Kommen nicht mindestens 3 neue Spieler – und zwar echte Kaliber – werden wir diese Chance erneut verstreichen lassen.

Die Frage ist dann, wie lange man sich einen Boldt noch leisten kann – denn es darf einfach nicht sein, dass dieser weiterhin so vollkommen konsequenzlos rumstümpern darf!

Wo ist der AR? Was macht dieser AR überhaupt? Bei wem muss sich Boldt für all seine Transfer Flops rechtfertigen? Es drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass unser Verein absolut führungslos ist – und Boldt machen kann was er will.

Last edited 1 Monat zuvor by YNWA
Günther Große
1 Monat zuvor

Leistner soll den Verein verlassen? Ich fasse es nicht! Die Spiele, die ich bislang in der 2. Liga gesehen habe, waren von einer großen Intensität geprägt. (Z.b. Rostock – Dresden) Mit dem aktuellen Kader werden wir nicht bestehen Können. Wir brauchen mehr Stabilität in der Abwehr. Spieler, die in der Lage sind, diese Intensität anzunehmen und sich zu behaupten …. Sonst wird diese Saison ein Desaster!

Rautenliebe
1 Monat zuvor

Wenn ich dieses ständige Gesabbel vom „System Walter“ höre könnte ich einfach nur kotzen.

Wir sind nicht der WSV (Walter SV), sondern der HSV.

Ein Trainer sollte taktisch versiert und flexibel sein und Formationen und Ausrichtung am vorhandenen Spielerpotential ausrichten.

Walter will das alles nicht. Walter will der Welt beweisen, dass nur er den Fußball verstanden hat und es einfach besser weiß.

Da 18 Monate niemand diesem größenwahnsinnigen Narzisten auf den Leim gegangen war, brauchte es das Duo Mutzel/Boldt in all ihrer Verzweiflung und Unfähigkeit um einen zu Recht gescheiterten Selbstdarsteller wieder in das für ihn vollkommen unpassende Traineramt zu hieven.

Nun gehen sie „all in“, da sie wissen, das sein Untergang auch der ihre sein wird.

Man verkauft munter Spieler, die Walters Nachfolger im Winter mit Kusshand nehmen würde…

Man könnte zu Recht vom bisherigen HSV-Tiefpunkt sprechen…

Blogfan
1 Monat zuvor

Robert Glatzel, „die Richtung von uns stimmt. Es sind noch ein paar kleine Stellschrauben, die wir verbessern müssen.“

…ein paar kleine Stellschrauben…..genau das ist das Leistungsdenken in der
ganzen HSV AG….

Nein, es sind große Gewindeschrauben die gestellt werden müssen…NUR,
keiner hat den richtigen Ring-.oder Maulschlüssel zur Hand.

Ganz vorne weg die beiden Lehrlinge in der sportlichen Führung…die
gar nichts stellen…höchstens ihre Uhren, da sie spät dran sind.

Diese HSV AG und Leistung….werden so keine Freunde mehr.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Ich habe heute erst ein paar Ausschnitte des Darmstadt Spiels gesehen und ich widerspreche dem Blogautor völlig und ich bin ausnahmsweise mal der Meinung des Herrn Boldt, aber nur aktuell und punktuell und nicht konzeptionell.

1.) Die Gegentore entstehen vordergründig nicht durch das WILDE System, sondern durch, nett formuliert, mangelhafte Zweikampfführung. Bei beiden Gegentoren sind genug Spieler hinter dem Ball und haben einen Escortservice angeboten, den Darmstadt bereitwillig angenommen hat. Hier geht es um Zweikampfhärte und deutlich früheres „Draufgehen“
2.) Die individuellen Fehler werden nicht durch das System hervorgerufen, denn defensiv aber unbedrängt, solche Bälle zu spielen, wie Heyer, hat was mit Konzentration und Übersicht zu tun.
3.) Gerade vom Blogautor wird in der Vorbereitung gebetsmühlenartig das Schlagwort Ausbildungsverein propagiert. So, und was macht Walter? Er setzt es um, konsequent, auf die Gefahr hin angefeindet zu werden und nicht erfolgreich zu sein. Ja, ich möchte auch gerne, dass der HSV aufsteigt, aber was dann? Einen VV haben wir dann immer noch nicht und Jansen ist auch noch da. Um dann mithalten zu können, muss man schon nicht vorhandenes Geld in die Hand nehmen. Den jetzt beschrittenen Weg, mal sehen wie lange er gegangen wird, hätte man bereits vor zwei Jahren konsequent gehen müssen, mit einem Trainer, der genau jetzt die Grundtugenden aktuell raus kitzelt. Betonung auf Aktuell.
4.) Ich bin leider bei Bold, wenn dieser sagt: Nur wenn der Kader sich signifikant verstärken lässt, mit zu bekommenden Spielern muss man was tun. Nur in die Breite sollte man aus dem Verein auffüllen und Leistner nicht gehen lassen. Der kann noch wichtig werden.

