Ausfälle dürfen keine Rolle spielen – HSV geht gegen den KSC „all-in“

von | 28.04.21 | 540 Kommentare

HSV-Verteidiger Rick van Drongelen war am schnellsten. Er postete bei Instagram ein Foto der beiden aus einem Trainingslager und schrieb dazu: „Bleib stark mein Bruder, wir stehen alle hinter dir“ inklusive zahlreicher Herzen. Er ist nicht nur ein Mannschaftskamerad des schwerer verletzten Innenverteidigers. Van Drongelen ist auch der erste Ersatz am morgigen Donnerstag, wenn es im Volksparkstadion gegen den Karlsruher SC geht. Und er ist ein richtig guter Typ! Auch weitere Spieler wie Josha Vagnoman oder Amadou Onana meldeten sich zu Wort, drückten ihre Unterstützung aus. Das soll an dieser Stelle erwähnt werden.

Aber van Drongelen, der zuletzt selbst eine lange Leidens-Odyssee hinter sich bringen musste, weiß ganz genau, wovon er spricht. Und ihm nehme ich auch ab, dass er sich zuallererst um seinen Freund sorgt, bevor er den daraus entstehenden Vorteil für sich sieht. Den er wird morgen zu 99 Prozent von Beginn an auflaufen, da parallel auch Moritz Heyer wegen seiner 5. Gelben Karte gesperrt fehlen wird. Und wisst ihr was? Mich stört das  nicht einmal. Obwohl ich mir sicher bin, dass van Drongelen noch nicht so weit ist, dass er als stabil zu betrachten ist. Der Ausfall insbesondere von Ambrosius wird eine akute Schwächung für den HSV sein. Aber darum geht es  gegen den KSC nur bedingt.

Ambrosius, Heyer und Dudziak fallen aus – na und?!

Parallel zu dieser schon schlechten Meldung gesellte sich heute noch der Ausfall von Jeremy Dudziak, der wegen eines grippalen Infektes heute das Training verpasste und morgen das Spiel verpassen wird. Und es gab bislang noch keinen Spieltag, an dem ich über den Ausfall des aus meiner Sicht besten Kreativen beim HSV nicht traurig war – bis heute. Ich hätte ihn zwar lieber in seiner alten Verfassung dabei gehabt, aber es soll halt nicht so sein. In Regensburg hatte mich seine lasche Spielhaltung schon massiv geärgert. Und ich hätte gern gesehen, wie er das gegen den KSC wiedergutmacht. Vor allem gönne ich niemandem schlechtes.

Aber noch mal: Morgen ist scheißegal, wer auf den Platz geht. Entscheidend ist nur, dass diese Elf den Arsch in der Hose hat, den KSC niederzukämpfen. Selten war es passender zu sagen: Die Mannschaft muss über den Kampf ins Spiel finden als jetzt. Dieses „wir sind nicht gut ins Spiel gekommen“ muss endlich aufhören. Anstatt das jedesmal wieder von den Verantwortlichen zu hören, will ich morgen sehen, dass sich die Mannschaft diesen Weg ins Spiel mit allen Mittel und bedingungslos freiräumt. Also aktiv werden – nicht auf irgendein Wunder warten! Soll heißen: Will sich ein Karlsruher hier in den Weg stellen, wird er beiseite geräumt. Mit allen erlaubten Mitteln. Und mit allen gemeinsam. 

Ich erinnere mich noch gut an das Heimspiel gegen Heidenheim, wo Simon Terodde damals coronabedingt fehlte. Viele erwarteten, dass der HSV zusammenbricht. Auch ich war gespannt, wie sich seinerzeit ein Bobby Wood präsentieren würde. Und obwohl der US-Amerikaner nicht gut spielte, nicht traf und auch nicht auflegte, wurde er von einer geschlossen starken Mannschaftsleistung getragen. Und sogar von den karg gefüllten Rängen, auf denen sich einige HSV-Mitarbeiter eingefunden hatten, kam Energie rüber.

Wenn sich Spieler für den Sieg auf dem Platz voll reinknieten, wurden sie mit Anfeuerungen und Applaus gefeiert. Die Reservebank sprang bei spannenden Szenen auf, Jonas Boldt mit seiner tiefen Stimme pöbelte über Schiri-Entscheidungen und feuerte seine Jungs an. Es war das Spiel in dieser Saison, in der ich die größte Geschlossenheit miterlebt habe – und es wurde hochverdient gewonnen.

