Der Fall Jatta ist endlich beendet – oder etwa nicht?

von | 09.03.22 | 331 Kommentare

Ich oute mich lieber sofort beim Boulevard und der Staatsanwaltschaft Hamburg: Ja, ich habe gefälscht. Ich habe mich auf meinen Schülerausweis mal zwei Jahre älter gemacht, um in die Schuldisco zu kommen. Damals durfte man da erst mit 14 rein – und ich war 12.  Später habe ich das alles dann wieder rückgängig gemacht, damit der Ausweis auch offiziell gültig war. Also etwas, was bei berühmteren Menschen dazu gereicht, ihnen das Leben zur Hölle zu machen. Ihr werdet wissen, was ich meine. Denn wenn ich lese, was sich nach langen Monaten beschämender Belästigung Bakery Jattas jetzt abspielt, werde ich immer wütender. Ich kann es einfach nicht fassen, mit welcher Doppelmoral einige Kollegen in ihren Texten für Frieden und Freiheit werben und nach Loyalität (aktuell mit den Flüchtlingen aus der Ukraine) heucheln, um im nächsten Text einen jungen Menschen aus Gambia selbst dann noch an den Pranger zu stellen, wenn dieser von einem ordentlichen deutschen Gericht entlastet worden ist.

Meine Frage: Wer wenn nicht ein ordentliches Gericht reicht den Kollegen denn noch als Instanz? Die Antwort gaben sie heute in ihrem Kommentar auf der Sportseite. Offensichtlich ist man sich selbst die höchste Instanz. Denn im selben Moment, indem die BILD vom Gericht der üblen Nachrede überführt wurde, setzt sich doch tatsächlich deren Sportchef an seinen Rechner und nimmt sich das Recht heraus, von Jatta etwas einzufordern. Tatsächlich schreibt der ansonsten von mir hoch geschätzte Kollege: „Spätestens nach diesem Gerichts-Sieg sollte Jatta seine wahre Geschichte erzählen.“

Wie bitte? Jatta sollte sich jetzt äußern und die Wahrheit erzählen? Ist das noch Satire? Oder hat der Kollege einfach nur nicht verstanden, wer in Deutschland in der Beweispflicht ist? Für mich ist es trotz meiner jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Branche immer wieder unfassbar, wenn ein (zudem leitender!) Redakteur so einen Kommentar absetzt. Wobei ich mir sicher bin, dass das genau so gewollt und intern mit vielen Kollegen so abgesprochen war. Denn Fakt ist: Die BILD-Gruppe versucht selbst jetzt, wo ein ordentliches Gericht ihnen mehr als deutlich aufgezeigt hat, dass sie fahrlässig einem Menschen das Leben zur Hölle gemacht haben, die Schuld zu verschieben.

Wenn Medien sich selbst zur höchsten Instanz machen

„SPORT BILD und BILD hatten 2019 auf Grund der vielen Widersprüche die Frage gestellt: Ist Jatta in Wahrheit Daffeh? Er selbst wollte sich damals nicht dazu äußern. Die Antwort hat jetzt also das Amtsgericht gegeben: Nein, der gambische U20-Nationalspieler Daffeh sei wohl in Wahrheit Jatta gewesen“ heißt es in dem Kommentar. Ernsthaft?? Man hat nur „Widersprüche in Frage gestellt“? Indem man in zahlreichen Artikeln suggeriert hat, dass Jatta bei seiner Einreise einen falschen Namen angegeben habe und sich seinen Aufenthalt erschlichen habe? Indem man mit anderen Bundesligaklubs (insbesondere dem 1. FC Nürnberg) gemeinsame Sache gemacht hat und Jatta hinterher-recherchierte? Etliche Mitarbeiter wurden auf den „Fall Jatta“ angesetzt – und bis auf verleumderische Texte ist dabei nichts herausgekommen. „Nur in Frage gestellt“ ist bei einigen offenbar eine sehr dehnbare Umschreibung.

Dass man auch in den Momenten immer weitergemacht hat, in denen ihnen die Beweise um die Ohren flogen, lag zweifellos auch an einer übereifrigen Staatsanwaltschaft. Die kann selbst jetzt noch nicht loslassen. Der Amtsrichter schrieb in seiner Begründung: „Die Geburtsangabe fußt offensichtlich allein auf unüberprüften und überwiegend unüberprüfbaren Presseberichten (der „Bild“; Anm. d. Red.) und Internetrecherchen. Und das ist mehr als ein Schlag in die Weichteile der Staatsanwaltschaft, bei der Verantwortliche schon für weniger dilettantische Niederlagen gehen mussten. 

Aber ebenso wie die BILD sich der Wirkung ihrer Worte immer bewusst war und wollte, das alle Jatta für einen Betrüger hielten, genauso wusste die Staatsanwaltschaft, worauf sie sich eingelassen hatte. Der Fall Jatta war ob der Öffentlichkeitswirksamkeit eine Nummer, mit der sich der/die eine oder andere vielleicht auch profilieren wollte. Und jetzt, wo ihnen allen das Gegenteil bewiesen wird, und sie blamiert wurden, gehen die einen in die Revision und die anderen fordern ausgerechnet von Jatta ein Statement? „Flucht nach vorn“ wird sowas genannt – „einfach nur zum Kotzen“ nenne ich das.

Jatta ist nur einer von vielen zu Unrecht Angeklagten

Und obwohl ich Bakery Jatta nichts mehr gönne als ein wirkliches Ende in dieser Angelegenheit, so sehr hoffe ich, dass Jatta seine rechtlichen Möglichkeiten ausschöpft, um sich hier Gerechtigkeit zu holen. Denn eines ist klar: Jatta ist kein Einzelfall. Er ist nur einer, bei dem wir das mitbekommen haben. Andere Beschuldigte haben derweil nur nicht das Glück einer derart großen, hilfsbereiten und unterstützenden Öffentlichkeit und/oder eines derart loyalen Arbeitgebers. Ihre nicht selten existenziellen Schicksale bleiben einfach nur oft ungesehen.

