Der HSV siegt souverän 3:0 gegen Nürnberg

by | 04.03.23 | 232 comments

Ich habe es lange gefordert – und ich habe es heute bekommen: Einen richtig souverän herausgespielten, langweiligen 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Endlich ein Spiel, in dem man zu keiner Zeit das Gefühl haben musste, dass sich das Spiel drehen könnte. Im Gegenteil: Heute war sogar ein noch höherer Sieg drin. Aber: Ich bin sehr zufrieden mit der stabilen Defensive, dem zweikampf- und laufstarken Mittelfeld und einem immer beweglichen Sturm. Ebenso wie ich dürften dien57.000 Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion zufrieden sein – und wiederkommen. Unter den Zuschauern war heute übrigens Mario Vuskovic, der sich weiter dem Dopingprozess und ihn stellen musste, heute aber vom gesamten Stadion gefeiert wurde. Erst, als Torschütze Jean-Luc Dompé sein Trikot nach dem 1:0 hochhielt. Und dann auch noch einmal nach Schlusspfiff.

Ergo: Ein rundum gelungener Nachmittag im Volksparkstadion, wie auch Trainer Tim Walter im Nachgang befand: „Wir haben drei schöne Tore geschossen, speziell der Freistoß war natürlich Sahne. Aber ich möchte vor allem ein spezielles Lob an unsere Defensive aussprechen. Ferro hat wieder zu Null gespielt, zudem haben wir keine Chancen zugelassen und sehr konzentriert und gut verteidigt, auch im Pressing. Insofern ist dieser Sieg natürlich hochverdient, wobei das dritte Tor aus meiner Sicht schon deutlich früher hätte fallen können. Aber ich bin sehr zufrieden mit den Jungs, die Mannschaft hat sich deshalb morgen einen freien Tag verdient.“

DIE EINZELKRITIK:

DANIEL HEUER FERNANDES: Tadellos, auch wenn er wenig gefordert wurde. Aber allein die Tatsache, dass er mal wieder zu Null gespielt hat, ist Belohnung genug für ihn. Note: 2

NOAH KATTERBACH (bis 90.): Er kann es sicherlich noch besser. Aber fürs erste Spiel – und dann auch noch auf der etwas ungewohnten rechten Verteidigerposition. „Wenn ich mir einen Spieler malen könnte, der im Winter dazukommt, dann wäre es Noah“, sagte Trainer Tim Walter auf der Pressekonferenz und lobte seinen Zugang: „Er hat alles so gemacht, wie bich es mir von ihm erhofft und erwartet hatte.“ Stimmt. Ordentliches Starfelfdebüt. Note: 3

WILLIAM MIKELBRENCIS (ab 90.): Durfte mal wieder etwas Stadionatmosphäre vom Rasen aus schnuppern.

SEBASTIAN SCHONLAU: Heute stimmte es einfach. Das Zusammenspiel mit dem deutlich verbesserten Jinas Meffert und vor allem auch mit seinem Innenverteidiger-Kompagnon Jonas David. Das lag definitiv auch daran, dass der HSV früh presste und lange Zeit in der eigenen Abwehr gar nicht gefordert wurde. Aber wenn etwas durchkam, war er da. Note: 2

JONAS DAVID: Das war wieder ein Schritt nach vorn. Stabil im Zweikampf und ohne große Fehler. Bis auf einmal stand er immer gut. Daher heute auch eine gute Note: 2

MIRO MUHEIM: Was für ein unglaublich entspannter Nachmittag für den Linksverteidiger, der in der zweiten Hälfte immer wieder auch mit Katterbach die Seiten wechselte. Aber insgesamt musste er nicht viel ausstehen und hätte für meine Begriffe noch etwas mehr nach vorn machen können. Aber: Das ist Meckern auf hohem Niveau. Note: 3.

JONAS MEFFERT: Das ist der Organisator wieder! Hatte heute im Zentrum alles im Griff, war extrem präsent, foulte schlau, gewann und verteilte die Bälle geschickt. Dank seiner Orga durfte die HSV-Abwehr heute durchatmen. Note: 2

LUDOVIT REIS: Er durfte heute in der ersten Halbzeit mal etwas durchschnaufen, weil seine Kollegen alles im Griff hatten. In der zweiten Halbzeit wurde er dann auch noch stärker und traf nicht nur, sondern leitete einige gefährliche Angriffe ein. Bei ihm kann ich irgendwie gar nicht mehr anders als: Note: 2

BAKERY JATTA (bis 89.): Dass er von Beginn an spielte, war gut und richtig. Er duellierte sich mit dem ebenfalls pfeilschnellen Ex-Kollegen Jan Gyamerah und beide neutralisierte sich in vielen Phasen – aber eben nicht in allen. Denn immer wieder brach er durch, flankte und war wie in den Wochen vor dem Zuspätkommen auch ein Unruheherd für den Gegner. Note: 3

ANDRAS NEMETH (ab 90.): Dabei.

