Der HSV entwickelt sich – unkontrolliert und rückwärts…

von | 10.06.22 | 346 Kommentare

Ok, sagen wir es so: Der HSV muss schon mächtig was in der Hinterhand haben für die rechte Abwehrseite. Denn nachdem bekannt geworden ist, dass Josha Vagnoman kurz vor dem Sprung in die Erstklassigkeit ist, verlässt nun auch Jan Gyamerah den HSV. Nach drei Jahren verlässt Gyamerah den HSV ablösefrei. Der Rechtsverteidiger war 2019 vom VfL Bochum gekommen und absolvierte für die Hamburger seither 55 Pflichtspiele. „Nach intensiven und vertrauensvollen Gesprächen mit der Nürnberger Vereinsführung habe ich mich ganz bewusst für den Weg beim und mit dem FCN entschieden“, so Gyamerah in der offiziellen Mitteilung der beiden Klubs. „Ich bin überzeugt davon, dass wir in der 2. Liga eine gute Rolle spielen können und werde jeden Tag mein Bestes geben, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein. Dass mit Manu Wintzheimer ein ehemaliger Mitspieler von mir im Team ist, erleichtert mir den Start natürlich.“ Bleibt beim HSV noch Moritz Heyer, der als zentral-defensiver Spieler zum Außenverteidiger umgeschult wurde.

Ich hatte es in den vorigen Blogs schon geschrieben, ich hätte Gyamerah so lange nicht abgegeben, bis ich eine zweifelsfrei stärkere Alternative in der Hinterhand hätte. Nun antworten die Verantwortlichen naturgemäß sehr einsilbig, wenn es um potenzielle neue geht. Wobei einige aktuell sogar noch etwas einsilbiger sind als sonst eh schon. Von daher wissen wir alle nicht, ob und wen der HSV gegebenenfalls holen wird. Aber noch einmal: Ich bin mir sicher, dass Nürnberg sich mit Gyamerah verstärkt. Und ich hätte ihn in Hamburg als Backup behalten, sofern die finanziellen Themen passen. Und zumindest letzteres soll nicht das Problem gewesen sein.

Jan Gyamerah wechselt zum 1. FC Nürnberg

Aber gut – Gyamerah ist weg, der HSV hat noch ein wenig Zeit, um sich weiter neu aufzustellen. Nicht viel, da es in etwas mehr als einem Monat schon wieder in die neue Saison geht und in einer Woche der Trainingsauftakt auf dem Plan steht. Aber das Ziel, die Mannschaft bis zum Trainingsauftakt zusammen zu haben, ist nicht mehr zu halten. Weil der HSV es nicht hinbekommen hat, seine Aufgabenbereiche klar abzugrenzen. Oder genauer formuliert: Im Vorstand gibt es noch immer unausgeräumte Unstimmigkeiten und unterschiedliche Auffassungen darüber, wer in welchen Bereichen mitzureden hat. Was sehr verwundert. Denn dass Vorstand Thomas Wüstefeld andere Qualitäten als sportliche Expertise hat, sollte inzwischen auch dem Aufsichtsrat klar geworden sein.

Apropos: Der hat noch immer nicht dafür gesorgt, dass Ruhe herrscht. Und das gefährdet von Tag zu Tag zunehmend die neue Saison. Sich hinzustellen und rauszuposaunen, dass man der neue Topfavorit ist, während man intern weiter Dinge schwelen lässt und den Kader noch immer nicht mal im Ansatz zusammengestellt hat – das grenzt schon an Wahnsinn. Denn ohne es dramatisieren zu wollen, aber dieser HSV bewegt sich aktuell wieder auf das Niveau von vor drei Jahren zurück. Oder anders formuliert: Der Anspruch ist dem tatsächlichen Zustand, also dem Status Quo des HSV Stand 10. Juni 2022, wieder einmal meilenweit voraus. Und er gewinnt Tag für Tag an Vorsprung – weil die Kontrolleure nicht handeln.

Die neuen HSV-Ziele sind massiv in Gefahr

Aber das hatten wir ja die letzten Tage schon oft genug thematisiert. Diese peinliche Zaghaftigkeit, diese ebenso gefährliche Tatenlosigkeit wie ahnungslose und unklare Führungsform gehen mir einfach nur noch auf den Sack. Zeigen Sie endlich Haltung, werte Kontrolleure und klären sie diese gefährliche Unklarheit auf Führungsebene endgültig und zu 100 Prozent! Genau DAS Ist Ihre Aufgabe!!!! Denn wenn Sie weiter so tatenlos da sitzen, wird dieser gerade ganz zart aufblühende neue Zusammenhalt beim HSV (der sich bislang allein auf Mannschaft/ Trainer und Fans beschränkt) schneller wieder dem alten Chaosklub-Status gewichen sein, als man denken kann.

Euch allen wünsche ich natürlich trotz meiner echt miesen Laune ein wunderschönes Wochenende, das ich mit meinen Kindern verbringen werde. Die drei werden mich schnell wieder auf andere, schönere Gedanken bringen, das weiß och. Daher: Bis Montag!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
346 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
abraeumer
19 Tage zuvor

Auch wenn der Verein versucht, die Angelegenheit herunterzuspielen, eskaliert der Streit beim HSV. Nachfolgend versuche ich einmal die Presseberichte und die Dinge einzuordnen.
 
I. Ausgangspunkt
 
Der Beginn des Streits war laut Presse die Kritik von Jansen an Boldt und Walter nach dem verlorenen Kiel-Spiel. Auch wenn ich kein Jansen-Anhänger bin, fand ich diese Kritik richtig, denn nach dieser Kritik wurden 5 Siege
eingefahren. Die Ergebnisse geben Jansen recht. Es zeigt, dass es wichtig ist, dass der Finger, wenn die Ergebnisse ausbleiben, intern in die Wunde gelegt wird. Es wäre eigentlich die Aufgabe von Boldt gewesen, dieses Spiel kritisch zu betrachten und die Dinge zu ändern.
 
II. Fehler der Saison
 
Zwei Fehler aus der letzten Saison möchte ich herausstellen. Zum einen die defensiven Aufstellungen von Walter in den ersten 10 Spielen mit nur drei Offensiven. In diesen Spielen haben wir die entscheidenden Punkte liegen gelassen.