Und hier im Blog dann schreiben, der HSV benötigt Verstärkungen ist eine Abkehr vom vorher propagierten „Ausbildungsverein“

Rautenhopper
1 Monat zuvor

Ich persönlich finde man nimmt das Walter System gerne als ausrede. Aktuell ist es einfach eine unkonzentriertheit in der mannschaft, da funktioniert kein system

allein wenn ich das darmstadt spiel nehme. Der fehlpass von heyer oder wie viele pässe kamen so unpräzise, dass der ball im aus gelandet ist.

Auch das ganze gerede von den fehlenden neuzugängen stelle ich mir langsam die frage, ob boldt und mutzel ihren job richtig gemacht haben wir haben 6 neue geholt und ich lese non stop der hsv braucht noch soviele neue spieler hat man hier die falschen geholt oder einfach den kader falsch eingeschätzt.

Alleine wenn ich das gerede höre von einem kreativen spieler. Wir hatten mit dudziak und hunt zwei spieler im kader, die diese position einnehmen konnten entweder man behaltet diese spieler oder man hat neue spieler auf dem zettel als ersatz ansonsten muss man sich fragen ob man den job richtig macht.

Zum thema walter das einzige was ich an ihm kritisch sehe aber das war vorhin auch schon klar, ist seine sturheit anstatt ein wenig stabilität reinbringen mit einem leistner hält er an seinem system fest. David und bascho hatten eine unterirdische zweikampfquote westermann und djourou lässt grüssen.

Ich finde es auch gut das wir mal schlecht in die saison gestartet sind, weil so sehen wir auch die defizite und haben noch genügend zeit es zu ändern, in den letzten saison haben die resultate gestummen und haben einige schwächen versteckt und dadurch trübte das bild.

Wir müssen aufhören gross ausreden zu suchen und einfach sich auf das wesentliche konzentrieren und mal zur konkurrenz schauen letzte saison mit bochum und fürth aber auch diese saison regensburg und dresden spielen einfachen und soliden fussball aber unsere bosse schauen vielleicht lieber bayern und champions league. Die zweite liga ist unwürdig.

Die Spieler sollten sich mal ein beispiel an baka nehmen der junge lässt sein herz auf dem platz. Es ist nicht alles gut bei ihm aber er gibt immer alles und wenn die spieler mehr wie er würden spielen sähe es auch anders aus.

Kopite
1 Monat zuvor

.
Das Hin und Her, das Herr Boldt veranstaltet, wird langsam grotesk! Das Säulenspieler-Konzept war ja eigentlich eine gute Idee, aber die -Umsetzung …
– Gjasula hat das nie geliefert, ist nun weg, na gut
– Ulreich war nie mehr als ein Flutschfinger, ist nun weg, na gut
– Terodde war nur in der Hinrunde wirklich gut, ist auch weg, schade eigentlich
– Toni Leistner war der einzige Säulenspieler, der funktioniert hat. Wäre er nicht in der Rückrunde lange verletzt ausgefallen, wäre der Aufstieg gelungen, glaube ich zumindest…
.
Und der wird nun auch noch rasiert???
.

ToniHH
1 Monat zuvor

Der historische Fehler war letzte Saison in der Winterpause den Kader
qualitativ nicht zu verstärken und DT nicht freizustellen.

Nicht nachvollziehbar, dass weiterhin an Spielern festgehalten wird die technisch für den Profifußball nicht geeignet sind. Jatta ist die größte Fehlbesetzung nach Pralija.

Abteilung Fussball (Hunt- Dudziak etc)
nicht mehr da…Ersatz??? Nix

Reis, guter Spieler, eiert zwischen RV und LV – diese Positionen hat er nicht mal in der F-Jugend gespielt.

Bold & Co. Inkl Aufsichtsrat völlig überfordert.

Chaos oben – Chaos auf den Rasen – Chaos auf dem Konto.

Keine Besserung in Sicht.

Werden ungemütliche Wochen für alle.

Janni Kaltz
1 Monat zuvor

Gute Hinrunden hatten wir in den letzten Jahren genug. Ich hab Bock auf ne schlechte Hinrunde mit Chance auf Entwicklung. Und dann zum ersten Mal: ne gute Rückrunde. Das wäre doch mal was!