LASZLO BENES (bis 84.): Es gefällt mir, dass er immer weiter Vollgas geht. Auch, wenn er am Ball sicher noch viel mehr kann und wir uns von ihm auch noch deutlich mehr erwarten dürfen, war er sehr wichtig heute. Denn das, was ihm spielerisch fehlte, machte er mit viel Fleißarbeit wett. Er war ständiger Antreiber des hohen Pressings, was der HSV heute von der ersten Sekunde an spielte. Note: 3

SONNY KITTEL (ab 85.): Durfte sich die Siegprämie abholen.

JEAN-LUC DOMPÉ (bis 84.): Er leitete den Sieg mit dem gezogenen und dann auch noch selbst verwandelten Freistoß ein, baute den Vorsprung per Vorlage zum 2:0 aus und sorgte mit seiner Trikotaktion (er hielt ein Trikot mit der Nummer 44 von Mario Vuskovic hoch und sorgte damit für viel Jubel unter den 57.000 Zuschauern, der dem im Stadion anwesenden Kroaten sicher sehr gefreut haben dürfte) für einen Gänsehautmoment. Wobei, selbiges schaffte er auch spielerisch. Das war stark! Note: 1

Das Tor zum 1:0 Tor, v.l. Torschuetze Jean-Luc Dompe (HSV), Jan Gyamerah, Christopher Schindler, Florian Huebner, Florian Flick (Nuernberg)

RANSFORD YEBOAH KÖNIGSDÖRFFER (ab 84.): Er kam, gab Gas, und er traf. Mal wieder. Viel mehr kann er nicht machen, um sich für die Startelf zu empfehlen. Dass er dort aktuell nicht gesetzt ist, liegt also nicht an seinen Leistungen – sondern an den guten Leistungen seiner direkten Konkurrenten. Eine Situation, die vielleicht bitter für ihn ist – aber auch die beste Situation, die sich sein Trainer wünschen kann. Weil er heute zudem den ersten Kontakt perfekt umsetzte, bekommt er eine Bewertung. Note: 2

ROBERT GLATZEL (bis 90.): Er traf – und ich finde es überhart, diesen Treffer wieder einzukassieren. Aber so ist es leider. Er arbeitete wie immer 90 Minuten intensive – belohnte sich leider nicht mit einem zählenden Treffer – aber allemal mit einer sehr ordentlichen Partie. Note: 3

FILIP BILBIJA (ab 90.): Dabei. Mehr nicht.

DAS SPIEL IN ZAHLEN:

HSV: Heuer Fernandes – Katterbach (90.+4 Mikelbrencis), David, Schonlau, Muheim – Reis, Meffert, Benes (85. Kittel) – Jatta (89. Nemeth), Glatzel (90.+4 Bilbija), Dompe (84. Königsdörffer)

1. FC Nürnberg: Vindahl – Castrop (65. Lohkemper), Hübner, Schindler, Gyamerah – Tempelmann, Flick, Nürnberger (81. Geis), Duman (75. Daferner), Möller Daehli – Duah

Tore: 1:0 Dompé (19.), 2:0 Reis (52.), 3:0 Königsdörffer (90.+5)

Zuschauer: 57.000

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Gelbe Karten: Meffert, Jatta/ Nürnberger

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
232 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
11 Monate zuvor

Moin zusammen,

entspannt zurück aus dem Stadion – heute mal mit S-Bahn und Shuttlebus. Das klappte richtig gut. Ich denke ich bleibe dabei. Bevor ich auf das Spiel eingehe muss ich einfach noch einmal diese Atmosphäre hervorheben. Ein volles, und heute wieder sehr lautes, Volksparkstadion ist einfach nur unglaublich. Wenn man bedenkt, dass gegen Kiel und wohl auch Hannover und Pauli wieder 57.000 Zuschauer da sein werden kriege ich jetzt schon wieder Gänsehaut. Vor allem haben heute alle Fans wieder Alarm gemacht.

Das Spiel selber war im Stile einer Spitzenmannschaft. Weil Noah Katterbach heute sein Startelfdebüt hatte, habe ich ihn mir intensiver angeschaut. Als RV hatte er sich immer wieder mit Jatta auf der Außenbahn abgewechselt. Sprich Katterbach überlief Jatta und Jatta sicherte ab. Und umgekehrt. Das sah sehr eingespielt aus. Kurze, schnelle Pässe. Ohne die Statistik zu bemühen kam jeder Pass an. Dazu immer wieder mal 1:1-Versuche. Einmal holte er mit einer doppelten Drehung (spielte dabei zwei Nürnberger aus) einen Freistoß aus gefährlicher Position. Kurzum: für mich gehört Noah Katterbach in die Startaufstellung weil er die Rolle als RV besser als Heyer interpretiert.