Und zum anderen die Kaderplanung mit den fehlenden offensiven Außen. Wenn Boldt und Mutzel es schon im letzten Sommer nicht geschafft haben, einen ausgelichenen Kader zusammenzustellen, hätten Boldt und Mutzel spätestens in der Winterpause mindestens auf diesen Positionen Alternativen verpflichten müssen. Mutzel versteifte sich wieder einmal auf einen England-Transfer mit Summerville, der nicht zustande kam. Stattdessen kam Chakvetadze, der keine Hilfe war. 

Die aus meiner Sicht richtige Kritik von Jansen kam daher zu spät und es hätte spätestens in der Winterpause eingegriffen werden müssen. 
 
III. Lager 
 
Nach der Kritik von Jansen haben sich zwei Lager gebildet. Auf der einen Seite Boldt und Walter und auf der anderen Seite Jansen, Wüstefeld und Mutzel.

IV. Wüstefeld

Wüstefeld ist aus meiner Sicht eine dubiose Figur. Ich habe nie daran geglaubt, dass Wüstefeld Anteile von Kühne gekauft hat. Gestern hat erstmals das Abendblatt angedeutet, dass kein Kauf stattgefunden hat.

Wüstefeld hat aber meine Unterstützung, wenn er als Erster die Anzahl der 500 Mitarbeiter infrage stellt. Der Personalaufwand in Höhe von 18 Mio außerhalb des Profikaders ist das große Problem des HSV. Dieser Aufwand darf eigentlich nur 4-5 Mio betragen. Dass Wüstefeld dieses erstmals öffentlich anspricht, halte ich daher für richtig. Das Problem ist aber, dass Wüstefeld viele Dinge ankündigt, sie aber nicht umsetzt.

V. Mutzel
 
Mutzel hat sich der Kritik von Jansen angeschlossen. Es ist offensichtlich, dass Boldt dieses als illoyal empfunden hat. Das ist aus der Sicht von Boldt durchaus nachvollziehbar, auf der anderen Seite war die Kritik von Jansen und Mutzel inhaltlich berechtigt. Denn bei der Kiel-Niederlage haben wir alle gesehen, wie leicht das Walter-System durch Manndeckung von Schonlau, eine massive Abwehr, agressives Zweikampfverhalten und schnelles Konterspiel lahmgelegt werden kann.

Ich bin nie ein Freund von Mutzel gewesen, was ihn aber in einem anderen Licht erscheinen lässt, ist, dass Boldt jetzt eingeräumt hat, besser wohl einräumen musste, dass Mutzel die gesamten Transfers abgewickelt hat. Dabei hat Boldt aber betont, dass er auch insoweit beteiligt war, dass er den Kopf für die Transfers hinhalten musste. Aus meiner Sicht ist dieses eine lächerliche Aussage von Boldt.
 
VI. Boldt

Boldt trägt seinen Streit mit Mutzel öffentlich über die Presse aus. Mutzel derart über die Presse schlecht zu machen, halte ich für untragbar. Geschickt hat Boldt auch die Mitarbeiter hinter sich gebracht, indem er den von Wüstefeld geplanten Personalabbau ablehnt. Beide Vorgehensweisen zeigen, dass Boldt ein Anfänger in der Führung von Unternehmen ist. Weder diskreditiert man einen Mitarbeiter öffentlich, noch muss man Betriebswirtschaft studiert haben, um zu erkennen, dass der Personalaufwand von 18 Mio in der Verwaltung das gesamte Unternehmen in eine Schieflage bringt und damit alle Arbeitsplätze gefährdet.

Zudem ist es die Hauptaufgabe eines Sportvorstands einen ausgeglichenen Kader zusammenzustellen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass der Sportdirektor Mutzel diese Aufgabe allein bearbeitet.

Darüberhinaus ist Boldt auch bisher erfolglos. Vor diesem Hintergrund den Satz „Der Sport kann nur funktionieren, wenn Jonas Boldt stark ist“ auszusprechen, ist aus meiner Sicht nicht nur Selbstüberschätzung, sondern es grenzt schon an Bewusstseinsspaltung.

VII. Fazit

Diese insbesondere von Boldt über die Presse ausgetragenen Streitereien und Verletzungen werden auf die Dauer nicht gutgehen. Im Grunde sind alle überfordert und es müssen alle weg.

Das größte Problem ist aus meiner Sicht aber, dass die Verantwortlichen sich wieder einmal von der vermeintlichen, öffentlichen Stimmung leiten lassen. So auch dieses Mal, der Aufsichtsrat hat sich auch hinter Boldt gestellt. Was Boldt sich herausnimmt und erlaubt, überschreitet alle Grenzen. Es wirkt auf mich, dass Boldt geradezu seine Entlassung provoziert. Aber scheinbar genießt er Narrenfreiheit, weil man die öffentliche Stimmung fürchtet. Für mich ist es ganz klar, dass wir keinen Jonas Boldt für einen funktionierenden Sport brauchen, denn er hat selbst eingeräumt, dass er seine Hauptaufgabe nicht wahrnimmt und zudem ist er seit drei Jahren erfolglos.
Ich würde Boldt entlassen.

Was meint ihr?

Last edited 18 Tage zuvor by abraeumer
Frank Furt
19 Tage zuvor

Meine Güte. Ein Spieler der nur am Anfang seines HSV Engagements gute Spiele zeigte, der zuletzt noch nicht einmal seine Chance nutzte als Vagnoman lange Zeit verletzt ausgefallen ist… und hier wird der Untergang beschrieben? Scholle – bei dem was Gyambo zuletzt an PS auf dem Platz brachte, können wir auch einen Spieler aus der zweiten Mannschaft anstelle dessen auf die Bank setzen.

Edit- Scholle wir reden hier übrigens über einen Spieler, der 2019 wahrscheinlich noch einen relativ guten Vertrag abfasste. Da gebe ich lieber der Entwicklung eine Chance und ziehe als Reservespieler einen Nachwuchsspieler hoch. Ist sehr wahrscheinlich preiswerter und nachhaltiger.

Nutze das Wochenende und lade deinen Akku auf Scholle.

Last edited 19 Tage zuvor by Frank Furt
Töftinger
16 Tage zuvor

Jetzt bloß keine Heiligsprechung von Mentalitäts-Monster Sonny Kittel.
Der Kicker schreibt heute sehr passend dazu: „Wieder einmal war der 29-Jährige im Saisonfinale kein Faktor“.