Kurzum: Es war ein richtig gutes Spiel – auch ohne die besten Fußballer auf dem Platz. Und so wird es morgen auch werden. Solange sich die HSV-Mannschaft samt Umfeld zu 100 Prozent auf den Sieg fokussiert und sofort deutlich macht, dass alles andere inakzeptabel ist – so lange wird es für den Gegner schon mal sch…. schwierig.

Dazu gehört auch Lautstärke. Von außen – aber eben auch auf dem Platz, womit ich wieder zu van Drongelen komme. Denn der ist normalerweise laut. Und ich hoffe, dass er sich diese Rolle trotz der langen Auszeit auch morgen wieder zutraut, da diese Mannschaft ansonsten kaum jemanden hat, der das macht. Zusammen mit Toni Leistner bildet er den Hoffnungsschimmer für mich, was die Umsetzung von Kampfgeist und auf dem Platz betrifft.

Zuletzt war mal wieder von zu hohen Erwartungen von außen die Rede. Und ich ordne das mal als Schutzhaltung ein, die die Verantwortlichen ihrer völlig überforderten, leblosen Mannschaft wider besseres Wissen zugestanden haben. Denn von dem, was die Mannschaft in den letzten beiden Spielen gezeigt hat, war nahezu nichts gut. Auch die zweite Halbzeit in Regensburg war nicht mehr als eine normale Leistung – eher Note vier als Note zwei. Und eine gute Zwei erwarte ich von dieser Mannschaft eigentlich immer.

Apropos, die Ausfälle sortieren ein wenig die Optionen für die Startelf. Angesichts des Ausfalles von Dudziak könnte sogar der zuletzt völlig indiskutabel auftretende David Kinsombi wieder ein Thema werden. Oder der Trainer stellt auf Dreierkette um – was ich wohl machen würde. Ich würde folgendermaßen beginnen: Ulreich – Gyamerah, Leistner, van Drongelen – Vagnoman, Wintzheimer, Gjasula, Onana, Hunt, Kittel – Terodde. Das sind nicht die elf besten, individuellen Spieler auf dem Platz – aber mit der richtigen Einstellung können sie definitiv zur besten Mannschaft werden, die der HSV stellen kann.  

Oder wie seht Ihr das?!

In diesem Sinne, bis morgen! Da melde ich mich nach dem Spiel wieder mit einem Blog und dem Blitzfazit. Bis dahin Euch allen einen schönen Restabend und meinen Freunden von Alpha-Films vielen Dank für das coole Intro, das Ihr oben im neuen Communitytalk zu Beginn sehen könnt – und natürlich uns allen ein gutes Spiel am Donnerstag gegen den KSC!

Scholle 

Wichtig, weil einfach eine sehr gute Aktion: 

Eines wird am Donnerstag in jedem Fall anders sein: Die Spieler laufen in Sondertrikots auf. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des schwul-bi-lesbischen Fanclubs „Volksparkjunxx“. Das Logo des Clubs mit einem großen X in den Regenbogenfarben wird groß auf der Brust der Spieler zu sehen sein.

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
540 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Alle anderen da oben kämpfen, beissen, kratzen, treten und biegen Spiele um… Wir ergeben uns wie immer in unser Schicksal, schenken Punkte her und sind die Trottel der Nation, es macht echt keinen Spaß mehr…

Bastrup
1 Monat zuvor

Entschuldigt bitte meine negative Haltung.
Aber ich muss zugeben, dass mich bei der Lektüre des heutigen Blocks eine seltsame Gleichgültigkeit überkommt.

Scholle versucht, aller Ehren wert, die Lunte für das anstehende Spiel anzuzünden.
Ist bei mir momentan nicht möglich. Ich bin gedanklich schon in der nächsten Saison. Das Spiel gegen den KSC interessiert mich überhaupt nicht.
Bin ich der einzige dem es so geht?

Ich wüsste nur gern, ob der HSV in der Lage ist, endlich die richtigen Schlüsse aus den jüngsten Erfahrungen zu ziehen. Man war ja nun schon zweimal zum Nachsitzen. Irgendwann muss der Groschen doch fallen….

