Der HSV bewahrt sich letzte Chance auf Direktaufstieg

by | 20.05.23 | 397 comments

Unfassbar ist in dieser Saison eigentlich nur, mit welcher Inbrunst und mit welcher Loyalität die HSV-Fans ihre Mannschaft über die Saison tragen und feiern. Was hier heute nach dem 2:1-Pflichtsieg des HSV im Stadion abging, konnte auch Gästetrainer Zorniger nicht unk0mmentiert lassen. Und das alles, obwohl die Siege von Darmstadt (1:0 am Freitag gegen Magdeburg) sowie das 1:0 des Tabellenzweiten am Nachmittag hatten dem HSV die Tür zum direkten Aufstiegsplatz bereits zugemacht hatten. Im Abendspiel gegen die gerettete SpVgg Greuther Fürth ging es also „nur“ noch darum, sich diese letzte Chance offenzuhalten, sofern Heidenheim am letzten Spieltag in Regensburg patzen sollte. „Wir werden da sein. Wir werden unser Spiel gewinnen“, ließ HSV-Trainer Tim Walter heute verlauten, nachdem sich der HSV durch die Treffer von Miro Muheim und Laszlo Benes mit dem 2:1 die letzte Restchance auf den Direktaufstieg erhalten konnte. In einem Spiel, das nicht wirklich gut war – aber eben zweckmäßig erfolgreich.

DIE EINZELKRITIK:

DANIEL HEUER FERNANDES: Er soll nach Möglichkeit alles spielerisch lösen – deshalb kann man ihn für das zu oft zu riskante Passspiel nicht komplett verantwortlich machen. Aber von einem Führungsspieler wie ihm darf man erwarten, dass er sich auch mal über die Traineranweisung hinwegsetzt, wenn es nötig ist. Heute hatte er gefühlt so viele Fehlpässe wie in der bisherigen Saison insgesamt. Note: 4

MORITZ HEYER: Er kann es besser. Obwohl er heute schon besser war als in den letzten Wochen. Er wirkte auf jeden Fall frischer. Dennoch: Vor dem Anschlusstreffer reichte eine Körpertäuschung, um ihn auszuspielen und eine riesige Lücke in die HSV-Defensive zu rei

SEBASTIAN SCHONLAU: Er machte, was er tun musste. Und das meistens gut. Unaufgeregtes Spiel des Kapitäns – bis zum völlig unnötigen Anschlusstreffer Note: 3

JONAS DAVID: Er setzt seinen Aufwärtstrend fort. Das war sehr ordentlich. Note: 2

MIRO MUHEIM: Geniestreich! Und das in einer Phase, in der der HSV überhaupt nicht wusste, wie er das Spiel in den Griff zu bekommen hat.  Ansonsten hatte er heute nicht viel mit dem Spiel zu tun, weil die Fürther nahezu ausschließlich durchs Zentrum oder die rechte HSV-Seite kamen. Note: 3

JONAS MEFFERT: Erst unauffällig, aber wertvoll – dann nur noch wertvoll. Er ist und bleibt die Konstante im HSV-Mittelefeld. Note: 3

SONNY KITTEL (bis 89.): Er ackert endlich mal einige Spiele am Stück. Das ist gut. Ob das auch gleichbedeutend mit einer Vertragsverlängerung ist? Trainer Tim Walter würde es gern sehen. So, wie ich einem Kittel in dieser Verfassung gern zusehe. Note: 2,5

ANSSI SUHONEN (ab 89.): Dabei. Mehr nicht.

LUDOVIT REIS (bis 45.): Er fing sich früh seine fünfte Gelbe Karte ein. So wird er am letzten Spieltag in Sandhausen fehlen – dafür aber in der möglichen Relegation wieder spielen dürfen. Aber: So schwach wie in der ersten halben Stunde war er lange nicht mehr.  Glücklicherweise fing er sich und wurde besser. Noch glücklicher durfte er sein, nicht mit Gelbrot vom Platz geschickt worden zu sein. Das war heute nicht sein Spiel. Note: 4

LASZLO BENES (ab 46.): Er will immer. Das ist positiv. Er kann aber leider zu selten – das ist die Kehrseite. Deswegen ist er aktuell kein Startelfspieler. Aber er gibt nie auf, ackert – und er traf heute (per Foulelfer). Note: 3

BAKERY JATTA: Viele Stockfehler zu Beginn der Partie – und es wurde kaum besser. Die Gelbrote war ebenso bitter, wie hart. Das war heute nicht sein Tag. Note: 5

JEAN-LUC DOMPÉ (bis 70.): Er konnte sich überhaupt nicht durchsetzen und verlor in der ersten Hälfte fast jeden Ball. Seine erste richtig gute Aktion hatte er in der zweiten Halbzeit nach fünf Minuten – und die gab ihm etwas Aufschwung. Aber gut wurde es heute nicht mehr. Deshalb war die Auswechslung auch folgerichtig.

RANSFORD KÖNIGSDÖRFFER (ab 77.): Hatte zu wenig Zeit, um sich zu zeigen.

ROBERT GLATZEL: Vorweg: Er war heute der beste HSVer! Wäre er nicht so viel unterwegs gewesen, der HSV hätte offensiv zunächst gar nichts gebacken bekommen. Seinem Einsatz war auch der Ballgewinn vor dem 1:0 durch Muheim (27.) zu verdanken. Er bereitete auch die 100-Prozentige von Dompé (31.) vor. Dennoch: Seine Kernkompetenz liegt im Verwerten von Pässen und Hereingaben. Und da kann er als Vorbereiter nicht zeitgleich auch noch sein.  Trotzdem war das heute eine sackstarke Partie von ihm, die einen Treffer verdient gehabt hätte. Note: 2

DIE DATEN ZUM SPIEL:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, David, Schonlau, Muheim – Meffert, Reis (46.Benes), Kittel – Jatta, Glatzel, Dompe (77.Königsdörffer)

SpVgg Greuther Fürth: Linde – Griesbeck, Jung (78.Pululu), Itter – Meyerhöfer (78.Asta), Christiansen, Green, John – Hrgota – Ache (62.Abiama), Sieb (62.Petkov)

Tore: 1:0 Muheim (27.), 2:0 Benes (FE, 69.), 2:1 Petkov (84.)

Zuschauer: 56.500 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Sven Waschitzki-Günther (Bremen)

Gelbe Karten: Reis (19.), Meffert (82.), Königsdörffer (90.+3) / Jung (45.), Itter (67.)