Auch die HSV Supporters haben sich heute noch mal zu Wort gemeldet und einen sehr deutlichen Appell an alle Ankläger gerichtet: „Wir freuen uns, dass das Amtsgericht Hamburg-Altona die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen Bakery Jatta abgelehnt hat und hoffen, dass damit nun endlich Ruhe in dieser Angelegenheit einkehrt. Wie sehr sich die Verantwortlichen am Gorch-Fock-Wall in diesen „Fall“ verbissen haben, lässt Rückschlüsse auf den Hintergrund der Ermittlung zu: Es ging im Kern nie um die Aufklärung eines vermeintlichen Delikts. Was wir seit Jahren erleben und worunter Bakery seit Jahren leidet, ist vielmehr eine regelrechte Hetzjagd. Befeuert von rassistischen Ressentiments und der Kampagne einer Boulevard-Zeitung hat sich die Staatsanwaltschaft in mehrjährige, kostenaufwändige und unverhältnismäßige Ermittlungen verrannt, als ob es sonst nichts zu tun gäbe in Hamburg. Wir fragen uns, warum die Staatsanwaltschaft die Lächerlichkeit ihres eigenen Handelns nicht erkennt und fordern in aller Deutlichkeit: Legt diesen ‚Fall‘ dorthin, wo er schon lange hingehört – zu den Akten…“ Dass die BILD heute titelt „Fall Bakery Jatta – Supporters mit Kritik an Staatsanwaltschaft“ und die Kritik an sich außen vorlässt – es passt ins BILD… 

Umso besser für mich, dass ich morgen pausieren werde. Muss ich besser gesagt. Morgen wird es also keinen ausführlichen Blog geben, sondern nur den neuen Communitytalk. Und wenn wir schon dabei sind, dann auch gleich noch eine Ankündigung in eigener Sache für die kommende Woche: Da werde ich leider nicht schreiben können. Zu den beiden Spielen werde ich Euch jeweils Bericht erstatten können, aber in der Woche dazwischen werde ich nur sehr partiell am Rechner sein können. Es geht leider nicht anders.

Wollt Ihr euren Gedanken freien Lauf lassen?

Und ich habe auch absolut kein Problem damit, wenn dieser Blog mal für ein paar Tage Pause macht. Tut vielleicht mir und einigen anderen hier sogar mal ganz gut. Aber da ich weiß, dass hier im Blog sehr viele sind, die sich sehr gern schriftlich mitteilen und ebenso etwas zu berichten haben – schreibt mich doch an. Ich habe auch schon einen Artikel von einem User angekündigt bekommen, den ich sehr spannend finde und den ich dann in der kommenden Woche auch veröffentlichen werde. Und dazu dürfen sich gern noch mehr gesellen. Muss nicht sein – darf aber gern. 

Ich fände es auf jeden Fall mal spannend, von denen zu lesen, die hier als Dauer-Kritiker – und damit meine ich ebenso die Kritiker am HSV wie die Kritiker an mir – unterwegs sind. Es würde mich ehrlich gesagt sogar freuen (und mir vielleicht auch verstehen helfen), wenn diejenigen mal Ihre Sichten ausführlich beschreiben. Beispiel: Jörg Brettschneider könnte mal skizzieren, wie eine aus seiner Sicht optimal aufgestellte HSV AG vom Vorstandsboss bis runter zum „kleinsten“ Angestellten aussehen würde. Oder Alex schreibt mal auf, wie sein Trainingsprogramm auf einen Monat (oder erst mal nur eine Woche?) dosiert wäre. Und, was gerade in der aktuellen Phase trainiert werden muss.

Es wäre aus meiner Sicht aber mal ein Versuch, den Blog sinnvoll zu füllen und die Interaktion von Blog und Blog-User:innen mit Leben zu füllen. Aber wie gesagt: Das alles KÖNNEN wir machen – müssen wir aber nicht. Es möge sich jetzt bitte bloß niemand (auch nicht die oben benannten) genötigt fühlen, etwas schreiben zu müssen. Mich freut es auch (größtenteils), wenn Ihr im Forum unterwegs seid.

Und zum Abschluss dann noch ein kurzes Update zum HSV von heute: Sonny Kittel und Sebastian Schonlau pausierten vormittags, um individuell zu trainieren. Moritz Heyer fehlte wegen eines positiven Coronatests. Ansonsten sind alle soweit gesund. In diesem Sinne, bis morgen! Dann mit der Pressekonferenz und einem neuen Communitytalk.

Scholle 

P.S.: Rafael van der Vaart wird Interimstrainer beim dänischen Zweitligisten Esbjerg fB. Das gab der Club heute bekannt, nachdem zuvor der deutsche Trainer Roland Vrabec beurlaubt worden war. Van der Vaart übernimmt dessen Aufgaben zusammen mit dem anderen bisherigen Co-Trainer Michael Kryger, bis der Club einen Nachfolger gefunden hat. Der 39 Jahre alte Ex-HSV-Profi lebt derzeit in Dänemark, da seine Lebensgefährtin Estavana Polman dort als Handball-Profi aktiv ist. Esbjerg hat nur noch theoretische Chancen, die Aufstiegsrunde der 2. Liga zu erreichen.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
331 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
bahrenfelder
6 Monate zuvor

Scholle, wenn es nicht geht dann geht es nicht. Es ist völlig ok.
Das mit den Beiträgen wird wohl leider nichts werden. Ich denke das der ein oder andere auch ein bisschen Angst hat, dann von der Community auseinander genommen zu werden. Allerdings, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Bis bald und ich freue mich auf eine regelmäßige Wiederkehr von dir.

Übrigens im Fall Jatta bin ich bei dir. Die Geltungssucht der BILD ist echt zum k…..

Last edited 6 Monate zuvor by bahrenfelder
Riesum
6 Monate zuvor

Ich finde es befremdlich, wie viele hier der Meinung sind, eine Nichteröffnung des Verfahrens aus Mangel an Beweisen sei keine Entlastung. Im Gegenzug heißt das, ich kann jedem irgendetwas andichten, und auch wenn es keine Beweise dafür gibt, ist wohl möglich dennoch was dran. Entlastet ist derjenige jedenfalls nicht. Genau das Prinzip BILD. Mit Dreck schmeißen, bleibt auf jeden Fall was hängen.

