Horst Hrubesch’s heilende Hände

von | 11.05.21 | 357 Kommentare

Horst Hrubesch schwitzte wie nach einem 5000-Meter-Lauf. Rotes Gesicht, müde Augen, mit den Kräften am Ende. Der Interimscoach des HSV hatte beim 5:2 (3:1) gegen den 1. FC Nürnberg ähnlich geackert wie seine Profis. „Ein bisschen arbeiten muss man schon dabei, bei der ganzen Geschichte“, sagt der 70-Jährige nach seinem torreichen Trainerdebüt. „Auf der Bank musst du auch ein bisschen was tun.“ Und viel besser hätte der Trainereinstand des HSV-Idols nicht laufen können. Fünfmal in Serie hatte die Mannschaft unter dem Kommando von Ex-Trainer Daniel Thioune nicht gewinnen können und damit den direkten Aufstieg in die Erste Liga quasi schon verspielt. Jetzt kommt Hrubesch, redet ein bisschen mit seinen Spielern, haut ihnen auf die Schultern, macht Späßchen und hält es betont einfach und zack – der Laden läuft wieder. So einfach ist das.

So einfach ist das?

Ja, tatsächlich. Manchmal ist es so einfach. Allerdings muss uns allen immer auch bewusst sein bei der Beurteilung, dass diese Phasen eben nur Phasen sind. Sowas funktioniert jetzt, weil jetzt quasi „eh alles egal ist“. Über einen langen Zeitraum von 34 Spieltagen geht das aber eher selten. Aktuell ist man in der Position, nur noch zweimal spielen zu müssen/können/dürfen. Zweimal 90 Minuten, das ist gefühlt nichts für einen durchtrainierten Fußballprofi. Sich da noch einmal voll reinzuhängen und, sogar zu gewinnen und eventuell sogar in der Tabelle noch etwas zu erreichen – das ist einfacher als es zuvor zwischen  Spieltag 12 und 14, die egal wie noch relativ wenig Aussagekraft haben. Klingt unprofessionell – ist aber so. 

Apropos unprofessionell: So kommt es bei mir immer wieder an, wenn Spieler über Wochen und Monate underperformen und urplötzlich bei einem Trainerwechsel wieder voll da sind. Von daher freue ich mich riesig für Horst Hrubesch, dass „der Lange“ seine Gewinner-Aura offenbar auch auf diese Mannschaft noch einmal übertragen konnte. Und ich hoffe, dass das noch zwei weitere Male gelingt. Denn mit dem ersten Punktedreier nach sieben Wochen ist zumindest wieder ein wenig Zuversicht in den Volkspark zurückgekehrt.

Das ganz große Rad wird der HSV definitiv nicht mehr drehen. Das schafft auch ein Hrubesch nicht mehr. Aber die Relegation sieht der Kurzzeittrainer als machbar an – und das, obwohl der Tabellendritte Greuther Fürth drei Punkte Vorsprung auf den HSV hat. Nur wenn die Franken in ihren letzten und schweren Spielen gegen Paderborn und Düsseldorf patzen, kann der HSV noch auf Rang drei springen. Aber nur, wenn man selbst gewinnt, selbstverständlich. Hrubesch: „Wenn der liebe Gott mit uns ist, dann gehen wir vielleicht in die Relegation.“

Und ja, etwas übernatürliche Hilfe täte diesem HSV gut. Zumal man seit gestern wieder wissen sollte, wie es geht. Denn dieses „wir sind nicht ins Spiel geko0mmen“-Geblubber muss vorbei sein. Denn man kommt nicht einfach rein, sondern man muss sich reinarbeiten. So, wie der HSV gestern in den ersten 20 Minuten, die ebenso intensiv wie ungeordnet wirkten. Aber man war ebnen endlich aktiv, nicht reaktiv. Und so erspielte man sich das Glück selbst. „Man hat am Anfang gesehen, dass wir nicht so genau wussten, wo wir stehen“, räumte Hrubesch ein. Doch mit den beiden Führungstoren drehte sich auch bei den Spielern Verunsicherung in Zuversicht. Und mit dem Sieg sogar in neues Selbstvertrauen?

Einer, der gestern wahrscheinlich am allermeisten Selbstvertrauen gesammelt hat, ist der 21-jährige Robin Meißner. Mit einem Zug zum Tor und guter Schusstechnik ergänzte er sich mit Torjäger Simon Terodde als Doppelspitze richtig gut. Bei Thioune war Meißner zuletzt zu einigen Kurzeinsätzen gekommen. Und jetzt hat er auch offiziell sein erstes Profitor für den HSV erzielt. Ich hatte es ihm gestern schon zugeschrieben – heute änderte die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Schützen des ersten Tores von Eigentor Sörensen auf Meißner. Hintergrund: Sörensen hatte den Schuss Meißners, der am Tor vorbeigegangen wäre, unglücklich abgefälscht. 

