2:1 nach bitterem 0:1 – der HSV holt sich mit Willensleistung den Stadtderbysieg

von | 21.01.22 | 206 Kommentare

Es war wie immer vor solch brisanten Spielen. Verbal war der HSV vorher bei 110 Prozent, Trainer Tim Walter hatte Mut gefordert und Optimismus verbreitet. Eine Art, die in den letzten Jahren oft bestraft wurde – die aber bei dieser Mannschaft zielführend zu sein scheint. Denn das Team um Kapitän Sebastian Schonlau enttäuschte nicht, sondern spielte richtig stark. So (willens)stark, dass am Ende ein absolut verdienter 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli herausprang. Der erste Stadtderby-Heimsieg seit mehr als 20 Jahren. „Der Sieg ist absolut verdient!“, freute sich Torschütze Schonlau nach der Partie, „wir haben von Anfang an mehr vom Spiel gehabt, dann leider aus dem Nichts das Gegentor kassiert. Aber wir haben uns dann für die Leistung belohnt und freuen uns über den Derbysieg.“

Belohnt hat sich der HSV allerdings nicht sofort. Man begann zwar wie immer offensiv, wurde diesmal aber vom Gegner nicht gepresst, sondern durfte agieren. Und das machten Sonny Kittel und Co. mit Freuden. Es waren keine drei Minuten gespielt, da hätte der HSV führen MÜSSEN. Der heute von Beginn an sehr präsente Kittel hatte Reis im Sechzehner freigespielt, der wiederum quergelegt auf Faride Alidou, der völlig frei aus 11 Metern zum Schuss kam und überhastet deutlich verzog. Nicht einmal 120 Sekunden später köpfte Moritz Heyer freistehend am zweiten Pfosten an eben selbigen – und dann klingelte es endlich. Jatta bediente Heyer per Querpass und der traf zum 1:0 – dachten wir. Allerdings stand Jatta zuvor deutlich im Abseits. 

Der HSV beginnt bärenstark – aber nur Pauli trifft

Dennoch, diese Anfangsphase war ebenso stark wie bitter, da der HSV keinen zählbaren Nutzen daraus zu ziehen vermochte. Miro Muheim aus 18 Metern knapp drüber (10.), Jatta per Kopfball knapp vorbei (19.) und Alidou, dessen Schuss gerade noch geblockt wird (19.) reihten sich ein in die Chancenliste des HSV, die eine 2:0- oder gar 3:0-Führung gerechtfertigt hätte. Aber Pustekuchen – plötzlich stand es 0:1. Mit dem zweiten Torschuss (den ersten gab Burgstaller in der 16. Minute ab) ging der Gast in Führung. Burgstaller traf per Kopf, nachdem ein von Smith getretener Freistoß bei Amenyido landete und der den Ball parallel zum Tor über Heuer Fernandes hinweg köpfte. Der Top-Torjäger des FC St. Pauli hatte keine Probleme mehr, seinen 15. Saisontreffer aus kurzer Distanz zu erzielen. Ein Wirkungstreffer?

Nicht wirklich. Denn der HSV stand sofort wieder auf, attackierte früh und aggressiv – und kam zu weiteren Chancen. Allerdings weiter erfolglos. Jatta wirkte zwar immer bemüht, verschleppte aber in den entscheidenden Momenten das Tempo. Er erarbeitete sich gute Ausganssituationen – und nutzte sie nicht. Für mich ist Jatta sowas wie „der Unvollendete“, weil nie viel fehlt – aber eben immer zu viel, um Zählbares herauszuholen. Und darum geht es letztlich. Selbst wenn er heute mal durchkam, wie in der 45. Minute, war der FC-Keeper Nikola Vasilj schon da. Ebenso wie beim guten Kopfball von Mario Vuskovic in der 43. Minute sehr reaktionsstark. Auf der anderen Außenbahn wirkte Alidou, der in der 32. Minute Paulis Ohlsson elfmeterreif foulte, mehr als unglücklich. Man merkt ihm an, dass er um die Situation weiß, inzwischen besonders beobachtet zu werden. Egal wie oft er betont, dass er sich selbst keinen Druck macht, den hat er. Aber ich bin mir sicher, dass Walter es schaffen wird, Alidou die Lockerheit seiner ersten Auftritte mit viel Vertrauen wieder zu verschaffen. 

Der HSV holt sich mit Willen zurück ins Spiel

„Es steht – keine Ahnung wie – 0:1“, resümierte Stadionsprecher Christian „Stübi“ Stübinger zurecht im Rahmen der Halbzeitshow. Denn bis zur Halbzeit schaffte der HSV keinen Treffer. Ich habe mich in der Halbzeit    mit zwei Mitarbeitern des FC und einem Journalisten, der den FC St. Pauli begleitet, unterhalten. Alle drei waren der gleichen Meinung und sprachen von einem mehr als glücklichen 1:0 zur Halbzeit, das in den letzten Jahren so sicher nicht zustande gekommen wäre. Aber diese Saison läuft es beim FC einfach. Und Burgstaller trifft halt auch mit wenigen Ballkontakten.

