1:1 beim SV Sandhausen – eine gute Halbzeit reicht nicht

von | 19.02.22 | 558 Kommentare

Nur 1:1 beim 15. – das war definitiv ein erster, sehr realistischer Vorgeschmack auf das, was jetzt noch auf den HSV kommt. Viele Zweikämpfe, wenig Raum, fast schon Manndeckung über das gesamte Feld – Fußball von Mannschaften, die unten in der Tabelle stehen sieht oft so aus. Und wenn die favorisierte Mannschaft nicht schnell genug umschaltet, dann passiert, was dem HSV heute in der ersten Halbzeit passiert ist: Dann liegt der HSV plötzlich zurück. Nimmt der HSV die Härte aber an und zieht trotzdem sein Spiel weiter auf, dann passiert, was in der zweiten Halbzeit passiert ist: Dann ist der HSV überlegen und trifft. Mit anderen Worten: Dieses Remis beim SV Sandhausen darf der HSV tatsächlich als Blaupause nehmen für die Wochen nach dem Nordderby am kommenden Wochenende. Mit allem, was gut war (2. Halbzeit) – aber auch alledem, was schwach war (1. Halbzeit).

Das Blitzfazit und die Bewertungen:

Daniel Heuer Fernandes: Spielte gut mit und war beim Gegentor machtlos. Note: 3

Heyer: Pennte – auch beim ersten Gegentor, als er Testroet den Weg zum Tor völlig frei ließ. So verteidigt man nicht im Sechzehner! Stand insgesamt heute oft falsch und wurde zurecht ausgewechselt. Note: 5

Gyamerah (ab 46.): Spielte mit. Wirklich viel mehr fällt mir nicht ein. Er lässt sich nicht hängen – absolut nicht. Aber er wirkt auch nicht besonders motiviert, sich als Einwechselspieler für mehr empfehlen zu wollen. Er wirkt ein bisschen so, als würde er alles austrudeln lassen, bevor er den HSV im Sommer verlässt. Note: 4

Schonlau: War in der ersten Halbzeit nicht gedankenschnell genug, sortierte nicht – und wachte erst mit Apfiff der ersten Halbzeit endlich auf, als er das erste Mal ordentlich im Zweikampf dazwischenhaute. Note: 4

Vuskovic: Irgendwann musste es ja mal passieren – leider war das heute. Nahm sich zweikamptechnisch seine Auszeit nehmen. Tat das leider heute in Sandhausen. Note: 4

Muheim: Beim 0:1 nicht auf der Höhe, danach zwar besser, aber nicht ganz so zielführend nach vorn. Defensiv war das auf seiner linken Seite nach dem 0:1 wieder sehr in Ordnung, deshalb liefen gefühlt zwei von drei Sandhausen-Angriffe über die rechte HSV-Seite. Ihm fehlt meiner Meinung nach aber noch die Klarheit in der Offensive. Note: 4

Meffert: Ungewohnt fahrig in den ersten 30 Minuten. Bekam weder in sein und dementsprechend auch nicht in das HSV-Spiel Ordnung, war immer wieder zu langsam. Das änderte sich mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit komplett. Da war er wieder alte Meffert – das Gehirn des Spiels beim HSV. Schade ist nur, dass er so abschlussschwach ist. Denn gerade in Powerplay-Situationen wie heute bieten sich immer wieder gute Möglichkeiten, auch mal aus der zweiten Reihe abzuschließen – das aber vermeidet Meffert leider. Trotzdem für mich einer der wichtigsten Spieler im Team. Gut, dass er noch nicht seine 5. Gelbe gesehen hat und dementsprechend gegen Werder (27. Februar) dabei sein kann. Note: 3,5
Reis: Er musste von Anfang an mächtig einstecken – wehrte sich aber wenigstens. Den Kopfball in der 43. Minute, als er völlig frei zum Kopfball kommt, hätte er aber mindestens aufs Tor bringen müssen. Seine Auswechslung dürfte einer Verletzung geschuldet sein. Note: 3,5

Kinsombi (ab 46.): Bereitete gleich eine große Chance vor und hätte in der 50. Minute das 1:1 machen MÜSSEN. War aber von seiner ersten bis zur letzten Minute ein Aktivposten und bewies, dass er offensiv den Riecher für gefährliche Aktionen hat. Seine Qualitäten könnten gerade in der Schlussphase dieser Saison gegen tief stehende Teams noch sehr wertvoll werden. Hoffen wir mal, dass er weiter durchzieht. Heute war ein guter Beginn. Note: 2,5
Kittel:
 In solchen Spielen (ver)zweifelt man immer wieder mal an ihm. Er ist kein Zweikämpfer, das wissen wir. Aber wenn der Gegner mal mit Härte zu punkten versucht, muss man mehr Gegenwehr erwarten. Nur den schönen, finalen Pass spielen zu wollen ist in solchen Partien – und solche stehen dem HSV bis Saisonende fast ausschließlich bevor – nicht der richtige Weg. In der zweiten Halbzeit war er sofort körperlich und am Ball präsent, und dadurch wurde das Spiel des HSV sofort stärker. Sein Treffer zum 1:1 war ebenso verdient wie wichtig. Erste Halbzeit 4,5, zweite Halbzeit 2, das ergibt eine Note: 3

Jatta (bis 85.): Warum er so viel haderte, erschloss sich mir nicht. Sollte sich mehr auf sein Spiel konzentrieren, dann kann er helfen. Zumal dann, wenn er wie heute immer wieder gedoppelt wird. Note: 4,5

Wintzheimer (ab 85.): Das Spiel an sich war eigentlich wie auf ihn zugeschnitten. Er brachte nach seiner Einwechslung durchaus Schwung – aber hatte zu wenig Zeit für Zählbares. Note: 3

Glatzel: Hing ewig lange in der Luft, bekam kaum Bälle. Die Bälle, die er mal bekam, bekam er mit dem Rücken zum Tor und verlor sie zu oft. Nicht sein Spiel heute. Note: 4,5