Wer heute jedoch einen sensationellen Auftritt hatte war Jean-Luc Dompé. Was dieser Spieler kreativ auf der linken Seite abriss war alleine schon den Eintritt wert. Mögen seine Fahrkünste noch Luft nach oben bieten – auf LA kann er auch locker in der Bundesliga mithalten. Vor allem weiß man als Verteidiger nie wie man decken soll – die Strafraumseite weil er sonst gefährlich in die Box kommt? Oder doch das Halbfeld weil er jederzeit gefährlich flanken kann? Ein Tor und ein Assist und immer wieder Bälle gefährlich aufgelegt. Ein Sahneauftritt.

Ansonsten ist es relativ einfach gewesen gegen dieses Hecking-typische 433 zu spielen. Der Spielaufbau war eine einzige Katastrophe bei Nürnberg. Hier merkt man doch noch eine große Verunsicherung. Der HSV presste immer wieder gegen die 4er-Kette und den Torwart und kam dadurch immer wieder zu Balleroberungen. Kamen die Nürnberger über die Mittelfeldlinie sah es doch ganz gefällig aus. Umso wichtiger ist, dass die 0 stehen geblieben ist.

Der HSV versuchte taktisch immer wieder die Halbfelder zwischen den Nürnberger Ketten zu besetzen. Bei Teams wie Heidenheim und Darmstadt ist da kaum Platz. Heute konnten sich Reis und Benes hier wunderbar tummeln. Der HSV spielte entspannt und kontrolliert immer wieder diese Halbfeldsituationen aus und brachte Nürnberg so ins Schwitzen.

Zum Schluss noch ein Lob die toll herausgespielten Tore: ein Traumfreistoß von Dompé im Stile eines Marco Reus. Das 2:0 war insofern geil herausgespielt, weil der HSV nicht nachließ und Nürnberg regelrecht am Strafraum einschnürte bis dann Reis zum 2:0 traf (nach wunderbaren Assist von Dompé).

Das 3:0 zeigt die Stärken von Königsdörffer: schnelle Ballkontrolle, Ballmitnahme und Schuß – alles in einer flüssigen Bewegung. Einfach geil wie Königsdörffer das macht. Über die lächerliche Rücknahme des Tores von Glatzel möchte ich nicht reden. Da haben sich alle schon darüber aufgeregt.

48 Punkte am 23. Spieltag hatten wir noch nie. Die beste Ausbeute waren mal 44 Punkte. Einfach weitersiegen, den Flow nutzen und der Konkurrenz den Stinkefinger zeigen. Und heute entspannt ein Unentschieden zwischen Heidenheim und Darmstadt angucken.

Nur dieser HSV.

Viele Grüße aus Bramfeld,
Michael

Last edited 11 Monate zuvor by Bramfelder
Klaus Henning
11 Monate zuvor

HSV – 1. FC Nürnberg
Samstag, 04. Feb 2023, 13:00

https://forms.gle/KUpmjQG9eKRc1ewHA

Moin,
dies ist der Link zur Benotung.
Bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Negan
11 Monate zuvor

Mein 7jähriger und ich sind auch seit einer halben Stunde nach unserem 700 km-Ritt wieder zuhause. Gelungener, schöner Tag !

Frank Furt
11 Monate zuvor

Ich war live dabei und bin nun auch zurück. Endlich mal wieder in Hamburg gewesen. Insgesamt ein langweiliges Spiel. Und trotzdem – die Trikotaktion für Vuskovic hat alles entschädigt, da bin ich gerne dabeigewesen.

Was mir gefallen hat, dass sich bei diesem Spiel Katterbach einspielen konnte. Ich würde ihn jetzt nicht mehr rausnehmen. Der Junge hat echt was drauf. Und das in dem Alter. Unbedingt fest verpflichten.

Aleksandar
11 Monate zuvor

Dieses Gejammer um Spiele, die wir nicht beeinflussen können, ist schon ein wenig lächerlich.

Ich hätte gerne Darmstadt hier und Heidenheim da ….. Unentschieden und Punkte-Teilung …. Ergebnis gar nicht gut für uns ….. Bla- Bla-Bla …

Am Ende müssen wir durch gewonnene Punkte den Aufstieg sichern und das sollten wir auch tunlichst in der eigenen Hand behalten.

Auch wenn viele am liebsten den Aufstieg durch Schummeln oder Tricksen erreichen wollen, muss sich der HSV es verdienen wie alle anderen Mannschaften auch.

Gewinnen muss der Anspruch sein…..

Und wenn Darmstadt und Heidenheim für einige hier unüberwindbare Mannschaften darstellen und Angstausbrüche auslösen, brauchen wir in der Ersten Bundesliga gar nicht erst aufschlagen.