Gelb-Rote Karten: Jatta (87.) / –

Rote Karten: – / Abiama (90.+5)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
397 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Bramfelder
9 Monate zuvor

Moin zusammen,

jetzt auch gerade wieder aus dem Stadion zurück. Vorweg: die Stimmung war wirklich wieder gigantisch. Aber der 85. Minute standen knapp 56000 HSV-Fans (waren ja auch ca. 1000 aus Fürth da) und haben den HSV dauersupportet. So sieht es wenn man der 12. Mann ist. Wer sich über sowas lustig macht, der soll sich eine andere Sportart aussuchen oder einfach mal nichts schreiben. Für diesen permanenten Zynismus und das lächerliche Rumgemecker habe ich nur noch Unverständnis übrig. Und das hat auch nichts mit Rumgehüpfe zu tun sondern schlicht mit dem Verständnis was eigentlich Fußball ist.

Der Sieg selber war ein Dreckssieg. Aber viele Kommentare verkennen die Spielweise von Fürth. Scholle, meinst Du das im Ernst, dass Fürth mit angezogener Handbremse gespielt hat? Nicht Dein Ernst oder? Ich zitiere mal kurz sportschau.de „es war ein Moment, der offenbar trotz des ohnehin schon komfortablen Vorsprungs für eine Befreiung sorgte, denn Fürth spielte stark wie selten auf einem fremden Platz in dieser Saison. Von Beginn an stellten die Gäste den HSV vor große Probleme. Mit hohem Pressing, vielen intensiven Läufen und einer robusten Zweikampfführung verhinderten die Fürther, dass Hamburg sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufzieht und Ball und Gegner laufen lässt.“ Quelle: 2. Liga: HSV darf nach Sieg gegen Greuther Führt weiter vom direkten Aufstieg träumen | sportschau.de

Und das stimmt exakt. Fürth mit 55% Ballbesitz und einer Passquote von knapp 80% – der HSV hingegen „nur“ mit 45% Ballbesitz und 75% Passquote. Die Fürther spielten typischen Zorniger-Fußball – mit einem aggressiven 352 standen bei eigenen Ballbesitz immer fast alle Fürther in der Hälfte des HSV. Sie verdichteten extrem das Spiel – sprich der ballspielende HSVer wurde häufig von 2-3 Fürthern attackiert und so der Raum sehr eng gemacht. Also das exakte Gegenteil von angezogener Handbremse. Es war ein interessantes – und von der Taktik geprägtes Spiel. Trotz dieser Spielweise hatte der HSV die eindeutig besseren Torchancen und mit einem xG-Wert von 1,92 zu 1,32 hatte der HSV dieses Spiel auch verdient gewonnen. Für mich waren die besten HSVer heute eindeutig: Benes, Kittel, Dompé (!), Glatzel und Muheim. In der ca. 65. Minute gab es so eine geile Szene von Benes: Benes ließ sich auf die 6 fallen – bekam durch Pressing den Ball in der eigenen Hälfte und spielte dann einen diagonalen Traumpaß á lá Badstuber (der der bei Louis van Gaal immer spielte) auf Dompé der durchlief. Leider verpuffte die Flanke dann. Aber hier zeigt sich, dass der Walter-Fußball sich weiterentwickelt hat und deutlich besser ist als der von Zorniger. Der HSV ließ sich immer wieder fallen und hielt auch mal aus, länger den Ball nicht zu haben. Das Umschaltspiel klappte deutlich besser und mit Kittel und Benes (deutlich besser als Reis und von daher auch keine Schwächung für Sonntag) hat man zwei Quarterbacks die in der Lage sind Bälle lang oder kurz zu verteilen. Dies Art von hohen Packingpässen sind perfekt für so hoch pressende Mannschaften. Insofern war dieses Spiel auch ein gutes Trainingsspiel für die Relegation.

Ja, es war ein anstrengendes Spiel, weil Fürth eher nicht wie der typische Zweitligist spielte. Aber Fürth hatte kaum nennenswerte Chancen und der Anschlußtreffer war ärgerlich aber kein Beinbruch. Dieser HSV hat dazugelernt und ist eine wirkliche Einheit. Und jetzt kann Muheim auf einmal wieder seriösen LV spielen – mit Torgefahr(!). Was für ein Traumtor und mit voller Absicht erzielt. Top Miro Muheim. Einfach nur top. Wenn jetzt noch Heyer irgendwann ein richtiger RV wird – nicht auszudenken.

Warten wir ab, was nächsten Sonntag passiert. Alle Spiele finden parallel statt. Schießt der HSV früh das 1:0 und Heidenheim nicht, dann sind wir in der Bundesliga. Dieser Druck spielt immer mit und das kann keiner ausblenden.

Auf jeden Fall ist es einfach geil in dieses Stadion zu gehen (mit neuer Beleuchtung!), in der so der Punk abgeht. Erst einmal fahren 10.000 Verrückte nach Sandhausen und machen das letzten Spiel zu einem Heimspiel für den HSV. Nur der HSV.

Gruß,
Michael

urgestein0511
9 Monate zuvor

Liebe Freunde der Raute ! Glaubt Ihr allen Ernstes, dass diejenigen, die hier immer wieder den Finger in die Wunde legen und den Mahner geben, sich nicht genauso mit Herzblut über einen Aufstieg freuen würden wie Ihr ?? Aber wenn ein Restaurant einen Koch beschäftigt, der trotz Küche auf Sterneniveau nur kaltes, versalzenes Rührei mit verbrutzeltem Speck serviert und das auch noch als kulinarisches Highlight verkauft, dann kann man einfach nicht still sitzen und das Ambiente genießen, ehrfurchtsvoll die Klappe halten und sich in schwarz-weiß-blauer Glückseligkeit selbst eine versammelte Hausmannskost schöntrinken …

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

Aus dem Stadion zurück. Es war ein sehr zähes Spiel. Und ein verdienter Sieg.

Pflicht erfüllt. 3 Punkte.

Ich hab die Kommentare hier überflogen. Ich weiß nicht, was ihr erwartet habt. Das Heidenheim-Ergebnis hat sicher alle – Mannschaft und Zuschauer – gefrustet. Um mich herum war das jedenfalls so.

Dachtet ihr wirklich, dass heute schöner Offensivfußball gezeigt wird? Fußball ist ein Ergebnissport und das Ergebnis stimmte heute. Fürth war nun wirklich nicht doll.

Ich verstehe die Verachtung für das HSV-Publikum nicht. Die Unterstützung war immer dann besonders laut, wenn es nötig war. Es geht um positive Unterstützung. Jetzt zu pfeifen, wäre ja nun wirklich kontraproduktiv. Und für mich unangemessen.

Ich glaub nicht mehr an den direkten Aufstieg und verspreche mir nicht viel von der Relegation. Aber wir werden sehen. Meine Unterstützung, bekommt und hat der HSV jedenfalls. ABGERECHNET wird nach der Saison.

Sen Rossi
9 Monate zuvor

So langweilig das Spiel gestern war, muss ich mich über manchen Kommentar hier doch sehr wundern.

Die ganze Saison wird dem HSV vorgeworfen, er würde keinen Zweitligafussball spielen und wäre einfach zu uneffektiv. Das Ganze im übrigen zu recht.