Seine Mentalität hat er im Heimspiel gegen Aue nochmals besonders herausgestellt. Nachdem die Mannschaft fünf Spiele in Folge, in den Sand gesetzt hatte (mit einem indisponierten Kittel) und damit auch die Chance auf den direkten Aufstiegsplatz verspielt hat, meinte Kittel seinen Treffer (wohlgemerkt gegen Aue!!!) mit dem Finger auf dem Mund feiern zu müssen. Völlig frei von jeglicher Selbstkritik der Typ und wohlmöglich eine der größten Diven die je beim HSV spielen durften. Eine Abschiedsträne kann ich mir gerade noch so verkneifen.

Fantomas
18 Tage zuvor

@Marcus Scholz, ich hoffe Du wertest meinen Post nicht als persönlichen Angriff, aber vielleicht wirst du einmal konkreter, woher Du weißt , dass der HSV tatenlos ist. vielleicht gibt es schon längst Planungen für die rechte Abwehrseite. Vielleicht wollte sich Gyamerah auch gar nicht mit der Backup-Rolle zufrieden geben ?
Aber schon vor Trainingsbeginnn, wird in der Öffentlichkeit wieder ein schlechtes Bild vom HSV gezeichnet.

Du sprichst die Unruhen an. Woher weißt Du, dass es noch immer Unruhen gibt? Falls es die überhaupt jemals so in der Form gegeben hat, wie es die Presse beschreibt.
Nur weil der HSV dem Boulevard nicht „dieses eine Statement“ gibt, welches euch beruhigt?
Ich behaupte, keiner ist so nah dran und kann von sich behaupten , ich weiß über jede Transferaktivität sowie jede Unruhe des HSV bescheid.
Nur weil keine Aktivitäten nach außen dringen, bedeutet es nicht, dass es keine Aktivitäten gibt.
Und leider lockst Du damit den Tiger des Zornes vom Berg, welches sich hier gleich in den Post der User widerspiegelt, wie unfähig der HSV ist.

Und das EVENTUELL völlig unbegründet, da im Hintergrund fleißig gewerkelt wird.

Wie gesagt. Es ist sicher nicht alles richtig gelaufen. Aber permanent alles in Frage zustellen und negativ zu sehen, geht mir, sorry nicht persönlich gemeint, dermaßen auf den Sack.
Und dies ist übrigens nicht nur auf den HSV bezogen. Das ist leider ein in unser Gesellschaft verbreitetes Phänomen.

Und ich distanziere mich auch von Hüpfer, nicht Hüpfer und was weiß ich noch, in welche Kategorie man hier eingestuft wird.

Es ist nicht alles gut, aber eben auch nicht alles schlecht. Punkt

In diesem Sinne, ich wünsche Dir und deinen Kindern ein erholsames Wochenende

Ich fahre jetzt Motorrad 😎

Last edited 17 Tage zuvor by Fantomas
Jörg Brettschneider
18 Tage zuvor

Es ist schon lange alles gesagt, Scholle. Deine Erkenntnisse kommen immer reichlich spät. Aber sie kommen wenigstens.

Ein wenig ärgerlich ist der Umstand, dass diejenigen, die diesen Saftladen schon lange durchschaut haben, als Hater und Nicht-Fans hingestellt werden. Das Gegenteil ist der Fall. Die sog. Hater würden sonst nicht ihre kostbare Familien- und Freizeit für die Zeilen hier investieren. Auch wenn das in Smartphone-Zeiten einfacher geworden ist.

Aber ich sehe in diesem HSV-Konstrukt keine Lösungen mehr. Offenbar stehen auch keine besseren Leute als Jansen zur Verfügung. Die Mitbestimmung wird zudem durch No-Go-Termine und Fernwahlverhinderung stark eingeschränkt.

Einen erfolgreichen HSV werden wir so schnell nicht mehr sehen. Aus sich selbst heraus (organisch) kann sich der HSV nicht mehr nach vorne entwickeln. Wer was anderes glaubt, war zehn Jahre im Winterschlaf. Mehr Beweise können gar nicht geliefert werden.

Wenn nur nicht alles so vorhersehbar wäre…

Vorhersehbar ist jedenfalls jetzt schon wieder, dass Boldt mit seiner „Erfolgsbilanz“ und seinem aktuellen Auftreten/Wirken niemals mehr erfolgreich beim HSV arbeiten wird. Auch Jansen werden die meisten in fünf Jahren als großes Windei der HSV-Geschichte bezeichnen. Jansen und Boldt könnten beide den Titel „Felix Krull vom HSV“ tragen.

Nur…in fünf Jahren ist es zu spät. Dann stehen nicht mal mehr die Teenies von der Nord und Always am Regionalliga-Sportplatz.
Die Teenies nicht, weil sie dann studieren und vernünftig geworden sind. Und Always nicht, weil er „fein mit der Regionalliga“ ist, die viele spannende Duelle mit alten Traditionsclubs mit sich bringt.

Ja, ein wenig Überzeichnung ist – Stand heute – dabei. Mir ist auch klar, dass auch Twens auf der Nord stehen usw. Aber anders ist dieser Saftladen (und die werden sogar noch besser geführt) nicht zu ertragen.
Und Überzeichnung bedeutet auch nicht, dass die Faktenlage komplett anders ist.

Aber bitte, liebe wenige vernünftige einflussreiche HSVer, tut uns den Gefallen und beendet endlich dieses „Jugend-forscht-auf-Führungsebene“-Projekt.

Und nein, Herr Hunke, Sie sind nicht gemeint! Vielleicht braucht ja auch Scharbeutz noch ein Teehaus…

Sennsation
19 Tage zuvor

Wirklich jeder weiß, wie es kommen wird.

  • Mutzel wird gehen, dadurch platzt noch ein sichergeglaubter Transfer.
  • Wüstefeld wird das Rennen gegen Boldt vorrübergehend verlieren
  • Boldt wird bis August brauchen, bis der Kader steht.
  • Bis dahin sind wir 14.
  • Boldt schmeißt Walter raus
  • Wir entgehen knapp dem Abstieg, weil Glatzel wieder so viele Tore schießt, wie üblich (und eben nicht wie unüblich)
  • Jansen wird abgewählt
  • Wüstefeld wird wieder AR-Vorsitzender
  • Und kickt Boldt

Schade nur, dass man das nicht alles gleich macht, wo noch was zu retten wäre.

