Das ist der neue HSV-Verteidiger Guilherme Ramos

by | 16.06.23 | 604 comments

Wie gestern angekündigt, haben sich unsere Freunde von Createfootball.com wieder für uns darum gekümmert, den ersten Neuzugang des HSV zu analysieren und einzuordnen. In Summe lässt sich über den ersten Neuen, über Guilherme Ramos schon sagen, dass der Transfer ob seiner Ablösefreiheit allein schon mal gut ist. Der Portugiese wird dem HSV vor allem mit seinem Tempo und in der Luft eine große Hilfe sein können. Allein seine schwankenden Leistungen und vor allem das Spiel mit Ball, das im Walter’schen so essenziell wichtig ist, lassen Fragen offen. Aber lest selbst: 

Guilherme Ramos

Transferanalyse


Stärken

– Sprint

– Antizipation

– Kopfball

Schwächen

– Zweikampfeffizienz

– Ballverluste

– Präzision bei progressiven / vertikalen Pässen

Spielstil – Stopper

Guilherme Ramos spielte in der abgelaufenen Saison für Arminia Bielefeld und absolvierte für die Ostwestfalen 23 Spiele in der 2. Bundesliga. Der 25-jährige Portugiese kam dabei sowohl in der Dreier- als auch in einer Viererabwehrkette zum Einsatz. Dort bekleidete er alle Innenverteidigerpositionen außer den Posten des rechten Halbverteidigers in der Dreierkette. Ramos ist ein sehr beweglicher Verteidiger, der besonders mit seiner starken Athletik auffällt. Mit einem Topspeed gehört der ehemalige portugiesische U-Nationalspieler zum oberen Drittel der Innenverteidiger der 2. Bundesliga, was ihm in Laufduellen zugutekommt, weswegen der Rechtsfuß das Gros der gegnerischen Dribblings erfolgreich stoppt. Bei den Arminen konzentrierte sich Ramos hauptsächlich auf die Torverteidigung, wo er eindeutig seine Stärken hat. Ramos klärt zuverlässig Bälle aus der Gefahrenzone (5.2 Mal pro 90 Minuten), dazu blockt er mit über 1.1 Schüssen die meisten aller Zweitliga-IVs, verteidigt das eigene Tor mit großer Leidenschaft. Mit seiner ausgeprägten Antizipationsgabe gewinnt er viele zweite Bälle und fängt überragende 7 Pässe pro 90 Minuten ab. Nur Magdeburgs Daniel Elfadli kommt auf mehr erfolgreiche Defensivaktionen pro 90 Minuten, 14 Balleroberungen, die fast ausschließlich in der eigenen Hälfte stattfinden, unterstreichen Ramos‘ Defensivstärke, ebenso wie seine 5 gewonnenen Kopfballduelle pro 90 Minuten. In der Luft verteidigt der 1.91m-Hüne sehr effizient (gewinnt 63% seiner Luftduelle), lässt dieses Timing aber im Bodenzweikampf vermissen, wo er häufig zu ungestüm agiert. Am Boden ist seine Zweikampfeffizienz unterdurchschnittlich (67%), in Bielefelds Erstligasaison 2021/22 war seine Zweikampfquote sogar die viertschlechteste der Liga. Oft kommt er zu spät, weshalb er häufig Foul spielt und dadurch Freistöße in gefährlichen Positionen riskiert. Technisch weist Ramos ebenfalls große Defizite auf, so verliert er aufgrund schwacher Ballannahmen zu viele Bälle unter Gegnerdruck. Sein Passspiel ist ebenfalls unterdurchschnittlich (78% Passgenauigkeit). Zwar spielt Ramos häufig vorwärtsgerichtete, progressive Pässe, seine Präzision ist allerdings kaum auf Zweitliganiveau, denn nur 56% dieser Pässe kommen an. In der Bundesliga belegte Ramos 2021/22 in dieser Kategorie mit großem Abstand den letzten Platz.

Benchmarking der relevanten Daten

  Parameter G. Ramos 22/23Avg. 2. Bundesliga IV 22/23S. Schonlau22/23J. David 22/23
Erf. Defensivaktionen12.29.710.18.1
Defensivzweikämpfe (% gewonnen)6.4 (67%)6.0 (68%)6.4 (74%)6.2 (62%)
Luftzweikämpfe (% gewonnen)7.3 (63%)5.3 (55%)5.1 (56%)4.5 (45%)
Ballverluste12.68.06.47.7
Ballverluste durch schwache Ballannahme0.60.40.40.3
Abgefangene Pässe7.55.35.23.2
Balleroberungen14.211.912.910
Erfolgreiche Gegenpressingaktionen binnen 5 Sekunden nach Ballverlust6.05.25.43.2
Pässe (% angekommen)35.3 (78%)44.7 (87%)61.0 (91%)42.5 (87%)
Progressive Pässe (% angekommen)7.5 (56%)7.4 (68%)8.0 (76%)5.3 (63%)
Pässe ins letzte Drittel (% angekommen)4.4 (49%)4.6 (65%)6.2 (74%)3.8 (48%)
Anteil progressiver Pässe in %21%19%13%13%

Alle Daten pro 90 Minuten im Vergleich mit allen Innenverteidigern der 2. Bundesliga mit mind. 1500 Spielminuten in 22/23 (43 Spieler)

Wie passt er zum HSV?

In der Hamburger Viererkette kann Guilherme Ramos beide Positionen bekleiden. Aufgrund der Sperre von Mario Vuskovic, gegen die der Einspruch vor dem CAS erst im Herbst diskutiert wird, wird Ramos für die Position des rechten Innenverteidigers an der Seite von Sebastian Schonlau verpflichtet worden sein. Besonders seine Stärke gegen den Ball zeichnet den Portugiesen aus, dort liegt er in den meisten Parametern in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga und wird anhand der Tatsache, dass er den deutschen Fußball und die 2. Liga aus Bielefeld bereits kennt, kaum Eingewöhnungszeit benötigen. Eine große Umstellung für Ramos wird jedoch sein, dass Tim Walter beim HSV einen sehr dominanten Spielstil pflegt, bei dem die Innenverteidiger im Spielaufbau durch geduldige Ballzirkulation und gut getimte Vertikalpässe eine wichtige Rolle innehaben. Diese fußballerische Qualität fehlt Ramos aber bisweilen. Zwar spielt der Portugiese viele Pässe mit Raumgewinn, seine Präzision ist jedoch auf allen Distanzen ziemlich schwach, dort muss sich Ramos, genauso wie in der Ballverarbeitung unter Druck, unbedingt steigern, um für den HSV besonders im Falle des anvisierten Bundesliga-Aufstiegs eine Verstärkung mit Stammplatzanspruch zu werden.

Die CREATEFOOTBALL GmbH ist eine Fußball-Consultancy, die national wie international Profivereine, Berateragenturen sowie Medienanstalten in den Themenfeldern Datenscouting und -analyse berät.

Kommt der nächste Neue?


Der HSV ist weiterhin an einer Verpflichtung des Braunschweiger Spielgestalters Immanuel Pherai interessiert. Eine sehr gute Wahl, wie ich finde! Der 22 Jahre junge offensive Mittelfeldspieler hat zwar aktuell einen Marktwert von 2,5 Millionen Euro, bringt aber fußballerisch alles mit, um einen Sonny Kittel zu ersetzen. Zuletzt erzielte er bei 27 Einsätzen neun Treffer und bereitete fünf Tore vor. Eine Statistik, die sich bei einer (bei allem Respekt, liebe Braunschweiger!) doch noch einmal offensiver ausgerichteten und spielstärkeren Mannschaft wie dem HSV potenzieren könnte.