Nun aber ein Spiel, dass der HSV eben genauso gewinnt, wie Darmstadt und Heidenheim mehr als die Hälfte ihrer Spiele gewinnen, zu kritisieren, passt da dann irgendwie nicht rein.

Wenn ich das Darmstadt-Spiel gegen Magdeburg mit unserem gegen Fürth vergleiche, waren wir die deutlich bessere Mannschaft und haben auch den Sieg deutlich mehr verdient. Aber die Darmstädter bekommen dann hier von einigen Applaus, weil sie ja so „abgezockt“ sind und Lieberknecht ja to ein toller Trainer, während der HSV niedergeschrieben wird.

Da passt was nicht, Freunde. Schönen Sonn(en)tag.

Rotkaeppchen1966
9 Monate zuvor

Upps – komme gerade nach Hause. Habe das Spiel mit einem Freund geschaut, mit dem ich heute eigentlich in den Volkspark wollte.
Wir haben die Karten verticken müssen, weil er heute ehrenamtlich bei unserem Heimatverein tätig sein musste (Gegner wollte das Spiel, obwohl es um nichts mehr ging, nicht verlegen). Allein, gebe ich zu, hatte ich keinen Bock die 170km nach Hamburg zu fahren. Ja – da hatte ich früher mehr Energie für den HSV entwickelt.
Vom Spiel live, wenn man den Eindrücken am TV folgt, wohl nicht viel verpasst. Ein Arbeits- und Pflichtsieg, der mich vor dem Fernseher eher fragend zurück lässt als die enthusiastischen Stadionbesucher.
DHF heute wie sonst seine Kollegen: Den Gegner zu sehr attakieren lassen und dann mit grauenhaftem Spiel heraus.
Und der HSV leider so, wie man es vor Stunden noch den Heidenheimern und Darmstädtern vorgeworfen hat: Vieles blieb Stückwerk, vom Schwung des Regensburg Sieges war nichts mehr zu spüren.
Reis noch mit Glück, dass er nicht gelb-rot sah, Jatta dämlich.
Immerhin: sie haben sich durchgequält mit einer Leistung, die nicht gerade Hoffnung macht, dass sie den Heidenheimern noch gefährlich werden können.
Der Blog bzw. das Fazit -leider nicht zum ersten Mal- einfach flapsig bzw. fehlerbehaftet wie das HSV Spiel.
Z.T. keine Noten und bei Heyers Bewertung auch die Lücke so groß, wie er sie auf seiner Seite desöfteren auf seiner Seite ließ. Schade, Scholle, du scheinst selbst nicht den Anspruch zu haben, so etwas mal sauber runter zu schreiben.

Jürgen Fiedler
9 Monate zuvor

Moin, das war das BESTE Auswärtsspiel von Fürth in dieser Saison. Ist schon was dran das die Gegner im Volkspark besonders motiviert sind und der HSV manchmal etwas zu unsicher ist. Woran das liegt ? bin kein Psychologe. Viele der Zuschauer kommen nur wegen des Events . Bin kein Hamburger und kann leider nicht jedes Spiel im Stadion sehen. Aber wenn ich da bin kümmern sich die meisten der Zuschauer um Bier, Bratwurst usw. Und das schon mit dem Anpfiff. Ich schreibe bewußt Zuschauer ,nicht Fans.Vielleicht ist es sogar gut das das letzte Spiel ein Auswärtsspiel ist. Ein Sieg ist Voraussetzung,dann besteht die Chance auf Platz 2. Denn ich schätze regensburg stärker ein als Sandhausen und sie haben noch eine theoretische Chance und Sandhausen nicht. Aber eigentlich ist das auch egal. Wir sollten mal alle den Ball flach halten.Wer weiß schon was den Spielern beim Anpfiff durch den Kopf geht.Kurze Unaufmerksamkeit und schon steht es 0:1 ,kann alles passieren. Und es stimmt,so richtig erklären kann den Fußball im Zusammenspiel mit der Psyche NIEMAND !! Vor allem nicht diese Skyreporter und selbsternannten Experten,Matuschka, Effenberg ,Matheus und Co. Wir meckern hier über Zweitligaspieler des HSV und regen uns auf was alles nicht klappt. Eine Etage höher ist es nicht anders ,Bayern München und auch Arsenal London sind hier nicht besser. Ich finde es gut das immer etwas überraschendes passiert,natürlich manchmal schmerzhaft wenn es der eigenen Mannschaft passiert. Wir sind alle nicht in der Verantwortung, aber sagen schreiben warum Jatta nicht eher ausgewechselt,warum Reis nicht vorher runter , usw. Keiner hier im Blog muß für Mißerfolge gerade stehen.Kritisieren ,schlaumeiern, von außen ist leicht wenn man die Verantwortung nicht hat.Natürlich kann man wütend sein,sich ärgern oder auch freuen und feiern .Aber wir sind eben NUR Fans und haben nicht den Kopf hinzuhalten wenn es in die Hose geht. Bin ein lebenserfahrener Mann und mehr als 50 Jahre meines Lebens zur See gefahren,die letzten 20 als Kapitän. Als ich noch ein junger 3.Offizier war beorderte mich der “ Alte “ in seine Kabine.Mich faszinierte ein großes Bild an der Wand. Sa saßen 6 hohe Herren und urteilten über einen Kapitän,der stand ganz klein vor dem Tisch. Darunter stand“ wenn auf See ein Unglück passiert gibt es an Land viele kluge Leute „! Genauso ist es wenn unser HSV verliert,bei einer Niederlage,einem schlechten Spiel wissen es ALLE besser. In diesem Sinne nur der HSV, die Hoffnung stirbt zuletzt !!!

Darmzotte
9 Monate zuvor

So, gerade aus dem Stadion zurück.

Was ein unglaubliches Spiel. Ich habe diese Woche auch ManCity gegen Real gesehen, aber das war nichts gegen unseren Mega HSV heute.

Von der ersten bis zur letzten Minute Tempofussball von einem anderen Stern. Eine Demonstration des Walterballs, Fussball 3000.

Und dann die Fans. Unfassbarer Support. Alle mindestens 2,5 Promille, das war klasse.

Wir sind Dritter! Das ist so unglaublich. In dieser Liga. Walter führt uns, den Außenseiter, wahrscheinlich zum zweiten Mal in Folge in die Relegation. Das hat vor ihm nicht mal Happel geschafft.

Ärgerlich natürlich wieder der Schiedsrichter. Rot für Baka? Hexenjagd.

Ich hoffe alle Spieler und Verantwortliche bleiben für immer. Wir sind doch eine Familie.

Jörg Melzer
9 Monate zuvor

„Und dann die Fans. Unfassbarer Support. Alle mindestens 2,5 Promille, das war klasse.“

Das kam von Darmzotte…und das ist unter aller Sau. Das er oder es die Mannschaft niedermacht, sind wir ja gewohnt. Aber jetzt auch noch die Fans angeht und erstmal allumfassend beleidigt ist unterste Schublade. Das soll zwar Ironie sein, aber das geht vollkommen in die Hose und das natürlich sein Pfleger mit seinem Kommentar da mitzieht, war klar. Ich war auch im Stadion und die Wucht dieses Volksparks ist schon atemberaubend. Darmzotte, dein Kommentar ist widerlich und ekelhaft.

Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Zitate über den HSV bzw. Boldt/Walter:

Fürths Trainer Alexander Zorniger legte dafür den Finger in die Wunde:
„Ich weiß nicht, was ich mit ‚Hausaufgabe erledigt‘ anfangen soll. In der Liga gibt es Truppen, die können dem HSV richtig weh tun. Wenn die es gut machen, gewinnen sie. Nicht nur, wenn der HSV es schlecht macht.“

Lieberknecht:
„Wir haben nur zu gewinnen – immer noch. Aber der Hamburger SV hat extrem viel zu verlieren. Das wissen sie auch, lügen sich halt in die Tasche. Wir machen das nicht. Wir sind bei uns.“

Solche harten Äußerungen der gegnerischen Trainer sind eigentlich unter Kollegen absolut unüblich. Dass sie trotzdem getätigt werden, zeigt, was sie wirklich vom HSV halten und wie sehr er im eigenen Saft schmort. Beim HSV merkt einfach keiner was. Es ist schon eine Schande, wie dieser Club geführt wird.

Trotzdem hoffe ich auf den Aufstieg, eine Strukturreform (es scheint nichts zu passieren) und einen personellen Neuanfang (Trainer, Vorstand und Aufsichtsrat) in der Bundesliga. So jedenfalls kannst du diesen Club nicht führen.

Ob Walter, Boldt, „lame duck“ Jansen oder AR-„Boss“ Michael Hasenfuß…
…so geht es einfach nicht. Das muss man doch erkennen (wollen).

Meaty
9 Monate zuvor

Vor dem Spiel am Betzeberg schrieb ich es schon, dass jetzt die Spiele kommen, die nicht durch mehr Ballbesitz, taktische Finessen oder fußballerische Glanzstücke entschieden werden, sondern nur noch durch gewonne Zweikämpfe, Einsatzbereitschaft und kollektiven Willen!

Und ich glaube, dass dieser Sieg gestern gegen gut mitspielende Gr. Fürther ein solcher Willenssieg war . . nicht schön – aber effektiv!

Jedenfalls hat das gesamte HSV Team mMn überwiegend vernünftig gegen den Ball gearbeitet und versucht, einen ausgewogenen Spielrhythmus mit stabiler Defensivarbeit und zielstrebigen Offensivspiel zu finden!
Das dieses nicht immer gelang und man erneut wieder einen dummen Gegentreffer kassierte, war dann eben am Ende -zum Glück- nicht mehr ausschlaggebend!

MMn wäre in dieser Rückrunde soviel mehr möglich gewesen, wenn der HSV früher von dem effektivlosen Walter-Ballbesitzfußball auf einen, dem Gegner angepassten Spielsystem mit einer kontrolliert-stabilen Marschroute umgeschwänkt wäre . . !?
Für den direkten Aufstieg ist es nun leider zu spät – ärgerlich – ärgerlich – sehr ärgerlich. . !

Last edited 9 Monate zuvor by Meaty
Ralf Gleitsmann
9 Monate zuvor

Moin, Moin. Aus Hamburg zurück, möchte ich folgendes anmerken. Kein überragendes Fußballspiel gesehen, aber fantastische Stimmung um und im Volkspark wieder einmal direkt miterlebt. Ich habe mit sehr vielen im Hotel und im Stadion sprechen können, welche wie ich sehr weit angereist waren und bei aller Euphorie schon die Probleme unseres HSV realistisch eingeschätzen können. Trotzdem hat sich da keiner herablassend oder besserwisserisch , wie hier von einigen Usern , über seinen Herzensverein HSV geäußert. Das fand ich gut und bestärkt mich in meiner Einstellung nicht gleich ein Dauerhüpfer zu sein , wenn man sich mit seinem Verein als Fan über Erfolge freut. Nun schauen wir doch nach Sandhausen und sehen, was dort am gesamten letzten Spieltag noch passiert. Wünsche allen bis dahin eine gute Woche.

Maik Lange
9 Monate zuvor

Ehrlich gesagt, fehlen mir zu diesem grausamen Spiel die Worte. Deswegen, gute Nacht!

Aleksandar
9 Monate zuvor

Ein Spiel, in dem einzig und allein die Einstellung gestimmt hat, zumindest bei den meisten.
Auswärts ohne die zugegebene Wucht der Fans im eigenen Stadion wäre dieses Spiel wohl verloren gegangen.

Ich muss leider feststellen, dass ich der Einzelbewertung des Blogvaters wirklich kaum noch folgen kann.

So viel nur ….. David, der als IV in die entscheidenden Zweikämpfe geht wie ein Anfänger und damit seine Aufgabe nämlich Tore zu verhindern, nur stümperhaft nachkommt mit einer 2 zu ehren und somit einer der zwei Besten?
Dem Box-Stürmer, der das ganze Offensivpaket vom Trainer zu Füßen gelegt bekommt, zum „Besten“ Mann zu erküren, obgleich er seiner Aufgabe nämlich Tore schießen, nicht im Geringsten nachkommt und sogar den Druck eines Elfmeters ängstlich an andere weitergibt? ….. Ich habe sogar einige Aktionen im Strafraum gesehen, wo er gute Möglichkeiten durch schlechte Ballführung und noch schlechterer Technik verdummbeutelt hat.
Muhheim und Meffert und Schonlau attestierst du mit einer 3 dabei gewesen zu sein.

Nein, wir sind Meilen auseinander.

Last edited 9 Monate zuvor by Aleksandar
Bubu
9 Monate zuvor

Good mooorning @ all.

Nach dieser abendlichen Grusel – Vorstellung vor ausverkauftem Haus, frage ich mich immer noch – welche Sportart war das gleich?

„Tusche“ nuschelte irgendetwas von „Balance zwischen Defensive und Offensive“ und Walter schaute recht überzeugt „nix verstehen“ drein. Beim HSV entwickelt man sich immer weiter, selbst am 33. Spieltag! Chapeau! Man gibt nun auch mal dem Gegner den Ball a la Hecking, Ballbesitz war eh gestern.

Einzig Süper – Abwehr – Chief – Schonlauf wusste – zumindest im Interview – zu überzeugen. „Wir hatten ein büschen Probleme in der zweiten Halbzeit, wegen des „dauerhaften“ Ballbesitzes…“ Tja… Fürth war aber überhaupt nicht „gefährlich“….

….ebenso wie man den zweiten Platz ja nicht mehr hergibt… und so…Seppl!

Dennoch, ja, es ist endlich eine Entwicklung zu erkennen! Muheim wird nächste Saison neuer Tor – Vor – Jäger. Vorne ist er jedenfalls besser aufgehoben als hinten! Das sieht auch der Vollgas – Guru – Entwicklungs – Orakel – Trainer so!