Ein Vorstandsvorsitzender wüsste das.
Aber das weiß Jansen eben auch. Darum gibt es keinen.

Flotti McFlott
16 Tage zuvor

Um den Wert des Spielers Jonny Kiddle zu bewerten, reicht ein Blick auf die nackten Zahlen:

60 Scorerpunkte aus 95 Einsätzen. Das entspricht einer direkten Torbeteiligung alle 1,58 Spiele.

Vergleichen wir dies z. B. mal mit einem Maltafuß wie Jatta, seinem Pendant auf der anderen Seite. Der Fußballtechnisch teilmöblierte und passionierte Flankengott bringt es auf sagenhafte 33 Scorerpunkte in 117 Einsätzen. Eine Traumquote von 3,55! Mehr als 3,5 Spiele braucht der filigrane Dauerläufer also für eine direkte Torbeteiligung…

Und hier wird gejubelt, wenn der einzige Spieler im Kader, der weiß wie man mit dem Ball umgeht und wo das Tor steht vom Hof gejagt wird, während man Jattas Holzfuß am liebsten in Bronze gegossen neben Uwes Flunken aufstellen würde… 🤦🏾‍♂️

Ballholer
19 Tage zuvor

Ein wichtiger Schritt wäre, sich endlich mal von dem komplett unfähigen und erfolglosen Marcel Jansen zu trennen ! Was hat dieser Quatschkopf vom Niederrhein beim HSV in den letzten Jahen eigentlich messbar geleistet ??? Ich traf ihn vor ein paar Jahren mal bei Poldis Abschiedsspiel im VIP – Bereich des Westfalenstadions. Dort hat er sich allen Ernstes von einer Firma als „Grüß-August“ buchen lassen und hat blöd grinsend DFB-Schals an die eingeladneen Mitarbeiter und Kunden verteilt…Natürlich gegen Geld ! Der Typ hat nur Dollar-Zeichen im Auge und hält sich für den Geilsten, weil er ja auch noch in der 3. mitkickt… Sorry, dass ich etwas emotional kommentiere, aber Jansen ist für mich inzwischen noch schlimmer als Beierdorfer in seinen letzten Jahren. Aber durchaus vergleichbar ! Immer auf wichtig machen, aber keine Erfolge erzielen… Das ist alles leider überhaupt nicht hanseatisch und m.E. sind diese beiden Ex-Spieler hauptverantwortlich für sehr viele Probleme beim HSV ! Ende der Durchsage 🙂 !

Uwe
Uwe
17 Tage zuvor

Ich begrüße es sehr wenn Kittel den Verein verläßt.

Er hat einfach zu wenig aus seinen Möglichkeiten gemacht.
Da lasse ich auch nicht die Hinweise auf seine Scorerpunkte zu.

Für mich eine klare Kaderblockade.

Wenn er nicht dabei war, habe ich ihn in der Mannschaft nicht vermisst.

Im Gegenteil auf mich machte die Mannschaft ohne ihn einen homogeneren Eindruck.

Der Unterschied den er selbstverständlich ausmachen kann hat er einfach viel zu wenig gezeigt.

Im Gegenteil, wenn es nicht lief hat er mit seiner Körpersprache die Mannschaft runter gezogen.

Jörg Brettschneider
16 Tage zuvor

Walter soll jetzt tatsächlich einen neuen Vertrag bekommen?

Was passiert, wenn der Saisonstart nicht gelingt undxdas Ziel direkter Aufstieg schon nach sechs oder sieben Spieltagen innweiter Ferne liegt? Dieses Szenario ist nicht so unwahrscheinlich.

Würde Walter dann mit einer noch dickeren Abfindung gehen als jetzt schon?

Warum gebietet niemand Einhalt? Warum muss dieser Fußball-Club immer sehenden Auges gegen die Wand fahren? So viele Wände gibt es nicht mehr. Der HSV hat schon alle Wände zum Einsturz gebracht.

Man kann schon gar nicht mehr schreiben, dass man es nicht versteht. Weil man schon viel zu lange nicht mehr versteht, was beim HSV passiert.

Was sagt eigentlich Lena Schrum dazu?

Last edited 16 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
Jörg Meyer
19 Tage zuvor

KÜHNE KAUFT HSV!!!
Mal ernsthaft, wäre das Fluch oder Segen?
Wir hätten EINE Person die die Richtung vorgibt und dafür das nötige Kleingeld hat.
Er ist definitiv am Erfolg des Vereins interessiert.
Er könnte Spieler und Verantwortliche mit seinem Geld zum HSV holen.
Nach seinem Ableben erbt der Verein Kühnes Anteile.
Ich finde es wäre aktuell nicht die schlechtere Variante wenn man sieht was unsere Vereinsführung so leistet.

Last edited 19 Tage zuvor by Jörg Meyer
Kosinus
19 Tage zuvor

Mal was zum Lachen😂- Abräumer ich hoffe du lachst mit:
Vom Blogger der Abgehängten.

„Für mich eines der größten Probleme dieses Vereins sind Typen wie dieser “Abwichser” aus dem Insolvenzblog, ich erkläre auch gern, warum. Zuerst eiert er ein wenig rum, um abzuchecken, woher der Meinungswind kommt. Dann versuchte er hier in der HSV-ARENA Fuss zu fassen, doch nach seinem ersten Gastblog (den ich vor der Veröffentlichung nicht gelesen hatte), in dem er im Zusammenhang mit dem KSV ständig von “wir” faselte, habe ich ihn umgehend gekickt und gesperrt. Jetzt macht er es anders. Er liest hier mit, kopiert die Fakten und stellt im Insolvenzblog einen Beitrag rein, der lediglich auf Inhalten basiert, die er zuvor hier abgegriffen hat. Dort bekommt er dann von den Mentalamöben den Beifall, auf den er aus ist und nur darum geht es.

Am Ende ist er genau die gleiche Persönlichkeit wie Jansen oder Boldt. Von anderen partizipieren, für den eigenen Erfolg. Ich hasse solche Parasiten.“

Entweder er hat einen brutalen Humor oder glaubt ernsthaft, dass sein dümmlicher Blog irgendjemanden (außer ein paar völlig verwirrte) inspiriert.

