1:1 beim KSC: Der HSV tritt weiter auf der Stelle

von | 07.11.21 | 239 Kommentare

Liebe Leute!

Nur, damit alle Bescheid wissen: Heute gibt es keinen aktuellen Blog. Damit geht es morgen weiter. Erst mit dem MorningCall um 7.30 Uhr, sowie am Abend dann mit dem Tagesblog! Bis morgen!!

Anbei das Blitzfazit zum Spiel beim Karlsruher SC:

Euch allen einen schönen Sonntag!

Scholle

Marcus Scholz

Marcus Scholz

Sportjournalist Marcus „Scholle“ Scholz hat sich in mehr als 20 Jahren als HSV-Reporter bundesweit als Gast in renommierten TV-Sendungen einen anerkannten Namen gemacht. Nach „Matzab“ und der „Rautenperle“, die Scholle beide zu digitalen Erfolgen pushte und sogar auf Rang 6 und 7 im nationalen Fußballblog-Ranking platzieren konnte, ist „MoinVolkspark“ sein erster komplett eigener Blog über den HSV. Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

Über Moin Volkspark

Moin Volkspark – das ist ein Team aus jungen Menschen, die sich seit vielen Jahren mit dem HSV beschäftigen und ihre facettenreichen Fähigkeiten so einbringen, dass hier heute eine Plattform entsteht, die den Anspruch hat, HSV-Freunde und -Interessierte vollumfänglich zu informieren und zu unterhalten.

Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Marcus „Scholle“ Scholz, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.

Moin Volkspark ist aber nicht nur ein Ort, um sich zu informieren, sondern soll auch immer ein Ort des Austausches und des Miteinanders sein. Wir wollen eurer Leidenschaft einen Platz im Netz bieten: zum Diskutieren im Forum, zum Mitfiebern bei Live-Events. Und natürlich zum Mitmachen in unseren vielfältig angelegten Video-Formaten. Eure Freude, Eure Trauer, Euer Jubel und Eure Wut haben hier Ihren Platz, solange alles respektvoll formuliert und artikuliert wird.

Moin Volkspark steht für ein leidenschaftliches Miteinander und ist der Zusammenschluss dessen, was eigentlich schon seit langer Zeit zusammengehört.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
239 Kommentare
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Darmzotte
20 Tage zuvor

Auch der Letzte wird nun, hoffentlich, anerkennen müssen, dass der HSV die nächste Stufe auf seinem dramatischen Absturz erreicht hat. Man ist jetzt im Mittelmaß der zweiten (!) Liga angekommen.

Im Norden war man schon lange nicht mehr die Nummer 1, nun ist man es nicht mal mehr in der eigenen Stadt.

Verfügte der Kader der letzten Jahre immerhin noch über wenige Topspieler, so ist man auch hier im Mittelmaß angekommen. Bestenfalls. Meffert bester Feldspieler auf Platz 60, dann folgt Heyer auf 88. (Vergleiche Kicker Durchschnittsnoten.) Wirklich traurig. Würde man wenigstens die Jungen ranlassen, und die würden Lehrgeld zahlen, aber man könnte die berechtigte Hoffnung hegen, dass es eine Entwicklung gäbe, aber nein. Alles leere Phrasen.

Wird man Boldt und Mutzel auch den nächsten Trainer aussuchen lassen? Wieviele eigentlich noch?

Der HSV ist endgültig zu einem Selbstbedienungsladen verkommen. Selbstoptimierer wie Boldt, die nicht mal in der Stadt heimisch geworden sind, saugen die letzten Tropfen aus dem dahinsiechenden Leichnam, bevor sie weiterziehen und sich ein neues Opfer suchen.

„Die Masse ist dumm!“, pflegte mein Lehrer Herr Siegel immer zu sagen. Gott hab ihn selig, er hatte recht.

Zusatz 16:53 Uhr:

https://www.kicker.de/877943/artikel/nur-noch-mittelmass

Last edited 20 Tage zuvor by Darmzotte
Töftinger
20 Tage zuvor

Es geht doch nichts über ein Stadionerlebnis und wenn man dabei noch ein wenig von Deutschland kennenlernen kann, um so schöner.

Karlsruhe ist definitiv eine Fußballstadt und emotional sind die KSC-Fans, trotz Baustelle, immer noch ganz Vorne mit dabei. Hier gehen die grauhaarigen auf der Haupttribüne noch mit Maximalpuls steil. Da uns der KSC ja als Gegner auch weiter erhalten bleiben wird, sollte man sich das Stadionerlebnis Karlsruhe mal geben. Man kann erahnen das die Badener ein sehr schönes Stadion bekommen werden.

Emotional habe ich mit dieser Saison schon eine Weile abgeschlossen. Dementsprechend hält sich meine Anspannung im Stadion mittlerweile auch in Grenzen. Ich habe mich schon seit einigen Wochen damit arrangiert, dass der HSV zum Ende der Saison dort landen wird, wo er aktuell platziert ist. Welcome im Mittelmaß. Sehr bitter, aber mehr haben die Jungs derzeit auch nicht drauf.

Obwohl am Vormittag nur Heuer Fernández und Johannson beim Anschwitzen dabei waren, tauchte aus dem Nebel der Baustelle plötzlich der U19 Torwart auf. Keine Ahnung wo die den auf die schnelle noch hergezaubert haben. Scheinbar hat sich Heuer dann doch nicht so gut gefühlt wie es eigentlich am Vormittag aussah. Ein großes Risiko scheint es auch nicht zu sein den Ersatzkeeper ranzulassen. Johansson hat sicherlich das Potential um hier irgendwann (vielleicht schon nächste Saison) Stammkeeper zu werden. Eine der wenigen Positionen die mir keine Kopfschmerzen bereiten.

Bevor wir 1:0 in Führung gegangen sind (für mich schien der nicht ganz unhaltbar gewesen zu sein), hätten wird auch schon zwei Dinger bekommen können. Vor dem Ausgleich rückt Jatta viel zu weit ein und verliert dann den Flankengeber Heise, der sich dann wegschleicht, aus den Augen. Darf nicht passieren wenn vorne drin mit Hofmann so ein Kopfballmonster lauert.