Last edited 6 Monate zuvor by Riesum
Didi
6 Monate zuvor

Unglaublich, wie viele User sich hier schwer tun, die Einstellung des Verfahrens gegen Jatta zu akzeptieren.

Und es hat natürlich absolut garnichts mit seiner Hautfarbe zu tun.

Widerlich…

Norbert Schröder
6 Monate zuvor

Frei nach Volker Pispers “ Die Bild Zeitung, Dieses Drecksblatt, das so widerlich ist, dass man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn drin einwickelt“

Ich bin leider überzeugt, das viele Blogg Leser dieses Drecksblatt lesen….

Also, Zeit zur Besserung oder weiter Heuchelei

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

„ …wenn dieser von einem ordentlichen deutschen Gericht entlastet worden ist.“

Er wurde nicht von einem Gericht entlastet, es wurde lediglich festgestellt, dass eine Klageerhebung nicht stattfindet, da ein Nachweis des Identitätsbetruges schwer, oder auch gar nicht zu führen ist. Warum es dabei sogar Gutachten ausblendet, die die Wahrscheinlichkeit das Daffeh Jatta ist auf 98% beziffern, weiß wohl nur das Gericht.

Das ist vieles, jedoch keine „Entlastung durch ein Gericht“.

Last edited 6 Monate zuvor by Flotti McFlott
Jörg Meyer
6 Monate zuvor

Also wenn trotz Ablehnung des Gerichtes die Bild Zeitung Jatta nötigt „die Wahrheit “ zu sagen wäre hier eine Anzeige wegen Nötigung, übler Nachrede und Vortäuschung einer Straftat fällig.
Der HSV sollte zudem umgehend jegliche Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Bild beenden, sei es bei PK’s im Stadion oder sonst wo.
Die Methoden der Bild erinnern stark an die aus der NS Zeit als man bestimmte Menschen systematisch verfolgt hat, sogar wider des gültigen Gesetzes. Das niedere Motiv Geld aus den Schlagzeilen zu generieren.
Das rot-weiße Logo erinnert mich immer stärker an das rot- weiße aus der NS Zeit. Das Verhalten der Mitarbeiter ebenso 😝🖕

Shlomo
6 Monate zuvor

Ich finde es nicht angemessen, ein Strafverfahren in einer Betrugssache mit erheblichem öffentlichen Interesse mit unrichtigen Angaben auf einem Schülerausweis in strafunmündigem Alter gleichzusetzen und damit zu verniedlichen.

Jatta wurde keineswegs „entlastet“.Vielmehr hat das Gericht klargemacht, dass „keine überwiegende Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Angeschuldigte über seine Identität getäuscht hat“ (u.a. nachzulesen in Spiegel, Zeit etc.). Das bedeutet, dass die Beweislage für eine Verurteilung zu dünn ist, in der Folge „in dubio pro reo“ freizusprechen wäre. „Keine überwiegende Wahrscheinlichkeit“ schließt aber nicht aus, dass die Tat möglicherweise doch begangen wurde. Sie kann nur nicht eindeutig bewiesen werden.

Last edited 6 Monate zuvor by Shlomo
Grantler3006
6 Monate zuvor

Der Vorschlag vom Blogvater, „Gastkommentare“ einzureichen, um die Zeit kommende Woche zu gestalten finde ich gut. Ich habe folgend mal ein paar Themen aufgereiht, die ich von den entsprechenden Protagonisten lesen würde:

1.) Abraeumer: Scouting und Kaderplanung für die kommende Saison unter den gegebenen Voraussetzungen des HSV –> Da ist sehr viel Substanz drin

2.) Alex: Die Idee von Herrn Scholz, bezüglich der aus seiner Sicht notwendigen Trainingsinhalte und ggf. auch des Individualtrainings zum Erreichen eines Aufstiegsplatzes finde ich großartig.

3.) Flotti: Wenn ich das richtig verstand, kommt Flotti aus dem Süden und ist vermutlich vom FC Bayern und dem Erfolg genervt und hat seine Meinung und Sichtweise, wie man als Exil- HSV-Fan im Süden lebt und was seine Meinung dazu ist, warum der Stern des Südens, sportlich so viel heller scheint, als der untergehende Stern des Nordens.

4.) Gravesen: Um überhaupt mal einen HSV-Bezug herzustellen, würde ich mir wünschen, dass Gravesen mit der Leichtathletik-Spate des HSV anfängt, die ist recht erfolgreich, aber überschaubar. Es wäre der erste Kommentar mit HSV Bezug.

5.) Didi: Deine Begründung und Sichtweise, warum der HSV abgestiegen ist und bisher nicht wieder aufgestiegen ist und das aus diversen Blickwinkeln des gemeinen HSV Fans (Nordkurve, Haupttribüne, Kuchenblock und Moin Volkspark-Blog).

6.) Jörg Brettscheider
Auch hier der Vorschlag vom Blogbetreiber, bezüglich einer realistischen Neuaufstellung des HSV von ganz oben, über die Gesellschaftsform des HSV, den handelnden Protagonisten, dem Mission Statement, Marketing, Scouting, Vertrieb und sportliche DNA.

Es dürfen auch gerne Andere andere Themen skizzieren. Könnte spannend werden.

Sen Rossi
6 Monate zuvor

Bei der Gelegenheit möchte ich erwähnen, dass ich meine letzte Bild-Zeitung im Jahre 1985 im Urlaub an der französichen Atlantikküste gekauft habe – und auch nur, um die Ergebnisse aus Wimbledon mitzubekommen, an die man damals noch nicht anders rankam. Das gilt im übrigen auch für die ganze Ableger wie Sport-, Computer-, oder Autobild.