Apropos „hinten“;

Zorninger: „Wir wussten das die hinten zwei langsame Innenverteidiger haben. Das wollten wir nutzen….“ 😉
Soviel dann mal zur „Defensiv – Offensiv – Balance“ Schnackerei von „Tusche“!
 
Ja, der HSV und seine Wackel – Dackel – Abwehr, immer wieder für den ein oder anderen Slapstick gut!

Siehe die Entstehung des Gegentreffers – Marke; Hol den Gegner wieder zurück ins Spiel, nichts Neues!

Nun winkt – verdient – die Relegation gegen Schalke, Stuttgart oder Bochum… sei´s drum.
Mit dieser „ausbalancierten“ und abgestimmten Defensive zur Offensive, kann man beruhigt in die kommenden, lehrreichen „Bonus – Spiele“ gehen!

Immerhin weiß ja unser losgelöster Trainer, wie die Relegation so funktioniert, da braucht einem nicht mehr Bange zu werden. Man lernt eben immer dazu, das gehört zur Entwicklung einfach dazu. Es bedarf noch mehr Geduld und Demut, denn die Ausbildung braucht eben auch so seine Zeit. Immerhin… Platz Drei! Das ist für DEN „TOP – FAVORITEN“ der 2. Liga schon eine Duftmarke!

Wenigstens hat man dann noch ein wenig mehr Zeit sich in der Klopperliga zu etablieren, so als gefestigtes Mitglied mit erneuter Ambition auf den Wiederaufstieg – Version 6.0! Immer hübsch bei und unter sich bleibend. 😉

Der HSV ist wirklich reifer und abgezockter geworden…. Völlig losgelöst… Definitiv… 🙂

Oder wie Zwergo – Lieberknechtl trocken resümiert;

„Wir haben nur zu gewinnen – immer noch. Aber der Hamburger SV hat extrem viel zu verlieren. Das wissen sie auch, lügen sich halt in die Tasche. Wir machen das nicht. Wir sind bei uns.“ :mrgreen:

Last edited 9 Monate zuvor by Bubu
Klaus Henning
9 Monate zuvor

HSV – SpVgg Greuther Fürth
Samstag, 20. Mai 2023, 20:30

Dies ist der Link zur Benotung

Moin,
bitte seid fair und benotet nur ein Mal. Um mehrere Antworten des gleichen Users zu verhindern, müsste ich sonst ein Google Konto verlangen, und das möchte ich natürlich nicht.
Ich habe alle Spieler des aktuellen Kaders eingetragen, um nicht nach jedem Spiel ändern zu müssen.
Nach dem nächsten Spiel bitte abwarten, bis ich ein neues Formular freigegeben habe, nicht in das vorherige eintragen.
Die Auswertung kommt in einigen Tagen.
Alles Gute
P.S.: Falls es Euch gefällt: „Hoch-Voten“ wäre nett, damit es immer sofort oben sichtbar ist.

Last edited 9 Monate zuvor by Klaus Henning
Spinoza
9 Monate zuvor

DANIEL HEUER FERNANDES: Er soll nach Möglichkeit alles spielerisch lösen – deshalb kann man ihn für das zu oft zu riskante Passspiel nicht komplett verantwortlich machen. Aber von einem Führungsspieler wie ihm darf man erwarten, dass er sich auch mal über die Traineranweisung hinwegsetzt, wenn es nötig ist. Heute hatte er gefühlt so viele Fehlpässe wie in der bisherigen Saison insgesamt. Note: 4

Das ist wiedermal so eine Aussage, die leider zeigt dass Scholle z.T. Probleme dabei hat seine offensichtliche Abneigung gegenüber Walter aus seiner Berichterstattung rauszuhalten. Denn selbst wenn ein Spieler, wie hier Heuer Fernandes, mehrfach den Ball zu kurz und ungenau über die gegnerischen Spieler schlägt, muss es noch schnell mit Walter in Verbindung gebracht werden, um zu suggerieren dass er dafür die eigentliche Verantwortung trägt und der Spieler nur insoweit schuldig ist, dass er den Anweisungen vom Trainer gefolgt ist. Diese Darstellung ist falsch und unehrlich.

Dinge spielerisch zu lösen ist nicht nur eine Anweisung, sondern ein Lösungsansatz den man trainiert. Wenn dieser Ansatz aber situativ nicht funktioniert oder zu riskant ist, dann ist die Anweisung, dass man sich an die Situation anpassen soll. Das heißt, DHF musste sich gar nicht über die Traineranweisung hinwegsetzen, denn die Anpassung ist Teil der Anweisung. Alles andere wäre übrigens auch absurd, weil es verlangen würde, dass der Trainer den Spielern jede Aktion im Voraus diktiert, was logischerweise unmöglich ist, weil Fußball kein choreographierter Tanz ist.DHF hatte in diesem Spiel einfach mehrere Ungenauigkeiten in seinen Aktionen, ähnlich wie andere auch. Wenn man Schonlau Glauben schenken möchte, war man wohl auch etwas nervös, wegen der Ausgangslage. Somit hat das ungenaue Passspiel von DHF auch nichts mit Walter zu tun. Es lag einfach an dem Spieler, der hier mal mehrere Fehler gemacht hat. Ich hoffe somit dass er im nächsten Spiel wieder seine gewohnte Sicherheit mitbringt.Ich bin ja auch der Meinung, dass Walter durchaus Kritik bei seiner Arbeit verdient. Aber ich will dabei, dass er diese Kritik für Dinge erhält bei denen er auch die Verantwortung trägt.

Last edited 9 Monate zuvor by Spinoza
Sprockhöveler HSV
9 Monate zuvor

Im Stadion gewesen., 28C, geler Block. WIE gewinnen ist mir total Brause. In dieser Phase der Saison zählen nur die Punkte, schön spielen sollen andere.
Wir haben nichts mehr zu verlieren – aber ordentlich was zu gewinnen.

tobyseal
9 Monate zuvor

Baka und Ludo selten dämlich heute…Gott sei Dank ist dieser Gruselkick noch glimpflich ausgegangen…hoffen wir mal, dass HDH gegen den Jahn noch die Flatter kriegt und wir in Sandhausen irgendwie 3 Punkte holen…sonst wird es in der Relegation düster aussehen…

Olli1887
9 Monate zuvor

Relegation gegen Schalke, und Terodde sorgt dafür, dass wir in der 2.Liga bleiben 🤨

bahrenfelder
9 Monate zuvor

Mit dieser Leistung braucht der HSV erst gar nicht nach Sandhausen fahren.
Denn mehr als der 3. Platzt wird nicht drinnen sein.
Und die Relispiele können sie auch gleich vergessen, egal ob Schalke, Stuttgart oder Bochum.
Sollte es dennoch zu einem Aufstieg langen muss die halbe Mannschaft ausgewechselt werden.
So in der 1. Liga auftreten und sie werden zur Schießbude und mancher HSV Fan wird sich wünschen in der 2. Liga geblieben zu sein.
Die einzigen die für die 1. Liga reif sind, sind die Fans. Nur das hilft leider nicht.