„Kopiert die Fakten“🤣🤣

Ach der Typ bereichert doch wirklich, aber normal auch ein Fall für die australischen Klapsmühlen😁

Fussballtrainer
18 Tage zuvor

Endlich klare Kante!

Die Zielvorgabe inmitten der Sommerpause ist nicht nur richtig, sondern wird doch schon ewig auch hier im Forum gefordert!
Ohne drumrumm zu reden!
Nur so kann es funktionieren und allen Beteiligten den Kopf zu richten und zu zeigen: wer nicht mitmachen will oder kann ist raus!
Klarer geradliniger Weg zum Wiederaufstieg.

Was gibt es denn daran bloss zu zweifeln und zu beanstanden? Oder geht es nur um das Füllen der Zeilen mit provokanten Thesen?

Endlich auch Kontinuität beim Trainerteam! Lange ersehnt und gehofft, dass ein Trainer mal über die Saisons bleibt.

Und keine Internas dringen nach aussen.

Der HSV scheint sich wirklich langsam zu wandeln und wieder zu einem Profiverein zu werden!

FrankWestwood
19 Tage zuvor

Scholle, es ist doch jedes Jahr das gleiche ob nun wahr oder nicht. Es wird schon werden, da bin ich überzeugt, mich kann nach 50 Jahren HSV gar nichts mehr umwerfen. Und jetzt geh ich wieder meditieren, Prost mien Jung und schönes Wochenende!

Fuxi
18 Tage zuvor

Moin Volkspark!

Kleine Erinnerung: Am morgigen Sonntag steigt um 14 Uhr die erste Partie der Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga für die HSV-Frauen. An der Hagenbeckstraße 124 ist der „alte Feind“ zu Gast, die Zweite von Turbine Potsdam!

Wenn Ihr also wollt, dass wenigstens eine erste HSV-Mannschaft in dieser Saison aufsteigt (die 3. Frauen haben das ja schon geschafft), dann unterstützt sie bitte vor Ort!

Ein Stehplatz kostet 8 Euro – die Sitzplätze sind alle schon weg. Falls nicht alle Tickets im Vorverkauf weggegangen sind, öffnet die Tageskasse um 12 Uhr, Einlass ist ab 13 Uhr.
Tickets gibt es im Vorverkauf auch online:
https://www.hsv-ev.de/news/hsv-frauen-ticket-infos-zum-aufstiegs-heimspiel

Übrigens sind schon einige Personalfragen für die neue Saison geklärt:

U17-Europameisterin Svea Stoldt bleibt beim HSV. Die 16-jährige Stürmerin, die in der abgelaufenen Saison fünf Treffer für die Regionalliga-Mannschaft erzielte, unterschrieb einen Vertrag bis 2024.

Anne van Bonn (36) dagegen hört nach den Partien gegen Turbine II. mit dem Fußball auf. Sie ist nach wie vor die Spielerin mit den zweitmeisten Bundesligaspielen hinter Rekordspielerin Kerstin Garefrekes. Ihre großen Erfolge feierte sie mit dem FCR Duisburg (heute MSV Duisburg): U19-Weltmeisterin (im Jahrhundertjahrgang mit Melanie Behringer, Annike Krahn, Celia Okoyino da Mbabi, Simone Laudehr, Lena Goeßling und Anja Mittag), U19-Vizeeuropameisterin, deutsche Vizemeisterin von 2005 bis 2009, DFB-Pokalsiegerin 2009 und 2010 (allerdings ohne Einsatz in beiden Finalspielen), UEFA-Women’s-Cup-Siegerin 2009 (Vorläufer der Women’s Champions League).

Alina Witt kehrt nach 10 Jahren zum HSV zurück. Die Stürmerin, die mit 17 von den B-Juniorinnen des HSV zum SV Henstedt-Ulzburg wechselte – im Jahr des von FDP-Feierabendpolitiker Carl Edgar Jarchow erzwungenen Rückzugs aus der Bundesliga -, weil sie (zurecht) keine höherklassige Perspektive beim HSV sah, und schoss HU in der Saison 2014/2015 mit 41 Saisontoren zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der vergangenen Spielzeit konnte sie HU leider nicht im Abstiegskampf helfen – nachdem sie im letzten Jahr an Lymphdrüsenkrebs erkrankt war, kam sie in dieser Spielzeit nur auf Kurzeinsätze.

Der zweite Neuzugang für 2022/23 ist Jaqueline Dönges vom VfL Wolfsburg II.. Die 21-jährige Abwehrspielerin stammt aus Schleswig-Holstein, spielte in der Jugend für Eintracht Eggebek und den FC Angeln 02, ehe sie über den VfB Schuby 2018 zu den Wölfinnen wechselte. Dort kam sie 42 Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz und erzielte in der abgebrochenen Saison 2020/21 zwei Tore.

Das wär’s erstmal.

Last edited 18 Tage zuvor by Fuxi
Drechsler Günter
18 Tage zuvor

Was für ein Drama Spieler kommen und gehen das ist völlig normal.
Nun lasst die Herren mal machen wird schon.
Kann nicht glauben, daß keiner einen Plan hat.

Kosinus
18 Tage zuvor

Da schaue ich mir doch lieber HSV-Testspiele an als dieses lahme DFB-Gekicke.

Wer hat hier eigentlich ne HSV-Dauerkarte bzw. plant eine für kommende Saison? Ich bin dabei😎

Frank Müller
17 Tage zuvor

WAS MACHT EIGTL BOLDT ?
Der sportliche Erfolg ist sehr von der Vermittlung neuer Spieler abhängig.
Beispiel Union. Seit 2 Jahren BL durch konstant gute Kaderplanung.
Davor kaum wahrgenommen, ist da jetzt ein sehr guter Manager am Werk.
Bei uns –> nur heiße Luft.
Boldt hat das NIE gemacht und Mutzel ist von Roosen aus Hoffenheim
abgeschoben worden.Wir haben es immer mit Abgeschobenen zu tun.
Auch der vorige Oberscout wurde von Rangnick in Leipzig degradiert.
Also…Mutzel plant den Kader und Boldt segnet es nur noch ab.
Rausgekommen ist dabei bis jetzt –> NICHTS.
Wenn jedenfalls der VV erkennen würde, dass er für die Spielervermittlung
einen Spezialisten holen muß.
Auch nicht.
Man erkennt noch nicht mal die Ober-Baustellen im Kader: z.B. MF:
1 Leader + 1 Kreativen.
Boldt: „Wir wollten nicht Kittel einen vor die Nase setzen.“
i.M. sieht Boldt seine Aufgabe wohl darin, die Verschlankung der Geschäftsstelle
zu blockieren und sich afd Interviews im NDR-SC oder Kicker vorzubereiten.