Effizienz ist das Stichwort, das in den Personalplanungen des HSV auch in den letzten Tagen der Transferphase sicher noch eine Rolle spielt. Was der HSV in dieser Saison nicht zu wenig hat ist Willen. Und so begann der HSV auch die zweite Halbzeit unbeeindruckt stark vom HSV. „Wir sind in der Halbzeit in die Kabine gekommen und man hat den Jungs angemerkt, dass sie bei sich bleiben. Sie wussten, dass es nur darum geht, dass wir unseren Plan umsetzen.“

Leider war St. Paulis Keeper Nikola Vasilj ebenso schnell wieder auf 100 Prozent und konnte in der 49. Minute den harten und recht überraschenden Schuss von Reis mit einem starken Reflex parieren. Und als Glatzels Drehschuss in der 57. Minute von der Fußspitze Ohlssons in letzter Sekunde zur Ecke gelenkt wurde, dachten nicht wenige, dass es so weitergehen würde, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Aber: Es kam anders. Zum Glück! Denn Sebastian Schonlau traf. Kittel per Ecke auf den Kapitän, der sich gekonnt durchsetzt und zum 1:1 einköpft. Der Startschuss für den HSV?

Ja! Denn der HSV legte nach. Unmittelbar nach Wiederanpfiff bedient Jatta den mitlaufenden Alidou und der grätscht in den Ball – leider zu schwach, als dass er damit Vasilj hätte überwinden können. Aber: Der HSV machte deutlich, dass er hier und heute mehr wollte als nur dieses eine Tor.  Und das holte sich der HSV auch. Und wie!!

Oder besser gesagt: durch wen! Ausgerechnet „der Unvollendete“ vollendete einen Traumpass vom heute wieder starken Sonny Kittel per Direktabnahme. Kittel per langen Chipball auf den schnellsten HSVer, der seinen Gegenspieler Paqarada übersprintet und endlich einmal kompromisslos und ohne zu zögern abzieht und ins lange Eck zum 2:1 trifft (70.). Ein sehr schöner Treffer für genau den Mann, dem ich es mit am meisten gönne, weil er es mit einem kleinen Tick mehr Effizienz so viel erfolgreicher machen könnte und so sehr viel wertvoller für den HSV werden könnte…

Wobei: Heute war er es am Ende. Er war der Matchwinner mit seinem Treffer. Allerdings in einem Kollektiv, in dem mir eines heute besonders gut gefallen hat: die Mentalität. Wer nach 30 Minuten 0:1 zurückliegt, obgleich er so stark begonnen hat wie lange nicht und Chancen für zwei, drei Treffer hatte, der muss sich erst einmal wieder fangen. Und der HSV tat das eindrucksvoll. Angeführt von zentralen Spielern wie Sebastian Schonlau als Kapitän und verbaler Leader über die Mittelfeldarbeiter Jonas Meffert und dem bärenstarken Ludovit Reis bis hin zum immer wieder genialen und effektiven Sonny Kittel hat diese Mannschaft den HSV-Teams der letzten Zweitligajahre einiges voraus. 

In Sachen Willensschulung hat dieser HSV unter Trainer Tim Walter einen großen Schritt nach vorn gemacht, der auf Strecke durchaus entscheidend werden kann. So, wie er es am Dienstag in Köln schon war und so, wie er es auch heute wieder war. „Der Wille ist der entscheidende Aspekt. Wir bringen eine brutale Bereitschaft auf den Platz. Außerdem sind wir mutig im Ballbesitz und extrem aggressiv gegen den Ball. Das ist der Charakter, den wir uns erarbeitet haben.“ Und den sollen sie unbedingt beibehalten. Dann klappt das auch mit den eigenen Zielen…

Das Schlusswort gebührt heute einem meiner „Hidden Heroes“ der letzten Wochen und Monate: Ludovit Reis. Denn der Niederländer wird von Woche zu Woche stärker und ist als Arbeiter aus dem Mittelfeld gar nicht mehr wegzudenken. Wir haben uns als Team zum Sieg gepusht! Wir haben alle daran geglaubt und uns das Ding über die 90 Minuten verdient. Wir sind einfach unglaublich happy!“

In diesem Sinne, ich hole mir jetzt ein bis zehn Kaltschalengetränke bei meinem Nachbarn ab. Die feiern lautstark. Hab ich gerade irgendwie auch Bock drauf. 

Bis morgen!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
206 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Micha Barbarez
3 Monate zuvor

Wir haben also endlich mal das verfuckte Derby gewonnen . Natürlich ist mir das nicht wichtiger als der Endstand der Saison . Aber das kann ein echtes Schlüsselspiel gewesen sein .

Die Mannschaft ist stabil , hat Charakter , kämpft immer , lässt sich nie hängen, wird unter Tim W. nie abgeschossen , verliert fast nie . Ja , man spielt immer noch viel zu oft Remis , aber dieses Team ist es wert , es zu promoten . Wir werden 1.-6 . Alles ist drin . Ich glaube weder an einen durchmarsch noch an ein Debakel in der Rückrunde. Es wird bis zum Schluss eng bleiben . Aber so Voll Idioten wie den albernen Gravesen aus dem Zensur Blog kann ich nicht verstehen und auch über Alex muss ich heute den Kopf schütteln ( obwohl er stilistisch sehr gut schreibt ) .