Rautenliebe
9 Monate zuvor

Nachdem ich mir heute tapfer die 90 Minuten einer bisher unbekannten Sportart unseres Teams angetan habe, werde ich mir morgen dann aber doch wieder lieber Fußball anschauen – auch wenn es nicht mein HSV ist….

Peter Ariel
9 Monate zuvor

Ich wiederhole es gerne gebetsmühlenartig: möchte man die Relegation erfolgreich gestalten, sollte man noch vor dieser den limitiertesten Trainer der HSV-Vereinsgeschichte suspendieren.

Optimist
9 Monate zuvor

Wir haben gegen den Absteiger und Mitfavoriten in dieser Saison unsere Taktik , insbesondere die Arbeit gegen den Ball, verändert. Dies war ein sehr kluger Schachzug ( Bestätigung durch Schonlau-Interview)
Zorniger hatte 90 Min Gegenpressing ausgegeben, war aber durch leicht veränderte Spieltaktik ein paar Prozente ineffizienter. Insbesondere die langen Laufwege der Fürther sorgt im letzten Drittel für Ungenauigkeiten. Zorniger sah sich gezwungen und stellte Mitte der 2.HZ dann auf Raute um. So konnte er sich den leicht besser werdenden Jatta entledigen oder diagonal anlaufen. Insgesamt eine sehr starke Fürther Leistung.

Unser HSV konnte taktisch und abwartend auf das Gegenpressing ab der 30. Minute reagieren. Dompe, Glatzel und Schonlau waren für mich heute die starken Spieler. Der Pflichtsieg wurde eingefahren mit sehr stolzen Fans im Stadion. Anders als hier, wo nach dem Regensburg Spiel geschrieben wurde, dass wir heute verlieren , Muheim schlecht ist etc . Jetzt wo wir wieder gewonnen haben auch wirklich alles in Lächerliche gezogen wird- kann man nicht ernst nehmen.

Beste 2.Liga Saison aller Zeiten – Glückwunsch

Last edited 9 Monate zuvor by Optimist
Blumi64
9 Monate zuvor

Hallo an alle Darmstädter „Fans“ die hier aus dem gratulieren Hypen nicht mehr zum Ende kommen.
Ich gönne Darmstadt nix und dem Zwerg Lieberknecht noch weniger.
Der HSV lügt sich in die Tasche
Ich drücke HDH die Daumen
Unfassbar das der hier Fans hat.

Auch das Hecking laut vorrechnet wie Fürth noch absteigen kann…was sind das für Trainer?
Kein Stil und kein Anstand mehr

Jovanic Hugental
9 Monate zuvor

Ins Heidenheimer Stadion passen 15000 Leute. Der Umsatz Heidenheims ist mit 35 Millionen im Vergleich zum HSV mit 55 Millionen deutlich kleiner. Der HSV zahlt seinen Spielern locker das Doppelte von dem was man in Heidenheim bekommt. Wäre der HSV erstklassig und Heidenheim ebenfalls, wäre die Schere zwischen den Clubs noch größer, weil der HSV für Logen und Zuschauerplätze wesentlich höhere Preise aufrufen könnte. Ebenso wäre das Marketingergebnis deutlich höher, da der HSV wesentlich mehr Reichweite generieren kann als der 1. FC Heidenheim. Hinter Heidenheim einzulaufen in der Endtabelle ist tatsächlich katastrophal und absolut vergleichbar mit dem was Hertha BSC in den letzten Jahren abgeliefert hat.

Eintracht Frankfurt, Union Berlin und der SC Freiburg hingegen haben in den letzten Jahren gezeigt, was es ausmacht eine intelligente Clubspitze zu besitzen.

Ich bin davon überzeugt, dass die zweite Mannschaft des HSV mit einem Toptrainer und einer intelligenten Clubführung den Aufstieg bewältigen könnte für ungefähr 40% der aktuellen Gehaltskosten.

Blumi64
9 Monate zuvor

Walter darf hier permanent persönlich belächelt, beleidigt werden aber wenn man sich ( zu Recht) über unsportliche Aussagen von Lieberknecht oder Hecking aufregt bekomme ich das mal wieder um die Ohren gehauen und bekomme fehlenden Anstand unterstellt.
Echt traurig und so langsam verliere ich hier die Lust

Hallenser
9 Monate zuvor

Gestern galt es einfach nur das Spiel zu gewinnen – das wurde geschafft! Wer da gestern Abend schönen Fußball sehen wollte hat sicher die Situation nicht begriffen, die Köpfe der Spieler waren eben nicht frei und das war auch normal. Allerdings haben wir gestern eigentlich von Beginn an in doppelter Unterzahl gespielt! Was ein Reis seit Wochen anbietet ist eigentlich frech und er gehört auf die Bank, seine Sperre in Sandhausen dürfte uns echt gut tun. Und was Jatta da gestern geboten hat ist für mich nicht nachvollziehbar, mal abgesehen von seiner grottigen Leistung war dieser Platzverweis allein für seine Dummheit berechtigt! Und wer hier immer wieder seine grandiosen Balleroberungen erwähnt sieht hoffentlich auch das er 90% dieser Bälle vorher durch seine nicht vorhandene Technik kläglich verloren hat! Und noch etwas zum Trainer und seiner von einigen hier gesehenen Weiterentwicklung: Man führt in einem durchaus engen Spiel zu Hause 7 Minuten vor Schluß mit 2:0 und bekommt dann ein Tor durch einen Konter!! Einfach nicht zu verstehen und da soll mir keiner sagen das dies nicht auch Sache des Trainers und seiner Ansagen von außen ist!

AlterSchwede
9 Monate zuvor

Es liegt nicht an der Mannschaft bzw. dem Kader, sondern an der taktischen Ausrichtung, dass wir so gut wie nie ohne Gegentor bleiben.
Wie oft wir (auch in Führung liegend) ausgekontert werden, das geht auf keine Kuhhaut. Sowas passiert uns gegen alle. Gegen Braunschweig, Darmstadt (80. Minute in Führung liegend) oder sogar gegen RB Leipzig.
Walter zieht das auf Teufel komm raus überall durch.
Sollten wir aufsteigen, würde ich mich riesig freuen. Aber ich fürchte mit Walters taktischer Sturheit könnte das ziemlich schmerzhaft in Liga 1 werden. 🤷‍♂️
Naja, schauen wir mal wie die Saison jetzt zuende geht.

Sascha Wagner
Sascha Wagner
9 Monate zuvor

Das Känguru pisst schon wieder Blut, weil ihm die ganzen Lügen gerade um die Ohren fliegen.