Schönen abend noch! 🙂

Micky
6 Monate zuvor

„Denn Fakt ist: Die BILD-Gruppe versucht selbst jetzt, wo ein ordentliches Gericht ihnen mehr als deutlich aufgezeigt hat, dass sie fahrlässig einem Menschen das Leben zur Hölle gemacht haben, die Schuld zu verschieben.“

Tja, Herr Scholz. Es gibt auch Menschen, die es nicht aus der rosarot-linken Brille sehen. Es handelt sich hier ja nicht um einem gefälschten „Schülerausweis“. Achgottchen.

Aus meiner Sicht hat es sich jetzt lediglich so hingedreht, dass es passte. Der gute Herr Jatta zahlt ja seine Sozialabgaben und Steuern hier und gilt damit schonmal als gut integriert.
Und da der Herr Scholz mit investigativen Journalismus so gut wie garnichts zu tun hat und nur eine kleine Randgruppe in einer Nische des Sport betreut, darf er sich natürlich darüber aufregen. „Andere Beschuldigte“. – Ja, wer sind denn die?

Alter, ich sage dir hiermit ganz klar: Du startest mit diesem Blog für mich eine Kampagne die an Naivität nicht mehr zu toppen ist. Einschliesslich deiner Missgunst auf Kollegen, die offensichtlich mehr drauf haben als du? Weil sie gründlicher bei ihrer Recherche vorgehen?

Ich finde dich ja sonst ganz in Ordnung. Aber dieses „Über einen Kamm scheren“ im Kollegenbereich behagt mir nicht. Nur weil die BILD hohe Auflagen verzeichnet? Ja, hat sie, und natürlich wegen ihren Aufmachern die zugegeben teilweise provokativ und grenzwertig sind. Trotzdem wird die BILD auch im Kanzleramt gelesen. Warum? Weil zwischen den Zeilen auch viel Wahrheit bzw.guter Journalismus zu erkennen ist und die Bürger zwischendurch zu Wort kommen. Früher sagte man; Den Leuten aufs Maul geschaut.

Kläre unsereinen doch mal auf, wie es zu dem Namen Daffeh gekommen ist. Das wäre mal eine Aufgabe. Nee ist klar. Interessiert nicht. Hat ja nix mit HSV-Fussball zu tun. Aber vielleicht kann uns der feine Herr Jatta das später mal in seinen Memoiren erörtern. Blöd ist der ja nicht. Vielleicht eher intellektuell unterschätzt?
Mich hat das irgendwann auch nicht mehr berührt, das Jatta Theater. Aber das Theater hat der gute Mann offensichtlich selbst zu verantworten. Ganz klar. 
Genau so klar ist auch ein Arbeitgeber, der seine besseren Angestellten lieber schützt, als sie an den Pranger zu stellen. Wenn da mal nicht auch finanzielle Interessen eine Rolle spielen?

Mir ist es egal wo der herkommt und welche Hautfarbe der hat. Aber Betrug finde ich, darf hier in meiner Heimat, in Europa oder Sonstwo nicht zu einer Selbstverständlichkeit werden. Sonst können wir aus meiner Sicht gleich zu Putin und seinen Oligarchen überlaufen. Und die Arbeit einer Staatsanwaltschaft als „lächerlich“ zu bezeichnen geht schonmal genau in diese Richtung, auch wenn es nicht direkt von dir kommt. Du interpretierst es wie deine Meinung.

Bewerbe dich bei der TAZ. Die nehmen dich sicher mit Kusshand.*grummel*

PS: Jetzt fliege ich hier bestimmt raus. Dann sage ich schonmal Tschüs 👋

Fred Stender
6 Monate zuvor

BILD ??? selbst bei der Berichterstattung PUTINS KRIEG … verkaufen die Ihren Zuschauern Videos aus 2015 von der Explosion eines Kraftwerkes in China als Live-Bilder aus der Ukraine !!!!!

#TeamJatta
#KeineBILDkaufen

NDHSV

Boxer
6 Monate zuvor

Scholle,
willst du dich mit diesem Blog als 1.Vorsitzender des Bakery Jatta Fanclubs bewerben? Man kann sich ja gerne freuen, das Jatta aus der Sache heil herausgekommen ist. Aber ein wenig mehr Neutralität wäre dann doch wünschenswert.

Und warum soll Jatta seine juristischen Möglichkeiten ausschöpfen, wenn er doch durch diese Geschichte so belastet ist. Das macht dann ja nicht so viel Sinn aus seiner Sicht. Und er wird es auch aus dem Grund nicht tun, um Gras über diese Sache wachsen zu lassen.

Freue mich dann auf den nächsten Blog in zwei Wochen. Oder auf Gastblogs. Oder auf Blogs auf einer deiner zahlreichen Mitarbeiter hier.

Vamodrive
6 Monate zuvor

Der Fall „BILD ZEITUNG“ und die Ansicht einiger vermeintlich rechtskundiger User im Blog:
Zitat:
„„Keine überwiegende Wahrscheinlichkeit“ schließt aber nicht aus, dass die Tat möglicherweise doch begangen wurde. Sie kann nur nicht eindeutig bewiesen werden.“

Die Zeitung „B“ stellt die Behauptung auf das der Mord an dem Opfer „O“ wohl vom Täter „T“ begangen wurde. Die Polizei stellt fest das Täter „T“ ein Alibi hat. Der ermittelnden Staatsanwaltschaft gefällt dies nicht und Staatsanwältin „S“ beginnt mit Ermittlungen Aufgrund hinreichenden Tatverdachts die sie von der Zeitung „B“ erhalten hat. Zufällig aber wirklich rein Zufällig ist die Zeitung „B“ bei der Hausdurchsuchung in der Nähe, kann, ja mal sein so ein Zufall.
Da die Beweislage immer noch sehr dünn ist bestellt Staatsanwältin „S“ ein Gutachten bei einer Universität die ein Institut für Biologische Anthropologie hat. Nein es ist kein „Gefälligkeitsgutachten“.
Mit ihren Ergebnissen geht die „S“ zu Gericht. Richter „R“ prüft die vorgelegten Akten und kommt zu dem Ergebnis das „Keine überwiegende Wahrscheinlichkeit“ besteht das „T“ der Täter ist.