Kann mann denn Leistung nicht
anerkennen , wenn sie gezeigt worden ist ?

DAS heute war Leistung . Gegen Köln war Leistung . Wenn man wieder so einen Dreck zusammen spielt wie „damals „ gegen Aue oder im Hinspiel gegen Pauli ,dann haut drauf . Aber doch nicht heute . Selbst ein Flotti hat heute völlig zurecht nichts zu meckern .

Der ist erkennbar immer noch HSVer im Herzen , trotz allem Groll und aller (berechtigter) Kritik . Aber die ganzen Spackos in diesem Arena Blog vom Gravesen sind doch alles verkappte St. Pipi Fans und Berufs Pöbler . Wer heute noch pöbelt ist kein HSVer , so sehe ich das ! Heute muss sich einfach mal ein Tag gefreut werden !

Last edited 3 Monate zuvor by Micha Barbarez
AlterSchwede
3 Monate zuvor

Wow, da geht das Wochenende gut los.

Ich hatte wirklich kein gutes Gefühl. Ich dachte, dass uns Pauli so aggressiv anläuft, wie es Dresden vor einer Woche tat. Und wie sie es mitunter auch im Hinspiel taten.

Aber unser HSV ergriff wirklich gut die Initiative. Bockstarke erste 15 Minuten. Leider nur – wie so oft – belohnte man sich nicht und ließ gute Chancen liegen.
Aber sie spielten sich gute Möglichkeiten heraus. Und ganz ehrlich: was willst du da als Trainer machen? Sie spielen es wirklich häufig sehr gut.

Was mir heute besser gefallen hat, dass Heuer es mit dem klein klein da hinten nicht übertrieben hat, sondern öfter auch mal hoch raus geschlagen hat. Sehr angenehm.

Unter dem Strich war es einfach ganz wichtig dieses „6 Punkte Spiel“ zu gewinnen.

Davon ab natürlich herrlich für das rautige Herz, mal wieder ein Stadtderby zu gewinnen.

Nach Pokal und Derbysieg darf man sich nun wirklich mal freuen. Keine Zeit dafür Haare in der Suppe zu suchen.

Nur der HSV!

ToniHH
3 Monate zuvor

Nach dem 0:1 war ich richtig down 9 points Abstand…morgen werden wir
durchgereicht….montag @ Work Spießrutenlauf etc.,,,

Aber es kam anders….

Ich bin sehr erstaunt über die körperliche Verfassung der Spieler…

Das haben die coaches wirklich gut
hinbekommen….top!!!

Freue mich sehr….Kritik heute überflüssig…

Schönes Wochenende

Flotti McFlott
3 Monate zuvor

Hab zur Halbzeit nicht mehr an die Wende geglaubt, das muss ich zugeben. Heute gibt es nichts zu meckern, was nicht heißt, dass plötzlich innerhalb von 3 Tagen alles supi endgeil ist.☝🏼

Last edited 3 Monate zuvor by Flotti McFlott
US73
3 Monate zuvor

Extrem engagierte Leistung aller.
Pauli fand in den ersten 20-25 Minuten gar nicht statt.
Heuer Fernandez hat nach seiner Vertragsverlängerung nicht mehr nur das „klein-klein“ im Hirn, sondern schlägt auch weit – und gut – ab.

Eigentlich hätte es zur Hz. 2:0 für uns stehen müssen, aber überhastete – Alidou – und unglückliche Abschlüsse – Heier – sorgten für die ungerechtfertigte Führung seitens Pauli.

Schonlau, mit dem Fuß gegen einen anstürmenden Mittelstürmer vom Schlage eines Burgstallers gehen zu wollen, ist sinnlos. Im besten Fall Elfmeter… Körper und Kopf, und es gibt keinen Treffer durch Burgstaller.

Kittel kann Dinge, weswegen Kinsombie seinen Beruf aufgeben sollte. Unfassbare Präzision, wie schon bei seiner Chip-Flanke auf Glatzel gegen Köln.

Seine Sperre gegen Darmstadt wird uns wehtun. Sonny Kittel im Körper eines Dayot Upamecano – er würde nicht bei uns spielen, sondern bei Bayern oder Man City.
Seine Technik und Übersicht machen den Unterschied.
Kittel ist DER Unterschiedsspieler.

Ludovit Reis wird immer wertvoller. Mit 20 so abgeklärt, technisch brilliant, mit Übersicht und Engagement. Es wird kein Jahr mehr dauern, bis ein Angebot für ihn einflattert, was der HSV nicht ehr ablehnen kann.

Muheim, dem ich jegliche Eignung absprach, wird immer wertvoller. Vielleicht muss man mit jungen Spielern doch mehr Geduld haben…

Aber: Jatta hat heute seinen dritten Treffer als Außenstürmer erzielt – nach 20 Spielen. Seine Bilanz in den Jahren zuvor ist nicht besser. Für einen Stürmer – sehr, sehr unterdurchschnitlich.

Ich mag den Kerl. Immer 100% Einsatz, arbeitet defensiv wie blöd, versucht alles. Aber ein Außenstürmer wird er nicht mehr. Jatta umzuschulen zum Linksverteidiger – ja, das würde ein guter Verein machen.