Gravesen
1 Monat zuvor

Oh man gerade mal im NordKoreaBlog beim LügenLachs gelesen!
Die Deppen dort sind schon seit 2 Tagen nur noch unter Drogen sonst kann man so ein Mist nicht schreiben.
Was da DemosGurke Alex, Flotti Mc Depp , Fohlenmist usw so schreiben 😂😂
Besonders unser AfD-Lachs 😅 sieht angeblich nix (woher kommt eigentlich der Name LügenLachs) aber weiß alles besser 😅

Alex
1 Monat zuvor

Wann wird eigentlich mal wieder trainiert?🤭

Oliver Flesch
1 Monat zuvor

Nur konsequent, dass Toni gehen muss. Der ist einfach zuuu deutsch für den HSV. Zu ostdeutsch, zu weiß, zu blond, zu kurzhaarig, zu zuverlässig, zu ehrgeizig, zu kampfstark.
Die Gefahr, mit so einem aufzusteigen, ist einfach zu groß.

#BoldtRaus!

Didi
1 Monat zuvor

Ist dieser Blog wirklich so tief gesunken, dass hier jetzt ein User unter dem schon bezeichnenden Nick Oliver Flesch rechte Thesen verbreiten darf?

Thomsen
1 Monat zuvor

Gestern habe ich den Blog mal wieder nach einer langen Pause lesen wollen, aber mir sind gleich wieder die Tipp- und Rechtschreibfehler ins Auge gesprungen. Heute wieder. Warum vor dem Veröffentlichen nicht eine Prüfung erfolgt, tja, frage ich mich seit Jahren und keine Besserung in Sicht. Mich stört das ungemein und ich werde dem Blog erstmal wieder fern bleiben.

Tim Schmelzer
1 Monat zuvor

Was ist hier eigentlich für eine miese Stimmungsmache im Gange??? Wir haben von 5 Pflichtspielen nur 1!!! verloren und sind auch im Pokal anders als letzte Saison in der 2. Runde1 Und was passiert hier in diesem Blog (anscheinend müsste er Anti HSV Blog heissen)?? Hier wird nur von Freizeitschreiberlingen auf alles und jeden beim HSV eingedroschen…egal was der HSV macht hier wird nur gemeckert, gemosert und schwarz gemalt. Wenn ihr alles so intelligent seid, alles besser wisst als die Protagonisten – warum bewerbt ihr euch denn nicht mal auf die Stellen im Vokspark?? Solche Experten wie ihr scheinen rar gesät und würden jedem Verein gut zu Gesicht stehen. Also ich denke ich werde in naher Zukunft den einen oder andern von euch an exponierter Stelle sehen und dann gnade euch Gott wenn ihr auch nur den Bleisitft falsch anspitzt…in diesem Sinne NUR der HSV!!!!!!

Last edited 1 Monat zuvor by Tim Schmelzer
ToniHH
1 Monat zuvor

Wahnsinn…nun auch Säule Leistner
wahrscheinlich wie hier schon vermutet zum Liga Konkurrenten Dynamo….

Noch 8 Tage da kommen die Megatranfers…..

Was für eine desolate Führung…..

Alle im Tiefschlaf….

MeinVerein2021
1 Monat zuvor

Geduld zu haben, um auf längere Sicht Erfolg zu haben ….

Ich kann es nicht mehr lesen.

An welche Zeiträume wird denn gedacht? Und bedenkt man dabei die doch meist eher übersichtlichen Vertragslaufzeiten der Spieler? Die Wünsche und Möglichkeiten der Spieler, doch vorher woandershin zu wechseln? Wie wenig man dagegen tun kann?

Der plan- und beherrschbare Zeitraum ist die Saison. Eine Saison, vielleicht zwei.

Und der HSV ist schon die 4. Saison zweitklassig. Also schon 3 Jahre Geduld. Wie lange noch?

Geduld habe ich nach dem Aufstieg. Dann geht es darum, nicht wieder abzusteigen. Dann kann es finanziell aufwärts gehen, was Voraussetzung für eine Entwicklung zum Besseren ist.

Also alles für den Aufstieg. Ich würde dazu Leistner behalten. Mir hat er ganz gut gefallen.
Und darin sind wir uns hier tatsächlich ja mal einig, dass die Abwehr stabiler werden muss.

InLikeFlynn
1 Monat zuvor

Gibt auch gute Nachrichten:

Aral hat gerade angerufen: die Payback-Punkte, die unser Heimschläferle seit Dienstantritt auf der A1 gesammelt hat, können bis Monatsende gegen Camavinga, Haaland und De Bruyne getauscht werden. Die restlichen 138 Millionen kann man sich auszahlen lassen für künftige Abfindungszahlungen.