Und dann sagt ihr „T“ ist nicht entlastet, der Mord konnte ihm nur nicht bewiesen werden

Selbst ein offizieller Freispruch vorn BGH würde euch nicht reichen!
Die Zeitung „B“ hat es geschrieben also muß da was dran seid

Darmzotte
6 Monate zuvor

Didi oder Gravesen könnten doch mal was schreiben.

Riesum
6 Monate zuvor

Blogs von Usern, finde ich gut. Ein Blog von User Alex, bitte nicht. Erstens, weil er langweilig sein wird, da dort das gleiche drin stehen wird wie in jedem seiner Kommentare. Zweitens, weil das hier wieder zu einer unsäglichen Schlammschlacht einiger User untereinander führt. Beides braucht niemand.

Natürlich wissen wir alle, dass es nicht einen ernst zu nehmenden Beweis für Jattas Schuld gibt und daher eine Verfahrenseröffnung unmöglich ist. Dennoch wird es Menschen geben, die weiterhin glauben, da müsse ja was dran sein, wenns in der BILD stand, obwohl eine Entlastung eines Beschuldigten klarer nicht sein könnte, als wenn ein Gericht es ablehnt, den Fall überhaupt zu verhandeln, weil es eben keinen Fall gibt. Mancher sagt, ein Urteil hätte Klarheit geschaffen, so bleiben Zweifel. Das ist Unsinn, da eine Ablehnung der Verfahrenseröffnung viel klarer aufzeigt, dass ein Rechtsbruch so unwahrscheinlich ist, das es keiner Verhandlung bedarf. Die BILD freilich wird die Wahrheit weiterhin so verdrehen, dass sie dabei gut weg kommt. Der Unterschied zwischen BILD und seriösen Zeitschriften, die Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen, bevor sie sie veröffentlichen.
Das einige hier Jatta so wenig mögen, dass sie sogar das Vorgehen der BILD gut heißen zeugt von enormem Sozialneid.

Bastrup
6 Monate zuvor

Zu viel Aufmerksamkeit für dieses Schmierblatt.
Aus meiner Sicht sollte man einen großen Bogen um alles machen, was aus dieser Redaktion kommt.

Jörg Brettschneider
6 Monate zuvor

Wieder ein sehr emotionaler Blog heute, Scholle. Lass ich durchgehen, weil man das in so einem Medium auch mal machen dürfen muss. Man merkt, dass der Blog-Betreiber ein großes Herz für Jatta hat.

Wie gestern geschrieben freut auch mich das alles für Jatta.

Eine Anmerkung sei erlaubt:
Wenn Jatta, wie das Gericht wohl stark vermutet (es hat sich meiner zwei Jahre alten These angeschlossen😉), sich damals in Afrika älter gemacht und kurzzeitig in Daffeh umbenannt hat, z.B. auf Geheiß eines Familienmitglieds oder Trainers, dann hätte er das den Behörden eigentlich auch so sagen können. In Deutschland wäre Jatta dafür nicht belangt worden. Möglicherweise hätte das seine Leidenszeit deutlich verkürzt.
Und natürlich ist die Frage erlaubt, finde ich, warum das alles so lange dauern musste, wenn die obige Sachverhaltsthese tatsächlich zutrifft. Ist natürlich auch nur Spekulation.

Unterm Strich sieht die Staatsanwaltschaft nicht nur alt aus. Sie hat ihre ganze Innung blamiert. Nicht mehr und nicht weniger.
Dass die BILD sich über allen Instanzen sieht, ist kein Geheimnis. Es war immer schon ein Boulevard-Blatt, aber die Hetze ist viel schlimmer geworden, seit Axel Springer sich mehr und mehr auf Online-Plattformen konzentriert und damit viel Geld verdient. Die Hetze in diesem Medium ist schon schlimm, nicht nur in der Causa Jatta. Das Volk nimmt es allerdings flächendeckend hin.

Zu deinem Angebot, Scholle.
Ich habe hier im User-Bereich schon oft geschrieben, wie ich den HSV der Zukunft aufstellen würde.

Verkauf der HSV AG an (einen) seriöse(n) Investor(en); Installierung einer serösen AG-Führung, die man dann auch finanziell in die Lage versetzen kann, voll handlungsfähig zu sein. So könnten die eigenen Talente auch länger gehalten werden, fremde kämen sogar noch dazu (siehe RB Leipzig).

Liverpool ist für mich ein gutes Vorbild:
Der Club gehört einem seriösen Investor, ist mega-erfolgreich und trotzdem in der Wahrnehmung aller nach wie vor ein Traditionsclub.

Warum ich das vorschlage?
Ich bin überzeugt, dass es dem HSV in den bestehenden Strukturen kaum mehr gelingen wird bzw. kann, dauerhaft unter die ersten sechs Teams der 1. Bundesliga zu kommen.

Ich benötige also keinen ganzen Blog, lieber Scholle, um meinen Vorschlag darzustellen.😉

Alex
6 Monate zuvor

Hier noch mein Bericht von der heutigen zweiten Trainingseinheit:
.
Ende des Berichts

comment image

Bubu
6 Monate zuvor

Good morning @ all.

Der Fall Jatta beschäftigt weiterhin die Gazetten und Gemüter, na denn!

Der HSV plant derweil das 5. Jahr in der 2. Liga ohne einen Umbruch oder gepriesenen Neuanfang. So zu lesen auf „transfermarkt.de“ Quelle Sport Blöd.

Man nimmt endlich den Druck raus, den hält ja auch keiner auf Dauer aus, ist negativ.
Positiv, dass man die Truppe bestmöglich zusammenhalten möchte, punktuell verstärken, und dann im fünfsechstelsiebten Jahr einmal anfängt die obere Tabellenhälfte anzupeilen – ganz ungezwungen.

Natürlich möchte man „schnellstmöglich“ die Bundesliga Rückkehr anpeilen, aber hey, am Ende kommt es doch auf ein Jahr mehr oder weniger in Liga 2 nicht so an. Man ist sich ja mittlerweile fein mit der Klopperliga, ein „Muss“ bleibt am Ende liegen es bleibt dann beim gut gemeinten und positiven „Kann“.