Last edited 1 Monat zuvor by Bastrup
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Es wurde „all-in“ angekündigt, was es zu sehen gab war lauwarmes Gebolze ohne Herz… wer nach diesem spielerischen Offenbarungseid am Coach festhalten will, dem ist nicht zu helfen.☝🏼

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Wer einen Clown wie die Malta-Kappe als „Säule“ verpflichtet, müsste in einer gerechten Welt mit brennenden Fackeln vom Hof gejagt werden.☝🏼

Last edited 1 Monat zuvor by Flotti McFlott
Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Boldt raus ☝🏼
Mutzel raus ☝🏼
Thioune raus ☝🏼
Wettstein raus☝🏼

ToniHH
1 Monat zuvor

Wo sind wir geendet, dass wir hoffen und bibbern, dass Sandhausen….ich wiederhole Sandhausen irgendetwas
In Fürth holt.

Ich könnte DT und Co. auf der Stelle
entlassen.

Alles in der Hand gehabt und durch unfassbare nicht entschuldbare Fehler
alles verdaddelt.

Saison für mich durch – auch wenn wir
morgen 12:0 gewinnen.

Tatortreiniger
1 Monat zuvor

Scheiß auf die Wunschaufstellung von Scholle, Mopo, HA oder der Community! Mich interessiert auch nicht die mögliche Taktik von Daniel Thioune!

Entscheidend ist nur die Startaufstellung und Taktik von Toni Leistner! 👊🏼

Last edited 1 Monat zuvor by Tatortreiniger
FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

wir sind ein guter 2 Liga Klub – wie auch Pauli….. und haben aber nichts von einem 1 Liga Klub… ausser dieser riesigen Ambition wieder “dabei” zu sein…

Alex
1 Monat zuvor

Heidenheim war ein One-Hit-Wonder, nicht reproduzierbar. Daran ändert auch eine 3-6-1 🤭 Formation nichts.☝️

JEANLUCHH
1 Monat zuvor

Fürth hat gewonnen, sind sechs Punkte und ein Tor in der TD besser

” Tod oder Gladiolen” –
Dritter oder Niemand ist die Devise. Selbst wenn die Kieler jetzt noch alles gewinnen sollten, es geht primär darum die Saison anständig zu beenden. Verdammte Scheiße-wir sind doch der HSV, oder?!

Den Ausdruck “wir gehen all-in” habe ich jetzt genug gelesen, das Orakel sieht doch tatsächlich einen Ambrosius in der Abwehr, Marcel Jansens größte und wichtigste aktuelle Schlagzeile sind Pflegeprodukte und es gibt (Hurra!!) ein schwul lesbisch Trikot-

SAUBER!!!!

Was ein Pussy Verein!

Ich erwarte gar nichts mehr!!

Last edited 1 Monat zuvor by JEANLUCHH
Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

Für Sandhausen war es das dritte Spiel in sechs Tagen. Es ist kein Wunder, dass sie zum Ende hin in Fürth ein wenig einbrachen.
Dazu kommt, dass Fürth keine eierlose Truppe hat.

Für den HSV und seine sportliche Führung gibt es nicht den Hauch einer Entschuldigung.
Arrogante und inkompetente “Jugend forscht” (Boldt, Jansen, Mutzel) und eine eierlose Truppe mit großen Sprüchen (Leibold u.a.) haben den HSV und seine Anhänger mehr als nur enttäuscht und bis auf die Knochen blamiert.

Es ist eine absolute Schande, was sich dieser Club in der Rückrunde einmal mehr erlaubt hat. In Worte ist das nicht zu fassen.
Man fragt sich wirklich, wie so viel Dummheit, Beratungsresistenz, Eierlosigkeit und Inkompetenz in dieses Clubgebilde Einzug halten konnte.

Für mich liegt der Knackpunkt immer noch in der zunehmenden Einflussnahme von wichtigtuerischen Fans wie RTL und Co., die bereits vor zehn Jahren Einzug gehalten hat.

Für Professionalität, Seriösität, Fachkompetenz gutes Personal und Entscheidungsstärke ist in diesem Club schon sehr lange kein Platz mehr.

Und bald auch nicht mehr für treue Fußballfans, die o. g. Qualitäten von einem (ehemals) großen Club zurecht erwarten. Eiche werden demnächst viele folgen.