Immanuel Pherai (Braunschweig) im Zweikampf mit Laszlo Benes am 17.07.2022

Ich würde mich über die Verpflichtung des Niederländers definitiv freuen!

In diesem Sinne, Euch allen ein schönes Wochenende!

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
604 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
HSK
HSK
10 Monate zuvor

Auf Basis der hier in Dauerschleife geführten Belehrungen, wie ein „Qualitätsbeitrag“ auszusehen hat, habe ich mir einmal die Mühe gemacht, ein paar „goldene Regeln“ für ein gutes Miteinander hier bei Moin Volkspark festzuhalten.

Ich denke, wenn sich zukünftig alle Beteiligten daran halten, wird es nicht nur auf dem Platz eine geile Saison!

1. Erwähne mindestens in jedem zweiten Satz, dass eigentlich alles gar nicht so schlimm ist, man schon erhebliche Fortschritte gemacht hat und andere Vereine auch nicht besser dastehen.

2. Zeige stets Verständnis für die Angestellten des HSV, egal was für einen katastrophalen Bockmist sie auch verbrochen haben mögen.

3. Nur der HSV!

4. Schreibe kurze Sätze und verletze dabei so viele Grammatik-, Rechtschreibungs- und Interpunktionsregeln wie Du kannst.

5. Verzichte auf das Kontroll-Lesen vor dem Abschicken.

6. Diffamiere Andersdenkende wahlweise als „Pester“, „Nestbeschmutzer“ oder „Pauli-Fan“.

7. Nur der HSV!

8. Wiederhole gebetsmühlenartig erfundene Fakten, die Du hier im Blog aufgeschnappt hast.

9. Schleime den Blogvater so plump und offensichtlich voll, dass es selbst ihm peinlich wird.

10. Fordere die sofortige Sperrung von Usern und dessen Sympathisanten wegen Begriffen der Sorte „Maltafuß“ oder „Ganzkörperkrampf“.

11. Nur der HSV!

12. Verleihe Deinen Forderungen zusätzlichen Nachdruck, indem Du für den Fall der Nicht-Erfüllung mit Deinem Austritt aus der Bloggemeinschaft drohst.

13. Melde Dich nach kurzer Abstinenz (oder nachdem Du aus dem Stadion zurück bist) als Stephan Magerquatsch wieder an.

14. Schreibe immer zuerst „Erster“ in den Kommentar-Bereich und lese den Blog erst dann (In stillem Gedenken an Matz Ab).

15. NUR DER HSV!!!!!!!!!

In diesem Sinne:
Wir schaffen das!

Euer One and Only
HSK

Meaty
10 Monate zuvor

@Bramfelder
Hier noch meine Antwort auf unsere Diskussion aus dem letzten Blog:
.
Die von dir hier oft zitierte Entwicklung beim HSV z.B im Spielaufbau, Taktik und bei Spielern, sehe ich ganz und gar nicht!
Im Gegenteil, man hat bespielsweise nach der ersten Walter-Saison auch fast den gesamten Kader mit in die neue Saison nehmen können und hat zusätzlich eine hohe Summe in den Kader investiert.
Was da aber an Spielermaterial gekauft wurde, war nicht annährend sinnvoll oder zielführend!

Alleine die Personalien Mikelbrencis und Montero beweisen wieder deutlich, dass wenig fußballerischer Sachverstand im Scouting des HSV zu finden ist. Tim Walter kann man bei der Spielerauswahl auch nicht von Schuld freisprechen, denn er hat als Trainer sicherlich bei jedem Einkauf ein Mitspracherecht!

Wenn man alleine die Personalie Mikelbrencis nimmt, der evtl. in 2-3 Jahren ein gestandener Zweitligakicker sein wird (?), hilft aber einem aktuell in der Sache als vernünftiges Backup für Heyer eben rein gar nichts und hilft der Mannschaft bei Ausfällen von Heyer somit auch nicht weiter!

Dann die Personalie Leiboldt, der noch vor seiner Verletzung das Traumduo mit Kittel auf der linken HSV Seite bildete, wurde von Walter rausgeekelt, weil dieser lieber seinen Ziehsohn Muheim dauerhaft als LV spielen ließ, obwohl dieser mehr schlechte als gute Spiele für den HSV machte!

Und es gibt noch soviele andere sinnlose Personalien beim HSV.
Z.B. das technisch gute Spieler wie ein Königsdörffer auf ihrer Stammposition nicht zum Zug kommen, weil der technisch unterdurchschnittliche Jatta diesen Platz für sich dauerhaft beansprucht! Und dieses nur, weil Walter Jatta einen immerwährenden Freifahrtschein auf dieser Position ausgetellt hat!

Das ist doch hier kein Kindergarten sondern hochbezahlter Profifußball, wo interne Kämpfe um Spielpositionen die einzelnen Spieler zu höheren Leistungen anstacheln sollen!
Walter setzt dieser gesunden Leistungskultur aber mit Küssen, Umarmungen und Dauereinsatz-Versprechen für SEINE Lieblingsspieler Muheim und Jatta genau diese Leistungskultur einfach aus!

Was ist das für ein Argument: Nur weil vorherige Wege mit diversen Trainern nicht funktioniert haben, muss nun dieser – mMn falsche- Weg des HSV unter Tim Walter jetzt der richtige sein . . !?
Dass das Ballbesitzgeschiebe gegen gut gestaffelte Gegner null effektiv ist, hat die Rückrunde doch deutlich gezeigt!
Mach dir die Mühe und guck dir bitte nochmal die Spiele der RR gegen den KSC, K’lautern, Darmstadt, Kiel, Düsseldorf oder Magdeburg an, dann wirst du deutlich erkennen, dass jeder gegnerische Trainer eine gute Taktik gegen den Walterball hatte und die HSV Mannschaft mit dem Ballbesitzspiel meist null effektiv ist!

Und hier bitte nicht wieder mit dem alten Gejammer von Stammspielerausfällen beim HSV kommen! Wie man die mit mehr Einsatzbereitschaft und Engagement auf dem Feld wett machen kann, haben uns doch stark ersatzgeschwächte Darmstädter im Rückspiel deutlich gezeigt!

Hinzu kommt, dass die HSV Mannschaft in umkämpften Partien gegen sehr aggressive Gegner (zB. in der RR: KSC oder Kiel) bei ihrem plumpen und sinnlosen Ballbesitzspiel bleibt und den entgegengebrachten Kampf nicht annehmen kann!
Etwas, was Tim Walter dieser Mannschaft in ZWEI ganzen Spielzeiten nicht beibringen konnte!

Natürlich ist Fußall offensiv gespielt immer schöner anzusehen, keine Frage! Nur im Profifußball bringt es dich eben nicht weiter, wenn du immer stur bei deiner Linie bleibst!
Wenn du beispielsweise einen Ch. League Teilnehmer vor der Brust hast und der dich lustig vier Mal im eigenen Stadion auskonternt nur weil du dein eigene Spiel durchdrücken willst – wie im DFB Pokal gegen Leipzig passiert – dann bringt das schöne offensiv ausgelegte Ballbesitzspiel rein gar nichts!

Die Krönung kam dann mit der Relegation und den selbstherrlichen, mMn auch dummen Sprüchen von Walter vor dem Hinspiel in Stuttgart! Walter schwadronierte, dass man ja als HSV seiner Linie auch in der Relegation treu bleiben würde und auch in Stuttgart auf Sieg spielt . . .
Das der HSV in der ersten HZ von den Schwaben nicht sechs Stück eingeschenkt bekam, ist schon ein kleines Wunder und zeigte erneut, das Walter das Maul wieder voller nahm und die darauffolgende Leistung seiner Mannschaft nicht annährend mit den großen Sprüchen Walters mithalten konnte – wie leider so häufig! 