Meißner hatte gegen Nürnberg seinen ersten Startelf-Einsatz für den norddeutschen Zweitligisten. In sieben Begegnungen zuvor war er nur für wenige Minuten eingewechselt worden. In der Regionalliga Nord, die im November vergangenen Jahres nach elf Spieltagen wegen des Corona-Lockdowns abgebrochen wurde, erzielte er in zehn Partien sechs Tore. Offenbar hatte Hrubesch mehr in Meißner gesehen. „Du hast einfach Qualität, die musst du nutzen», betonte Hrubesch, der Meißner noch aus der Nachwuchsmannschaft der U21 kennt. „Der Junge hat einen Superjob gemacht.“

Dass das mentale Gebilde in der Mannschaft aber so fragil ist, stellt den Interimstrainer vor Rätsel. «Warum das jetzt so ist, kann ich mir auch nicht genau erklären», gestand Hrubesch und fasste die Vergangenheit so zusammen: „Sie hatten das Vertrauen in sich selber nicht gehabt.“ Und während sowohl Leistner als auch Kapitän Tim Leibold nach dem 5:2-Sieg davon sprachen, dass der neue (Interims-)Trainer sie mit seiner Art gepackt bekommen habe, rückt Kapitän Leibold das Bild im Anschluss noch ein wenig gerade. „Wir müssen nicht alles über den grünen Klee loben. Wir haben nur drei der letzten 13 Spiele gewonnen“, monierte der Linksverteidiger.

Achja, wo wir gerade über den aktuellen Trainer sprechen – aktuell ist der HSV noch ohne Cheftrainer für die neue Saison. Der auch beim HSV als Kandidat gehandelte Steffen Baumgart hat sich gegen den HSV entschieden und wird zur nächsten Saison neuer Coach beim 1. FC Köln. Der abstiegsgefährdete Bundesligist gab das ligaunabhängige Engagement des bisherigen Coaches des Zweitligisten SC Paderborn am heutigen Dienstag bekannt. Der 49-Jährige habe einen Vertrag bis 2023 unterschrieben, hieß es. Eine Absage für den HSV, die schmerzt. Zumal Baumgart am kommenden Wochenende mit seinen Paderbornern dem HSV helfen könnte und sicherlich noch ein Stück weit motivierter als eh immer gewesen wäre, wenn er damit zugleich auch seinem künftigen Arbeitgeber hätte helfen können…

Aber wie so oft muss es auch diesmal zuallererst vom HSV ausgehen. Gewinnen Hrubesch und seine Mannen nicht die letzten beiden Spiele, ist eh alles egal. 

In diesem Sinne, bis morgen. Da beginnt für die Mannschaft übrigens die zweiwöchige Trainingslager-Quarantäne. Zunächst übernachtet man bis zum Osnabrück-Spiel im Elysee, im Anschluss an das Auswärtsspiel pendeln Mannschaft und Trainer dann zwischen dem Trainingsplatz am Volksparkstadion und dem einstigen Mannschaftshotel Treudelberg. Viel Zeit miteinander, die Hrubesch neben Gesprächen auch zum Einschwören auf die letzten Meter der Saison nutzen will. „Wir werden uns da schon was einfallen lassen“, lachte Hrubesch bei der Frage danach. Und ich bin mir sicher, das wird er hinbekommen. Denn gerade dieses „zwei Wochen eng auf eng hocken“  kennt er als ehemaliger U-Nationaltrainer nur zu gut von den Endturnieren der Nachwuchs-Nationalmannschaften…

In diesem Sinne, bis morgen!

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
357 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jonas
Admin
1 Monat zuvor

Moin zusammen!
Wir sammeln wieder Fragen für den nächsten Community Talk.
Stellt eure Fragen einfach in unserer aktuellen Instagram Story.

Darmzotte
1 Monat zuvor

Jonas Boldt beim HSV:

1. Aufstieg 2020 nicht geschafft.
2. Trainer Hecking geholt und nicht rechtzeitig entlassen.
3. Für Thioune 500 TEUR gezahlt. Zu lange an ihm festgehalten, dann nach Treueschwur doch entlassen. Zu spät.
4. Baumgart (HSV Fan!) nicht verpflichten können, Zimmermann geht trotz mündlicher Zusage lieber nach Hannover.
5. Patzige und arrogante Außendarstellung ohne dass diese mit den tatsächlich erbrachten Leistungen korrespondiert.
5. Mit Terodde den besten Torjäger an den wahrscheinlich kommenden Konkurrenten abgegeben.
6. Dursun scheint auch andere Pläne zu haben.