Ausreichend Platz ist dafür aber für Nebensächlichkeiten:
Muss beispielsweise im Spiel gegen den KSC ein neues Trikot vorgestellt werden?
Kann man das nicht verschieben, um die volle Aufmerksamkeit auf das Spiel zu lenken?
Was interessiert zum jetzigen Zeitpunkt ein solches Trikot? So gut das auch gemeint sein mag.

Man hat den Eindruck, alle Neben-Projekte erfahren mehr Aufmerksamkeit als das Sportliche und die Leistung. Jeder Shice ist wichtiger als die Entwicklung einer Leistungskultur.
Wenn die nicht stimmt, interessiert sich bald auch niemand mehr für irgendwelche Aktionstrikots.

In Mittelmaß der Zweiten oder der Dritten Liga hat der HSV sowieso keine Reichweite mehr. Und auf allen Ebenen wohl auch keine Aussicht mehr auf gutes Personal.

Buffy
1 Monat zuvor

HSV mit queeren Trikots, beim KSC spielt Gay und Klaus trägt diese SM-Maske… das Statement find ich gut.

Jörg Brettschneider
1 Monat zuvor

So richtet man einen Club hin.

Lehrlinge im Vorstand, Lehrlinge im Aufsichtsrat, Lehrling am Spielfeldrand, Supporters im Anmarsch.

Und ganz Hamburg schaut zu und macht nichts!

Dritte Liga, der HSV kommt!

Scorpion
1 Monat zuvor

… und mit diesen Underperformern und Sprücheklopfern in die nächste Saison 😂😂😂

Bitte bitte St. Pauli versucht alles, um in der Schlusstabelle VOR diesem jämmerlichen HSV zu sein.

Matthes
1 Monat zuvor

Nabend aus dem Bergischen.
Ich würde gern optimistischer sein, aber ich habe nichts woran ich mich klammern kann. Hinten kein Plan dem Pressing zu entgehen. Alle werden nun so gegen uns alles raus hauen um in Führung zu gehen, um dann auf unsere Hilflosigkeit zu warten. Man muss leider sagen, dass Hunt noch der beste Ideengeber war. Dudziak und Kittel sind für mich die größten Enttäuschungen. Terodde ist da vorn ein armes Schwein. Er kann aus wenig so viel machen. Warum ist niemand in der Lage, ihn wenigstens 2, 3 mal im Spiel in Position zu bringen. Dann macht er einen und der Fisch wäre geputzt. Ich glaube einfach, dass durch das extrem viele wechseln der Positionen der Spieler eine Verunsicherung eingetreten ist. Kann mir irgend jemand erklären, weshalb man einen erfolgreichen Leibild und Kittel auf links nach rechts verfrachtet. Warum? Jatta war auf rechts eine Maschine, Wintzheimer als Vorbereiter. Nach den Änderungen und Nichteinwechselungen hat es Stück für Stück mehr Unsicherheiten gegeben. Warum so oft Wood? Er hatte mehrere Jahre die Möglichkeit sich anzubieten. Nun hat man ihn sicher mit vollen Bezügen vorzeitig gehen lassen. War er wirklich besser als Wintzheimer? Es ging um den Aufstieg. Warum riskiert DT soviel ohne Not? Da hätte man auch Hinterseer behalten können… Oder gleich Meissner bringen können, der hat ja hoffentlich noch eine Zukunft bei uns. DT ist zwar ein guter Redner, der tatsächlich immer bei sich ist, aber sind es tatsächlich auch seine Spieler? Interessant die Aussage von ihn auf die Frage, dass der HSV keine Lösung auf das pressen des Gegners hatte. Worauf er sagte, dass Lösungen vorbereitet wurden, aber seine Spieler nicht in der Lage waren, diese umzusetzen. Nun will man einfacher spielen. Sorry, aber noch einfacher? Der Spielaufbau mit Ullreich ist grottig. Jeder Ball landet beim Gegner oder im Aus. Armselig. Nicht einmal Hunt konnte über die 6 kommend einen Spieler anspielen, da sich keiner anbot. Unsere Spieler wirken mir nicht fit bzw nicht bei der Sache. Einstellung und Wille war bei unseren Gegnern deutlich präsenter als bei unseren Angsthasen. Fürth hat es vorhin erzwungen. Es war unverdient, aber sie haben gewonnen. Und dies geht unseren seit Wochen ab. Vielleicht hat man sich zu früh zurück gelehnt und nun bekommen sie nicht mehr die Kurve. Kiel und Fürth haben sie nicht ernst genommen. Klar hätte man beide Spiele gegen sie in der Rückrunde gewinnen können, ja müssen. Gegen Aue und 96 hat man den Nichtaufstieg eingeleitet. Diese Punkte sind nicht mehr zu kompensieren. Wenn dann sowas wie gegen Darmstadt, Würzburg und Regensburg angeboten wird, muss ich mich ernsthaft fragen, was sie in Vorbereitung auf diese Spiele besprechen. Wie gesagt, er ist bei sich, aber vielleicht muss er doch mal eine ernsthafte Ansage machen. Nun ist der Aufstieg zum dritten mal verspielt und als ob es die Führung noch gar nicht bemerkt hätte…
Hoffentlich hat das morgen ein Ende.
Schönen Abend noch.