Dann stellt sich Tim Walter noch nach dem Rückspiel vor die Kameras und erzählt, dass man ja die Relegation in Stuttgart verloren hätte. . . Das er aber selber Schuld und im höchsten Maße mitverantwortlich dafür war, kam nicht über seine Lippen – null einsichtig bezgl. seiner eigenen Fehler!

Nein, sorry, hier ist soviel Mist und Scheiße in der gesamten Saison beim HSV gelaufen und die HSV Verantwortlichen verarschen nur die gutgläubigen Fans und reden sich diese erfolglos-verkorkste Saison auch noch schön – das geht gar nicht!
Aber funktionierte bisher ja leider – fragt sich nur wie lange noch?

Last edited 10 Monate zuvor by Meaty
Norbert Schröder
10 Monate zuvor

(m/w/d) Stefan Marquardt
Ich nehme an Sie meinen mich mit @ Nobby Schröder. Zumindest deutet der kopierte Text darauf hin.
Sie bezeichnen sich selbst als “ Freigeist“
Vielleicht kann man dann erwarten, daß
a) man respektvoll mit richtigen Namen angesprochen wird und nicht mit einer Verniedlichung
b) der zitiere Text vollständig dargestellt wird und nicht fehlerhaft
c) der Text nicht aus dem Kontext gerissen wird ( Kommentar & Antwort)
d) Vermutungen über meine angebliche Gemützlage unterbleiben,

Ich hoffe auf ihre Einsicht, bin allerdings eher skeptisch.

Fachlich zum HSV und ihren Antworten
a) ein Verein mit 90.000 Mitgliedern hat eine Informationspflicht , ein kleines Detail..
Stellenprofil Präsident , Erster Satz:
„Repräsentation des HSV nach innen und außen, insbesondere auch gegenüber den Medien und dem Hamburger Sport-Bund sowie – in Abstimmung mit dem Vorstand der HSV Fußball AG – im Deutschen Fußball-Bund und dessen zuständigem Regional- und Landesverband “

Der HSV verpasst im fünften Anlauf den Aufstieg. Reaktion: keine offizielle Stellungnahme, Kein Fazit, Keine Analyse

b) Das Aufzeigen möglicher Quellen, entbindet die Quelle nicht ihrer Job ggü dem Fan zu erfüllen. Ansonsten passt ihre Antwort zur typischen Wagenburg Mentalität einiger HSV Verantwortlichen und einiger HSV Mitglieder. Offenheit, Transparenz, nicht erkennbar.

c) Sie sagen, der HSV ist nicht gescheitert. Ok. dieser Ansicht kann man sein, ich teile diese Beurteilung nicht…
Sie nennen S04, als schlechtes Beispiel.
Ich nenne Stuttgart, Köln und leider Bremen als andere Beispiele. Vergleichbar mit dem HSV, inzwischen meilenweit entrückt.
Gescheitert an seinen eigenen Zielen, 5x
Eine Frage. Unter welchen Umständen würden Sie ein “ Scheitern “ einräumen ?

Fazit : Diametrale Auffassungen über
Führungsverhalten, Öffentlichkeitsarbeit,
Leistungskultur, soziales Miteinander

YNWA
10 Monate zuvor

Kann Boldt nicht einfach 1 mal einen wirklichen SafeDeal durchdrücken? Ein 20 jähriger Kolumbianer, noch nie von zu Hause weg und dann in diesem Klima ohne Sprachkenntnisse? Da überwiegen die Risiken mal wieder eindeutig den Chancen.

Gab es außer Ze Roberto, auch nur einen Südamerikaner beim HSV, der jemals was gerissen hat? Mir fällt spontan keiner ein, außer vielleicht Santos, der uns zumindest Geld gebracht hat. Alex „mir ist so kalt“ Silva fällt mir auch noch ein.

Gibt es denn wirklich keine guten jungen Spieler in Europa, die man mit einem fähigen Scouting eigentlich endecken sollte?

Dieser Junge hat ein System, wie das von Waltersen noch nie gesehen und ist sprachlich genau wie Mikelbrencis erstmal ganz außen vor. Sicher, beim HSV engagiert man wahrscheinlich auch noch einen Dolmetscher, so als wäre man schon in Liga 1. Muss es wirklich so ein Kulturschock sein?

Ich bin auch sicher, der Deal war bereits seit langem geplant, für die Bundesliga.

Wir sind aber weiter in Liga 2, da holt man doch keinen Kolumbianer.

Aber was red ich hier, ich armer Tor, Boldt macht eben Boldt Dinge. Wir posen eben gern…Mikelbrencis, Chakvetatze, Johansson, „Waltersens Don Peilo“ Kaufmann, Amaechi, Doyle etc., etc., etc…..sind aber sportlich irgendwie immer noch zweitklassig!

In einer wunderbaren Welt, wird er steil gehen, sich hier mega wohl fühlen, perfekt spielen und am Ende des Jahres für 15 Millionen nach England gehen. Ich wünschte mir, es wäre so. Hier allerdings wird das eher nicht passieren!

Es sei denn man träumt sehr viel – vom HSV und von ganz viel Liebe!

Last edited 10 Monate zuvor by YNWA
Schwalbenkönig
10 Monate zuvor

Laut Bild: Kohlepoker um Jatta!
Allein an der Person Jatta lässt sich die Misere um den HSV festmachen.
Jatta hat in 168 Spielen( Bl, 2Bl, DFB Pokal) für den HSV die unglaubliche Quote von 21 Toren und 18 Torvorlagen aufzuweisen, ( er ist Stürmer!) so ein Spieler kriegt von Walter eine uneingeschänke Startplatzgarantie, und nun wird Bold sich wohl bald rühmen ein unglaubliches Werk vollbracht zu haben und mit Jatta verlängert zu haben.
Wenn es nicht so schlimm wäre könnte man drüber lachen.

Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Ich hätte noch vor einiger nicht für möglich gehalten, dass ich einmal auf einen Beitrag von Meaty verweisen würde. Das mache ich aber heute sehr gerne (seine Antwort auf Bramfelder). Zumindest in weiten Teilen. Und beziehe seine Antwort auf den Beitrag der allseits geliebten Always mit ein.

Meaty sagt auch, dass nicht alles schlecht war. Das ist aber bei so viel Geld, dass Boldt in die Hand nehmen durfte (die Gehaltsobergrenze von 600.000 Euro hat er übrigens selbst kassiert, was seine Unglaubwürdigkeit unterstreicht) und der Geduld, die der sedierte Aufsichtsrat aufgebracht hat, nicht mehr als normal.

Entscheidend ist der Performance-Saldo. Und der ist bei Boldt/Walter mit einem ganz dicken und nachhaltigen MINUS versehen!

Deshalb kann ich deren Weiterbeschäftigung bis heute nicht ansatzweise nachvollziehen. Wirklich nicht ansatzweise. Und das sehen viele neutrale Beobachter übrigens auch so.
Die Berücksichtigung neutraler objektiver Meinungen ist manchmal gar nicht so schlecht, um nicht zu sehr im eigenen HSV-Saft zu schmoren. Die Emotion ist bei dem neutralen Fußballfan völlig außen vor.

In einigen Monaten oder auch im nächsten Jahr werden alle wieder mit derselben Erkenntnis kommen:
Der HSV hat zu spät reagiert und hätte Sportvorstand und Trainer schon im März 2023 austauschen müssen (mMn. sogar noch viel früher). Das hilft dann nur nicht mehr.