Alidou: Ihm fehlt in der Rückrunde 2022 noch jeglicher Bezug zum Spiel. Zudem kam er zu Beginn der Partie mit der Härte und dem aggressiven Verteidigen der Sandhäuser nicht zurecht und prallte immer wieder einfach ab. Defensiv war er überfordert. Das war viel zu wenig. Dass er raus musste, war logisch. Note: 5

Chakvetadse: Er ist noch nicht da, wo ihn alle erhoffen. Aber: Das war sein nächster Schritt nach vorn. Durfte 45 Minuten ran und war nach einer kurzen Anlaufphase immer wieder auffällig. Hätte in der 84. Minute nach seinem schönen Solo treffen können/müssen. Aber: Der Georgier wird dem HSV helfen können, da er die Eins-gegen-Eins-Situationen beherrscht und besser wird.  Note: 3

STATISTIK ZUM SPIEL:

SV Sandhausen: Drewes – Okoroji, Zhirov, Dumic, Diekmeier – Berko (62. Kinsombi), Bachmann (92. Seufert), Trybull, Zenga (77. Ritzmaier), Ajdini – Testroet (62. Deville)

HSV: Heuer Fernandes – Muheim, Schonlau, Vuskovic, Heyer (46. Gyamerah) – Kittel, Meffert, Reis (46. Kinsombi) – Alidou (46. Chakvetadze), Glatzel, Jatta (85. Wintzheimer)

Tore: 1:0 Testroet (15.), 1:1 Kittel (59.)

Zuschauer: 7.500

Schiedsrichter: Christof Günsch

Gelbe Karten: Trybull (23.), Ajdini (41.), Deville (64.) / Alidou (45.), Polzin (84.)

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
558 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Micha Barbarez
2 Monate zuvor

Ich trau mich ja kaum , dass zu schreiben , aber ich finde der HSV hat nach einer ganz elendigen ersten HZ eine echte Reaktion gezeigt .

Die drei Wechsel haben das Spiel gekippt . Kompliment an den Trainer , dass er nicht bis zu 60. damit gewartet hat . Man hat dann Sandhausen an die wand genagelt . Über 95 Minuten so eine Leistung , dann gewinnt man ( wahrscheinlich ) auch . Ich kann mit dem Ergebnis einigermaßen leben . Man hat Charakter gezeigt .

Werder schafft gegen den Letzten zu Hause auch nur ein Remis . So etwas wie in der ersten Hälfte müssen wir künftig abstellen . Unerklärlich mies war das .

Jetzt gehts mit voller Kraft gegen Werder und bei einem Sieg ist man ja definitiv weiter ganz oben dabei . Also kein Grund aufzugeben , wenn man auswärts nur nen Punkt holt .

Scorpion
2 Monate zuvor

Zur Halbzeit habe ich geschrieben, dass ich sowohl die 1. Halbzeit, wie auch viele Kommentare dazu niveaulos finde. Dabei bleibe ich.

Wer solche teilweise unterirdischen Kommentare nach 45 Minuten abgibt, hat wohl noch nie selbst gegen den Ball getreten oder wurde beim Fußball immer auf Linksaußeen gestellt, weil er dam wenigsten störte …

Solche Spiele gibt es nun mal, und meistens gehen sie ohne Punktgewinn aus.

Hier aber nicht, weil der Trainer endlich mal zur richtigen Zeit und die richtigen Spieler gewechelt hat und weil in Halbzeit 2 eine deutliche Steigerung, wenn auch mit alten Problemen der Chancenverwertung, sichtbar war.

Der Warnschuss kam hoffentlich zur richtigen Zeit vor dem Werder Spiel.
Obwohl die sich mit einem Unentschieden zuhause gegen den Tabellenvorletzten ja auch nicht mit Ruhm bekleckert haben.

Mal sehen, wer die besseren Lehren aus den jeweils schwachen Spielen zieht.

Töftinger
2 Monate zuvor

Zuerst mal noch ein gutes neues Jahr 😉.

Sich mal ein paar Monate zurückzuziehen würden dem ein oder anderen sicherlich auch mal gut zu Gesicht stehen. Das läßt sich aber vermutlich nicht mit dem eigenen Ego vereinbaren.

Wie siehts denn beim HSV aus?
Insgesamt stehen wir aktuell leicht besser da, als ich es noch im Spätherbst vermutet habe und ehrlich gesagt hätte ich die letzten drei Siege so auch nicht erwartet. Leider sind aber für den HSV die vermeintlich leichten Spiele die tatsächlich schweren und davon kommen leider noch einige🙈.

Es muss kein Nachteil sein wenn man eine Stammformation gefunden hat, aber irgendwie sollten auch Erfahrungswerte und Tagesform berücksichtigt werden. Das Jatta gegen tiefstehende Mannschaften, die ihn dann auch noch doppeln, weitestgehend wirkungslos ist, dürfte jetzt nicht das größte Geheimnis im deutschen Fußball sein. Dazu reift sicher auch langsam die Erkenntnis, dass ein Alidou möglicherweise der überschätzteste Spieler im Kader des HSV ist. Keine Ahnung was Frankfurt mit dem Junge vor hat, aber wie man hört wollen die ja wieder eine U23 melden.
Sorry, aber das reicht hinten und vorne niemals für die erste Liga. Wenn ihn nicht hin und wieder mal eine “Windböe” erwischen würde, wäre er mir in diesem Jahr bisher kaum aufgefallen.

Leider waren Heyer und Meffert heute wohl vorrangig damit beschäftigt sich aus Zweikämpfen rauszuhalten, um keinesfalls das Derby zu verpassen. Dazu hat Reis nach jedem Zweikampf erstmal geschaut ob die Füße noch dran sind. Nee Leute, so kannst du gegen solch eine Hirtentruppe einfach nicht auftreten. Glücklicherweise hat uns einmal mehr der Kölner Keller zur Seite gestanden, ansonsten wäre das Ding schon zur Halbzeit durch gewesen. Ich hatte mir zur Halbzeit fest vorgenommen abzuschalten, sofern Walter nicht mindestens zweimal wechselt. Er wechselte sogar dreimal und ehrlich gesagt hätte man auch noch Muheim und Jatta rausnehmen müssen. Genau dieser Jatta hätte mit seinem üblen Querpass dann fast für die Entscheidung gesorgt, aber die fußballerisch sehr limitierten Sandhäuser vertändelten mindestens genauso jämmerlich.