Last edited 1 Monat zuvor by InLikeFlynn
Frank Müller
1 Monat zuvor

mit Herrn Costa (Ober-scout) nimmt JETZT zum ersten mal einer der drei sportl. verantwortlichen an einem seminar für kaderplanung teil.
hatte man schon vermutet wegen unseres second hand-ladens.
der vorstand hat die vorigen kader schon verbockt, jetzt -> nochmal eklatant schlechter.
solche leute wie Becker mußten für wesentlich weniger gehen.
-> es fehlt der mann, der Boldt verklickert: so nun mal gar nicht, geh´mal zu hause!
alles falsch gemacht:
unnötiger TW-transfer
mit David -> nachwuchs durchgedrückt, obwohl schwachpunkt (dazu soll auch noch Leistner gehen)
baustelle MF: 2 spieler fehlen (OMF; ZMF)
goalgetter fehlt.
offensichtlich hat man immer verbrämte aussagen an die MOpO rausgegeben:
Reis käme vom FC Barcelona; mit Glatzel müsse man nicht personenkult betreiben
wie mit Terrodde.
einfach aus der lameng hat man trainermäßig den gegentyp verpflichtet. ohne zu ende
zu denken, dass der ein extrem anderes system spielt und ob´süberhaupt paßt.
fehler über fehler. nur fehler.mehr als man in der kreisklasse erlauben würde.
versöhnlich zum schluß: Meffert und Schonlau sind gelungene transfers obwohl auch
nur durchschnitt.

Scorpion
1 Monat zuvor

Alles was sich auf dem Platz und daneben abspielt, sind das Ergebnis der „Arbeit“ von Boldt und Mutzel.

Sie verpflichten Spieler und/oder vergraulen/verkaufen sie.
Sie stellen Trainer ein und erkennen nicht, dass jeder von ihnen einen anderen Spielstiel favorisiert der, dummerweise mit den übriggeblieben Spielern der Trainer vor ihnen nichts anfangen kann.
Die einzige Konstante ist, dass Jansen, Bold und Mutzel ohne Wenn und Aber weiterwurschteln können.

Erst werden die Spieler hochgelobt, dann, wenn sie gehen mussten, passten sie eben nicht.
Die diversen Trainer wurden anfänglich hochgelobt, dann, wenn sie gehen mussten, passten sie eben nicht.
Jansen, Boldt, Mutzel sind bereits zum zweiten Mal definitiv nicht aufgestiegen, vielleicht auch zum dritten Mal nicht, passen aber anscheinend immer noch.

Findet den Fehler. Oder, man beißt nicht die Hand die einen füttert…

Last edited 1 Monat zuvor by Scorpion
Jürgen Fiedler
1 Monat zuvor

Moin,moin, mal ein kurzer Blick zurück. 7.Dezember 2009 ,kalt ,Schneetreiben ? der HSV empfängt “ Erzfeind “ Werder Bremen. Das Spiel endet 2:1 für unseren HSV !!! Das Wetter war nicht gut eher mies ABER Heimsieg gegen Werder. Mit dem Shuttle Bus nach Stellingen und dann S-Bahn zum HbF. Irre lange Fahrt und ich hatte meine BEIDEN großen Zehen erfroren oder angefroren,egal. Durch meinen Beruf ( Seemann ,Kapitän) habe ich erst wieder ein Spiel im Stadion 2010 im Oktober sehen können. War gegen Kaiserslautern glaube ich ,knapper Sieg ?? Danach fingen die Sch….spiele an. Erinnere mich an das Spiel gegen Augsburg.Es war eine Katastrophe ,Augsburg geht 1:0 in Führung.Mit ach und Krach noch noch 1:1. In der Warteschlange zum shuttle Bus sagte Einer, jetzt freuen wir uns schon über ein 1:1 gegen einen Aufsteiger !!!! Ich hatte noch 2 Glücksmomente im Stadion,das 1:0 gegen Bayern München durch einen jungen Italiener aus der 2ten Mannschaft.Ausgerechnet der eingewechselte Olic macht das 1:1 für die Bayern,MIST ! Und dann das 3:1 gegen Dortmund mit dem Wahnsinnsfreistßtor von Canahoglu oder so . Der spielt jetzt bei Inter Mailand. Mehr gute Momente gab es für mich nicht mehr,wenn ich im Stadion war. Nach 5 Minuten,spätestens 10 Minuten nach Anpfiff weiß ich,das wird wieder mal NIX. Man freut sich auf einen Punkt. Ich möchte hiermit nur sagen , in den letzten 10,11 Jahren wechselten die Spieler,Trainer,sportlichen Leiter ,Vorstand usw. Es wir haargenau der gleiche Mist seit 10 Jahren gespielt. da hat sich aber auch gar nichts verändert. WIESO ???? Hier wird jetzt über diesen Trainer gemeckert,in vielleicht 2 Monaten über einen anderen Trainer ,und,und. Aber es wird sich nichts ändern , Ist das Stadion verhext ??? bekommen die Spieler ein spezielles Essen beim HSV.Irgendworan muß es doch liegen. Ein Trainer hat meiner Meinung nach die Mannschaft für eine Spielzeit motivieren könn und erreichte den 7.Platz,Thomas Fink. Aber wie gesagt nur eine Saison.