Lucky Luke
16 Tage zuvor

Andere Vereine bekommen Geld wenn ein Spieler vor Vertragsende geht….
nur bein HSV gibt es noch Geld dazu !!!!
Aber Bold macht ja auch einen super Job ..jetzt noch schnell mit Walter verlängern weil er ja sonst nächstes Jahr Ablöse frei zu Bor.Dortmund wechseln könnte…
Ich fasse das alles nicht !! Im Herbst bekommt Walter denn seine Abfindung dazu wenn er geht.

Meaty
18 Tage zuvor

Manuel Wintzheimer und Jan Gyamerah werden ähnlich wie Khaled Narey in Düsseldorf wieder zu alter Stärke zurückfinden und bei den Nürnbergern zeigen, das der philosophielose HSV nichts aus der Vergangenheit gelernt hat und nur den einen, engstirnigen Walter-Weg kennt . . . !

Scheitert man mit diesem Weg, dann hat man sehr viel Potenzial an seine direkten Konkurrenten verschenkt!
Ich bin wirklich gespannt, welche Art neue „Muheims“ der HSV uns dann wieder hier als Verstärkung verkaufen will . . . ?

Last edited 18 Tage zuvor by Meaty
Jörg Meyer
17 Tage zuvor

Das wir personell Bedarf haben auf verschiedenen Positionen, darüber gibt es wohl keine zwei Meinungen.
Nachdem feststand das Alidou zu Frankfurt geht und Jatta alleine nicht reicht schon mal zwei offensive Aussenspieler. Das war allerspätestens seit der letzten Wechselperiode im Winter klar.
Das man einen weiteren Stürmer neben Glatzel braucht und alles riskiert hat das er sich nicht verletzt war nicht unbedingt professionell.
Und schließlich einen kreativen Ersatz oder Ergänzung zu Kittel. Es kann nicht sein, dass er in jedem wichtigen Spiel oder wenn es zu körperlich wird er jedesmal sich verweigert.
Jetzt da am 20.06. auch der HSV als letzte Mannschaft in die Vorbereitung geht ist von den so dringend benötigten Verstärkungen gleich was erreicht worden?
Die Pläne, welche Spieler in Frage kommen hätte man schon seit Monaten vorbereiten können.
Mir kommt der Verdacht das auch Boldt nur einen Plan A hat und wenn der nicht greift dann alles mit dem Personal weitergeht wie bisher.
Ein guter hätte unser Team bis zum Start der Vorbereitung so gut wie komplett. Aber wichtiger waren ja erstmal seine Verlängerung und die internen Streitigkeiten.
Am Ende wird uns das “ Ergebnis “ als großer Erfolg verkauft und von den bekannten hier gefeiert.
Ich sehe diese Saison den Aufstieg in sehr weiter Ferne.

Frank Müller
16 Tage zuvor

KITTEL WEG ?
Boldt als VV macht nichts, kann nichts und hat keinen Kontakt zum Team.
Sie kriegen es derzeit nicht hin, das Team zu verstärken…..
jetzt läßt man es auch noch zu, dass es entscheidend geschwächt wird.
Kittel weg ?
Kann eigtl. nicht sein. nmM der beste HSVer. OK, vom Abtauchen weiß ich auch,
was ihm als Lustlosigkeit ausgelegt wird
Ist es aber nicht – es ist eine Blockade.
Er selbst hat den Wechselwunsch hinterlegt – wegen zu geringer Unterstützung.
Da muß man doch sofort gegenwirken, um nicht den besten Spieler zu verlieren.
Mein Gott – was machen die da eigtl. den ganzen Tag.
Nicht zu fassen …man läßt alles laufen und will der Top-Kandidat für den Aufstieg
sein ???

Micha Barbarez
16 Tage zuvor

Kinsombi fürn Appel und ein Ei nach Sandhausen . Genau diese Transfers ruinieren uns . Kommt für 3 Millionen geht für quasi nichts . Mit Amechi droht die nächste Nummer dieser Art .

History
16 Tage zuvor

Wenn das wirklich stimmen sollte, dass Kinsombi für drei Jahre Nichtleistung, gepaart mit langen Verletzungspausen, beim HSV jetzt auch noch eine Abfindung in Höhe von 250.000 € erhalten soll, gehörten alle Verantwortlichen, die ihren Friedrich Wilhelm als Unterschrift hierzu geleistet haben sollten, sofort entlassen.

Sie haben kein Geld, um die maroden Toiletten im Stadion zu sanieren und dann diese Meldung die zu verifizieren ist. Es wäre unglaublich.

Sollte die Stadt Hamburg dem HSV bezüglich der Euro 2024 weitere Vergünstigungen in Aussicht stellen gehörten auch diese handelnden Personen sofort auf die Anklagebank.

abraeumer
19 Tage zuvor

Wolfsburg hat den RV Fischer von Nürnberg verpflichtet, damit dürfte ein Transfer von Vagnoman zu Wolfsburg sich erledigt haben.

RummsBumms
19 Tage zuvor

Bei diesem Management der Totalversager und Selbstdarsteller ist schlechte Laune vorprogrammiert.
Boldt raus!
Bitte sofort!
Danach das nächste Windei entfernen.

History
19 Tage zuvor

Lieber abraeumer,

dein Beitrag war wie gewohnt wieder klasse. Gleiches gilt übrigens auch für Pietkunz, dessen Beiträge ich ebenfalls sehr gerne lese.

Allerdings habe ich einen Einwand. Ich glaube nicht das Jansen sich von der jubelnden Teenie Truppe auf der Nordtribüne hat beeinflussen lassen. Dafür hat er als Sportler zu viel erlebt, um solche Beifallsstürme richtig einzuordnen.