Kinsombi und Chakvetadse brachten endlich die notwendige und bis dahin vermisste Ballsicherheit ins Mittelfeld. Fortan liefen die Sandhäuser nur noch hinterher und irgendwie war plötzlich auch das doppeln auf den Außenbahnen nicht mehr zu sehen.
Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre wenn Kinsombi das Ding gemacht hätte. Ja den sollte man auch machen, allerdings wird auf der Bank auch niemand selbstsicherer, geschweige denn besser. Ingesamt wieder eine sehr ordentliche Leistung von Kinsombi.

Heyer rauszunehmen, dessen Schläfrigkeit beim Gegentor übrigens stark an unser ehemaliges “Mentalitätsmonster” Van Drongelen erinnerte, war sicherlich völlig in Ordnung, aber Gyamerah ist leider auch nicht aus dem Holz geschnitzt, um uns in solchen Spielen weiterzuhelfen. Ich würde meinen das ihm zeitnah die Tribüne droht, zumal sich Vagnomann langsam positioniert.

Die zweite Halbzeit war dann völlig in Ordnung und möglicherweise sogar die beste Halbzeit die wir in 4 Zweitligajahren in Sanhausen überhaupt gespielt haben. Unter dem Strich war es aber nicht zielführend so viele hohe Bälle in den Strafraum zu ballern. Der Zhirov ist gefühlt 2,50 m und hat gegen den HSV wohl noch nie ein Kopfballduell verloren.
Mir fehlt weiterhin der zweite halbwegs torgefährliche Stürmer im Kader. Wenn Glatzel raus ist, dann geht mehr oder weniger gar nichts. Einen Typ wie Adamyan hätten wir dringend gebraucht. Hat nicht sollen sein und so werden wir ganz, ganz viel Glück benötigen, sofern es mit dem Aufstieg tatsächlich klappen soll.

Jetzt kommt erstmal Bremen und ich würde meinen, dass wir die schlagen werden.
Ich glaube dafür brauchen wir auch nicht zwingend einen Alidou in der Startelf.
Es ist der Zeitpunkt gekommen wo man die Komfortzone derjenigen, die offenbar meinen eine Stammplatzgarantie (Alido, Jatta, Heyer) zu besitzen, ein wenig schattiger gestalten sollte.

Die Kunst wird es sein, dass man jetzt wo die Saison gefühlt in die Playoffs geht, diejenigen Spieler auf den Platz bringt die es auch wirklich und bedingungslos wollen.
Das haben wir bisher noch in keiner Zweitligasaison geschafft.Rumheulen, lamentieren und jetzt im Zweikampf hochzuspringen ist ganz sicherlich nicht zielführend.
Schauen wir mal ob Walter noch die Elf mit den größten Eiern findet.

Ich glaube nur bedingt daran, weil ich Hause aus auch Pessimist bin, aber ich hoffe natürlich weiter auf ein Happy End.

Schönes Wochenende

Last edited 2 Monate zuvor by Töftinger
Didi
2 Monate zuvor

Wer in den Kommentaren etwas über Fussball lesen möchte, dem seien die Beiträge von Töftinger und Scorpion empfohlen.

Wer polemischen Müll bevorzugt, der halte sich an Alex.

Kurzer Nachtrag

Wb Jeanluc 👍

Und warum hat es so lange gedauert, bis ihr eurem Vorturner beispringt, Flotto und Betreuter? Da gibt es bestimmt einen Rüffel 😅

Last edited 2 Monate zuvor by Didi
Tatortreiniger
2 Monate zuvor

„Hier regiert der HSV!“ klingt am Millerntor immer gut…selbst in der 96-Version!

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

Ich habe dann erst gelesen, dass wir angeblich immer gegen die „Kleinen“ den Aufstieg versemmelt haben …. 🤔 das sehe ich eher ausgeglichen. Ich kann mich an eine gnadenlose Niederlage am Ende der Saison gegen Union erinnern, als Gideon J. einen Sahnetag hatte …. Ebenso eine dämliche Niederlage in Heidenheim und in der entscheidenden Phase in der Rückrunde nach klarer Halbzeitführung ein dämliches Remis in Stuttgart …. Alles relative Betrachrung.

ich halte es wie Tim Walter, die Tabelle ist mir scheiss egal. Am Ende nach Spieltag 34 benötige ich die Punkte, egal gegen wen ich sie geholt habe.

entscheidend für mich ist es, dass ich keinen Trend nach unten erkennen kann und nach miserabler und inakzeptabler Leistung die Reaktion kam. Von Trainer und Team.

Tatortreiniger
2 Monate zuvor

Es wird ja ausnahmsweise nicht nur hier, sondern auch anderenorts immer gerne erwähnt, dass die verlorenen Punkte aus den Spielen gegen die „Kleinen“ uns am Ende der Saison fehlen werden. Aber wir haben diese Saison bislang auch nur 2x verloren (Bremen 5x, St.Pauli u. Darmstadt 6x, Schalke 7x).

Einige dieser 11 Remis darf man also gut und gerne auch als gerettete Punkte verbuchen. Denn hätten wir alle „gepatzten“ Spiele (nur gegen die Kleinen) gewonnen, stünden wir heute schon mit mehr als 10 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

Und war das die Erwartungshaltung an diesen Kader und diesen Trainer?

Töftinger
2 Monate zuvor

So sieht also ein „Freispiel-Spieltag“ aus. 😂
Welcome in Liga 2 „Flotter“ Otto.

Jetzt muss gegen Werder natürlich ein Sieg her. Ansonsten ist der Punkt in Sandhausen nichts wert 😉😉😉

AlterSchwede
2 Monate zuvor

So, der Spieltag ist beendet und man kann festhalten, dass wir zum Glück mit einem blauen Auge davon gekommen sind.