Gestern haben wir gewonnen, mit breiter Brust und ohne Zittern ,… Nur so muss es weitergehen.

Hüpfen mit einem wachen und selbstkritischen Blick nach vorn.

Stefan Marquardt
11 Monate zuvor

Für alle, die es noch nicht gesehen haben. Auch Boldt war in Form heute und gab ein humorvolles, aber auch kritisches Interview.
https://fb.watch/j3oq_jIvX9/

Last edited 11 Monate zuvor by Stefan Marquardt
Rotkaeppchen1966
11 Monate zuvor

Wie schon häufiger geschrieben und in Darmstadt auch mit persönlichem Eindruck bestätigt, ist die Stadion- eine andere als die TV-Perspektive.
Und, das gebe ich auch ehrlich zu, ich bin auch irgendwo negativ geprägt von den Erfahrungen der letzten Jahre (insbesondere 19/20 wie gestern geschrieben), dass mich bei jedem Abwehrfehler oder falschem Stellungsspiel Glauben lässt, „dass es unmittelbar danach einschlägt“ im Kasten des HSV.
Das war gestern nicht so und das Team untermauerte seine Aufstiegsambitionen durch einen letztendlich klaren 3:0 Sieg.
Mir wird immer dann etwas mulmig, wenn ich sehe, dass unser Mittelfeld so Leute wie Tempelmann einfach laufen lässt, der mit seiner Dynamik auch mal schnell an 2-3 von den unsrigen vorbei zog und dann Angiffssituationen einleiten konnte.
Schöne Tore von Dompe, Reis und dem wirklich abschlussstarken Königsdörffer, der wahrscheinlich bei jedem anderen Zweitligisten Stammspieler wäre.
Die individuelle Klasse einiger Jungs im Team und die stark besetzte Bank machen Hoffnung, dass es dieses mal reichen könnte.
Schade für Glatzel, dass sein Tor aberkannt wurde – ein Witz in meinen Augen. Ich habe ohnehin manchmal den Eindruck, dass VAR und Schiedsrichter sich wichtiger nehmen als sie sind.
Die Clubberer liegen dem HSV. Als ehemaliger Bundesligist und auch mit größeren Ambitionen gestartet (1-6 war vor der Saison ausgegeben) suchten sie auch immer die spielerische Lösung und konnten sich teilweise geschickt aus dem Pressing des HSV befreien. Ihre Mängel im Offensivbereich wurden gestern auch gegen eine dann konzentriert verteidigende HSV Mannschaft deutlich und ihre wenigen Abschlussszenen spielten sie nicht konsequent aus.
Der HSV auch durch häufiges Pressing stellte die Hintermannschaft der Nürnberger immer wieder vor Probleme und fuhr dann letztendlich den verdienten Sieg ein.
Von der Benotung her, denke ich Scholle, liegst du trotzdem meiner Ansicht nach ein wenig zu gut, ähnlich wie du in Darmstadt zu kritisch mit den Spielern umgegangen bist.
Der Gegner gestern war insgesamt einfach zu schwach, während sich Darmstadt vorletzten Sonnabend als der erwartet starke Aufstiegsrivale präsentierte.

Last edited 11 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Buffy
11 Monate zuvor

Ja, ganz Fußball-Deutschland hat dem HSV damals den Abstieg gegönnt. Auch das zweite und dritte Jahr 2. Liga wurden noch mit viel Schadenfreude begleitet. Inzwischen kippt die Stimmung deutlich. Immer häufiger wird mir versichert, man drücke dem HSV für den Aufstieg die Daumen, man „vermisse“ den HSV mit seinem Unterhaltungswert in der Bundesliga. Die Frage ist: Wollen wir Fußball-Deutschland den Gefallen tun oder lassen wir sie noch ein bisschen zappeln… Die Bochumisierung der Bundesliga kann letztendlich nur der HSV verhindern.

Paulinho
11 Monate zuvor

Egal wie die anderen spielen, HSV muss nur weiter gewinnen, so einfach ist das….. 😎

Optimist
11 Monate zuvor

Gutes Spiel.

Im Übrigen ist unser Kader qualitativ gesehen, schwächer als in den ersten zwei 2.Liga Saisons. Als Hecking Trainer wurde , hatten wir Transferausgaben im Zweistelligen Bereich. (Martin Harnik, Joel Pohjanpalo, Jordan Beyer, Ewerton, Adrian Fein , Louis Schaub )

Es zeigt mir, dass unsere Transfers deutlich besser geplant werden und schlüssiger sind.