Zumal die Siege teilweise in Rumpelmanier gegen Mannschaften eingefahren wurden, die nur noch um die goldene Ananas spielten, Die Gegner waren nicht Schalke, Bremen, Darmstadt etc …

Wenn man sich nach dem Kiel Spiel zusammengesetzt und beschlossen hat, dass Boldt und Walter nach Saisonende vorzeitig beurlaubt werden, dann haben die Beteiligten Personen sicherlich auch darüber hinaus weitergedacht. Nämlich wer wird der Nachfolger.
Da sind garantiert bereits Gespräche gelaufen. Das machen sie ja nicht nach dem 30.06. wenn die Saisonplanung weitreichend beendet.

Und da scheint es zu haken. Vielleicht hat wider Erwarten diese Person(en) sich anders entschieden.

Das Jansen und Kühne sich gut verstehen ist bekannt. Jansen ist es damals gelungen einen Forderungsverzicht zu Gunsten des HSV bei Kühne zu erwirken, Das hat ihm damals imponiert.

Kühne ist aber auch von Wüstefeld angetan “ Kühne sagt: „Mit Dr. Wüstefeld hat ein Mann die Führung der HSV Fußball AG übernommen, der mit ebenso viel Umsicht wie Tatendrang zu Werke geht. Das eröffnet unserem HSV ganz neue Perspektiven: Schwung im Management sollte auch der Mannschaft mehr Elan und Qualität verleihen. „

Rein zufällig kauft Kühne wieder die Namensrechte am Stadion, gibt ein paar Taler für Neuverpflichtungen …. das erscheint mir im zeitlichen Zusammenhang alles doch etwas ungewöhnlich zu sein.

Ich glaube sie haben mit Magath, unisono Sportvorstand und ggf. Trainer spekuliert, Den wollte Kühne ja immer gerne beim HSV wieder in Amt und Würde sehen. Ob der Felix aus verletzter Eitelkeit da jetzt nicht mehr mit spielen wollte…

Anders ist das jetzige Vakuum kaum zu erklären.

Blogfan
18 Tage zuvor

Sofortige Freistellung : Boldt
( Mutzel gleich hinterher )
dann kehrt auch Ruhe ein für weitere Schritte…..

Horstbertl
18 Tage zuvor

Verstehe die Aufregung nicht. Bis auf aberwitzige Presseberichte nichts vernommen. Mutzel macht jetzt in erster Linie was er richtig gut kann und sein Chef ordnet den Laden.
Meinugsverschiedenheiten gibt es in jedem Unternehmen, nur das sie hier öffentlich werden.
Über Transfers gibt es seit drei Jahren keine Wasserstandsmeldungen. Sehr gut.
Seid also gelassen und glaubt nicht jeden Mist.
Das Einzige Elend ist das verprassen der Stadion Millionen der Stadt. Wenig hanseatisch.
Die Mannschaft bleibt zusammen, es wird eine spannende Saison auf die ich mich riesig freue.

alles hat seine zeit
18 Tage zuvor

Während beim FCB wahre Manager das Geschäft führen und sie kontrollieren, bespaßen beim HSV wahre Gaukler die Fans.

Norbert Schröder
17 Tage zuvor

Kittel hinterlegt Wechselwunsch !
Der HSV spielt seit 4 Jahren in der 2ten Bundesliga. Kittel spielt seine dritte Saison beim HSV.

Fazit:
2 x bester HSV Scorer
1 x Platz 2 nach Terodde
Das nenne ich einen Toptransfer.

Kittel ist kein Effenberg und der HSV ist nicht Bayern.
Kritik ist ok, aber bitte fair. Die Kritik einiger Fans ist fachlich unqualifiziert und basiert auf einer überhöhten Erwartungshaltung.

Ich hoffe auf einen neuen Toptransfer

NUR DER HSV

Optimist
19 Tage zuvor

Wieso Wahnsinn
Nüchtern betrachtet ist sportlich nicht viel passiert – Ersatzspieler Gymarah geht – nicht der Stamm Heyer

Boxer
19 Tage zuvor

Klasse Blog. Pro Gyamarah. 👍 Schönes Wochenende.

Tremsbütteler
19 Tage zuvor

„Die neuen HSV-Ziele sind massiv in Gefahr

Welche? Die Ziele, dass sich bedtimmte Protagonisten sich die Taschen füllen, sind sicher nicht in Gefahr…

Jörg Meyer
19 Tage zuvor

Boldt und Jansen sowie Wüstefeld stellen ihre eigenen Interessen über die des Vereins.
Das war hier im Blog schon seit Monaten vielen klar.
Jetzt schaffen sie es ihre “ Qualitäten “ erneut auf ein neues Niveau zu stellen.
Alles andere als diese Personen vom Hof zu jagen ist albern.
Selbst Bremen würde uns besser aufstellen.

BrunosErbe
19 Tage zuvor

Das sind doch alles olle Kamellen. Was wird denn nun aus Kittel?

Frank Müller
18 Tage zuvor

NICHT HANDLUNGSFÄHIG
Das Verhalten Boldts ist nur Ego und schadet dem Verein.
Er gehört rausgeschmissen, aber – (glaube, ich wiederhole mich):
Der AR/Jansen wüßten gar nicht was sie dann machen sollten
Fakt scheint: Boldt/Mutzel sprechen gar nicht miteinander…….
wie sollen dann überhaupt Transfers zustande kommen, was sich
ja jetzt schon bei so´ner einfachen Sache wie Königsdörffer zeigt..

Frank Müller
18 Tage zuvor

NACHWUCHS-IDEE…..immer noch?
Was MACHT Boldt eigtl.so…in Reality?
Bereitet sich auf seine Interviews vor….NDR-SC oder Kicker?
Er hat ja MUtzel gelobt, weil dieser die Transfers selbstständig abwickelt
ohne dass Boldt dadurch gestreßt wird.
der lehnt sich entsspannt zurück und träumt von seiner Wahsinns-Idee:
NACHWUCHS- ENTWICKLUNG.
ABER DOCH JETZT NICHT MEHR !
Man gibt das motto aus:….Aufstieg JETZT und holt DAFÜR Talente, die sich
EVENTUELL entwickeln…..bis wann?
Da müssen Spieler auf eine Position geholt werden, die es schon unter Beweis
gestellt haben, DASS SIE SIE BEHERRSCHEN.

ParryHotter
18 Tage zuvor

Ich dachte ist Sommerpause. Habe gerade HSV gesehen……..in Ungarn, nur in weißen Trikots mit 4 Sternen….