Der HSV ist eine Festung, eine Gemeinschaft.
Wir sind wieder wer im Fußball.
Nächste Saison 1. Liga.

Nur der HSV 🖤🤍💙

Fussballtrainer
9 Monate zuvor

Ab jetzt gibt es 3 Endspiele.
Nicht, dass wir das nicht schon hatten, unsere Gegner sehen ein Spiel gegen den HSV immer als Endspiel an, aber gerade deswegen, habe ich Hoffnung, dass wir nun 3 Spiele gewinnen.
Am wahrscheinlichsten spielen wir gegen Bochum. Das können wir!

Gegen Schalke wird es härter.

Ich wäre zufrieden, wenn wir alle Spiele mit so einem dreckigen 2:1 über die Bühne bringen.

Und wirklich, mir ist es vollkommen Wurst, ob diese Siege mit Walter Boldt oder Hinzdikunz eingefahren werden.

Ich wünsche mir sehr, dass wir in der kommenden Saison gegen Darmstadt spielen!

Und das wird zweifelsfrei der Fall sein.

Regensburg holt mindestens ein Unentschieden heraus.

Nur der HSV!!!!!!!!!

Nordisch
9 Monate zuvor

Um mal ein völlig anders Thema aufzumachen, weil’s beim Aufstieg sowieso nichts zu diskutieren gibt, bis nächste Woche: Wenn der HSV einen vernünftigen AR und Vorstand hätte, stünden die gerade versammelt beim Verkehrssenator auf der Matte.

Die Verkehrssituation am Volkspark kennt jeder, die mangelhafte Nahverkehranbindung als Teil des Problems auch. Und nun hat die Verkehrsbehörde die geplante Streckenführung der S32 geändert und in Zuge dessen die geplante Haltestelle an der Stadionstraße gestrichen. Im HA ein lapidarer Kommentar, „Aktuell beschäftigt sich der HSV sowieso nicht mit Ein- oder Ausstieg, sondern Aufstieg“, von dem ich hoffe, dass er nur von Kai Schiller kommt, und nicht so gesagt wurde.

… wobei ich leider befürchte, dass das tatsächlich die Einstellung ist, und es auf der Geschäftsstelle niemanden der vielen Mitarbeiter interessiert. Genau hier müsste jetzt aber Lobbyarbeit betrieben werden — es ist im ureigenen Interesse des Vereins, diese Station zu bekommen. DESY setzt sich für die Verschiebung der Trasse ein wegen Störungen der Experimente, die Planer setzen sich für geringere Kosten ein, alle haben verhandelt, nur wir setzen uns für nichts ein, sitzen nicht am Tisch, und gucken am Ende in die Röhre.

Dabei ist die neue Streckenführung sogar besser für uns, denn die Station hätte dichter am Stadion gelegen, nach der Karte des NDR ungefähr am Blumengeschäft in der Stadionstraße, 300m von Picknick/Trainingsgelände. Das wäre ein massives Upgrade. Der komplette Besucherstrom aus Richtung Süden/Hbf könnte darüber laufen, ohne Shuttles, die auch nur im Stau stehen.

Aber vom HSV hört man nichts.

Es würde jetzt natürlich auch helfen, wenn man es sich nicht mit der Bürgerschaft verscherzt hätte, und Boldt sich mal bequemte, deren Fragen zu beantworten — klar, das niemand in der Politik aktuell uns Gefallen tun möchte. Das ist ein weiterer Kollateralschaden der AR-Nichstuer, Finanzdruiden und Selbstoptimierer der letzten Jahre.

Last edited 9 Monate zuvor by Nordisch
Negan
9 Monate zuvor

Jaaaaaaaaa Aufstieg ! SW Holtwick siegt 3:1 bei DJK Dülmen und steigt nach 50 Jahren erneut in die Bezirksliga auf ! 20 Holtwicker Jungs rocken seit dem 3. Spieltag auf Platz 1 die Kreisliga A.

Ein Münsterländisches 3.000 Seelendorf im Ausnahmezustand.

Leute, ich weiß jetzt wie sich Aufstieg anfühlt !!!! Yes !!!!

(fussball.de runter navigieren bis Kreisliga Ahaus-Coesfeld 2)

Und jetzt wird gefeiert !!!!!

Polkateddy
9 Monate zuvor

Kahn so: „Eier, wir brauchen Eier!“

Und dann kommt da einer, dem genügt eins, um die Puppenspieler zu verdreschen

Jörg Brettschneider
9 Monate zuvor

Hertha und Schalke steigen ab. Der HSV muss in diesem Jahr hoch. Sonst wird es nie mehr was. Zur Not mit Magath in die Relegation.

Oder will man mutwillig zuschauen, wie Walter in der Relegation die Tore öffnet…?

MeinVerein2021
9 Monate zuvor

https://www.kicker.de/952635/artikel/warum-sandhausen-fuer-den-hsv-ein-ort-voller-symbolik-ist

Ich mag die Texte von Sebastian Wolf. Dieser ist ein kleiner Mutmacher.

Bastrup
9 Monate zuvor

Hoffentlich ist Jonas David nicht verletzt!
Darüber hinaus war das Spiel heute aus meiner Sicht belanglos.

Es gibt nichts ätzenderes als Relegation zu spielen und diese zu verlieren. Man sollte diesen Spielmodus sofort abschaffen.

Aber das sehen die lieben Funktionäre ja sicher ganz anders….

Polkateddy
9 Monate zuvor

Schwierig einzuordnen, der Zirkus. Gewonnen, das ist und bleibt der wichtigste Aspekt. Das Wie ist bedenklich.

1. Reis: Diese Darbietung lässt mich nahezu ratlos zurück. Neben der kognitiven Glanzleistung sich die gelbe Karte zu einem Zeitpunkt einzufangen, als das Spiel sich gerade zu einem Kampfspiel entwickelt hat, hat er gespielt wie eine Larre Mist. Kein Pass kam an, Wahnsinn, passiert aber.
2. Passspiel, Zweikämpfe: Wenn es spielerisch mal nicht läuft, muss eine Spitzenmannschaft hier Topwerte haben. Hatten wir nicht!
3. Muheim: Dieser Spieler macht einen wahnsinnig. In der eigenen Hälfte, insbesondere in der Nähe des eigenen Strafraums wirkt er verunsichert, teilweise orientierungslos. In der gegnerischen Hälfte erkennt man zumindest seine Ideen, sieht dass er der Mannschaft helfen kann. Tolles Tor!
4. Schiedsrichter allgemein: Was ist eigentlich aus der roten Karte geworden? Das Foul an David war glatt rot, sonst gar nichts.
5. Jatta: Dumm und dümmer!
6 DHF: Hosen voll?