Schalke ist der Gewinner des Spieltages, soviel steht fest.

Was hat mich die erste Halbzeit gestern geärgert. Es war so wie eine persönliche selbsterfüllende Prophezeiung, wo genau das eintrat, wo ich vor dem Match die größte Sorge vor hatte. Wir spielen gegen einen „kleinen“ Gegner und dieser Gegner spielt mit so viel Elan, Härte und Feuereifer, dass sich unsere Jungs den Schneid abkaufen lassen. Zuletzt war das im Spiel gegen Dresden der Fall. Ich hatte gehofft, dass die Spiele gegen Köln, Pauli, Darmstadt und Heidenheim eine entsprechende Stabilität entwickelt hätten, auch in Hinblick auf die Mentalität. Aber leider war die erste Halbzeit erschreckend. Da muss einfach viel mehr gegen gehalten werden.

ABER: Ein Fußballspiel hat zwei Halbzeiten und man kann sich in der Pause ja auch mal schütteln, sich selbst ohrfeigen und sagen „Leute, was spielen wir hier eigentlich für einen zahnlosen Käse?!“ und dann mit Wut und Energie im Bauch aus der Kabine kommen und es besser machen. Das beweist Charakter. Und das hat die Mannschaft gestern gemacht. Loben möchte ich dabei auch Coach Walter, der – für ihn untypisch – ganz klar reagiert hat und dreimal gewechselt hat. Ein klareres Zeichen kann man nicht geben.

Die zweite Halbzeit war deutlich besser, auch wenn wir uns gegen eine zugegeben starke Defensive aus Sandhausen schwer taten. Aber mit der zweiten Halbzeit haben wir uns das Remis verdient.

Man muss das Spiel also differenziert bewerten, meiner Meinung nach. Die erste Halbzeit war wirklich schlecht und ich verstehe nicht, wieso wir uns wiederholt gegen eine spielerisch limitierte Truppe wiederholt aus der Bahn werfen lassen, nur weil diese hoch aggressiv und hart spielen. Das ist ja zweifelsohne ein Mentalitätsproblem, wo man verstärkt drüber sprechen sollte. Ich weiß, dass man auch mal schwache Halbzeiten spielen kann, das tut jede Mannschaft, aber die Art und Weise wiederholt sich leider nach ähnlichem Muster. Doch da man das so klar erkennen kann, weiß man auch hoffentlich, wo man ansetzen sollte.

Die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass ein gebrauchter Tag noch gerettet werden kann, wenn man sich am Riemen reißt und das darf Mut machen.

Unter dem Strich hat sich sicher jeder HSV Fan mehr erhofft, als nur einen Punkt gegen Sandhausen. Die Chronologie dieses Unentschiedens vermittelt jedoch ein besseres Gefühl als Beispielsweise bei Bremen, wo du die Führung noch aus der Hand gegeben hast. Nach Abschluss des Spieltages kann man jetzt dankbar sein, dass man „weich gefallen“ ist, da nur Schalke dort oben gewonnen hat. Verrückterweise ist man sogar „nach oben gefallen“.

Von daher: intensiv aufarbeiten und dann voller Feuer in die Vorbereitung aufs Derby vorbereiten.

Last edited 2 Monate zuvor by AlterSchwede
Bramfelder
2 Monate zuvor

Moin zusammen,

ich befürchte beinahe in der ersten Halbzeit hätte ich beim HSV auch noch mitspielen können. Obwohl mich schon der Gang in mein Home-Office aus der Puste bringt. Aber was der HSV in der ersten Halbzeit gezeigt hatte, das sah nach einer Theken-Mannschaft aus, die nach einer durchzechten Nacht um 11.00 Uhr morgens gegen den 1.FC „Alles-muss-weg-was-im-Bierglas-ist“ antritt. In der zweiten Halbzeit waren auf einmal die original HSVer auf dem Platz. Immerhin haben wir noch einen Punkt gewonnen. In der ersten Halbzeit hätte der 1.FC, pardon, der SVS Sandhausen auch 2:0 führen können/müssen. Nur durch ein glückliches Handspiel aus HSVer-Sicht blieb es beim 1:0. Das Gute ist: die Einwechselspieler machen Dampf und zogen dann das ganze andere Team mit. Und Chaki hätte sich für sein Dribbling mit einem Tor belohnen müssen. Immerhin spielen wir jetzt Heim gegen Bremen und Karlsruhe und dann in Nürnberg. Sprich 6 Punkte im Aufstiegsrennen und das Halbfinale ist save. Und dann kommt die nächste Bananenschale in den Volkspark: Aue. Hoffen wir mal, dass das Team und TW aus der ersten Halbzeit gelernt hat. So, länger mag ich noch nicht schreiben. In diesem Sinne: nur der HSV. Gruß, Michael

Manfred Sturm
2 Monate zuvor

Mit etwas Abstand und nach ein Mal ‚drüber schlafen‘ bin ich gar nicht so unzufrieden über den Sandhausen Punkt….! Klar wäre ‚ein Dreier‘ schöner gewesen, wäre auch nach veränderter Aufstellung und Umstellung in der 2. HZ denkbar gewesen, aber grundsätzlich hat die Mannschaft nach der desaströsen ersten HZ eine Reaktion gezeigt und ja, in den beiden Vorjahren hätten wir son Spiel doch eindeutig in den Sand gesetzt…?! Deswegen finde ich schon, dass sich im Team einiges verändert, um nicht zu sagen, verbessert hat. Die gestrigen schwachen Auftritte von Heyer, Reis und auch Alidou müssen m.E. jungen Spielern zugestanden werden und das Trainerteam hat doch die richtigen Entscheidungen getroffen und dass von der ‚Bank‘ dann neue Impulse gekommen sind, ist doch eher erfreulich und lässt weiter hoffen…?! Ich jedenfalls, bin weiter positiv gestimmt….!!