Ja, ich bin „happy“ mit den Leistungen heute gegen Pauli und Dienstag gegen Köln. Die Mannschaft gibt alles. Der Trainer – auch wenn er intellektuell eher abfällt – erreicht „seine Jungs“.

Alles gut? Leider nein. Ich würde mir ein Management mit der Einsatzbereitschaft der Mannschaft wünschen.

Ich würde mir Personalkosten auf der Geschäftsstelle wie bei Darmstadt, und nicht wie bei Gladbach, wünschen.

Nur kurz zur Erinnerung: In der 4.Saison Zweite Liga. Arm wie eine Kirchenmaus.
Was macht Amaechi gerade? Blüht Doyle jetzt bei Cardiff City auf?

Die Freude über wochenaktuelle Leistungen lenkt leider immer noch viel zu viele ab, die „wahren Probleme des HSV“ anzugehen.

Aber es gibt ja keine Probleme, glaubt man Riesum, always, Didi und Co.
Alles chico, alles bene?

Jörg Meyer
3 Monate zuvor

Für mich das schönste neben den Ergebnissen ist das man wieder beginnt sich mit dem Team zu identifizieren.
Vorher wirkte es als wären da elf Spieler die zwar die Raute auf der Brust tragen aber nicht im Herzen. Allmählich finde ich beginnt hier etwas, von dem ich hoffe dass es die Raute im Herzen und die Namen der Spieler auf den Rücken der Fans stolz macht.
Nur der HSV

Horstbertl
3 Monate zuvor

Sehr, sehr schön. Hier, also beim HSV, wächst ein Team zusammen. Baumeister ist Tim Walter. Vor Monaten schrieb ich bereits, Respekt Tim Walter. Wie er das Ding, seine Idee durchsetzt und die Spieler mitnimmt, klasse. Endlich und weiter so mutig agieren. Auch durch Blendgranaten lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Rückgrat eben. Ginge es hier nach einigen von Euch, so hätte es wieder einen neuen Trainer geben sollen… Ewig gestrige, die das eigentliche Problem darstellen. Aber ich freue mich auch sehr über die vielen, echt positiven Beiträge. Nur so gedeiht etwas.
Zu den anderen, meckert und äzt ruhig weiter, ihr scheinbar unglücklichen Seelen.
Ob der HSV nun aufsteigt oder nicht. Hier ist wieder ein richtiger Trainer am Start, der die richtigen Dinge anpackt und am Ende sehr gute Unterhaltung bietet. Endlich. Deshalb dranbleiben, denn der Erfolg stellt sich ein.
Nicht jedem gefällt das. Aber dem Trainer ist das zum Glück egal. Nach den Luschen, Hecking, Thione und Konsorten ein Fels in der Brandung. Tim Walter, Sie werden es mit ihrem Team schaffen und danke für einige vergnügliche Augenblicke. Nur der HSV.

Jürgen Linnenbrügger
3 Monate zuvor

Also für mich heute ein gelungener Abend in das Fußball-Wochenend, Arminia gewinnt in Frankfurt, der HSV siegt im Stadtderby, wenn morgen noch der zweite Ostwestfalenverein
gegen die Brämer gewinnt, kann man von einen sehr guten Wochenend sprechen.

Scorpion
3 Monate zuvor

Da gabs mal nichts zu meckern. Glückwunsch zu zwei wichtigen Siegen in vier Tagen.

Es war heute eine win win Situation. HSV ist Derbysieger und ich habe in den letzten 15 Minuten des Spiels meine 10.000 Schritte gemacht – ein Tiger im Käfig war nichts dagegen 🙂

Erfreut bin ich, neben den drei Punkten, über die körperliche Verfassung und den absoluten Willen zu siegen. Mit Muheim, Reis und Vuskovic wachsen drei Spieler heran, an denen wir noch viel Freude haben werden.

Schade, dass Kittel für das nächste Spiel gesperrt ist, da befürchte ich Kinsombi …

Egal, jetzt wird sich erst einmal uneingeschränkt gefreut und gerne auch alle Protagonisten mit einbezogen.

Last edited 3 Monate zuvor by Scorpion
Polkateddy
3 Monate zuvor

Das war ein tolles Fußballspiel mit einem verdienten Sieger. Ich darf zudem feststellen, dass St Pauli ein guter Verlierer ist und sich in puncto Sportlichkeit weit vor anderen Nordkonkurrenten, vor allem den Grünen, präsentiert. Ich bleibe dabei, dass unser Fussball der ansehnlichste ist, wir lediglich ein gewaltiges Problem mit dem Verwalten von Ergebnissen haben, was alleine die Nachspielzeit dokumentiert. Hier sehe ich, neben den unglücklichen Abschlüssen, das deutlichste Entwicklungspotenzial. Heyer stellt den Fuss wie ein Artist, um den Ball aus 3 Metern rechts am Pfosten vorbeizuzaubern und Alidou wird von jedem D-Jugendtrainer ausgewechselt, weil dieser ihm erklären wird dass der Oberkörper über den Ball muss beim Abschluss. Aber diesmal haben andere getroffen, Gott sei Dank.
Zufrieden schaue ich mir heute die Konkurrenz an.