Der HSV bräuchte einen wachen und kompetenten Aufsichtsrat sowie kritische Investoren bzw. Investörchen (HSV-Nähe-Käufer Böhme), die die Dinge rechtzeitig analysieren und erkennen. Und die außerdem bereit sind im Sinne des Cluberfolgs gegen den (Ultra)-Strom zu schwimmen.

Aber hier sind wir wieder beim Thema Clubführung. Und da ist der HSV eben ganz mies aufgestellt, was mindestens sechs Jahre Unterklassigkeit zweifelsfrei belegen. Das müssen auch die „Hüpfer“ anerkennen.

Bleibe kritisch, Meaty. Es geht um den HSV. Er ist auch deiner.

Last edited 10 Monate zuvor by Jörg Brettschneider
Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Glückwunsch den HSV Damen zum Aufstieg in die zweite Bundesliga.
Für die Herren heute das Los im DFB-Pokal Rot-Weiß Essen.
Auswärts bei einem Drittligisten – auf der einen Seite sollte es ein Pflichtsieg werden, auf der anderen sicherlich vom Namen eins der schwereren Lose.
Im Achtelfinale 2008 spielte der HSV auch dort und gewann relativ locker mit 3:0. Ich war damals auch dabei – mit einem frühem 1:0 durch van der Vaart konnte man auch das fanatische Publikum relativ schnell beruhigen und machte dann nach der Pause schnell alles klar.
Ach – wenn man sich die Aufstellung von damals noch mal durch den Kopf gehen lässt – war schon schön. Das war noch ein HSV, wo er eigentlich hingehört…
Darf man so etwas überhaupt noch schreiben, wo wir uns so schön in der zweiten Liga eingegroovt haben?

Last edited 10 Monate zuvor by Rotkaeppchen1966
Flotti McFlott
10 Monate zuvor

Umfrage:

Welcher User ging/geht euch mehr auf den Sack?

a) Stephan Sackhart
b) Sascha Wagner
c) alle 2 zusammen

Bitte in den Drukos abstimmen! 🤗

Last edited 10 Monate zuvor by Flotti McFlott
Folker Mannfrahs
10 Monate zuvor

Walter als Nachfolger für Flick

Frank Müller
10 Monate zuvor

ERSTER Kader-FLOP
Im Grunde schon jetzt erster Fehler.
Schnellschuß -> Verpflichtung von Ramos, um sich als Macher
zu präsentieren.
Ramos: reiner Abräumer wie…….-> Ambrosius!
Beide derselbe Spielertyp , ohne Spiel nach vorne.
Nun kommt aber Ambrosius aus der Leihe zurück und…
soll gehen !
Damit sie ihn loswerden, soll der Vertrag aufgelöst werden,
damit der neue Verein von 600T keinen Schreck bekommt.
Dafür, dass Ambrosius dann auch wirklich geht, wird er mit
einer Abfindung aus der Tür geschoben.
Ambrosius war beim KSC eine feste Größe.
Möglich also, dass sich Ambrosius bei seinem neuen Verein
als wesentlich besser herausstellt als Ramos beim HSV.
Sowas gint´s nur beim HSV !!

Fuxi
10 Monate zuvor

Willst Du Hamburgs Aufstieg sehen
musst Du zu den Frauen gehen!

(Damit ist die Saison aber nur für die Erste zuende: Die Zweite kriegt jetzt – nächste Woche, geht gar nicht anders – ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga gegen die SpVg Aurich auf neutralem Platz.
Nur wenn sie da gewinnt, kann die Dritte mit einem Sieg nächste Woche gegen TuRa Harksheide den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen, andernfalls müssen sie absteigen.)

Last edited 10 Monate zuvor by Fuxi
InLikeFlynn
10 Monate zuvor

Pharai wäre immens wichtig.
Kittel kann dann auch LA oder RA spielen für das OneTrick Pony Dompé oder Jatta.

Ebenso wichtig wäre aber mal ein Replacement für Meffert.

Ich weiß nicht, wo dieses Märchen der „konstanten Größe“ und des „absoluten Leistungsträgers“ herkommt – aber Meffert ist langsam, technisch limitiert und dirigiert nicht gut.

Schon gegen die obere Hälfte der zweiten Liga hat er seine Schwierigkeiten – von seinen Waterloos gegen Hertha, Stuttgart oder im dfb Pokal gar nicht zu reden.

Gerade für den Walterball ist hier ein deutliches Upgrade unerlässlich.

Damit würden sowohl die Kette, als auch die besser eingesetzten Offensivspieler deutlich besser aussehen.

Für mich ist ein neuer DM neben IV und um Gottes Willen endlich zweitligatauglichen AV dringlichste Priorität.

Töftinger
10 Monate zuvor

Interessant wäre es doch, jetzt mal die Daten der HSV IV und vielleicht sogar der von Ambrosius gegenüber zu stellen. Das hätte mal eine Aussagekraft.

Das sagt sein Ex-Trainer Koschinat „Für die Hamburger ist Gui ein echter Gewinn. Sie können sich auf ihn freuen. Wenn man ein Wort für diesen Spieler finden möchte, würde ich ihn als Krieger bezeichnen. „Der Junge liebt Zweikämpfe. Er hat eine sensationelle Lust auf Duelle und er zieht dabei nie zurück, aber ist dabei nie unfair.“
Gui ist sehr, sehr schnell, hat ein gutes Drehmoment, nimmt schnell Tempo auf.“
Guis Einwurf ist eine echte Waffe. Seine Bälle gehen wahnsinnig weit, meist direkt vor den gegnerischen Fünfer.“
Die Anforderung von meinem Kollegen Tim Walter beim Ballbesitz-Fußball sind bekanntlich sehr hoch. Aber Gui ist ein enorm lernwilliger Spieler, der sich auch in diesem Bereich verbessern wird.“ 

Frank Müller
10 Monate zuvor

RAMOS/PHERAI
Der IV Ramos ist ein Standard-Transfer.
Mit Ziel -> „nun aber“ und unseren finanziellen Möglichkeiten
wäre Benkovic (Brauns.) ein Top-Transfer gewesen
Für den Kicker DER IV der Saison.
(man hätte nach Italy ein paar Piepen überweisen müssen.)
Aber Ramos -> kein Flop.
Vllt sogar ähnlich Vuscovic – hinten der „Krieger“; die Pässe
nach vorne jedoch kommen nicht an.
Er war in der BL leistungsmäßig unter ferner liefen – aber
in Liga2 für Bielefeld hinten der Stabilisator.
Jetzt überlegt man wochenlang, ob man Kittel behält,….
weil der zur Gefolgschaft von TW gehört??
NmM ein guter Spieler – aber 7 bessere Spiele genügen nicht.
Auf Kittel verzichten und…..
den zuverlässig kreativen Pherai SOFORT verpflichten….
sonst ist der weg.
Herr Boldt…auf diese Weise könnten sogar sie mal ´ne positive
Schlagzeile einheimsen.

Flotti McFlott
10 Monate zuvor

Wer die Entwicklung des Hasivau mit der von Union Berlin vergleicht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ☝🏼

Aradia
10 Monate zuvor

👩Gratulation den HSV Frauen!

💐💐 zum Aufstieg.

Nordisch
10 Monate zuvor

Wen es betrifft:

Es wäre wundervoll, wenn sich sämtliche Profilneurosen zusammenrießen, und Antworten auf Kommentare auch als Antworten auf Kommentare verfassten. Diese @ Unart neuerdings ist einfach nur lästig.