Last edited 1 Monat zuvor by Darmzotte
Fussballtrainer
1 Monat zuvor

Der Erfolgstrainer Nagelsmann hat RBL auf den zweiten Tabellenplatz
gecoacht und die erste mögliche Meisterschaft vergeigt!
Als Dank dafür wurde er von Bayern verpflichtet und hat gegen den BVB seine erste Meisterschale für die Bayern geholt!

Viel wichtiger ist doch , dass diesen Sommer Neuwahlen anstehen. Was wäre wenn Michael, Jonas und Horst gesagt haben, lasst uns erst wählen, die Gremien und auch die Posten neu überdenken und dann erst den Trainer suchen, wegen der Gesamtausrichtung des Vereins?

Euch Pestern muss doch eines klar sein, wenn jetzt ein neuer Trainer kommt, dann werden Michael und Jonas auf alle Fälle bleiben.

Das wäre dann letztlich für euch auch eine Daseinsberechtigung hier im Kommentarbereich, ansonsten blieben ja nur noch übrig dieser dieser und dieser Spieler raus!

Wichtiger ist es, dass sich die drei Herren überlegt haben, wie man die Mannschaft wieder ins Gefüge bringen kann und das offensichtlich auch gelungen ist. Das ist das was die meisten hier im Blog auch erkannten, die Qualität der Mannschaft und der einzelnen Spieler ist absolut vorhanden und wie ich von etlichen Freunden, Fans anderer Erstligavereine gehört habe, nach deren Einschätzung auch erst Liga reif.
Mann musste nur die Rädchen drehen und den Sender wieder einstellen um klare und deutliche Struktur hervorzubringen.

Vielleicht hat Hotte die Grundstärke der Mannschaft hervorgebracht die da heißt, Offensive und Verteidigung in den vorderen Reihen. 4-4-2 bewährte Methode!

Wenn man diese Spielphilosophie zu Grunde legt und konservieren kann, dann kann man auch die Trainersuche angehen, denn dann benötigen wir einen Trainer, der diese auch trainiert.

Dass wir nun zittern und bangen müssen um den Aufstieg und auch noch fremde Hilfe dazu benötigen, ist bitter und war trotz einiger Bekundungen von Euch in der Rückrunde nicht vorhersehbar. Besserwisserische Kommentare über alles und jenen den man nicht braucht auf den Mond schießen oder sonst was soll, deckten doch die gesamte Breite der HSV-Akteure ab, irgendeinen Treffer werde ich schon haben mit meinen Tiraden. Denn wann wäre denn der richtige Zeitpunkt für eine Trainerentlassung gewesen? Ende Hinrunde auf Platz 1? oder nach einem verlorenen Spiel? Oder zweien oder dreien?

Die Spiele die uns weh getan haben kamen viel später und entgegen Augsburg oder anderen Vereinen sollte diese Saison vor allem eine Konstante eingebaut werden, die nicht den üblichen Rhythmen entspricht wie in der Vergangenheit.

Die Tatsache, dass die Kommentatoren hier ellenlange Listen mit möglichen Trainern aufführen, ohne dabei Priorisierungen auf den Einen oder den Anderen zu geben, der auch in unser derzeitiges Spielsystem passt und die Qualitäten des Kaders erkennt, zeigt doch, dass auch diese Kommentatoren keine Ahnung haben.
Das vergangene Spiel zeigt aber auch, dass an der Aussenlinie jemand stehen muss mit Gewicht! Und das meine ich nicht auf die Körpergröße bezogen sondern auch die Aura und Vita bezogen, die diesen umgibt. Es muss also ein Trainer werden, der sich den Respekt der allgemeinen Fußballfangemeinde erarbeitet hat! Dazu gehörte Baumgart noch nicht!

Die Pester hier im Blog kommen mir jedoch so vor, wie der Schiffsbohrwurm des HSV-Schiffs. Nur so viel als möglich, irgendwann krieg ich den Kahn schon zum Absaufen. Schrapnelle und Flächenfeuer, da treffe ich schon mal irgendwas. Doch im Grunde ist es nur ein blindes Rumgetaste im Nirvana der Fußballahnungslosigkeit mit pestivem Grundgedanken und geruchsintensiven Halluzinationen.

Egal ob wir den Aufstieg verpassen oder nicht, der nächste HSV-Trainer muss eine Granate sein, sonst können wir die Struktur, Mentalität und mannschaftlichen Fähigkeiten vom Montag nicht halten.

ToniHH
1 Monat zuvor

Apropos Spieler unprofessionell….