Folker Mannfrahs
18 Tage zuvor

Wenn ich den Länderspiel HSV so sehe, dann freue ich mich, dass wir mit Glatzel wenigstens einen zentralen Anspielpunkt haben.
Die Ähnlichkeit mit vielen HSV Spielen war wirklich nicht zu übersehen.
Gomez mag sich wund gelegen haben; aber es war ein Zielspieler da.
Das Hofmann Tor gegen Italien war ein Torwartfehler.
Gegen Ungarn Glück.

Paulinho
17 Tage zuvor

HSV? Sag mir einer hier aus unserem Dunstkreis, wie er die festgefahrenen Strukturen umstossen will. Und dann wird es jetzt auf nachher endlich wieder ein von allen Seiten akzeptierter Bundesligist? Ich lese immer nur, der muss weg und der, und der. Frage, wer will sich dieses Hamburg noch antun? Stets werden Spieler wie auch Andere in verantwortlichen Positionen sofort abgekanzelt. Medien und User der Dank. Auf der anderen Seite so tolle Fans im Stadion, aber was hier so abgeht, nein danke. Dieser Verein hat den Abstieg schon in den NullerJahren eingeleitet und schafft sich nicht raus. Nun bekommt er vllt. doch noch die Chance sich auf die Beine zu stellen. Vllt.?

Aleksandar
17 Tage zuvor

Ich bin mal gespannt, wie viel man Kittel zahlt, damit er wechselt.

Schwalbenkönig
17 Tage zuvor

Ich würde Kittel nicht ziehen lassen, würde eher versuchen zu verlängern wir haben gleich gar keine Fussballspieler mehr im Team.
Suhonen fällt noch länger aus dann ist Reis der Einzige der einen Ball fehlerfrei stoppen kann und zum Mitspieler bringt.
Aber Kittel hat es wohl auch Satt mit dem unsympatischen Sturkopf.

Last edited 17 Tage zuvor by Schwalbenkönig
Tremsbütteler
19 Tage zuvor

Scholle, was soll deiner Meinung nach der Aufsichtsrat tun? Boldt rausschmeißen?

Schluder82
19 Tage zuvor

Ohne Außenverteidiger spielen wir halt mit 2 Manndeckern, einem Ausputzer und nem Libero. Passt doch zur Entwicklung…

nico.hsv.1804
19 Tage zuvor

Moin Scholle. Merkt man gar nicht das du schlechte Laune hattest 😄
Ich halte es so, ich konzentriere mich auf den Sport, alles aussenhalb davon wird wohl nie besser werden. Einfach damit abfinden, damit lebt es sich leichter.

Was den Kader betrifft lassen wir es mal auf uns zukommen. Vllt geht ein Gyamerah auch nur weil intern schon klar ist das Vagnoman bleibt? Warten wir es einfach ab und hoffen das beste. Mehr kann man als aussenstehender sowieso nicht machen 🙂

Rautenhopper
19 Tage zuvor

Bei Jiambo muss man auch ehrlich sein das seine Leistung zu unkonstant war. Auf ein gutes Spiel folgte meistens ein nicht so gutes und teilweise hatte ich auch das Gefühl das Walter nicht wirklich zu 100% von ihm überzeugt war, aber wie Scholle schon schrib nun haben wir eine neue Baustelle mehr.

Bezüglich der Thematik Boldt und Wüstefeld ist doch klar was hier passiert und Scholle bitte entschuldige diesen Ausdruck. Es wird doch einfach geschaut wer den Härteren hat. Boldt und Walter stehen auf der Abschussliste, aber der Aufsichtsrat hatte die Eier nicht, um nach der Saison zu sagen sorry in dieser Konstellation machen wir nicht weiter. Warum, weil dann die Stimmung in der neuen Saison am Arsch ist und Wüstefeld und Jansen wären das Ziel der Unstimmigkeiten vorallem auf der Nord. Also was tut man, man ruft das Maximum auf und stellt sich in die Favoritenrolle, aber anstatt vorwärts zu machen und endlich mal die Kohle freizugegeben spielt man auf Zeit somit ziehen sich die Transfer oder begehrte Spieler springen ab. Somit erzielt man das Boldt irgendwann so genervt wird und hinschmeisst oder der Saisonbeginn versemmelt wird und dann kann man handeln und Jansen oder Wüstefeld stellen sich vor die Medien und erklären emotional, dass sie es zu tiefst betrauern diesen Schritt zu gehen, aber da sie jeden Abend in ihrer HSV-Bettwäsche nur an den HSV denken und den Verein überalles lieben, mussten sie handeln.

Und die verarschten sind wieder einmal die Fans.

bahrenfelder
19 Tage zuvor

Scholle ich wünsche dir mit deinen Kindern ein ganz tolles Wochenende. Habt Spaß und stellt die Welt für euch auf den Kopf so wie sie euch gefällt.

Zum HSV kann ich leider nur sagen, jedes Jahr das selbe Theater. Nehmen wir mal, nur ganz utopisch, der HSV würde die Meisterschale der 1. Liga holen, wäre das Theater nicht anders. Der HSV kann halt nicht anders. Die Ego Typen in der Teppichetage haben es noch nicht begriffen obwohl sie es immer heraus posaunen – es geht nicht um den einzelnen, es geht um den HSV -.
Wer kann diese Lügen endlich stoppen?
Warum ist es nicht möglich bei diesem Traditionsverein endlich eine Führungsetage zu installieren die nur im Sinne des HSV arbeitet?
Bei anderen Vereinen geht es doch auch, warum nicht hier?

alwaysHSV
19 Tage zuvor

Ablösefreier Spieler für die Gyamerah-Position hinten rechts:
Y. Konoplya, Ukrainer, 22 Jahre, auslaufender Vertrag 30.06.22, letzte Saison 9 Spiele, 1 Tor, 5 Assists. Marktwert lt. transfermarkt.de 2,5 Mio.
Könnte man sich mal näher anschauen falls er nicht gerade Militärdienst leisten muss.

Last edited 19 Tage zuvor by alwaysHSV
Kosinus
19 Tage zuvor

Starker Blog – klare Kante👍 Gyamerah hätte ich behalten, wenn er von seinem Gehalt von 600T€ auf 400T€ runtergegangen wäre. Mehr bekommt er beim Club eh nicht..

Last edited 18 Tage zuvor by Kosinus