Micha Barbarez
1 Monat zuvor

Also wenn diese erste Halbzeit “all in” war, ist das so, als wenn man zum Poker Turnier in Las Vegas mit Kleingeld für die Parkuhr aufläuft…Harmlos und hilflos nach vorne und die beste und einzige echte Chance hatte auch noch der strunzpassive Gegner….Man muss zur Halbzeiht schon wechseln. Nützt ja nichts, Jatta rein….

Ivan69
1 Monat zuvor

Kinsombi für Hunt? Wer stopt diesen Irren?

Stadionbesucher
1 Monat zuvor

Rick opfert sich für die ganzen loser im Interview

Last edited 1 Monat zuvor by Stadionbesucher
Fluegelzange
1 Monat zuvor

Alle spielen mal wieder für uns, nur wir gegen uns

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Gott bewahre uns zukünftig vor der sich täglich steigernden gequilten Scheisse eines Pastors Petri.
Ich möchte hier über Fussball diskutieren!!

Walter Knell
1 Monat zuvor

Jetzt soll also Antifussballer Gjasula den HSV retten.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Sei nicht Mainstream wie die Pester und der restliche degenerierte Lachslaich. Steh zu deinem Verein, einen scheiß auf Spieler, Trainer oder Funktionäre.

Liebe kennt keine Liga, gestern, heute und auch morgen.

Nur der HSV

Buffy
1 Monat zuvor

Wer will, dass dieser HSV aufsteigt, hat den Fussball nie geliebt…

Blogfan
1 Monat zuvor

die Mannschaft hat einfach spielerisch und taktisch ein sehr schwaches Niveau.
Der “richtig gute Trainer” hat wenig bis nichts verbessert….das sollte endlich auch
mal Scholle einsehen.

Lasst endlich dieses schönreden/schreiben….alles unglaubwürdig !!!

Last edited 1 Monat zuvor by Blogfan
rautenfuetty
1 Monat zuvor

Bitte Hoffmann zurück….

Kosinus
1 Monat zuvor

Gegen Nürnberg gehen wir aber dann aber mal so wirklich All-IN.
Bis dahin werden wir weiter hart an uns arbeiten und weiterhin an uns glauben.

Blablabla! DANKE FÜR NICHTS! Danke für die verlorene Lebenszeit und die schlechte Laune, die der Verein in mir täglich hervorruft!

Verein abmelden und erst wenn sich keiner mehr an diese Versager erinnert, wieder das Geschehen aufnehmen!

Torpedo112
1 Monat zuvor

Alles Gesabbel und die Resultate der letzten Tage und Wochen sowie die Verletzungen sind jetzt vollkommen Nebensache.

Jetzt heißt es 4 Spiele – 4 Siege – 12 Punkte – 110% Einsatz!

Die gesamte Konkurrenz kommt ins schwimmen und öffnet uns eine längst für verschlossen gehaltene Tür. Und die Kieler werden angesichts der Belastung der kommenden Wochen mit Sicherheit noch genug liegen lassen.

Rein jetzt da damit wir uns bald am Rathaus sehen!

Die Missstände die dieser Verein seit Jahren mit sich schleppt kann man im Oberhaus auch noch anpacken.

NDHSV!