Der KSC war sehr griffig und wurde Eichner ständig zum Pressen animiert. Dies schmeckte dem HSV nicht, der darüberhinaus jetzt schon seit fast 3 Spielen mit Leibold auf seinen ballsichersten Spieler verzichten muss. Anfangs hatte ich noch gehofft, dass wir dadurch defensiv etwas stabiler werden könnten. Ganz so anfällig sind wir jetzt auf dieser Seite zwar nicht mehr, allerdings wiegt das was wir durch den Ausfall von Leibold im Spielaufbau verloren haben, dann doch viel schwerer als von mir erwartet. Dieser Ausfall wird uns auf Dauer allein zwei Plätze kosten. Die Leichtigkeit mit der wir uns anfangs spielerisch aus der eigenen Hälfte gelöst haben, ist mit dem Ausfall von Leibold ein wenig verloren gegangen. Dazu fehlen jetzt auch vorne seine Ideen und das macht sich auch an der Anzahl der Torchancen bemerkbar. Die Zeiten mit 6-8 Top-Chancen pro Spiel gehören seit Leibold‘s Ausfall wohl der Vergangenheit an. Wenn es jetzt 3 werden, dann ist das schon nahezu das Optimum. Wohl dem der dann eine Tormaschine in seinen Reihen hat. Die hat der KSC zwar auch nur bedingt aber immerhin noch einen Hofmann. Von dessen Kopfballstärke und Schusstechnik können unsere Angreifer leider nur träumen. Dazu ist er im Zweikampf einfach fiel cleverer und abgezockter als Glatzel und Co.

Ich komme an der Stelle nochmals auf die Torschussübungen in der Sportschule Schöneck am Vormittag zurück. Das tut schon weh wenn man Jatta, Wintzheimer, Kaufmann und Meißner beim Torschuss beobachtet. Ernüchterung pur! Da ragt selbst Glatzel (mit Streuung ) noch heraus. Auch die Mittelfeldspieler (Meffert und Reiss) treffen kein Scheunentor.

Jetzt wäre nur noch die Frage zu klären wen wir aktuell entwickeln und was uns für die nächste Saison Hoffnung machen könnte. Ehrlich gesagt wenig😢.
David entwickelt sich positiv und kann in ein oder zwei Jahren sicherlich mit den stärkeren Abwehrspielern dieser Liga mithalten. Eigentlich müsste Suhonen, der zumindest in der U23 Torgefährlichkeit ausgestrahlt hat, für Reis spielen.

Insbesondere in der Offensive fehlen uns Unterschiedsspieler (siehe aktuell Pauli, Darmstadt, Paderborn). Auf wen dürfen wir hier hoffen? Kaufmann dürfte nach der Saison wieder nach Dänemark zurückkehren. Wintzheimer‘s Vertrag darf man nicht verlängern und Meißner hat zuletzt auch in der U23 nichts gerissen. Die Geschichte des B.Jatta ist längst erzählt und verspricht keine Erfolgsgeschichte zu werden. Doyle geht nach der Saison zurück nach England. Bleibt ein Amadou der zum jetzigen Zeitpunkt für mich noch die große Wundertüte ist, aber schon wie ein ganz großer von den Fans gefeiert wird. Aktuell wohl (noch) überzogen, aber immerhin ein kleines Pflänzchen der Hoffnung.

Der nächste Umbruch steht uns zumindest im offensiven Bereich noch bevor und muss im Rahmen der Möglichkeiten bereits im Winter eingeleitet werden. Keine Ahnung wie das ohne Kohle und mit den Protagonisten Mutzel und Costa funktionieren soll.

Die KSC -Fans schienen sich bezüglich der HSV Zukunft ziemlich sicher zu sein und verabschiedeten uns mit noch lange zu hörenden „Nie mehr erste Liga HSV“ Sprechchören.

🤔Quo Vadis HSV?

Flotti McFlott
20 Tage zuvor

St. Pauli ist inzwischen 9 Punkte enteilt, der Kader ist eine unfasslich schlecht zusammengestellte Krummfuß-Truppe und wird dazu noch von einem beratungsresistentem, überhaupt nicht zum Kader passendem Übungsleiter betreut.

Der Verantwortlich für dieses Desaster schickt sich derweil an, sich zum VV krönen zu lassen, während das belämmerte Klatschvieh nach einem glücklich zusammengewürgtem 1:1 bei Weltverein Karlsruhe von „unterhaltsamen“ Spielen fabuliert.

Der HSV hat sowas von fertig, man könnte heulen…🤦🏾‍♂️

Kuchi
20 Tage zuvor

Wenn man die Tabelle sieht, ist eigentlich noch nichts verloren. Allerdings wären wir natürlich bei 2 Siegen mehr auf dem Konto schon noch mittendrin im Rennen. Wieder mal hat man die Chancen, die andere geboten haben, nicht genutzt. Wie so häufig.

Der Wechsel von total großartig bis total scheiße geht einem schon auf den Sack hier.
Die Lage ist nicht besonders gut, allerdings auch nicht so dramatisch schlecht, wie einige schreiben. Sicherlich Mittelmaß Stand jetzt. Schönreden ist wohl genauso unangebracht wie Weltuntergang.

Wenn ich sehe, wer alles gegangen und wer gekommen ist, halte ich die Mannschaft immer noch besser als letzte Saison – im Gegensatz vieler Meinungen hier.
Und nun, prügelt auf mich ein!

Fuxi
19 Tage zuvor

Ratet mal, was in der Nacht zu Montag fällig ist… 😉

In der Regionalliga Nord sind die HSV-Frauen das einzige Hamburger Team gewesen, das an diesem Wochenende punkten konnte. Den Stadtrivalen Walddörfer SV putzten sie am Sonntagnachmittag mit 8:0 weg. Sorgten Sarah Stöckmann und Emilia Hirche für eine 2:0-Pausenführung, drehten die Rothosen in Durchgang zwei richtig auf. Neben Stöckmann und Hirche gelang auch Routinier Anne van Bonn noch ein Doppelpack, dazu trafen Larissa Mühlhaus und Anna Hepfer. St. Pauli verlor dagegen gegen ATS Buntentor mit 2:4 und der TSC Wellingsbüttel 1:5 beim punktgleichen HSV-Verfolger Hannover 96. Ganz oben thront aktuell der TuS Büppel, einen Zähler vor dem HSV und zwei Spiele mehr auf dem Konto. Das ausgefallene Pauli-Spiel des HSV von vor drei Wochen ist noch immer nicht gewertet worden, was bedeuten kann, dass das Spiel womöglich trotz offiziellen Nichtantretens doch noch neu angesetzt werden könnte. Aber der HSV kann auch am kommenden Sonntag aus eigener Kraft Spitzenreiter werden – beim Auswärtsspiel in Varel gegen den Gastgeber TuS Büppel.