Fluegelzange
1 Monat zuvor

Würde mich nicht wundern, wenn Toni zu Dynamo geht nach der schweren Verletzung von Knipping

Sabine Ludwig
1 Monat zuvor

ich vermisse #bramfelder! wo biste

joejoe
1 Monat zuvor

5 Punkte nach vier Spieltagen und hier herrscht Weltuntergansstimmung. Etwas hanseatische Gelassenheit würde der HSV Anhängerschaft ganz gut zu Gesicht stehen. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Jahr, wenn man die Fehler abstellt, ordentlich gepunktet wird. Und falls es – wie in den letzten drei Jahren – wieder nicht reichen sollte, hat man – anders als in den letzten drei Jahren – wenigstens eine Manschaft gesehen, die alles auf dem Platz lässt und Spaß macht.

Last edited 1 Monat zuvor by joejoe
Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Falls nicht umgehend Ersatz kommt ist die Abgabe von Leistner ein Fehler! Die Spiele haben gezeigt, dass die tiefstehenden Gegner durch „langen Hafer“, unsere Abwehr stets ins Wanken bringen. Leistner war einer der kopfballstärksten IV beim HSV.
Auf der anderen Seite muss man sehen, dass kein Gegentor gefallen ist aus einem langen Pass, zumindest nicht im Darmstadtspiel.
Die unsäglich schmerzlichen Rückpässe auf HF hätte man vermieden, wenn das Mittelfeld seine Aufgaben erfüllen würde.
Das fehlende Spielmoment im Mittefeld und die zum Teil nicht vorhandene Abwehrmentalität lassen das TW-System kippen.
Sobald im Mittelfeld alle funktionieren, funktioniert auch das System Walter. Wenn dann bei ballbesitz IV und AV mit aufrücken, ist eine Überzahlsituation erzeugt, die ein Hinterlaufen ermöglicht. Dabei muss aber jeder Pass sitzen und das Tikitaka muss funktionieren.
Auf der linken Seite funktioniert das schon ganz gut, auf rechts fehlt die Unterstützung aus dem Mittelfeld und der Abwehr.

Rotkaeppchen1966
1 Monat zuvor

Wenn Leistner auch noch geht, könnte man meinen, es wird wirklich nur noch abgegeben – der Ausverkauf hat spätestens mit dem Onana-Transfer bekommen.
Es ist für den letzten ersichtlich, dass dieses Team noch verstärkt werden, um auch nur ansatzweise konkurrenzfähig gegenüber der ersten Hälfte der zweiten Liga zu sein.
Aber es hat den Anschein, das „Mutzelboldt“ nur noch abwickeln, weil sie mit ihrem „Säulenspielerkonzept“ gnadenlos gescheitert sind.
Gescoutet werden kann ja aktuell ohnehin nicht, da sich der Scout-Chef dem Vernehmen nach auf einem Seminar befindet.
Schon vor der Rückrunde 2020/2021 reagierte man nicht, jetzt auch nicht. Die von Herrn Boldt gestern zumindest angedeuteten Aufstiegsambitionen können sie getrost ad acta legen.
Im Gegenteil, dies Harakiri auf und neben dem Platz könnte schlimmer enden, als es sich selbst die scheinbaren „Pester“ hier vorstellen können.

Sophies Papa
1 Monat zuvor

Da hier immer über die Fehlpässe diskutiert wird. Meine These ist ja: Die Fehlpässe passieren, weil kein Mitspieler mehr da ist, wo er letzte Saison noch war. Die stehen jetzt viel weiter vorne. Die meisten Pässe gehen in den Rücken. Das haben die wohl noch nicht verinnerlicht. Vor allem, wenn sie den Ball mit nur einer Berührung weiterspielen, passiert es.