Nein, eure Unterhaltungen sind nicht so interessant, dass alle, die bewusst nicht den Verkehrsunfall unten einem Kommentar aufklappen, es trotzdem lesen müssten. Vielen Dank.

Kosinus
10 Monate zuvor

Interview mit T. Wüstefeld, recht interessant. Irgendein HSV-Fan hat es mit ihm wohl geführt. Für den Wahrheitagehalt übernehme ich keine Verantwortung.

„Wie groß ist die persönliche Erleichterung nach ihrem “freiwilligen” Rücktritt als pro bono-Finanzvorstand des HSV?

Thomas Wüstefeld: Von Erleichterung kann eigentlich nicht die Rede sein, ich habe den Job ja gern gemacht, auch weil ich denke, dass es notwendig war. Aber natürlich hat es besonders zum Ende keinen großen Spaß mehr gemacht.

Was genau haben sie hinsichtlich der Finanzen des HSV vorgefunden? Sie sprachen von einer überaus ernsten Situation oder anders ausgedrückt, von einem Einkaufswagen voller Probleme.

T.W.: Vor allem habe ich einen Verein ohne Konzept vorgefunden, ohne klaren Plan für die Zukunft. Ich habe gefragt: Wie sieht der Verein aus, wenn er in der zweiten Liga bleibt? Wie in der Bundesliga? Wo sind die Pläne, die Konzepte für die jeweilige Situation? Es gab bzw. gibt keine, man lebt rein situativ und reagiert auf neue Situationen, aber man agiert nicht proaktiv. Ich habe Jonas Boldt mal gefragt, wie denn der Plan für die nächste Saison, abhängig von der Liga aussieht, als Antwort erhielt ich: Wir brauchen einen Backup für Glatzel und einen Außenverteidiger. Das war’s. Das war das Konzept bzw. die Planung.

Der HSV kassierte für den Verkauf des Stadiongeländes und durch staatliche Corona-Hilfen ca. € 37,5 Mio. Ist ihnen aus heutiger Sicht bekannt, wofür genau diese Summe tatsächlich verwendet wurde?

T.W.: Für operative Ausgaben. Gehälter, Beraterhonorare, Abfindungen, Transfers. Für die Stadionsanierung, von der jeder wußte, dass sie kommen würde, war kein Cent mehr übrig.

Sie haben gesagt, dass sie zahlreiche Dienstleisterverträge aufgekündigt hatten und dadurch dem Verein viel Geld gespart hätten.

T.W.: Das war in der Tat eine der ersten, weil dringensten Amtshandlungen. Der HSV hatte für beinahe jeden Teilbereich Berater und Dienstleister, von denen ich die meisten fristlos bzw. fristgerecht gekündigt habe. Auf diese Weise habe ich dem Verein zwei Millionen Euro eingespart, sodass Herr Dr. Huwer auf der Mitgliederversammlung ein Plus von einer Million verkünden konnte. Ohne die Einsparungen hätte der Verein das nächste Minus melden müssen.

Wie sehen sie die Chance des HSV, angesichts der aktuellen Strukturen und der finanziellen Situation in absehbarer Zeit in solides Fahrwasser zu manövrieren?

T.W.: Wenn man an den Strukturen nichts ändern, ist man auf Sicht chancenlos. Meiner Meinung nach, nachdem ich mir die Zahlen angeschaut habe, müsste man die Mitarbeiteranzahl mindestens halbieren, um irgendwann auf einem grünen Zweig zu landen. Aber mit diesem Thema will sich niemand beschäftigen und als ich mich dieses Themas angenommen habe, wurde ich hängenlassen und die Kampagne nahm Fahrt auf.

War besonders das Hamburger Abendblatt aus ihrer Sicht fremdgesteuert und wenn ja, durch wen?

T.W.: Natürlich war und es ist das. Und von wem? Nun, wenn die Zeitung Informationen aus Aufsichtsratssitzungen und aus Vorstandsgesprächen bekommt und es nur zwei Vorstände gibt, ist es nicht schwer zu erraten, wer die Information übermittelt. Und ich war es nicht.

Herr Boldt sprach neulich in einem Podcast davon, dass man ihn “belogen und hintergangen” hätte. Ihr Meinung dazu.

T.W. (lacht): Dass ausgerechnet Herr Boldt von belogen und hintergangen spricht, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Schauen sie sich den Fall Mutzel an. Michael Mutzels einzige Verfehlung war, dass er nach zwei Auswärtsspielen mit mir im privaten PKW zurückgefahren ist. Außerdem hatte er eine eigene Meinung und hat weder vor Herrn Boldt noch vor Herrn Walter einen Handstand gemacht. Aus meiner Sicht hat Mutzel einen guten Job gemacht, aber für Herrn Boldt war dies Grund genug, ihm Illoyalität zu unterstellen, ihn öffentlich zu diskreditieren und ihn zu entlassen. Das hat den Verein eine Menge Geld gekostet.

Jonas Boldt war ja vor seiner Vertragsverlängerung bei mehreren anderen Vereinen im Gespräch…

T.W.: Und nichts davon entspricht der Realität, reinste Erfindung. Ich habe ihn mal in einer Vorstandssitzung gefragt: “Jonas, wenn du Angebote aus Rom oder Stuttgart hast, warum machst du das dann nicht? Warum tust du dir die zweite Liga an?” Eine Antwort habe ich nicht bekommen.

Sie sprechen von fehlenden Konzepten….

T.W.: Ja, und das zieht sich durch den gesamten Verein. Beispiel Nachwuchsleistungszentrum, dieses kostet den HSV jedes Jahr, auch in der zweiten Liga, € 10,6 Mio. Aber es kommt nichts dabei raus, Bernd Hoffmanns Aussage bzgl. Geldverbrennungsmaschine trifft zu 100% zu. Und wenn dann doch mal ein Spieler aus dem Campus hervorgeht wie Alidou, dann stellt man ihn ins Schaufenster, verpennt aber eine Verlängerung des Vertrags. Das Problem ist – auch im Campus hat man kein Konzept, man wurstelt einfach mal so vor sich hin und guckt, was passiert. Das kann so nicht funktionieren. Ich habe es angesprochen, bin aber auf taube Ohren gestoßen, wie so oft.

Ist ihrer Meinung nach das Fehlen eines Vorstandsvorsitzenden ein elementares Problem des HSV?

T.W.: Nicht unbedingt, aber die Zuständigkeiten und die Strukturen müssen klar geregelt sein. Ich beispielsweise habe dafür plädiert, den sportlich Verantwortlichen nicht im Vorstand anzusiedeln, dort hat er eigentlich nichts verloren, zumindest aus meiner Sicht. Heute ist der Sportvorstand der tatsächlich mächtigste Mann in der AG.

Mit dem Wissen von heute – hätten sie lieber auf ein Engagement beim HSV, sowohl Kauf der AG-Anteile wie auch Rolle des Finanzvorstandes, verzichten sollen?

T.W.: Eigentlich nicht, aber ich würde es heute anders machen. Ich würde klare Zuständigkeiten, klare Strukturen und klare Abgrenzung einfordern, das habe ich damals nicht gemacht. Ich bin ins kalte Wasser gesprungen, weil ich nicht wusste, was mich erwartet. Heute weiß ich es.

Sie haben einige dringend notwendige Schritte zur Vereinssanierung (Mitarbeiter, Dienstleister etc.) angestoßen und sich damit garantiert unbeliebt gemacht, deshalb hat vor ihnen auch niemand diese Themen angefasst. War vor ihrer Ernennung zum Finanzvorstand dies Teil ihre “Aufgabe” und wurde sie ihnen vom Aufsichtsrat in Auftrag gegeben oder war dies ausschließlich auf Eigeninitiative zurückzuführen?