Was die Drittliga-Frauen nächste Woche wollen, hat die Oberliga-Mannschaft am Sonntag geschafft: Sie ist Tabellenführer! Das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Eimsbütteler TV gewannen sie klar mit 4:0 und setzten sich durch Tore von Laura Henke, Hannah Diekhoff, Naina Fiebranz und Lucy Schwark an die Spitze! ETVs Oberliga-Torjägerin Hannah Paulini, die in der Rangliste „Torjägerkanone für alle“ vom kicker Sportmagazin mit 25 Saisontoren bundesweit das Maß aller Dinge in der 4. Liga ist, blieb – logischerweise – dieses Mal torlos. Das an sich ist schon mal eine Auszeichnung für die Rothosen-Defensive! Verstärkt wurde die Oberligamannschaft übrigens durch Diane Hennings und Torschützin Laura Henke aus der dritten Liga sowie die Bundesliga-Juniorinnen Caroline Blum und Nele Karowski.

Dass auch die eigentlich dem Bezirksliga-Kader angehörige Naina Fiebranz bei der Zweiten dabei war, hatte einen guten Grund: Die 30-jährige, die früher in der Oberliga (bzw. Verbandsliga) war mit ihrem Team spielfrei. Dort trat Gegner Grün-Weiß Eimsbüttel II. nämlich nicht an. Das hatte die Dritte des HSV gemein mit dem Tabellenführer Eimsbütteler TV II. und dem Tabellenvierten SV Eidelstedt: Drei Punkte durch Wertung am Grünen Tisch. Die einzige Spitzenmannschaft, die sich ihre Punkte erspielte, war der Tabellenzweite Komet Blankenese II., der den FC St. Pauli III. mit 13:0 abschoss. Drei von sechs Spielen durch Nichtantreten entschieden – kein gutes Bild für die sechste Spielklasse, aber zum Glück waren das in dieser Staffel die ersten Spiele, die nicht auf dem Platz entschieden wurden.

Die Bundesliga der B-Juniorinnen pausiert regulär noch, mit Ausnahme von zwei Nachholspielen ohne HSV-Beteiligung. Weiter geht es da erst nächsten Sonntag mit dem Derby bei Werder Bremen. Derweil nahmen Narine Davtyan, Helen Homann, Lilly Krüger und Laria Touati aus dem U17-Kader mit der U16 des Hamburger Fußball-Verbands an einem Auswahlturnier in Barsinghausen teil und erreichten dort Platz zwei hinter Sieger Niedersachsen. Im ersten Spiel schlug der HFV den Verband aus Bremen mit 2:0, für die Tore sorgten Krüger und Almudena Sierra vom Eimsbütteler TV. Im zweiten Spiel setzte es gegen Niedersachsen eine 0:1-Niederlage. Wiedergutmachung gab es gegen Schleswig-Holstein. Für das 1:0-Siegtor sorgte Tara Hein vom USC Paloma.

Einige Spielerinnen aus der U17 des HSV sind außerdem in Sachen DFB unterwegs. So gehören Melina Walheim und Emily Wallrabenstein dem deutschen U16-Kader an, der am Dienstag und Donnerstag in Haderslev gegen Dänemark spielt. Die Eimsbüttelerin Lotte Raab schaffte es nicht in den Kader, steht nach dem Lehrgang in Duisburg von vergangener Woche auf Abruf – für diesen Lehrgang stand wiederum Arjela Lako vom HSV auf Abruf bereit. Vom 4. bis 15 November weilen außerdem Paulina Bartz, Svea Stoldt und Marlene Deyß bei der deutschen U17, die in Portugal um die Qualifikation zur Europameisterschaft kämpft. Heute um 17 Uhr steht in Faro das erste Gruppenspiel gegen Bosnien-Herzegowina auf dem Plan. Bartz kam in den letzten beiden Testspielen gegen Schweden und Norwegen zum Einsatz und erzielte jeweils ein Tor, dürfte also zum Einsatz kommen. Hoffnungen darauf darf sich auch Stoldt machen, die ebenfalls in beiden Spielen eingesetzt wurde. Außerdem ist noch Jella Veit dabei, die letzte Saison das Trikot des HSV trug und im Sommer in die 2. Bundesliga zu Eintracht Frankfurt II. wechselte (dort ist sie Stammspielerin).

Nicht nur wegen der Frauen war es nicht das schlechteste Wochenende für den HSV, trotz der Enttäuschung bei den Profis. Nach dem 3:2 unter der Woche bei Phönix Lübeck gewann die U23 des HSV in der Regionalliga das Derby gegen Altona 93 mit 3:0 und machte in der ersten Halbzeit alles klar. Könnten sich die Profis mal eine Scheibe von abschneiden. Für die A-Junioren reichte es gegen Viktoria Berlin zu einem 2:2, das im Abstiegskampf allerdings nicht wirklich weiterhilft. Die B-Junioren dagegen schlugen den Chemnitzer FC mit 1:0 und verbesserten sich auf Platz 6. Keine Pleite am Wochenende für den HSV. Da ist Nachsetzen gefragt.

Habt eine schöne Woche!