Christian Mönsters
2 Monate zuvor

Darmstadt, Pauli, …. Alles Wohlfühloasen, Gesamtdefekte und Maltafüße. 😂😂😂
Verlasst mal Eure engstirnige Denkweise and „think positive“

Air Bäron
2 Monate zuvor

Danke Pauli und Darmstadt. Euer Versagen versüßt den HSV Sonntag 🤭

Last edited 2 Monate zuvor by Air Bäron
Bubu
2 Monate zuvor

Goood mooorniing @ all,

nach so einem abgezockten, intensiven Spiel auf schwerem Geläuf bleibt für beide Mannschaften ein Punkt zur Belohnung! Jede Mannschaft hatte eine gute Halbzeit, mehr war eben nicht drin!

Walter hat es wohl am Ende kommen sehen, er warnte ja eindringlich, erinnert irgendwie an verflossene Übungsleiter beim HSV.

Es gilt in jedem Spiel 100% zu geben von der ersten bis zur letzten Minute. Schlafmützigkeit wurde und wird immer auf dem Fuße bestraft.

Die Sandmänner waren „heiß wie Frittenfett“ (Meaty!) auf den HSV, der das Fett eben nicht so recht heiß bekam. 😉 Kennen wir doch auch schon, oder?! 🙂

Ja, jetzt kann man wieder wehklagen, die ominöse Leistungskultur beömmeln, oder in der Wohlfühloase ertrinken, schämen sollte man sich, alles ist wieder schlecht und der Trainer kann es nicht, Jatta auch nicht, Kinsombi leidet so viele Jahre schon, bitte erlösen. Reis ist eigentlich gar kein Holländer, Glatzel ist weiterhin eine Blinse, Chakka ist eben kein Chakka… and so on…ja, fürchterbar! Ein Jammertal! :mrgreen:

Nach der Pause, in der Papa Walter wohl deutlicher geworden ist, zeigte man ein anderes Gesicht und erschreckte die Sandmänner – von wegen Wölfe! Diekmeier?! Ha…! Man erspielte sich mehrere Chancen, es hätte fast zum Sieg gereicht.. aber … war eben nicht.

Am Ende steht nun ein Punkt, Platz Zwei in der Tabelle, und jetzt kann man sich in aller Ruhe die Köpfe wieder heiß reden, über Fortune, oder „Freilose“, „Eierkrauler oder Heimschläfer“, das kommende „Megaderby“, mangelnde Qualität! Wenn das dann durch ist, nimmt man sich wieder die Finanzen oder verbleibende Verantwortliche vor. Irgendwas ist ja immer…. 😉

Es verbleiben immer noch 11 Spieltage in der stärksten 2. League aller Zeiten, noch ist keiner durch! Von Platz 1 bis 8 ist noch alles möglich, die Auslosung wird bis zum letzten Spieltag andauern, das wird Viele noch Nerven und Eier kosten… na denn!
Man ist ja fein mit der 2. Liga….. 😉

Bleibt alle gesund..!

Last edited 2 Monate zuvor by Bubu
kbe1
2 Monate zuvor

Natürlich wäre mir heute ein Sieg lieber gewesen.

Noch sind alle Mannschaften im oberen Tabellendrittel dicht beisammen. Mit einem Sieg hätte man heute etwas Druck auf die Mitbewerber aufbauen können.  Deshalb verfalle ich nun nicht in Weltuntergangsstimmung.

Die Mannschaft muß das heutige Spiel aufarbeiten, und sich dann voll auf das nächste Spiel focussieren. Da vertraue ich auf Trainer Tim Walter.

Riesum
2 Monate zuvor

Solche Spiele sind nicht leicht. Das müsste der letzte Depp inzwischen verstanden haben. Ole Werner wurde hier schon als Trainergott gelobhudelt und verkackt heute zu Hause gegen Ingolstadt, die noch mal Lichtjahre schlechter sind als Sandhausen. So was passiert jede Woche in jeder Liga der Welt. Warum wird das immer wieder wie der Untergang des Abendlandes behandelt, wenn der HSV betroffen ist ?

Last edited 2 Monate zuvor by Riesum
Nicola Freund
2 Monate zuvor

Das werden noch sehr spannende, nervenaufreibende 11 Spieltage in der 2. Liga.

Ich wundere mich immer wieder über Kommentare, die schon während der 1. Halbzeit eines HSV Spiels bzw. bevor das Spiel beendet ist, abgegeben werden.
Ich vertraue der Mannschaft und dem Trainer. Wir können es persönlich ohnehin nicht ändern.

Travis Bickle
2 Monate zuvor

Ich staune, wie viele hier unglaublich euphorisch werden, nur weil die Hasis unentschieden gespielt haben und die anderen auch nicht gerade so dolle waren. Ich würde ja einfach mal akzeptieren, dass es Fußball auf sehr niederem Niveau ist. Vielleicht schaut ihr ja auch mal richtigen Fußball (Premiere League u. a.). Wie kann man nur so unglaublich gute Spielszenen erkennen, wo gar keine da sind. Es ist doch unter dem Strich eher traurig, wie weit dieser Verein runter gekommen ist. Würdet ihr euch wirklich freuen, wenn sie aufsteigen und danach Woche für Woche von selbst nicht so tollen Teams ausradiert werden? Ich schäme mich für HH.

ToniHH
2 Monate zuvor

@ Travis

– schämen für HH? Ein Rätsel…
– als wenn die 1.Liga aus Monstervereine bestehen würde
-Arminia – Stuttgart- Köln- Augsburg-
Hertha Ufff….da wird mir ja Angst und Bange…

– 1. Liga würde erstmal ein Finanzschub bringen, bessere Sponsorengelder mehr TV Einnahmen und der HSV könnte mal wieder Schulden tilgen.

Ich möchte wieder 1.Liga Fussball live sehen – kein Bock mehr auf Aue – Sandhausen etc.

Vamodrive
2 Monate zuvor

Bezogen auf die Antwort von Travis auf Aleksandar : Was konkret kann man Boldt Mutzel vorwerfen? Heimschläfer und Eierkrauler sind ja faktisch nicht belegt! Verpflichtungen die wir gern hätten können für die beiden ja nun wirklich nicht der Maßstab sein, was bleibt also konkret?