Auch Jonas Boldt macht endlich reinen Tisch; „Wir gehen den Weg der Entwicklung weiter und sehen uns auf laut Navi auf der richtigen Route.“ Sauber, klingt nach einem lückenlosen Plan dann im fünften Jahr……

Wenigstens Wüstenfeld lässt den letzten Funken „Aufstiegsträumchen“ noch etwas glimmen. Vielleicht gibt es noch den fulminanten Schlussspurt, man zieht an allen Anderen am Ende winkend vorbei…. Hui! 😉

GENAU, denn so gesehen sind es eben nur sechs Punkte, SECHS, und es sind noch neun Endspiele, NEUN! Also ist rein rechnerisch noch alles so drinnen was man sich – Im Geheimen – soooo sehr wünscht…. Vielleicht gelingt es ja noch einmal die Kräfte zu sammeln, den Fokus auf ein Ziel zu richten, ohne gleich wieder Druck zu machen!

Dafür sollte man sich halbzeitmäßige Auftritte á la Flasche leer bestmöglich einfach mal abschminken und auf 90 Minuten Leistung gehen?! Wem die Frische im Kopf fehlt auf der Zielgeraden, dem kann Walter auch mal eine verdiente Pause gönnen.

Bleibt alle gesund..!!

Last edited 6 Monate zuvor by Bubu
Paulinho
6 Monate zuvor

Ich bin nicht fein mit der 2. Liga, allerdings sind die Spiele untereinander oft sehr spannend, da viele Teams gleichstark sind und das macht die Sache 2. Liga recht spannend, zumindest! Es sind so die ersten sieben Teams, die in etwa die gleiche Spielstärke haben. Wo ich aber immer noch meine Zweifel habe, ob das für die Erste reichen wird. Und ich möchte nicht wissen, was hier im Blog gewütet wird, wenn unser geliebtes Team einige Klatschen um die Ohren bekommt und so mancher HSV Spieler die Ohren hängen lässt. Das Niveau in der ersten Liga ist schon wesentlich höher anzusiedeln, wenn man mal vllt. Fürth und aktuell die Hertha ausnimmt. Wie hat sich M05 gegen Bayern präsentiert oder die Eintracht. Diese Spielstärke haben wir eben noch nicht. Falls also noch ein Jahr drangehängt werden muss, dann ist es eben so. Akzeptiere ich allerdings auch nur, wenn man die Mannschaft weiterhin zielorientiert ergänzt und verstärkt. Und da sollte nicht das Geld entscheidend sein, sondern der Sachverstand. Aber bitte nicht schon wieder zwei gar drei Trainerwechsel in einer Saison. Lass ihn doch mal machen, den TW. Dieser Verein ist so verkorkst worden, man kann sich das gar nicht richtig vorstellen. Daher langsam aufbauen und bitte nicht wieder alle zwei Monate alles umschmeißen.

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Das Verfahren ist abgeschlossen. Ich hoffe, es bleibt auch abgeschlossen.

Können wir es nicht auch als abgeschlossen akzeptieren?

Es sind doch auch alle Vermutungen, Einschätzungen und Meinungen dazu ausgetauscht.

Nicolai Alexander
6 Monate zuvor

Kommen wir nach diesem herzzerreißenden Text zum sportlichen zurück.

Dieser Spieltag ist der letzte Spieltag an dem keiner der (6) bestplatzierten gegeneinander spielt. Es spielt zwar Heidenheim (7) gegen Bremen, die Heidenheimer schätze ich allerdings nicht als Aufstiegskandidaten ein. Traue ihnen jedoch zu den Bremern ein Bein zu stellen. Dann könnten Sie die Tabelle nochmal hochklettern und gehören dann zu den besten 6.

Ab nächster Woche beginnt die viel zitierte Crunchtime, wo sich die oberen Teams gegenseitig die Punkte nehmen würden.

27. Bremen- Darmstadt
28. Heidenheim – Nürnberg
29. Schalke – Heidenheim
St. Pauli – Bremen
Nürnberg – Darmstadt
30. Bremen – Nürnberg
Darmstadt – Schalke
31. Schalke – Bremen
St. Pauli – Darmstadt
32. St. Pauli – Nürnberg
33. Schalke – St. Pauli
34, Nürnberg – Schalke

Der HSV befindet sich derzeit in einer Verfolgerrolle. Wenn die Mannschaft es schafft sich auf ihre Spiele zu konzentrieren und einfach mal die Überlegenheit – die zumindest in einer Halbzeit oft vorhanden ist – auch in zählbares umzusetzen, dann besteht tatsächlich noch eine Chance auf die ersten 3 Plätze. Vielleicht liegt der Vorteil diese Saison darin, dass man als Verfolger lediglich seinen Job machen muss. Die Mannschaften da drüber klauen sich die Punkte sowieso.

Der Anfang muss jetzt am Samstag mit einer starken Leistung und 3 Punkten gemacht werden.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf. 💪🏻

Jovanic Hugental
6 Monate zuvor

Möglicherweise ist Daffeh der Mädchenname von Bakerys Mutter. Wer weiß das schon? Fest steht, dass Bakery es bis ins DFB-Pokal-Halbfinale geschafft hat und ungefähr eine 5%-Chance auf den Pokalsieg besitzt. Die Chancen für den Aufstieg liegen irgendwo zwischen 3% und 4%, was angesichts der Tatsache, dass Bakery mit echtem Torschusstraining eine gute Rolle in einer der großen europäischen Ligen spielen könnte, suboptimal ist. Überhaupt, wer glaubt denn wirklich, dass all die Brasilianer, Afrikaner, Rumänen und Bulgaren die in den Topligen Europas spielen korrekte Papiere haben? Entscheidend ist, dass Bakery einer ehrlichen Arbeit nachgeht indem er in so gut wie jedem Spiel des HSV eine komplette Seite der gegnerischen Mannschaft kaputt läuft und pünktlich seine Steuern zahlt.