Respekt

Bastrup
11 Monate zuvor

Zwei Erkenntnisse dieses Spieltages:

1) der HSV kann souverän
2) Darmstadt ist nicht unschlagbar

Hüpf, hüpf…

Aleksandar
11 Monate zuvor

Mit Noa Katterbach habe ich gestern einen fußballerisch gut ausgebildeten jungen Burschen gesehen, der einen ausgeprägten kämpferischen Willen zum Sieg in jedem einzelnen Zweikampf zeigt zudem scheint er seine Nerven gut in Balance zu haben.

Gestern ein wichtiger Bestandteil der guten Mannschaftsleistung.

Franky
11 Monate zuvor

Die „Wir sind so ne geile Truppe“ Sympathieträger können auch noch verlieren. Das wird die Moral brechen! (Oh, hab noch die rosarote Brille auf). Jetzt wird alles eng, aber wir bleiben bei uns!!😂

Negan
11 Monate zuvor

Noch 6 Siege.

Kosinus
11 Monate zuvor

Unfassbar stolze Grüße aus St. Anton. Toll, dass der HSV einen den sonnigen Tag wieder so vergoldet.

Tolle Geste von Jatta, wir stehen und halten zusammen.💪💪💪

Michael Jung
11 Monate zuvor

Der klare 3:0 Sieg resultierte aus Einzelleistungen Dompe, Reis und Königsdörfer und einer abstiegswürdigen Leistung des Clubs. Die Variante mit Katterbach als Rv ging nicht auf: Er und David standen sich häufig im Weg und speziell Katterbach hat als Linksfuss alle Bälle ins Zentrum gespielt und somit Jatta aus dem Spiel genommen. Der kurzfristige Positionswechsel Katterbach mit Muheim hat nichts gebracht. Meffert hat einen schönen Pass zum 3:0 beigetragen aber er brauchte gegen diese Nürnberger nicht grossartig sein Hirn einzusetzen noch die Abwehr zu entlasten.. eigentlich hat Reis auf der 6er Position agiert.. Warum wieder Kittel gebracht wurde , verstehe ich nicht , ( sein Freistoß ins Leere aus einer Superposition !)
Warum nicht Nemeth und Königsdörfer früher? Aber… 3 Punkte näher zum Aufstieg, das ist das eigentlich Positive.

Micha Barbarez
11 Monate zuvor

Ich war heute mal wieder live im Stadion und fahre gerade mit dem ICE zurück in den Ruhrpott .

Ich muss sagen , dass eines der langweiligsten und gleichzeitig souveränsten Spiele , die ich überhaupt unter Walter gesehen habe . Endlich mal über 95 Minuten volle Konzentration , nichts hinten anbrennen lassen und konsequent weiter aufs zweite und sogar dritte Tor gespielt .

So steigt man auf . Grundsätzlich . Aber das war auch ein so schwacher Gegner , wie wir kaum nochmal einen kriegen werden diese Saison . In den kommenden drei Heimsiegen erwarte ich mega schwere Nord Derbys und auswärts bei ksc , Lautern , Magdeburg und vor allem in Sandhausen erwarte ich richtig Feuer und Gegenwehr . Nürnberg wirkte wie lobotomiert. Ein großer Motivator ist Hecking wahrlich nicht .

Hessenhrubesch
11 Monate zuvor

Bin sehr zufrieden mit dem Spiel.
Ich hätte Glatzel das aus meiner Sicht regulär erzielte Tor gegönnt, sann wäre der Sieg höher ausgefallen.
Ds Einzuge, was ich kritisieren muss: Walter wechselt zu spät

Blumi64
11 Monate zuvor

Und das Ergebnis gestern Abend fand ich nicht schlecht, weil ich Lieberknecht weder die D98 Serie gegönnt habe und das sie bei Sieg uneinholbar hätte mich auch geärgert.
Lieberknecht war mir zuletzt zu rumpelstilzchenhaft und arrogant

Micha Barbarez
11 Monate zuvor

Zu Katterbach (ich habe nämlich Bild Plus, Schande über mich 🙂

„BILD erfuhr: Der HSV hat im Sommer eine Kaufoption. Die müsste der Klub allerdings erst nach Saison-Ende ziehen. Wenn man weiß, in welcher Liga man spielt. Und wie viel Geld zur Verfügung steht. Eine gute Ausgangs-Position für Hamburg…“

und er selbst sagt:

„Der HSV-Profi sagt: „Ich habe bisher in jedem Spiel meine Zeit bekommen. Nie wirklich auf der Position des Linksverteidigers. Was aber gar nicht schlimm ist, der Trainer vertraut mir anscheinend auch auf anderen Positionen. Ich versuche da, mein Bestes zu geben, wo ich gebraucht werde.“

Leider ist nicht zu finden, in welcher Höhe sich die KO bewegt, aber ich bin jedenfalls ein Fan von Leihen mit KO, da man dann in Ruhe im Sommer schauen kann und selbst Herr des Verfahrens ist.

