2:0-Sieg zum Abschluss – zwei Neue feiern gute Premieren

by | 18.01.23 | 72 comments

Von Wolfgang Stephan

SOTOGRANDE. Ende gut, alles gut: Der HSV wird sein Trainingslager in Andalusien heute Nachmittag beenden. Zum Abschluss gab es gestern den ersten Sieg in der Winter-Vorbereitung gegen das kanadische Team Vancouver Whitecaps. Robert Glatzel erzielte beide Tore zum 2:0-Sieg. Die wichtigste Erkenntnis des Spiels: Beide Neuzugänge haben nicht enttäuscht. 

Weil er in der Rückrunde besonders wichtig werden kann, durfte Francisco Javier Montero gestern im Marbella Football Center als einziger Feldspieler über 90 Minuten agieren. Der 24-Jährige, der erst am Sonntag aus Istanbul verpflichtet wurde, spielte erst neben Sebastian Schonlau und in der zweiten Hälfte mit dem Youngster Valon Zumberi in der Innenverteidigung. „Es war sein erstes Spiel, er war gut im Zweikampf, am Anfang fehlte noch das Passtempo, aber dann hat er in der zweiten Halbzeit Verantwortung übernommen, insofern bin ich zufrieden“, sagte Trainer Tim Walter zum Debüt des Spaniers der sehr selbstbewusst und mutig auf dem Platz agiert hat. Walter: „Wir hoffen, dass er seine Erfahrung und vor allem seine Zweikampfhärte einbringen kann.“

Walter lobt Montero und Katterbach

Auch der zweite Neuzugang Noah Katterbach, der in der 60. Minute eingewechselt wurde, überzeugte den Trainer: „Er hat gut gegen den Ball gearbeitet, ich habe einen sehr guten Eindruck, er macht Spaß.“ „Wir haben einen guten Spieler verpflichtet“, ist sich der Trainer sicher. Der 21-Jährige kam auch erst am Wochenende vom FC Basel, zu den Hamburgern und soll als Backup für Miro Muheim als linker Außenverteidiger fungieren.
Javi Montero soll mit Jonas David um den Platz neben Schonlau in der Innenverteidigung kämpfen. Weil David nach seiner Verletzung noch im Aufbautraining ist, dürfte Montero am 29. Januar zum Rückrundenstart gegen Eintracht Braunschweig in der Startelf stehen.
Vermutlich vor Daniel Heuer Fernandes, dessen Knie-Verletzung aus dem Training am Dienstag nicht sonderlich aufregend sein soll, jedenfalls nicht nach den Worten des Trainers. „Wenn wir am Sonntag spielen würden, könnte er auflaufen“, so sein Befund.  
Insgesamt zeigte sich Tim Walter mit dem gut einwöchigen Tripp in die Sonne Andalusiens zufrieden: „Es war ein gutes Trainingslager, die Spieler haben sich voll reingehauen, ich bin mit allen zufrieden.“

Glatzel trifft doppelt – Entwarnung bei Heuer-Fernandes

Der Test gegen die Kanadier taugte immerhin, um das Selbstvertrauen der Hamburger zu festigen. Nach den Testspiel-Niederlagen gegen Köln (0:4) und Freiburg (2:6) gab es am Mittwoch einen nie gefährdeten 2:0-Sieg gegen die Kanadier, die aber allenfalls auf dem Niveau eines Drittligisten agierten. Gleichwohl waren die beiden Hamburger Tore fein erspielt: Schon nach vier Minuten veredelte Torjäger Robert Glatzel eine butterweiche Flanke von Moritz Heyer per Kopf zum 1:0. Heyer spielte als Rechtsverteidiger überzeugend auf seinem gewohnten Niveau.
Auch das 2:0 entsprach dem Spielstil von Tim Walter: Im Mittelfeld eroberte Miro Muheim das Spielgerät, erst bediente er Jean-Luc Dampé auf der Außenbahn, der nach innen flankte – Robert Glatzel stand wieder richtig. Vier HSV-Tore im Trainingslager, viermal Torschütze Glatzel.
Nach 60 Minuten wechselte Walter kräftig durch, aber auch seine Youngster hatten keine große Mühe, die Kanadier im Griff zu halten. Ransford Königsdörffer hatte noch mit einem Lattenknaller Pech. Im erwarteten Vierkampf um die beiden Startplätze auf den Außenbahnen haben Bakery Jatta und Jean-Luc Dompé auch nach dem Trainingslager die besten Karten, Ransford Königsdörffer dürfte die erste Alternative sein. Sonny Kittel kam wegen Knie-Beschwerden am Mittwoch nicht zum Einsatz, gegen Freiburg hielt sich seine Leistung in Grenzen.
Dass die Hamburger bis zum Transferschluss Ende Januar noch aktiv werden, hielt Tim Walter für möglich. Sein typischer Walter-Satz klingt so: So lange alles offen ist, ist alles offen.“