Aleksandar
6 Monate zuvor

Großer Gott hat dieser HSV keine anderen Themen, die vielleicht interessant sein könnten.

Last doch mal den Jatta zufrieden, der ist doch keine Barbiepuppe, der man ständig übertrieben gönnerhaft lieblich singend die güldenen Haare Bürsten muss.

Polkateddy
6 Monate zuvor

„……um im nächsten Text einen jungen Menschen aus Gambia selbst dann noch an den Pranger zu stellen, wenn dieser von einem ordentlichen deutschen Gericht entlastet worden ist.“

Mal zur Richtigstellung. Jatta wurde nicht entlastet, im Sinne von freigesprochen, sondern es kam nicht zur Anklage, weil das Material offenbar nicht ausreichend belastend war, um ihn verurteilen zu können. Das bedeutet dass die Aufnahme tatsächlich bei Vorliegen neuen Beweismaterials jederzeit möglich wäre. Die Stellungnahme des OLG („im Ergebnis mangels Beweises von den Tatvorwürfen freizusprechen“) beschreibt lediglich das „hochwahrscheinlich“ zu erwartende Urteil im Falle einer Verhandlung.
Allerdings ist es aktuell von niemandem die Absicht dies erneut durchzuziehen, Jatta kann meiner Ansicht nach ganz entspannt sein und die hochpeinliche Geschichte auf dem Friedhof Lurup begraben werden.

Kosinus
6 Monate zuvor

„Ich oute mich lieber sofort beim Boulevard und der Staatsanwaltschaft Hamburg: Ja, ich habe gefälscht“

Wie konnte ich mich so sehr in Dir täuschen?

Die Fälschung des Schülerpasses mit der niederen Absicht ein Event zu besuchen ist ja wohl das allerallerletzte!

Ich fühl mich jetzt total leer und gehe jetzt erstmal stundenlang duschen, um mit dieser Fehleinschätzung meinerseits klarzukommen.

Aber scheinbar stellt es für dich ja nur eine Lapalie dar, mit der du noch hausieren gehst. Unfassbar….

Last edited 6 Monate zuvor by Kosinus
muckomat_34
6 Monate zuvor

Manche fälschen Schülerausweise um auf Events zu gehen. Manche fälschen Impfpässe um auf Events zu dürfen.
Alkes easy, oder?

ToniHH
6 Monate zuvor

Wird ja immer komplizierter…also Daffeh ist Jatta und Jatta nicht Daffeh..

Herrlich schade das Boldt- die Doppelpass 6 , nicht Hoeness ist.

Irgendetwas Neues aus der Enrwicklungsprofi Abteilung ?

Schwalbenkönig
6 Monate zuvor

Sollte man noch einen der Spieler holen die jetzt freigestellt sind?

Maik Lange
6 Monate zuvor

Selten habe ich einen so ideologisch geprägten Blog gelesen. Eigentlich eine Frechheit! Dann auch noch einen Schülerstreich mit Urkundenbetrug gleichzusetzen zeugt von einer erstaunlichen Geisteshaltung. By the way: juristisch ist die Darstellung, Jatta sei von einem Gericht entlastet worden leider falsch. Aber wenn es dem Guten dient ist es mit der Genauigkeit nicht weit her.
Die Krone setzt Scholle jedoch noch mit der Überschrift auf, Jatta sei nur einer von vielen. Ja, Jatta ist einer von vielen, denen Betrug nicht nachgewiesen werden kann. Positiv zu bewerten ist, dass diesem Blog durchaus Engagement zu entnehmen ist. Ich freue mich, wenn der Blogautor künftig ähnlich engagiert sportliche Themen aufgreift.

MeinVerein2021
6 Monate zuvor

Hallo Flotti,
vielleicht magst du deinen Blogtext zu den Aufstiegsmöglichkeiten als neuen Blog einstellen.
Ein THEMENWECHSEL wäre doch schön für die Diskussion.

Paulinho
6 Monate zuvor

Der „Fall“ Jatta ist abgeschlossen, Punkt Ende! Die BILD will aber weiter alles am Köcheln halten. Ich kommentiere das ab heute nicht mehr, ich tue dieser Kackzeitung nicht den Gefallen. Was dieses Mistblatt schon angerichtet hat, nein danke. Und damit ENDE

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Corona-Alarm beim HSV… Wenn sich das bewahrheitet, zerbröselt der Virus tatsächlich die letzten, winzigen Aufstiegshoffnungen.

Nicht zuletzt, weil der Heimschläfer einen zu dünnen Kader bereitgestellt hat… 😐

Grantler3006
6 Monate zuvor

Sehr gut Stellung bezogen heute. Wenn ein Vorstandsvorsitzender des Axel Springer Verlages im Jahr 2019 auf ein Podium stellt und den „Fall Jatta“ dafür verantwortlich macht, dass in Chemnitz oder war es eine andere Stadt im Osten Deutschlands, ein Mord geschieht, der der rechten Szene zugeschrieben wurde, dann weiß man was da im Axel Springer Verlag vorgehen darf. Die Nummer mit dem Chefredakteur und seinen „Mädels“ under Umgang mit dieser Causa zeigt, dass dieser Verlag sich oben von den aktuellen Köpfen trennen muss.

Typisch Boulevard darf nicht verkommen in Rufschädigung und unbewiesene Dinge in den Raum zu stellen. Das Ansehen der Menschen, die die Bild und andere Blätter geschädigt haben, wird dann nie wieder so sein, wie es mal war. Liegt vielleicht auch unserer Gesellschaft, ist dadurch aber nicht minder verabscheuungswürdig.

Ich habe alle Abos des Axel Springer Verlages damals gekündigt und seitdem kaufe ich auch nicht ein Blatt dieses Verlages.

muckomat_34
6 Monate zuvor

Corona-Ausbruch im Volkspark! HSV will Aue-Spiel verlegen lassen.
Der HSV sagt natürlich nicht wie viele positiv sind.