Hrubinho
1 Monat zuvor

Scholle, wenn Du das Heidenheim-Spiel (zurecht) lobst, dann bitte auch die taktische 4-1-3-2-Formation vom Heidenheim Spiel – nur mit anderem Personal. Und bloß keine Dreierkette!
Sondern: Ulle–JG,TL,RvD,Leibe–KG–SK,AH,KN–MW,ST
Gyamerah > Vagno, der mir etwas überspielt und nicht so frisch wirkt
KG > AO, weil Klaus z.Zt. mehr Selbstvertrauen und Erfahrung hat
KN > BJ, der KSC wird mauern und Jatta bringt 0/10 Flanken, Narey immerhin 2/10 und ist defensivstärker
Und Winzheimer endlich auf “seiner” Position im Sturm variabel um Terodde herum.
Wir haben noch 3 Heimspiele und das Kleeblatt holt gg. KSC, Düsseldorf und Paderborn keine 9 Punkte!

Rautenliebe
1 Monat zuvor

Nun hat der Aufsichtsrat sich endlich zu Wort gemeldet…
Um den letzten Funken Motvation und die letzte gespannte Triebfeder zu zerstören, hat man sich dazu bekannt, auch nach der Saison und unabhängig von deren Ausgang mit den sportlich verantwortlichen Granden weiterarbeiten zu wollen.
Nun kann Thioune endlich wieder ruhig schlafen, nachdem es zuletzt ja nur zum Durchschnaufen gereicht hat.
Boldt kann sich nun mit gestärktem Rücken und somit besserer Verhandlungsposition im heimischen Düsseldorf ganz der Planung seines Wechsels widmen
und Mutzel…. OK es ist halt Mutzel…
Intimgecremte Planungssicheit!
Was kann den AR dazu veranlassen zu diesem Zeitpunkt diese Aussage zu treffen?
Die 3 Daltons haben im sportlichen Bereich krachend versagt – auch wenn das Weltwunder eines Relegationsplatzes noch rausspringen würde.
Als RR 14ter mit 3 Punkten Vorsprung auf den RR-Vorletzten ist die ausgesprochene Job-Garantie somit komplett vom sportlichen Erfolg abgekoppelt.
Als Midlife-Romatiker hatte ich bis dato noch angenommen, das S in HSV stünde für Sport…
Bei den elendig belanglosen und redundanten Fragen der Journalisten, die bei PK`s und Interviews gestellt werden, wäre es doch mal ein Ansatz hier nachzuhaken…
Wie kommt man dazu, einem derart erfolglosen und unfreiwillig komischen Trio eine Job-Garantie über die Schwelle der verpassten Vorgaben hinweg zu geben?
Ist es die Überzeugung, dass in der nächsten Saison mit einem zwangsweise deutlich geringeren Etat und einem wesentlich stärkeren Teilnehmerfeld natürlich alles besser wird?
Ist es unprofessionelle Harmoniesucht, weil Boldt ja gar nicht stattfindet und entsprechend auch nicht nerven kann, Thioune immer so lieb und nett durchschnaufend, alles rausblasend all in gehen will und dabei auch den Platzwart inkludiert und Mutzel ja sonst als Tanzlehrer arbeitslos wäre?
Wenn man denkt, der Verein hätte in Führung und Aussendarstellung die Talsohle erreicht, wird man eines besseren belehrt.
Zumindest hier hat der HSV absolutes Weltniveau…

Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Bisschen homophob hier im Blog, wa Scholle?

Stadionbesucher
1 Monat zuvor

Ernsthaft ein viertes Jahr 2. Liga. Das ist doch krank! Ganz ehrlich- das war es für die nächsten Jahre mit dem Aufstieg. Kommende Saison auf keinen Fall.

Wer soll sich bitte ernsthaft, nach erneutem Nichtaufstieg, noch ein neues Saisontrikot kaufen und damit durch den Supermarkt laufen??? Ich nicht mehr! War davor schon grenzwertig, aber nun geht das gar nicht mehr.
Der dezente Rahmen am hinteren Nummernschild wird auch entfernt und ich bin sogar ernsthaft am Überlegen, meine Mitgliedschaft zu kündigen. So etwas möchte ich nicht mehr finanziell unterstützen wollen. Es reicht nämlich wirklich.