M. R. X.
3 Monate zuvor

Bakery Jatta Fußballgott. 🔵⚪⚫

Last edited 3 Monate zuvor by M. R. X.
Jörg Melzer
3 Monate zuvor

Alex Kommentar….kopfschüttel. Wie eigentlich immer. Die Szene des Spiels ist für mich immer noch, wie Vuskovic sich Heyer zur Brust genommen hat. Jatta hat sich endlich mal belohnt und Kittel wird uns in Darmstadt fehlen. Sehr überraschend ist auch, in welchem körperlichen Zustand sie sich befinden. Und das ohne Training, oder schlechtem und nutzlosen Taining. Die Eckbälle werden auch besser. Ferro weiß jetzt endlich auch, wann er kurz spielen kann und wann er den Ball lang spielen muss. So und nun wünsche ich allen ein schönes Wochenende und ich kann jetzt die anderen Spiele in Ruhe anschauen.

Alex
3 Monate zuvor

Endlich war der rüstige Altgambier mal zu was nütze. 5 Jahre Startelf-Garantie und zwei relevante Tore: Eins gegen Leipzig, eins gegen Pauli. Kann man so machen, wenn man der große HSV ist und fein mit der zweiten Liga ist.

Als bekennender Ultra und Mitglied der aktiven Fanszene zählt für mich ohnehin nur der erste Heimsieg gegen die Zecken seit 20 Jahren, alles andere ist mir scheißegal, so wie Schule und Arbeit. Als Traditionsverein ist es uns egal, in welcher Liga wir spielen. Nur der HSV! 🤠

Tatortreiniger
3 Monate zuvor

St.Pauli mit nur 2 Punkten aus den letzten 4 Spielen gegen Düsseldorf, Kiel, Aue und den HSV. Was eben so mit Hamburger Mannschaften passiert, die den Aufstieg vor Augen haben! Auch dem Kicker kommen Zweifel:

https://www.kicker.de/st-paulis-probleme-mit-der-neuen-rolle-887161/artikel

In dem Zusammenhang: ich denke, es hat heute dem HSV geholfen, bzw. den Braunweißen geschadet, dass die Favoritenrolle vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte umgekehrt war! Das macht einfach was mit den Spielern!

Last edited 3 Monate zuvor by Tatortreiniger
Jörg Brettschneider
3 Monate zuvor

Zuallererst stelle ich gerne nochmal meinen Beitrag von gestern Abend hier rein, weil auch positive Dinge wie die negativen betont werden müssen:

„Nach viel berechtigter Kritik muss man heute ganz einfach mal ohne Einschränkungen zum Derby-Sieg gratulieren. Nach 0:1-Rückstand war das gar nicht so einfach.
Die Kritikpunkte lassen wir heute einfach weg.
Die Mannschaft soll sich heute mal so richtig wegschießen…
…auf dem Kiez natürlich!“

Ich möchte das auch heute keineswegs relativieren, aber nochmal darauf aufmerksam machen, wie wichtig der Aufstieg in diesem Jahr ist.

Ich halte eine geplante positive „Entwicklung“ – wie sie Scholle propagiert – über zwei oder drei Jahre, die überwiegend mit jungen Talenten bewerkstelligt werden und z.B. in 2024 in die Bundesliga münden soll, nach wie vor für unrealistisches Wunschdenken, nahe an der Utopie.

Ein solcher Plan ist in der schnelllebigen Fußballbranche – insbesondere auch vor dem Hintergrund der immerwährenden Drucksituation in Hamburg – nur mit sehr viel Glück umzusetzen. Darauf kann man sich aber nicht verlassen.

Der Erfolg wird immer auch wesentlich von Stimmungen und Trends beeinflusst. Das ist meiner Meinung nach ganz wichtig zu wissen.

Realistisch betrachtet würden Kittel, Schonlau, Vuskovic und Glatzel – sollten ihre persönlichen Leistungen stimmen – nach der Saison (nochmal) in die 1. Liga wechseln, falls der HSV nicht aufsteigt.

Der HSV seinerseits würde in der Kreativzentrale, im Sturmzentrum und in der Abwehrzentrale wieder fast von vorne anfangen müssen. Ein GAU.

Die Stimmung wäre nach einem erneuten Verpassen des Aufstiegs und dem Verlust von wichtigen Spielern megaschlecht. Schon der Abgang von Alidou hat viele enttäuscht. Und das ist – wie oben beschrieben – ein entscheidender Faktor, der Entwicklungen maßgeblich beeinflusst!

Mit jungen Talenten alleine könnte man den Abgang der besten Spieler nicht kompensieren. Das Ersetzen von Leistungsträgern ist noch keinem Club dauerhaft gelungen (der KSC der 90er, die Bremer unter Allofs, der HSV nach den Abgängen in den 2000er Jahren lassen grüßen).
Da nutzen auch die Einnahmen nichts, wie die Vergangenheit zeigt. Irgendwann kannst du Leistungsträger nicht mehr ersetzen. Die besten Manager schaffen das dauerhaft nicht.

Die Stimmung unten, die besten Spieler weg, mit den Transfererlösen müssen Löcher gestopft werden.