Man muss Lerninhalte vermitteln können…

DT – Taktik
𝑥1|2=−12±(12)2+4 = 0 Punkte

HH Taktik

5-2= 3 Punkte

So einfach ist es…

Last edited 1 Monat zuvor by ToniHH
fan17
1 Monat zuvor

Super Job von Hotte Hrubesch und es zeigt, wozu das Team in der Lage ist. Vieles war richtig in dieser Saison!

Offenbar hat Hrubesch den richtigen Ton getroffen und eine gute, einfache Formation und Taktik gefunden.
Gegen nicht schlechte Nürnberger hat es zwar nach einem unnötigen Gegentor mal wieder gewackelt, aber das Team hat sich mit engagiertem Auftreten die Bälle gut (zurück-) erobert.
Es zeigt, dass das Team die Qualität hat aufzusteigen, wenn der kämpferische Einsatz stimmt.
Boldt und Mutzel haben die Kosten für den Kader weiter gesenkt, eine gute Mischung aus Jung und Alt gefunden, die Älteren wie Leistner und Terodde ablösefrei geholt und damit die Jungen mit stabilisiert.
Hrubesch hat endlich Meißner von Anfang an gebracht. Weiter so!

Das zeigt, dass eben doch vieles richtig gemacht wurde, wie ja auch die Vorrunde gezeigt hat.
Selbst wenn man anderer Meinung sein sollte, ist es abwegig und unmaßend, wie hier im Forum geschehen, davon zu sprechen, dass zb Jansen “Schuld auf sich geladen hätte” und mit ähnlich schlimmen Kaliber gegen den Vorstand geschossen.

Natürlich war die Chance aufzusteigen dieses Jahr deutlich einfacher, als nächste Saison mit den Absteigern der 1. Liga. Und leider wird Baumgart als Trainer nicht kommen. Mal sehen, was in den letzten Spielen noch geht. Weiter so!

Hoppla, Ihr habt ja noch gar nicht über den trainingsfreien Dienstag und die Wohlfühloase unter Hrubesch gemeckert.

Last edited 1 Monat zuvor by fan17
Crossed Bats
1 Monat zuvor

Ich kann die Empörung über die NICHT Verpflichtung von Baumgart gar nicht so wirklich nachvollziehen.
Ja, er wäre ein interessanter Trainer gewesen aber er hat mit Paderborn jetzt auch keine Wunderdinge vollbracht.

Mich stört es nicht.

Sennsation
1 Monat zuvor

Wie erfrischend ist es, in der neuen Welt der vermeintlichen hochleistungsgebildeten Wunder-Trainer, einfach mal wieder einen pragmatischen Typen wie Hotte zu hören.

Was alle schlauen Trainer nämlich gern vergessen: ihre Spieler sind oft dumm wie Bohnenstroh. Die verstehen klare Ansagen. Bei ballfern und abkippend ist hingegen sofort und zu Recht Durchzug zwischen den freirasierten Ohren.

@Jonas: Didi erklär ich das gern persönlich, kannst den Kontakt gleich herstellen.

Alex
1 Monat zuvor

„Die Bosse hatten sich ebenfalls mit Baumgart getroffen, wollten sich aber noch etwas Zeit gönnen.“

Gut gemacht, Herr Boldt. 👏👏👏

https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-steffen-baumgart-sagt-ab-wie-geht-die-trainer-suche-weiter-76364252.bildMobile.html

Vamodrive
1 Monat zuvor

Was liebe ich dies widerliche Überheblichkeit und abscheuliche Arroganz in diesem Blog 🙂
Alles Superperformer hier bis auf mich, ok Didi ist wohl der Quotenloser hier, seid ihr manchmal lächerlich. Tschüss bis nächste Saison, bin gespannt wer dann der Underperformer, Leistungsverweigerer, Wohlfühloasenschaffer etc ist.
Gehabts euch wohl, bis deine dann

svt877
1 Monat zuvor

Der HSV ist zum Glück nicht von Baumgart abhängig, mir schmerzt da nichts. Es gibt sicher noch andere hervorragende Möglichkeiten. Bin gespannt. – Vielleicht mal mit Halbjahresverträgen versuchen… 🙂

FootballSam
1 Monat zuvor

Mir graust es ein bisschen vor der Trainersuche, wo Baumgart jetzt vom Markt ist.
Wir haben Kandidaten die eigentlich keine sind, weil sie in die Bundesliga gehören: Rangnick, Tedesco, Terzic

Dann sind da noch die ,,soliden“ 2. Liga Trainer: Breitenreiter, Neuhaus

Die Jungspunde: Ole Werner, Eichner, Leitl

Die verbrannten 1. Liga Trainer: Labbadia, Herrlich, Slomka, Gisdol

Bin gespannt ob Boldt da noch jemand spannendes aus dem Hut zaubert. Jetzt ist er gefragt!