Alex
2 Monate zuvor

Leistungskultur funktioniert nicht in Teilzeit, der Einfluss der Wohlfühloase setzt sich erneut durch und der Blindenhund winselt. Was für ein unwürdiges Schauspiel im vierten Akt. 🥱

kbe1
2 Monate zuvor

@ Marcus Scholz

Die schlanke Blogform mit Blitzfazit und die Bewertungen. Gefällt mir.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Ich bin gestern tatsächlich nicht ganz vollständig durchgekommen mit meiner Kritik. Tatsächlich ist mir unser so gut wie nicht vorhandenes Kopfballspiel absolut negativ aufgefallen und zwar in allen Mannschaftsteilen. Ermessbar natürlich in dem Antiversuch ein Tor zu erzielen, von Reis. Mindestens so erregend empfinde ich indes die Zweikampfführung in der Luft, welche einer kompletten Verweigerung gleicht. Nicht richtig hochzugehen ist das Eine. Aber sich einfach nur mit dem Rücken an den Gegner zu kuscheln(Kittel) ,oder aktionistisch hochzuhüpfen (Alidou) hilft dann nicht wirklich beim Rebounden.

Einen schönen Sonntag noch

alwaysHSV
2 Monate zuvor

Soooo. Jetzt hat HSV II gegen Phönix Lübeck 2:1 gewonnen. Endrunde ist gebucht.
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Endrunde.

Kai Simon
2 Monate zuvor

diese 2. Liga ist irgendwie eine Wundertüte 🤷‍♂️
Selbst die „Freilose“ sind manchmal doch nur Nieten.
Nächste Woche also gegen den Tabellenführer – nun ja, Tabellenführer liegen uns ja. 😉

Polkateddy
2 Monate zuvor

So, jetzt sind alle happy mit der Situation. Wahrscheinlich hat die Mannschaft auch ein richtig gutes Gefühl, angesichts der Resultate der Konkurrenz.
Wenn es jetzt blöd läuft, wie immer eigentlich, dann prallt die mahnende erste Halbzeit in Ermangelung einer ernstzunehmenden Konsequenz an unserem lernresistenten Klub ab und der Rest der Saison wird ein guter Bekannter.

Grantler3006
2 Monate zuvor

Nach diesem Spieltag gibt es doch mal zwei Tatsachen:
1.) Wenn nicht alles abgerufen wird, egal gegen welchen Gegner ist ein Sieg unwahrscheinlich und
2.) die zweite Liga ist auf Grund der vermeintlich großen Namen der Vereine sehr ausgeglichen. Denn die Bremen, HSV und Schalkes dieser Liga rufen halt nicht immer alles ab, was möglich wäre

Boxer
2 Monate zuvor

Die Chance aufzusteigen ist ja rechnerisch vorhanden. Die parallelen jede Saison sind aber leider unübersehbar. Gegen die großen läufts, gegen die kleinen nicht.

Wenn man das mal realistisch betrachtet, dann ist ein Aufstieg eher unwahrscheinlich.

Wäre gerne optimistischer, aber hab auch keinen Bock mehr zu hoffen, wenn man doch über jede Saison eine Schablone legen kann.

Darmzotte
2 Monate zuvor

Konsequent, dass Jatta nach schlechter Leistung hier lieber mal keine Note bekommt.

Frederix
2 Monate zuvor

Ich verstehe den Hype vieler Kommentatoren und auch vom Blogvater um Reis nicht. Schon die ganze Saison sehe ich zwar einen (über-)motivierten Wühler, aber mehr auch nicht.
Überschätzt!

Last edited 2 Monate zuvor by Frederix
Aradia
2 Monate zuvor

👩Moin……

Wir haben ein Punkt geholt!
Gegen einen Gegner, der heiss war, uns platt zu machen.
Schon allein wie der Diekmeier anfing, Zähne fletschend,
wie ein Wolf.😅 Wir haben uns gefürchtet.😂
Und als wir noch überlegten, ob wir ihn beruhigen, machte
sein Rudel kurzen Prozess mit uns.
Das war so nicht geplant und unsere Jungs waren etwas durcheinander.

Was bilden sich diese Sandhausener ein!
Uns, den siegesgewohnten Stadtteilmeister ein Ball ins Netz zu tun.
Die wollen sich wohl “ Bundesligaaufgestiegenbezwinger “ nennen.
Nach etwas längerem schütteln, nahmen unsere Jungs ihr von
allen gefürchtetes Ballnichtwiederhergebenspiel auf.

Nachdem unser Trainer, der ja immer etwas braucht, seinen
Überlegungsapparat ein zu setzen, handelte diesmal schnell.

Er nahm etwas von der Sandhausen Beute weg und nun
war der Rudel etwas verwirrt.

Das zu wagen war für Rudelanführer Diekmeier zu viel.
Sein Haarschwänzchen knickte ein und er trappte nur noch.

Das Ende der Geschicht:
Unterschätze den HSV nicht.
Und so schossen sie doch noch den Ausgleich, unsere guten Jungs!🍀

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

Das die anderen ebenfalls so dumm sind, ihre Freilose nicht einzulösen, macht die peinlich schlechte erste Halbzeit gegen einen Dorfklub wie Sandhausen halt nicht besser… 🤷🏾‍♂️

Flotti McFlott
2 Monate zuvor

To whom it may concern:

Als Narey zum HSV kam, fand ich ihn sehr gut, er hat einige gute Spiele gemacht und auch das ein oder andere Tor geschossen bzw. vorbereitet.

Nach kurzer Zeit war er aber vollständig vom HSV Virus infiziert und hat es sich in der Wohlfühloase gemütlich gemacht.

Was folgte, waren fast zwei komplette Spielzeiten mit Maltafußauftritten an der Zahl, Torabschlüsse mit der Streuung einer Konfettikanone und jattaesken Flanken am laufenden Band.