Folge:
Die Spirale würde sich wohl weiter nach unten drehen. Der HSV würde weiter an Bedeutung verlieren.

Genau deshalb muss das aktuelle Stimmungshoch genutzt werden, um die Basis für den Bundesliga-Aufstieg zu legen. Die sofortige Investition in effiziente torgefährliche Spieler halte ich für unabdingbar. Auch deshalb, weil Verletzungen und Sperren dazukommen werden. Kittel fehlt schon im nächsten Spiel.

Bei aller aktuellen Euphorie darf nicht vergessen werden, dass Köln und St. Pauli nicht die Brot-und-Butter-Spiele waren, die der HSV jetzt in der 2. Liga gewinnen muss. Die Normalität im Unterhaus repräsentiert eher Dresden. Weder der Gegner noch das Spiel dort waren Highlights.

Ich will übrigens kein Wasser in den Derby-und Pokal-Wein gießen. Nur die Sinne für das Notwendige schärfen.

Ein schönes Wochenende allerseits. Der HSV hat ja dazu schon seinen Beitrag geliefert.

Meaty
3 Monate zuvor

Was der HSV in dieser Saison nicht zu wenig hat ist Willen.

.
Aber ehrlicherweise darf man auch heute im Derbysiegtaumel anmerken, dass es der Mannschaft in so einigen gespielten Unentschieden sehr schwer fiel, diesen heutig gezeigten Willen auch über 95. Minuten zu halten!

Tim Walter hat es direkt nach dem Spiel klar gesagt, es ist eben wichtig diesen Willen auch gegen den Tabellen 17. oder 18. der Liga aufs Feld zu bringen!

Wahre Worte won Walter!

kbe1
3 Monate zuvor

Die „unfähigste“ sportliche Leitung, der „schlechteste“ Kader und ein Trainer der ein „unmöglichesSystem spielen läßt, und dann seit 20 Jahren wieder ein Derby-Heimsieg. Suche den Fehler.

Kosinus
3 Monate zuvor

Ein Hinweis in Richtung jener, die meinen die Trainings wären ein Witz, keine Intensität, keine praxistauglichen Spielformen etc.

Köln und Pauli hat gezeigt:

1. Die Mannschaft ist körperlich/geistig topfit.
2. Sie erspielen sich viele Chancen, was ebenfalls ein Indiz für gute/variable Trainingaarbeit ist.

So schlimm kann es also nicht sein.

Fluegelzange
3 Monate zuvor

Ich hätte nach 120 min Pokal so eine Leistung nicht erwartet, aber wir scheinen die physisch fitteste Mannschaft der Liga zu sein. Jeder wollte, jeder schmiss sich in gegnerische Schüsse rein und scheute keine Zweikämpfe – viele Attribute, die dem HSV in den letzten Jahren einfach fehlten. Pauli war vom Kopf her irgendwie nicht wirklich anwesend und hätte auch mehr Gegentore kassieren können. Erst nach dem 2:1 sind sie aufgewacht.
Gegen Darmstadt wird es ohne Sonny sehr schwer, aber auch nicht unmöglich.

Einzig negativ war mal wieder der Chancenwucher.

Last edited 3 Monate zuvor by Fluegelzange
Uwe Öztunali
3 Monate zuvor

So in den 5 Duellen erste vs. zwote Liga wo diese Woche ausge, – und per live stream übertragen wurden, gewann nur 1 Mal die höherklassige Truppe: Lok Leipzig gegen Rohrstock. Vier Male behielten die underdogs die Oberhand: wir, Zecken, 95+1, und heute Blödefeld in Zankfurt..

Last edited 3 Monate zuvor by Uwe Öztunali
Tatortreiniger
3 Monate zuvor

Trotz des schwachen Starts in Dresden dann doch noch eine großartige englische Woche! Die Mannschaft hat 1 Million in die Transferkasse gespielt und heute den Anschluß an die direkten Aufstiegsplätze wiederhergestellt. Die Spieler haben ihren Job gemacht… jetzt sind die Sportchefs dran: 2 offensive Verstärkungen müssen bis zum 31.1. her, dann kann tatsächlich um den Aufstieg mitgespielt werden!

Jörg Melzer
3 Monate zuvor

Was ich in diesem Blog überhaupt nicht verstehe, ist, dass man auf Alex Beleidigungen und Flottis unglaublichen Schwachsinn auch noch antwortet. Wir haben gewonnen und ENDE.

Riesum
3 Monate zuvor

Nun wissen wir, dass nach einem guten Spiel nicht zwingend ein schlechtes folgt. Und das Heuer auch lange Pässe kann. Und TW hat hoffentlich gesehen, dass auch lange Schläge hinten raus ein gutes Mittel für Kontertore sein kann wie beim 2:1 geschehen. Ich bin diese Woche sehr zufrieden 😊

RummsBumms
3 Monate zuvor

Der Sieg ist verdient. Hätten schon 3 zu null führen müssen.
Wir haben das Hinspiel nur aufgrund VAR verloren (Elfer….wg Foul an Jatta)……und sind klar besser.
Nun heißt es…..so weiter machen . Piff paff…..rummsbumms

Gravesen
3 Monate zuvor

So gerade das Interview von Walter auf Sky gesehen. 👍👍 super Tim.
Das war aber für LügenLachs Zuviel , er hat ihn indirekt gelobt 😎😂
Er wird immer sympathisch, bitte weiter so. Ich hoffe das er sein Vertrag erfüllt.
Man muss sagen er macht im Moment eine gute Arbeit, kommt gut rüber und sein Training scheint sehr gut zu sein.