Flotti McFlott
19 Tage zuvor

Zu der hier öfters, hauptsächlich durch 2-3 User vorgebrachten Unwahrheit, der HSV wäre mit dem Saisonziel „Nichtaufstieg und Aufbau einer jungen Mannschaft“ in die Saison gegangen:

https://fussball.news/a/boldt-hsv-wird-um-aufstieg-gewaltiges-woertchen-mitreden?amp

Last edited 19 Tage zuvor by Flotti McFlott
Immer HSV Fan
20 Tage zuvor

Wir alle wissen doch wie eng die zweite Bundesliga ist, und dort nicht laufend zu verlieren ist doch schon was, klar mit nur unentschieden kann man nicht aufsteigen, aber erstmal weitere Entwicklungsschritte gehen. Ich bin überzeugt, dass wir in der zweiten Saisonhälfte dann das Feld von hinten aufrollen werden. Zerredet bitte nicht das bisher erreichte und lasst die Jungs und all die Verantwortlichen im Verein im ruhigen weiter arbeiten, dann kommt auch der von uns allen gewünschte Erfolg. Wir sind nun mal nicht mehr der HSV aus den legendären 70er und 80er Jahren, aber mit Geduld können wir es annähernd mit unseren sensationellen Fans wieder schaffen. In diesem Sinne „NUR DER HSV „

ToniHH
20 Tage zuvor

Fehlerfreier Blog 🤔

Micky
20 Tage zuvor

Konnte ja nun jeder sehen, dass der HSV auf der Stelle tritt.
Nicht verloren, aber wieder kein Zugriff auf die vorderen Plätze.

Interessant, dass man mittlerweile die Uhr danach stellen kann; Schiesst der HSV ein Tor, folgt sogleich das Gegentor. Danach eröffnet sich viel Unfähigkeit im Ausnutzen von Chancen.
Diesmal für mich unverständlich, dass ein Wintzheimer oder ein Jatta die Kohlen aus dem Feuer holen sollen. Unverständlich weil, 1. klar ist, dass Jatta ganz offensichtlich neben seiner Limitiertheit auch das Spiel nicht entscheidend beeinflussen kann. Über 2. Wintzheimer braucht man auch nicht diskutieren. Er hatte schon viel zu oft eine Chance, die er vertan hat. Bitte keine Trainingsweltmeister mehr. Lieber Instinkt-Spieler.

Ein Glatzel allein zuhause. Wenig Eigeninitiative im Dribbling der anderen, um ihn zu bedienen.Immer nur Flanken, die nicht zum Ziel führen. Warum musste Reis raus? Er war noch einer der hoffnungsvollsten.
Man merkt nun, wie wichtig ein Leibold auch für die Offensive ist. Ein Unterschiedspieler wie Kittel langt nicht, und wenn es so weiter geht, verlieren wir ihn auch noch.

Unterm Strich kann man froh sein, dass die Verteidigung trotz allem doch recht ordentlich funktioniert. Glückwunsch für Johansson, der uns mehrfach retten konnte.
Alles nicht einfach für unseren Trainer in einer Liga, wo jeder jeden schlagen kann und alle eng zusammen hängen. Und das mit einer jungen neu formierten Mannschaft. Man erkennt die Unerfahrenheit, aber auch eine gewisse Robustheit, die uns wieder ein Unentschieden bescherte.

Ich bin sicher, dass Herr Walter sich die relevanten Spieler für die Rückrunde zurecht legen wird. Noch verliert die Mannschaft nicht. Ich hatte eigentlich mit einem verlorenen Spiel gerechnet. Vielleicht braucht die Mannschaft einfach mal eine Niederlage, um eine gewisse Giftigkeit und Durchsetzungsvermögen wieder zu erlangen.

Unterm Strich braucht man unseren Jungs keinen grossen Vorwurf machen. Sie sind derzeit in der Tabelle dort, wo sie hingehören. Daneben geht es den anderen abgestiegenen Traditionsklubs auch nicht viel besser.

Nur der HSV !
(Hüpf !)

muckomat_34
20 Tage zuvor

Dieser Blog besteht aus einem Satz, einem Video von gestern und viel Werbung.
Das habe ich so noch nie gesehen.

Meaty
20 Tage zuvor

Verunglückter Blog?
Das Blitzfazit trifft es dafür um so besser!
Denn Scholle Analyse ist aus meiner Sicht sehr gut und die Aussage, dass das Spiel des HSV beim KSC nicht gut war, werden hier sicherlich fast alle bestätigen!

Positiv dabei, das der HSV trotz des schlechten Spiels einen Punkt aus Karlsruhe mitgenommen hat!

Das der KSC auch kicken kann und sogar Mannschaften aus der 1. Bundesliga wehtun kann, haben sie im DFB Pokal erst kürzlich bei Bayer Leverkusen eindrucksvoll bewiesen!

Das der HSV hier zzt. viel schlechter gemacht wird, als er momentan ist, zeigt auch das starke 4:2 der Darmstädter auf Schalke!
Beim HSV war man mit dem 2:2 gegen Darmstadt noch unzufrieden!

Eine lange Findungsphase hat begonnen, in der viele HSV Spieler noch gar nicht richtig in der Saison sind. Aufgabe des Trainerteams wird es in der nächsten Zeit sein, zu ergründen, warum einige Spieler immer noch nicht ihre Normalform erreicht haben!

Last edited 20 Tage zuvor by Meaty
48
48
20 Tage zuvor

B O L D T U N D M U T Z E L R A U S

Jörg Brettschneider
20 Tage zuvor

Es müsste schon ein totaler (personeller) Reset auf allen Ebenen her, um dem HSV kurz- bis mittelfristig zu helfen.

Es fängt bei der Eigentümerstruktur (Rolle des e.V.) an, geht über die Gremien (AR, Vorstand) bis hin in den schlecht austarierten Profikader (Spieler, Trainer).

Ohne diesen Reset hat dieser Club keine große Perspektive mehr.

Bundesweit spielt der Club schon lange keine Rolle mehr. Auswirkungen hat das insbesondere auf die Gewinnung neuer überregionaler Fan-Generationen. Sie werden schlicht verloren. Auch in Hamburg orientieren sich immer mehr Kids hin zu den großen Idolen. Und landen damit bei Bayern, Dortmund und sogar Leipzig. Wer das nicht sehen will, ist – sorry – blind.

Ich will Didi, Meaty oder Fussballtrainer Rainer jetzt nicht wieder als unverbesserliche Hüpfer darstellen. Aber ganz grundsätzlich hilft es dem HSV weiter, wenn man auch als Fan grundehrlich mit der Situation umgeht.
Die lokalen Medien können das aus verschiedenen Gründen offenbar nicht. Sebastian Wolff vom Kicker macht das besser.