T.W.: Um es einmal ganz deutlich zu sagen – ich habe den Job (Finanzvorstand) mit einem klaren Auftrag des gesamten Aufsichtsrats übernommen. Mein Auftrag war es, die Strukturen und besonders die Finanzen zu durchleuchten und, wenn nötig, Veränderungen vorzunehmen. Das habe ich getan. Als es aber an unangenehme Dinge wie Mitarbeiter-Kündigungen etc. ging, wollten Teile des Aufsichtsrats damit nicht in Verbindung gebracht werden und sind, auch öffentlich, von mir abgerückt. Man hat mich schlichtweg hängenlassen, dabei sollte ich die Drecksarbeit machen, die vor mir keiner machen wollte.

Sie waren nach ihrem Ausscheiden aus dem Vorstand eine zeitlang abgetaucht und haben sich auch auf die Vorwürfe, besonders vom Abendblatt und von Herrn Boldt, nicht öffentlich geäußert. Wie schwer ist es eigentlich, die ganze Zeit zu schweigen, wenn man um die internen Gegebenheiten des HSV weiß?

T.W.: Ich habe seit meinem Ausscheiden aus dem Vorstand zwei neue Schreibtische bekommen, die davor hatte ich durchgebissen. Natürlich fällt es extrem schwer, auf diese Dinge nicht zu reagieren, aber mir war es wichtiger, erstmal meine eigenen Dinge wie die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, die sich mittlerweile geklärt haben, aus der Welt zu schaffen. Und nach Rücksprache mit meinen Medienleuten…..“

Was denkt Ihr?

Last edited 10 Monate zuvor by Kosinus
Jörg Brettschneider
10 Monate zuvor

Gerade aus dem Stadion zurück. War echt clean.

Bockstarker Blog.

Ramos wird einschlagen. Passt genial zu Tims Style.

Ebenso schönes Wochenende an die Blogger und an alle User-Kolleg*innen.

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Ehrlich – das macht einen doch schon wieder stutzig, was man hier über den Neuzugang Ramos liest. Und auch wenn der frühere Arminia Manager im „Abendblatt“-Interview Ramos ihn als „guten Transfer“ für den HSV bezeichnet, so scheinen die Anforderungen des Walter-Fußballs und das Profil des Verteidigers noch nicht ganz zusammen zu passen.
Obendrein noch verletzt, kann er die für die Gewöhnung an Team und Spielstil so wichtige Vorbereitung nicht komplett absolvieren.
Ich kann das irgendwie nicht nachvollziehen: Es ist doch nun einmal ein spezielles Anforderungsprofil, was der Walter-Fußball erfordert – und da scheinen doch noch gerade in fußballerischer Hinsicht einige Lücken zu schließen sein.
Dann wollen wir mal schauen: Vuskovic war ja auch eher das rustikalere Pandon zu Schonlau und es hat hingehauen.
Aber angesichts der Verpflichtungen von Montero und Mikelbrencis, die sich bisher als glatte Fehleinkäufe entpuppten, kann man nur hoffen, dass es bei Ramos besser passt.
Pherai wäre ein für Zweitligaverhältnisse mal wieder ein größerer Name – aber die Baustellen liegen nicht auf dessen Position.

Töftinger
10 Monate zuvor

Flick liefert sich mit Erich Ribbeck ein Kopf- an Kopfrennen um den Titel des schlechtesten Bundestrainer aller Zeiten. Am Ende wird er aber aus diesem Duell als klarer Sieger hervorgehen.

Der Mann testet nicht, der probiert hilf- und ratlos alles aus und wiederholt immer mal wieder seine Fehleinschätzungen (Kehrer🙈).
Der merkt nichts mehr und das schreibt ausgerechnet ein HSV-Fan.

Last edited 10 Monate zuvor by Töftinger
Polkateddy
10 Monate zuvor

Herrlich shice, die Stimmung hier.

Bramfelder
10 Monate zuvor

Mal was anderes. So wie es aussieht kommt Pherai nächste Woche zum Medizincheck. Warten wir mal ab. Aber ein OM mit Reis und Pherai hat schon was. Quelle: Twitter. Dort gibt es so ein bis zwei Quellen die auch die Vertragsverlängerungen von Glatzel und den Verbleib von Reis vorausgesagt haben. Warten wir mal ab. Der HSV scheint auf jeden Fall sehr früh mit seinen Verpflichtungen zu sein.
Edit fügt noch einmal den Twitteraccount @ballorientiert hinzu in dem man sehr gute Spieleranalysen lesen kann; u.a. auch zu Pherai (31. Mai) und Ludovit Reis (15.Juni).

Last edited 10 Monate zuvor by Bramfelder
Bramfelder
10 Monate zuvor

Btw, seit 17.00 Uhr spielen die HSV-Damen um den Aufstieg in die 2. Liga. Wird live übertragen von Sport1. Und nach einem 3:0 Heimsieg führt der HSV schon wieder 1:0. Und was für ein toller Support von unseren Auswärtsfahrern. Viktoria Berlin hat für 4000 Zuschauer Platz und wir sind mit 800 Fans vor Ort. Gleichzeitig verschenkt Viktoria Berlin Karten um Zuschauer ins Stadion zu locken. Das ist eben der neue HSV. Wann hat so einen Support von den Ultras schon mal gegeben? Guckt euch Wolfsburg oder Bayern an. Nix Ultras. Ich weiß, viele sprechen hier verächtlich darüber aber wie geil ist das für die HSV-Frauen mit so einen Support zu spielen? Denkt mal darüber nach.

Gruß,
Michael

Last edited 10 Monate zuvor by Bramfelder
Bramfelder
10 Monate zuvor

Das Aufstiegstrikot gibt es jetzt im HSV-Shop:
Aufstieg 22/23 | HSV-Fanshop. Gerade eins bestellt. Flagge zeigen für den Frauenfußball.

Calimero
10 Monate zuvor

Pherai und Benkovic, wären zwei sinnvolle Transfers. Dann brauchen wir Columbo Kevin nicht mehr. 😉

Bramfelder
10 Monate zuvor

Und? Können wir mal konkret werden oder folgst Du lieber Deinen großen Vorbild Alexflotti und schreibst Du Schwachsinns-Namen auf anstatt Tacheles zu reden?

Last edited 10 Monate zuvor by Bramfelder
Norbert Schröder
10 Monate zuvor

Vergleiche sind nur rein zufällig ?!

Interessanter Meinungsartikel aus der Sueddeutschen

Auszugsweise kopiert, Ein Unterschied ist gegeben. Die Fans beim HSV gehen ins Stadion, wie auch gestern in Berlin zu beobachten,
Vor Jahren abgewickelt ( nur Frauen, dafür vergeuden wir, der HSV kein Geld) heute on vogue ( Strategie, ehrliche Überzeugung, sieht anders aus , eher Mainstream )

…….
Die Nationalmannschaft steckt in der Krise – und vielen Fans scheint das egal zu sein. Es ist der vielleicht gefährlichste Aspekt in einem Abwärtstrend, der längst eine umfassende Eigendynamik angenommen hat….
Wenn das so weitergeht mit La Mannschaft, dann droht ihr demnächst eine Relegationsrunde mit dem Hamburger SV.

Ob Kai Havertz und Niclas Füllkrug den systembedingt zum Hasardieren genötigten HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes genauso effektiv anlaufen würden, wie es neulich die Stuttgarter Angreifer Serhou Guirassy und Enzo Millot taten? Fraglich.