Volkmar Meier
1 Monat zuvor

Ein ganz wichtiger Faktor wird nicht nur der „absolute Wille Spiele gewinnen zu wollen“ sein, sondern auch die Bereitschaft für die Mannschaft zu arbeiten. Fehler anderer auszubügeln (wie Heuer Fernandes nach dem Greuelpass von Heyer) – die berühmten 2 Meter mehr zu laufen. Gegenseitige Unterstützung und Motivation. Das hat mir bisher gefehlt bzw. war bisher viel zu wenig. Dann werden wir defensiv stabiler und können offensiv strukturiert ein Feuerwerk abbrennen – Fussball kann so einfach sein! Amen!

Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Ist ein Trainer resistent und will nicht sehen das sein System nicht funktioniert oder auch kleine Veränderungen nicht macht. Dann muss er dazu gezwungen werden oder gehen. Leistner gehört in die Abwehr. Wir brauchen Aussenstürmer!!! Wintzheimer gehört in die Startelf und Kittel auf die 10 und nicht auf Aussen. Sonst dümpeln wir diese Saison zwischen
Platz 10 u. 14. Mittelmaß in der 2ten Liga, ich könnte 🤮

Schluder82
1 Monat zuvor

Wie lang ist eigentlich diese Zeit die ein Trainer immer für neue Ideen braucht ?

Wenn es nur kleine Stellschrauben sind, warum sind Sie nicht längst gedreht ?

Wie groß ist eigentlich die Geduld von den Fans die immer eingefordert wird ?

Der Trainer kommt mit neuer Philosophie und bewegt etwas im Team.. Attitüden die vorher vermisst worden sind.. das hat unter Hecking, Thioune, Titz, Wolf anfänglich auch funktioniert.. wir spürten einen Funken.. es gab Hoffnung..

Dann läufts es doch auf die gleichen Plattitüden hinaus… Zeit, Geduld, Stellschrauben, Demut kam lange nicht mehr, Schiri auch gerne genommen, unruhiges Umfeld oder der langzeitverletzte Rückkehrer sowie die Neuverpflichtung werden zum Wendepunkt oder Messias erklärt … immer ganz ganz kurz vor der Leistungsexplosion nach der wir die Liga mit einem Fingerschnips überrollen.

Seit Jahren das Gleiche: Neuer Plan , neue Philosophie mit dem Ergebnis: brauchen mehr Zeit, Geduld, etc. die der Trainer dann doch am Ende nicht bekommt.

10er Diskussion.. wen bekommen wir den realistisch mit unser derzeitigen Reputation und unserem Etat der wirklich besser ist als Kittel, Reis, Kinsombi, Hunt oder Dudziak?

Stammspieler aus der zweiten Liga ( gilt auch für Liga auf Augenhöhe aus dem Ausland ) sind zum jetzigen Zeitpunkt unverhältnismäßig teuer da die Vereine mit ihren Spielern planen.

Bleibt nur ein junger hungriger Leihspieler der uns in der nächsten Saison schmerzlich fehlt oder ein gestandener Profi dem wir noch ein paar Profijahre schenken.

Dudziak abzugeben finde ich nach wie vor sehr mutig. An guten Tagen bringt er alles mit was wir brauchen. Da wäre ein Invest in Zeit und Geduld sowie ein paar Stellschrauben sinniger gewesen, als den nächsten zu holen der auch wieder ne Wundertüte mitbringt.

Auch wenn die Truppe rennt und will fehlt der unbedingte Wille eine Einheit zu werden. Aufmerksamkeit dafür auf den Platz zu bringen , wie ich in jeder Situation meinem Mitspieler helfen kann. Nach wie vor fehlt komplett die Freude und der Spaß am Spiel. Alles wirkt krampfig. Wo ist die Leichtigkeit, der Spielwitz ?

Die Truppe hat kein Qualitätsproblem seit Jahren schon nicht, wenn alle ihre Bestform regelmäßig an den Tag legen die Sie schon in ihrer Karriere gezeigt haben steigen wir ohne Punktverlust auf.

Habe schon überragende Spiele von Kittel, Jatta, Gyamrah, Leibold, Wintzheimer, Kinsombi, Vagnoman, Heyer, Leistner gesehen, sogar Schonlau, Meffert und Glatzel haben schon gute Ansätze gezeigt.

Warum nicht jedes Wochenende alle gemeinsam zum Ligaspiel das beste Pensum abrufen ?

Die Truppe hat schon wieder ein Kopfproblem .. wie immer irgendwann in der Saison.

Wobei die Saison noch frisch ist. Es ist wenig bisher passiert, wir haben noch Zeit und brauchen einfach nur Geduld, die Stellschrauben werden gedreht. Mit ein bißchen Demut und Spielglück sowie 1-2 frischen Kräften gehts steil aufwärts…

DFB Pokal holen wir Minimum ! Europapokal !!! Hab schonmal Ungarn gebucht, da findet in 23 das EL-Finale statt … 🙂

Kai Lorenzen
1 Monat zuvor

Dass Leistner nun auch noch gehen soll, verstehe ich nun auch nicht.