Die Emotionen kochen hoch. Nächste Saison Schalke gegen HSV Heimspiel mit Zuschauern- geht man dann doch ins Stadion und kauft sich nach einem 4:0 für den HSV ein Trikot???
Man weiß es nicht…dafür ist die momentane Enttäuschung einfach zu präsent.

Wenn Fürth gestern nur einen Punkt geholt hätte, wäre ich noch optimistisch gewesen, aber nun ist alles gelaufen. Schade!

Und die Spieler und auch der Trainer können im Nachhinein froh sein, manche Spiele ohne 46.000 oder voller Hütte erlebt zu haben.

Klar hätte es auch gepusht und so manches Spiel vielleicht gedreht, aber bei den katastrophalen Leistungen der Spieler und den Einwechslungen, oder Nichteinwechselungen von Thioune, oder seiner nicht vorhandenen Reaktion auf das Spielgeschehen, wäre es nämlich eskaliert.

Und soviel zum Thema Druck – ohne Fans im Stadion doch so gut wie gar nicht vorhanden. So einfach wie diese Saison konnte der HSV noch nie Aufspielen. Ohne Pfiffe oder Beschimpfen im Stadion.

Heute Abend gibt es wahrscheinlich Regen, das ist nicht gut für die Frisur, also kein Bock und verlieren ist angesagt.

Last edited 1 Monat zuvor by Stadionbesucher
Rossbacher
1 Monat zuvor

ich bin immer noch der Meinung, sollten wir 12 Punkte holen, werden wir 2. oder 3.!!! Aber nur dann!!! Meine Meinung!!!

Holger Hirrschoff
1 Monat zuvor

Sonny Kittel, EINES der Gesichter der Harmlosigkeit

kbe1
1 Monat zuvor

So ein Auftritt als “all-in” ist eine Frechheit. Ein grotten schlechtes Spiel vom HSV.

dirk schopper
1 Monat zuvor

Du brauchst nur in die Gesichter schauen . Hinten angefangen bei Ullreich, der Mann verkörpert für mich alles , nur keinen Rückhalt!
Kinsombi, zu ihm fällt mir überhaupt nix mehr ein .

Keine Ideen

Kein Esprit

Null spielwitz

Die Spieler sind auch gar nicht in Form bzw. fit . Schaut euch mal kinsombi und Kittel an . Leibold nicht zu vergessen !

Hans-Werner Rieken
1 Monat zuvor

Hoffe das Scholle uns wieder mal erklärt warum Thioune der Welttrainer für uns ist!!!

Shlomo
1 Monat zuvor

Die Mannschaft signalisiert seit etlichen Spielen, dass sie mit dem Trainer nicht zusammenarbeiten kann – und die sportliche Führung reagiert NULL.

Beim HSV wird derzeit das Wort FÜHRUNGSVERSAGEN buchstabiert.

Reaktion des Vorstands? NULL.

Das Saisonziel “Aufstieg” wird ziemlich sicher wieder einmal verfehlt.

Reaktion des Vorstands? NULL.

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

1:1 steht’s zur Halbzeit in Fürth ! Die Konkurrenz tut wirklich alles, um uns aufsteigen zu lassen ! Mensch, nutzt die Steilvorlagen endlich !!!

rautenfuetty
1 Monat zuvor

Ich bin zuversichtlich nach diesem Blogartikel. Sollte es trotzdem nicht klappen, könnten folgende Gründe angeführt werden:

  1. Der Spielplan – die vermeintlich Starken zuerst, die vermeintlich Schwächeren zum Schluss = schief gegangen, anders herum wäre es besser gewesen.
  2. Corona, na klar – zu lange Spielpausen, Spielfluss, Abläufe und Kondition verloren.
  3. Der Kölner Keller – sowas von Anti-HSV mit haarsträubenden Entscheidungen.
  4. Der Trainer, zu experimentierfreudig. Neue Systeme, keine Stammelf, schlimme Auswechslungen, vor allem zu spät. Aber sympathisch.
  5. Ein kritisch begleitender Vorstand – nicht vorhanden, abgetaucht.
  6. Die Gegner in der 2. Liga – andere Spielweise, unkomplizierter, kämpferischer.

Nur der HSV!