Micha Barbarez
1 Monat zuvor

@Marcus Scholz , ich würde mir mal ein Statement dazu wünschen , wieso man nicht mit Terodde verlängert hat . Was sagen deine Insider Infos , hat man überhaupt mit ihm verhandelt ?
Gleiche Frage bei Baumgart . Ist man überhaupt ins Gespräch gekommen oder haben wir den komplett verpennt ? Wollte man den überhaupt haben ?

Elvis
1 Monat zuvor

Endlich mal wieder ein (kleiner) Erfolg! Der “Spielbericht” dazu ist online und ich würde mich wahnsinnig über eure Meinungen freuen!

https://youtu.be/l383jV2jO3I

Vielen Dank und bleibt gesund!

HSVseit1976
1 Monat zuvor

HH – einfach klasse

Trotzdem motzen wieder einige….

Baumgart kommt nicht – finde ich nicht schlecht- passt irgendwie nicht

Mal gucken wer kommt

Abseits
1 Monat zuvor

Vielleicht wäre es tatsächlich einen Versuch wert, Horst Hrubesch bei der Trainersuche mit einzubinden. 
Ich traue ihm zu, dass er mit seinem Fachwissen und seiner Menschenkenntnis erkennt, welcher Trainer in der aktuellen Situation für den HSV der richtige ist. 

Madin at home
1 Monat zuvor

Thomas Doll wäre eine günstige und gute Lösung. Oder Mark Van Bommel 👍

YNWA
1 Monat zuvor

Das aktuelle Boldt Bashing ist ja gut und schön – nur hilft es uns gar nichts, denn Er steht ja gar nicht zur Diskussion!

Wir werden mit Boldt und Mutzel in die neue Saison gehen und solange unser AR dermaßen sprachlos ist, wird es auch keine schlaue neue Strategie geben! Viele haben es offenbar noch nicht verinnerlicht oder wollen es nicht wahrhaben, aber Boldt und Mutzel sind unsere EINZIGE Strategie.

Zu unserem nicht existierenden Vorstandsvorsitzenden mal ein Auszug vom Aktiengesetz §78:

(1) Der Vorstand vertritt die Gesellschaft gerichtlich und außergerichtlich. Hat eine Gesellschaft keinen Vorstand (Führungslosigkeit), wird die Gesellschaft für den Fall, dass ihr gegenüber Willenserklärungen abgegeben oder Schriftstücke zugestellt werden, durch den Aufsichtsrat vertreten.

Stand heute – sind Mutzel und Boldt unser Vorsitz und der AR wird einen Teufel tun und hier die Situation hinterfragen, geschweige denn in Frage zu stellen! Sei es aus Inkompetenz, Hilflosigkeit oder fehlendem Mut – hier kann sich ein jeder gern selbst eine Meinung bilden.

Mit Professionalität hat es jedenfalls nichts zu tun, denn dann würden wir regelmäßig ein Update, über die akribische Suche, nach einem neuen Vorsitzendem erhalten – denn
nochmal – eine AG ohne VV ist FÜHRUNGSLOS!

Mal abgesehen davon, dass nicht einmal die e.V. einen Präsidenten hat – aber das ist eine andere Geschichte.

DAS ist jedenfalls die bittere Realität in unserem Verein!

Nichtsdestotrotz hat auch mich das gestrige Spiel gepackt und auch ich hoffe, auf eine Relegation gegen Bremen, die wir unter Hotte mit Kampf und absolutem Willen gewinnen werden. Allein dies würde für all die Qualen, der letzten Jahre entschädigen! 😉

Vielleicht braucht es ja genau so ein WUNDER, um den HSV wieder aufzuwecken?

Last edited 1 Monat zuvor by YNWA
Hartmut Bierhalter
1 Monat zuvor

Was ist mit der Führungsriege los? Baumgart, der dem HSV bestimmt gut getan hätte, verpasst. Der HSV braucht einen Trainer mit Eiern, sprich Typ Hrubesch, Happel oder Zebec, keine Prediger und Salber wie Thioune.

Aradia
1 Monat zuvor

Moin.👱‍♀️

Welcher Trainer kommt ist egal bzw. können es
nicht ändern. Nur nicht einer der schon mal
da war. Sie alle haben nichts bewirkt.

Darum bin ich für einen nicht-deutschen Trainer,
weil die Guten alle im Lohn stehen und der
Rest zu alt oder unerfahren sind.

Aber dafür muss man sich bewegen was in
der Corona Zeit nicht einfach ist.