So viel von unserem neuen „Auslandskorrespondenten“ Wolfgang Stephan, der uns mit diesen schönen Berichten aus dem Trainingslager sehr geholfen hat.

Vielen Dank dafür noch einmal dafür, lieber Wolfgang!!

Wir wissen Deine große Hilfe sehr zu schätzen!

Morgen gibt es dann noch einen kleinen Nachschlag von Wolfgang, während ich mich entweder intensiver mit dem neuen Innenverteidiger beschäftige, oder aber dem Thema Mitgliederversammlung widme. Denn die wirft insbesondere ob der Abwahlanträge gegen Marcell Jansen schon recht große Schatten voraus. Schatten, die es einzuordnen gilt. Aber dazu morgen oder spätestens am Freitag mehr.

Bis dahin wünsche ich Euch allen einen schönen Abend!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
72 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Töftinger
19 Tage zuvor

Zum Ende der Vorbereitung lohnt es sich nunmehr auch langsam wieder den Kommentarmodus anzuwerfen.

Im heutigen Spiel habe ich natürlich vorrangig auf Montero geachtet. Gegen einen überwiegend harmlosen Gegner wurde er kaum gefordert. Montero scheint aber ein Abwehrspieler zu sein, der nicht lange überlegt ob er sich in einen Zweikampf reinballert und dies dürfte dann schon der erste Vorteil gegenüber dem Konkurrenten Jonas David sein.
Rein fußballerisch dürfte er sogar Vuskovic locker in den Schatten stellen. Ich würde meinen, dass er auch etwas schneller und ganz bestimmt beweglicher als David und Vuskovic ist.
Tendenziell dürfte er aber im Kopfballspiel keinesfalls an Vuskovic heranreichen und dies dürfte sich in der Rückrunde zur größten Baustelle entwickeln. Gegen Typen wie Kleindienst, Tietz und Albers, die als Gegenspieler perfekt auf Vuskovic zugeschnitten waren, wird es zukünftig leider wieder größere Probleme geben.
Dementsprechend sollten die Standards so gut es geht vermieden werden.

Grundsätzlich scheint Montero aber ein moderner und gut ausgebildeter Innenverteidiger zu sein, der diese Position auch spieltaktisch verinnerlicht hat und in diesem Bereich mutmaßlich deutliche Vorteile gegenüber dem ehemaligen Mittelfeldspieler David hat.
David ist sicherlich robuster und wohl auch etwas kopfballstärker. Allerdings fehlt es David halt hin und wieder an der finalen Entschlossenheit. Man könnte auch sagen, dass es bei ihm einfach zu lange dauert, bis der Befehl vom Kopf die Füße erreicht.

Katterbach hat sicherlich mehr Geschwindigkeit als Muheim, aber das Gesamtpaket spricht aktuell noch deutlich für Muheim, der heute starke Szenen hatte.

Die Stammplatzgarantie für Jatta sollte Walter nochmal überdenken. Technisch derzeit nicht zweitligatauglich.

Möglicherweise könnte Jesse Kilo (erinnert ein wenig an Fin Porath) die Überraschung der Rückrunde werden. Ein ganz feiner Fußballer, der nahezu fehlerfrei agiert. Im Gegensatz zu seinem Landsmann Suhonen hat Kilo die Ruhe weg und spielt für seine 19 Jahre sehr abgeklärt. Könnte der Backup für Reis werden.