Das wurde von einigen, unter anderem mir, benannt. ENDE

PS: Der Adressat dieses Beitrages wird es allerdings auch nach der drölften Erklärung nicht raffen…🤦🏾‍♂️

Last edited 2 Monate zuvor by Flotti McFlott
Jovanic Hugental
2 Monate zuvor

Bakery Jatta aka der schwarze Brasilianer hat das Tor von Kittel eiskalt und technisch sauber auf engstem Raum vorbereitet. Walter weiß ganz genau was er an ihm hat, obwohl er permanent gedoppelt wird von der gegnerischen Defensive.

Polkateddy
2 Monate zuvor

Jatta ohne Note. Die muss in der Tat noch erfunden werden……

Insgesamt sehe ich es wie Oliver Kahn. Wenn es richtig beschissen läuft, dann musst du wenigstens einen Punkt mitnehmen. Aber doch nicht immer!🙈

kbe1
2 Monate zuvor

Nur wer aufgibt hat verloren. Deshalb nach diesem Spiel schütteln, und dann volle Kraft in die Vorbereitung und das Spiel gegen Werder.

Tobi Petersen
2 Monate zuvor

Einfach nur enttäuscht vom HSV. Gehen die Hoffnungen schon wieder dahin in der Rückrunde?🤢

St.Pauli, Darmstadt und Schalke lachen sich ins Fäustchen. Das heutige Spiel gegen eine Holzfällertruppe aus Sandhausen ist exemplarisch der Grund dafür, warum der HSV wieder nicht aufsteigen wird. Das Spiel hat für mich Signalwirkung, wie es wahrscheinlich wieder gegen die vermeintlich „Kleinen“ der Liga laufen wird. Aue, Ingolstadt, Düsseldorf, Hannover & Co. freuen sich schon jetzt auf den HSV. In diesen Spielen entscheidet sich wieder der Nicht-Aufstieg. Wie in den letzten drei Jahren. Also alles beim Alten beim HSV? Die freche und peinliche erste Halbzeit des HSV heute gegen einen destruktiven Gegner lässt Böses erahnen. Für mich immer noch eine Frage der rudimentären Mentalität bzw der mangelnden Einstellung. So langsam sollte doch jeder halbwegs intelligente Fußballer wissen/lernen, auf was es ankommt. Oder haben alle die letzten Jahre Winterschlaf gehalten? Die Basistugenden entscheiden den Aufstieg. Und die waren heute nur 15 Minuten zu sehen. Der Rest war ein Armutszeugnis.

Und meine Kritik geht an dieser Stelle auch nochmal an die Nichtsnutzer Boldt und Mutzel: im Kader des HSV gibt es keinen flinken Außenspieler, der einmal im Tempodribbling den Gegenspieler am Strafraumeck aussteigen und in die Mitte passen kann. Gerade gegen solche tiefstehenden Gegner in der 2.Liga wäre das ein Segen.

Danke für Nichts. Auf ein neues in der 2.Liga 2022/23.

Hamburg2
2 Monate zuvor

der HSV spielt immer langsamer, dass die anderen Mannschaften ihre Pässe und Spielzüge vorhersehen und sich erfolgreich dagegen zu wehren. Die HSV Mannschaft schießen selten wie gewohnt, und aus Mangel an Schießübung schießen sie schlecht wenn sie endlich Mahl so machen! Herr Walter, Ihre Mannschaft hat nicht genug Fähigkeiten, um langsam zu spielen und mit dem Ball ins Tor zu rennen, um ein Tor zu erzielen,… sie hatten im 23 Spiel ein langsameres Tempo als im ersten Spiel, gegen Schalke!!!??? Es ist echt schade dass ein Spieler wie Kittle spielt das ganze Spiel ohne ein paar Schusse aus der Distanz zu machen!? Auch Mulheim, Reis, Vuskovic, und Heyer sollen regelmäßig aus der Distanz Schießen! Sie sollen viel flache Schüsse aus der Distanz üben bis sie besser schiessen Können. Also, bitte immer mehr Tempo: schnellere Gedanken und viel schnellere Pässe und viel mehr auf das Tor Schießen!
Bremen spielt jetzt viel schneller und schiesst viel öfter aufs Tor als HSV!

RAIBI
2 Monate zuvor

Wundert ihr euch wirklich über die erste HZ? Der Fluch der 4. bzw. kommenden 5. Karte. Wir werden gegen Bremen sehen, das die Protagonisten mit 4. GK anders in die Zweikämpfe reingehen werden als gegen Sandhausen.

Meaty
2 Monate zuvor

In solchen dreckigen „Kampfspielen“ müssen eben die wenigen guten Tormöglichkeiten rein!
Daher glaube ich, dass der HSV in Sandhausen zwei sehr wichtige Punkte liegen gelassen hat!
Ludovit Reis, David Kinsombi und Chakvetadze müssen heute einfach ihre Chancen nutzen!

Heute hier nun auf Glatzel rumzuhacken bringt gar nichts. Es ist doch klar, dass der Topstürmer jetzt immer eine Sonderbewachung mit teilweise zwei Gegenspielern haben wird! Da müssen seine Kollegen eben ihre Topchancen mal machen, dann redet hief keiner über Glatzel…!

Scholles Einzelbewertung kann ich bis auf Jatta und Reis unterschreiben. Reis hätte auch ohne Verletzung ausgewechselt gehört und was sich Jatta da wieder zusammenstolperte …. ohne Worte! Warum Walter Jatta bis zur 84. Spielminute auf dem Platz ließ, ist mir ein absoluts Rätsel!

Ich schrieb es ja schon vor dem Spiel (etwas extremer), dass der HSV so ein Kampfspiel mit viel Wille und Zweikämpfhärte wie beim Stadtderby führen muss. Jeder beim HSV wusste doch ganz genau, was in Sandhausen auf sie zukommt. Tim Walter hat davor gewarnt. Und was macht das Team? Sie lassen sich in den ersten 45. Minuten komplett den Schneid abkaufen – geht gar nicht!