Ein Club, der Persönlichkeiten und internationale Stars wie Seeler, Hrubesch, Keegan, van der Vaart oder Magath hervorgebracht oder beschäftigt hat, ist irgendwo auch diesen Leuten verpflichtet, seriös und erfolgsorientiert zu arbeiten und den zahlreichen Anhängern was zu bieten.

Insbesondere einem Menschen wie Uwe Seeler ist man verpflichtet!

Seit Jahren kommt dieser Club aber seinem Auftrag nicht nach, weil hausgemachte Probleme im Wege stehen.

Schon seit langer Zeit schafft dieser Club nur eines:
Er versaut seinen Fans, Idolen und Gönnern regelmäßig die Wochenenden!

Wer will schon noch Fan eines solchen Club sein?

Bald nicht mehr viele. Die „Entwicklung“ dorthin ist ja in vollem Gange.

Wann greift endlich mal jemand ein, der dieser stetigen bzw. nachhaltigen Abwärts“entwicklung“, die die Protagonisten sehenden Auges vorantreiben, Einhalt gebietet?

Pralja
20 Tage zuvor

Der Blog heute sagt alles über das Spiel und den HSV aus🤷‍♂️
Nada, nix😭

Vamodrive
20 Tage zuvor

So lang die AG wie ein EV geführt wird ist Hoffnung auf Besserung vergeblich

Nordisch
20 Tage zuvor

Einen Tag später, und ich bin immer noch erschüttert. Für mich das schlechteste Spiel der Saison (bisher, muss man bei uns leider vermuten). Es war sonst noch immer so, dass ich das Gefühl hatte, wir hätten irgendwie eine Chance.

Aber gestern hat uns Karlsruhe überrannt und an die Wand gespielt. Die ersten Minuten nach dem Start — Welle um Welle an Angriffen, und kein Mittel dagegen. Ich saß wirklich sprachlos vor dem Fernseher. Hilflos, ratlos, einfach zu schlecht, noch nicht mal Walterball, wir hatten ja den Ball gleich gar nie, das war ein Klassenunterschied, und wir reden hier immer noch über Karlsruhe.

Wenn im nächsten Spiel der Jahn kommt, wird’s mit dieser Leistung zweistellig. Alles was Karlsruhe verballert (und Johannsson, der bester Spieler auf dem Platz war, gerettet) hat und dann noch die extra-Chancen weil Regensburg noch mal besser und offensivstärker ist … ich mag gar nicht dran denken.

Nun wird es soweit vielleicht nicht kommen, weil wir dann mal wieder irgendwo etwas Leistung zusammenkratzen und nicht zwei 3.Liga-Leistungen nacheinander abrufen. Aber eigentlich müsste dieses Spiel jetzt schon Konsequenzen haben.

Ich habe bisher keinen Rauswurf von Walter gefordert, auch weil ich (weiterhin) nicht glaube, dass unserer Sportvorstand etwas besseres anschleppen wird. Aber mir fehlt jede Phantasie wie es mit ihm weitergehen soll.

So gucken wir nämlich nach unten, nicht nach oben. Nur 8 Punkte vor der Abstiegszone. Vielleicht sollte man das mal im Kopf behalten.

Riesum
20 Tage zuvor

Der Vorstand hat nicht das Ziel Aufstieg sondern den Aufbau eines jungen Teams ausgegeben. Dennoch messen einige hier die Arbeit von JB und TW am Ziel Aufstieg, obwohl selbst Laien schon vor der Saison klar war, daß man mit diesem Kader noch nicht aufsteigen kann. Daß selbst „HSV-Experte“ Scholle diesen Unsinn mit macht, ist nicht zu verstehen.

Vamodrive
19 Tage zuvor

so Krall tritt auch zurück, damit ist wohl klar das einige das Schiff verlassen um nicht den fälligen Insolvenzantrag stellen zu müßen. Nach dem Motto „bei mir war die Insolvenz noch nicht absehbar“.
Können uns wohl nächsten Herbst auf die Antragseinreichung einstellen, wenn die Nachfolger das wahre Ausmaß überblicken.
Aber wenn denn der Fan Vorsinger die Nachfolge antritt ist ja alles im Lot 🙂

Last edited 19 Tage zuvor by Vamodrive
Torwartkrake
19 Tage zuvor

Angesichts des Dauerbeschusses hier aus Nordkorea hab ich mal ausnahmsweise im Kotzblog geblättert und bin entsetzt.

Ich frage mich ob so was noch unter Meinungsfreiheit fällt. Für mich wird hier die Würde des Menschen insbesondere von Gravesen gezielt verletzt und ein Klima der Menschenverachtung und des Hasses erzeugt.

Ich versteh auch nicht woher Menschen, die alles am HSV hassen außer die glorreiche Vergangenheit, den Antrieb nehmen dort und hier tagtäglich immer die selben Menschenfeindlichen Äußerungen zu tätigen.

Vermutlich enttäuschte Liebe vom einst religiös geliebten HSV. Das ist ne Kränkung des Größenselbst, klar, aber Leute, irgenwo hört das auch auf.

Rautenhopper
20 Tage zuvor

Dieses herum gewurstel beim hsv ist nicht mehr zu ertragen. Zu beginn der saison konnten man noch sagen es fehlt an effizienz, aber mittlerweile spielen wir kaum noch chancen heraus.

Der hsv kann und darf nur diesen fussball spielen und dadurch machen wir es den gegner zu einfach. Es ist eine entwicklung unter walter erkennbar aber leider eine negative. Ein glatzel irrt auf dem feld herum und ist überall nur nicht dort wo ein stürmer sein soll. Seit wochen werden die ecken kurz ausgeführt ohne jeglichen ertrag eine änderung fehlanzeige. Ein baka darf 83 min auf dem feld sein warum weiss glaube ich nur ein trainer.

Walter pocht er braucht noch zeit aber langsam muss man auch fragen wie lang noch 1 woche, 1 monat, halbes jahr oder noch ein jahr? Aktuell sehe ich nur das das spiel und die spieler schlechter werden meissner ist weg wintzheimer nicht mehr zu erkennen

Jetzt kommen viele sicherlich mit dem punkt es fehlt an qualität aber ganz ehrlich wo ist den hier die kaderplanung wenn ich heute darmstadt anschaue oder paderborn sowie regensburg. Entweder hatten sie gewichtige abgänge oder einen gröberen umbruch oder schlicht kein geld und trotzdem spielen sie einen besseren fussball als wir. Ist es wirklich das fazit unter drei jahren boldt? Darmstadt holte aus dänemark pfeiffer und wir aus dänemark kaufmann finde den fehler. Das gleiche gelabber von doyle kann ich nicht mehr hôren er ist nicht soweit wir haben den jungen für 1 jahr ohne kaufoption verpflichtet. Also was ist die idee dahinter ihn an die liga zu fûhren damit er danach wieder gleich gehen kann.