Last edited 19 Tage zuvor by Töftinger
Stefan Marquardt
19 Tage zuvor

Lieber Jörg, das Interview ist gut geführt und Tim Hischemöller legt auch dar, warum er einen Antrag auf Abwahl von Marcell Jansen gestellt hat. Warum Du jetzt diesen informativen Bericht, bei dem sich jeder seine eigene Meinung bilden kann, mit deiner Sicht torpedieren musst und uns unterschwellig Empfehlungen zum Wahlverhalten geben willst, verstehe ich jetzt nun nicht. Du hoffst sogar auf eine klare Positionierung von Scholle, um das Feuer weiter anzuheizen. In der Hoffnung er stimmt Dir zu. Was ist, wenn er es anders sieht? Zur Ergänzung, Jansen hat heute gesagt, dass er Präsident bleiben möchte, sollte es jedoch eine Mehrheit gegen ihn geben, dann tritt er zurück, auch wenn die nötige 2/3 Mehrheit nicht erreicht wurde. Heißt bei mehr als 50% Zustimmung für den Antrag, legt er sein Amt nieder. So und nun haben die Mitglieder am Samstag das Wort, ein demokratisches Ergebnis zu schaffen. Dieses Ergebnis müssen wir alle akzeptieren, egal auf wessen Seite wir stehen.

Rotkaeppchen1966
19 Tage zuvor

Die „ELF FREUNDE“ warten in ihrer neuen Ausgabe mit der Titelgeschichte „1983“ auf, der beste HSV aller Zeiten.
Ich bin mal gespannt, ob das nur was für Nostalgiker ist oder ein aktueller Bezug hergestellt wird.
Einige sind sicher auch HSV-Fans seinerzeit geworden, weil der HSV eben sehr erfolgreich war und verbinden evtl. dieses Spiel gegen JUVE mit dem Beginn ihres Fan-Daseins.
Bei mir war es das Spiel 1977 gegen Anderlecht.
Ich denke, 40 Jahre nach Athen sollte es zumindest an der Zeit sein, wieder aufzusteigen. Dass die aktuelle Spieler- und Trainergeneration sicherlich nicht die „Erben Happels und Co.“ darstellen ist mir auch klar, aber ihnen sollte bewusst sein, dass der HSV einfach in die ERSTE Fußballbundesliga gehört und sich allmählich von den Sandhausens, Heidenheims, Kiels etc. löst.
Dies auch an die Adresse aller „Fans“, die meinen „mit der zweiten Liga fein zu sein“.
Samstag ist ja mal wieder eine MV.
Ich gebe ehrlich zu, bin ausgetreten, auch weil auch das Geleier seinerzeit der Ertels, Gottschalks, Liebnaus und Horns nicht mehr hören konnte, die sich gegen jegliche professionelle Strukturen wehrten. Seltsame Persönlichkeiten, die über den ach so tollen Universalsportverein, Mitbestimmungsrechte und Fankultur philosophierten, aber wenn sicherlich umstrittene Charaktere wie Hoffmann und Kühne bzw. dessen Vertreter auf den Plan traten, dann wurde gepfiffen, gebuht und beleidigt, was das Zeug hielt. Da war es dann vorbei mit Diskussionskultur und anderen Meinungen.
Ich hatte bei einigen Teilnehmern, insbesondere auf der JHV 2018 (im Zelt), als Hoffmann wieder zurückkehrte, den Eindruck, sie seien nur gekommen, um Getränke- und Essensmarken abzugrasen.
2019 habe ich dann Jansen mit zum Präsidenten gewählt, der damals noch den Kurs unter Hoffmann unterstützte, um dann 2020 mit Boldt zum „Königsmörder“ zu werden.
Da war es mir dann genug. Alle Clubs sammelten sich während der Corona-Auszeit, kamen stärker zurück (Bielefeld und Bochum z.B.) und der HSV hatte einmal mehr nichts besseres zu tun, als sich internen Querelen hinzugeben und den sicheren Aufstieg zu verpassen.
Ich wünsche den Teilnehmern am Samstag, dass sie, egal wie es ausgeht, sich zu einer würdigeren Veranstaltungskultur aufraffen können, als ich sie auf einigen MVs davor erleben musste.

alwaysHSV
18 Tage zuvor

Beim heutigen letzten Training im spanischen Trainingslager waren Benes, David, Kittel und Heuer Fernandes alle wieder mit auf dem Platz. Für den Saisonstart gegen Braunschweig Ende nächster Woche scheint es also personalmäßig ganz gut auszusehen.
Hoffen wir mal, dass es keine neuen Verletzungen gibt.