Spitzenteams, die in einen ebenso unerklärlichen wie unaufhaltsamen Abwärtstrend geraten, sind ein Phänomen des Profifußballs und kommen in den besten Ligen vor. Nach den technischen Daten der Partie war ein Sieg der Polen eigentlich nicht möglich (3:22 Torschüsse!), doch in dem grundnervösen Zustand, in dem der Krisen-Betrieb Nationalmannschaft samt dem dahinterstehenden DFB steckt, werden Spielanteile und Torschuss-Raten unerheblich
Auch die Marktwerte der Spieler, ihre gesammelten Champions-League-Erfolge und ihre Herkunft von den renommiertesten Adressen des Fußballs zählen nicht mehr

Die Leute zürnen nicht mehr, sie haben das Interesse eingestellt. Sie schalten den Fernseher nicht ein und gehen nicht ins Stadion, in Warschau waren nur ein paar Hundert deutsche Fans zugegen. Auch für das Spiel auf Schalke (Dienstag, gegen Kolumbien) gibt es noch Tickets.

Kosinus
10 Monate zuvor

https://www.90min.de/posts/vertragsverlangerung-jatta-fordert-mehr-geld-vom-hsv

Sorry Jatta, aber 600k sollte das höchste der Gefühle sein. Mehr bekommt er woanders nicht.

Last edited 10 Monate zuvor by Kosinus
Schluder82
10 Monate zuvor

Bin ein bißchen neidisch auf die Schalke Transfers.. Schallenberg , jetzt noch ein Leitsch-Gerücht. Respekt Herr Knäbel. Gute Ideen.

Der Braunschweiger wäre sicher ne Verstärkung.

Ramos ist irgendwie so ein Alibi Transfer, damit wir schonmal was gemacht haben. Ansich hebt er sich nicht sonderlich von Ambrosius ab.

Meißner hat’s in Liga 3 auch ganz gut gemacht und kommt wieder.

Außenverteidiger sind nach wie vor die größte Baustelle. Zumindest nominell. IV kann auch Heyer machen, da hat er gerade zu Beginn bei uns ordentlich gespielt..

Baustellen sind irgendwie noch nicht angegangen..

Im Tor ist alles ok.

LV – Muheim

IV – Schonlau, David, Heyer, Ambrosius, Ramos , Zumberi ( Talentstatus )

RV – Micelb ( Talentstatus )

ZDM – Meffert , Krahn ( Talentstatus )

8er – Reis, Benes , Zuhonen – Gerüchteweise Kittel und Pherai

Außenstürmer – Dompe, Jatta, Heil ?

9er Glatzel , Meißner , Nemeths ( verletzt ).

Königsdorfer – irgendwo vorne

2 Außenverteidiger – 6 er , Flügel sind auch wieder dünn besetzt.

Gerüchten zu Folge gehts in erster Linie um einen weiter IV. Unabhängig von der Qualität haben wird die meisten Spieler.auf der Position. Wenn Ramos keine Chancen für die Startelf eingeräumt, warum hol ich den dann ?

Wir brauchen endlich mal einen ausgeglichenen Kader. Jeder Position doppelt besetzt , Rest Talente.. 7 Innenverteidiger? Kein RV ?

Dann weicht wieder jemand aus, der das eigentlich gar nicht so gut kann. Heyer hatte auch gute Tage, will ihm auch den Einsatz nicht absprechen nur gerade gegen Team die nominell überlegen sind, ist er einfach überfordert. Muheim hat auch gute Spiele gemacht, alles ok . Nur wenn es mal nicht läuft bei Ihm muss eine Alternative da sein.
Meffert hat in der Rückrunde ständig Trainingswochen ausgesetzt. Muss trotzdem spielen.. wenn gar nichts mehr geht wird verschoben anstatt getauscht. Das hat uns am Ende den Aufstieg gekostet. Der Mangel an Herausforderern auf die Stammkraft. – die dann auch da sind wenn es mal nicht läuft..

Calimero
10 Monate zuvor

Glückwunsch Herr Struth, für 2,5 Mio darf Glatzel 2024 gehen. Oder man verhandelt erneut gebührenpflichtig nach. Aus Spieler- und Beratersicht, alles richtig gemacht. Somit ist der langfristige Vertrag, eigentlich eine Mogelpackung. Und wie konnte eigentlich die Presse so schnell von der exakten Summe erfahren? 😂

Arne Petersen
10 Monate zuvor

Schön für Ramos zum HSV zu kommen. Passt nur nicht ins Walter System: wenn er nicht technisch stark ist und damit das Aufbauspiel mit treibt , und gleichzeitig am Boden und in der Luft erstklassig verteidigt., dann haben wir demnächst ne Menge Freistöße für unsere Gegner. Wenn Manuel Neuer bei uns unterschreibt, dann ist das ok. Bei Heuers Größe doof. Nur der HSV – Nie mehr erste Liga!

Maik Lange
10 Monate zuvor

Grundsätzlich sehe ich mir einen Spieler lieber erst an bevor ich ihn anhand irgendwelcher Statistiken bewerte. Tun wir aber nunmal so, das stimme alles: dann verpflichten wir also einen Spieler, der ähnliche Attribute wie Ambrosius aufweist, der wiederum wegen seiner Schwächen im Aufbauspiel von Walter aussortiert wurde. Das kann ja eigentlich nicht sein. Irgendwer muss dann doch völlig bekloppt sein. Entweder die hier tätigen Analysten oder die Verantwortlichen beim HSV.
Fürth hat heute übrigens Tim Lemperle vom 1. FC Köln ausgeliehen. Das wäre eigentlich genau so einer, den wir als Alternative oder Ergänzung zu Glatzel brauchen könnten. Aber gut, unsere Fachleute haben sicher bessere Ideen.

Bruno Michele
10 Monate zuvor

„ …, dass die Verwunderung in Bielefeld groß war, als Ramos’ Wechsel zum HSV bekannt wurde. Der Verteidiger verfüge zwar über eine gute Athletik und sei robust, zweikampf- und kopfballstark, erzählt man sich in Bielefeld, fußballerisch sei Ramos hingegen limitiert. Und der Schnellste soll er auch nicht sein. Inwiefern passt er also zum anspruchsvollen Spielaufbau von Tim Walter, der von seinen Profis auch unter Druck eine spielerische Lösung verlangt?“

Die Scouting-Genies des HSV haben offenbar wieder ganze Arbeit geleistet.

InLikeFlynn
10 Monate zuvor

Die beste Offensive bringt uns nichts, wenn hinten Muheim, Heyer und der völlig überschätzte Meffo walten. Und dann auch noch alle ohne Backup (Mikelbrencis zähle ich nicht mit, der muss Walter irgendwas angetan haben, was wir nicht wissen).

MMn sollte man sich um Nartey vom VfB bemühen.

Für mich ein hochveranlagter Spieler, der Technik mit Physis verbindet.

Ich weiß nicht, wie blind die in Stuttgart sind – aber irgendwie klappt es dort nicht so richtig für ihn.

Er war allerdings auch längere Zeit verletzt, klar bleibt da ein Risiko.

Dennoch wäre er ein immenses Upgrade sowohl für ZM als auch für DM, beides beherrscht er und hat auch auf beiden Positionen überzeugt.

RolloWikinger
10 Monate zuvor

ALTER FALTER …

wo wir gelandet sind sieht man mal wieder auf ein Neues bei den Verpflichtungen und dem Blog dazu.
Wir verpflichten einen Verteidiger mit schwankenden Leistungen von einer Mannschaft die in die 3.Liga abgestiegen ist und der, augenscheinlich von dem was er mitbringt, nicht ins System passt.