Zweite Halbzeit eine deutliche Steigerung unserer Mannschaft zur ersten Hälfte. Zum abgezockten Topteam fehlt dem HSV einfach die Kaltschnäuzigkeit, oder eben auch treffsichere Spieler hinter der Spitze!

Last edited 2 Monate zuvor by Meaty
Polkateddy
2 Monate zuvor

Ein Gedanke zum Platz. Sehr früh hatte ich die Vermutung dass ein Brückenpanzer als Walzgerät herhalten musste. Selbst Spieler wie Reis, Kittel oder Alidou hatten bei der Ballführung mehr als ihre liebe Mühe und wirkten teilweise unbeholfen. Heyer und Jatta konnte ich indes gar nicht zusehen. Während Heyer sinnvollerweise erlöst wurde, kamen bei Jatta sämtliche eh vorhandenen Mängel noch schwerer zum Tragen.
Zur richtigen Einordnung meiner Jatta- Kritik: Ich würde gegen Werder auf jeden Fall mit Jatta beginnen, angesichts möglicherweise mehr vorhandener Räume. Es gibt aber Spiele,in denen er nicht hilft.

Jörg Melzer
2 Monate zuvor

Genau das Spiel haben wir gebraucht. Jetzt wissen wir, was auf uns zu kommt, ausser gegen Brähmen. Walter hat denen in der Halbzeit ganz schön den Marsch geblasen. Er weiß jetzt, auf wen er sich verlassen kann und auf wen nicht. Er hat genau die drei ausgewechselt, die ich auch auf dem Schirm hatte. Heyer war heute richtig schlecht. Dadurch das Brähmen genau die gleichen Schwierigkeiten hatte, ist nicht viel passiert. In der zweiten Hälfte hätte das 2-1 noch fallen müssen. Das ist das Problem was aus den Köpfen muss, letzte Woche Heidenheim geschlagen, nächste Woche kommt Brähmen und dazwischen eben Sandhausen. Die haben so gespielt, als wollte sich keiner verletzen oder eine gelbe Karte abholen. Also Jungs, ab nächsten Montag heißt es kratzen, beißen und grätschen…mit Schönspielerei werden wir gegen die unteren Mannschaften nicht viel holen. Chakvetadze mal in der Startelf probieren. Wünsche einen schönen Sonntag und passt bei dem Sturm auf, es kommt ja noch einer.

ballfernerZehner
2 Monate zuvor

Moin,
kann doch nich sein.

St Pauli verliert, Darmstadt unentschieden, dabei wurde hier im Blog doch festgelegt, dat beide Teams jeweils siegen und nur der HSV ein Zittern im Fuss hat, wenn es gg die sogenannten“Kleinen“ geht.

Der Teufel is manchmal aber auch ein Eichhörnchen

Last edited 2 Monate zuvor by ballfernerZehner
Riesum
2 Monate zuvor

5 Freilose hatte Flotti verteilt. Nur Schalke hat seins eingelöst. Es bleibt dabei, in der 2. Liga gibt es keine leichten Gegner und keine Pflichtsiege. Wer hätte gedacht, dass uns ein Punkt in Sandhausen auf Platz 2 spült 😃Nun gehts ins Derby. Da hab ich kein gutes Gefühl. Wenns drauf an kam, sahen wir gegen Brämen oft schlecht aus.
Wenn ich Düsseldorf sehe, ist es schade, dass Narey nicht mehr bei uns spielt. Von einigen hier wurde er ja sehr schlecht gesehen. In Düdo spielt er sehr gut.

ToniHH
2 Monate zuvor

Monstergipfelmatch next Sonntag

Mehr geht nicht…..

⚫️⚪️🔵

JEANLUCHH
2 Monate zuvor

Lustiger Spieltag, da schau mal Einer: ich hätte nie gedacht, dass dieser Punkt aus Sandhausen was wert ist.

Jetzt nächsten Spieltag Werder wegfiedeln, und danach gibts hoffentlich n schönen Frühling in der schönsten Stadt der Welt!

Aleksandar
2 Monate zuvor

Es bleibt festzustellen, dass wir immer noch den Aufstieg selbst in der Hand haben.

Jörg Meyer
2 Monate zuvor

Schade, das heute war enttäuschend und auch zu wenig. Erschreckend wie schwach und hilflos wir in der ersten Halbzeit waren. Ohne das zurückgenomme zweite Tor der Sandhäuser wäre das Spiel schon vorzeitig entschieden.
Alidou spielt seit dem feststehenden Wechsel zu Frankfurt nur noch schwach und man sollte sich tatsächlich überlegen ob man ihn noch aufstellen sollte. Meffert total neben der Spur und das Stellungsspiel wie in der Kreisklasse.
Auch schlimm wie lange es von der Ballannahme bis zum Abspiel gedauert hat. Da wurde mit dem Ball am Fuß in Richtung des Mitspielers gelaufen, anstatt ihn direkt und schnell weiterzuspielen um das Spiel schneller zu machen.
POSITIV war der Dreifachwechsel schon zur Pause und nicht wie so oft erst gegen Ende des Spiels.
Dann eine Viertelstunde gut gespielt , aber leider den zweiten Treffer nicht gemacht.
Danach war bis zum Abpfiff leider wieder von allen zu wenig, vor allem das Tempo im Spiel.
Insgesamt ein Rückschritt und viel zu wenig wenn man gesehen hat wozu die Mannschaft fähig war in den letzten Wochen.

Blumi64
2 Monate zuvor

So erledigt….wie immer gegen Sandhausen den Grundstein gelegt zum 4.Tabellenplatz
Man fragt sich wirklich warum unser HSV Phrasen immer umsetzt.
Kleiner Gegner und wir stolpern mit Ansage

RummsBumms
2 Monate zuvor

Immer dann, wenn das Feld bestellt ist, versagt der HSV.
Das Gesamtvirus HSV geht wieder um.
Nun bis zum Werder Spiel zittern……der HSV ist der Hauptdarsteller in seiner Soap. Und das seit Jahren.
Klare Frage: Wie kann man mit so einer Einstellung ins Spiel gehen?
Wer verantwortet das?