Meine Erwartung an die Begegnung in Sandhausen: Einfach aus dem Fürth-Spiel lernen. Härte wird eine Rolle spielen, Meister Kinsombi wird seine Fingernägel nicht schneiden. Wenn man zusätzlich seine Passquote wiederfindet, kann nichts schief gehen und die 20% Wahrscheinlichkeit, dass Regensburg nicht verliert, kann uns hoffen lassen.

Batman
9 Monate zuvor

Moin Moin

Das Spiel war doch ein Sinnbild wie einige Spiele der Saison.

Nur die 3 Punkte zählen heute mehr nicht. Morgen redet keiner mehr wie der zustande kam.

Die Mannschaft kann keinen anderen Fußball spielen wie er heute abgeliefert wurden ist.
Die Mannschaft spielt das was der TW Ihn seit 2 Jahren eingetrichtert hat. Das ist nicht jedem gefällt ist doch normal.
Ob er am Ende erfolgreich sein wird das glaube ich auch nicht, da das System von TW vor 15 Jahren erfolgreich war und heute nicht mehr.

Wieder mal spielen 2-4 Lieblingsspieler von TW, die schon längst auf die Bank gehören. Aber was soll denn von der Bank kommen?75% der Ersatzspieler würden lieber nicht eingewechselt werden weil Sie keine Chance bekommen haben von TW bzw keine Lust auf TW haben.
Man muss sich fragen warum man Spieler verpflichtet und sie dann nicht wirklich mit einbezieht.

Unglaublich wie schlecht Dompe seit Monaten spielt. Wie er das Spiel verlangsamt ist unbegreiflich.
Den Hype um Jatta werde ich nie verstehen. 1-2 gute Aktionen im Spiel reichen total um ihn immer wieder zu stärken das er der HSV Spieler ist. Das er aber keine Ahnung von Defensivverhalten hat und sehr oft planlos den Ball vor sich her treibt das sieht keiner. Von Heyer ganz zu schweigen.

HSV braucht ein Umbruch zur neuen Saison. Egal ob 1 oder 2 Liga.
In der 1 Liga würde der HSV nur um Platz 16,17,und 18 spielen
In der 2 Liga nur um 3-6. Aus der 1 Liga kommen 2 Schwergewichte und man hat immer 2-3 Mannschaften in der 2 Liga die besser performen als der HSV.

Eins noch zu Kittel. Gut das er stabil ist zur Zeit aber verlängern mit Ihm gleicht einer Farce.

Schönen Sonntag

Johnny Calypso
9 Monate zuvor

Also wenn der BVB Meister wird, dann steigen wir auch auf. Eherne Fußballgesetze zerbrechen

Goczol
9 Monate zuvor

Mal eine Frage an die Schiedsrichter 🙈
Der Ball kommt doch vom Gegner und Jatta greift doch nicht wirklich ein beim 1:0 ???

Kiumars Mirzapour
9 Monate zuvor

Endlich mal Darmstadt und Heidenheim Style gespielt: Schlecht spielen und gewinnen. Paar von solchen Spielen in der Saison und wir wären schon aufgestiegen. Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft und TW mehr auf die Abwehrarbeit setzen as absolut gut ist. Dieser wilde Hurrafussball war für den neutralen Beobachter geil, für uns HSV Fan nervenaufreibend. Ich glaube Heidenheim wird mit einer mäßigen Leistung nächsten Sonntag den Aufstieg perfekt machen. Und wer sagt, dass wir unser Spiel gewinnen werden. Es läuft auf Reli hinaus, habe ich vor Regensburg Spiel gesagt. Aber wenn die Abwehr stabiler wird, wie sie jetzt wirkt, macht mir das für die zwei Spiele mehr Hoffnung. Paar Worte noch zu Darmstadt und Heidenheim: Wer am Ende auf Platz 1 und 2 steht, hat es verdient aufzusteigen. Beide spielen einen soliden aber unattraktiven Fussball. Beide werden nächste Saison um den 17. und 18. Platz spielen. Für die Bundesliga eine Katastrophe, wenn Hertha und entweder Schalke oder Stuttgart absteigen und die beiden kommen. Ich freue mich schon auf den Strassenfeger am Freitag Abend Heidenheim vs Hoffenheim bei DAZN.

Polkateddy
9 Monate zuvor

Wie der VfB kontert mit Silas, mag man sich nicht vorstellen, wie unsere Enten da hinterhergewackelt wären.

Aber glücklicherweise wird wohl der VFL Bochum der Gegner. Puuuh

Calimero
9 Monate zuvor

Hat jemand die Telefonnummer von Tim Walter??? Ich wollte ihm zu Platz 3 gratulieren.

Tom Daniel
9 Monate zuvor

Hohe Mathematik:

1.Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit in % das wir direkt aufsteigen.

2. Wie hoch wäre ein weiterkommen von uns in der Relegation in %.

Wenn man 1 und 2 zusammrechnet, wo liegen wir dann in % das wir die Liga verlassen?

Aleksandar
9 Monate zuvor

Natürlich hoffe ich bis zur letzten möglichen Sekunde, dass wir noch den direkten Aufstieg schaffen, aber falls nicht, hüpfe ich wieder bis zum Ende und hoffe, das wir die Relegation diesmal bestehen und Aufsteigen.

Gleichwohl weiß ich auch, dass die bestehenden Protagonisten weiterhin Schiffe versenken, mit dem HSV und seinem Geld spielen werden.
So oder so bin ich auf weitere harte Zeiten als HSV Fan eingestellt.

So what..

Hessenhrubesch
9 Monate zuvor

Dompés ausgeprägte Fallsucht Funde ich ganz schlimm, das ist ha fast so schlimm wie früher bei Kirjakow

Grantler3006
9 Monate zuvor

Der Einsatz war gut, das Spiel vom HSV oft fahrig auch dank einiger wilder Abspiele. Fürth fand ich fußballerisch bis zum 16er ganz ok, aber dann ziemlich blind.
Jatta und Reis heute wirklich schlecht. Das Kittel in so einem Kampfspiel nicht unterging war für mich überraschend. Ich bin auch nicht so der David-Fan (wirkt ein bisschen langsam), aber die vergangenen Spiele macht er dass, wofür Ambrosius von Walter weggeschickt wurde: Kompromisslos mal den Ball auf die Tribüne kloppen und recht stabil im Zweikampf.

Ich hoffe es geht in der Relegation gegen Bochum (fußballerisch machbar). Schalke und Stuttgart sind dann doch stärker.

Hans Jäger
9 Monate zuvor

im letzten zusammentreffen von jahn gegen heidenheim stand es in hdh in der 92. minute 4:4 und dann kam ein zweifelhaftes 5:4, also in regensburg ist da dampf angesagt

Fluegelzange
9 Monate zuvor

Funfact: Genauso wie letzte Saison (damals gegen Werder) muss man auf Regensburg hoffen

Matten Heuer
9 Monate zuvor

Es war schon ein zäher Abend und es ging nur darum die hoffnung offen zu halten.. und das es gelang! Schön das wir dir reli vor den zahnlosen haben.. aber was dann?