HSV 1887
11 Monate zuvor

Nur der HSV !

Meaty
11 Monate zuvor

Ein souveräner Sieg unsere Mannschaft heute gegen überwiegend harmlose Nürnberger – nicht mehr und nicht weniger!
Auch solche Hürden müssen genommen werden, wenn man auftsteigen will!

Wenn auch die Nürnberg nicht das Maß aller Dinge aktuell in der Zwoten sind, konnte man heute gut erkennen, dass die Nürnberger immer wieder versucht haben, spielerische Akzente zu setzen und auch Linie und Ballbesitzphasen in ihr Spiel einzubinden!
Das ihnen das nicht immer gelang, lag auch an dem teilweise konsequenten HSV Pressing in der zweiten Halbzeit!
Trotz des ganzen Lobes und Zufriedenheitsbekundungen, könnte man auch heute wieder einige Kritikpunkte im HSV Spiel anbringen – was ich aber aus obigen Gründen mal lasse!

Und auch wenn die Darmstädter unsymphatisch sind, werde ich ihnen heute Abend die Daumen drücken! Wäre schon besser, wenn der HSV mit einem Punktepolster auf Platz 3. in die Endphase der Saison gehen könnte, auch, weil ich dem HSV-Braten immer noch nicht wirklich traue!

Fortsetzung folgt . . .

Last edited 11 Monate zuvor by Meaty
Scorpion
11 Monate zuvor

Heute mache ich es mir mal einfach 😜 Dem Kommentar von @Bramdelfer ist von mir nichts hinzuzufügen. Passt. 👍

RAIBI
11 Monate zuvor

So, nächste Woche die Chance, Spitzenreiter zu werden!

horst schlau
11 Monate zuvor

Mir gefällt die positive Stimmung nun mal gar nett, dem muss Abhilfe geschaffen werden ! 🤔🤔🤔

Dass das mal klar ist, der Hamburger SV war nur so stark, weil Nürnberg so schwach war !!! 🙄🙄🙄

bahrenfelder
11 Monate zuvor

Das Ergebnis in Heidenheim ist gar nicht gut.
Der erste Platz ist nicht wichtig, es geht um den Aufstieg in die 1. Liga und da genügt auch der 2. Platz. Für den ersten kann sich eh niemand etwas kaufen und die Schale ist auch noch hässlich.
Ein Punkteabstand zu Platz 3 wäre mir viel lieber als zusehen, das Darmstadt nicht unbezwingbar bar ist.
Somit verschärft sich das ganze noch und es bedeutet das jeder Spieltag wichtig ist und am besten nur Siege einzufahren sind.
Es wird eine verdammt enge Kiste da oben in der Tabelle.

Tatortreiniger
11 Monate zuvor

Während Platz 4 bereits 9 Punkte weg (vom HSV) ist, liefern sich die TOP 3 dank des späten Heidenheimer Siegs ein für nervenschwache HSV-Fans unerfreuliches Kopf an Kopf-Rennen, rekordverdächtige Punktstände inklusive. Einer aus dem formstarken Trio wird also nach Stand der Dinge am Ende in den sauren Relegationsapfel beißen müssen.

Aber wieviele Punkte bräuchte man denn nun, um statistisch sicher als direkter Aufsteiger festzustehen? Der bislang beste direkte Aufsteiger von Platz 2 aus war Eintracht Frankfurt 2010/11 mit 68 Punkten. Damals hätte man also (theoretisch) mit 68 Punkten und schlechterem Torverhältnis nur Platz 3 erreicht.

Mit 69 Punkten allerdings wäre man bis heute noch jede Saison mindestens Zweiter geworden. Der HSV mit seinen jetzt 48 Punkten bräuchte also noch 7 Siege (oder 6 Siege plus 3 Remis) aus den letzten 11 Spielen, um mit 69 Punkten aufzusteigen…oder als Rekord-Loser in der Relegation zu landen.

Air Bäron
11 Monate zuvor

Ist doch super, dass Darmstadt noch verloren hat. Den Ehrgeiz, die Zweitligameisterschaft 2022/2023 zu gewinnen, darf und sollte der HSV mit dem Kader schon haben.

Der Direktaufstieg über Platz 1 wäre so noch toller.

Nach den letzten Jahren der Enttäuschungen, glaube ich aber auch selbst noch nicht dran 😆

Ralf Gleitsmann
11 Monate zuvor

Moin, Moin. Vielleicht bin ich zu kritisch mit unserem HSV . Aber so souverän war das nicht. Bei voller Konzentration hätte man Nürnberg aus dem Stadion geschossen. So wurde, wieder wie so oft ,zuviel hinten rum gespielt ohne Zug nach vorn. Trotzdem drei wichtige Punkte, welche wir in solchen Situationen in den Jahre zuvor versemmelt hätten. Als Spieltag maximal genutzt und nun erfolgreich gegen Karlsruhe.