Sen Rossi
1 Monat zuvor

…will ich morgen sehen, dass sich die Mannschaft diesen Weg ins Spiel mit allen Mittel und bedingungslos freiräumt…

Diese Wort hast du hoffentlich nicht an Klaus Gjasula gerichtet, sinst spielen wir schnell mit 10 Mann. 😉

Fürth beweist übrigens gerade wieder Mentalität und dreht ein Spiel in den letzten 15 Minuten. Wann sehe ich das bei uns mal wieder?

Ralf Lübbe
1 Monat zuvor

Alles gelaufen, können ohne Druck spielen. Trainerjob ist gesichert. Jetzt wieder 3,6,1 spielen Daniel Thioune 🤣

Emil Tischbein
1 Monat zuvor

Passend zu den Farben des Sondertrikots:

Rosen sind rot,
Veilchen sind blau
und im Frühling verliert der HSV.

Flotti McFlott
1 Monat zuvor

Ich habe so ein flaues Gefühl. So als ob der Fußballgott noch eine extrafeine Pein für uns in Petto hat:

Relegation gegen Brähm… 😳

Mark my words!☝🏼

Lars K
1 Monat zuvor

Entschuldigt, aber mein Blick geht nach vorne. (spätestens) Nach dem Fürther Sieg können wir uns gelassen auf eine weitere Zweitligasaison vorbereiten. Und müssen das auch tun. Also: Wer geht, wer bleibt, wer kommt? Wer aus dieser Mannschaft kann uns nächste Saison beim vierten Anlauf helfen?
Wir MÜSSEn auch rechtzeitig anfangen, denn schlechte Vorbilder gibts genug: Kaiserslautern war 2013 Dritter, dann zweimal Vierter, dann 10., 13., 18. Aktuell 15. in der Dritten. Das sollte jeder bedenken, der jetzt schreit, schlimmer gehts ja wohl gar nicht.

Grantler3006
1 Monat zuvor

Was ich mich nach dem Lesen des Blogs frage, ist: Was ist eigentlich passiert nach dem Heidenheim Spiel, welches mein vorletztes HSV-Fernseherlebnis war? Dann kam Hannover und dieser ergebnismäßige Einbruch, der offensichtlich, ähnlich wie in der ersten Zweitliga Saison, das Darmstadt Spiel (2-3 nach 2:0 Führung) der Wendepunkt zum Schlechten war.
Was es nur der Schiss in der Büx? War es Überheblichkeit? Ich mahnte damals schon, nach dem Heidenheim Spiel, wie andere auch, allerdings deutlich optimistischer. Was hat die Truppe verpennt, was hat der Trainer auf einmal anders, nämlich schlechter gemacht?

Die Truppe kann, egal in welcher Formation und Besetzung jeden Gegner schlagen. Aber warum zum Teufel tut sie das nicht? Warum kann Fürth einen Sieg gegen Sandhausen in letzter Minute erzwingen und wir nicht? Warum lieber Herr Scholz, gehen Sie diesem nervigen, wie bekannten Phänomen journalistisch nicht mal auf dem Grund und recherchieren, analysieren und bringen Licht ins Dunkle. Das wäre wunderbar.

Der Blog hätte auch vom Trainer geschrieben sein können. Es ist sehr rühmlich und sicher nicht einfach Tag für Tag etwas über den HSV zu schreiben, aber ein bisschen Tiefgang und wertige Informationen wären toll. Vielen Dank

Buffy
1 Monat zuvor

All-in?
Übermotiviertheit und Verkrampfung in Verbindung mit Nervosität und Geschwindigkeitsdefiziten = Platzverweis nach 10 Minuten.
Wer fliegt?
O Leistner
O Gjasula
O Kittel
O Ulreich

schlunzi
1 Monat zuvor

Und dieses besagte All In, wann spielen die das?. Frag für einen Nachbarn

Legendenbetreuer
1 Monat zuvor

Wann bringt er denn nu endlich diesen ” all in ” ??

rautenfuetty
1 Monat zuvor

bis jetzt erbärmlich….tor für ksc steht bevor.

Thomas Ruf
1 Monat zuvor

Mein Gott das kannst nicht anschauen
Einfach Furchtbar
Vorne stehen die mit 5 Mann auf einer Linie
Der Gasiula ist als einziger 6er überfordert
Sieht der angeblich so tolle Trainer das nicht