alwaysHSV
18 Tage zuvor

Ich möchte mal zwei Namen als Glatzel Backup zur Diskussion stellen.
Jean-Philippe Krasso, 25 Jahre, 1,87 m, Mittelstürmer bei St. Etienne in der 2. Liga in Frankreich, Nationalität Frankreich und Elfenbeinküste, Linksfuß, geboren in Stuttgart (weiß aber nicht ob er deutsch spricht), hat in der laufenden Saison für St. Etienne in 16 Spielen 8 Tore und 5 Assists erreicht, Marktwert bei Transfermarkt.de 2,5Mio., Vertrag bis 30.6.23. Trotz der Größe recht antrittsschnell und gewandt. Habe ihn mir auf Youtube angesehen (ja ich weiß schon, reicht normalerweise nicht um einen korrekten Eindruck zu bekommen) und da sieht er nicht schlecht aus.
Der Gegenentwurf zu dem großgewachsenen Krasso ist der Niederländer Dylan Vente von Roda Kerkrade (2. Liga Holland). Er ist nur 1,81 m groß, 23 Jahre und hat früher in der niederländischen U20 gespielt (dort 13 Spiele, 5 Tore). In dieser Saison in der 2. Liga
19 Spiele, 13 Tore, 4 Assists. Karrierebilanz: 198 Spiele, 91 Tore, 21 Assists. Allerdings überwiegend in der 2. Liga. Sehr beweglich, steht sehr oft da wo er stehen muss um zum Abschluß zu kommen wobei er dann eiskalt ist.

Last edited 18 Tage zuvor by alwaysHSV
Tremsbütteler
19 Tage zuvor

Nach diesen Testspielen im Trainingslager bin ich überzeugt, daß der HSV einmal mehr die Klasse halten wird.

Klaus Henning
19 Tage zuvor

Moin,
der Spieler mit der Nummer 20 hat mir gut gefallen. Unter anderem zwei Super-Diagonalbälle (die übrigens Jatta einmal gut auf Heyer abgelegt und einmal gut mitgenommen hat).
Hoffentlich war der mit der 20 nicht gedopt. 😉

Jörg Brettschneider
19 Tage zuvor

Ich empfehle diesen Podcast:

https://www.abendblatt.de/podcast/hsv-podcast/article237395019/Darum-soll-Jansen-beim-HSV-zuruecktreten.html

Till Hischemöller erklärt – für alle, die sich bisher noch nicht ernsthaft mit der Causa Jansen auseinandergesetzt haben – sachlich und ohne Polemik, warum Jansen nicht mehr Präsident und AR-Mitglied/Boss bleiben kann.

Er trifft mit jeder Aussage ins Schwarze, ohne verletzend oder interessengesteuert zu wirken. Die Argumente Hischemöllers müssten allerdings für die meisten Mitlieder seit langer Zeit deutlich sichtbar auf dem Tisch liegen. Es kann eigentlich keine zwei Meinungen geben. „Eigentlich“ deshalb, weil der HSV schon in der Vergangenheit selten seriös agiert hat…

Die polemische und durchsichtige Nachfrage Shillers, ob Jansen nicht die letzte Bastion im Kampf gegen eine Kühne-Übernahme sei, muss man überhören. Da kommt die Gesinnung/Ideologie der Abendblatt-Journaille einmal mehr durch.

Kommt der Verein nicht mit einer deutlichen Mehrheit zu dem Entschluss, Jansen abzuwählen, kann es mittelfristig keine seriöse Clubführung mehr geben. Das muss wirklich jedem und jeder klar sein.

Ein klare und deutliche Positionierung von Scholle blieb bisher leider aus. Vielleicht kommt sie noch. Es geht tatsächlich um das Wohl des HSV in der nächsten Zeit.
Der heutige Sieg hat auf die kurz- bis mittelfristige HSV-Zukunft keine Auswirkung. Die MV am Samstag dagegen sehr!

Jansen wird wohl die letzte Chance nicht nutzen, einen zumindest halbwegs repektablen Abgang vor der Versammlung hinzubekommen. Schade. Wenn er es nicht noch rechtzeitig einsieht, bleibt nicht nur in beruflicher/geschäftlicher Hinsicht viel hängen. Für seine eigene Perspektive wäre das schlecht.