Sprockhöveler HSV
11 Monate zuvor

Gestern im Stadion gewesen nach 4-stündiger Fahrt mit der Deutschen Bahn.
Irre wen man sieht wie viele HSV-Fans schon in Dortmund, Münster, Osnabrück und sogar Bremen einsteigen.
Zur Belohnung für die lange Bahnfahrt gab’s erstmal Fischbrötchen bei Gosch im Hbf 🙂.

Zum Spiel, bin kein Freund davon zu sagen der HSV gewinnt bloß wenn der Gegner schwach ist, aber gestern war das so.
Nürnberg wie ein Absteiger und der Schiri hat sich dem Niveau angepasst, nicht nur wegen des Tors von Glatzel.
Egal, auch unspektakuläre Pflichtsiege bringen 3 Punkte.
Was die Stimmung angeht würde ich sagen „ok“, aber nicht überragend, geht besser.
Zu viele „Ultra Lieder“ bei denen die oberen Ränge nicht mitmachen, richtig laut wird es immer bei „super Hamburg ole“.
Aber ausverkauft ist Wahnsinn.

Aradia
11 Monate zuvor

 👩Moin……

Ein cooles Spiel!
Frühes Tor gab gute Stimmung.
Ich habe die Nürnberger nicht so schwach,
wie einige meinen…..gesehen.
Unser Tormann hatte sehr gute Reflexe und
verhinderte so einiges.
Besonders in der zweiten Hälfte war der
Nürnberger Linksaussen gefährlich.

Der Schiedsrichter hatte leider keine eigene
Meinung und wird von mir mit einer 4 benotet.
Glatzels Tor war super und der Verteidiger
hätte gelb sehen müssen.
Wäre Glatzel gefallen hätte es sogar rot geben müssen.
Von daher ein Fairness – 🥇 von mir für unsere Nr.9

Schade, nun wird es ein Nervenkampf an der Spitze.
Gute Spiele wird es wohl kaum geben.
Egal….

Blumi64
11 Monate zuvor

Glatzel Tor aberkannt jatta Gelb diese Schiedsrichter machen was sie wollen 😡
Okay, hier rege ich mich wahrscheinlich als einziger darüber auf, aber wehe es wäre gegen einen Spitzengegner und bei knappen Spiel passiert.
Warum der Schiedsrichter seine richtige Entscheidung einkassiert hat und warum sich der VAR eingeschaltet hat bleibt ein Rätsel

Thomas Kirste
11 Monate zuvor

Moin Scholle,
du gibst dem Muheim eine drei.
er hat auf seiner Seite nicht EINE Flanke verhindert.
Also mit welcher Begründung eine Drei?
Außerdem hat diegesamte Mannschaft zu langsam gespielt, erst nach dem aberkannten Tor von Glatzel wurden die Aktionen schneller.
Und warum nimmt er Katterbach raus und nicht Muheim?

Blumi64
11 Monate zuvor

Ich werde hier ja immer als Nörgeler und Pessimist beschimpft.
Darf man als Fan der Mannschaft mit der Historie, der zweitgrößten Stadt in Deutschland und so einem Etat nicht mehr erwarten als überwiegend Zittersiege und ist es für viele Hüpfer hier wirklich der maximale Anspruch zufrieden zu sein, wenn man mit so kleinen Dorfvereinen wie D98 und HDH auf Augenhöhe ist?
Okay…dann bin ich ein Miesepeter.
Aber ich erwarte mehr und bin da eher bei dem Podcast von HSV meine Frau

Madin at home
11 Monate zuvor

Hoffen wir mal, dass die Bild Katterbach meint. Den sollten wir unbedingt halten. Gefühlt spielt der schon ewig bei uns. Bitte mehr davon! Daumen drücken!

Tatortreiniger
11 Monate zuvor

Kaufoption für Katterbach!

Der User @17Janik zitiert auf Twitter die BILD:

Laut [BILD] besitzt der #hsv für Noah Katterbach eine Kaufoption. Diese möchte man aber erst ziehen wenn klar ist in welcher Liga man nächste Saison spielt. Eine Festverpflichtung ist aber wahrscheinlich.

Last edited 11 Monate zuvor by Tatortreiniger
Micha Barbarez
11 Monate zuvor

Mal was anderes: Wieso schreiben eigentlich die User Flotti und Alex nichts mehr hier?

Ist Jatta zu stabil geworden und nervt die der ausbleibende Misserfolg des Teams ?

Jovanic Hugental
11 Monate zuvor

Das ist der Weg!

Bramfelder
11 Monate zuvor

Jetzt gleich Heidenheim gegen Darmstadt. Guckt Ihr? Was wär Euch am liebsten? Bei mir ist es ein Unentschieden. 2 Punkte hinter Darmstadt und 4 Punkte vor Heidenheim.