…. und dieser „Benchmark-Quatsch“ macht es auch nicht besser.

Last edited 10 Monate zuvor by RolloWikinger
alwaysHSV
10 Monate zuvor

Die HSV Mädels führen schon mal 1:0 Bei Viktoria durch eins super Freistoßtor in den Winkel.

alwaysHSV
10 Monate zuvor

….und das 3:1 kurz vor dem Abpfiff. Die Mädels sind aufgestiegen.

Stefan Marquardt
10 Monate zuvor

Lieber Aleksandar, ich kann Dir leider in deinen Ausführungen, bzw Andeutungen nicht folgen. Schreibe Klartext oder lasse. Aber um Dich mal aufzuklären, mir ist es im Wesentlichen egal, wer was über mich denkt. Ich freue mich über Gleichgesinnte, aber nicht um mein Ego dadurch bestätigt zu sehen, sondern um zur Kenntnis zu nehmen, dass nicht alle dieses negative denken und vor allem die beleidigende Art teilen. Ansonsten antworte ich hier gerne fast jedem mit meiner Sichtweise, so wie es jeder andere hier auch macht, nur beleidige ich nicht und bin eher positiv eingestellt. Aber ich finde toll, dass vor allem Du und auch YNWA euch so viele Gedanken um mich macht. Das habe ich mir schwer erarbeitet, scheinbar. Wenn Du Lust hast schreibst es nochmal verständlich, dann kann ich auch auf deine Ausführungen antworten.

Calimero
10 Monate zuvor

Waren die zwei dicken Kinder zufällig aus Landau? 😂

Bramfelder
10 Monate zuvor

Laut Hamburger Abendblatt sind 1500 HSV-Fans zu dem Relegationsspiel nach Berlin gefahren. Also mehr Auswärtsfans zu einem Spiel der HSV-Frauen als Hoffenheim, Augsburg und Wolfsburg zusammen. Bei den Herren – in der 1. Bundesliga.

Last edited 10 Monate zuvor by Bramfelder
Marcel Jacobs
10 Monate zuvor

Mal eine Frage zu Pherai. Er scheint ja beim HSV sowie hier im Forum so eine Art Wunschtransfer zu sein. War er das letztes Jahr nicht schon einmal? Wenn ich mich recht erinnere hat man das nicht weiter forciert weil er für sein Spiel Räume braucht um seine Schnelligkeit auszuspielen. Diese Räume gab es damals nicht und heute ja genauso wenig. Kann mir mal jemand erklären wie das zusammen hängt?

Rotkaeppchen1966
10 Monate zuvor

Der S04 will es wissen: Schallenberg von Paderborn wird heute verpflichtet, um den Poker um Pherai sind sie wohl auch eingestiegen.
Bin mal gespannt, ob zu Ramos sich noch weitere Neuzugänge gesellen.
Wahrscheinlich wird es wieder heißen: Zum Ende des Transferfensters ergeben sich noch Möglichkeiten, die es vorher noch nicht gab.
Spielt ja auch keine Rolle, dass diese Jungs die Vorbereitung mit dem speziellen System unseres Trainers dann nicht absolvieren können.
Oder – wo möglich glaubt man, die Lücke in der IV ist geschlossen, Glatzel und Reis bleiben, Kittel wohl auch. Dann reicht es ja wo möglich.
Und wenn es geht, sollten die Neuzugänge fit sein. Ramos ist auch noch verletzt, letzte Saison war es Benes, der insbesondere in der Rückrunde nie im Vollbesitz seiner Kräfte war.
Ja – ich weiß: Das ist schon wieder bösartig – aber ein Blick auf die Verpflichtungen (oder besser: die Nichtverpflichtungen) in den letzten Jahren zeigt, dass hier nicht immer ausreichend gearbeitet wurde.

Calimero
10 Monate zuvor

Mal sehen, ob Ramos seine zahlreichen Defizite in den Griff bekommt. Ich vermute, dass er eher als Backup eingeplant ist. David und Ambrosius, werden sicherlich gehen. Daher, brauchen wir noch gestandene 1A Lösung.

Peter Ariel
10 Monate zuvor

Hab das Gefühl, dass das, was gerade der deutschen Nationalmannschaft widerfährt, das könnte auch dem HSV passieren zur neuen Saison. Und nur, weil man beratungsresistent und wider besseren Wissens (weiter) auf das falsche Pferd setzt.

profikommentator
10 Monate zuvor

Kittel bekommt bestimmt einen neuen Vertrag, denn er ist ein guter Junge.

Zum neuen Innenverteidiger-Star:
Schwächen:
– Zweikampfeffizienz
– Ballverluste
– Präzision bei progressiven / vertikalen Pässen

Ist bei einem IV im System Walter vielleicht nicht optimal…

FRANZ HOELSCHER
10 Monate zuvor

ich lach mich kaputt : „….schwankenden Leistungen und vor allem das Spiel mit Ball, das im Walter’schen so essenziell wichtig ist,“… ist das schon ein Spieler für den nächsten Trainer !!??

Kosinus
10 Monate zuvor

Ich bin so UNFASSBAR STOLZ auf meinen Veein. Nicht weil er alles richtig macht, sondern weil er stets bemüht ist.
Ich kann zwar nicht oft zum Heimspiel, dennoch werde ich eine Dauerkarte voraussichtlich noch ergattern.
Und selbst wenn ich nie im Stadion war, der HSV wird mit meiner Kohle schon sinnvolle Maßnahmen ergreifen. ☺️🥰

Mit jedem Jahr zweite Liga wächst meine Liebe zum HSV exponentiell an. 🥰🥰🥰🥰

Last edited 10 Monate zuvor by Kosinus
Tatortreiniger
10 Monate zuvor

Laut HA könnte ein Kolumbianer neuer Stamm-IV neben Schonlau werden. Ich zitiere:

Dem Vernehmen nach soll der Kolumbianer Kevin Mantilla (20) am späten Donnerstagabend mit einem Flieger in Hamburg gelandet sein. Der zweikampfstarke U-20-Nationalspieler steht beim Erstligisten Independiente Santa Fe unter Vertrag und soll einen Wechsel anstreben.

Ein 20jähriger Südamerikaner verlässt erstmal das Land und die Familie und rockt in 6 Wochen bereits die 2.Liga in Walters kompliziertem System?

Ich habe gestern zwar von Töftinger erfahren, dass ich zu konservativ denke und risk auch fun bedeutet…aber trotzdem hoffe ich, dass dieses Gerücht eine Ente ist.

Nachtrag 10 Stunden später: Die Gerüchteküche auf Twitter und TM brodelt weiter. Angeblich sei der Deal fix. Wir zahlen 2 Mio und Santa Fe behält „einen Teil der Transferrechte“. Diesen Deal wollte der ebenfalls interessierte FC Porto nicht eingehen.

Auf YouTube gibt es einige Filme über Kevin Mantillas Heldentaten. „Die Zukunft Kolumbiens“ und „Südamerikas neues Juwel“ wird er dort genannt.

Ich hatte leider keine Zeit mir die Filme anzusehen, kann dazu also mehr nicht sagen. Sucht einfach nach „Kevin Mantilla“.

Last edited 10 Monate zuvor by Tatortreiniger
Goczol
10 Monate zuvor

Wie kommt man beim Abendblatt auf 600 Tausend Jahres Gehalt wo das doch die Obergrenze war. Das wäre ja mehr als dumm ihm vor 4 Jahren so viel Geld zu geben, oder wurde schon verlängert? Marktwert 1 Millionen dann soll er doch den Vertrag absitzen ist im Winter dann immer noch ein Wechsel Kandidat.