Wir können glücklich sein das die gegner diese qualität haben, wären sie besser hätten wir deutlich weniger punkte weil entweder retten uns heuer/johansson den arsch oder die stürmer scheitern an ihren fähigkeiten so können wir immerhin noch glauben das walter system könnte irgendwann noch funktionieren.

Oliver Flesch
20 Tage zuvor

Der KICKER schreibt: „Nie mehr 1. Liga, HSV“, hatten die Karlsruher Anhänger in Anlehnung an den einstigen Gassenhauer der Hamburger Fans „Immer 1. Liga, HSV“ gehöhnt. Walter sagt mit bittersaurer Miene, es sei „doch schön, dass wir als HSV immer noch so ein Anreiz sind, dass wir so besungen werden. Dann ziehen wir ja doch noch ein bisschen in der Fremde.“ Tatsächlich suggeriert die Häme Größe, die jedoch aus der Vergangenheit resultiert. In der Gegenwart befindet sich der HSV aktuell genau dort richtig platziert, wo er nach gegenwärtigem Leistungsstand hingehört: im gehobenen Mittelmaß der 2. Liga. 



Rotkaeppchen1966
19 Tage zuvor

Immerhin fordert das „Abendblatt“ die Verantwortlichen auf, mal klar zu kommunizieren, welche Zielsetzung der HSV diese Saison eigentlich hat.
Im Grunde genommen ist es das gleiche Kommunikationsdesaster wie letzte Saison, nur ist an die Stelle von Mutzel Walter getreten, der mit den ewig gleichen Phrasen die ach so tolle Entwicklung beteuert und die Stagnation komplett ignoriert.
Man kann nur hoffen, dass er diese auch erkennt und im Innenverhältnis auch in seiner sonst ja auch deutlichen Art anspricht.
Für Walter spricht, dass Boldt und Mutzel wie in den letzten Jahren schon schlicht und einfach schlechte Transferarbeit abgeliefert haben und ihm insbesondere im OM nicht das Spielermaterial zur Verfügung gestellt haben, was für sein ambitioniertes System unabdingbar ist.
Seit der zweiten Halbzeit von Nürnberg geht es dahin mit dem ach so dominanten Auftreten, weil der HSV außer Kittel nicht eine Option im OM hat und Meffert/Reis über die Rolle der fleißigen Arbeitsbienen nicht hinaus kommen.
Der KSC ließ den HSV durch sein aggressives Auftreten kaum zur Entfaltung kommen, Kiel war mit Holtby, Bartels van den Bergh schlichtweg cleverer und legten im Volksparkt auch fußballerisch einen besseren Auftritt hin als unsere Jungs, deren Spiel zu sehr von unserer Nr.10 abhängt.
Wenn man doch noch „ein gewaltiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden“ möchte, sollten Boldt und Mutzel mal ein wenig kreativer auf dem Transfermarkt agieren als bisher.
Es ist aber auch schwer einen Plan oder eine Zielsetzung darzulegen, wenn man, was ich vermute, wo möglich gar keine(n) hat. Aus dem Poadcast von Boldt in Kicker meets DAZN, den ich hier schon ausführlich kommentiert habe, konnte man nicht unbedingt schlauer werden.

Flotti McFlott
20 Tage zuvor

Danke für den heutigen Blog, der spricht mir aus der Seele! ☝🏼

HSV-Titanic
20 Tage zuvor

Zum Schluss wird abgerechnet!!

Nordisch
20 Tage zuvor

Walter ficht solche Kritik nicht an. Konsequent folgt der HSV-Coach seinem inneren Kompass und seiner Spielidee. „Wir gucken nicht auf die Tabelle, sondern sehen, wie die Entwicklung voranschreitet. Wir haben in den vergangenen sieben Spielen einen enormen Schritt nach vorne gemacht„, so der Kraichgauer.

Der Mann ist doch ein U-Boot von Pauli oder Werder. Ein Schritt in welches vorne, vom Abgrund eins weiter??

Wenigstens Realismus, das darf man erwarten. Solche Leistungen sind schlimm genug, da muss ich mich nicht auch noch veralbern lassen.

„Wir stehen genau da, wo ich uns mit dem jüngsten Kader der Liga erwartet habe“, sagte Walter – klang dabei allerdings genauso wie der Imperator in „Star Wars“, der jeden unerwarteten Rückschlag unbeirrt mit „Es läuft genauso, wie ich es vorhergesehen habe“ kommentiert.

Und so klingt es dann, wenn selbst Journalisten Mitleid haben. Wäre schön, wenn es dann bald statt extra-Motivation gegen uns auch Mitleidspunkte gibt, wir werden sie brauchen.

https://www.ndr.de/sport/fussball/Ist-der-HSV-unaufsteigbar,hsv25152.html

Ekstase
19 Tage zuvor

Seltsam, dass so viele Leute die Einblicke in die Finanzen haben den Verein verlassen.
Wissen die etwa schon mehr ? 😉

Torwartkrake
19 Tage zuvor

Mann, unsere Spieler müssen ja voll die Abstiegskandidaten Spieler sein, wenn man sich die Kicker Noten so mal wieder anguckt. Nur der Torwart scheint ja ein echter Teufelskerl zu sein. Muß er ja auch, bei den unfähigen Mitspielern.