Kuchi
1 Monat zuvor

Wozu brauchen wir eigentlich ständig neue Spieler? 3 Mio reichen nicht? Nein, es müssen mindestens 10 oder sogar 20 Mio sein. Wir sind ja der HSV mit der dicken Hose.
Ich kann noch nicht richtig erkennen, ob dies nur der übliche Stammtisch Sprech ist oder ob dies tatsächlich ernst gemeint ist.

Nach wie vor machen uns andere Vereine vor, wie man mit wenigen finanziellen Mitteln erfolgreich sein kann. Nehmen wir nur die ersten 3 Vereine, die zur Zeit die Tabelle anführen. Ohne zu beurteilen, ob einer von denen tatsächlich am Ende aufsteigt. Aber keiner der 3 Vereine hat für Transfers insgesamt mehr ausgegeben als der HSV allein für Glatzel!

Im Spiel gegen Darmstadt standen 6 Defensiv Spieler plus Torwart auf dem Platz. Und dennoch war ein einfacher Spielaufbau häufig nicht möglich, weil die Defensiv Spieler in der Offensive unterwegs waren. Und nicht, weil die Darmstädter so gut waren. Das waren sie nämlich gar nicht mal. Lieberknecht hat gesehen, wie schon Pauli mit den schnellen Spitzen die komplette Abwehr überlaufen hatte.

Ich glaube, mit einer Doppel-Sechs Meffert und Rohr könnten wir diesen Problem leicht lösen. Schonlau bleibt hinten bei David, damit der stabiler wird. Und die beiden Außenverteidiger stehen tiefer, je nach Auftreten des Gegners.

Immer aus einer gesicherten Abwehr heraus mit Attacke nach vorne. Aber nicht alle!
Bin mal gespannt, ob der aktuelle Trainer mutig genug ist, sein System zu verändern und anzupassen.

Frank aus Köln
1 Monat zuvor

„Mit dem Wilden gewinnt man mal etwas spektakulär – aber nur mit einer klaren Struktur kann man Erfolg konservieren.“ Seh ich anders! Genau diese Denke wurde in den letzten vier Jahren praktiziert und mit der geordneten Spielweise ist – zumindest letztlich – nichts bei rausgekommen, außer Platz vier und tausend langweilige Spiele. Dann lieber ungestüm, lebendig und angreifbar!

sportjournalist schlunzi
sportjournalist schlunzi
1 Monat zuvor

Wenn ich alle Säulen entferne stürzt dann nicht alles ein?

Micky
1 Monat zuvor

Also was nun?
Aufstieg oder Geduld?
Mit Geduld müssen wir nicht aufsteigen, sondern der Trainer erstmal eine aufstiegsfähige Mannschaft formen.

Mit dem ewig unterschwelligen Zwang zum Aufstieg haben wir nur die Situation, die wir in den letzten Jahren hatten nämlich, kurz vorm Zugriff das eklatante Versagen.
Um das zu vermeiden brauchst du die richtigen Typen auf dem Platz.

Also erstmal Mittelfeld mit der Möglichkeit, die Schlagzahl zu erhöhen. Wenn dann einer der oberen patzt: Zugreifen. Und sei es im letzten Spiel.
Und wenn nicht, dann eben den Reifeprozess fortsetzen.

Hüpf !

Ps:
Ich bin heute noch davon überzeugt, dass wir am Ende MIT Leistner aufgestiegen wären.
Leider war er in der entscheidenden Phase dauerverletzt. Auch er muss seinem Alter Tribut zollen. So kann sich ein Verein mit Aufstiegsambitionen einen derartig teuren Spieler in der jetzigen Situation nicht leisten. Mal abgesehen von seinen sonstigen nicht zielführendem Verhalten auf dem Platz.
Dass man nun eher auf junge möglichst lernfähige Spieler setzt gehört imho zu der Philosophie von Boldt und Mutzel dazu. Der finanzielle Rahmen tut sein übriges.
Das kann nicht so schwer zu verstehen sein.

Last edited 1 Monat zuvor by Micky
rodrigo7
1 Monat zuvor

Wie kann man jetzt noch den letzten Ersatz Innenverteidiger verkaufen?
Auch wenn ich Leistners Leistungsfähigkeit nicht im Himmel haben will.
Aber wenn Leistner verkauft wird haben wir nur noch Schonlau und David als Innenverteidiger.
Die letzten Jahre hatten wir immer vier Innenverteidiger und meistens reicht es nicht aus für die gesamte Saison.
Auch wenn Ambrosius irgendwann wieder zurückkommen wird. Das macht mir große Sorgen.
Der ganze Kader wird ausgedünnt, jetzt auch noch Opoku.
Wo soll das hingehen?