Last edited 3 Monate zuvor by Gravesen
HorstUweKevin
3 Monate zuvor

Ohhhhhhhhh wie ist das SCHÖN ⚫️⚪️🔵

NUR DER HSV

Boxer
3 Monate zuvor

Gutes Spiel, damit habe ich nicht gerechnet. Beide allerdings auch nicht komplett frisch, wobei der HSV den körperlich besseren Eindruck machte. Das ist auch ein klarer Vorteil zu den letzten Jahren und könnte den Ausschlag geben.

Allerdings ist noch nichts gewonnen, und man darf jetzt nicht in alte Muster verfallen. Dafür werden die nächsten Spiele richtungsweisend sein, ob es auch Mental eine Entwicklung gibt.

Ansonsten war Pauli schwächer als ich sie erwartet hatte. Sie haben den vorhandenen Platz vor dem Strafraum nicht gut genutzt und waren auch bei den entscheidenden Pässen und im Abschluss zu schwach.

Der HSV war stärker als erwartet. Aber nach wie vor nicht zwingend genug im Abschluß und auch noch zu luftig im eigenen Drittel. Was absolut positiv ist, ist der Wille und die hohe Intensität bzw. Kondition. Ausserdem die positive Entwicklung von Reis, Kittel, Vuskovic, Heuer,Glatzel.

Aufstieg ist möglich wenn dies so beibehalten werden kann und ganz wichtig die Schlüsselspieler gesund bleiben. Es müssen auch die kleinen Gegner besiegt werden, das wird der Knackpunkt sein. Ausserdem müsste noch zwingend personell nachgelegt werden. Auch durch Corona könnte es noch zu größeren Ausfällen kommen.

uwe twiehaus
3 Monate zuvor

Wille und Einsatz= Aufstieg! Glückwunsch zum Derbysieg und Weiter so.

Nr.10
3 Monate zuvor

Wie schnell sich doch die Kommentare ändern. Gester nach 45min war alles und jeder scheisse.
Da sieht man wie sich die Wahrnehmung ändert, wenn 2 Spieler im entscheidenden Moment das Richtige tun.

Aradia
3 Monate zuvor

👩Moin…..

endlich die Zecken geschlagen.
Unser Jatta liebt das Besondere.
Seine Flankenläufe zwingen den Gegnern mitzulaufen,
und verbrauchen Energie. Auch wenn seine meisten Bälle
im Nirgendwo landen, ab und zu trifft er.
Und da die vergangenen Trainer ihn immer aufstellten,
zeigt es doch, dass er ein wichtiges Mitglied unserer Elf ist.
.
Das Jahr fängt trotzt Corona gut an, wenn man von Dresden
absieht.
Wir spielen oben mit und ärgern nebenbei einige Favoriten.
Unser Spiel ist nicht langweilig sondern eher dramatisch
und treibt den Puls auf Rekordhöhe für die Zuschauer
beider Parteien.

Wenn diese Spiele nicht so eng wären?!…., naja so ähnlich
haben wir es uns ja immer gewünscht.🤷‍♀️

Ach so, die Anderen haben auch gut gespielt.
Wichtig: Bei diesem Ping-Pong müssen wir
immer am meisten Ping haben. 😂 Ob das jeder versteht?

Rautenhopper
3 Monate zuvor

Derbysieger!!!!! Hamburg ist schwarz weiss blau!!!!

kbe1
3 Monate zuvor

Ist doch schön. Nach dem Pokal-Sieg heute 3 Punkte gegen FCSP, mehr braucht es nicht um das Wochenende zu genießen. Und Montag schauen, wo der HSV nach dem Spieltag in der Tabelle steht.

MeinVerein2021
3 Monate zuvor

Habe mir eben mal die PK nach dem Spiel angesehen.
Sympathischer Trainer vom Kiez. Reflektiert und fair.
Etwas einfacher gestrickt unser TW, aber auch reflektiert und mit den Füßen auf dem Boden. Der verfolgt einen Plan. Hat mir gefallen.

Brotsuppe
3 Monate zuvor

Total verdient. Die bessere Mannschaft hat gewonnen.

Nico
3 Monate zuvor

Schmeckt!

Super Einstellung, Reis richtig stark, Jatta trifft endlich wieder.

Bitte weiter so, aber 1-2 Neuzugänge wären schon noch schön 👀

Lumpi
3 Monate zuvor

Derbysieger Derbysieger Hey Hey … Nur der HSV !!!

Ich feier noch die ganze Nacht …

nach dem Sieg in Köln und dem gestrigen Derbysieg bin ich endlich mal wieder sehr positiv gestimmt. Mein bester Freund hat mir vor der Saison provezeit: „Hinrunde wird kacke. Diesmal packen wir es in der Rückrunde !“ Langsam fange ich an ihm zu glauben. Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Derbysieger-Wochenende !!!