Christian Mönsters
20 Tage zuvor

Erster ohne Blog 😂

Uwe Öztunali
20 Tage zuvor

Wem es beim HSV ob der vielen Unentschieden zu ruhig oder gar langweilig ist, den kann ich beruhigen : die Rückrunde wird eine turbulente Wildwasserfahrt, mit Donner und Getose nach unten, das wird noch richtig Abstiegskampf diese Saison

Last edited 20 Tage zuvor by Uwe Öztunali
Riesum
20 Tage zuvor

Mit diesem überraschenden Punkt in Karlsruhe dürfte hier wohl die Mehrheit zufrieden sein. Gingen doch die Meisten von einer Niederlage oder gar Klatsche aus. Tabellarisch steht man am oberen Rand der Range, die man realistischer Weise vor der Saison erwarten durfte ob des Kaders. Ergo alles im Plan 👍

Kopite
20 Tage zuvor

.
Natürlich kann man sehr sehr vieles an „Tiny Tim“ und auch an „Mein Gott Walter“ kritisieren…
.
Aber die eigentliche und eigentliche Peinlichkeit ist Witzboldt! Der faselt, gerne auch mit Cello-Begleitung, von Kontinuität und Nachhaltigkeit – und meint damit ganz offensichtlich nur seinen eigenen ultrabequemen Sessel! Das bißchen Mut, an Daniel Thioune festzuhalten, brachte er nicht auf, obwohl die Probleme offensichtlich nicht beim Trainer, sondern in der Mannschaft lagen. Nicht mal Horst Hrubesch konnte Die lösen…
.
Der HSV braucht einen Sportvorstand, dem der Verein am Herzen liegt und der schon bewiesen hat dass er diesen zugegeben sehr schwierigen Job beherrscht. Deshalb: HOLT ENDLICH JORIS MATHIJSEN!!!
.
Zu befürchten ist aber, dass der Verein das man wieder hochkant verpennt, vgl. Nico Jan Hoogma, 2009 und 2016.
.

Rossbacher
20 Tage zuvor

Von den nächsten 5 Spielen sind 4 Zuhause und in Hannover, wenn man also ein wirklich ernstes Wort in Sachen Aufstieg mitreden möchte, sollten min. 12 Punkte raus kommen!!! Oder???

Vamodrive
20 Tage zuvor

Abfindungen:
hab mich damit abgefunden, daß der HSV da ist wo er seit Jahren hingehört, Mittelfeld 2te Liga. Die Qualität im Management ist seit Jahren nicht mal das. Die Mannschaft kann nicht mehr und wie ich vor Jahren schon schrieb, kein Trainer wird daran was ändern. Wobei wer auf seinen Namen achtet fängt nicht beim HSV als Trainer an.

Hat den Vorteil dann man ganz ohne Emotionen sich die Spiele antun kann oder eben auch nicht, weil nicht mehr wichtig.
Das der HSV nicht Aufsteigt war aber doch schon vor der Saison klar, also kein Geschwafel mehr von „so steigen wir nie auf“

Also ärgert euch nicht, lohnt nicht.

horst schlau
20 Tage zuvor

Hallo Freunde,

dass Problem ist doch nicht das Unentschieden gegen Karlsruhe !

Wenn man ehrlich ist, dann muss der HSV sich glücklich schätzen einen Punkt nach Hamburg mitzunehmen !!!

Die Frage ist doch – warum ein Jatta ganze 83 Minuten auf dem Platz rumstümpern darf – bis ein Alidou (?) es versuchen kann es besser zu machen !?!

Warum ein Kaufmann sich in mehren Spielen versuchen darf – und ein Meißner ganz außer vor ist ?!?

Ein Suhonen nach einem guten Spiel sich bestenfalls auf der Bank wiederfinden !?!

Schlechter kann es mit diesen Spielern auch nicht laufen !!!

Aber mit diesen Spielern könnte ich im Bezug auf – den Spielern Zeit geben – besser leben !!!

Also der Punkt ist mit viel Glück errungen worden !!!

ENDE

@Alex – war dass gut so ???

alles hat seine zeit
20 Tage zuvor

Das Ergebnis von Aue macht aua.
Nur noch 9 Punkte uns sie kleben uns am Hacken

BernadoRomeoMS
20 Tage zuvor

Hm. Was mag das bedeuten? Entweder kein Bock auf blog schreiben weil zurecht angepisst, oder es wird im Hintergrund schon eine Trainerentlassung vorbereitet. Wir bleiben dran.

uwe twiehaus
20 Tage zuvor

Der HSV hat seine Identität auf dem Weg ein normaler Fußball Verein zu werden, durch mehrmaligen nicht Aufstieg und Misswirtschaft verloren! Was Dortmund, Köln, Gladbach, Düsseldorf sich noch bewahrt haben, ist hier leichtfertig verzockt und unwiederbringlich zerstückelt sowie zerstört worden. Keiner der sogenannten Alt HSV er vermochte sich aufzuraffen, das Sprachrohr zu schnappen und einmal Tacheles zu reden, sodass Scharlatanen Tür und Tor weit geöffnet zur Verfügung standen und sie sich in Ruhe bedienen konnten. Spieler die das Zeug hätten, den Aufstieg zu erreichen und Verantwortung Übernamen wurden Jahr für Jahr weniger und durch Zweitliga Spieler der unteren Kategorie ersetzt und überall wurden neue Sterne gesichtet, die allerdings meistens die Vorschuss Lorbeeren schuldig blieben. Es nützt auch nichts mehr, sich die Zukunft Rosa Rot zu mahlen, die Realität hat schon längst Einzug gehalten! Wo angelt HH jetzt eigentlich so herum?

Kay Hopfe
20 Tage zuvor

Nur mal so am Rande, wurde Augsburg nicht häufig für seine vorbildliche Arbeit gelobt, aktuell drittletzter!
Und Bielefeld, Fürth auf den letzten Plätzen.

Micha Barbarez
19 Tage zuvor

Ich bleibe weiterhin dabei , man sollte erst im Winter eine Zwischen Bilanz ziehen und ggf. auch über einen Trainer Wechsel nachdenken.

Man ist noch in Schlagdistanz und hat jetzt zwei Heimspiele vor der Brust. Es ist jetzt nicht völlig ausgeschlossen, dass man einfach mal Heimspiele gegen Jahn und Ingolstadt gewinnt. Dann wäre man wieder voll im Geschehen bis zum Platz 2. Und mit einem solchen Kontakt zum Aufstiegsplatz würde ich auch den Trainer nicht wechseln. Wenn jetzt allerdings wieder zwei Remis folgen und dann ne schöne Pleite im Nordderby gegen 96, wird es schwer werden den Weg mit Walter weiter zu gehen.