Horst könnte es weiter machen mit ner Buddel
Beruhigungstee und einen Tennishochsitz.
Ein Korsett als Stütze und Anglerwarmhalte-
Dose für die Hände. So hat man kein schlechtes
Gewissen. Und ups…..ein Megaphon, hätte
ich beinahe vergessen.
Ja so müsste es gehen, erst ein mal.😉

Blogfan
1 Monat zuvor

Den beiden Versagern Boldt und Mutzel traue ich einfach nicht viel zu bei der
Trainersuche/findung.
Kommt hier wieder so ein 08/15 Typ, geht das Elend weiter.

Es ist z.Z. nicht einfach gerade für den HSV einen / oder den Richtigen zu finden,
der auch zum HSV möchte. Der Name HSV zieht nicht mehr in der Fussiwelt.

Fazit:

  • kein Blender
  • kein Lehrling
  • kein Arbeitsscheuer
  • kein Heimschläfer
  • kein Pfleger der Wohlfühloase
  • kein Ehemaliger

Tja Hotte, musst wohl noch die Angelhaken beiseite legen.

Last edited 1 Monat zuvor by Blogfan
Jonas
Admin
1 Monat zuvor

Moin zusammen!
Wir sammeln wieder Fragen für den nächsten Community Talk.
Stellt eure Fragen einfach in unserer aktuellen Instagram Story.

Jürgen Linnenbrügger
1 Monat zuvor

Nachdem sich die Euphorie über den Sieg gegen Nürnberg etwas gelegt hat , sollte hier mal darüber nachgedacht werden welchen Charakter die HSV Spieler eigentlich haben.
Nur um einen nicht gefälligen Trainer, von dem Sie sich wohl intellektuell überfordert gesehen haben, los zuwerden, haben Sie den Aufstieg und das Wohl des Vereins aufs Spiel gesetzt. Nur weil ein 70-jähriger Exprivatier sie zweimal in den Arm genommen hat
und Ihnen seine heilender Hände aufgelegt hat, wurde Ihre Blockade in den Köpfen gelöst, und Sie konnten auf einmal wieder laufen und kämpfen.Daran fehlt mir der Glaube. Dieses hat Ihnen sicherlich auch DT nicht verboten. Die hiesige Sportpresse feiert Kinsombi, Kittel und andere frenetisch, als wären sie gerade Weltmeister geworden. Was für eine abstruse Inszenierung. Wenn man das Spiel gegen Nürnberg, auf seinen Wert herunterbricht, stimmt doch objektiv nur das Ergebnis. Über weite Strecken des Spiels habe ich jedenfalls keine großen Veränderungen, zu den vorherigen Spielen, entdecken können. Und jetzt komme ich zu den ursächlichen Problem des HSV> Die absolute Führungsschwäche der Verantworlichen Boldt und Mutzel. Von den einen hört man bis zur Trainerentlassung überhaupt nichts, der andere schwafelt über kleine Dellen, Boxer die einen in die Rippen bekommen haben, wir taumeln kurz, aber dann sind wir wieder da usw,usw. Der Trainer wurde total mit der Mannschaft allein gelassen, kein Rückhalt keine konsequente in die Pflichtnahme der Mannschaft seitens der Verantwortlichen.
Diese Führungsschwäche bleibt auch anderen nicht verborgen, man merkt es aktuell bei der Trainersuche. Ich bin gepannt welcher Trainer, unter diesen Verhältnissen, überhaupt bereit ist in Hamburg zu arbeiten. Der einzige der bereit ist seinen Verein zu dienen ist leider dieser 70-jähriger Exprivatier, der nun versucht die Kohlen aus den Feuer zu holen.
Sein erstes Etappenziel hat Boldt hiermit schon erreicht, hinter HH breiten Rücken ist er etwas aus der Schusslinie raus.

Kosinus
1 Monat zuvor

Hrubesch guter Mann.
Aber es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn Fürth am Sonntag in Rückstand gerät und der HSV mit dieser Nachricht im Rücken wieder in seine übliche Angststarre verfällt.

uwe twiehaus
1 Monat zuvor

Boldt arbeitet im Verborgenen an einem neuen Trainer, also seit auf der Hut! Horst sollte ein gewichtiges Wort mitreden und mit zu viel Trainingsfrei die Leistung gegen die schwachen Franken nicht zu hoch belobigen! Bei einem 2:1 richtet ein überflüssiges Gegentor in der 89 Minute mehr Schaden an als es uns recht sein kann!

Kuddel
1 Monat zuvor

Ich schmeiß mal Roger Schmidt in den Blog.
Weil es da so Verbindungen gibt … 😉

Raibi
1 Monat zuvor

Man sollte nun erstmal die nächsten 2 Spiele abwarten und genau zusehen, wie die Truppe sich verhält und welche Art von „Wachrüttler“ benötigt wird. Ich halte sehr viel von der Kombination Klinsi und Löw. Stellt sich nur die Frage, ob Hotte einen Ziehsohn als Trainer kennt/vertraut/findet.