Da wäre es doch toll es gäbe einen mit Nähe zum HSV.
Und wenn der dann noch einen Blog hätte.
Das wäre schön.

Last edited 6 Monate zuvor by muckomat_34
Tatortreiniger
6 Monate zuvor

Von „20 Corona-Fällen, hauptsächlich in der Mannschaft“, berichtet die BILD (die ich natürlich nicht online gelesen habe, ein Freund hat es mir erzählt!).

Das ist schon ein bemerkenswerter Schlag, wenn man bedenkt, wie gut bislang das Pandemie-Konzept funktionierte: nur Einzelfälle, keine Ansteckungen untereinander. Aber bei Moritz Heyer hatte man das Virus wohl zu spät entdeckt…?!

Sollte das Spiel verlegt werden, dann könnte diese „Durchseuchung“ sogar eine gute Nachricht sein, da Ausfälle im Saisonfinale unwahrscheinlicher werden. Die Konkurrenz könnte hier mehr Probleme kriegen. Und der nächste Gegner Fortuna Düsseldorf hat aktuell genau die gleichen Sorgen, somit gibt es hoffentlich auch keinen Nachteil für die kommende Woche.

Es wäre natürlich voll ätzend, wenn Corona am Ende über den Aufstieg entscheidet. Sollte das Virus allerdings für den HSV entscheiden, würde ich mal ein Auge zudrücken!

Last edited 6 Monate zuvor by Tatortreiniger
IvanAusKass
6 Monate zuvor

Jatta und kein Ende. .. viel Erfolg bei der Weiterbildung, Urlaub oder egal was, Herr Scholz.

Gastbeiträge wären gut, wurden aber schon einmal nicht abgebildet, obwohl hier angekündigt.

Wird schon wern … Alles

Last edited 6 Monate zuvor by IvanAusKass
RummsBumms
6 Monate zuvor

Wichtiger bei Jatta finde ich eine fundierte Fußjustierung, damit die Flanken nicht ständig unters Stadiondach knallen.

Ich hoffe auch, dass niemand von Euch bei der jährlichen Steuererklärung betuppt. Ist nämlich eine Straftat.
So schaut’s aus.

uwe twiehaus
6 Monate zuvor

Da sitzt jemand an seinem Schreibtisch, spielt Ivan den Schrecklichen, und der Westen schaut, in seiner Jahrzehnte langen selbstherkichkeit und eigenen Problemen zu. Danach taucht Mutti ab und wartet auf einen gut bezahlten Aufsichtsrat posten. HSV Bezug die unendliche Geschichte, eines kaum vor Hunger im Schlaf kommenden bestenfalls zweite Liga Spielers!

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Ich würde mich gerne für einen Gastblog ins Gespräch bringen und biete sogar eine Themenauswahl an:

1. Den 4. Platz aus eigener Kraft erreichen? Möglich oder unmöglich?
(sehr langer Blog)

2. Die größten Erfolge des HSV seit 2011
(sehr kurzer Blog)

3. Mein schönstes Ferienerlebnis
(sehr langweiliger Blog)

Vielleicht kann man ja die Community abstimmen lassen! ☝🏼🤣

Rotkaeppchen1966
6 Monate zuvor

Upps! Habe mich gestern gegen Mitternacht noch zum Thema geäußert und zugegeben Scholle ein wenig für die emotional überhitzte Darstellung kritisiert – Jetzt ist der Kommentar nicht mehr da…

Ralf Gleitsmann
6 Monate zuvor

Moin. Im Fall Jatta zeigt sich wieder die Doppelmoral im gelobten Land. Einerseits fordert man Ehrlichkeit und Konsequenz wie im Fall Jatta, andererseits akzeptiert man Unehrlichkeit und Betrug z. B. bei Hamburg Altbürgermeister Olaf Scholz. Wer informiert ist, weiß was ich beim nunmehr Bundeskanzler Scholz meine. Unterschied in der Gesamtdiskussion ist, dass man es bei Jatta leichter hat , immer wiederl drauf zu hauen. Mich öden nach 2 Jahren Corona und jetzt dem Ukraine Konflikt die ewigen Moralisten und Besserwisser, ganz vorn dran die Blöd, einfach nur noch an. Gibt es denn keine anderen wichtigeren Themen wie z. B. Kraftstoffpreise weit über 2 Euro? Wünsche allen noch einen schönen und erfolgreichen Tag.

Flotti McFlott
6 Monate zuvor

Auf vielfachen Wunsch und um mal das Thema zu wechseln, hier mein Gastbeitrag zum Thema

Die größten Erfolge des HSV seit 2011:
.
2015: Telekom Cup
.
Ende des Beitrags.

Last edited 6 Monate zuvor by Flotti McFlott
ballfernerZehner
6 Monate zuvor

Moin,
Unser HSV hat wohl die Spielverlegung gg Aue tatsächlich beantragt.

Die Corona Fälle ham sich bestätigt

Spinoza
6 Monate zuvor

Könnte man Tim Walter eigentlich mal in einer Pressekonferenz fragen warum er nicht mit höher stehenden Außenverteidigern, zwei 8ern und Doppelspitze spielen lässt und was letztlich dagegen gesprochen hat?

Hintergrund dieser Frage ist folgender:

  1. Bei Kiel und Stuttgart hat er auch meist so spielen lassen.
  2. Diese Saison ist der HSV mit nur 2 Flügelstürmern in die Saison gegangen (zumindest nominell) und hatte zugleich 4 Mittelstürmer.
  3. Somit schien es zu Beginn der Saison dass eine Raute mit Doppelspitze eingeplant war. Spätestens ab dem Spiel gegen Paderborn in der Hinrunde sah es dann aber anders aus und seit dem spielt man ziemlich klar im 4-3-3.
Kopite
6 Monate zuvor

Die Blöd weiß, wie man das Thema am Köcheln hält – pfui Deibel!
.
https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-fall-jatta-richter-verein-wehrt-sich-gegen-rassismus-vorwuerfe-79414326.bild.html
.
Dass die Richter und Staatsanwälte sich selbst hinterfragen, ist wohl eh zu viel verlangt