RummsBumms
20 Tage zuvor

Auf der Stelle treten wäre kein Rückschritt.
Ich sehe nur noch Rückschritte. Es wird immer gruseliger. Es wird immer deutlicher, dass wir kaum Spieler haben, die oberes Zweitliga-Regal sind. Mittelmaß überall.
So machen die den Verein gänzlich kaputt. Was haben wir nur für eine Führung….das ist zum Schämen

Don Toben
20 Tage zuvor

Hallo Scholle,

ich hab eine Anmerkung zum Tippspiel.

ich konnte gestern Sa um kurz nach 12.30h die Mittagsspiele nicht mehr tippen!

Kann es sein, dass im Algorithmus ein Fehler enthalten ist, der die Zeitumstellung nicht eingerechnet hat? Könnte ja passen, da es nach Sommerzeit schon kurz nach 13.30h gewesen wäre.
So kann ich ja nie meinen Rückstand aufholen. 😂😂😂😂

HT
HT
20 Tage zuvor

Eins hat sich seit dem Abstieg des HSV nicht geändert, nähmlich wenn die Konkurrenz patzt, dass der HSV nachlegt, nein gerade dann versagt der HSV umso mehr. Dieses Wochenende ist wieder ein Paradebeispiel dafür. Woran das liegt kann ich nicht verstehen.

Michael Kühnke
20 Tage zuvor

Scholles Benotung und Zensierung von jedem einzelnen Spieler – schön und gut! Kann man machen.
Aber kein Wort zu den vollkommen ideenlosen, langweiligen, vorhersehbaren strafraumnahen Freistößen und Ecken von Kittel und später auch Doyle.
Alle waren eine leichte Beute des KSC – Keepers oder der KSC – Abwehr.
Wenn man keine starken Kopfballspieler hat, sollte man seine Standards vielleicht mal „mit Köpfchen“ inszenieren.

adalgisa
20 Tage zuvor

Der Blog auf null heruntergefahren, mich wundert es nicht. Was soll auch noch gesagt werden. Die völlig inhaltslose PK rundet das Bild ab. Ein Highlight in 94 Minuten reichen dem Trainer zur Zufriedenheit. Da hätten sie auch zu Hause bleiben können. Am Ende hatte wohl eher der KSC den Sieg verdient.
In den letzten Jahren gab es wenigstens noch Höhen und Tiefen, zurzeit bewegt sich alles nur noch in belangloser Langeweile, der Abstand nach oben ist wie der nach unten. Mehr Tristesse geht nicht.

MeinVerein2021
20 Tage zuvor

Ich fand das Spiel gestern nicht gut. Ein sehr geiles Tor reicht nicht.
Heute bin ich nicht mehr ganz so sauer.

Auch wenn ich gestern keine Entwicklung sehen konnte. Im Gegenteil. Immer noch findet die Mannschaft keine effektiven Mittel gegen um jeden Ball kämpfende, aggressive Gegner. Darauf sollte man sich doch irgendwie vorbereiten können, zumal es immer wieder diese Gegner gibt.

Und es wurden gestern nicht viele Chancen erarbeitet. Umso wichtiger wäre es gewesen, die wenigen – im Grunde nur eine davon – zu nutzen. Hätte für einen Sieg gereicht, da Karlsruhe seine Chancen auch nicht genutzt hat. Und die hatten mehr.

Der Kicker hat Recht: Der HSV steckt im Mittelfeld (fest).

Mittelfeld finde ich doof. Ich wünsche mir immer, dass der HSV um den Aufstieg mitspielt und am besten auch aufsteigt. Was sonst sollte der Anspruch sein?

Ich glaube nicht an die Möglichkeit, sich jahrelang auf den Aufstieg durch „Entwicklung “ vorzubereiten. So lang sind die Zyklen nicht. Und das Geld wird weniger.

Deshalb muss alles getan werden, die Chance für den Aufstieg zu wahren. Dazu gehört für mich, dass wir noch einen „Vollstrecker“ brauchen. Den haben wir nicht. Und die, die es eigentlich können sollten, werden besser, wenn einer dabei wäre, der zuverlässig trifft. Das würde Druck nehmen, man könnte in einen flow kommen.

TW polarisiert. Ich bin mit mir selbst uneins, ob ich an ihm festhalten würde oder nicht. Eher ja, glaub ich. Auch weil der HSV das dafür anfallende Geld lieber in einen/ zwei Spieler investieren sollte.

Zur Führungscrew bin ich mit mir selbst auch nicht einig. So richtig gelungene oder glückliche Verpflichtungen, also aufgehende Sterne am Nachwuchshimmel oder „schlafende Genies“ auf dem Zweitligamarkt wurden nicht gefunden. Aber kann man das überhaupt gezielt? Ist es nicht auch Geld und Glück? Ich weiß es nicht.

Auch wenn ich es wirklich blöd finde, gucke ich auf die Ergebnisse der Konkurrenz. Ist doch nicht schön, dass ich mich über die Niederlage von Schalke freue. Das müsste ich nicht, wenn wir gestern gewonnen hätten.

Schönen Restsonntag.nun kommt die ätzende Länderspielpause.

Last edited 20 Tage zuvor by MeinVerein2021
Rotkaeppchen1966
20 Tage zuvor

Das ist ja mal wieder zu geil – Blog nicht reingestellt.

uwe twiehaus
20 Tage zuvor

Abwenden, oder jetzt erst Recht zuwenden! Das ist hier die Frage an viele alt HSV er?

Defensor
19 Tage zuvor

Der HSV nervt… warum? Weil überall die Erwartungshaltung zu hoch ist – auch bei mir. Ich hoffe hüpfend immer noch auf die Rückrunde. Sollte das Träumchen vom Aufstieg tatsächlich noch wahr werden, befürchte ich eine Saison, so wie es die Fürther gerade erleben… Dann doch lieber zweite Liga.

Oliver Flesch
19 Tage zuvor

Der Brüll-Hüpfer „Sevi“, mit 75 000 Folgern der erfolgreichste HSV-YouTuber, hat sich nun auch endlich von Wim Walter distanziert: https://www.youtube.com/watch?v=cHWDm-BuH2E&t=123s

Spinoza
19 Tage zuvor

Gelöscht.

Last edited 18 Tage zuvor by Spinoza