P.S.: Was habe ich bis zum Tor von Jatta auf ihn und auch auf Alidou geschimpft und Wintzheimer und Meißner gefordert. Vielleicht hatte Walter aber auch „ausnahmsweise mal“ recht.

Nur der HSV !! Derbysieger Derbysieger Hey Hey

Kosinus
3 Monate zuvor

.

Last edited 3 Monate zuvor by Kosinus
OhnezuRuppen
3 Monate zuvor

Ich habe Do nachm meine Tipps abgegeben. Wollte mir die Freitagsergnisse anschauen.
Was sehe ich? Nix! Alles blank.
Und bin mir sicher, dass alles gespeichert worden ist. (oder doch nicht?🤭)

alles hat seine zeit
3 Monate zuvor

Endlich mal ein Spiel über FCP gewonnen.
Dieser Gewinn macht noch keinen Aufstieg.
Und dieser Gewinn macht die Verluste nicht wett.
Nichts ist teurer als Erfolg.

Christian Mönsters
3 Monate zuvor

Trotz allem muss es schnell eine Lösung geben in der Offensive. Wenn es bei Kittel mal keine 5. Gelbe ist sondern ein Muskelfaserriss, dann ist halt keiner da der das Vakuum füllt. Da muss noch zwingend was passieren, gerade weil Doyle ja auch noch gegangen ist.

Paulinho
3 Monate zuvor

Und wie wir uns doch alle freuen. ich schau aber schon auf Darmstadt. Kittels Gelb/rot ist bitter, daher TW darf seine Augen nicht verschliessen, dass vor allem Kinsombi bitte kein Vertreter von Kittel sein kann und darf. Vllt. doch mal aus einer verstärkten Abwehr schnelle Konter mit Jatta und Alidou fahren. Bitte nicht Kinsombi, er bringt nichts. Der Mann hat anscheinend alles verlernt, was ihn in Kiel noch auszeichnete. Auch Wintz sollte vllt. mal woanders sein Glück versuchen. Dafür bitte ein anderes Talent mit etwas mehr Ruhe und Übersicht noch bis Ende Januar unbedingt „einkaufen“.

Kai Lorenzen
3 Monate zuvor

Schöner und verdienter Erfolg unseres HSV, aber jetzt bitte nur nicht durchdrehen. Man hat gestern zum Schluss wieder einmal mit dem Ausgleich gerechnet, der dann aber Gott sei Dank nicht mehr kam.

Ferro im Tor gestern wieder stark, für mich spielt er bisher eine überragende Saison und ist als Nummer 1 unantastbar. Seine Leistungen sind nach den vergangenen Jahren, in denen ihm nicht das Vertrauen geschenkt wurde, nicht hoch genug zu bewerten.

Besonders gefreut habe ich mich für Bakery Jatta. Tolles Tor und auch insgesamt gesehen wesentlich stärker, als der immer noch hochgelobte Alidou.

Ich hoffe, wir fangen St. Pauli noch ab und stehen am Ende der Saison vor den Braunen. Dann wäre der nun eingeschlagene Weg auch einfacher, selbst wenn es mit dem Aufstieg, den ich trotz allem nicht erwarte, wieder nichts wird.

Tobi Petersen
3 Monate zuvor

Will man nun noch ernsthaft um den Aufstieg mitspielen oder nicht? Wenn ja, dann sollten nun aber schleunigst die zwei dringend benötigten Offensiven (meinetwegen leihweise) eingetütet werden!!! Alles andere wäre mal wieder fahrlässig. Ich traue das aber nach wie vor Boldt und Mutzel nicht zu. Der Kader reicht offensiv einfach nicht, um aufzusteigen. Das weiß und sieht jederzeit! Aber wahrscheinlich lässt man sich jetzt wieder vom Sieg gegen St. Pauli blenden. Never Ending Story beim HSV.

Folker Mannfrahs
3 Monate zuvor

Paderborn Bremen irre!!!!!

Tobi Petersen
3 Monate zuvor

Aktuell scheinen Darmstadt und Bremen die Topkandidaten für Platz 1 und 2 zu sein. Einfach von der Entwicklung und vom Kader her.
Duksch ist schon ein Unterschiedsspieler, den der HSV zum Beispiel nicht hat.

Und dann der Bremer Dusel schon wieder. Wahnsinn. Mehr als glücklicher Sieg.

Last edited 3 Monate zuvor by Tobi Petersen
RummsBumms
3 Monate zuvor

Hätten wir noch Dudziak, hätten wir einen Kittel Ersatz

Kai Simon
3 Monate zuvor

Also, dass Bremen in Paderborn gewinnt – damit habe ich ja gerechnet.
Aber so? 🤔

Man sieht aber auch, dass keine Mannschaft unschlagbar ist. Trend hin, Trend her.

alles hat seine zeit
3 Monate zuvor

Steigen wir jetzt etwa auf?

Paulinho
3 Monate zuvor

Manno, jetzt ist Werder wieder Favorit, Pauli schon weg. Was soll das? Sind es nur noch drei Spiele? Oder doch noch etliche mehr, kann und wird noch viel passieren.