Bastrup
1 Monat zuvor

Nach dem was wir hier drei Jahre in Folge miteinander erlebt haben, könnte man die folgenden Schlüsse ziehen:

  • Es muss ein durchgängiges Zielsystem für die nächsten 5 Jahre entwickelt, runtergebrochen und kommuniziert werden.
  • Egal wer Trainer wird – in der Winterpause wird auf jeden Fall ein neuer installiert.
  • fünf neue Spieler in der Winterpause, verteilt auf alle Mannschaftsteile.
  • Jeder Spieler, der die geschuldeten 110% Einsatzbereitschaft nicht mitgeht, schaut zu. Unabhängig von der Position in der “Hackordnung”.
  • Kommt man von dem im Zielsystem festgelegten Entwicklungsplan ab, wird umgehend gegengesteuert. Nicht irgendwann sondern sofort.
  • Teamgeist ist besser als Starallüren
  • Respekt vor jedem Gegner. Unabhängig von Historie, Budget, Summe aller Anhänger etc.
  • Lobeshymnen der gegnerischen Trainer vor den HSV Spielen werden entweder überhört, oder als das interpretiert was es ist: ein Roter Hering
  • Angst wird ersetzt durch Entschlossenheit
  • Typen wie HH bleiben ganz nah dran an der Mannschaft. Gerne noch mehr davon.
  • Vorstand wird komplettiert.
  • Vorstand, Trainerteam und Mannschaft bilden eine Einheit. Brechen einzelne aus dem System aus, dann werden sie umgehend aussortiert.
  • Harte Arbeit wird belohnt.
  • Leistung wird belohnt.
  • Erreichen von Etappenzielen wird belohnt.

Wahrscheinlich fehlen noch ganz viele Aspekte.
Ich bin sicher die handelnden Personen kommen auf noch viel bessere Ideen…

B.

horst
1 Monat zuvor

Morgen, mal eine Frage an die Experten hier im Blog !!!

Was haltet Ihr von einem Horst Hrubesch als Sportvotstand und einem Sportdirektor, der dann weitere Aufgaben in die Tat umsetzt ???

Gruß Horst

😎😎😎

rodrigo7
1 Monat zuvor

Bin mir sicher, dass Der HSV bei Stefen Baum abgesagt hat und nicht andersherum. Bin mir sicher es gibt schon mindestens ein Kandidaten für den Trainer Posten. Hoffentlich wird es Thomas Doll. Ach Marc von Bommel wäre nicht schlecht.

kbe1
1 Monat zuvor

Hoffen, dass der Lauf mit Horst Hrubesch und der Mannschaft weiter anhält. Und nicht die alte HSV-Krankheit ausbricht, wonach nach einem guten Spiel wieder eine mäßige Leistung folgt. Außerdem ist der HSV aus der Vergangenheit, immer für strauchelnde Teams, als Aufbaugegner ein gern gesehener Gast. Also nach vorne schauen und die noch ausstehenden Spiele “einfach” gewinnen. Dann kann es, wenn die Konkurrenz mitspielt, im besten Fall noch für den Aufstieg reichen.

kbe1
1 Monat zuvor

Boldt wartet noch mit der Trainer Verpflichtung, weil er a) noch nicht weiß für welche Liga und b) was Joggi Löw nach seiner Zeit als Bundestainer vor hat und c) ob der HSV eher einen Psychologen, der die Köpfe frei bekommt und Animateur, der den Spaß vermittelt braucht.

kbe1
1 Monat zuvor

Scholle hat in seinem heutigen Blog kein Hinweis auf den nächsten Community Talk.
JONAS (Admin) hat in einer Antwort an “MichaBarbarez” geschrieben “Fragen können ab morgen früh in unserer Instagramstory gestellt werden. Alternativ im passenden Forum.”

Kuddel
1 Monat zuvor

Früher hat man für so eine Schlagzeile ne halbe Saison gebraucht.
Heute reichen 75 Minuten und ne Grätsche ….. 😉
.
Tor und Grätsche!: HSV-Kittel macht wieder den Unterschied – 2. Bundesliga – Bild.de

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

Hallo liebe Blogfreunde.
Es ist schon logisch, daß man sich jetzt Gedanken macht, was geschieht, wenn ….. ???
Wer wird der neue Trainer ?
Für mich als gewöhnlichen, leidgeprüften Fan, zählt in diesen Tagen allerdings nur: gewinnen wir die letzten beiden Spiele und lassen die andren (Fürth + Kiel + Düsseldorf) noch Federn ? Und “steigen wir auf oder kommt die nächste 2t-Ligasaison ?