Thomas Kirste
1 Monat zuvor

@ Scholle
ja wir müssen mit der Mannschaft Geduld haben, weil diese Art wie Walter sie spielen lässt, erst einmal richtig umgesetzt werden muss.
Das die Fans gepfiffen haben zum Ende des Spiels hat einen Grund sie haben es nicht verstanden warum kurz vor Schluss des Spiels immer zum Torwart zurück gespielt wurde. Es sollten keine langen Bälle nach vorne geschlagen werden , aber es haben sich nicht genügend Mitspieler angeboten.
und es ist doch nun mal fakt.
Wenn wir den Ball haben kann der Gegner keine Tore schießen.

bahrenfelder
1 Monat zuvor

Bei welchem Verein konnte TW eigentlich sein Spielsystem über längere zeit spielen lassen? Vielleicht sollte die Teppichetage mal hier ansetzen und dem Trainer ganz vorsichtig und behutsam alternativen aufzeigen.
Ich schrieb schon vor ein paar Tagen Leistner und wenn er wieder Fit ist, Ambrosius in die Abwehr. Denn, dass was dahinten gekickt wird ist unterirdisch und nicht gerade zielstrebend für einen Aufstieg.
Der Trainer muss nur Einsicht zeigen und etwas von seinem Weg abgehen. Was nützt das Gerenne nach vorne, wenn bei einem Konter (schnellen Umschaltspiel des Gegners) hinten keiner mehr ist. Mit vorne ganz gut und hinten aber schlechter kann man keine Spiele gewinnen. Siege erzielt man, wenn man im Torverhältnis eins mehr auf seinem Pluskonto hat und nicht alleine durch schnelles Anlaufspiel.
Aber vielleicht wird es ja noch was – da war wieder die Hoffnung in mir 😉 Sie ist noch da

🖤 🤍 💙 NDHSV

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

erste Liga.. na klar.. wollen wir alle spielen…. aber wenn man diese Truppe sieht ist es doch besser noch hier rumzudümpeln und mal ne Chance zu haben 3 Punkte einzufahren als immer Kanonenfutter zu sein.
Schalke & Bremen haben es auch nicht einfach..

ohne.r!es!KO
1 Monat zuvor

Aufstieg ist doch gar nicht notwendig, oder?! Jetzt ist doch Liga 2 so attraktiv. Was sollte eine Erstligazugehörigkeit denn – außer Geld – mehr einbringen. Der HSV hat sich in der 2. Liga etabliert. Ich denke, zur sog. Demut gehört auch, dass man die Liga akzeptiert und das nicht nur kurzfristig, sondern mittel- bzw. längerfristig.

Hartmut Bierhalter
1 Monat zuvor

Moin zusammen, Leistner einen Knoten zu rekonstruieren aus einem Plausch nach dem Spiel mit einem Gegenspieler ist schon unterste Schublade, wie im MorningCall gehört. Herr Walter hat mit seinen eigenen Problemen genug zu tun, sie Reaktion auf Fragen bei der Pressekonferenz, wenn er öfters mit Gegenfragen antwortet. Klare Ansage auf klare Frage. Wäre schön für den persönlichen Umgang und die Fans interessiert es auch.

Vamodrive
1 Monat zuvor

Ich weiß immer noch nicht was die ganzen Diskussionen sollen, die Mannschaft ist seit Jahren (schon vor dem Abstieg) unteres Mittelmaß. Es langt nicht, leider das Geld auch nicht um tatsächlich Qualität zu holen, also so ein bisschen Qualität, so richtige macht eh einen weiten Bogen um Hamburg.

Was ich auch nicht verstehe ist das diejenigen die die „angeblichen“ 100 Mio von Kühne verpulvert haben nie kritisiert werden, sondern die Erben dieses Desasters.

An den Aufstieg hab ich nie geglaubt und werde auch die nächsten Jahre nicht dran glauben weil einfach keine Kohle da ist. Und Aufsteigen um wieder abzusteigen ist auch nicht wirklich förderlich 🙂

Abfinden, der HSV ist Mittelmaß in der 2ten und das bleibt er auch noch etwas länger

Frank Müller
1 Monat zuvor

Boldt zu Transfers im Doppelpass:
„millionenschwere Heilsbringer wird es nicht geben.das hat man ja schon öfter versucht.
die haben es nicht gebracht!“
WER SOLL DAS DENN GEWESEN SEIN ?