Meaty
11 Monate zuvor

Sieht für mich jetzt schon nach einem typischen 0-0 Spiel aus!

Bramfelder
11 Monate zuvor

Frank Schmidt auf Sky „Nächste Woche bau ich ein Kopfballpendel auf. Der Ball muss rein“. In diesem Moment muss Dieter Matz kurz schluchzen.

Schwalbenkönig
11 Monate zuvor

Endlich mal ein ordentlicher Sieg, geht doch.
Das späte Tor in Heidenheim hat aus einem super Spieltag nur noch einen Guten gemacht.
Aber: so ein Gegentor macht was mit den Darmstädtern. 😉

Stefan Marquardt
11 Monate zuvor

In den 6 direkten Duellen liegt Darmstadt nur auf Rang 3, trotz der besten Abwehr. HSV und HDH stehen vorne, auf Grund des gefährlichsten Sturms

HSV 5 6:6HDH 5 6:6D98 5 5:5Mit diesem Endstand können wir gut leben

Last edited 11 Monate zuvor by Stefan Marquardt
Folker Mannfrahs
11 Monate zuvor

Vorweg: ich möchte auch, dass wir aufsteigen!
Aber irgendwie ist gerade die 2. Liga interessant.
Gründe sehe ich darin, dass die 2. Liga so abläuft, wie früher die 1. Liga.
Bayern konnte noch in Hannover verlieren ( lange her ); der Meister stand nicht schon vor der Saison fest. Und der Abstieg (außer Tasmania) war auch noch nicht geklärt. Erst die letzten Spieltage fielen die Entscheidungen.
Nur so erklärt sich für mich, dass praktisch alle Spiele bis Saisonende ausverkauft seien werden.
Gestern das war schon eindrucksvoll!
Vor so einer Kulisse!
Daumen drücken und weiter hoffen!!!
Einen schönen Rest Sonntag!

Torwartkrake
Torwartkrake
11 Monate zuvor

Bei allem Grund zum Feiern angesichts des souveränen Sieges. Das war dann wohl die leichteste Aufgabe gestern. Restprogramm hats wirklich in sich. Und wieviele defensiv Leute (zähl Jatta mal dazu, wg seiner def. Stärke) sind bei der 3. oder gar 4. Gelben?

Und KSC scheinbar auch in Form. Hab das Spiel allerdings nicht gesehen. Aber 2:0 in Rostock ist auch nicht so leicht.

Last edited 11 Monate zuvor by Torwartkrake
Töftinger
11 Monate zuvor

Eine sehr nette Spielerei ist der Kicker-Tabellenrechner. Habe mal die restlichen Spieltage getippt und dadurch folgende Abschlusstabelle erhalten:

1 Darmstadt 78 Pkt
2 HSV 71 Pkt
3 Heidenheim 68 Pkt

Dahingehend müsst ihr euch also nicht mehr aufregen.😉

Der HSV würde demnach in den restlichen 11 Spielen noch 23 Punkte einfahren. 2 Punkte im Schnitt.

Ich habe dabei auf

7 Siege gegen KSC, Paderborn, Regensburg, Hannover, Kiel, Fürth und Sandhausen

2 Niederlagen gegen Kaiserslautern und Düsseldorf

2 Unentschieden gegen Pauli (🙈Sorry Aleksandar) und Magdeburg

getippt.

Die Relegation spielt Hoffenheim gegen Heidenheim.
Bochum und Schalke ( trotz gutem Lauf) steigen ab und Dortmund wird Meister.

Letzteres bitte nicht weitersagen 🤫 🤫, soll schließlich eine Überraschung für unsere verwöhnten Bayern-Fans werden.

Folker Mannfrahs
11 Monate zuvor

Klopp als Bundestrainer

Horst Wegner
11 Monate zuvor

Alle, die zur Zeit auf den Tabellenplätzen 4 bis 12 stehen und die beiden ganz am Ende sind die noch verbleibenden Gegner. Sieben Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen, damit kann ich gut leben.

Negan
11 Monate zuvor

Welcher U21 Nationalspieler wird denn lt. BildPlus bei uns gehandelt ?

Hajo Seppelt hatte gestern im Sportclub recht, als er sagte, dass er es sehr unprofessionell fand, dass sich der HSV vom ersten Tag an öffentlich hinter Vuskovic stellte, mit Aussagen von innen nach außen. Da hätte man sich unterstützend aber neutraler verhalten sollen. Das „Gute zu glauben“ ist da sehr dünnes Eis und kann bei negativem Ausgang/Beweislage zum Bumerang werden und am Ende das Gebilde ins Wanken bringen.

Darmzotte
11 Monate zuvor