Alfons Schmuck
1 Monat zuvor

…… und außerdem freu’ ich mich riesig am Erfolg, den Horst Hrubesch zum HSV zurückbringt ! Das sollten wir alle geniessen !!! Wer weiß, was auf HH folgt und
wie’s weitergeht ?

Der Grantler
1 Monat zuvor

Wie wär’s denn mal mit ‘nem Österreichischen Cheftrainer? Peter Stöger (derzeit bei Wien ) war auch als Option für eine Kölnrückkehr im Gespräch.

Aleksandar
1 Monat zuvor

Mein lieber Horst Hrubesch,

was macht eigentlich der Thomas Nörenberg so heute?

Marcel Gräwert
1 Monat zuvor

Vllt wird es auch eine Lösung mit Horst, Drews u. Molzin zusammen? Kann mir vorstellen daß es darum geht, die Durchlässigkeit zwischen Nachwuchs/U21 u. dem Profikader deutlich zu erhöhen

Huub
1 Monat zuvor

Läuft ja wieder bei euch… 😎

Paulinho
1 Monat zuvor

Horst kommt aus einer anderen Zeit. Der ist kein Revoluzzer. Der steht zu seinem Vorgesetzten, es sei denn, dieser versucht ihn zu linken. Dann würde Horst nach meiner Einschätzung einfach ohne Kommentar wieder angeln gehen und die Sache ist beendet.
Horst hat aber die Leitlinien fest gelegt, nach denen gearbeitet werden muss. Da dürfte selbst ein Boldt von lernen, wenn er es denn ernst mit unserem HSV meint.
Der kommende Trainer wird über das Wohl und Wehe dieses Vereins entscheidend sein, denn das Spieler Personal ist vorhanden. Einige werden noch gehen, andere kommen. Aber das Team hat doch gezeigt, dass sie es können. Mir fällt bloss keiner ein… noch nicht.

Simple Man
1 Monat zuvor

Moin zusammen!

Ich habe gerade gelesen, dass bisher ein Trainer einen besseren Einstand hatte: einen 6:2 Sieg gegen den VfB Stuttgart. Es war… *Tusch*… Michael Oenning. Und zack…meine Anfangseuphorie ist gebremst. 😂

Einen schönen Tag zusammen!

Lucky Luke
1 Monat zuvor

Jetzt ist wieder alles super hier….

Das mit Hrubesch ist doch nur dem Momentum geschuldet.

Wir haben ein Heimspiel gegen den Tabellen 12. gewonnen, für den es um nichts mehr geht .Zudem hatte Nürnberg div. verletzte Spieler…
Das ist zwar schön aber auch kein “Weltwunder “

Paulinho
1 Monat zuvor

Klose wird Bayern verlassen, eigentlich mal anfragen. Allerdings war er ein Bremer, ob das gut gehen würde?

Grantler3006
1 Monat zuvor

Ich muss Scholle widersprechen. Einfache Ansagen und Hilfestellungen und eine korrekte, faire aber zuweilen leistungsorientierte Teamführung kann auch über eine Saison führen. Ganz besonders, wenn man vor einer Saison ganz klar kommuniziert, was Phase ist.

Beispiel wäre: Wenn man junge Spieler entwickeln will, müssen sie spielen und hart trainieren um besser zu werden. Und wer hart trainiert wird besser. Wenn ein alter und ein junger Spieler im Prinzip für die Position subjektiv gleich gut sind, dann spielt der Jüngere. Beim Schreiben der Zeilen fällt mir als Beispiel eines aus Dortmund ein: Dede und Schmelzer unter Klopp. Solche Dinge müssen vor einer Spielzeit klar und deutlich geregelt sein, dann muss man nicht immer mit Phrasen daher kommen. Ist nur meine Meinung und auch Erfahrung.
Ein weiterer Punkt ist die Kommunikation. Diese ist keine Einbahnstraße und der Spieler muss den Mund aufmachen dürfen, intern. Das funktioniert. Erfolgreiche Trainer wie Pep von Man City machen das so, wenn man den Dokumentationen !Inside Man City” glauben darf.

FRANZ HOELSCHER
1 Monat zuvor

wir haben nicht gegen Barça, Madrid, Liverpool etc gewonnen sondern gegen eine ersatzgeschwächte Nürnberger Truppe… nur mal so, falls man es vergessen hat…

Marcel Gräwert
1 Monat zuvor

Au Mann, die PKs u. Aussagen von Grammozis sind der pure Trash. Kann mir nicht recht vorstellen, daß S04 mit ihm den Neustart in Liga 2 macht. Nicht das der etwa… in die Verlosung… bei uns kommt 😨