Last edited 19 Tage zuvor by Jörg Brettschneider
bahrenfelder
19 Tage zuvor

Heute eine Bewertung über die neuen Spieler (Montero und Katterbach) abzugeben sehe ich als völlig sinnlos an. Die beiden müssen sich im sogenannten Alltag der 2. Liga beweisen, dann ist eine Bewertung erst machbar. Heute ging es gegen eine kanadische Mannschaft. Nichts gegen Kanada, soll ein hübsches Fleckchen Erde sein, aber Fußball …?
Sprechen wir uns also nach ein paar Spieltagen wieder, vorausgesetzt sie bekommen ihre Einsatzzeiten.

Kosinus
19 Tage zuvor

2:0 gegen eines der besten Teams Kanadas.😊😊 Heute sollten wir alle super zufrieden zu Bette gehen können, das war stark.

Die Blogwoche von Scholle ist bislang so formidabel wie Glatzels Treffsicherheit.

Nur der HSV

Last edited 19 Tage zuvor by Kosinus
Kuchi
19 Tage zuvor

Wenn Montero das halten kann, was er heute gezeigt hat, dann sitzt David wieder auf der Bank. Warum sollte Boldt nicht auch mal einen Glückgriff haben? Katterbach konnte sich nicht so zeigen. Ich hoffe mal, er ist kein zweiter Bibija, der immer noch sinnlos übern Platz läuft.

Ich frage mich immer, ob das so gut ist, die jungen Spieler alleine spielen zu lassen, wie in der zweiten Hälfte. Auch schon gegen Freiburg und Köln. Wäre es nicht sinnvoller zu sehen, ob ein Youngster sich von den erfahrenen Spielern leiten und entwickeln läßt?

alwaysHSV
18 Tage zuvor

Neues zu unserem Ex-Vorstand Thomas Wüstefeld. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen vorerst eingestellt.
„Die Ermittlungen gegen Wüstefeld wurden allesamt eingestellt. Gegenüber der „Bild“ erklärte der Ex-Vorstand dazu: „Ich konnte die Anschuldigungen von Beginn an nicht nachvollziehen und bin froh, dass die Staatsanwaltschaft zu den gleichen Ergebnissen gekommen ist.“

Uwe
Uwe
18 Tage zuvor

@always
Du sag mal:
Deine Statements hier für den HSV sind schon sehr bemerkenswert.

Bist du überhaupt am Samstag als Mitglied zugegen?

Kosinus
18 Tage zuvor

Finde es toll, dass es heute keinen Blog gab. Manchmal ist es gut, wenn ein Blog mal so stehen bleibt und man 2-3 Nächte drüber schlafen kann.
Außerdem muss man auch nicht zwanghaft was berichten, wenn es nichts zu berichten gibt. Lieber 2 starke Blogs die Woche als 7x halbgar, wobei halbgar für Scholle ohnehin ein Fremdwort ist. Entweder Vollgas oder gar nichts.😊

Norbert Schröder
19 Tage zuvor

Man soll ja nicht das Fell verteilen bevor der Bär erledigt ist, aber dennoch, auch für Unentschlossene
Welche Kandidaten könnten Jansen beerben ? Gute Alternativen sollte es doch geben, die eine Abwahl zusätzlich alternativlos machen
( seit der Merkel Zeit mag ich das Wort “ alternativlos“ nicht mehr, aber hier passt es)

Last edited 19 Tage zuvor by Norbert Schröder
Norbert Schröder
18 Tage zuvor

Schräge Debatten… Wer ist der größte Demokrat bzw wem kann ich was unterstellen. Immer diese Betroffenheitsarien.
Jeder macht sowieso was er will, Eigennutz steht über allem und Marketing & Manipulation & Verdummung ist spätestens set dem Privat TV politisch gewollt

Bitte keine Verzettelung und Nebenschauplätze…

Klares Ziel…. Der HSV braucht einen neuen Präsidenten und AR Vorsitzenden, der Kompetenz, Führungsstärke und Authentizität verkörpert….

Ich bitte um die Abwahl von Hrn Jansen.

Last edited 18 Tage zuvor by Norbert Schröder